Guild Wars 2: Das dynamische Ereignissystem

PC
Bild von Marcel
Marcel 1377 EXP - 13 Koop-Gamer,R8,S3,A1
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenTop-News-Schreiber: Hat mindestens 5 Top-News geschriebenSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner SammlungProfiler: Hat sein Profil komplett ausgefüllt

12. Mai 2010 - 19:43 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert
Guild Wars 2 ab 31,29 € bei Amazon.de kaufen.

Einer der wichtigsten Aspekte von MMOs ist das Questen. Es dient der Charakterentwicklung, führt Spieler zusammen und lässt sie spannende Abenteuer erleben. Die Realität sieht aber meist anders aus: langweiliges Töten von immer den gleichen Monstern, nach immer dem gleichen Prinzip. Dabei findet man dann meist auch keine neuen Freunde, sondern hat eher Angst, dass einem die Kills geklaut werden.

Die Content Designer von NCSoft haben sich nun diesem Problem angenommen und in Guild Wars 2 ein dynamisches Ereignissystem eingeführt. Dadurch reagiert die Spielwelt auf die Handlungen der Spieler. Wenn man Oger, die eine Stadt bedrohen, nicht tötet, werden diese vermutlich die Stadt brandschatzen. Was aber nicht das Ende der Stadt bedeutet, sondern neue Quests offenbart. So muss man in diesem Fall die Stadt befreien oder die gestohlenen Güter zurückbringen. Ein weiterer Vorteil dieses Systems sei es, dass lange Questblöcke zum Lesen wegfallen. Man sieht und hört, was getan werden muss. Somit werden auch "Twinkaholics" auf ihre Kosten kommen, denn der Wiederspielwert wird enorm angehoben.

Des Weiteren soll es Quest-Camping und das Stehlen von Mobs nicht mehr geben. Versuchen sich mehrere Spieler an einer Quest, so werden auch mehr Mobs vorhanden sein. Was dazu führen soll, dass man sich über andere Spieler freue und nicht über deren Anwesenheit fluche.

justFaked 16 Übertalent - 4266 - 13. Mai 2010 - 10:40 #

Dass es das geben wird ist zwar "schon länger bekannt" (zu GW1:EotN wurde das schonmal erwähnt), aber nichtsdestoweniger freue ich mich, dass die GW2 Leute ihren Worten aus der Vergangenheit treu bleiben.
Zumal ich dieses System sehr ansprechend finde!

Junkfoot 13 Koop-Gamer - P - 1524 - 13. Mai 2010 - 11:53 #

Naja, Skepsis sei angebracht. Die News liest sich eher so, als würde man sich das "lästige" Verfassen von Geschichten zu den Quests einfach sparen und die Monster einfach so auf die Welt loslassen. Wie das dann spannender sein soll, als mit einer Hintergrundgeschichte auf Monster einzukloppen muss sich erst noch zeigen.

winthefight 06 Bewerter - 66 - 13. Mai 2010 - 22:53 #

Man sieht und hört, also kann der Questdialog oder deine Geschichten auch in Form von Sprache zum Vorschein kommen, da muss niks gekürzt oder weggelassen werden.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit