Test-Update mit Instanz und PVP

WoW: Warlords of Draenor Test

Die fünfte WoW-Erweiterung ist mittlerweile einen Monat alt. Nach unserem Test kurz nach Release haben wir uns nun viele weitere Stunden in Draenor herumgetrieben. Macht WoW mit dem neuen Addon und trotz der Reise in die Vergangenheit einen Schritt nach vorn – oder verliert der stolze Genrekönig langsam den Kampf gegen die Zeit?
Karsten Scholz 14. November 2014 - 22:02 — vor 2 Jahren aktualisiert
World of Warcraft: Warlords of Draenor ab 13,90 € bei Amazon.de kaufen.
Alle Screenshots stammen von GamersGlobal

Test-Update 12.12.: Unsere WoD-Review vom 14.11. basierte auf etwa 20 Stunden auf dem Live- und über 200 Stunden auf den Beta-Servern. Mittlerweile hat unser Tester auch in der Release-Version mehrere Helden auf Stufe 100 gebracht, die erste Raid-Instanz Hochfels von Kaiser Mar´gok befreit und sich in Ashran mit der verfeindeten Allianz angelegt. Aus diesem Grund haben wir den Test auf der vierten Seite um zwei Abschnitte und zwei neue Screenshots erweitert. Die neuen Passagen haben wir kursiv hervorgehoben.

World of Warcraft feierte vor kurzem seinen zehnten Geburtstag. Und was für zehn Jahre das waren! Mit WoW machte Blizzard ein bis dahin sperriges Genre dem Massenmarkt zugänglich. Seitdem erfreut sich der Entwickler an zahlenden Spielerzahlen, von denen andere MMO-Betreiber nachts feuchte Träume bekommen. Erstaunlich ist aber vor allem, dass sie heute überhaupt noch lockerflockig eine monatliche Gebühr aus ihren Spielern kitzeln können, während alle zwischenzeitlich aufgetauchten "WoW-Killer" zum Free-to-play-Modell übergingen oder sich sogar vollkommen vom Markt zurückgezogen haben.

Gründe für Erfolg und Misserfolg haben wir bereits Anfang 2013 in unserem großen Report Die Zukunft der MMOs erörtert. Vieles, was dort steht, gilt auch heute noch. Doch ist WoW kein einfacher Selbstläufer, der bis ans Ende aller Tage die Kasse klingeln lassen wird. Die Entwickler müssen ständig neue Inhalte nachliefern, die nicht nur für Wochen, sondern für Monate begeistern. Trotz aller Unkenrufe gelang ihnen das mit Mists of Pandaria (GG-Test: 9.0) sehr gut, weil es Gelegenheitsspieler und Profis gleichermaßen bediente und mit den Haustierkämpfen eine zwar viel belächelte, aber auch sehr erfolgreiche neue Meta-Ebene ins Spiel integrierte.

Dennoch hörten die Verantwortlichen bei Blizzard auf die Kritik, dass Pandaren und der asiatische Stil nur bedingt ins Warcraft-Universum passen würden. Mit der kostenpflichtigen Inhaltserweiterung Warlords of Draenor geht es zurück zu den Wurzeln; in eine vergangene Version der Scherbenwelt – und damit in eine Region, an die viele WoW-Veteranen gerne zurückdenken. Dort bekommt ihr es mit Orks und Ogern statt Pandas und Flugdrachen zu tun und trefft nebenbei einen ganzen Batzen bekannter WoW-Persönlichkeiten wie Gul´dan, Blackhand oder den Propheten Velen. Doch besinnt sich WoD auch inhaltlich auf die alten Stärken? Fallen bereits Level-Phase und Instanzen knackig schwer wie in Burning Crusade aus? Und wie gut schlägt sich die Garnison, das Haupt-Feature der Erweiterung? Bevor wir euch in unserem Test die Antworten verraten, werfen wir zuerst einen Blick auf den holprigen Beginn des Addons.

Holpriger Start
Erneut geht es durch das Dunkle Portal, doch werdet ihr dieses Mal von einer Armee begrüßt.
Wenn ihr zwei Spieler von unterschiedlichen Servern fragt, wie geschmeidig der Release von Warlords of Draenor in den ersten Tagen lief, stehen die Chancen gut, dass ihr zwei völlig unterschiedliche Antworten erhaltet. Bei beiden poppte zwar Punkt Mitternacht die erste Quest auf, die euch nach Draenor schickt, doch während Spieler auf wenig bevölkerten Welten problemlos den Tanaandschungel unsicher machen konnten, gab es auf stark frequentierten Servern wie Blackhand viele Probleme. So wurden einige Charaktere, die das dunkle Portal betraten, zu ihrem Schrein nach Pandaria statt auf den neuen Kontinent teleportiert. Zudem gab und gibt es neben Anmeldeproblemen auch im Spiel Verzögerungen von teils einer halben Minute sowie Verbindungsabbrüche, die besonders ärgerlich sind, weil die Warteschlangen auf diesen Servern teils im vierstelligen Bereich liegen.

Technische Probleme dieser Art sind aufgrund des hohen Spielerandrangs in den ersten Tagen eines WoW-Addons zwar nie auszuschließen, anscheinend wurde die Situation aber durch eine DDoS-Attacke weiter verschärft (wir berichteten). Unverständlich ist jedoch, dass die Entwickler trotz ihrer Erfahrung einige unnötige Frustquellen eingebaut haben. So gibt es etwa Quest-Gegenstände, die ihr über mehrere Sekunden aktivieren sollt. Das kann jedoch immer nur ein Spieler tun, alle anderen stehen sich die Beine in den Bauch. So dauert es teils mehrere Minuten, bis ihr mit Glück euer Missionsziel erfüllen könnt – das nervt. Ein kleiner Tipp, falls ihr euch in den nächsten Tagen in Draenor tummelt: Lasst euch von einem Spieler eines kleinen Servers in eine Gruppe einladen. Die Phasing-Technologie ist mittlerweile derart ausgereift, dass ihr auf diese Art automatisch auf seine Welt transferiert werdet. Ihr könnt es uns glauben: Das Spielgefühl ist gleich ein ganz anderes!

Ganz großes Kino
Da wir euch bereits in unserer Vorschau die Ausgangslage von WoD beschrieben haben, nur nochmal in aller Kürze: Der gefallene Kriegshäuptling Garrosh Höllschrei konnte nach seiner Verhaftung fliehen und durch ein Dunkles Portal in die Vergangenheit zurückreisen. Dort will er die Eiserne Horde als unbesiegbare Armee mobilisieren und mit ihr in die Gegenwart einfallen, um sich bei Thrall und Konsorten für seine Niederlage in Mists of Pandaria zu rächen. Die Invasion von Azeroth begann bereits mit dem Einführungspatch 6.0.2 vor einigen Wochen, seit dem Start von WoD dürft ihr jetzt eurerseit
Anzeige
s in die Vergangenheit reisen, um dort zum Gegenschlag auszuholen.

Wie in Burning Crusade betretet ihr also erneut ein Dunkles Portal und landet auf der Scherbenwelt, nur heißt sie dieses Mal Draenor und ist noch nicht in die namensgebenden Scherben zerfallen. Das klingt im ersten Moment nach einer einfallslosen Kopie, doch könnten die beiden Erweiterungen kaum unterschiedlicher sein – und das fängt bereits bei der Präsentation der Geschichte an. Wie schon in Mists of Pandaria wird die Handlung von WoD mit kleinen Ingame-Zwischensequenzen vorangetrieben, in denen etwa ein fieser Bösewicht vorgestellt oder eine ganze Armee feindlicher Orcs mit einem mächtigen Zauber zerschmettert wird. Immer wieder zieht ihr mit bekannten WoW-Persönlichkeiten wie Khadgar oder Durotan um die Häuser, die mit spektakulären Kampfeinlagen für einige klasse inszenierte Momente sorgen. Die Geschichte mag in einem MMO nicht ganz so wichtig sein wie in einem Offline-RPG, doch hatten wir während des Levelns in WoW noch nie so viel Spaß wie in Warlords of Draenor, allein weil der rote Handlungsfaden, der euch von der ersten bis zur letzten Zone begleitet, so gut unterhält.
In Gorgrond haltet ihr besser eure Augen offen, denn solche Ungetüme gibt es dort haufenweise.
Jörg Langer Chefredakteur - P - 335715 - 14. November 2014 - 22:03 #

Viel Spaß beim Lesen!

J.C. (unregistriert) 14. November 2014 - 22:08 #

Ich habe 15(?) Jahre widerstanden, ich werde auch jetzt widerstehen!

Larnak 21 Motivator - P - 25873 - 14. November 2014 - 22:18 #

10 :)

J.C. (unregistriert) 14. November 2014 - 22:20 #

Passt, aber stimmt. Vor 15 Jahren hätte ich es selbst noch gespielt. Das geht wohl nur als Schüler.

Larnak 21 Motivator - P - 25873 - 12. Dezember 2014 - 22:36 #

Aus Erfahrung kann ich sage: Nein :p

Ehring (unregistriert) 14. November 2014 - 22:18 #

Ich hoffe du meinst das Spiel. ;-)

J.C. (unregistriert) 14. November 2014 - 22:19 #

Was könnte ich sonst meinen? oO

Jonas -ZG- 17 Shapeshifter - P - 7290 - 15. November 2014 - 1:22 #

Och WC2 und 3 waren schon geil, aber WoW hab ich nie gespielt und werds auch jetzt nicht tun.^^

Hanseat 13 Koop-Gamer - P - 1594 - 12. Dezember 2014 - 17:23 #

Dito und sogar die gleiche Begründung

Mantarus 16 Übertalent - P - 4957 - 14. November 2014 - 22:14 #

Danke für den Test. Viel konnte ich noch nicht zocken, da die Garnison noch sehr rumzickt. Aber Spass macht es jetzt schon

Johannes 22 AAA-Gamer - P - 34612 - 14. November 2014 - 22:21 #

Ich hatte WoW vor sehr vielen Jahren mal angefangen und bis Level 30 oder so gespielt und dann wurde es mir zu langweilig. Das war glaube ich noch zu Burning Crusade-Zeiten. Lohnt es sich, das jetzt noch mal anzufangen und zu versuchen?

Larnak 21 Motivator - P - 25873 - 14. November 2014 - 22:25 #

Das kommt darauf an, was du von dem Spiel erwartest. Das einzige, was mMn noch wirklich eine lohnenswerte Erfahrung darstellt, sind die schwierigen Raids, der Rest ist wie ich finde mittlerweile mehr Mittel zum Zweck, vom PvP vielleicht ausgenommen.

Wenn du also Lust hast, dich mit einem Haufen anderer Leute regelmäßig zu treffen und an Bossen zu knabbern, bis es endlich klappt, könntest du es nochmal versuchen, dir eine Gilde suchen und schon mal 2-3 Abende pro Woche reservieren. Wenn du einfach nur ein bisschen vor dir her spielen möchtest, findest du mMn andere, bessere Spiele, die auf die Welt, die sie darstellen, auch tatsächlich noch Wert legen. TESO z.B. nach dem Hörensagen.

Johannes 22 AAA-Gamer - P - 34612 - 14. November 2014 - 23:24 #

Okay, danke für die Info, das scheint sich für mich nicht wirklich zu lohnen.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7768 - 15. November 2014 - 0:07 #

Das kann ich komplett so unterschreiben. Insbesondere PvE, also der Kampf gegen die allgemeinen Monster, um Quests zu erledigen und aufzusteigen, ist eher noch langweiliger geworden, als er es damals war.

Sok4R 16 Übertalent - P - 4587 - 16. November 2014 - 12:46 #

Ich weiß jetzt nicht wie du die Quests angehst, aber gerade in Pandaria hatte ich damit viel Spaß. In den Texten werden viele kleine Geschichte erzählt, dafür muss man sie aber auch lesen. Ich sehe es fast ausschließlich dass ich am Questgeber stehe und mir den ganzen Text durchlesen, dann kommt jemand angeflogen und fliegt 2sec später wieder weg - hat wohl nur auf das "Was zu tun" und evtl. noch auf die Belohnung geschaut, nicht mehr.
Ich raide gar nicht und hatte mit Pandaria viel Spaß - zumindest bis mir die Gebiete ausgegangen sind man nur noch über Daily-Quests weiter kam, das war nervig. Ich bin am liebsten in kleinen Gruppen von 2-4 Leuten unterwegs, da ist kein Raid drin und so toll war man Eindruck davon bisher auch nicht. Raid-Finder ist eine komplette Katastrophe das so viele Leute mit sehr unterschiedlichen Interessen aufeinandern prallen, es kaum Koordination gibt und nach jedem Wipe sich die mindestens die Hälfte der Gruppe austauscht und das Spiel geht von vorne los. Wenn man nicht selber Stamm einer Raid-Gilde ist (inkl. der Verpflichtungen dafür, für die mir schlicht die Zeit und der Elan fehlt) wird man in anderen Gruppen nicht mitgenommen wenn man die Bosse nicht schon in- und auswendig kennt - von "an Bossen knabbern" ist da nichts mehr, wer nicht schon vorher alle Guides & Co gelesen hat wird schlicht ignoriert. Von Individualisierungen, die nicht den gängigen Guides entsprechen ganz zu schweigen.

Larnak 21 Motivator - P - 25873 - 16. November 2014 - 13:31 #

Ich lese grundsätzlich jede Quest :)

Das war für mich bei MoP ein Problem, da viele doch einen recht albernen Unterton hatten. Ich hab nichts gegen gelegentliche Scherze, aber bei MoP war es mir zu viel. Das ist aber nicht das Hauptproblem, schlimmer finde ich die spielerische Belanglosigkeit und die immer noch sehr auffällige Quest-Hub-Struktur (Die soll ja jetzt etwas abgeschwächt worden sein).

"Wenn man nicht selber Stamm einer Raid-Gilde ist"
Das habe ich tatsächlich vorausgesetzt, ohne funktioniert das Knabbern nur in sehr, sehr seltenen Ausnahmefällen, wo Raidgruppen ohne Gildenbindung entstanden sind. Das habe ich bisher eigentlich nur einmal in BC erlebt, dass so etwas einigermaßen lange gelaufen ist und auch Fortschritte erreicht wurden. Deswegen hab ich ja auch gleich "Gilde suchen" geschrieben :)

"Von Individualisierungen, die nicht den gängigen Guides entsprechen ganz zu schweigen."
Ja, das war aber leider schon immer so. Ausgetretenen Pfaden zu folgen scheint vielen das Gebot der Stunde.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7768 - 16. November 2014 - 14:09 #

Ich lese auch immer grundsätzlich jeden Quest-Text, aber obwohl die insgesamt schon in Ordnung sind und manchmal auch ganz nette kleine Geschichten erzählen, manchmal auch Highlights ist das insgesamt jetzt auch nix, was einen länger fesseln kann, dafür ist es zu oft die gleiche Struktur. Trotzdem, dafür, dass es natürlich so extrem viele Quests gibt/geben muss, sind die Texte schon in Ordnung insgesamt und gehören eher zu den guten Seiten des Spiels.

Falk 14 Komm-Experte - 1887 - 14. November 2014 - 22:51 #

Kann Larnaks Einschätzung so unterschreiben. Sehe es eher noch krasser. WOW ist im Grunde gar kein RPG mehr - Erkunden, Abenteuer erleben, Charakterentwicklung, das spielt alles kaum noch eine Rolle und ist gnadenlos verwässert und simplifiziert worden. WOW lebt schon lange nur noch von den Instanzen.

Wenn ich alleine den Level-90-Boost sehe, den es für Vorbesteller gab und den man für Echtgeld kaufen kann: Das sagt eigentlich alles. Dass Blizzard immer noch so tut als würden sie ein RPG entwickeln, anstatt das Spiel einfach als das zu verkaufen, was es ist, kann ich immer weniger nachvollziehen.

apple (unregistriert) 15. November 2014 - 1:19 #

Öhm, also das Erkunden der Welt in Draenor, das Erleben von Abenteuern (in der Form von Quests und Cinematics) und die Charakterentwicklung über Talente) ist nach wie vor zentraler Punkt von WoW, auch in WoD.

Gerade im Bereich der Charakterentwicklung könnte sicherlich vieles besser laufen, zugegebenermaßen.

MfG

Larnak 21 Motivator - P - 25873 - 15. November 2014 - 2:03 #

Ach, gerade wollte ich erklären, warum das, was man in den letzten Jahren an Questkram in WoW zu sehen bekommen hat, nichts mit "Erkunden der Welt" oder "Erleben von Abenteuern" zu tun hatte, schon gar nicht "zentral", aber dann ist mir aufgefallen, dass du das bist, und ich lasse das mal, damit wir uns nicht wieder endlos im Kreis drehen ;p

apple (unregistriert) 15. November 2014 - 2:47 #

Immer wieder nett "Ich könnte es ja erklären, aber ich habe es ja schon vor so langer Zeit gesagt. Nein, sorry, über Monate hinweg merke ich mir nicht, was Du geschrieben hast.

MfG

Ehring (unregistriert) 14. November 2014 - 22:21 #

"Die neuen Zonen sehen fantastisch aus"

Für ein Spiel von 2005. Lords of the Fallen sieht deutlich besser aus. Warum keine neue Engine? Reichen die monatlichen Einnahmen nicht für deren Entwicklung?

El Cid 13 Koop-Gamer - 1684 - 14. November 2014 - 22:43 #

Ein Singleplayer-"RPG" mit einem MMO vergleichen. Du bist ein Held - nicht.

Inso 15 Kenner - P - 3715 - 14. November 2014 - 23:03 #

Aion, Tera, TESO, gerade die ersten beiden sehen trotz schon ein paar Jahren auf dem Buckel doch deutlich frischer aus als WoW / WoD..

blobblond 19 Megatalent - 18084 - 14. November 2014 - 23:34 #

Aion 2008/2009
Tera 2011/2012
Außerdem kommt bei die Aion CryEngine zum Einsatz.
Und Blizzards Philosophie war schon immer das man auch auf schwächeren Rechner spielen kann.

pel.Z 16 Übertalent - 4852 - 15. November 2014 - 1:02 #

Das stimmt so nicht. Die beiden Spiele mögen von den Features der Engine (Shader, Reflexionen, Normal-/Displacementmapping) besser sein. Bei Artstyle, der Stimmung und dem Gesamtbild wischt WoD aber mit beiden Spielen den Boden auf.

Jadiger 16 Übertalent - 5046 - 15. November 2014 - 5:35 #

Aion sieht nicht besser aus, Teso auch nicht Terra ok, aber Aion garantiert nicht. Aion basiert auf der Cry1 das einzige was gut bei Aion aussieht sind die Chars. Die Umgebungen sind oft richtiger Textur Brei und ich hab mich damals hoch gerindet aber durch Grafik konnte es nicht glänzen. Teso ist auch nicht gerade ein schönes Spiele außer Terra ist keines deiner Beispiele wirklich Grafisch oder Technisch gut. Technisch gesehen ist WoW nicht auf den Stand von 2006 die Engine wird mit jedem Addon deutlich verbessert. WoW kann sogar DX11 und ist eines der wenigen Spiele die durch DX11 wesentlich mehr Fps bekommen haben.
Ein wirklich schönes MMO ist Gw2, Archage oder in Korea zur zeit Kingdom under fire2, Monster Hunter Online.

Jadiger 16 Übertalent - 5046 - 12. Dezember 2014 - 17:38 #

Aion sieht überhaupt nicht besser aus das sieht sogar richtig übel aus. Bis auf die Chars ist die Welt mit sehr vielen matschigen Texturen überzogen, was auch kein Wunder ist das Spiel basiert auf der Cry Engine 1.

Das einzige Spiel das wirklich super aussieht nennst du nicht einmal GW2 das sieht besser aus, oder Archage. Teso sieht nach 2008 aus damit wischt WOW echt den Boden auf besonderes mit den Animationen.

Ehring (unregistriert) 14. November 2014 - 23:44 #

Ich habe lediglich die Grafik verglichen, du Held...

CptnKewl 20 Gold-Gamer - - 22608 - 15. November 2014 - 0:04 #

Was trotzdem bei MMOs Schwachsinn ist, eben weil du maximale Leute anziehen willst. Damit wären hohe Anforderungen doof

El Cid 13 Koop-Gamer - 1684 - 15. November 2014 - 16:18 #

Eben, genau das ist es.

Und die Grafik ist bei WoW zwar alt, aber stimmig - und es gab ja auch immer wieder Verbesserungen.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6886 - 15. November 2014 - 0:39 #

Reine Grafik =/= Stimmig.

Jadiger 16 Übertalent - 5046 - 12. Dezember 2014 - 17:41 #

WOW überarbeit mit jedem Addon die Engine die Engine kann sogar seit Jahren DX11.

Singleplayer (unregistriert) 15. November 2014 - 11:07 #

Passt doch! WoW entwickelt sich ja imme weiter in Richtung MSO sprich Massive Singleplayer Online. RPG lass ich mal weg, da WoW nix mehr mit einem RPG zu tun hat.

Sok4R 16 Übertalent - P - 4587 - 16. November 2014 - 12:40 #

Und alle Inhalte komplett neu entwickeln? Die Engine dahinter ist eines, die Assets spielen eine viel größere Rolle. Die wurden in den alten Welten schon für Cataclysm überarbeitet und dann blieb nicht mehr viel übrig. Alle anderen Zonen zu überarbeiten hätten die Entwicklungszeit und -kosten deutlich gesprengt.
Mal abgesehen davon: die monatlichen Gebühren sind kein Reingewinn, von irgendwas müssen auch die Server, Kundenservice und allgemein Weiterentwicklungen bezahlt werden.

Desotho 15 Kenner - 3615 - 14. November 2014 - 22:34 #

Angesichts der Innovationsarmut overrated.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6886 - 15. November 2014 - 0:35 #

Jaja, der Mythos der gut laufenden, innovativen Titel. Komischerweise verdienen die Publisher ihr Geld mit altbekannten Mechanismen, die nur leichte Verbesserungen erfahren. Ich erinnere mich gerne an Battlezone oder Sacrifice. Waren innovativ und lagen wie Blei im Regal.

Phin Fischer 16 Übertalent - 4262 - 15. November 2014 - 10:00 #

Hach ja, Battlzone. Gemütlich mit dem Panzer rumdüsen und dabei die Ravegun abfeuern. Das waren noch Zeiten.

Desotho 15 Kenner - 3615 - 15. November 2014 - 10:21 #

Ein vernünftiges Housing System hätte z.B. niemandem weh getan und nichts an bestehenden Systemen kaputt gemacht.

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 6796 - 15. November 2014 - 16:09 #

Was ist denn an einem Housing-System innovativ?

Sowas gibt es seit über 10 Jahren in diversen Spielen.

Drugh 15 Kenner - P - 2971 - 16. November 2014 - 19:13 #

Die Art und Weise wie, ich habe auch housing in Lotro, aber die Garnison ist eine ganz andere Nummer.

Grumpy 16 Übertalent - 4977 - 14. November 2014 - 22:34 #

"Ohne Interface-Addons geht es immer noch nicht" ist schon ne starke verallgemeinerung...

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 35128 - 14. November 2014 - 22:37 #

Atomraketen? Das ist doch eine mehr als bescheuerte Idee in einem Fantasy-Setting.

blobblond 19 Megatalent - 18084 - 14. November 2014 - 22:59 #

Fantasy-Setting mit einen Steampunkeinschlag.
Goblin und Gnome mit ihren Flugmaschienen,Panzer,Raketen usw.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 35128 - 14. November 2014 - 23:06 #

Nur das Atomraketen meiner Meinung nach doch etwas über das Steampunk-Setting gehen.
Mit Dampfkraft fliegt zum Glück keine Rakete (richtig weit). ;)

DomKing 18 Doppel-Voter - 9524 - 14. November 2014 - 23:11 #

Nun, ich weiß nicht, wie die Bombe aussieht, aber ins WoW-Universum passen schon einfach große, dicke Bomben. Von daher fehlt da eher die Beschreibung, was die Atomrakete bringt. Mich würde interessieren, wie sie aussieht.

blobblond 19 Megatalent - 18084 - 14. November 2014 - 23:35 #

Goblins spielen bei Blizzards Warcraft gerne mit Sprengstoff rum!

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 35128 - 15. November 2014 - 0:23 #

Sprengstoff, Napalm (also Griechisches Feuer) würde ich komplett dacor gehen, Atom- oder Wasserstoffbomben sind mir da dann doch etwas zu sehr out of Steampunk.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6886 - 15. November 2014 - 0:36 #

Ist halt WarCraft, ernst genommen hat sich das Setting noch nie.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19040 - 12. Dezember 2014 - 17:41 #

Wer definiert denn das WoW ein Steampunk Spiel ist?
Also bitte man kanns auch übertreiben.

Mal abgesehen davon das es in dem Universum Raumfahrende Rassen wie die Draenei gibt. Stimmt schon da sind Atombomben echt unmöglich ...

DomKing 18 Doppel-Voter - 9524 - 15. November 2014 - 2:08 #

Schöner Test, danke. Liest sich auch viel besser als der bei der Gamestar. Hier ist mehr Detail etc.

Bei einer Sache stimme ich dir jedoch nicht zu: Ich empfinde die Questmechaniken in WoD größtenteils schwächer im Gegensatz zu MoP. Mal in ein Gerät steigen und anderes machen als seinen Charakter normal nutzen? Gibt es kaum. Zwar ist es gut, dass Soloszenarios nun quasi eingebettet sind. Aber es kommt zu oft genau ein Schema: Töte X Gegner, Sammle/aktivere Y und töte einen Bossgegner. Das zieht sich durch das gesamte Addon, in Talador empfand ich es am Schlimmsten.

Andererseits machen die Storys das locker wieder wett. Gerade wenn man die Draenor-Geschichte kennt oder Burning Crusade noch in guter Erinnerung hat, wird einige großartige Momente erleben.

////Nochmal zur Questmechanik: In MoP gab es (alles auf Allianzseite) mal eine Moorhuhn-Mechanik, also mit Fadenkreuz einfach Leute abballern, Fässer in Gegner schubsen, eine Flasche ruhig halten, damit wenig rausschwappt. Oder aus Cataclysm: Löwen strategisch steuern, ebenso wie halbe Armeen. Eine Unterwasserwelt mit sämtlichen Möglichkeiten. In WoD ist mir dazu nichts aufgefallen. Lediglich die Standardkost.

