GG-Kurztest: NBA2K14

PC 360
Bild von Karsten Scholz
Karsten Scholz 11935 EXP - Freier Redakteur,R8,S9,J7
Dieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.MMO-Experte: Spielte die wichtigsten MMOs, hat parallel mehrere Hochstufen-HeldenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenDieser User hat an der Weihnachtsfeier 2016 teilgenommenDieser User hat uns an Weihnachten 2014 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2011 mit einer Spende von 11 Euro unterstützt.Bronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragen

12. Oktober 2013 - 23:54 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert
NBA 2K14 ab 0,99 € bei Amazon.de kaufen.
Die alljährliche Neuauflage der NBA2K-Reihe glänzt auf dem Court mit sinnvollen Detail-Verbesserungen, lässt euch in die Haut des besten Basketballspielers der Welt schlüpfen. Dennoch enttäuscht es  – auf hohem Niveau – vor allem Serien-Veteranen.

Alle Screenshots stammen von GamersGlobal.

Während FIFA und PES sich jedes Jahr aufs Neue um die Krone der besten Fußballsimulation streiten, dominiert die Take Twos NBA2K-Reihe das Basketballfeld seit Jahren nach Belieben. Vor allem die letzten Jahrgänge begeisterten Sportspiel-Fans, weil sie die Faszination von Basketball auf fast perfekte Art und Weise transportierten. Überraschend ist die Akribie, mit der Entwickler Visual Concepts die Qualität der Serie Jahr für Jahr hoch hält, obwohl es keinen nennenswerten Herausforderer gibt – Electronic Arts brachte 2009 den letzten Teil der NBA-Live-Reihe heraus. Doch gilt das viele Lob auch für NBA2K14? Wir haben uns den Spalding geschnappt und uns in der stärksten Basketballliga der Welt mit Kobe, Dwight und Co. gemessen.
Spektakuläre Szenen wie dieser Dunk werden in einer Wiederholung gewürdigt.

Ein neuer und viele alte Modi
Mit Lebron - Weg der Legende fand nur ein neuer Spielmodus den Weg in 2K14.
Im neuen Modus "Lebron - Der Weg zur Legende" schlüpft ihr in die Rolle von Lebron James, den Starspieler von Miami Heat, und führt seinen Weg nach der jüngst gewonnenen Championship fort. Ihr habt die Wahl: Bleibt ihr seinem jetzigen Team treu oder verlasst ihr die Ostküste, um an neuen Ufern Michael Jordan vom Thron des besten Spielers aller Zeiten zu verdrängen? Der Modus führt euch linear von Schlüsselspiel zu Schlüsselspiel, begleitet von Hintergrundinformationen und Kommentaren Lebrons. Die einzelnen Stationen wollen wir nicht verraten, doch verliert der Modus schnell an Reiz, sobald ihr merkt, wie wenig Einfluss ihr auf den Weg des wertvollsten Spielers der letzten Saison nehmen könnt. Es wäre viel spannender gewesen, wenn ihr selber bestimmen könntet, für welches Team der Star in den nächsten Jahren auflaufen darf.

Ansonsten sind alle Modi bereits aus den Vorgängern bekannt: In "The Association" leitet ihr die Geschicke eines Basketball-Teams und beeinflusst auf Wunsch auch sämtliche Bereiche abseits des Courts. Wem das zu viel Arbeit ist, der startet eine normale Saison, steigt direkt in die Playoffs ein oder zockt ein paar Runden auf dem Freiplatz. Alternativ kreiert ihr einen eigenen Spieler und bestreitet mit ihm eine komplette Karriere. Neuerungen gibt es wenige, zum Beispiel zusätzliche Drills im Karrieremodus. Im Großen und Ganzen fühlt sich das Paket aber genauso an wie beim Vorgänger. Selbst die wenigen, aber dennoch nervigen Unzulänglichkeiten wurden beibehalten. So dürft ihr immer noch nicht die langwierige Draft oder die Interviews mit den immer gleichen Fragen per Knopfdruck abkürzen - was spätestens bei der zweiten Karriere stört.
Stichwort Smartplay: Einsteiger lassen sich per Knopfdruck den bestmöglichen Spielzug für die aktuelle Situation anzeigen.
Jetzt mit EU-Spitzenteams, aber...
Schade ist auch, dass es zwar klassische Mannschaften wie die Bulls von 1985 und erstmals sogar einige europäische Spitzenteams gibt, doch fehlen dazu passende Modi, sodass diese Teams zur Randnotiz verkommen. Ebenfalls ärgerlich: 2K spendiert dem PC erneut nur eine Light-Version des Spiels (die Grundlage dieses Tests ist, die Xbox-360-Fassung haben wir nur kurz angesehen). Nur auf den Konsolen dürft ihr euch in die aus den Vorgängern bekannten Crew- oder MyTEAM-Modi stürzen oder online ein Freundschaftsspiel gegen einen Kumpel starten. Wer am PC online spielen will, darf nur zufällige Spieler herausfordern - oder mit seinem Team an einer Online-Association teilnehmen.

