Lenhardts Nachtwache vom 13.02.16
Teil der Exklusiv-Serie Lenhardts Nachtwache

Bild von Heinrich Lenhardt
Heinrich Lenhardt 8782 EXP - Freier Redakteur,R8,S3,A1
Dieser User unterstützt GG seit zwei Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenEdelfeder: Schreibt konstant auf hohem NiveauAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Antester: Hat 10 Angetestet-Artikel geschriebenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenMissionar: 3 Neu-User für GamersGlobal.de anwerbenLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiAntester: Hat 5 Angetestet-Artikel geschriebenBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtTester: Hat 5 Spiele- oder Hardwaretests veröffentlicht

13. Februar 2016 - 5:26 — vor 19 Wochen zuletzt aktualisiert
Der Valentinstag beschert uns ebenso liebliche wie kuriose Erscheinungen – und die Lust auf Spiele lodert auch im Alter weiter.

Live aus Vancouver für GamersGlobal: Während Deutschland friedlich schläft, grummelt Heinrich Lenhardt an der fernen Westküste in seine Tastatur und kommentiert aktuelle Spielegeschehnisse. „Lenhardts Nachtwache“ erscheint (fast) jeden Samstagmorgen und ist die Gute-Nacht-Geschichte für Rotaugen beziehungsweise der Muntermacher für Frühaufsteher.

Abt. „Valentinstag“: 
Aus Liebe zu Spielen
 
Nicht nur Floristen, Schokoladefabrikanten und Grußkartenverleger reiben sich am 14. Februar die Hände. Der Valentinstag mit seiner penetranten Liebesbekundungs-Erwartungshaltung sorgt für ausgebuchte Restaurants und wird auch von weniger gefühlvollen Branchen eifrig für verkaufsfördernde Aktionen genutzt.
 
Computerspiele genießen den zweifelhaften Ruf, für Beziehungen eher schädigend als förderlich zu sein (Tipp vom Eheberater: Niemals die bessere Hälfte vor die Wahl „entweder ich oder deine WoW-Gilde“ stellen). Aber die alten Geschlechterklischees wirken inzwischen etwas überholt, es sind nicht mehr ausschließlich die Jungs, die sich für Computerspiele interessieren. Dennoch hege ich meine Zweifel daran, ob die Angebetete als Ersatz für vergessene Blumen und Tischreservierungen ein Software-Paket mit Star Citizen und Squadron 42 zu schätzen weiß: „Warum nicht diese letzte Gelegenheit nutzen und diese Spiele deinem Valentin-Schatzi schenken?“ preist die offizielle Webseite von Roberts Space Industries das bis einschließlich 14.2. angebotene Sparpaket an. Viel Erfolg mit der Argumentation: „Rosen würden nur welken, aber ein virtuelles Aurora-Raumschiff ist so unvergänglich wie unsere Liebe…“.

Selbst die harten Buschen und Mädels von Grand Theft Auto 5 erliegen dem Charme des Valentinstags. Im neuen „Bis der Tod uns scheidet“-Onlinemodus winken dieses Wochenende Punkte- und Spielgeld-Boni: „Bis zu vier unglücklich verliebte Paare nehmen am ultimativen Vierfach-Date in GTA Online teil“. Zugleich gibt es Maschinenpistolen-Munition zum halben Preis, was im Hinblick auf ein historisches Massaker am Valentinstag total Sinn macht: Ich sage nur „Blei statt Blumen“. Auch eine prima Gelegenheit, um auf einen dufte Song von Motörhead und Girlschool zu verlinken.
 
Dann wäre da noch der „Valentine‘s Day Flash Sale“, den Sony im nordamerikanischen Playstation Network veranstaltet. Wenn man schon keinen Tisch mehr im romantischen Restaurant bekommen hat, kann man wenigstens zusammen auf dem Sofa fläzen, Salzstangen mampfen und Diablo 3 zocken. Ich will mich ja nicht über eine zu große Auswahl bei einem Sale beschweren, aber mancher Titel scheint nicht so recht zum Anlass zu passen. Gewiss, schon Pat Benatar stellte einen Zusammenhang zwischen Liebe und Schlachtfeldern her, aber Battlefield 4 als Valentins-Spiel?  Das kommt mir für zärtliche Stunden doch etwas arg krachig vor. Zur Verkaufsaktion gehören noch andere ruppige Angelegenheiten wie Rugby World Cup 15 oder Raiden IV: Overkill. Aber nichts sagt so sehr „Ich hab dich lieb“ wie der Titel Primal Carnage: Extinction. Und How to Survive: Storm Warning Edition bezieht sich wohl auf den Beziehungssturm, der Demjenigen blüht, dem zum 14.2. nichts Kuscheligeres eingefallen ist.
 