BruderSamedi 16 Übertalent - P - 4804 - 15. November 2014 - 7:33 #

Du hast Vashj'ir echt gemocht? Ich hoffe ja eher, Blizzard ist zur Besinnung gekommen und wird auf Unterwasserkämpfe weitestgehend verzichten, es macht (mir) einfach keinen Spaß und du bist für mich der erste, der das offenbar mochte.

Larnak 21 Motivator - P - 25873 - 15. November 2014 - 13:43 #

Vashj'ir war toll vom Design und auch die Geschichte hatte ihre guten Momente (Die Rückblicke in die Vergangenheit z.B.). Gehörte für mich auch zu den besseren Tonen von Cata.

blobblond 19 Megatalent - 18084 - 15. November 2014 - 14:15 #

Vashj'ir hat nur gezeigt das einige in einer 3D-Umgebung nicht zurecht kommen.
Bei Weltraumspielen kommen ja auch eininge nicht zurecht.

Karsten Scholz Freier Redakteur - 11251 - 15. November 2014 - 7:53 #

Du willst mir widersprechen und bestätigst mich dann?! :-D Ich schreib doch auch "Auf Quests dieser Art trefft ihr jedoch nicht mehr ganz so häufig wie noch in Pandaria."

DomKing 18 Doppel-Voter - 9524 - 15. November 2014 - 9:02 #

Ups, verlesen...peinlich...*schäm*

Hätte ich mir den Großteil des Textes ja sparen können :D

Tassadar 17 Shapeshifter - 7768 - 15. November 2014 - 0:19 #

Dank des Beta-Keys von GG konnte ich mal wieder eine längere Zeit spielen und ich finde WoW mittlerweile sogar noch deutlich langweiliger als damals als ich mal ein 6-Monats-Abo hatte. Das Skillsystem ist mittlerweile dermaßen versimplifiziert (erinnert mich stark an Diablo 3), dass der Spaß des Skillens schonmal komplett wegfällt und das Kampfsystem ist soooooooo unglaublich langweilig. Der Kampf gegen die normalen Monster, also PvE, könnte öder gar nicht sein. Früher überlegte man vielleicht zwischendurch nochmal ein bisschen und taktierte vielleicht ein wenig, mittlerweile braucht man auch das nicht mehr, einfach (je nach Belegung) Taste 1 und dann mehrfach im richtigen Rhythmus Taste 2 drücken, zigtausendmal wiederholen, das war's. Loot einsammeln, beim Questgeber und Händler abliefern, rinse and repeat.

Was mir wieder gefallen hat, ist die Atmosphäre die die Welt schafft, Grafik ist für ein derart altes Spiel dank des Stils gerade noch in Ordnung, die Quest-Texte finde ich insgesamt auch OK, auch wenn es halt verdammt oft auf das Gleiche hinausläuft.

Wer nur einen Hauch Wert auf PvE legt und trotzdem WoW geil findet, möge mir das doch bitte mal ausführlich erklären.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6886 - 15. November 2014 - 0:39 #

"Wer nur einen Hauch Wert auf PvE legt und trotzdem WoW geil findet, möge mir das doch bitte mal ausführlich erklären."

Ich könnte dir auch erklären, wieso ich Pilze gerne esse, aber keine Tomaten, dafür Tomatensoße. Oder Erdbeeren mehr als Birnen. Oder den BVB mehr als den FC Bayern. Oder mit 30 noch gerne LTB lese und Sailor Moon schaue, dafür Autos von der Technik her nie interessant fand. Aber gut, ich habe natürlich gelernt, dass bei Spielen nur eine Wahrheit existiert und die lautet: EA doof, Ubisoft doof, ActiBlizz doof, Indie gut, deutsche Versionen doof, englische cooler. Wie ich immer so gerne sage: PC- und Videospieler haben z.T. einen Toleranzbereich wie der IS.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7768 - 15. November 2014 - 14:38 #

Du sagst also, das Kampfsystem im PvE, also drücke 1, drücke 2 mehrmals, wiederhole alles tausendmal und das war's, macht dir Spaß? Und du begründest das mit "Geschmackssache", habe ich richtig verstanden?

Larnak 21 Motivator - P - 25873 - 15. November 2014 - 14:50 #

Das Kampfsystem ist meiner Meinung nach bis heute eine der größten Stärken des Spiels, da es wunderbar taktisches Vorgehen ermöglicht (und bei gutem Design auch verlangt) sowie gleichzeitig, zumindest seit BC, recht komplex ist verglichen mit vielem anderen.

Wenn dir das nicht gefällt, ist es aber auch OK, sogar, wenn du das mit "Geschmackssache" begründest ;)

Tassadar 17 Shapeshifter - 7768 - 15. November 2014 - 16:49 #

Und das siehst du auch so im aktuellen Zustand des Spiels und bei normalem PvE? Wenn ja, wo ist denn da Taktik nötig oder überhaupt nur möglich? Da muss ich mich ja extra zwingen mal etwas anders zu machen, nur um einen Hauch von Taktik reinbringen zu können, wenn ich das überhaupt irgendwie hinbekomme.

Larnak 21 Motivator - P - 25873 - 15. November 2014 - 19:57 #

Kommt jetzt darauf an, was du unter "normal" verstehst. Tatsächlich sehe ich das nur in den schweren Raids erfüllt. Das liegt aber nicht am Kampfsystem, sondern an der Balance. Die Qualitäten des Kampfsystems kommen in den anderen Bereichen nicht zur Geltung, weil keine Notwendigkeit besteht, sie zu nutzen. Die Kämpfe sind einfach viel zu leicht.

Das moniere ich ja permanent in gefühlt jeder WoW-News ^^ Aber das Kampfsystem an sich finde ich nach wie vor großartig.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7768 - 15. November 2014 - 20:13 #

Ach so, "normales" PvE schließt für mich gerade (schwere) Raids aus. Dass die immer noch gut sind und auch taktisches Vorgehen erfordern, trotz der immer weiter geführten Simplifizierung der Skills, darin scheinen sich ja fast alle einig zu sein. Zumindest gilt das mit einer gewissen nötigen Anzahl an Leuten, mit denen man das gut machen kann.

Mir geht es hier aber um das, was man hauptsächlich tut während man noch levelt und die Quests macht, die durch die Welt und einen Großteil der Story führen, sprich: Die Standard-Gegner in der Außenwelt killen.

Larnak 21 Motivator - P - 25873 - 15. November 2014 - 23:17 #

Da ist dem Kampfsystem leider jede spielerische Relevanz versagt durch den nicht vorhandenen Schwierigkeitsgrad.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11314 - 15. November 2014 - 23:42 #

Ja, wir wissen, dass du WoW doof findest. Aber nicht vorhanden ist der Schwierigkeitsgrad definitiv nicht, egal wie oft du das noch behauptest. Es reicht doch häufig schon aus Versehen statt eines gleich die ganze Gruppe Mobs zu pullen und das war es dann.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9524 - 15. November 2014 - 23:57 #

Oder einfach mal normale 100er Instanzen zu spielen. Die Heiler müssen wieder Mana regenerieren.

Wird sich natürlich mit besserem Equipment wieder legen.

Larnak 21 Motivator - P - 25873 - 16. November 2014 - 13:43 #

Ich finde WoW nicht doof, nur den Weg, den Blizzard aktuell eingeschlagen hat. Mit Classic habe ich viel Spaß :) Und Tassadar wusste das offenbar noch nicht, sonst hätte er ja nicht nachgefragt. Wenn du unsere Unterhaltung nicht interessant findest, lies sie einfach nicht.

"Aber nicht vorhanden ist der Schwierigkeitsgrad definitiv nicht, egal wie oft du das noch behauptest."
Das ist logisch. Deshalb handelt es sich dabei auch um das sprachliche Mittel der Übertreibung :) Er ist einfach sehr niedrig.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11314 - 16. November 2014 - 13:49 #

Du bist ja auch ein Held und stark gerüstet, damit ist klar, dass du stärker bist als ein Standardgegner gleichen Levels, der ja wesentlich schlechter ausgestattet ist. Je nach Klasse können aber zwei bis drei Elite Gegner deines Levels dich problemlos flachlegen. Von Mobgruppen oder Bossgegnern, denen du mit falscher Taktik begegnest mal ganz zu schweigen. Und ja, das gilt auch für den PvE.

Das Problem von WoW ist nicht der Schwierigkeitsgrad. Das Problem ist das schnelle leveln. Das war früher meiner Meinung nach ausgewogener, am besten meiner Meinung nach zu Burning Crusade und Wrath of the Lich King Zeiten. Vorher war es teilw. schon zu lange und danach halt zu schnell.

Larnak 21 Motivator - P - 25873 - 16. November 2014 - 14:16 #

Zwei bis drei Elitegegner? Genau das meine ich doch! Elitegegner an sich sind doch schon eine Seltenheit. Wenn das nicht "sehr niedrig" ist, was denn dann?
Ist ja ok, wenn dir das nichts ausmacht, aber mir geht der Spaß flöten, wenn's zu leicht ist. Das Problem hab ich auch bei anderen Spielen, beispielsweise der AC-Serie. Es muss ja nicht immer direkt ein Dark Souls sein, aber ein bisschen was sollten die Gegner schon können.

Das schnelle Leveln ist auch etwas, was mich stört. Aber anderen scheint's ja zu gefallen, nach einem Tag schon auf lvl 100 zu sein.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6886 - 16. November 2014 - 0:22 #

Wann bitte war das Töten von Standardgegern in MMOGs jemals fordernd? Gerade in WoW könnte ich beteits 2005 mit meinem Jäger als Anfänger von 1 bis 60 nur mit Autoschuss leveln.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7768 - 16. November 2014 - 0:37 #

Das muss ja nicht extrem fordernd sein, nur bitte mit ein bisschen Abwechslung bei dem, was ich tun muss, um sie zu töten, ohne selbst getötet zu werden. Im Idealfall natürlich mit echtem Ausweichen, um mehr Aktivität reinzubringen, aber klar, das war natürlich bei WoW von Anfang an nicht gegeben und wird es natürlich auch dort nicht mehr geben.

pel.Z 16 Übertalent - 4852 - 16. November 2014 - 9:21 #

Wie wäre es denn, du würdest dich erst mal wieder mit WoW beschäftigen, bevor du weiter Unsinn quasselst?

Es gibt schon seit längerem aktives Ausweichen bei Fähigkeiten, die nicht direkt auf den Spieler gerichtet sind (Ja, auch von Standard Mobs draußen in der offenen Welt!), denen du ausweichen kannst und teilweise auch solltest, da der Schaden wesentlich höher ist.

Zudem kann man auch wunderbar beim Questen sterben, wenn man sich mit Gegnern überlädt. Das hängt aber ziemlich von der Klasse ab - Tanks haben eher selten Probleme, während Stoffis schon mal alle CDs zünden müssen um zu überleben.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7768 - 16. November 2014 - 14:06 #

Wie gesagt, habe die aktuelle Beta länger gespielt, mir ist da keine Möglichkeit des erfolgreichen Ausweichens untergekommen, versucht habe ich es. Beim Questen zu sterben, ist mir extrem selten nur gelungen, eben wie du sagst, wenn man sich mit Gegnern überlädt, aber das lässt sich ja fast immer extrem leicht vermeiden. Und dann heißt es halt einen nach dem anderen bzw. mal zwei oder drei und immer die gleichen Knöpfchen drücken. Pure Langeweile.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9524 - 16. November 2014 - 15:29 #

Welche Gebiete hast du denn fertig gequestet?

Aktives ausweichen heißt einfach nur, dass es einen Effekt auf dem Boden gibt und man dem Ausweichen muss. Das gibt es bei vielen Gegnern. Wenn du darunter aber einen Seitwärtssprung oder so etwas meinst (mit doppelt eine Taste drücken), dann gibt es das nicht.

Das Spiel soll für viele Spieler ansprechend sein, deswegen gibt es immer einen Kompromiss, in letzter Zeit in Richtung Casual. Ich war gestern die erste heroische Instanz und die war knackig. Nicht unlösbar aber es hat uns schon ab und zu hingehauen (der Endboss sogar öfters). Und das ist ok, je mehr Erfahrung und Equip man hat, umso einfach wird es am Ende nunmal. Nur hab ich da gesehen: Ausweichen und richtige Positionierung, während man noch auf 2-3 andere Sachen achten muss, ist nicht jedermanns Sache.

Wer es schwerer haben will, kann einfach Wildstar spielen. Aber auch das Spiel zeigt eben, dass es nicht viele Spieler attraktiv finden.

Auf deine Knöpfe gehe nicht ein: Bei manchen Spielen drückt man nur eine Maustaste und hat viel Spaß. Wenn du deinen Charakter voll ausschöpfst, hast du bei WoW immer noch 15-20 Tasten zu drücken.

Larnak 21 Motivator - P - 25873 - 16. November 2014 - 15:30 #

So ein Sprung-Ausweichen würde mMn auch nicht zum WoW-Kampfsystem passen. Das ist nun mal ein taktisches, kein Action-.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7768 - 16. November 2014 - 16:04 #

Du redest jetzt aber hoffentlich dabei nicht von AoE-Damage, oder? Dass man dem ausweichen kann und schon immer konnte, indem man aus der Fläche des Effekts hinausgeht, ist ja völlig klar, das steckt ja schon in der Definition. Ich würde gerne ganz normalen nennen wir sie "Schüssen" (da gibt's ja zig verschiedene) ausweichen können, wenn ich rechtzeitig weit genug nach rechts oder links gehe/renne, einfach um wenigstens irgendeine sinnvolle Form von Aktivität während der Kämpfe noch zu haben, außer 1 und 2 drücken. Wobei es glz. auch eine Anpassung des Schwierigkeitsgrades bedürfte, sonst bräuchte man das Ausweichen ja eh nicht machen.

"Wenn du deinen Charakter voll ausschöpfst, hast du bei WoW immer noch 15-20 Tasten zu drücken." Wie gesagt, das mag sicher für Raids oder schwierige Instanzen gelten, aber der überwiegende Teil des Questens und Welterforschens ist nunmal vor dem Endgame der Kampf gegen ganz normale Standardgegner in der Außenwelt und da braucht das Kämpfen halt leider nix anderes als Gegner nähern, anvisieren und 1 und 2 drücken. Zigtausendmal.

Larnak 21 Motivator - P - 25873 - 16. November 2014 - 16:27 #

Wenn man den Schwierigkeitsgrad erhöht, musst du auch jetzt schon mehr machen als 1 und 2 drücken. Da braucht man gar kein Ausweichen einführen :)

Tassadar 17 Shapeshifter - 7768 - 16. November 2014 - 18:06 #

Jo, kann sein, aber wenn dann noch 3 und 4 dazukommen, ist das zwar schon interessanter, aber wäre mir immer noch zu wenig (klar, etwas anderes wird es bei WoW nicht geben). Trotzdem eine Verbesserung wäre es.

Na ja, wie auch immer, die Beta hat mir halt gezeigt, dass ich mit WoW nicht mehr warm werde, kostenlos würde ich vielleicht ab und zu mal ein bisschen spielen, wobei ich mich jetzt bei der Beta auch schon zwingen musste, die Zeit auszunutzen, aber für monatliche Gebühren? Nie wieder.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9524 - 16. November 2014 - 21:38 #

Naja dem Autolock wirst du nicht entkommen. Darauf basiert ja das Kampfsystem und es ist auch sinnvoll.

Vielleicht wäre Wildstar wirklich etwas für dich, da gibt es den nicht so extrem, die eigenen Zauber haben in der Regel diese Flächen, in denen der Gegnern stehen muss.

Alternativ halt TESO, das lehnt sich ja an das Kampfsystem von Skyrim an.

Problem: Die Verbindung zum Server muss natürlich zu 100% stimmen, sonst haut man daneben bzw. wird getroffen, obwohl man eigentlich ausgewichen ist.

Und nochmal: WoW tut gut daran, dass "normale" Spielen nicht allzu schwer zu gestalten. Denn so wollen die meisten einfach spielen, so verdient man Geld. Aber auch hier: Man kann durchaus sterben, die Gegner teilen in WoD wieder härter aus. Das steigert sich logischerweise erst im Levelverlauf.

apple (unregistriert) 15. November 2014 - 1:13 #

Recht einfach zu erklären: unterschiedliche Sichtweisen, was PvE Spielispaß ist. Warum man sich also für WoW / WoD interessiert: schöne Welt, schön erzählte Geschickte, im Endbereich sehr schöner Content mit skalierbarer Schwierigkeit (Mystische Raids, herausforderungsmodus), das zusammenspielen mit Freunden (mit der wichtigste Punkt, WoW ist kein gutes Singleplayerspiel).

Insofern: Wenn Du ein PvE-Erlebnis gleichsetzt mit Schwierigkeit und Komplexität: mystische Raids und Herausforderungsmodus. Ich versichere Dir, Du wirst einiges an Zeit und Mühen da reinstecken müssen, bevor Du Gold im Herausforderungsmodus geschafft hast oder der Erfolg für den mystischen Endboss bei Dir aufploppt.

Ich setze Schwierigkeit/Komplexität nicht zwingend mit Spielspaß gleich (auch wenn ich zb einen Heidenspaß hatte, mich in das Skillmonster "Path of Exile" einzuarbeiten). Sofern Du dies im Levelbereich bereits haben willst, so wird WoW Dich im Bereich 1-99 nicht zufriedenstellen - sondern dann nur mit den beiden oben genannten Modi.

-----------------------------------------

Weil sowieso gerade die alte Diskussion aufflammt mit "früher brauchte man mehr skill und alles war viel härter" ...

1) Leveln, sowohl über Quests als auch Instanzen, war schon immer sehr simpel, genau wie die Levelinstanzen und die alten Raids (Mob pullen, 2-4 Fähigkeiten einsetzen, looten, weiter). Erst mit Einführung des heroische und später des mystischen und Herausforderungsmodus wurden die jweiligen Max-Levelinstanzen wirklich knüppelhart

2) Genauso wenig waren die Skillbäume komplex. Auch wenn die neuen Talentbäume deutlich besser hätten ausfallen können und müssen: sie sind wenigstens eine Entscheidung, die komplexer ausfähllt als "Stecke 5 Talentpunkte für 10% mehr Schaden). Ein vergleich zu D3 passt nur bedingt, daß in D3 durch die Runen sich die Skills und die Synergien zwischen den Talenten massiv verändern - davon kann WoW leider nur träumen.

(zu PvP kann ich nichts sagen, ich spiele kein PvP)

MfG

Larnak 21 Motivator - P - 25873 - 15. November 2014 - 2:12 #

"WoW ist kein gutes Singleplayerspiel"
Und doch gibt es sich alle Mühe, vernünftiges Zusammenspiel zu verhindern und Solospiel zu fördern wo immer es nur geht. WoW setzt schon seit Jahren sehr stark auf SP-Tauglichkeit und will genau das sein, daran muss es sich auch messen lassen.

Und was hilft es, wenn du zum tausendsten Mal erwähnst, dass es schwierige Raids gibt (was wir alle wissen), wenn der restliche Content (durch den man ja erst mal durch muss) durch seine Anspruchslosigkeit zum Abbrechen öde ist? Ein Spiel sollte nicht nur in einem winzigen Teil Spaß machen ...

"Weil sowieso gerade die alte Diskussion aufflammt mit "früher brauchte man mehr skill und alles war viel härter" ..."
Ich glaube du kannst einfach in der letzten Diskussion nachschauen, da habe ich dir vermutlich beide deiner Argumente hinreichend widerlegt. Wenn du es mir (wie bisher immer) doch wieder nicht glaubst: Komm mich auf dem Classic-Server besuchen und schau dir den Unterschied an.

apple (unregistriert) 15. November 2014 - 2:43 #

Hm ... nein. Es gibt sich nicht die Mühe, das Zusammenspiel zu verhindern und Solospiel zu fördern. Sonst gäbe es kein Real ID / serverübergreifendes Zusammenspielen oder die flexiblen Raidgrößen.

Könnte es besser das Zusammenspiel unterstützen? Ja, auf jeden Fall (was ich mir auch sehr wünschen würde).

Insofern eine große Übertreibung von Dir.

Und nein, nicht jeder weiß, daß es shcwierige Raids gibt. Gehe doch die Kommentare hier durch, so mancher Spieler schreibt hier (und auch im offiziellen Forum oder auf MMO Champion/WoWhead), daß er zu Classic/TBC aufgehört hat und überlegt, anzufangen, ob es sich denn lohnen würde.

Und ja, wenn die Leute immer alles pauschalisieren mit "WoW ist zu einfach", und dabei eben die verschiedenen Instanz/Raidmodi vergessen, dann weise ich gerne darauf hin. Die korrekte Aussage wäre nämlich"das Leveln per Instanzen und Quests ist für mich zu einfach/anspruchslos/bringt zu wenig Spaß, was sich bereits seit Classic kaum geändert hat".

WoW besteht aus mehreren Teilen, die man unterschiedlich spielen und bewerten kann. Du schreibst "zu einem winzigen Teil" - diese Aussage ist etwas irreführend. Viele MMOs und WoW insbesondere konzentrieren sich auf das Endgame, was auch logisch ist, denn in einem MMO, was über Monate und Jahre gespielt wird, verbringt man eher die Zeit im Max-Content und weniger in der reinen Levelphase.

Ich bin mir natürlich bewußt, daß es Spieler gibt, welche nur leveln und keinerlei Max-Level-Content wollen. Ich wage mich allerdings kaum allzuweit aus dem Fenster, wenn ich sage, daß die meisten Spieler außerdem der Testversion den größten Teil ihrer Spielzeit auf Stufe 60 / 70 etc verbracht haben und auch auf STufe 100 verbringen werden - und nicht Stufe 20 oder 78.

Insofern ist es eher umgekehrt: die Levelphase macht für die meisten Spieler den kleineren Teil des Spielens aus, während der Endcontent (PvP, Instanzen, Raids etc) den größten Teil ausmacht, sobald man mehrere Monate spielt. Und einige Aspekte dieses Endgamecontents fallen recht leicht aus (normale Quests zb, Haustierkämpfe, Garnison), andere dagegen knüppelhart. Wenn man die Schwierigkeit von WoW bewerten möchte, so MUSS man dies unterscheiden.

Und nein, ich muß micht auf Classic Server zu kommen, ich habe ein recht gutes Gedächnis, aber dafür eine kaputte rosa Gedächnisbrille. ;-) Es ist ein einfaches Modell von Stufe A, Schaden B, Gegnerwerte C, einkommender Schaden D vs ausgehender Schaden E vs Leben F. Und dieses Verhältnis hat sich zwischen 2004 und 2014 nur wenig geändert - nur die Zahlen sind anders. Höhere rote Zahlen, aber auch höhere grüne, weiße und gelbe Zahlen. Die paar Gruppenquests und Elitegebiete in Classic reißen es nicht raus (zumal Tyrs Hand auch kein Levelgebiet war).

Aber möglicherweise haben wir seit Classic wohl sehr unterschiedliche Erfahrungen gemacht, was das einfache Leveln von Magiern, Druiden, Todesrittern (ab LK natürlich) und Jägern angeht.

SYL

Jadiger 16 Übertalent - 5046 - 12. Dezember 2014 - 18:03 #

Das Skillsystem war schon immer so weil du nie eine Wahl hattest was du skillst. Du musstet die Skillpunkte sowieso so setzen sonst war deine Skillung nicht Konkurrenz fähig.
Wenn du das mit D3 vergleichst dann hast du nie wirklich D3 gespielt weil D3 wahrscheinlich viel mehr Freiheiten hat in Skillungen wie jedes andere Spiel. Nur muss man mal umdenken und selbst drauf kommen.
Die Level Phase soll schwer sein oder herausfordernd sieht man ja wieviele Leute früher Probleme hatten in WOW. Dungeons (BC) waren mit Randoms oft nicht machbar in Hero und Raids schon gleich gar nicht. Erinnert mich gut an eine Zeit wo es gestaffelte WOW Raids gab. Da hat man ja sehr gut gesehen wie viele Gilden überhaupt nach Black Tempel kamen, die meisten waren schon froh das sie Karazhan schaften. In WoW gibt es genug Herausforderung wie eben Raid oder Arena wenn du sie nur nicht nutz dann bist du selber schuld.

Larnak 21 Motivator - P - 25873 - 12. Dezember 2014 - 22:38 #

Seit wann muss ich mich dafür interessieren, wenn andere Leute Probleme mit einem Spiel haben? Wenn das der Maßstab ist, landen wir nämlich bei Candy Crush. Daher kann und darf das ganz sicher nicht der Maßstab sein für Spiele, die ich mögen will.

Und dass man nie die Wahl hatte, was man skillt, ist schlicht falsch. Mag sein, dass du dir immer alles hast vorschreiben lassen, aber dann lass die Pauschalisierung weg.

Jadiger 16 Übertalent - 5046 - 13. Dezember 2014 - 10:14 #

Du musst ganz einfach so skilen weil wow wenn du es länger spielst nun mal max Dps nur so erreichbar ist. Das ist in Arena, Raids so sogar in 5er dungeons wird es auffallen wenn du einfach frei schnauze was skillst. Weil in WoW sogut wie jeder mit DMG Meter und zig Addons rumläuft und man z.b. sogar in einem 5er Dungeon das DMG Meter unter die Nase gerieben bekommt wenn da was nicht stimmt. Normal Raids wird dich keiner mehr mitnehmen wenn du auf Grund einer anderen Skillung unter den Erwartungen stehst und Hardmode hast du gar keine andere Wahl weil es eben gar nicht anderes geht,
Wenn du aber WoW nur alleine Spielst ja dann kannst du skillen was du willst nicht wenn du aber den Endcontent machst mit anderen weil du dann nicht nur für dich verantwortlich bist als Heiler, Tank als beispiel. Als DD ist deine Aufgabe ganz einfach so schnell wie möglich den Boss umzuhauen und das geht nun mal nicht mit Skillen was man will.

Mag sein das du WoW noch nie im Endgame gespielt hast Hardmodes, Boss kill Races, oder Hardmode only Bosse. Selbst in der Arena wird dir ganz schnell klar werden das es keine Freiheit gab. Das neue System lässt dir mehr Freiheit zu als das alte und ich dachte einmal genauso wie du aber das war ein Fehler.

Larnak 21 Motivator - P - 25873 - 13. Dezember 2014 - 17:22 #

Max DPS ist halt nicht alles ;)

Wenn du dich da in irgendwelche Zwänge stecken lassen möchtest, bitte, wenn's dir Spaß macht. Mir und anderen macht das keinen Spaß und ich bin es leid mir von anderen erklären zu lassen, ich hätte keine Wahl gehabt, wobei ich nachweislich ständig jede Menge Entscheidungen treffen konnte und sogar immer noch treffe (Classic Server).

Wer spricht außerdem von "frei Schnauze" skillen? Nur weil ich nicht dem gerade angesagtesten Guide blind folge, heißt das längst noch nicht, dass ich Unsinn skille, eher im Gegenteil. Im Regelfall sind es die, die sich blind auf solche Guides verlassen, die man regelmäßig dabei beobachten konnte, in irgendeiner Form Unsinn gemacht zu haben, sei es in Ausrüstung, Spielweise oder tatsächlich auch Skillung.

Ich habe auch nie gesagt, dass es nicht eine optimale Skillung gibt. Nur ist die sehr stark abhängig vom Spielweise, Einsatzgebieten und persönlichem Geschmack, also genau von dem, was die Flexibilität ist, die du in Bezug auf das aktuelle System auszumachen glaubst. Du findest heute genauso die Angaben, was die Leute bitte für welche Situation skillen sollten, weil es aus verschiedenen Gründen die beste Option ist. Und genauso wie schon damals muss sich auch heute niemand daran halten, wenn er für sich eine andere Spielweise gefunden hat, auf die es die Skillung anzupassen gilt. Es gibt nichts schlimmeres als eine aus einem Guide kopierte Skillung, die nicht zur eigenen Spielweise passt. Das gilt heute wie damals.

Mit Raids hatte ich bei all dem übrigens nie ein Problem. Wenn ein Raid mich wegen dem von dir geäußerten Argument einer nicht identisch aus einem Guide kopierten Skillung nicht nehmen wollte, ist das für mich das beste Zeichen, das ich bekommen kann, um mir zu sagen, dass ich in diesen Raid überhaupt nicht rein will (Wobei es in der Anfangszeit noch nichtmal sichtbar war und es vollkommen ausreichte, mit Spielstärke zu überzeugen ;) ). Solche Sklaventreiber gibt's da draußen genug, das brauche ich in einem Spiel nicht. Und erfolgreich (und teilweise besser) raiden geht auch ohne wunderbar in Gilden, in denen auf die Menschen mehr Wert gelegt wird als auf die Skillung. In solchen Gilden habe ich grundsätzlich wesentlich mehr Spaß als in den Fällen, in denen ich bei durchoptimierten Arbeiterlagern zu Gast war, die mit ihrer Respektlosigkeit gegenüber einzelnen ihrer Spieler effektiv abschrecken.

"Wenn du aber WoW nur alleine Spielst"
Hör mir auf mit alleine spielen^^. Wollte ich in WoW alleine spielen, kaufte ich mir WoD :p Wunderbar haben sie das wieder hinbekommen mit ihrer freiwilligen Isolationshaft mit Namen Garnison.

"Mag sein das du WoW noch nie im Endgame gespielt hast"
Ich frag mich eher, welche eindimensional-langweilige Version dieses Endgames du zu kennen meinst, wenn du angibst dabei so auf Schienen zu spielen gelernt zu haben.

Ich spreche dem System gar nicht ab, dass damit gewisse Entscheidungen möglich sind. Ich störe mich aber an den Behauptungen, dass das vorher nicht möglich gewesen sei. Mich hat es da schon immer gestört, wie die Leute stur den Guides hinterherrennen, ohne eigentlich zu verstehen, warum sie was tun. Und da geht dann viel mehr DPS mit flöten, weil ein Guide oder eine Vorgabe-Skillung einem nicht das Spielen abnehmen kann.

Stonecutter 19 Megatalent - - 15680 - 13. Dezember 2014 - 17:25 #

Meine Frau spielt seit Jahren ohne auf ihre DPS zu achten, hat trotzdem ihren Spaß, und ist auch noch nie irgendwo angeeckt. Das ist das schöne an WOW, es gibt ganz viele Möglichkeiten, es zu spielen. "Endgame" muss nicht immer Hardcore-Raiding oder PVP bedeuten.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9524 - 13. Dezember 2014 - 17:57 #

Ich muss leider sagen: In WoD ist es das Endgame größtenteils so. Szenarien gibt es nicht mehr, interessante Ruffraktionen auch nicht (z.B. wie Angler oder die Flugschlangen), geschweige denn Dailyquests dafür. Auch sind die Fraktionen für Berufe irrelevant geworden. Der erste Teil vom LFR ist lächerlich einfach.

Die Pet-Battles finde ich persönlich nicht interessant und die Garnison beschäftigt mich vielleicht noch 15 Minuten am Tag, nochmal 10-15 Minuten, wenn ich Lust auf die Grinddailyquest habe.

Die Legendäre Questreihe ist bis jetzt in Sachen Story und Spielmechanisch größtenteils schlecht.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6886 - 13. Dezember 2014 - 17:58 #

Wobei ich am Ende für 35 Euro Kaufpreis plus zweimal 13 Euro Abogebühren für knapp ein viertel Jahr schon schlechter unterhalten wurde. Ich warte im Frühjahr dann auf den nächsten Patch, bis dahin gibt es genug anderes Futter. WoW muss mich gar nicht mehr jahrelang am Stück unterhalten.

Stonecutter 19 Megatalent - - 15680 - 13. Dezember 2014 - 18:08 #

klingt wie MoP kurz nach dem Release, ich bin mir sicher, da kommt bald noch mehr für alle Seiten.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9524 - 13. Dezember 2014 - 18:43 #

Ne, bei MoP gab es eben interessante Ruffraktionen, Szenarien usw.

Warum wurde das Rufsteigern über das Dungeon denn wieder abgeschafft? Immerhin gibt es nun für das Randomdungeon 50 Garnisonsressourcen, welche es zum Release noch nicht gab, dennoch sind die Dungeons sehr schnell uninteressant, da man das Equipment viel zu schnell bekommt, keinen Ruf darüber steigern kann und Garnisonsressourcen irgendwann genug hat oder auch woanders herbekommt.

Apexiskristalle gibt es effektiv nur durch grinden. Die Dailyquest dafür ist quasi nur der Bonus zum Grind und die paar Kristalle, die es aus den Work Orders gibt, sind zu vernachlässigen.

Wo sind denn mal tolle Questreihen, wie in einem Final Fantasy 14? Wie schon geschrieben, die legendäre Questreihe ist eigentlich schlecht.

Ich lasse doch nicht mein Abo laufen, in der Hoffnung, dass nochmal eine Quest aufploppt, wie sie es jetzt tun. Dann hab ich, wenn es hoch kommt eine Stunde etwas zu tun (Ring of Blood, "Garnisonskampagne") und muss hoffen, dass irgendwann wieder etwas aufploppt. Nachvollziehbar ist das nicht.

Insgesamt ging das nun alles viel zu schnell, das Leveln an sich, aber auch alles auf 100. Gut, ich als Student hab auch Zeit, aber selbst ein arbeitender Kumpel hat schon 2 100er und eigentlich nichts mehr zu tun außer, er geht raiden. Blizzard sollte sich mal angucken, wie Square Enix das mit FF14 ARR macht. Da wird das grinden, welches es da auch definitiv gibt, wesentlich besser kaschiert. Auch hat man da, dank der komplexen Berufe und richtigem Housing mehr zu tun.

Nochmal: Das Leveln war eigentlich ziemlich spaßig, aber auf 100 ist die Luft dann sehr schnell raus. Es wurde doch wieder zuviel vereinfacht, rausgeschmissen usw.

PS: Noch etwas, worüber ich nur grinsen kann: Umschmieden wurde rausgeworfen, weil man ja eh immer nur bestimmte Werte fokussiert. Dafür muss man nun die Sekundärwerte immer neu erwürfeln lassen, bis man die richtigen hat. Dann hätte man direkt das Umschmieden drinlassen können, das war wenigstens keine Glückssache.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8139 - 15. November 2014 - 0:52 #

Ich hab ja die stille Hoffnung, das WoW noch läuft, wenn ich auf Rente gehe. Dann werd ich mal wieder nen Abo machen.

Muss dann zwar 470 Level aufholen und bin ganz alleine im Baren, aber who cares. Ich und mein Krückstock. Wir machen das schon!

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 35128 - 15. November 2014 - 0:59 #

Für einen kleinen Obolus wirst du dann mit Sicherheit sofort auf das max Level gehievt. ;)

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8139 - 15. November 2014 - 2:03 #

Bloss nicht, ich spiele meine Spiele gerne ohne Push-Hilfe. Verstehe dieses "muss umbedingt Level X werden" nicht. Für mich gilt, der Weg ist das Ziel.

Und da ich dann unter Alzheimer leide, kann ich auch jeden Tag von vorne anfangen, weil die erste Quest immer gleich Spannend ist. :)

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6517 - 15. November 2014 - 1:22 #

Ich spiele seit vielen Jahren nicht mehr WoW und hab auch davor nur wenige Monate hineingeschaut, quasi SinglePlayer. Ich verdanke dem Spiel die Faszination, in echten OnlineWelten nachts anderen echten Spielern in dunklen großen Weiten zu begegnen... das hat mich zu HdRO, Guild Wars 1 und Guild Wars 2 gebracht, für viele Jahre.

Aber - schon wegen Grundgebühren, Verabredungen mit Online-Mitspielern etc. spiele ich heute eher Singleplayer-RPGs. Und freue mich riesig auf Dragon Age: Inquisition. Und wenn ich da den Test und die Videos in den letzten Tagen so gesehen (verschlungen) habe und dann hier nur so durch den Test querlese und die Screenshots sehe - die grafischen Unterschiede sind einfach ZU groß. Ein bißchen wie Kinderkanal-Zeichentrick gegen Avatar oder Herr der Ringe-Filme. Das tut mir irgendwie leid, denn ich würde es gerne spielen, rein spielerisch ist es einfach der Urvater aller (MMO-)Dinge aus der Firma der spielerischen Perfektion.

Larnak 21 Motivator - P - 25873 - 15. November 2014 - 2:59 #

Mit einer Lesegeschwindigkeit von 450 Wörtern pro Minute braucht man 10,5 Minuten, um diesen Test zu lesen. Gar nicht mal wenig. Durchschnittliche Leser mit 200 WpM brauchen ganze 20 Minuten dafür. :o

Ciaomitau (unregistriert) 15. November 2014 - 4:50 #

5 tage - jetzt soll gezahlt werden. Tschüss es war sehr schön, schade dass es soweit kommen musste. Die "gratis" werbe/pr news der publisher dürfen wohl noch konsumiert werden aber das wird wohl zukünftig zu wenig für mich sein. Viel erfolg weiterhin.

malkovic 13 Koop-Gamer - P - 1797 - 15. November 2014 - 6:48 #

Ob man dieses hohe moralische Ross benötigt, damit die eigene Gratismentalität wie ein Brustharnisch in der Sonne funkelt? (Bisschen Poesie am Morgen :) )

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 35128 - 15. November 2014 - 14:50 #

Schön zu lesen, deine Poesie am frühen morgen. ;)

Rossi (unregistriert) 15. November 2014 - 11:18 #

Melde dich halt einfach an. Kostet nix, und du kannst den Artikel lesen. Wo ist jetzt dein Problem?

Larnak 21 Motivator - P - 25873 - 15. November 2014 - 13:45 #

5 Tage? Was wie? Wo?

BruderSamedi 16 Übertalent - P - 4804 - 15. November 2014 - 7:41 #

"Ärgerlich ist auch, dass die Möglichkeiten der Charakteroptimierung weiter eingeschränkt werden." - Ich finde das überhaupt nicht ärgerlich. Leider geht Karsten nicht darauf ein, warum er das so ärgerlich findet. Das neue Prinzip "Kill-Loot-Equip" ist doch deutlich besser, als immer erst mit Addons überprüfen zu müssen, ob das neu gefundene gleich- oder sogar höherstufige Item jetzt wirklich ein Upgrade ist oder nicht. Und die Optimierung haben wir uns doch eh alle von Addons machen lassen, es hat sich doch wohl keiner hingesetzt und von Hand zigtausend Umschiedemöglichkeiten durchgerechnet. Es war einfach nur eine weitere Pflichtaufgabe, gut, dass diese jetzt entfallen ist.

Besser wäre es natürlich, wenn Blizzard da Individualisierung erlauben würde, also die Stats so gleichstark wären, dass man sich seinen Lieblingsstat aussuchen und diesen maximieren kann, ohne gegenüber dem rechnerischen Optimum nennenswerte Nachteile zu haben. Das ist aber offenbar gar nicht gewünscht, weil wohl auch nicht erreichbar.

Karsten Scholz Freier Redakteur - 11251 - 15. November 2014 - 8:23 #

Vielleicht liegt es daran, dass ich seit vielen Jahren ein passionierter Theorycrafter und Guide-Schreiber bin und unglaublich gerne meine Chars auf BIS-Niveau bringe - und dafür regelmäßig auf Tools wie simulationcraft zurückgreife.

Ich kann aber verstehen, wenn das nicht jedem so geht und viele Spieler sich sogar freuen, weniger Aufwand betreiben zu müssen, um das Maximum aus dem eigenen Char herauszuholen.

@gebalancte Stats: Das haben die Entwickler sogar recht gut hinbekommen. Bei vielen Spielweisen liegen die einzelnen Sekundärwerte sehr eng beieinander, die Schadensunterschiede zwischen dem besten Wert und Nr. 2 oder 3 sind oft marginal. Ähnlich sieht es übrigens auch bei den überarbeiteten Volksboni aus. Die sind ebenfalls gut ausbalanciert, sodass man guten Gewissens sein Lieblingsvolk wählen kann, ohne große Dmg-Einbußen befürchten zu müssen.

BruderSamedi 16 Übertalent - P - 4804 - 15. November 2014 - 10:53 #

Da die Raids noch nicht anstehen habe ich bisher wenig Theorycrafting betrieben, aber wenn das mit der Balance so stimmt wäre es nur gut - dann will ich aber Umschmieden wiederhaben, denn dann führt es wirklich zur (freiwilligen) Individualisierung und nicht zur (unfreiwilligen) Optimierung. Aber führt nicht schon der Bonus, den jede Skillung individuell auf einen Stat erhält, zur Priorisierung dieses Stats oder ist das im Balancing schon eingerechnet?

Wenn du natürlich an der Entwicklung der Optimalkonfiguration (das verstehe ich unter Theorycrafting) Spaß hast, ist es natürlich richtig, dass es jetzt weniger zu tun gibt (aller Wahrscheinlichkeit nach). Ich denke aber, die große Mehrheit der Spielerschaft richtet sich einfach nach den daraus resultierenden Guides und "muss" dann tun, was diese "vorschreiben" - je weniger Zeit- und Goldaufwand das erfordert, desto besser. Und bis auf kurzes Googlen erfordert das Herausfinden des Optimums ja auch kaum Zeit, so dass auch weniger passionierte Spieler diesen Weg direkt haben gehen können. Das war bisher die Unterscheidung der Spieler zwischen "ganz schlecht" und (mindestens) "mittel", die mag jetzt wegfallen. Aber während des Raids trennt sich dann die Spreu vom Weizen, das war so und das wird auch jetzt so bleiben.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7768 - 15. November 2014 - 14:34 #

So sind jetzt aber auch die Levelaufstiege total uninteressant geworden und damit wieder ein Stück Spielspaß aus dem Spiel verloren gegangen. Viel bleibt da nicht mehr.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6886 - 16. November 2014 - 0:25 #

So spannend wie früher? Oh,stimmt. Das Skillen von zig +1% Schaden war sooo spannend und all die individuellen Skillungen in dem Endgame waren atemberaubend - wenig,fast nicht vorhanden.

Larnak 21 Motivator - P - 25873 - 16. November 2014 - 13:26 #

Zig +1% Schaden gab es im Talentbaum zuletzt so gut wie nicht mehr.

Arrr 16 Übertalent - P - 5257 - 15. November 2014 - 8:32 #

Ich hätte das ganze WoW-Universum, nach wie vor immer noch lieber in einem Einzelspieler-Spiel, vielleicht noch mit Koop-Modus ala Borderlands oder einfach gleich Warcraft 4.

bsinned 17 Shapeshifter - 6963 - 15. November 2014 - 9:01 #

Dank der ganzen Serverschwierigkeiten hab ich´s erst auf Level 95 geschafft. Der Hauptplot und seine Inszenierung gefällt mir bisher sehr gut, außerdem mag ich in WoW die Schneegebiete und da fängt WoD ja gleich mal gut an.
Diese ganzen "Bonusziele" auf der Map gefallen mir allerdings so garnicht. Wie in GW2 läuft man in ein Gebiet und plötzlich poppt eine Quest Marke "Kille 10 X und 20 Y". Das ist so lahm.

Die "Herunterdummung" der Charaktere gefällt mir auch nicht immer. Manchen Klassen hat das sogar ganz gut getan, während andere jetzt einfach langweilig zu spielen sind. Während Burning Crusade und WotLK hab ich mit Freude Seiten wie ElitistJerks und diverse Spreadsheets studiert, um aus meinem Schurken das absolute Maximum zu quetschen (damals war das vielleicht auch wichtiger als heute) und das fehlt mir schon ein wenig.
Mit meinem Twink-Krieger hab ich zwischen Level 60 und 66 keinen einzigen neuen Skill bekommen. Garnichts! Levelaufstiege taugten nur, um neue Instanzen freizuschalten.

Am schlimmsten finde ich aber eigentlich das mittlerweile allgegenwärtige Phasing. Die Grundidee davon ist ja eigentlich toll, damit man als Spieler auch irgendwie den Fortschritt in der Welt verdeutlicht kriegt, aber Blizzard macht damit auch vieles kaputt. Am Releasetag ging ja beispielsweise quasi garnix in der Startregion, aber wenn man aus dieser rausreiten wollte, war das nächste Gebiet einfach völlig leer. Keine NPC, keine Mobs, garnichts. Das schmeckt mir einfach nicht. Wenn ich mit Level 90 in ein 100er Gebiet reite, will ich dort auch auf´s Maul kriegen und keine leere Landschaft vorfinden.

Karsten Scholz Freier Redakteur - 11251 - 15. November 2014 - 9:06 #

"Wenn ich mit Level 90 in ein 100er Gebiet reite, will ich dort auch auf´s Maul kriegen und keine leere Landschaft vorfinden."

Das ist tatsächlich gerade ein Bug und kein Feature ... weil das Phasing im Moment vorne und hinten nicht richtig funktioniert. Deswegen läuft auch gerade die x-te Serverwartung. Normalerweise bekommst du als Stufe 90-Held in Nagrand zum Beispiel ordentlich aufs Fressbrett :-D

bsinned 17 Shapeshifter - 6963 - 15. November 2014 - 13:05 #

Wow... und ich hab am ersten Tag so fast den ganzen Kontinent aufgedeckt :D

jogi1401 10 Kommunikator - 531 - 15. November 2014 - 9:55 #

Wenn euch in WoW der niedrige Schwierigkeitsgrad der Level-Phase stört, solltet ihr Wildstar eine Chance geben. Das NCSOFT-MMO spielt sich actionreich und fordernd und erinnert mit seinen 40-Spieler-Schlachtzügen an das ursprüngliche WoW.

die dann mal nun weil sie keiner Spielte auf 20 Spieler verkleinert wurden ...

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9232 - 15. November 2014 - 13:08 #

Das Spiel ist die Tage erst rausgekommen und die meisten sind jetzt schon wieder Max. Level. Wann kommt das nächste Add on? ^^

bsinned 17 Shapeshifter - 6963 - 15. November 2014 - 14:22 #

Also mir ist die Levelphase völlig Hupe. Das eigentliche Spiel beginnt doch dann erst.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9232 - 16. November 2014 - 11:11 #

Für mich ist die Level, Wachstums und Abenteuerphase das interessanteste. Wobei es die bei einem Add On ja nur begrenzt gibt. Immerhin wartet man ja bei WoW schon seit 8 Jahren in Hauptstädten ohne Ziele wenn man max. Lvl hat und jede Instanz schon kennt. Und wenn man sie selber nicht kennt, kennt sie Buffed.de ~ Lame.

Baumkuchen 15 Kenner - 3178 - 15. November 2014 - 13:32 #

Den Rotstift an Fähigkeiten hat man ja auch früher schon angelegt, Eye of the Beast vom Jäger zum Beispiel ist ja meines Wissen mit Cataclysm gestrichen worden? Diese Fähigkeit habe ich auch sehr vermisst bei meiner Rückkehr vor einem halben Monat.

Das dann jetzt wieder Fähigkeiten gestrichen wurden: Passiert, meine Lieblingsfähigkeit (neben Mind Control vom Priester) wurde ja auch gestrichen :p

DocRock 13 Koop-Gamer - 1223 - 15. November 2014 - 14:50 #

WoD gefällt mir bisher extrem gut. Wirklich.. extrem gut. Bin gestern Nacht 100 geworden und das Level-Fieber hatte mich echt komplett gepackt, inklusive 3-Tage-Urlaub + Kind-und-Frau-wegorganisier-Plan. Die Serverprobleme sind natürlich sehr negativ zu betrachten, schließlich liegt das einfach daran, dass Blizzard nicht mehr Kapazitäten anmietet obwohl jedem klar ist, was am Addon-Tag passieren wird.

Ansonsten alles sehr stimmig und eine super Atmosphäre. Jetzt würde ich aber gerne mal wieder auf meinen Server und vor allen Dingen meine Garni kommen...

Drugh 15 Kenner - P - 2971 - 16. November 2014 - 19:21 #

Kann ich nach heute 6 Stunden spielen bestätigen. Mich hat es zwar erst auf 92 getrieben, weil ich viel crafting, herumsuchen und bestaunen gemacht habe, aber der erste Eindruck ist ganz, ganz famos. Toppt mein bisheriges Lieblingsaddon MoP. BC habe ich nicht sehhr gemocht, LK war ok und Cata das Schwächste Addon. WOD ist bislang sehr durchdacht. Ich freue mich auf die nächsten 2 Jahre in Draenor.

Spitter 13 Koop-Gamer - P - 1304 - 15. November 2014 - 19:02 #

Durch die Serverprobleme bin ich erst 91. Gestern Abend wo ich mal Zeit hatte war dann 5 Stunden Warteschlange.

Aber ich kann auch gerne ne Woche warten. Ich zitieren einen Bekannten : Bin schon auf 100 (wohlgemerkt gestern) Farme jetzt dungeons ab. Um Morgen wohl direkt nach Content schreien :)

Wie gesagt , warte erstmal das sich das Phasing und die Serverprobleme legen. Und die ersten Wellen im Startgebiet verschwinden.

Hellequin 12 Trollwächter - 1127 - 15. November 2014 - 19:59 #

Ein sehr angenehm zu lesender Test, der auf Vor-, und Nachteile entsprechend deutlich eingeht.

Was ich nicht nachvollziehen kann, ist der erste "-"-Punkt. Ich spiele grundsätzlich keine Spiele mit Add-Ons oder Mods. Und ich komme ganz gut mit WoW zurecht. Klar, immer mal wieder, wenn meine Gruppe dann mit Wildfremden zusammen gewürfelt wird, gibt´s regelmäßig Stunk, weil wir eben alle ohne Add-Ons spielen. Aber wer primär questet und die Geschichte erleben will (also nicht so viel Wert auf "Firsts" oder "muss beim ersten Mal gleich gelegt sein" legt), der braucht eigentlich kein Add-On um mit dem Spiel Spass zu haben.

bam 15 Kenner - 2757 - 15. November 2014 - 21:50 #

Der Negativpunkt gilt aber für alle Bereiche des Spiels und nicht nur die, die man als Einzelperson spielt oder nicht spielt. Addons sind gerade für Raids pflicht.

Ich sehe das allerdings nicht als Nachteil, sondern würde das Addon-System als positiven Punkt herausstellen. Das Spiel gewinnt in vielen Bereichen an Tiefe und Komfort wenn man diverse Addons benutzt.

Immer dann wenn ein Spiel stark auf Erweiterungen der Community setzt, zeigt sich auch, dass die Community der bessere Entwickler ist, da Features in diesem begrenzten Rahmen schneller umgesetzt werden können. Da es diese Addons gibt und gepflegt werden, hat Blizzard oftmals keinen Anlass eine Alternative anzubieten.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7768 - 15. November 2014 - 22:02 #

Nicht nur weil sie schneller umgesetzt werden können, sondern vor allem auch, weil sie dem Auswahlprozess der Community unterliegen und sich die durchsetzen, die entweder einzigartig in ihrer Funktion sind oder die Funktion(en) am besten umsetzen und dann wieder möglicherweise durch jemand anderen in der Community verfeinert werden.

casin 09 Triple-Talent - 290 - 16. November 2014 - 12:41 #

Ich hätte ja wieder Bock mal reinzuschauen.
Aber habe vor etwa zwei Monaten meinen Account kurz für MoP aktiviert und nach 5 Quests einfach keinen Bock mehr gehabt.

Meine Befürchtung ist halt, das es wieder nur diegleichen langweiligen Questaufgabe sind, die man nun schon 10 Jahre erledigt hat.
Warum Blizzard hier nicht mal bei der Konkurrenz abschaut und die Quests interessanter gestaltet, ist mir ein Rätsel.

Lieber streichen sie Features und machen das Game mit jedem Addon simpler und die Charakter Entwicklung seichter. :(

Bald, befürchte ich, das die WoW und D3 Server zusammengelegt werden, da die Spiele sich immer mehr angleichen was die Charakter Entwicklung angeht. :P

Drugh 15 Kenner - P - 2971 - 16. November 2014 - 19:24 #

Ich finde die Charakterentwicklung ok. Da waren viele alte Zöpfe dabei, die zum Glück abgeschnitten wurden und den Spielfluss deutlich verbessert haben. Wenn die Fähigkeitenanzahl nicht beschnitten und konsolidiert worden wäre, würden sechs Leisten nicht mehr ausreichen, um die Icons unterzubekommen. So sind die Leisten immer noch gut gefüllt und es gibt genug zu tun.

ChrisCross 10 Kommunikator - 359 - 17. November 2014 - 14:02 #

Prima Test, die wesentlichen Aspekte sind gut herausgearbeitet. Insgesamt muss ich nach zwei Spieltagen sagen: Feines Add-On, insbesondere die vielen Zwischensequenzen am Anfang tragen zur Atmosphäre bei. Dass Blizzard spielerisch das Rad nicht neu erfindet oder alle bisherigen Spielmechaniken über den Haufen wirft, dürfte derweil niemanden groß überraschen. Aber die Garnison bringt neuen Schwung ins Spiel und - manchmal habe ich das Gefühl, man muss sich dafür entschuldigen - mir macht's Spaß! Verrückt, aber so ist es.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9524 - 17. November 2014 - 18:52 #

So, bin jetzt ein paar Tage 100 und der erste Überschwang ist vorbei. Um ehrlich zu sein, sieht es jetzt ein wenig mau aus. Doch wieder viel nervige Farmerei. Man ist eingeengt in die Vorgaben von Blizzard, wie man zu spielen hat. Die Legendäre Questreihe sieht interessant aus, bin gerade dabei, heroische Instanzen dafür zu spielen.

Aber abseits davon? Die tägliche Quest auf der Garnison ist nervig, da es stumpf Gegner killen muss (und Kleinkram machen), bis man 100% in einer Leiste erreicht hat. Apexis Crystals (eine der neuen Währungen) bekommt man sonst aber wohl nur durch grinden oder teilweise durch Working Orders in der Garnison. Die ist eigentlich ganz nett, aber dennoch fehlt irgendwie etwas. Man klappert jeden Tag einmal alles ab und das war es. Gerade für Vielspieler scheint es außer Dungeons und Grind nicht viel zu geben.

Was mir fehlt? Alternativen zum Ruf farmen. Wappenrock dafür gibt es immer noch nicht. Die Fraktionen kann man auch nicht für den Dungeonbonus auswählen. Stattdessen heißt es wieder Mobs kloppen. Entweder direkt für Ruf oder um Items für den Ruf zu farmen. A propos Dungeonbonus: Früher gab es ja immer Justice Points etc. Da es die nicht mehr gibt und man auch keinen Rufbonus mehr bekommt (außer für die alten Fraktionen), kann man sich den Randombutton einfach sparen. Man geht in die Dungeons, in die man will aufgrund von Quests oder Equip. Sobald man das erledigt hat, scheint es keinen Anreiz mehr dafür zu geben. Dailyquests bei den Fraktionen habe ich auch noch nicht gesehen.

Dungeonquests mit Belohnungen gibt es auch nicht mehr. Dafür darf man sich nun immer, wenn ein Boss gekillt wurde. Da wünsche ich mir schon den Autoloot wie in FF14. Dort lootet man immer automatisch, dafür gibt es keinen Müll.

Die Garnison ist ein netter Ansatz. Aber auch da: Warum kein eigenes Haus oder wenigstens ein Zimmer zum gestalten? Das würde viele Berufe auch wieder aufwerten, wenn man dort Einrichtung herstellen könnte. Warum gibt es keine Farm, wie in MoP? Ein wenig freiere Gestaltung wäre auch schön gewesen.

Gut, die Antwort ist eigentlich einfach: Berufe wurden extrem reduziert. Auch hier sind wieder Schranken eingebaut, die ein ordentlich vorwärts kommen erschweren.
Kochrezepte beziehen sich nur noch auf sekundäre Stats, total öde. Man muss viele Fische fangen, damit man mit 10 (oder 20) Fleisch rausfiltern kann. Jewelcrafting wurde ebenfalls entwertet, da es auch hier keine primären Stats auf den Steinen gibt.

Und diese Simplifizierung zieht sich irgendwie überall durch.

Die "Hauptstadt" ist weit ab, von daher bleibt man eh meistens in der Garnison. Flüge dahin bzw. zurück dauern einfach ewig.

Die Storys sind zum Teil gut, zum Teil belanglos. Ich find diesen Ansatz nervig, wenn ich als Allianzler mit Orcs und Konsorten zusammenarbeiten muss. Andersherum, gerade als Hordler würde mir das Addon wohl tierisch auf die nerven gehen, immer die eigenen zu kloppen. Es gibt so schöne Festungen, die von Blackrock gefällt mir echt gut. Wäre das die Hauptstadt der Horde in dem Addon, ich würde die wieder spielen. Mir fehlt einfach dieser klassische Krieg zwischen Allianz und Horde. Warum muss es immer auf eine Drittpartei gehen?

Das Leveln bis 100, sowie die ersten Stunden auf dem Level waren echt spaßig (mit Ausnahme von einigen Quests, die immer nach dem gleichen Schema ablaufen). Vielleicht habe ich auch etwas übersehen. Aber viel zu tun, außer Dungeons, PvP, Grind und Warten scheint es nicht zu geben, sobald man die Garnison einmal täglich abgeklappert hat. Aufhören werde ich natürlich nicht, ich werde noch weiter ausprobieren. Aber wenn ich nichts übersehen habe und es wirklich schon alles war, werde ich dem Spiel doch schneller den Rücken kehren, als ich selber gedacht habe.

Klingt vielleicht etwas zu negativ alles, denn bis jetzt hatte ich eigentlich viel Spaß.

Larnak 21 Motivator - P - 25873 - 17. November 2014 - 20:05 #

"Dafür darf man sich nun immer, wenn ein Boss gekillt wurde."
Was darf man da? :)

DomKing 18 Doppel-Voter - 9524 - 17. November 2014 - 20:22 #

bücken ;-)

blobblond 19 Megatalent - 18084 - 17. November 2014 - 20:40 #

"Dafür darf man sich nun immer, wenn ein Boss gekillt wurde."

Nö, das was du nicht lootes wird dir jetzt per Brief zugeschickt.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9524 - 17. November 2014 - 20:45 #

Stimmt, dann darf man die 20 Briefe durchgehen. Auch nicht viel besser. Wäre das nur einer insgesamt, würde es fast noch gehen.

blobblond 19 Megatalent - 18084 - 17. November 2014 - 21:32 #

Oder man öffnet alle mit dem Addon "Postal".

Apple (unregistriert) 19. November 2014 - 11:55 #

Nur ein paar Hinweise während der Mittagspause

Dungeonsquests: wenn du damit tägliche Quests meintest, die gibt es in Deiner Garnison (zb von Buck, der Shado Pan oder von Jonny Awesome). Du bekommst auch Goldbelohnungen für zufällige Dungeons und Gold hat die meisten Gerechtigkeitspunkte ersetzt (zb für Ausrüstung).

Was man abseits von Raiden, PvP oder Ausrüstung/Instanzen grinden noch machen kann: Reittiere/Haustiere sammeln, die dutzende Schätze auf Draenor entdecken

Hm, der klassische Krieg zwischen Horde und Allianz macht Storytechnisch nur wenig Sinn (bereits nach Warcraft 3 TFT): Thralls Horde ist nicht mehr die böse dämonenverseuchte Horde. Insofern sind das alles nur kleinere Scharmützel, und im Notfall rauft man sich wieder zusammen, wenn es gegen eine größere Bedrohnung geht (Iron horde, Burning Legions, Old Gods etc).

Berufe sind recht ... sinnlos, das empfinde ich ebenfalls. Allerdings schon vor WoD - im Endeffekt hat es sich auf ein paar Anfangs-Epics beschränkt (die man dann in der gleichen Qualität im Raid oder LFR gefunden hat), einige Statboosts (die dann gerundet fast immer gleich waren) und ... das wars. Einzig Ingenieurskunst hebt sich da mit dem Gleiter und der Nitro-Modifkation etwas heraus.

Ein klassengebundenes Gebäude mit ein paar Einrichtungsmöglichkeiten wäre cool, in der Tat. Ein Druidenbaum, eine Kapelle des Lichtes, ein Tüftlerbunker ... *seufz*

DomKing 18 Doppel-Voter - 9524 - 20. November 2014 - 10:59 #

"Dungeonsquests: wenn du damit tägliche Quests meintest, die gibt es in Deiner Garnison (zb von Buck, der Shado Pan oder von Jonny Awesome). Du bekommst auch Goldbelohnungen für zufällige Dungeons und Gold hat die meisten Gerechtigkeitspunkte ersetzt (zb für Ausrüstung)."

Ich meinte eigentlich Quests, die man am Eingang der Instanz bekommt und am Ende dafür Ausrüstungsgegenstände. Die Quests aus der Garnison bekommt man ja nur, wenn man das Gasthaus gebaut hat (wobei es da tatsächlich einige nette Belohnungen gibt).

Es fehlt z.B. eine alternative zum Equip farmen in Dungeons. Früher konnte man mit den Justice/Valor Points bei den Händlern noch Gegenstände kaufen, ebenso waren die Fraktionen sinnvoll. Was bieten denn die jetzigen Fraktionen? Jeweils ein Trinket, ansonsten eher Spielzeug (Follower, Companion, Mount usw).

Wo sind die Szenarien hin?

Und Gold schön und gut. Nur kaufen kann man sich davon auch kaum Equipment. Mal davon abgesehen, dass die Apexiskristalle und Garnisonsressourcen im Moment wichtiger sind. Warum bietet man das nicht für den Randombutton der Dungeons an? Entweder 25-50 Garnisonsressourcen oder 50-100 Apexiskristalle. Wieso gibt es keine Wappenröcke, mit denen man den Ruf in Dungeons steigern kann? Wieso kann man den Ruf nichtmal durch das Töten der Gegner in den Instanzen erhöhen (wie in Burning Crusade). Ich finde, der Spieler wird extrem eingeschränkt, nur um das Spiel zu strecken. Wenn ich in 30 Tagen durch bin, ist das ja eher mein Problem.

"Was man abseits von Raiden, PvP oder Ausrüstung/Instanzen grinden noch machen kann: Reittiere/Haustiere sammeln, die dutzende Schätze auf Draenor entdecken"

Richtig, aber die Schätze und Rares haben sich irgendwann schnell erübrigt. Das mit den Reit- und Haustieren ist so eine Sache. Für mich ist das eine nette Spielerei, aber mehr auch nicht. Vielleicht werde ich das trotzdem mal fortführen.

Gestern ist bei mir noch die Garnisions-Questreihe gestartet, wobei die auch nicht sooo spannend zu sein scheint. Aber mal gucken.

Wie gesagt, es fehlen so 2-3 gute Questreihen für Solospieler (vielleicht ab und zu mal mit einem Szenario oder Dungeon). Halt eine Alternative zur Legendären Questreihe, wo man schnell schon in drei heroische Instanzen muss und X Kristalle sammeln muss (wieder eine elende Streckung. Eigentlich dachte ich, sie hätten aus den 3000 Valor Points farmen gelernt).

Ich finde halt, dass ich viel zu eingeengt bin und man wesentlich mehr aus dem Addon herausholen kann (Stand natürlich mein jetziges Wissen davon, was es gibt). Die Garnison hätte man besser gestalten können, mehr Alternativen zu den Dungeons bringen (Questreihen, Szenarios usw), die Ruffraktionen anders gestalten (nein, grinden macht immer noch keinen Spaß) und vieles mehr.

wilco96 13 Koop-Gamer - 1728 - 21. November 2014 - 15:50 #

Wenn der erweiterte Test verfügbar ist, wird dann wieder ein Frei-Artikel abgezogen wenn man reinschaut??

BruderSamedi 16 Übertalent - P - 4804 - 12. Dezember 2014 - 16:38 #

Wie beurteilst du / beurteilt ihr die spielerabhängige Schwierigkeit in Hochfels? Derzeit scheint es so zu sein, dass bestimmte Bosse mit Spielerzahlen ~15 deutlich einfacher sind als mit 10-12, weil entsprechende Mechaniken eine bestimmte Anzahl an Spielern erfordern (die im Test erwähnte Arena, Flammenwerfer bei Farnsporn). Daher wiped man sich mit der Mindestzahl quasi zu Tode bzw. es wird deutlich schwerer, während es mit ein paar Spielern mehr (bei selber Leistung) deutlich einfacher wird. Ich denke, da muss Blizzard nochmal auf die Zahlen schauen.

TValok 13 Koop-Gamer - 1649 - 12. Dezember 2014 - 16:59 #

Ich finds schade, dass die Garnision nur Fraktion- und nicht Volksspezifisch ist.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6886 - 13. Dezember 2014 - 0:08 #

War für mich mit ein Grund, meinen Hordler auf Eis zu legen und meinen Allianzler zu spielen. Die Hordengarnison im Frostfeuergrat reizt mich mit meinem Verlassenen mal so gar nicht.

bsinned 17 Shapeshifter - 6963 - 13. Dezember 2014 - 10:56 #

Da muss ich leider zustimmen. Ich bin mit allen Charakteren Hordler, aber die Garnison der Allianz ist einfach schicker und übersichtlicher.

Stonecutter 19 Megatalent - - 15680 - 12. Dezember 2014 - 18:54 #

Die Abwertung wird schon einen guten Grund haben. Wir hatten bisher jedenfalls soviel Spaß wie schon lange nicht mehr.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9524 - 12. Dezember 2014 - 23:24 #

Weiß nicht. Ich habe das Gefühl, dass das Addon einerseits nicht fertig und andererseits nicht durchdacht genug ist. Sieht man ja auch an den, fast täglichen, Hotfixes.

Wenn man nicht raidet bietet das Spiel wesentlich weniger als MoP. Der LFR ist fast schon eine Frechheit.

Stonecutter 19 Megatalent - - 15680 - 13. Dezember 2014 - 8:13 #

Ich bin noch nicht zum raiden gekommen, für mich gibt es im neuen Addon soviel "ablenkendes" vom hochleveln, im Vergleich dazu bin ich durch MoP Vanilla gerast.

Etwas, was "Profi-WoWler" vermutlich kalt lässt, zum ersten Mal sind die Gegenden so designt, dass man alleine durch rumlaufen und entdecken von kleinen Gags unterhalten wird. In früheren Addons bin ich einfach nur zwischen den Questsmarkern von A nach B gelaufen, weil da sonst einfach nichts(oder kaum etwas) war. Jetzt schau ich schonmal hinter Hütten und Hügeln nach, ob sich da noch ein kleines Detail verbirgt.

Die Garnison hat auch einiges an Unterhaltung zu bieten, und ermöglicht es, auch an Tagen, an denen man eigentlich keine Zeit für WOW hat, ein wenig den Charakter weiterzuentwickeln. Die Bonusmissionen bieten an solchen Tagen eine schnelle Quest, ohne lange suchen zu müssen.

Wie gesagt, wir sind zufrieden. Ich geh davon aus, dass die PVP/PVE Balancingprobleme beseitigt sind, bis wir zu sowas kommen.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9524 - 13. Dezember 2014 - 8:58 #

Jagut, dann bist du scheinbar ja noch in der Levelphase, die tatsächlich gut ist. Meiner Meinung nach aber fast schon zu schnell geht. Zumindestens, wenn es im "Endgame" im Endeffekt doch so wenig zu tun gibt.

Stonecutter 19 Megatalent - - 15680 - 13. Dezember 2014 - 9:11 #

War das nicht in "Vanilla" MoP ähnlich? Was dann in den folgenden Monaten nachgeliefert wurde, war der Hammer. Nur diesmal gibt es für mich noch mehr Ablenkung vom hochleveln.

Weryx 18 Doppel-Voter - P - 10305 - 13. Dezember 2014 - 13:54 #

Sei froh über die ganzen Hotfixes! In Cata und Mop hat es MONATE gedauert bist mal ein specc gebufft oder generfed wurde, selbst am Ende hingen einige Skillung sehr stark hinterher. In WoD reagiert Blizzard wenigstens schnell. Die Leute tun ja grad so als ob andere Addons voll gut gebalanced waren (waren sie nicht)

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6886 - 13. Dezember 2014 - 0:06 #

Meine Probleme mit WoD sind vor allem zwei:

1. Irgendwie fühlt sich storytechnisch alles komisch an. Zeitreiseparalleluniversumsgeschichten sind einfach nicht mein Fall, so cool das alte Draenor auch ist. Ich bin trotzdem gespannt, wie Blizzard von WoD den Bogen storytechnisch sinnvoll zurück in unsere Linie bringen will?

2. WoD fühlt sich für mich irgendwie an wie ein Singleplayertitel mit optionalen Multiplayerfeatures. Man hängt zu viel in der Garnison herum, auch wenn diese als Basis nicht schlecht designt ist. Leider habe ich auch zu oft das Gefühl, dass hinter dem ganzen Begleitersystem kein spieltechnischer Sinn steckt, es ist doch mehr browsergamemäßig und das Abfarmen der täglichen Minen- oder Kräuterspots reizt mich ebenfalls kaum noch.

Ich werde nach aktuellem Stand wohl mein Abo im Januar auslaufen lassen. Das Leveln war ok, aber länger Geld ins Spiel stecken, da sehe ich keinen Sinn hinter. Dann doch lieber mal wieder bei SWTOR reinschauen, dort gibt es einige interessante Neuerungen, die mal einen Blick wert sind. Meine Wertungstendenz geht daher aktuell eher Richtung 7.5. Tolle Levelzeit, aber Endcontent ist zum Abo beenden.

Drugh 15 Kenner - P - 2971 - 13. Dezember 2014 - 7:22 #

Drei Charaktere tiefer in WoD vorgedrungen teile ich die Meinung. Positiv finde ich die erhebliche Aufwertung von crafting, man kann hier schnell und gezielt Lücken schließen, bzw. nachziehende Charaktere schnell pushen, ohne den Char komplett von oben bis unten in epics auszustatten. Die Garnison ist wie bei Browserspielen eines der Hauptelemente und ist abwechslungsreich, da immer noch ein paar neue Möhren vor die Nase gehalten werden, z.B. wenn mehrere Anhänger itemlevel 615 überschritten haben, öffnen sich neue Missionen - sehr gut. Auch, dass man nicht gleichzeitig Zugriff auf alle Gebäude der Garnison hat, macht Alt Chars spannend, die dann neue Sachen ausprobieren dürfen. Ein Bereich der Insel wartet noch auf Entdeckung und dem PVP Chaos kann man sich ja zum Glück entziehen, hier fand ich wow noch nie spassig.
Raids sind aber das große Problem, aber aus einem andren Gesichtspunkt: die beste Optik ist ausschließlich dem mythischen Raidschwierigkeitsgrad vorbehalten - da wurde ein eigenes, stylisches Set entwickelt, der Rest bekommt nur hässliche Mangelware. Was soll das denn? Da wird für 1% der Spieler die genau das gleiche zahlen, ein Sonderaufwand getrieben und der Rest transmoggt wieder classicsets? Der optische Müll, den man aus LFR rauszieht, sieht leider sehr bescheiden aus, die typische Sozialdynamik verhindert dann auch, dass Spieler, die sich erst mal 2 Monate in LFR einkleiden, wegen der zu stark vereinfachten Bosskämpfe gerne auf normal oder heroisch mitgenommen werden, von mythisch gar zu schweigen? Die frühere recolor Ansätze fand ich besser - alle das gleiche Set, aber in unterschiedlichen Farben.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9524 - 13. Dezember 2014 - 9:03 #

Ich finde gerade die Berufe total unspannend, da alle extrem angeglichen wurden. Und "schnell" mit Epics ausstatten, ist bei 100 von den berufspezischen Items relativ. Da habe ich schneller gleichwertige oder bessere Items durch Dungeons, Raids und Garnisonsmissionen. Dazu kosten die Aufwertungen Unmengen, wenn man nicht selbst eine Scheune hat. Und selbst dann...wobei das an sich nichtmal so das Problem wäre. Aber die Berufe sind langweilig, kein Vergleich zu FF14 ARR und anderen Spielen.

Drugh 15 Kenner - P - 2971 - 13. Dezember 2014 - 18:25 #

Berufe sollen für das Spiel nützliche Dinge bereitstellen und sich gut mit den sonst zu erhaltenden Sachen integrieren. Das ist mit WoD der Fall, deutlich besser als in früheren Erweiterungen. Mein erster Twink freut sich über die iLvl 640 Robe, die er schon mit 91 tragen kann, also so verkehrt ist das nicht. Was ich eine ausgezeichnete Idee finde ist die Möglichkeit, alle Berufe nur innerhalb Draenors von 0 auf 700 steigern zu können, endlich kein Froststoff gegrinde mehr aus alten Instanzen. Das ist mal wirklich eine sinnvolle Idee gewesen.

bsinned 17 Shapeshifter - 6963 - 13. Dezember 2014 - 12:15 #

Nach den ersten Raids in Highmaul muss ich leider feststellen, dass es zwar ein paar nette Mechaniken gibt, die Instanz an sich aber wenig erinnerungswürdig ist. Da bietet Blackrock Foundry später dann hoffentlich besseres.

Die Garnison hält einem zwar immer die nächste Motivationsmöhre vor die Nase, aber sonst dreht man täglich eigentlich nur eine große Runde durch das Ding, sammelt dabei die fertigen Lieferungen auf, gibt neue Work Orders und schickt seine follower los. Die Garnison der Horde ist zudem optisch wenig aufregend und persönlich stört mich einfach, dass ich diese blöde Menagerie für Pet-Battles nicht einfach abreißen kann, denn ich hab an diesem "Feature" absolut null Interesse.
Auch die Berufe sind (noch) nicht ausbalanciert. Während ich meinen Blacksmith, Alchimist und Jewelcrafter mit Erzen und Kräutern zuschmeissen kann, dürstet mein Verzauberer nach jedem Staubkorn und kommt kaum an SKillpunkte.

Nach dem ersten Hype und der wirklich guten Story, die man während des Questens erlebt, macht sich bei mir also ein wenig Ernüchterung breit.

Drugh 15 Kenner - P - 2971 - 13. Dezember 2014 - 18:23 #

Wiederverwertung wirft bei mir gerne mal ein 90-100 charlevel Gegenstand ab, zum entzaubern. Aber stimmt, Erze und Kräuter hat man schnell en masse, die Prächtigen Felle sammeln sich auch schnell an.

DocRock 13 Koop-Gamer - 1223 - 14. Dezember 2014 - 16:43 #

Ich geb dir absolut Recht mit dem Update. Habe jetzt den dritten Char auf 100 und es stellt sich langsam Langeweile ein. Mein Hauptproblem: ich bin zeitlich gesehen (Frau & Kind sei Dank) ein Casual. Ich kann nicht 3 Tage Abends einen Termin haben oder 12 Stunden am Stück zocken.

Deshalb kam mir SOO Flex so entgegen. 4 Flügel a 1 Stunde.. perfekt! Und nun? LFR tödlich langweilig, das Schlimmste war Blizzard je verzapft hat. Einfacher als eine 91er 5er Instanz, einfacher als manche Levelquests. So ein unglaublicher Witz. Und dafür 640er Gear auf der Basis von CMs und 10 Lvl über HC Inis (die gut gelungen sind). Ein einziger Witz!

Bliebe Flex.. bzw. NHC.. aber was soll das werden? Keine Flügel, alle Bosse am Stück. Schwierigkeitsgrad ist knackig. Für mich ist Flex etwas für PUGs, nicht für feste Raids. Nun muss man aber im Vergleich zu SOO etwa 8-10 Stunden einplanen.. oder man sucht sich später einen neuen Raid, der aber genau wieder dort anfangen sollte (was fast unmöglich ist). Und dazu kommt, dass eine Woche nach Release "nur mit xp sonst kick" erforderlich ist. Wenn man in Soo1 XP für Wing 1 und 2 hatte, dann hat man halt die immer gemacht. und 3 und 4 nicht. Geht jetzt nicht mehr.

Das Ergebnis ist, dass ich kaum noch was zu tun habe. Als Heiler mit 647er Gear. :(

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6886 - 14. Dezember 2014 - 20:35 #

Bei drei Charakteren darf ein Spiel auch langweilig werden, wenn der Release gerade mal ein paar Wochen her ist :D

DomKing 18 Doppel-Voter - 9524 - 14. Dezember 2014 - 21:25 #

Eigentlich wäre es ja schön, wenn man mit einem 100er genug zu tun hätte, um keine Twinks leveln zu müssen/wollen. ;-)

DocRock 13 Koop-Gamer - 1223 - 14. Dezember 2014 - 22:27 #

Naja ich twink recht gerne, hatte alle Klassen auf 90. Aber auch 10 Jahre dafür Zeit gehabt. ;)

Mich stört einfach, dass der alte Flex zu SoO Zeitrn soviel Freizeit-Freundlicher war (bei gleicher Schwierigkeit) und Blizz das ohne Not kaputt gemacht hat. LFR ist ja auch keine Alternative mehr. Könnte mal meine Mutter fragen, ob sie dazu Lust hat... Die ist zwar über 70 und kriegt den PC maximal angeschaltet, aber LFR sollte drin sein.

Weryx 18 Doppel-Voter - P - 10305 - 15. Dezember 2014 - 17:21 #

Die ersten 5 Bosse sollt man doch in maximal 2 Stunden schaffen, zumindest war das bisher in jeder Gruppe so in der ich war. Hab die Woche nHc auch in 2Stunden gecleared bekommen, war jetzt nicht sonderlich anspruchsvoller als SoO. Der Endboss mag zur Zeit für einige zwar zu schwer sein, dies wird aber das Gear in den nächsten Wochen locker regeln......

BruderSamedi 16 Übertalent - P - 4804 - 15. Dezember 2014 - 19:40 #

Dann hattest du gute (oder größere) Gruppen, meine Gilde mit nur knapp über zehn Mann tat sich in der ersten Woche ziemlich schwer; mit wenigen zusätzlichen Randoms wurde das 2/7 der ersten Woche zu einem 5/7 am ersten Abend der nächsten ID.
Ich denke auch, dass verlässliche zweistündige Clears nicht mehr lange auf sich warten lassen sollten.

AlexCartman 14 Komm-Experte - P - 2612 - 6. Januar 2015 - 11:54 #

Sieht aus, als hätten wir beide das gleiche Problem. Ich denke aber, gegen Ende des aktuellen Raidcontents wird es auch Flex-Gruppen über das Gruppensuche-Tool geben, die sich in zwei bis drei Stunden durch den ersten Raid kloppen, zumindest die ersten fünf Bosse sind derzeit schon für PUGs machbar. Und so was sollte für Leute wie Dich und mich alle zwei bis drei Wochen machbar sein, oder?

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)