Mit kleinen Anpassungen bei der Steuerung schaffen es die Entwickler, das Spielgefühl auf dem Court in NBA2K14 weiter zu verbessern. So meistert ihr selbst komplexeste Dribblings und Würfe mit dem rechten Analog-Stick - die Schulter- und Aktionstasten dienen nur noch zur Unterstützung, um zum Beispiel einen krachenden Dunk oder einen No-Look-Pass loszulassen. Bereits nach einigen Trainingsrunden gehen Alley-Oops, Fadeaway-Jumper und Crossover leicht von der Hand. Da die Entwickler auch an der KI schraubten, ist es bitter nötig, die Steuerung in all ihren Facetten zu beherrschen. Steals und Blocks fallen leichter als beim Vorgänger, außerdem stellen sich die Gegenspieler schlauer an. Wer zu unbedarft passt oder wirft, verursacht Ballverluste am laufenden Band. Einsteigern hilft die Funktion Smart Play, dank der ihr per Knopfdruck einen halbautomatischen Spielzug auslöst - das Spiel bestimmt eine in der jeweiligen Situation sinnvolle Taktik für euer Team, ihr müsst nur noch den Markierungen folgen.
Steals und Blocks gelingen in der Verteidigung deutlich öfter. So macht es Spaß, sich im Zweikampf auch ohne Ball aufzureiben.

Fast wie im TV
Auch im neuesten Teil der NBA2K-Reihe dürft ihr die Fragen von Presse und Manager leider nicht abbrechen.
In Sachen Präsentation wandelt NBA2k14 erneut an der Schwelle zur Perfektion, jede Partie wirkt wie eine Live-Übertragung auf Fox Sports. Vor dem Match werden die Startformationen der Mannschaften vorgestellt, in der Pause legen die Cheerleader des Heimteams eine flotte Sohle aufs Parkett und zwischendrin analysieren Journalisten gerade geführte Kurzinterviews mit dem Trainerstab oder einem Starspieler. Die Partien profitieren zudem enorm von den fantastischen Kommentatoren: Trotz des hohen Tempos entgeht ihnen kein Pfiff, zu jedem Spieler gibt es Zusatzinformationen aus der letzten oder aktuellen Saison – und nebenbei bleibt auch noch Zeit, ein paar Statistiken oder witzige Anekdoten zum Besten zu geben. Überhaupt stimmt die Atmosphäre in den Matches: Die Menge peitscht ihr Heimteam mit "Defense, Defense"-Rufen in der Verteidigung an und feiert frenetisch jeden Dunk.

Bei den Animationen hat NBA2k14 im Vergleich zum Vorgänger noch nachgelegt: Nach einem Zusammenstoß kämpft der dribbelnde Spieler um seine Balance und schafft es gerade so, den Ball ohne Schrittfehler oder Ballverlust zu kontrollieren. Wenn ein kleinerer Guard in den Block eines muskulösen Centers läuft, spürt man den plötzlich einsetzenden Schmerz geradezu. Und wenn ihr den Wurfversuch eines Gegners spektakulär in die Zuschauermenge blockt, ist ein zufriedenes Grinsen vorprogrammiert. Grafisch hat sich im Vergleich zu NBA2K13 wenig getan. Die PC-Version profitiert von Antialiasing und den höheren Auflösungen und ist damit hübscher als die Konsolen-Pendants - für einen größeren Grafik-Sprung werdet ihr auf die Nextgen-Konsolen warten müssen.

Autor: Karsten Scholz / Redaktion: Jörg Langer (GamersGlobal)

Karsten Scholz
In den letzten Jahren setzten die Basketballspiele von 2K für mich stets das sportliche Highlight im Gaming-Sektor, da keine andere Serie so gut die Faszination des Sports auf den Bildschirm transportierte – und da macht auch der diesjährige Ableger keine Ausnahme. Besonders beeindruckend finde ich, dass die Spieler nicht nur so aussehen wie ihre realen Vorbilder, sondern sich oftmals auch genauso bewegen. Kobes geschmeidige Finten und Korbleger gibt es im Spiel genauso zu bewundern wie Dirks etwas komisch aussehenden Fadeaways oder die krachenden Dunks von Lebron. Gepaart mit den besten Kommentatoren im Sportbereich und der TV-reifen Präsentation wird jedes Match zum Spektakel.

Einziges Problem: Das alles galt bereits für die letzten Teile der NBA2K-Reihe. Großen Fortschritt gibt es mit NBA2K14 leider nicht. Der Lebron-Modus ist nett, der Rest altbekannt, um nicht zu sagen abgenutzt. Die Anpassungen bei der Steuerung wirken sich positiv auf das Spielgefühl aus, doch spielte sich auch der Vorgänger bereits sehr gut. Besitzern von NBA2K13 kann ich daher nur bedingt zum Nachfolger raten. Alle anderen finden mit NBA2K14 eines der besten Sportspiele des Jahres. Warnen muss ich euch abschließend noch einmal vor der PC-Version, die erneut in einer abgespeckten Version angeboten wird. Wer einfach mal so online eine Partie mit einem Kumpel spielen will oder Interesse an den Modi MyTeam und Crew hat, muss zwingend zur Konsole greifen! Dementsprechend vergeben wir zwei unterschiedliche Noten.

 NBA 2K14 (PC)
Pro
  • Sämtliche NBA-Teams mit aktuellen Kadern
  • Erstmals europäische Spitzenteams wie Alba Berlin
  • Fantastische Atmosphäre
  • Die besten Kommentatoren im Sport-Genre
  • Geschmeidige Animationen
  • Optimierte Steuerung geht gut von der Hand
  • Viele verschiedene Modi
Contra
  • Kaum neue Modi
  • Abgespeckte PC-Version (= 1 Note Abzug, siehe links)
  • Probleme beim Start des Spiels (Kompatibilitätsprobleme)
  • Draft und Interviews lassen sich nicht abkürzen
Jörg Langer Chefredakteur - P - 343199 - 12. Oktober 2013 - 23:57 #

Viel Spaß beim Lesen!

B9GfCK2 (unregistriert) 13. Oktober 2013 - 0:01 #

2K hat sich dieses Jahr 100% auf die "NextGen" Versionen konzentriert. Und der PC bekommt wieder nur Uralt Grafik (wie in FIFA...).
Ich, der seit 2009 jedes Jahr 500 Stunden in NBA2K steckt tue mich noch schwer mit 2K14. Die Änderungen am Pro-Stick sind extrem schlecht und machen die Moves teils nur schwerer, da es keinen Modifier mehr für den Jumpshot mit dem rechten Stickt gibt.
Dafür hat der Flashy Pass nun den Modifier (wtf???).

Naja, ist trotzdem noch das mit Abstand beste Sportspiel auf dem Markt.

Ben_Delat 09 Triple-Talent - 320 - 13. Oktober 2013 - 15:09 #

Spiele die NBA 2k Serie seit 2003 und kann dir nur zustimmen. Bin bis jetzt noch nicht richtig mit der neuen Steuerung warm geworden. Außerdem habe ich erstmals die Spielgeschwindigkeit reduzieren müssen, weil die Standardeinstellung einfach zu schnell war. Trotzdem macht es sehr viel Spass.
Auch wenn die Scores immer noch künstlich knapp gehalten werden, was in fast jedem Spiel zu unmöglichen 12-0 runs innerhalb 2-Minuten durch die KI führt...

Gadreel 11 Forenversteher - 747 - 13. Oktober 2013 - 0:10 #

Ich kann dem Fazit nicht zustimmen, 2k14 ist ein deutlicher Fortschritt zu 2k13. Allein die Änderungen im defensiven Bereich sind es volkommen Wert.

Karsten Scholz Freier Redakteur - P - 11935 - 13. Oktober 2013 - 8:52 #

Ich schreibe ja auch, dass sich die Änderungen bei der Steuerung positiv auswirken. Die Frage ist nur, ob man für das Gesamtpaket NBA2k14 Vollpreis ausgeben mag, wenn man den Vorgänger bereits besitzt. Du scheinst für dich die Antwort gefunden zu haben, ich hab auch andere Meinungen gelesen, in denen die Schlagworte Enttäuschung, Abzocke, Unverschämtheit und Fehlkauf drin vorkamen. Einen richtig großen Sprung wird es halt erst mit der Next-Gen-Fassung aus dem nächsten Jahr geben. Vielleicht kommen dann neben dem technischen Sprung auch europäische Ligen, eine eigene Ballphysik und die notwendigen Anpassungen an den bereits bestehenden Modi. Vielleicht sind dann auch endlich PC- und Konsolenfassung auf Augenhöhe. Und dann kratzt NBA2k sicherlich an der 10.0.

bsinned 17 Shapeshifter - 7112 - 13. Oktober 2013 - 11:56 #

Ich finde die Defensive dieses Jahr in keinster Weise besser. Dieses Jahr lassen meine KI-Mitspieler dauernd SG und SF weeeeit offen an der Dreierlinie stehen und dazu kommt die komische Angewohnheit, plötzlich willkürlich irgendwen zu doppeln und dafür Spieler unterm Korb frei stehen zu lassen.

Allgemein finde ich die KI dieses Jahr absolut übel. Beim eigenen Fastbreak bremsen meine Mitspieler plötzlich ab, statt zum Korb zu stürmen, weil die KI einen neuen Spielzug ausgerufen hat und nicht raffte, dass grad ein Break lief. Mein Center passt mir dauernd aus dem Post den Ball zurück, obwohl er einen SG gegen sich spielen hat.
Besonders beliebt dieses Jahr: Backcourt Violation. Ich kann nicht mehr zählen, wie oft mir unaufgefordert der Ball in die eigene Hälfte zurückgepasst wurde.

Die KI unterbietet dieses Jahr sogar Creative Assemblys 'Rome 2'.

Gadreel 11 Forenversteher - 747 - 13. Oktober 2013 - 14:29 #

Also die von dir beschriebenen KI Probleme sind mir nicht aufgefallen, ich spiele bis jetzt hauptsächlich "my career" und das Spiel wirkt insgesamt stärker wie richtige NBA Spiele.
Was ich mit der verbesserten D gemeint habe ist: das man jetzt selber endlich ordentlich defenese spielen kann. Ich habe bei 2k13 probiert nen Block oder Stealspezialisten zu bauen, keine Chance. Bei 2k14 hab ich es deutlich stärker selber in der Hand wieviele Blocks oder Steals ich schafe. Zudem wurden die 3er abgeschwächt und die Postmoves zahlen sich deutlich mehr aus.
Klar sind es keine größeren Änderungen aber es wirkt alles soviel runder. Wenn ich letztes Jahr den League Pass abgedreht habe um selbst ne Runde zu spielen, war ich immer ein bissl entäuscht wieviel anders die Spiele ablaufen als die, die ich gerade gesehen habe.
Ich spiele 4*12 min und allein an den Ergebnissen hat man bei 2k13 gesehen da stimmt was nicht, selbst bei Memphis gegen Pacers hatte man Ergebnisse wie 120:125. Jetzt liegt man eher bei 80:90.

bsinned 17 Shapeshifter - 7112 - 13. Oktober 2013 - 15:33 #

Das mit den Blocks in 2k13 stimmt, aber meine 35 Triple-Doubles als Hall of Fame-Voraussetzung hab ich allesamt mit Punkten+Assists+Steals gemacht. Glaub 15 Steals war mein bestes Ergebnis. Wo da das Problem gewesen sein soll, kann ich also nicht nachvollziehen.

Ich spiele meine PG aktuell bei den Pistons, hab also Monroe, Drummond und J.Smith im Frontcourt und alle 3 tun absolut nichts. Die 3 sind in der Offensive komplett nutzlos. Monroe passt mir jederzeit den Ball einfach zurück statt aufzuposten und dabei ist der "echte" Monroe mit knapp 16ppg ja offensiv ordentlich dabei. J.Smith dribbelt nur doof rum oder wirft schlimmstenfalls 3er.

http://www.gamersglobal.de/forum/77355/nba-2k14
Im Forum hab ich zu den KI-Problemchen ein paar Screenshots gepostet. Videos funktionieren leider nicht, da die nach dem hochladen per 2kShare im Nirvana verschwinden oder mein PC einfriert.

Wir scheinen verschiedene Spiel zu spielen :)

Gadreel 11 Forenversteher - 747 - 13. Oktober 2013 - 16:50 #

Also wie ich gegen die Pistons gespielt habe, hat Monroe sehr Angriffslustig gespielt. Und naja J.Smith haben sie dann ja scheinbar perfekt getroffen ;D

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 13. Oktober 2013 - 14:32 #

Ich habe in NBA 2K13 einen SG gespielt und habe als Rookie jeden Titel bekommen die ich kriegen konnte, weil die Defense mich hat immer offen zum 3er stehen lassen, was mir die beste 3er Quote der gesamten Liga eingebracht hat. Von daher würde ich nicht unbedingt sagen, dass es an 2K14, sondern allgemein an der Serie liegt. Man erwartet als Hardcore-Fan eine Simulation, dabei ist das Spiel eher Arcade-lastig und soll auch Einsteigern Spaß machen.

Dieses Problem teilen sich aber alle Sportspiele, denn die Entwickler wollen das Spiel nunmal im großen Stil verkaufen, weil die Lizenzen teuer sind.

Fips 10 Kommunikator - 443 - 14. Oktober 2013 - 12:03 #

Niemand hindert die Hersteller daran eine richtige Simulation anzubieten, bei der es einen eher arcade-lastigen Modus, bzw. Komfortfunktionen für Einsteiger gibt.

Fifa 14 z.B. ist gegenüber der 12/13er Version deutlich simulationslastiger und wenn sich zwei menschliche Gegner mit komplett manueller Steuerung gegenüberstehen, die darauf verzichten Designschwächen auszunutzen und versuchen realitätsnahen Fussball zu spielen, dann wirkt das doch sehr authentisch.

Das ist auch für NBA2k zu machen, und 2k bemüht sich ja (siehe z.B. http://www.youtube.com/watch?v=XJ3oxpztDZI&feature=c4-overview&list=UUbUW_im5ZgGG-zWsG2WFTFg ) Aber da geht sicher noch viel mehr, ohne die Masse der Käufer zu vergraulen.

irgendjemandiminternet 14 Komm-Experte - 1850 - 13. Oktober 2013 - 10:21 #

"Erstmals europäische Spitzenteams wie Alba Berlin"

:laut lach: Alba ist alles, nur nicht ein europäisches Spitzenteam ;)

Ich weiß noch nicht ob ich es mir holen soll.
Mit 2k13 habe ich aktuell noch genügend zu tun. Vielleicht in nem halben Jahr oder so. Mal schauen.

Was ist mit der PS3 Version? Kein Testmuster bekommen?

Karsten Scholz Freier Redakteur - P - 11935 - 13. Oktober 2013 - 10:33 #

Mit Alba Berlin können wahrscheinlich auch Nicht-Basketball-Fans noch am meisten anfangen ;-)

Tatsächlich war der Publisher recht knausrig mit den Testmustern - die Steam-Version haben wir uns zum Beispiel selber gekauft, um die PC-Version überhaupt testen zu können.