In der Abteilung „digitale Valentinstagskarten“ glänzt die Künstlerin Jillian Bakos mit ihren Fallout-4-Begleitermotiven, weil die Zeichnungen witzig und die Sprüche passend sind. Die Variante „Du hast dich als zufriedenstellend erwiesen“ sollte man aber wirklich nur KennerInnen des Spiels schicken, bevor es zu tragischen Missverständnissen kommt. Am ungefährlichsten ist in der Hinsicht das Motiv mit dem niedlichen Schäferhund: „Dogmeat hat eine Süße gefunden“, wer kann da schon widerstehen? Widerstand ist auch beim lustigsten Videobeitrag zum Hormonausschüttungs-Gedenktag zwecklos: Die Witzbolde von Techland zeigen die Auswirkungen der Liebespfeile, die von einer Armbrust in Dying Light-Zombies gefeuert werden (Bonuspunkte für die Musikbegleitung). Einziger Nachteil des Juxfilmchens: So ziemlich jeder Spieler dürfte nun diese Amore-Waffe fürs Spiel fordern.

Abt. „Rentenstrategie“: 
Alter schützt vor Spielen nicht
 
Eines Morgens blickt man in den Rasierspiegel und fragt sich, wo er nur geblieben ist, der straffhäutige Jüngling mit dem lockigen Haar. Das Altern ist mit allen möglichen Verfallserscheinungen, sinkenden Hormonpegeln und gezügelten Gelüsten verbunden – doch der Appetit auf Computerspiele bleibt erstaunlich robust. Das meint zumindest die Beraterfirma Quantic Foundry, die analysierte, wie sich zunehmendes Lebensalter auf das Zockverlangen auswirkt. Grundlage dafür ist die Auswertung der Daten von 140.000 Spielern. Die wichtigste Erkenntnis: Es gibt eine „ganze Generation von Leuten, die mit Spielen aufgewachsen sind und keine Pläne haben, jemals damit aufzuhören“.
 
Gewisse Unterschiede gibt es natürlich schon zwischen Jungspielern und Oldies. Auf dem Weg vom zornigen jungen Mann zum freundlichen Herren mittleren Alters sinkt das Verlangen, sich in Wettkämpfen mit anderen zu messen. Gegeneinander antreten oder in Teams kämpfen ist eine Vorliebe junger Männer der Altersgruppe 15-25 – eine Behauptung, die Stichproben bei Online-Shootern zu bestätigen scheinen. Wenig überraschend ist auch des alterungsbeständigste aller Genres: Im Strategie-Lager lässt die Lust mit den Jahren weniger stark nach als bei anderen Spieltypen.
 
Aber ein Genre, bei dem die Motivation mit steigender Geburtstagstortenkerzenanzahl sogar zunimmt, haben die Analysten nicht festgestellt: Wird man älter, mehren sich auch die Verantwortungen und Interessen, deshalb bezeichnen dann weniger Leute Spiele als „extrem wichtig“. Aber auch wenn das Computerspiele-Hobby etwas mehr in den Hintergrund rückt, droht ihm seltener das Schicksal anderer Jugendbeschäftigungen wie Briefmarkensammlung oder Boy-Band-Verehrung, die komplett eingestellt werden. Einmal Zocker, immer Zocker – auch wenn im Altersheim dann weniger Counter-Strike und mehr Civilization gespielt werden dürfte.

Video:

MaverickM 17 Shapeshifter - 6863 EXP - 13. Februar 2016 - 5:36 #

Ich habs woanders schon geschrieben: Diese ganzen "Sales" sind eher für die sogenannte "Forever alone" Fraktion, denke ich...

Ansonsten gäbe es ja noch zwei weitere Typ Frauen: Erstens, diejenigen, die sich tatsächlich über praktische Dinge freuen (Auch Haushaltsgeräte zu Weihnachten!), und diejenigen die mit diesem unsinnigen "Feiertag" der Blumenläden genauso wenig anfangen können wie wir Sackträger.

Im Zweifelsfall sollte allerdings jeder selber am besten wissen, was Weibchen am liebsten hat ;)

Christoph 17 Shapeshifter - Premium - 6461 EXP - 13. Februar 2016 - 9:58 #

Wieso "gäbe" - hast du 'ne Ahnung, wie sich meine Frau über den Gaming Laptop zum Vierzigsten gefreut hat :-) Mit dem Effekt, dass sie in allen MMOs der letzten Jahre schneller auf MaxLevel war als ich... und den 14.02. als "Schatz, wir müssen glaube ich heute irgendwas kaufen oder irgendwas machen"-WerbebranchenTag gab's bei uns noch nie. Was nicht damit verwechselt werden sollte, daß ich ihr hier und da mal Rosen mitbringe - kann aber auch am 8. Mai oder am 5. Juni sein.

MaverickM 17 Shapeshifter - 6863 EXP - 14. Februar 2016 - 1:05 #

"Gäbe" deshalb, weil es durchaus so - für mich - oberflächliche Frauen gibt. Spricht ja nichts dagegen, der Dame des Herzens trotzdem Rosen zu schenken.

rofen 09 Triple-Talent - 255 EXP - 13. Februar 2016 - 7:49 #

Da ist sie ja endlich, die Nachtwache!
Wieder sehr schoen, danke!

Stonecutter 19 Megatalent - - 15065 EXP - 13. Februar 2016 - 8:22 #

Altern schützt vor Spielen nicht: Ich muss immer wieder an eine Seniorenheimbewohnerin fortgeschrittenen Alters denken, die ich im Prä-Smartphonezeitalter jeden Nachmittag an einem PC mit Internetverbindung sitzend gesehen habe, wo sie eine Solitär-Variante auf irgendeiner Webseite spielte. In ein paar Jahrzehnten werd ich wohl an ihrer Stelle sein, nur läuft dann vermutlich X-COM 17 oder ähnliches. ;)

Danke für die schöne Nachtwache!

euph 21 Motivator - Premium - 29416 EXP - 13. Februar 2016 - 9:53 #

Ich vermute sehr stark, dass ich auch mein Leben lang daddeln werden.

Maverick 28 Endgamer - - 106321 EXP - 13. Februar 2016 - 12:39 #

Da bist du nicht alleine. ;)

Bruno Lawrie 16 Übertalent - Premium - 4070 EXP - 13. Februar 2016 - 13:45 #

Wenn wir dann mal im Pflegeheim-Krankenbett dahinvegetieren, können wir uns wenigstens noch ein VR-Set aufsetzen. :-)

rammmses 18 Doppel-Voter - Premium - 10077 EXP - 13. Februar 2016 - 23:55 #

Ich grusel mich aber vor dem Tag, wenn die Reflexe zu langsam werden ;)

Hermann Nasenweier 14 Komm-Experte - Premium - 1904 EXP - 14. Februar 2016 - 12:24 #

Spaetestens als ich einen Freund fragen musste, ob er mir mal seinen Sohn fuer diverse Qicktime Events ausleihen kann, war der Tag vorbei.

Von Onlineshootern braucht man da garnicht mehr reden. Aber ich troeste mich immer damit, dass ich garnicht so langsam geworden bin. Ich hab nur nicht den ganzen Tag Zeit zum trainieren wie diese jugendlichen Taugenichtse ;)

invincible warrior 12 Trollwächter - 861 EXP - 15. Februar 2016 - 17:32 #

Ach, du wirst schon noch 18 :D

MaverickM 17 Shapeshifter - 6863 EXP - 14. Februar 2016 - 1:07 #

Dito. Nachdem ich seit über 20 Jahren spiele, wird sich das sicherlich die nächsten 20 Jahre auch nicht mehr ändern.

zfpru 14 Komm-Experte - Premium - 2559 EXP - 13. Februar 2016 - 9:16 #

Die Nachtwache von letzter Woche fand ich besser. Aber die hier ist auch Okay.

euph 21 Motivator - Premium - 29416 EXP - 13. Februar 2016 - 9:52 #

Du bist böse.

rammmses 18 Doppel-Voter - Premium - 10077 EXP - 13. Februar 2016 - 23:57 #

Dein Kommentar von letzter Woche war besser, aber der ist auch okay.

Aladan 18 Doppel-Voter - - 11787 EXP - 13. Februar 2016 - 9:54 #

Danke für die Nachtwache :-)

iUser 22 AAA-Gamer - Premium - 33246 EXP - 13. Februar 2016 - 10:07 #

Valentinstag, pfff. Ein Tag, an dem die Gleichberechtigungsdebatte offenbar spurlos vorübergerauscht ist.

immerwütend 21 Motivator - Premium - 25980 EXP - 13. Februar 2016 - 14:19 #

Was für ein Ding? ^^

Hermann Nasenweier 14 Komm-Experte - Premium - 1904 EXP - 13. Februar 2016 - 11:26 #

Sehr schoene Nachtwache. Das Video ist klasse "free hugs" ;)

Hyperlord 14 Komm-Experte - Premium - 2403 EXP - 13. Februar 2016 - 12:06 #

Danke für die Nachtwache. Und auch ohne millionen Tippfehler, nicht so wie in den GameStar Reports der letzten 6 Monate ;-)

Onwine 11 Forenversteher - Premium - 622 EXP - 13. Februar 2016 - 12:32 #

Gute Nachtwache, Danke

Blacksun84 17 Shapeshifter - Premium - 6136 EXP - 13. Februar 2016 - 16:04 #

Mir fehlt heute durchaus der Sinn nach hektischen Genres wie Echtzeitstrategie, man hat halt auch z.B. im Büro Stress genug.

Zerberus77 13 Koop-Gamer - Premium - 1412 EXP - 13. Februar 2016 - 20:36 #

"Alter schützt vor Spielen nicht" hat mir ein bitteres Lächeln entlockt. Ich habe in meiner Jugendzeit auf dem C64 angefangen und war immer ein begeisterter Spieler. Zwar ist meine Rentenzeit noch fern, aber seit einiger Zeit ist die Luft in dieser Hinsicht raus.
Ich lese immer noch gerne Artikel und schaue Videos zu Spielen, aber selbst gespielt habe ich schon lange nicht mehr, weder alte noch neue Spiele. Keine Ahnung woran es liegt und einfach nur schade. :-(

Hans Schreiter (unregistriert) 15. Februar 2016 - 21:05 #

Geht mir genauso. Es fing schon damals an, als bei den Spielezeitschriften DVDs dabei waren und es mir oft reichte, nur ein Video zum Spiel zu gucken.
Bin da oft gelangweilt: Been-there-done-that.

Heute schaue ich mir z.B. Quicktime-Event Spiele nur noch im Let's Play an (bewege den Stick links-rechts um dir die Zähne zu putzen). Aber kein Verlust für die Hersteller. Würde es sowieso niemals kaufen, erhöht aber die Wahrscheinlichkeit.

Ich dachte früher, mir wäre die Story das wichtigste, aber da habe ich mir geirrt. Selbst wenn die Story eines Spiels über B-Movie Niveau heraus kommen sollte, schaue ich dann doch lieber einen Film.

Weil mich Spiele langweilten, habe ich dann Bloodborne ausprobiert. Hatte Dark/Demon Souls nie probiert, weil ich dachte das ist zu frustrierend. Hatte dann so viel Spaß wie lange nicht mehr mit einem Spiel. Bin dann auch in die zurückhaltend erzählte Geschichte/Lore eingetaucht. Klasse Kämpfe und die Geschichte ist dann auch noch interessant.
Habe genauso viel Zeit in Foren/Youtube verbracht, wie das eigentliche Spielen.

Nach der Erfahrung, können mich jetzt auch gut gemachte Spielmechanik-only spiele, wie z.B. Diablo 3 in ihren Bann ziehen.

Story ohne Spielmechanik ist nichts. Wenn die Spielmechanik gut genug ist, verzichte ich auch auf die Story.
Die besten Spiele haben beides.

Unregistrierbar 16 Übertalent - Premium - 4131 EXP - 13. Februar 2016 - 21:26 #

Spielen an sich ist mir immer noch wichtig, aber ich bin mittlerweile deutlich schneller genervt, wenn bei Spielen die Maske fällt. Also der Moment, in dem die Spielmechanik im Grunde rübergekommen ist, der Grafikstil die Muskeln gezeigt hat und inetwa absehbar ist, wie "groß" das Spiel ist.
Das ist dann so der Moment, in dem mich oft die Lust verlässt, weiter zu spielen, weil ich dann denke "hm, nja, schön, aber eigentlich doch alles schon mal in grün gesehen".

Slaytanic 21 Motivator - Premium - 30349 EXP - 13. Februar 2016 - 21:46 #

Motörhead gehen immer. ;)

immerwütend 21 Motivator - Premium - 25980 EXP - 14. Februar 2016 - 16:44 #

Wohl wahr! :-)

Sciron 19 Megatalent - Premium - 15047 EXP - 13. Februar 2016 - 23:34 #

Naja, mein Vadda ist über 60 und zocktechnisch noch voll mit dabei. Letztens erst Jedi Knight 2, diverse King's Bounty-Teile und Witcher 1 durchgespielt. Daneben noch Hearthstone. Hat er ja als Rentner genug Zeit für, der alte Bock.

Er hat allerdings keine Ahnung was grade angesagt ist, sondern spielt meistens brav das was ich ihm so installiere und auf seiner alten Kiste noch läuft.

Wortpirat 04 Talent - 27 EXP - 15. Februar 2016 - 21:50 #

Dann dank dem alten Herren mal für seine genitalen Anstrengungen und spendier ihm einen aktuelleren Rechner.
Man ist nur einmal jung :-)

Sciron 19 Megatalent - Premium - 15047 EXP - 15. Februar 2016 - 22:17 #

Naja, ich wollte ihm mal meine alte Xbox 360 andrehen, aber er kommt alterstypisch(?) nicht mit einem Controller klar ;). Schon seltsam, dass er so am Keyboard hängt, dabei kann er teilweise nichtmal Shift von Tab unterscheiden (je nach Tagesform). Wenn ich mal alt bin spiel ich wahrscheinlich auch nur noch mit Maus und Tastatur *schauder*. Aber neuer Rechner ist bald wirklich mal fällig ;).

Fisch 14 Komm-Experte - 2662 EXP - 13. Februar 2016 - 23:47 #

Und dennoch sollte man nicht glauben, Dinge ja noch später tun zu können. So manches Mals spielt einem das Leben einen bösen Streich und läßt die Gesundheit es nicht mehr zu, ebenjenes Aufgeschobene noch in Angriff zu nehmen ...

usit64 10 Kommunikator - Premium - 454 EXP - 14. Februar 2016 - 21:00 #

lol! Herrlich!

config.sys 13 Koop-Gamer - Premium - 1595 EXP - 9. März 2016 - 12:04 #

Ist die Nachtwache eingestellt?
Wäre schade, habe mich immer auf die Folge am Samstag gefreut.
Genauso wie auf die WE Lesetips.

Walter Paddick 10 Kommunikator - 370 EXP - 25. März 2016 - 15:00 #

Also mit dem Alter ist das so eine Sache, lieber Heinrich.
Bin knapp an der 40, habe aber immer noch viel Spaß an herausfordernden Spielen. Da mein Satz natürlich ein "Aber" vermuten lässt, liefere ich das auch gleich nach:
Online messen ist gar nichts für mich. Hier merkt man schon deutlich wie die Reflexe nachgelassen haben, gerade im Gegensatz zu jüngeren Mitstreitern.
Ich kann auch verlieren, so ist das nicht, aber bei mir ist es eher so, dass mich dieses ganze Spielprinzip extrem abtörnt.
Es geht nur um sinnloses Töten, gefolgt vom Sterben, respawnen und das ganze wieder von vorn. Wiede und immer wieder.
Ich werde nie verstehen, wie manche Leute dieses Konzept nicht nur über Monate verfolgen können, sondern sogar noch über verschiedene Spiele hinweg.

Da sieht man, in der Freundesliste Leute, die jumpen zwischen Division, Siege (wobei das anders ist), Battlefield, Battlefront und wie sie nicht alle heißen, immer mehr.
Und kommt das nächste Spiel dieser Art, sieht man es sie auch sofort spielen.
Mir unerklärlich, dass sich dieses dröge Prinzip nicht irgendwann abnutzt.
Dinge die mir ein Witcher gibt, oder ein Dark Souls, können mir diese Spiele nicht mal im Ansatz liefern.
Mittlerweile habe ich wirklich ein wenig Angst um mein Hobby, denn dieser Online Kram ufert zunehmend aus und die kommende Generation wird es nicht mehr anders kennen.
Gruselig.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)