Inhaltlich soll es für die PS3-Version laut der offiziellen Feature-Liste keine Unterschiede zur Xbox 360-Version geben. Ob es in Sachen Grafik und Performance Unterschiede bei den Konsolenversionen gibt, lässt sich ohne einen Vergleichstest natürlich nicht sagen. Bisher ist mir aber nix dergleichen zu Ohren gekommen.

irgendjemandiminternet 14 Komm-Experte - 1850 - 13. Oktober 2013 - 10:44 #

Da hast du wohl recht. Alba sollte vielen ein begriff sein. Ansonsten sind die ULEB Teams zwar nett, aber ohne eigene Liga nicht wirklich sinnvoll. Aber vielleicht gibt es im nächsten Jahr die Möglichkeit die komplette Euroleauge als Saison zu spielen.

Ansonsten Danke für die Antwort :)

McGressive 19 Megatalent - 13997 - 13. Oktober 2013 - 11:00 #

Kudos an GG und vor allem an Karsten, dass es überhaupt einen Test zu NBA2K14 gibt. Top! :)
Ob der Qualität des diesjährigen Ablegers bin ich mir allerdings sehr unsicher. Die Fachpresse gibt abermals überwiegend positive Reviews ab; aus der Community und von 'Hardcore'-Fans kommt jedoch viel negatives Feedback, was die Detail-"Verbesserungen" bzw. -Änderungen angeht...
Vom ursprünglichen Release-Kauf hab ich mich mittlerweile schon klar distanziert...leider.

yeahralfi 14 Komm-Experte - P - 1985 - 13. Oktober 2013 - 11:22 #

Ich spiele NBA2k14 jetzt seit einer Woche, hauptsächlich im Karrieremodus und muss sagen, Karsten hat den Nagel mit seiner Review punktgenau auf den Kopf getroffen: Das eigentliche Gameplay ist immer noch super, die Atmosphäre und die Kommentatoren top. Aber dennoch stagniert die Reihe momentan auf sehr hohem Niveau. Viele Dinge werden einfach 1:1 aus dem Vorjahr übernommen, wo man auch mal frischen Wind reinbringen könnte.

Naja, absolut gesehen ist es aber immer noch ein Sptizenspiel, in das ich bereits schon 30 Stunden versenkt habe. Und soviel spiele ich normalerweise echt nicht mehr heutzutage.

Übrigens finde ich den Soundtrack dieses Jahr viel viel besser als in NBA2K13.

Karsten Scholz Freier Redakteur - P - 11935 - 13. Oktober 2013 - 11:40 #

Mir gefällt auch, dass es wieder mehr um das Runde Leder und weniger um Jay-Z geht ;-)

Severances 08 Versteher - 222 - 13. Oktober 2013 - 15:02 #

Darf man für die neuen Konsolen einen großen Schritt mit vielen Veränderungen erwarten oder wird das Spiel bloß ein wenig aufgehübscht?

Sigrid Service 09 Triple-Talent - 321 - 14. Oktober 2013 - 18:10 #

Laut 2k soll es ein komplett anderes Produkt sein. Ich meine sogar gelesen zu haben, dass sie komplett unabhaenig voneinander entwickelt worden sind. In Foren wird ausserdem gemunkelt, dass der Current Gen Version einige Verbesserungen bzw Neuerungen vorenthalten wurden um diese exclusiv in die NExt Gen Version zu packen, aber das sind wie gesagt nur Spekulationen.

Es gibt aber auf jedenfall dieses Upgrade System, dass wenn du die Current Version kaufst, ein billiges Upgrade auf die NG Version ermoeglicht.

Wunderheiler 20 Gold-Gamer - 21376 - 13. Oktober 2013 - 19:02 #

Mein gemeldeter Fehler steht, obwohl korrigiert, noch auf offen und gab auch keine EXP :(

Slaytanic 23 Langzeituser - P - 38237 - 13. Oktober 2013 - 19:48 #

Hat sich noch keiner drum gekümmert. Wenn er bearbeitet wurde erhälst du auch deinen XP-Punkt, wenn es denn ein Fehler war. ;)

Fips 10 Kommunikator - 443 - 14. Oktober 2013 - 11:11 #

Ich spiele seit der 2011er Version NBA2k - seit 2012 am PC. Die Verbesserungen der 2014er Version rechtfertigen für mich den Kauf dieses Jahr nicht. Klar, das Spacing der KI ist in der offense / defence wohl bischen besser (obwohl das sagging nervt), und auch abgebrochene Plays führen nicht automatisch zum freelance-chaos. Bei Iso plays verteilen sich die Angreifer endlich so, dass die Lane freibleibt - gut!

Aber warum 2K unbedingt die Steuerung verändern musste - ich fand sie bei 2013 wirklich gelungen - ist anscheinend nicht nur mir ein Rätsel. Insgesamt sieht das wirklich nur nach kleinen Verbesserungen im Detail aus - aber Nba2k hätte ein Generalüberholung wirklich nötig. Der MyCareer Modus (den ich hauptsächlich spiele) z.B. dümpelt so vor sich hin und schleppt seine Macken nun schon das dritte Jahr mit sich mit.

Am schwerwiegensten sind aber immer noch die alten Zipperlein: Geschwindigkeitsunterschiede der Spieler werden nicht richtig simuliert, Spieler rutschen munter durch die Gegend, ohne dass eine travelling violation gepfiffen wird etc.

Den ganzen Mist mit der 2K-Gierschlund-Virtual-Currency braucht man eigentlich nicht zu kommentieren...

Mal sehen was die Next Gen Version so bringt und wie sich NBA Live 14(wenn es denn wirklich kommt) schlägt. Für meinen weekly-basketball-fix reicht NBA2k 13 locker noch bis NBA2k 15 / NBA Live 15 in den Startlöchern stehen.

Sigrid Service 09 Triple-Talent - 321 - 14. Oktober 2013 - 17:25 #

Mein Fazit nach einigen Stunden mycareer und gut einem Dutzend Spielen Mano a Mano:
Das Passen ist wirklich richtig gut geworden, man kann jetzt richtige Traumpaesse spielen und es ist kein reiner Frust mehr wie in 2k13. DIe manuelle Defense gefaellt mir auch richtig gut, insbesondere wenn man gegen einen Kollegen spielt.
Die KI im mycareer Modus ist allerdings alles andere als Optimal und sehr oft zum Haare raufen. Ich bin da nicht besonders Frustresistend.
Beispiel: Es ist Crunchtime, wir liegen hinten. Ich geb Dirk den Ball im Post. Er passt raus, ich pass rein, er passt wieder raus, ich pass wieder rein (und gebe mit Digipad und A den Befehl Isolation fuer Dirk). Was macht dann unser deutsches Crunchtimemonster, behaelt den Ball fuer 2 Sekunden in der Hand und passt den Ball dann mit 3 Sekunden auf der Shotclock raus auf den gedeckten Pg der den Schuss in die Fresse des Gegners nehmen muss und natuerlich verwirft. ???!?!! Das ist leider auch die Regel und nicht die Ausnahme und fuer mich einfach komplett unrealistisch. Es gibt noch viele andere Beispiele (zu hohe "Flashy passes" tendenz & Center blockt die Luft aus und der Ball springt einfach ueber seinen Kopf hinweg ohne irgendeine Reaktion zu zeigen) die teilweise auch schon beschrieben wurden, die fuer mich das Spielerlebnis einfach extrem trueben.

Es macht immernoch viel Spass und ist mMn besser als 2k13 und gegen menschliche Spieler fallen viele Sachen nicht so ins Gewicht, aber dennoch ist es sehr frustrierend viele der alten Fehler nach Jahren immernoch im Spiel zu finden. Liest man in Foren gibt es wirklich viele Details die einem erst bei intensiver Auseinandersetzung mit den verschiedenen Modi auffallen. BSP: Generierte Draft Classes im Association Modus sind aufgrund unrealistische Shot-Tendencies nicht zu gebrauchen und "zerstoeren" die Simulation nach einigen Saisons uvm.

Sigrid Service 09 Triple-Talent - 321 - 14. Oktober 2013 - 18:00 #

WERTUNG DER PC VERSION

Ich finde die Abwertung fuer die PC Version noch viel zu gering und zwar deswegen, weil 2k sich kaum Muehe gibt diese ordentlich anzupassen. Und das seit Jahren.
Die mangelnden Spielmodi sind ja nur die Spitze des Eisbergs.
Der Online Modus ist fakto nicht existent, ich weiss nicht wie es anderen Leuten geht, aber ich habe es seit 2k11 nicht geschafft ein einziges Online-Match zu bestreiten, weil einfach kein Match gefunden wird. Es gibt keine ersichtliche Verbesserung seit 2k11. Vielleicht funktioniert es bei anderen besser und ich hatte Pech. Dann waere da noch der Punkt mir dem Random Match making only, wie kann es sein das es einem Spieler im Jahre 2013 nicht moeglich ist mit einem Freund uebers Internet ein Match zu bestreiten. Das ist absolut laecherlich.

Wie sehr 2k auf die PC-Spieler scheisst, zeigt sich insbesondere in einer Sache, die ich auch in der letzten Version schon bemaengelt habe, an der sich nichts geaendert hat. Mit 2k12 haben die sogenannten Virtual Coins einzug in die Konsolenversionen erhalten. Eine In-Game Wahrung, die durch jegliches Spielen erwirtschaftet wird oder auch mit Echtgeld gekauft werden kann. Man kann z.B. eine Quick-Match spielen und kriegt XXX VC, mit diesen kann man dann seinen myplayer verbessern oder im BlackTop Modus die wirklichen NBA-Stars freischalten. Auf dem PC gibt es diese Coins nicht (und das ist auch gut so), aber das Spiel wurde nicht weiter angepasst, dass heisst im Blacktop Modus hast du nicht alle NBA-Spieler von Anfang an (keinerlei Stars) und es gibt KEINE offizielle Moeglichkeit diese Freizuschalten. Grafisch gibt es auch so gut wie keine Anpassungen, die Auswechselspieler werden immernoch sehr detailarm dargestellt, obwohl es fuer viele PCs keinerlei Probleme darstellen sollte, diese genau so detailliert darzustellen wie die SPieler auf dem Feld.

Ich finde es schade, dass wirklich niemand 2k fuer diese in meinen Augen extrem faule Geschaeftspraxis zumindest Wertungstechnisch abstraft. Ich weiss das es irgendwie unfair waere, da das Spiel an sich ein richtig gutes Produkt ist, aber auf das Feedback der Spielerschaft hoeren sie definitiv nicht (genug), denn es werden seit Jahre die selben Fehler moniert und es aendert sich nichts (gilt fuer alle Versionen).
Es ist einfach frustrierend das sie dann dafuer jedes Jahr mit Neunen und 9,5en ueberschuettet werden.

mfg,
ein zwiegespaltener NBA Fan.

P.S.: Ich bin fest davon ueberzeugt, dass wenn NBA 2k14 so viel gespielt, respektiv getestet werden wuerde wie der letzte ROME teil, dann wuerde es auch zu einer Abwertung kommen. Aber vor allem im deutschen Medienbereich fallen die Tests immer sehr oberflaechlich aus. Ein indirektes Resultat des eher geringen Interesses an Basketball in diesem Lande.

Karsten Scholz Freier Redakteur - P - 11935 - 14. Oktober 2013 - 18:52 #

Eigentlich alle Reviews, die ich bisher zu NBA2k-Spielen gelesen habe, drehten sich ausschließlich um die Konsolen-Versionen. Eine Beschreibung der Unterschiede zur PC-Version bzw. eine zweigestaffelte Bewertung gab es nirgendwo. Deswegen wollte ich für GG auch unbedingt die PC-Version testen - um auf genau diese "Zweiklassengesellschaft" hinzuweisen. Mit der 8.0 sind wir doch ein ganzen Stück unter dem, was die Fachpresse ansonsten vielerorts für das Spiel vergibt.

Gadreel 11 Forenversteher - 747 - 15. Oktober 2013 - 12:33 #

Die 8 für die PC Version passt schon, alles drunter wäre einfach übertrieben, es bleibt ja ein gutes Spiel und ist auf dem PC auch deutlich billiger.

Sigrid Service 09 Triple-Talent - 321 - 15. Oktober 2013 - 19:07 #

Wie läuft das denn bei euch allen mit den Online Matches?
Wie gesagt ich habe seit 2k11 kein einziges hinbekommen. Für mich ist der Onlinemodus defakto nicht vorhanden auf dem PC und es besteht somit der Sachverhalt des Etikettenschwindels.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit