CHIP Power Play offiziell eingestellt

Bild von Jörg Langer
Jörg Langer 314252 EXP - Chefredakteur,R10,S10,C10,A10,J9
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.Wii-Experte: Sein Motto ist: Und es gibt sie doch, die Core Games für Wii!PC-Spiele-Experte: Spielt auf PC, dann auf PC und schließlich auf PC am liebstenStrategie-Experte: Von seinem Feldherrnhügel aus kümmert er sich um StrategiespieleAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetProphet: Hat nicht weniger als 25 andere User zu GG.de gebracht

12. Februar 2014 - 7:00 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert

Eine für Print- und Spielemagazin-Käufer sehr unerfreuliche Nachricht, über die es bereits Gerüchte gab, hat sich leider bestätigt: die CHIP Power Play ist mit sofortiger Wirkung eingestellt. Vorausgegangen war ein Versuch der CHIP Communication GmbH, mit einer Preissenkung im vierten und nunmehr letzten Heft von 8,90 auf 5,90 Euro ausreichende Zusatzverkäufe zu erzielen. Die Redaktion GamersGlobal bedauert diese Entwicklung, gerade weil wir mit Retro Gamer eine ähnliche Zeitschrift für eMedia erstellen: Konkurrenz belebt bekanntlich das Geschäft, und jedes Printmagazin weniger ist aus unserer Sicht ein Verlust.
 
Die Abonnenten von CHIP Powerplay, die nicht gleichzeitig Retro-Gamer-Abonnenten sind, erhalten aufgrund einer Vereinbarung von CHIP Communications und eMedia fortan die Retro Gamer zugeschickt. Natürlich kann das Abo jederzeit gekündigt werden. Abonnenten von Retro Gamer, die auch Power Play bezogen haben, erhalten kein zusätzliches Heft von Retro Gamer zugeschickt. Alle Power-Play-Abonnenten bekommen in den kommenden Tagen noch ein offizielles Schreiben von CHIP Power Play mit allen Informationen dazu.
 
Wir würden uns sehr freuen, wenn sich der eine oder andere bisherige Power-Play-Abonnent auch mit Retro Gamer anfreunden kann, zumal mehrere aus CHIP Power Play bekannte Autoren wie Heinrich Lenhardt, Winnie Forster, Mick Schnelle oder Anatol Locker regelmäßig Artikel für Retro Gamer schreiben.

Die kommende Ausgabe Retro Gamer 2/2014 liegt ab dem 20.2.2014 am Kiosk, bei Abonnenten wird sie schon einige Tage vorher eintreffen. Große Themen sind dieses Mal unter anderem der Commodore 64, der Spectrum 128, Made in Japan (Teil 2), Historie: Katakis, die Geschichte der RPGs sowie Rambo-Videospiele. Retro Gamer 2/2014 kostet im deutschen Einzelhandel 12,90 Euro und hat 196 Seiten (im Abonnement gibt es 15% Preisvorteil, die Versandkosten übernimmt der Verlag).

Wunderheiler 19 Megatalent - Premium - 17317 EXP - 12. Februar 2014 - 7:13 #

Für die reinen und neuen PP Abonnenten ein guter Deal - 5,90€ bezahlen und ein 12,90€ Heft bekommen.

Cloud 17 Shapeshifter - 7697 EXP - 12. Februar 2014 - 11:12 #

Als Abonnent hat man 8,90€ pro Heft bezahlt.

Wunderheiler 19 Megatalent - Premium - 17317 EXP - 12. Februar 2014 - 11:49 #

Selbst nach der Reduzierung? Aber selbst dann wären es noch 30%.

Wie dem auch sei. Immer schade wenn ein Heft eingeht, auch wenn mich das eine Heft was ich gekauft hatte, nicht restlos überzeugen konnte.

Pascal Parvex 10 Kommunikator - 441 EXP - 12. Februar 2014 - 17:10 #

Ich hatte die Retro Gamer noch nie gekauft, aber damit geliebäugelt. Aber der Preis in der Schweiz war horrend, 25.60 CHF glaube ich. Als Power-Play-Abonnent die bestmögliche Entwicklung für mich.

Funatic 14 Komm-Experte - Premium - 2165 EXP - 12. Februar 2014 - 7:29 #

schade und für mich ein stückweit unverständlich. eigentlich sollte die chip powerplay ja ne einmalige sache sein. dann waren die verkäufe so gut das man sich für ein turnusmässiges erscheinen entschieden hat und 3 ausgaben später sind die verkäufe so schlecht das man die zeitschrift einstellt?! mir hat sie sehr gut gefallen! und wiedermal trägt man die powerplay zu grabe. :-(

gar_DE 16 Übertalent - Premium - 5679 EXP - 12. Februar 2014 - 10:47 #

Es ist aber auch ein Unterschied, ob ich ein einmaliges Sonderheft kaufe oder mir jedes Quartal ein "normales" Heft hole.

Desotho 15 Kenner - 2752 EXP - 12. Februar 2014 - 7:30 #

Die Zeit von Print-Magazinen ist halt einfach vorbei. Sicher mögen da ein paar interessante Artikel dabei sein, aber gerade für Tests und News ist das sinnfrei.

Ist zumindest meine persönliche Sicht.

VikingBK1981 18 Doppel-Voter - Premium - 12107 EXP - 12. Februar 2014 - 7:44 #

Das ist einfach Quatsch. Print ist nicht tot, nur müssen sich die Hefte weiterentwickeln.

Giskard 12 Trollwächter - 1147 EXP - 12. Februar 2014 - 8:41 #

Naja, tot sicher nicht.
Aber die Zielgruppe ist doch erheblich kleiner/spezieller geworden.

Für ein Spiele-News/Test Magazin gibt es in meine Augen keine nennenswerte Zielgruppe mehr.

monkeyboobs 12 Trollwächter - 1103 EXP - 12. Februar 2014 - 9:02 #

Sehe ich auch so. Modernes (!!!) Layout, mehrseitige stark in die Materie eintauchende Analysen/Interviews/Reportagen/Rückblicke/Tests, viel Persönlichkeit - in Ansätzen ja schon in Chip Power Play, Elektrogamer, M! Games oder Retro Gamer enthalten. Nur nicht den Fehler machen in punkto Aktualität (News, Previews) mit Online-Publikationen mithalten zu wollen. Vielleicht ja so eine Art Quartalsüberblick über neu erschienene Spiele in der ersten Magazinhälfte und in der zweiten Hälfte dann "Vergangenheitsbewältigung" ;)

Labolg Sremag 12 Trollwächter - 883 EXP - 12. Februar 2014 - 9:28 #

Ja! mit 2 Seiten Geschreibsel, ein wenig Infos aus Presskits oder wissen aus 3. Hand und einer persönlichen Einschätzung lockt man halt niemand mehr zum Griff eines Magazins.

Heft Artikel müssen mehr in die Tiefe gehen als die ganzen Internetseiten welche sich gegenseitig die News kopieren.

natürlich kann man dann als Heft nicht mehr so breit Fächern ohne auch die Seitenzahl strak zu erhöhen...

Morlock 13 Koop-Gamer - 1654 EXP - 12. Februar 2014 - 11:24 #

Aber auch tiefer greifende, längere Texte über Spiele, auch über Retrospiele, findet man inzwischen im Netz - wenn auch meistens auf Englisch. Hinzu kommen etliche, zum Teil exzellente Podcasts, Let's Plays, etc.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 10900 EXP - 12. Februar 2014 - 14:49 #

Das größte Problem, was alle haben, ist, dass wirklich hintergründige Reportagen bzw. tiefgehende, kritische Interviews nicht möglich sind. Die Branche ist inzwischen zu professionell geworden. Die PR-Abteilungen achten genau darauf, was die Macher der Spiele sagen. Sodass letztlich jedes Interview immer zu Werbegeblubber verkommt.

immerwütend 21 Motivator - Premium - 26413 EXP - 12. Februar 2014 - 15:09 #

Das ist praktisch in jeder Branche so - was aber fundierte, kritische Berichte nicht unmöglich macht. Und genau darauf sollten sich die Printmedien stützen.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 10900 EXP - 13. Februar 2014 - 0:49 #

Und riskieren es sich mit den Publishern zu verscherzen? Dann alle Spiele im Laden kaufen zu müssen, nach Release, und die Tests entsprechend Wochen zu spät zu bringen? Wird keiner machen, wäre Selbstmord.
Das kann nur ein Verlag machen, der sehr groß und mächtig ist, wo die Hersteller auf die Berichterstattung angewiesen sind. Also vielleicht Bild und Spiegel.

immerwütend 21 Motivator - Premium - 26413 EXP - 13. Februar 2014 - 12:53 #

Für fundierte, kritische Berichte braucht man keine Publisher, da ist man ohne eher besser dran. Und ich lese lieber einen sorgfältigen, fundierten Test der Verkaufsversion, als einen überhasteten, der sich notgedrungen wenigstens zum Teil auf die Aussagen der Publisher verlässt.
Natürlich käme ein derartiger Test "verspätet", aber Vorbesteller/Ersttagskäufer brauchen offenbar keine Tests.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 10900 EXP - 14. Februar 2014 - 17:25 #

Verspätete Tests bedeuten das Aus für eine Zeitschrift.
Kritische Berichte kann man nur bringen, wenn man Insider-Informationen hat. Verscherzt man es sich mit den Firmen, dann war es das so oder so für so ein Magazin.

immerwütend 21 Motivator - Premium - 26413 EXP - 14. Februar 2014 - 17:40 #

Ich bitte um Entschuldigung, aber um ein Spiel kritisch zu beleuchten, brauche ich absolut keine Insider-Informationen, da reicht das Spiel völlig. Bei Büchern funktioniert das ja auch ausgezeichnet.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 10900 EXP - 14. Februar 2014 - 18:01 #

Sicherlich, bei der kritischen Beleuchtung ging es ja auch eher um Hintergrundsachen.
Das Problem was so eine Zeitung dann immer noch hat ist, das sich niemand für alte Tests interessiert.

immerwütend 21 Motivator - Premium - 26413 EXP - 14. Februar 2014 - 20:54 #

Mag sein, dass ich eine winzige Minderheit bin, aber ich habe hier auf GG eine Menge der Tests gelesen, die in den vergangenen Jahren erschienen sind, obwohl ich die Spiele häufig auch schon seit Jahren hatte.
Aber Spiele sind tatsächlich (noch) recht kurzlebig, und etwas wie der Kindler für Literatur wird es auf dem Spielesektor wohl noch lange nicht geben. :-(

guapo 18 Doppel-Voter - 9593 EXP - 15. Februar 2014 - 20:30 #

Wenn man sich hier so umschaut kaufen sehr sehr viele im Sale - von daher würde ich eher behaupten, dass du zur Mehrheit gehörst.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 10900 EXP - 16. Februar 2014 - 3:04 #

Hä? Was hat das eine mit dem anderen zu tun?

Noodles 21 Motivator - Premium - 27705 EXP - 16. Februar 2014 - 3:09 #

Vielleicht meint er, dass Leute, die sich Spiele im Sale kaufen, sich vorher erst noch über diese Spiele informieren und deshalb alte Tests zu alten Spielen lesen und darum wohl mehr Leute alte Tests lesen als angenommen. Oder so. :D

immerwütend 21 Motivator - Premium - 26413 EXP - 16. Februar 2014 - 15:38 #

Nix gegen Sales, aber ich meinte tatsächlich, dass ich Tests zu Spielen lese, die ich schon seit Jahren besitze und auch damals gespielt habe. Mich interessiert ganz einfach, welche Ansicht andere zu den Titeln haben, die ich schon gut kenne.
Und abgesehen von der Neugier ist das auch eine ganz gute Methode, um herauszufinden, inwieweit ein bestimmter Redakteur geschmacksmäßig auf meiner Linie liegt ;-)

Noodles 21 Motivator - Premium - 27705 EXP - 17. Februar 2014 - 1:59 #

Das mache ich aber auch öfters, dass ich mir, nachdem ich ein Spiel durchgespielt habe, nochmal alle möglichen Tests zu dem Spiel durchlese, um zu sehen, wie sehr die sich mit meiner Meinung decken. :)

Phin Fischer 16 Übertalent - 4067 EXP - 12. Februar 2014 - 9:28 #

Aber wie? Mir fällt jetzt spontan kein Grund ein, wieso ich statt auf mein Tablett in eine Zeitschrift schauen sollte. Außer vielleicht aus Nostalgie.

VikingBK1981 18 Doppel-Voter - Premium - 12107 EXP - 12. Februar 2014 - 10:22 #

Weil richtig aufgemcht viel mehr Infos dabei rumkommen. Reporter sein heißt nicht ein Spiel spielen und dazu 2 Seiten schreiben. Reportagen, Hintergrundberichte oder auf ein bestimmtes Thema einschießen, wie die RetroGamer bringen Leser. 99% der Internet Seiten bringen nur Test und die sind meistens von irgendwelchen dahergelaufenen Typen.

Phin Fischer 16 Übertalent - 4067 EXP - 12. Februar 2014 - 12:32 #

Das resultiert aber nicht zwangsweise aus der Wahl des Mediums.
Es gibt auch zahlreiche Artikel auf Online Medien, die gut gemacht und oft auch von den gleichen Journalisten sind, die auch für die Printmagazine schreiben. Die sind verhältnismäßig im Internet durch die große Masse an Beiträgen natürlich geringer.

Die Retrogamer hat das Glück sich in einer Nische zu befinden, in der es nur wenig Konkurrenz gibt. Würden jetzt zig gut gemachte Online-Magazine zu dem Thema aus dem Boden sprießen, würde ich auch für die RetroGamer schwarz sehen.

Das soll jetzt allerdings keine Abwertung der RetroGamer sein.
Mit der Definition, was einen gutes Magazin ausmacht, stimme ich dir zu 100% zu.

Wahrheitsbombe (unregistriert) 13. Februar 2014 - 11:36 #

"dahergelaufenen Typen..."
Es muss nicht jede Internetseite wie 4players sein!
Mit Selbstdarstellern die es zu keinem Seriösen Reportern gebracht haben und ihren Frust an Computerspielen auslassen. Ich weiß jetzt schon daß Thief dort eine schlechte Wertung bekommen wird. Das Spiel hat keine Chance, egal wie gut es wird. Das wurde dort schon zwischen den Zeilen angekündigt. Normalerweise gehören solche unseriösen Seiten vom Netz genommen! Mittlerweile lese ich nur noch Eurogamer.de und Gamersglobal.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 10900 EXP - 14. Februar 2014 - 17:27 #

Eurogamer ist im Vergleich zu den Wertungen bei 4Players aber ein schlechter Scherz. Es gibt keine Seite, bei der ich mehr das Gefühl habe, die Wertungen sind gekauft.

Hedeltrollo 16 Übertalent - Premium - 4796 EXP - 12. Februar 2014 - 11:11 #

Mir fallen spontan zwei Möglichkeiten ein:

1. Du hast kein Tab oder liest längere Texte nicht gerne drauf.
2. Es gibt so ein Angebot nicht für Tabs.

VikingBK1981 18 Doppel-Voter - Premium - 12107 EXP - 12. Februar 2014 - 11:25 #

Oder die gebotenen Texte sind einfach schlecht. Dieses jeder kann zu allem was schreiben heißt nicht, das es auch wirklich gut ist.

Mad Squ 11 Forenversteher - 560 EXP - 12. Februar 2014 - 11:20 #

Dann lies mal mit deinem Tab gemütlich in der Badewanne und lass es fallen...

Old Lion 25 Platin-Gamer - Premium - 58768 EXP - 12. Februar 2014 - 11:34 #

Lass mal das Heft fallen, Schlauberger.

Ganon 21 Motivator - Premium - 30839 EXP - 12. Februar 2014 - 11:42 #

Ist finanziell ein deutlich geringerer Verlust als beim Tablet.

Stonecutter 19 Megatalent - - 15107 EXP - 12. Februar 2014 - 19:33 #

Wenn es ein Happy Computer Spezial Nr. 1 ist, kommt es bald günstiger, wenn du dein Tablet stattdessen versenkst... ;)

guapo 18 Doppel-Voter - 9593 EXP - 12. Februar 2014 - 20:08 #

hahaha

ehrlich? muss ich ma stöbern ;)

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29244 EXP - 12. Februar 2014 - 11:43 #

Hab ich gemacht, dir zuliebe. Das Sony Xperia Tablet Z hats nicht gestört ;) . Die im Gegenversuch ins Wasser gelegte Zeitschrift allerdings wird sich wohl auch über der Heizung nicht mehr erholen. Schade drum.

immerwütend 21 Motivator - Premium - 26413 EXP - 12. Februar 2014 - 13:46 #

Badewanne -> Gummientchen
Couch -> Zeitschrift

Warwick 17 Shapeshifter - Premium - 6334 EXP - 12. Februar 2014 - 14:33 #

Wasserschäden machen sich nicht unbedingt sofort bemerkbar. Die hohe Luftfeuchtigkeit über einer dampfenden Badewanne kann schon ähnlich schädlich für ein Tablet sein, das muss nicht mal ins Wasser fallen.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29244 EXP - 12. Februar 2014 - 15:21 #

Deshalb ja mein Hinweis auf ein wasserdichtes Tablet..

Warwick 17 Shapeshifter - Premium - 6334 EXP - 12. Februar 2014 - 15:43 #

Dann schreib das einfach dazu ;-). Aus dem Tablet-Namen geht für mich nicht hervor, dass es wasserdicht ist.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29244 EXP - 12. Februar 2014 - 15:49 #

Ach, ich dachte ein kleines Rätselspiel ist mal ganz erfrischend. http://www.gamestar.de/hardware/tablets/sony-xperia-tablet-z/test/sony_xperia_tablet_z_im_test,715,3025679.html - das auf dem Bild da unten ist wirklich meine Badewanne ;) .

Warwick 17 Shapeshifter - Premium - 6334 EXP - 12. Februar 2014 - 15:51 #

Extrem leicht, wasserdicht und rasend schnell? Du hast mein Interesse geweckt. Bin immer noch auf der Suche nach einem für mich passenden Tablet.

Mclane 18 Doppel-Voter - Premium - 11348 EXP - 12. Februar 2014 - 15:55 #

Die Vorserienmodelle hatten ja angeblich Probleme mit der Temperatur und der Akkulaufzeit. Haben die das in den Griff gekriegt?

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29244 EXP - 12. Februar 2014 - 15:57 #

Akku war nicht überragend, Sony ist da wohl bei aller Liebe zu flachen Tablets etwas der Platz für den Akku ausgegangen. Temperaturprobleme habe ich allerdings keine feststellen können, wurde nicht störend heiß und Benchmarks liefen auch im fünften Durchgang noch so schnell wie am Anfang. Allerdings funktioniert das Touchdisplay unter Wasser nur noch sehr schlecht ;) .

Mclane 18 Doppel-Voter - Premium - 11348 EXP - 12. Februar 2014 - 16:05 #

Das mit dem wasserdicht und stoßsicher fand ich sowohl beim Handy als auch beim Tablett ein super Argument. Ich sehe auch gerne mal in der Badewanne meine Lieblingsserie, was mit dem Ipad immer etwas kompliziert ist. (Ich stell das Ding auf einen Bürostuhl, den ich dann vom Büro rüberrolle.) Leider war mir das Z1 als Handy für jeden Tag zu groß und das z1 compact zu der Zeit als ich mich enscheiden musste nur ein Gerücht.

Sancta 15 Kenner - 3120 EXP - 13. Februar 2014 - 1:48 #

Alleine wegen der Luftfeuchtigkeit wäre ich mit dem iPad oder jedem anderen nicht wasserdichten Gerät im Bad sehr vorsichtig. Das kann ins Auge gehen.

Mclane 18 Doppel-Voter - Premium - 11348 EXP - 13. Februar 2014 - 12:36 #

Das mit dem Ipad auf dem Stuhl neben der Badewanne mache ich seit gut 2 Jahren einmal die Woche. Ich hatte natürlich auch Bedenken, da das Badezimmer doch sehr zugedampft ist. Aber bis jetzt keine Ausfälle, toi toi to!

Stuessy 14 Komm-Experte - 2510 EXP - 13. Februar 2014 - 13:49 #

Wenn ich neben der Badewanne meinen Stuhl mache (übrigens öfter als 1x die Woche!) dann dampft es mitunter zwar auch ordentlich, aber die Luftfeuchtigkeit hält sich doch arg in Grenzen. Ich muss höchstens aufpassen, dass mir die Augen nicht zu doll tränen, weil ich dann ersten Nix mehr sehe und es zweitens auf's Tablet tropfen könnte.

Larnak 20 Gold-Gamer - Premium - 24893 EXP - 12. Februar 2014 - 17:41 #

Was meinst du, warum es Wasserdicht ist ... Wasserkühlung und so.

Warwick 17 Shapeshifter - Premium - 6334 EXP - 12. Februar 2014 - 15:57 #

Gibt es das nur mit Android? Dann fällt es nämlich für mich wieder aus der engeren Auswahl raus.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29244 EXP - 12. Februar 2014 - 15:58 #

iOS wurde in freier Wildbahn außerhalb des Apfelhofes noch nicht gesichtet und WindowsRT ist so tot wie ein OS nur sein kann. Bleibt Windows 8 - und nein, das gibt es nicht.

Warwick 17 Shapeshifter - Premium - 6334 EXP - 12. Februar 2014 - 16:03 #

Ja, das war die indirekte Frage nach Win8. Das darf man ja aber nicht zu laut sagen, sonst wird man direkt geteert und gefedert ;-). Danke für die Info.

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3396 EXP - 13. Februar 2014 - 2:14 #

Laut Goggel sind 2 Dinger in der Mache. Eins kommt jetzt in Japan von Sharp, das andere kostet 2,5x soviel wie das (eh schon teure) Android-Teil von Sony. :/

Stonecutter 19 Megatalent - - 15107 EXP - 12. Februar 2014 - 19:35 #

warum hast du dich für ein Schaumbad fürs Tablet entschieden? :)

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29244 EXP - 12. Februar 2014 - 20:52 #

Nachdem die Updates zahlreicher Apps reinrauschten, erschien mir ein Entspannungsbad die richtige Wahl ;) .

Tobias Becker (unregistriert) 12. Februar 2014 - 16:01 #

Dass da immer noch Menschen drauf reinfallen. Es gibt keine wasserdichten Tablets. Das ist eine reine Werbeaussage von Sony. Wenn einer der Feuchtigkeits-Indikatoren rot anzeigt, was heißt dass Wasser eingedrungen sein muss, übernimmt Sony keine Garantie für die Schäden.

Die Werbung ist nach meiner Meinung in wissentlich betrügerischer Absicht gestaltet und für mich reine Bauernfängerei trotz der eigentlich sehr guten Qualität des Gerätes.

Larnak 20 Gold-Gamer - Premium - 24893 EXP - 12. Februar 2014 - 17:42 #

Das Tablet ist aber trotzdem in der Badewanne :p

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29244 EXP - 12. Februar 2014 - 18:00 #

Laut Pressestelle übernimmt Sony sehr wohl die Garantie wenn das Tablet im Rahmen der Vorgaben genutzt wird. Da es bei mir 30 Minuten auf dem Boden der mit Wasser gefüllten Badewanne unbeschadet überstanden hat, gehe ich sogar sehr stark davon aus, dass eher du es bist, der sich hier irrt ;) .

Funatic 14 Komm-Experte - Premium - 2165 EXP - 12. Februar 2014 - 13:48 #

weil du deine zeitschrift nach dem du sie gelesen hast an deinen bruder, kumpel geben kannst?
weil du deine zeitschrift nach zwei jahren wieder rauskramen kannst um was nachzuschlagen?
weil du dir eine sammlung aufbauen kannst di bleibt und nicht durch den verlust deines tablets oder servereinstellung des anbieters aufgelöst wird?
weil du nicht ständig dein teures tablet rumschleppen und drauf aufpassen willst?
weil du auch in der hellen sommer sonne lesen willst?
noch mehr gründe?

Old Lion 25 Platin-Gamer - Premium - 58768 EXP - 12. Februar 2014 - 13:53 #

ich kann ihm auch ne email mit der pdf/epub datei schicken.
Kann ich auch so, digitales Medien kann man speichern.
siehe oben
Lieber ne zusammengerollte Zeitschrift rumschleppen, die wahrscheinlich mehr wiegt und deutlich unhandlicher ist
In der Sonne lesen funktioniert genauso gut mit dem Tablett. Bei Magazinen mit Hochglanzseiten bekommst du auch Schwierigkeiten

Funatic 14 Komm-Experte - Premium - 2165 EXP - 12. Februar 2014 - 18:27 #

@old lion
meines wissens kannst du, wenn du auf deinem tablet z.b. eine zeitung abonierst oder dir ein ebook kaufst, die eben nicht weiterverleihen bzw. verkaufen.
ja ich schlepp lieber ne zeitschrift mit ins schwimmbad die 3,99 euro wert ist als mein ebook das ich dann immer ganz unten in die tasche stopfen muss damit es bloss keiner klaut bzw. bei dem ich ständig aufpassen muss das es nicht in der sonne rumliegt, kein wasser oder sand traufkommt oder kein kind drauftritt. nachdem letzten sommer das 300 euro tablet von meinem kumpel eben auf diesem wege seinen geist aufgegeben hat bin ich heilfroh wenn ich meine zeitung einfach kurz abklopfen und mich ein bisschen ärgern kann das sie zerknittert ist.

Larnak 20 Gold-Gamer - Premium - 24893 EXP - 12. Februar 2014 - 19:17 #

Das kommt immer darauf an, wo/ wie gekauft wird. Man kann ja auch nicht sagen "Auf dem PC haben alle Spiele DRM", nur weil Steam das so macht. Immerhin gibt's auch gog und andere :)

Phin Fischer 16 Übertalent - 4067 EXP - 12. Februar 2014 - 14:02 #

1. Onlinemedien können wir sogar gleichzeitig lesen - wieder einen Negativpunkt für das Printmodell
2. Wir reden hier von Zeitschriften, nicht von Fachliteratur
3. Archivierung ist ein Argument, aber dann trotzdem die Frage, wieso ich die Preview von Dune 2000 in der Gamestar 5/1998 unbedingt nochmal rauskramen möchte.
4. Dann les ichs halt auf meinem Handy
5. Am Strand hole ich jedenfalls weder mein Handy noch ein Tablet raus sondern würde in der Tat zu Printmagazinen greifen. Am Strand bin ich 2% des Jahres.

Desotho 15 Kenner - 2752 EXP - 12. Februar 2014 - 11:26 #

a) Wenn ich dazu schreibe, dass es meine persönliche Meinung ist - wie kann es Quatsch sein? Gesteh anderen Leuten doch einfach mal ihre Meinung auch zu.
b) Habe ich bereits unterschieden zwischen News und Tests und anderen Inhalten wie z.B. Interviews oder Reportagen.
Und gerade bei ersterem wird man da auf diversen Websites wirklich gut versorgt. Vielleicht bin ich ja ein Einzelfall, aber ich muss mir kein Heft kaufen um den Test eines Spiels zu lesen den es schon vor 2 Wochen im Netz gab.

Dazu kommt, dass die meisten Zeitschriften was digitale Distribution angeht noch in den Kinderschuhen stecken.

Old Lion 25 Platin-Gamer - Premium - 58768 EXP - 12. Februar 2014 - 11:35 #

a) Nein, vergiss es. Das kann er nicht.

Mazrim_Taim 15 Kenner - 3025 EXP - 12. Februar 2014 - 14:52 #

nein.
Nicht weiterentwickeln sondern zurückentwickeln.
Groß auf News & Previews haben bei einer Zeitung keinen Sinn.
Lieber das nutzen was da ist => Tests.
Auch die strikte Trennung Konsolen und PC verstehe ich nicht wirklich.

Pomme 16 Übertalent - Premium - 5629 EXP - 12. Februar 2014 - 18:43 #

Tests haben aber auch keinen Sinn, weil die online bereits groß, ausführlich und oft auch zum Release des Spiels abrufbar sind. Lieber Hintergründe, Reportagen, kluge Analysen, auwändige Recherchen.

Mazrim_Taim 15 Kenner - 3025 EXP - 13. Februar 2014 - 15:57 #

+++
ist was dran.
Aber ohne wird das auch nichts.
Können ja ruhig 1/2 bis max 2 Seite(n) sein; wenn man das ganze WerbeBlahBlah wegstreicht past das locker.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 22228 EXP - 12. Februar 2014 - 13:21 #

Die ZEIT hat vor kurzem eine Rekordauflage verkündet, Magazine wie Landlust haben über eine Millionen Leser.

Print ist noch lange nicht tot, für schlechten Journalismus brechen hingegen schwere Zeiten an. Diesen findet man auch zu genüge im Netz. Viele Magazine wie die N-Zone, Computer Bild Spiele, Games Aktuell, Gamepro oder PC Games sind qualitativ sehr bescheiden, da wundern mich die Umsatzrückgänge überhaupt nicht.

Wo findest Du denn im Internet etwas vergleichbares mit der Retro Gamer? GamersGlobal stellt vielleicht zwei mal im Jahr einen Klassiker ausführlich vor, andere verzichten gleich ganz auf solche Retro-Artikel.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 10900 EXP - 12. Februar 2014 - 14:45 #

Es gibt schon unzählige Retro Webseiten, meist jedoch sind diese auf ein bestimmtes Thema fixiert, also Heimcomputer, 8 Bit Konsolen oder ähnlich.

CBR 19 Megatalent - Premium - 19600 EXP - 12. Februar 2014 - 17:08 #

> Wo findest Du denn im Internet etwas vergleichbares mit der Retro Gamer?

http://www.retrogamer.net/

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 22228 EXP - 12. Februar 2014 - 18:28 #

Ja, das ist die Website der Retro Gamer. Aber ich hatte ja nach etwas vergleichbaren und nicht dem Selben gefragt.^^

Außerdem ist die Website auf Englisch, der Vorteil der hiesigen Ausgabe ist ja, dass sie für jeden verständlich ist.

Sancta 15 Kenner - 3120 EXP - 13. Februar 2014 - 1:53 #

Ich mag die englische Ausgabe lieber, weil ich in den frühen 80ern Spectrum und nicht C64 User war und schon damals die Crash aboniert hatte. Aber da bin ich hierzulande zugegeben Exot gewesen.

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3396 EXP - 13. Februar 2014 - 2:12 #

, der Deutsch kann.

Exocius 17 Shapeshifter - Premium - 7148 EXP - 12. Februar 2014 - 7:55 #

Wirklich sehr schade, ich hoffe um die Retrogamer stehts besser.
Gleich mal das neue Heft ordern.

Passatuner 14 Komm-Experte - 2032 EXP - 12. Februar 2014 - 7:57 #

Da geht sie hin (wieder). Schade.

Ferengi_Quark 12 Trollwächter - 887 EXP - 12. Februar 2014 - 7:59 #

Ja, schade. Aber mit der Retrogamer gibt es ja ein besseres Heft für die gleiche Zielgruppe.

ArchangelSK 12 Trollwächter - 873 EXP - 12. Februar 2014 - 14:13 #

Mir persönlich war der Mix bei Powerplay deutlich lieber. Bei Retro Gamer (habe alle Asugaben bisher) ist es mir doch arg pre-DOS/AMIGA-lastig, ich habe recht viele Artikel einfach überblättert.

CBR 19 Megatalent - Premium - 19600 EXP - 12. Februar 2014 - 17:17 #

Ich wiederum finde gerade das reizvoll. Die Entwickler hatten einen gewissen Pioniergeist und ihre Findigkeit im Umgang mit Hardwarerestriktionen finde ich auch immer wieder beeindruckend.

Ridger 18 Doppel-Voter - Premium - 9118 EXP - 12. Februar 2014 - 8:01 #

Echt schade! Hoffe, dass wenigstens die RG bleibt.

Berthold 14 Komm-Experte - - 2493 EXP - 12. Februar 2014 - 8:01 #

Schade, schade! Ich habe die Powerplay gerne gelesen. :-(

Vidar 18 Doppel-Voter - 11807 EXP - 12. Februar 2014 - 8:32 #

€ für ein Heft, ist aber auch gesalzen. Kann man sich eigentlich nur leisten wenn nakte Frauen drin sind :p

CptnKewl 20 Gold-Gamer - - 21824 EXP - 12. Februar 2014 - 8:33 #

Du kennst die Editorialfotos wohl nicht ;-)

CptnKewl 20 Gold-Gamer - - 21824 EXP - 12. Februar 2014 - 8:32 #

Ich finde das auch sehr Schade - hoffe aber das die rüberschwappenden ex-PPler der RG noch für ein langes Leben der deutschen Ausgabe sorgen.

Ich hoffe auch das alle Autoren ihr Geld irgendwo anders bekommen und nicht stempeln müssen wir der gute Harald F. tut mir jedes mal weh - auf FB von Jobdisastern lesen zu müssen

Goldfinger72 15 Kenner - 3072 EXP - 12. Februar 2014 - 8:57 #

Die Erstausgabe der Power Play hatte ich mir noch gekauft, weil ich sie aus alten Tagen noch in guter Erinnerung hatte. Danach jedoch nicht mehr, weil sie (für mich) uninteressant war.

Aus meiner Sicht bieten Printmagazine nur noch in wenigen Ausnahmen einen Mehrwert zu Internetangeboten. Allerdings kommt es natürlich immer auch auf den persönlichen Geschmack an.

Griswald Meistersuppe 18 Doppel-Voter - - 11732 EXP - 12. Februar 2014 - 9:00 #

Sehr schade :-(

JackoBoxo 17 Shapeshifter - Premium - 6032 EXP - 12. Februar 2014 - 9:06 #

Bin ja mal gespannt, ob und wie die Abonnenten informiert werden. Und wie das Ganze für Doppelabonnenten dann abgewickelt wird.
Denn schon beim letzten PP-Heft (mit "ohne CD und damit ohne ePaper und dafür günstiger") wusste niemand in der Abo-Abteilung Bescheid, wurden Abonnenten nicht informiert und mir ist heute noch nicht klar, wie das mit dem Guthaben jetzt laufen soll.
Aber denken wir positiv, hoffen wir auf das Beste und freuen uns, dass uns wenigstens die Retro Gamer erhalten bleibt.

ppeters 11 Forenversteher - Premium - 810 EXP - 12. Februar 2014 - 9:51 #

Schade, muss aber auch sagen, das -ausser fuer die Erstausgabe- die Werbetrommel rund um die PowerPlay recht wenig bemueht wurde.

Ich hab die Erstausgabe direkt bestellt und war vor einigen Wochen zufaellig gesehen, dass da auf einmal noch 3 weitere Ausgaben erschienen sind.

Die hab ich prompt nachbestellt.... war wohl nicht genug :-(
Dann halt Retro Gamer lesen, die hab ich im Abo :-)

euph 22 AAA-Gamer - Premium - 31175 EXP - 12. Februar 2014 - 9:54 #

Wirklich schade - PP habe ich gerne gelesen - jetzt bleibt nur die RR und das hoffentlich noch lange.

@Jörg Langer: Sind den die Auflage- und Verkaufszahlen für die RR einigermaßen zufriedenstellend?

Was die PP betrifft hat Chip vielleicht auch keinen langen Atem gehabt. Vielleicht hätte eine dauerhafte Veröffentlichung ohne DVD (die war dann evtl. doch etwas zu Retro) und vielleicht ein Termin nicht immer gleichzeitig mit der RR was gebracht.

Aber müßig, jetzt darüber nachzudenken. Mal sehen, ob und wie die Tablet-Version erscheint. Auch wenn ich nicht so ein Freund dieses Formats bin. Aber die RR müsste ja in den nächsten Tagen als Abonnent im Kasten liegen :-)

Jörg Langer Chefredakteur - Premium - 314252 EXP - 12. Februar 2014 - 10:04 #

Meines Wissens sind die Zahlen für RR nicht nur einigermaßen zufriedenstellend, sondern zufriedenstellend. Nicht zuletzt wegen des recht hohen Preises (für den es aber auch eine Menge Lesestoff gibt) sollte die Zukunft des Hefts gesichert sein. Und du wirst definitiv in einigen Tagen die neue Ausgabe im Briefkasten liegen haben :-)

euph 22 AAA-Gamer - Premium - 31175 EXP - 12. Februar 2014 - 10:53 #

Das freut mich sehr zu hören. Der Preis ist zwar nicht ganz ohne. Aber an jeder RR habe ich so viel zu lesen, dass das Heft jeden Cent wert ist. Weiter so!

Maik 20 Gold-Gamer - - 21179 EXP - 12. Februar 2014 - 11:13 #

Was haben denn 3 Ausgaben Gamestar oder so im Quartal zusammen gekostet? Da kommst du auf den gleichen Wert oder sogar höher. Daher finde ich den Preis aus meiner Sicht nicht zu hoch.

euph 22 AAA-Gamer - Premium - 31175 EXP - 12. Februar 2014 - 11:36 #

Der Preis ist, auch aufgrund der "Nische", durchaus gerechtfertigt. Aber wenn man 12,90 auf einem Heft stehen sieht, ist das auf den ersten Blick erst mal ein ziemlich hoher Preis.

Wenn man dann genauer hinsieht (Umfang, Qualität) relativiert sich das natürlich. Aber du weißt ja, zunächst zählt der erste Eindruck ;-)

Bzgl. des Gamestar-Vergleichs: Das hinkt ein wenig, denn da hast du auch 3x100 (oder mehr) Seiten bekommen, also auch ein wenig mehr Inhalt. Ändert aber nichts daran, das auch ich die 12,90 durchaus für gerechtfertigt halte.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29244 EXP - 12. Februar 2014 - 11:44 #

Trotzdem habe ich drei Ausgaben Gamestar schneller durch als eine Retro Gamer.

euph 22 AAA-Gamer - Premium - 31175 EXP - 12. Februar 2014 - 12:11 #

Mit mir brauchst du über den Preis auch nicht streiten ;-)

Despair 16 Übertalent - 4230 EXP - 12. Februar 2014 - 13:54 #

Retro-Themen sind halt oftmals interessanter als aktuelle Spiele. Wer will schon die drölfzigste Preview über das drölfzige Assassins's Creed lesen?

CBR 19 Megatalent - Premium - 19600 EXP - 12. Februar 2014 - 17:19 #

> Das hinkt ein wenig, denn da hast du auch 3x100 (oder mehr) Seiten bekommen, also auch ein wenig mehr Inhalt.
Sind die Angaben ohne die Werbung? Die macht afair ein Drittel des Heftes aus.

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3396 EXP - 12. Februar 2014 - 14:01 #

Von welcher 'RR' redet ihr da die ganze Zeit!?!? Gibt es noch weitere Retro-Magazine, von denen ich nichts weiß!??

Maik 20 Gold-Gamer - - 21179 EXP - 12. Februar 2014 - 14:04 #

Das war nur ein Tippfehler. :) RetroGamer war gemeint.

Ganon 21 Motivator - Premium - 30839 EXP - 12. Februar 2014 - 14:09 #

Ist aber interessant, dass Jörg den Fehler in seiner Antwort übernommen hat. ;-)

Hedeltrollo 16 Übertalent - Premium - 4796 EXP - 12. Februar 2014 - 14:59 #

These: Jörg ist gar nicht Jörg, sondern ein Ghostwriter.

Wunderheiler 19 Megatalent - Premium - 17317 EXP - 12. Februar 2014 - 16:39 #

Andere These: Jörg ist einfach höflich :)

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3396 EXP - 13. Februar 2014 - 2:12 #

Noch 'ne These: Jörg hat's selbst nicht geschnallt. :D

Markus 13 Koop-Gamer - 1215 EXP - 12. Februar 2014 - 10:07 #

Sehr schade! Ich meine auch, dass sich Chip da nicht besonders geschickt angestellt hat. Ich hoffe, dass es mit der Tablet-Version was wird.

Aladan 19 Megatalent - - 14632 EXP - 12. Februar 2014 - 10:07 #

Print-Magazine müssen tatsächlich schon eine Menge bieten, um von mir gekauft zu werden. Das schafft momentan daher auch nur die Retro Gamer.

R.i.P. PowerPlay ..again..

Henke 15 Kenner - 3636 EXP - 12. Februar 2014 - 23:46 #

Sehe ich genauso... das fängt beim Leserservice an (Cover für beiliegende DVD zum Raustrennen), geht über gut recherchierte Artikel mit Hintergrundinfos weiter und hört bei einem festem Autorenstamm auf (und nicht irgendwelchen Praktikanten, Leihschreibern, die sich monatlich die Klinke in die Hand geben und krampfhaft versuchen, irgendwie die knapp 100 Seiten zu füllen)...

Gerade deshalb war die Power Play-Neuauflage so interessant für mich: Inhaltlich ein Spagat zwischen gestern und heute fand ich auf den Seiten viele alte "Bekannte" wieder, deren Schreibe ich seit Jahren schätze und deren Meinung ich fast "blind" vertraue.

Schade... zumal die PP als Online-Publikation zumindest für mich stark an Reiz verliert.

Velkyl77 14 Komm-Experte - Premium - 2669 EXP - 12. Februar 2014 - 10:13 #

Ich finde es wirklich schade. Ich habe die PowerPlay sowohl damals als auch heute gerne gelesen. Die Retro Gamer kaufe ich mir auch immer, habe mir schon die englischen Magazine besorgt. Aber die deutsche Ausgabe gefällt mir noch ein wenig besser dankt der zusätzlichen Artikel.

Hal Fischer 17 Shapeshifter - - 6994 EXP - 12. Februar 2014 - 10:19 #

Wirklich schade. Zumal ichs heftig finde, dass der Chip Verlag anscheinend nicht in der Lage ist das alles mit seinen Abonnenten richtig zu kommunizieren. Das erste Kommentar seitens der Redaktion auf Twitter ist ja jetzt auch schon ein wenig her.

Ganon 21 Motivator - Premium - 30839 EXP - 12. Februar 2014 - 10:24 #

Hm, na gut. Dann werde ich halt doch mal die RG Probelesen. Aber ob ich das Abo dann beibehalte, ist noch eher fraglich. Ist ja auch deutlich teurer.

Sciron 19 Megatalent - Premium - 15178 EXP - 12. Februar 2014 - 10:24 #

Der "Schade"-Counter steht momentan bei 13 von 29 Comments....da geht aber noch mehr.

Zum Heft: Für die Schreiber sicher deprimierend, aber da meine Printzeiten schon lange hinter mir liegen, trauere ich dem Mag nicht wirklich nach. Seh die Kohle im GG-Abo einfach besser investiert.

Azzi (unregistriert) 12. Februar 2014 - 10:35 #

Ajo Printmagazine sind halt sowas von 20 Jahrhundert. Ist wie bei Musik: Mittlerweile macht ein Großteil der Verkäufe der Digitalvertrieb aus. Bei Magazinen ist auch das Internet erstmal das Leitmedium der Zukunft: Ist aktueller, bietet Partizipation der Leser, bessere Vergleiche und deutlich kostengünstiger.
Der Printsektor wird auch in Zukunft schrumpfen und bei der aktuellen Qualität der meisten ist das auch wirklich kein Verlust.

guapo 18 Doppel-Voter - 9593 EXP - 12. Februar 2014 - 11:44 #

Geeignete Halbwertzeit (und Qualität) des Inhalts vorausgesetzt gibt es durchaus einen Markt.

Azzi (unregistriert) 12. Februar 2014 - 13:11 #

Jo klar, is wie Vinyl, gibts ja auch ein Markt für. Allerdings findet das halt abseits des Mainstreams statt. Sprich bei Zeitschriften ist halt nicht genug Kaufkraft für 20 Gamerzeitschriften sondern irgendwann nur noch für 5 oder so. Und da wirds in Zukunft halt hingehn.

Maik 20 Gold-Gamer - - 21179 EXP - 12. Februar 2014 - 13:14 #

Als monatliche Gamerzeitung sind es nur noch 5-8. Also damit sind wir schon weit unten. Und wenn die Printausgaben nicht den Spagat zum Internet schaffen, werden die weiter schrumpfen.

guapo 18 Doppel-Voter - 9593 EXP - 12. Februar 2014 - 13:56 #

Yoshi erwähnte oben Die Zeit, der man wohl nichtnahelegen kann abseits des Mainstream zu liegen. Die Spielezeitschriften müssen sich (IMHO) noch finden hinsichtlich Halbwertzeit und Qualität. Und ob das jetzt besonders sinnvoll war, nach einer Preissenkung nur ein Heft abzuwarten, um dann eine Entscheidung zu treffen, ist sicher kaufmännisch nachzuvollziehen, nicht jedoch zwangsläufig strategisch.

Zum Vergleich des o.a. Arguments: schließlich gibt's auch heute/Tagesschau und journal/-Themen-Gucker (und den Schrott im WerbeTV).

Und ja: mein Plattenspieler rockt - auch mit Neuerscheinungen

Ganon 21 Motivator - Premium - 30839 EXP - 12. Februar 2014 - 14:10 #

Spielezeitschriften sind ja fast zwangsläufig auf ein technikaffines, eher junges (Retro hin oder her) Publikum zugeschnitten. Dass da Online dem Print den Rang abläuft, ist wohl nicht verwunderlich. Massenmedien wie Die Zeit können eher auf "altmodische" Konzepte setzen.

guapo 18 Doppel-Voter - 9593 EXP - 12. Februar 2014 - 14:23 #

Glaubt man den Konsolenmenschen wollen sie nichts mit Technik am Hut haben. Die Zeit war (IMHO) die erste deutsche Zeitschrift im Netz und fährt m.M.n. ein gutes Hybridkonzept. - Online läuft Print maximal in Sachen Aktualität (Preisvergleiche/Durchreichen von Presse- und Werbematerial) den Rang ab. - Da die Masse eh viel erst in Sales kauft ist Aktualität in Sachen Spieletests nicht zwangsläufig ein entscheidendes Argument.

Maverick 30 Pro-Gamer - - 126663 EXP - 12. Februar 2014 - 11:03 #

Dass nach 4 Print Ausgaben der neuen Power Play schon Schluss ist ist einfach nur traurig. Mir hat das Heft im Gesamtkonzept und von den mitwirkenden Autoren schon richtig gut gefallen.

meanMI 12 Trollwächter - 1006 EXP - 12. Februar 2014 - 11:07 #

Es hält sich halt irgendwie nur der mittlerweile mengenmäßig sehr überschaubare Einheitsbrei der Spielezeitschriften (für mich als PC Spieler siehst besonders düster aus). Ich denke auch, man sollte mit einem Heft wie der CHIP Powerplay wirklich konsequenter aus dem Schatten der generischen Marktführer treten und dann ruhig stärker auf eine kleine aber starke und treue Zelgruppe setzen. Das mag in Hinblick auf den Gewinn, den man halt mit dem Heft gerne machen will nicht erstrebenswert erscheinen aber hier liegt ja das Potenzial bezüglich Weiterentwicklung der Printmagazine. Tendenziell glaube ich, dass die Mischung aus ALT und NEU hier weniger Zukunft hat als ein reines Retrokonzept. Es ist einfach für beide Welten nicht das richtige. Den Retrofans geht es nicht weit genug ins Detail und die Kiddies holen sich ihre Neuigkeiten eh im Netz.

Ich finds auf jeden Fall immer wieder schade, wenn ich meinen Blick über das Zeitschriftenregal schweifen lasse. Freu mich auf die nächste RG.

Carsten 18 Doppel-Voter - 12125 EXP - 12. Februar 2014 - 11:24 #

Ich denke, die Neuauflage der PP ist einfach an ihrem Konzept gescheitert. Die Vermischung von Retro und Aktuellem mag zwar auf dem Papier gut klingen, in der Realität spricht man so aber keine eindeutige Zielgruppe an. Meiner Meinung nach muss es heutzutage das Ziel eines Print-Magazins sein, eine spezielle Zielgruppe ansprechen. Man muss sich auf eine Nische spezialisieren. Die PP war "stuck in the middle": Für die Retrofreunde zu viel Neues und andersrum. Sprich: Ein klares Profil muss her.

Jörg hat das eigentlich ganz klug gemacht. Ich kenne zwar keine genauen Zahlen, aber ein Grund für die Umbenennung in "Das Spiele-Magazin für Erwachsene" war sicherlich die Profilschärfung: Er hat einfach erkannt, dass es schwierig ist, heutzutage ein Magazin zu etablieren, was den Massenmarkt anspricht, auch wenn das GG vor knapp 5 Jahren noch werden sollte. Also besinnt man sich auf die eigenen Stärken: Da die GG-Userschaft sowieso relativ "alt" ist, warum diese Zielgruppe nicht versuchen, direkt anzusprechen? Dass das trotzdem nicht ausreicht, zeigt die Erfordernis, GG mit Retro Gamer quer zu finanzieren (die übrigens die von mir angesprochenen Nischenqualitäten erfüllt).

Ich weiß jetzt zwar nicht, was Heinrich mit der ePaper-Version der PP genau plant, aber wenn das Konzept gleich sein sollte zur Chip-PP, glaube ich nicht, dass das Vorhaben von Erfolg gekrönt sein wird. Denn Retro-Fans kaufen solche Dinger nicht, die wollen halt "Retro-Papier". Und die, die Aktuelles wollen, gehen auf Webseiten. Trotzdem wünsche ich den Jungs natürlich alles Gute.

PS: Wen es interessiert: Das ist das betriebswirtschaftliche Modell, was meinen Ausführungen zugrunde liegt
http://magazin.jhmc.de/wp-content/uploads/2009/01/strategie-roi-0011.jpg

Vampiro 21 Motivator - Premium - 28409 EXP - 12. Februar 2014 - 12:02 #

Vllt. gibt es keine Zielgruppe, aber eine Zielperson gab es - mich ;-)

Slaytanic 21 Motivator - Premium - 30707 EXP - 12. Februar 2014 - 15:31 #

Mich auch! Echt schade um das richtig gute Heft.

Elton1977 19 Megatalent - Premium - 14118 EXP - 12. Februar 2014 - 19:02 #

Und mich!
Vielleicht schafft Jörg es ja, das Michael Hengst vielleicht auch mal für die Retro Gamer etwas schreibt. Den hab ich in den guten, alten PP-Zeiten am liebsten gemocht. Seine Simulations- und Rollenspiel-Tests waren immer super.

Maik 20 Gold-Gamer - - 21179 EXP - 12. Februar 2014 - 19:47 #

Machen wir doch eine Michael-Hengst-zu-Retrogamer-Petition! Ich wäre sofort dabei.

Elton1977 19 Megatalent - Premium - 14118 EXP - 12. Februar 2014 - 21:33 #

Ok, sind wir schon zwei. Das wird eine BEWEGUNG!

MikeD 12 Trollwächter - Premium - 922 EXP - 12. Februar 2014 - 23:09 #

Das kann ich so unterschreiben.

Henke 15 Kenner - 3636 EXP - 12. Februar 2014 - 23:50 #

Vergiss nicht die Bewerungskästen mit den Grimassen! Der bärtige Onkel hat bei schlechten Spielen immer ganz gruselig dreingeschaut ;-D

DerJochen (unregistriert) 12. Februar 2014 - 11:21 #

In China ist gerade ein Sack Reis umgefallen. Mal ehrlich: Printmagazine, und so teure dazu, sind eben vom Aussterben bedroht und ich habe mir nur eine Ausgabe gekauft. War einfach zu teuer und daher ist das mir echt egal.

Müsste jetzt echt wie andere Betroffenheit vorheucheln aber tue ich nicht. Dieses virtuelle RIP usw ist eh nur gespielte Betroffenheit. Gekauft oder abonniert haben es doch die meisten nicht.

8,90 Euro für ein Printheft. Überlegt mal selbst warum die eingestellt wurde. Einfach unverschämt zu teuer.

meanMI 12 Trollwächter - 1006 EXP - 12. Februar 2014 - 11:34 #

Das meine ich. Du gehörst nämlich offensichtlich nicht zu der Zielgruppe, die ein solches Heft tragen kann. Wenn das Konzept fokussiert ist und der Inhalt weniger kompromissbehaftet, dann kann der Preis in meinen Augen auch hoch sein. Die Zielgruppe bekommt so aber ihre Erwartungen erfüllt. Für ein Heft, dass beides macht, dafür aber keine Seite konsequent, ist der Preis in der Tat zu hoch.

Was aber "Vorheucheln" an der Stelle zu suchen hat, will sich mir nicht erschließen. Man kann doch wohl ehrlich enttäuscht sein, wenn einem das Heft gefallen hat oder zumindest der Ansatz oder?

Ganon 21 Motivator - Premium - 30839 EXP - 12. Februar 2014 - 11:44 #

Wie nett, dass du für andere sprichst. Wenn du die Kommentare hier mal liest, siehst du recht schnell, wer sie abonniert hat und wer nicht. Diejenigen, die das Ende der PP bedauern, haben sie auch regelmäßig gelesen. Heuchelei sehe ich hier keine.

euph 22 AAA-Gamer - Premium - 31175 EXP - 12. Februar 2014 - 12:13 #

Ich finde es wirklich schade, dass die PP eingestellt wird. Hatte mich auch die neue Ausgabe sehr gefreut. Habe alle Ausgaben gekauft und hätte das auch weiterhin getan.

Nur weil dir das egal ist, heißt das ja noch nicht, das anderen das auch so gehen muss.

Inso 15 Kenner - Premium - 3458 EXP - 12. Februar 2014 - 13:33 #

8,90€. Im Vierteljahr. Wow. Dafür kann ich einmal Essen bestellen. Zwei bis drei Bier in ner Kneipe trinken. Mir nen Spiel im Steamsale kaufen um es dann doch nicht zu spielen. Für nen Raucher sind es nicht mal die Kippen von zwei Tagen..
Ich versteh echt nicht warum bei den Preisen von Printmaterial so extrem auf jeden Cent geschaut wird. Hunderte von Euros mehr nur um auf dem Telefon nen Apfel zu haben, aber bei 36€ im Jahr für gute Artikel geht für einige die Welt unter. Ich versteh´s einfach nicht..
Dein "die meisten" wird hier auf der Seite wohl am wenigsten zutreffen, immerhin ist Heinrich Lenhard hier auch aktiv und das Erscheinen der CPP war immer ne (User)news.
Ich hab sie auch sehr gern gelesen und find es scht schade das sie eingestellt wird wie so viele davor. Ist vielleicht einfach die Zeit der Spargeneration die lieber 128er mp3-Quali bei Youtube hört statt die Alben zu kaufen, sich auf kostenlose Amazon-Rezensionen verlässt oder leeched statt für gute Tests zu bezahlen, und die Lasagne für 1,50 im Discounter kauft und sich einfach nicht fragt aus was das "Fleisch" darin wohl besteht. Quantity beats quality.
Das wäre doch noch nen Artikelvorschlag gewesen: wenn für all solche Sachen kein Geld mehr ausgegeben wird muss doch so einiges über sein - wo landet das denn eigentlich?

immerwütend 21 Motivator - Premium - 26413 EXP - 12. Februar 2014 - 13:57 #

Du sagst es doch selbst - wer mindestens einmal pro Jahr dringendst ein neues Handy braucht, der hat kein Geld mehr für Zeitschriften...

Doc Bobo 16 Übertalent - Premium - 4575 EXP - 16. Februar 2014 - 9:46 #

Das ist halt der ständig wachsenden "alles muss günstig sein" Mentalität der Leute geschuldet, die sich dann noch über mindere Qualität beschweren. Nur die eigene Arbeit ist mit Gold nicht aufzuwiegen, der Rest sollte bestenfalls gar nix kosten. Ich bin so froh das dieser geistige Nonsens meine Recheneinheit bis dato noch nicht befallen hat. Ich habe schon immer gerne für gute bzw. am liebsten für beste Qualität gezahlt, der Preis ist für mich dabei relativ egal (und nein, ich habe keinen Dukatenesel, ich setze lediglich auf Klasse statt Masse!). Ich halte mich da ganz ganz an das Sprichwort: "Es gibt am Ende nichts was einen teurer zu stehen kommt, als billig"!

Hedeltrollo 16 Übertalent - Premium - 4796 EXP - 12. Februar 2014 - 15:07 #

Die WASD kostet sogar 16 Euro und kommt auch nur alle paar Monate raus. Die hab ich ebenso abonniert wie ich die PP abonniert hatte. Aber ich sehe den Preis in Relation zum gebotenen Inhalt.

Es gibt auch Leute, die meinen, man brauche in Kommentare von unregistrierten Usern gar nicht erst reinzuschauen. Ist ungefähr das selbe. Die einen schauen nur auf den Preis, die anderen auf den Status (registriert oder nicht).

Connor (unregistriert) 12. Februar 2014 - 16:10 #

Aber Online, wo jeder Depp AdBlock laufen hat um ungestört seine Porno- und Warez-Seiten schauen zu können, verdienen die Macher das große Geld? Das bezweifle ich. Dieses Geschäftsmodell ist genauso ein Auslaufmodell.

Außerdem ist es doch wie in der Mode, irgenwann findet alles ein Revival. Muss nur das richige Printheft kommen, das sich qualitativ von der minderwertigen Konkurrenz im Netz und am Kiosk absetzt.

Die Gamestar hatte 2004 noch über 300.000 Leser und da gab es das Internet schon über 10 Jahre in Deutschland. Es ist zu einfach die Probleme von Print nur auf das Internet zu schieben.

Ganon 21 Motivator - Premium - 30839 EXP - 12. Februar 2014 - 16:15 #

Na klar, das Internet hat ich in den letzten 10 Jahren ja auch kein Stück weiterentwickelt.

Connor (unregistriert) 12. Februar 2014 - 16:28 #

Die Idioten- und Arschloch-Dichte hat rasant zugenommen, die Diskussionen bei Tagesschau, Spiegel Online und co. belegen das. Auf Facebook sind die Gespräche auch viel oberflächlicher und dümmer als noch im StudiVZ. Plötzlich ist jeder Depp im Netz.

Was an dieser Website wäre denn vor 10 Jahre nicht möglich gewesen? Auch damals gab es schon Testvideos und die Telekom hat DSL-Flatrates verkauft. Counterstrike, ein Online-Only Spiel, wurde bereits im Jahr 2000 zum Massenphänomen.

Inso 15 Kenner - Premium - 3458 EXP - 12. Februar 2014 - 16:54 #

Aber die Entwicklung ist bei vielen nur durch die Prints überhaupt möglich gewesen, du hast doch zum ganz großen Teil entweder Sites die Abos haben bzw darauf wechseln, oder Sites die über die Verlage, also die Magazine finanziert werden. Komplett Werbefinanziert haut nur hin wenn du als Newcomer Zeit nebenher opferst, denn von der Werbung allein kannst du ne Redaktion i.d.R. doch gar nicht am laufen halten. Du kannst lediglich investieren, die Seite großmachen, und dann drauf warten das die Elefanten die es verschlafen haben sie teuer aufkaufen.
Heise.de ist noch kostenlos, hat aber ne hohe Printauflage im Rücken, golem.de geht dieses Jahr auch als Abo an den Start, hier auf der Seite läufts schon komplett über´s Abo. Die ganzen Seiten von Computec und IDG halten sich wiederum nur über die Magazine, genauso wie chip.de, bild.de usw usf.
Dieses "im Internet ist es doch alles kostenlos" ist letztendlich nur ne Seifenblase die platzen wird sobald die Verlage komplett auf die Onlineeinkünfte angewiesen sind, da ist die "Entwicklung" noch in vollem Gange. Spätestens dann kost dich Internetqualität genauso wie Printqualität, oder du gehst halt bei metacritic Bash- und FanboyRezensionen wälzen. Dann heisst es nicht mehr "teures" Print vs kostenlos online, sondern nur noch Mag vs Tablet, und für die Mags siehts auf einmal gar nicht mehr so schlecht aus..

Hedeltrollo 16 Übertalent - Premium - 4796 EXP - 13. Februar 2014 - 2:47 #

Erzähl' mal. Was ist denn so unglaublich Revolutionäres passiert im Netz der letzten 10 Jahre? Der Zugang zum Netz hat sich stark gewandelt und damit auch ein paar Kommunikationsformen. Aber sonst?

Ganon 21 Motivator - Premium - 30839 EXP - 13. Februar 2014 - 11:04 #

Durch die ständig steigende Geschwindigkeit wurde Streaming zu dem wichtigen Faktor, der es heute ist. Damals hat man Videos doch meist runtergeladen, bevor man sie ansehen konnte. Und egnerell sind einfach viel mehr Leute online, mittlerweile gibt es eine Generation, die mit einfach verfügbarem Internet aufgewachsen ist, und völlig selbstverständlich damit umgeht. Internet ist mobil geworden, jedes moderne Telefon ist online, dazu Tablets und was noch alles. Deswegen schießen Onlinemagazine aus dem Boden und Print geht in gleichem Maße zurück. Das alles war vor 10 Jahren noch ganz anders.

Larnak 20 Gold-Gamer - Premium - 24893 EXP - 13. Februar 2014 - 14:47 #

Und das Internet ist heute beinahe überall. Wo man früher meist einen bestimmten Ort hatte, wo das Internet ist (Der Browser des PCs), ist heute bald jedes Programm, jede App, auch das OS selbst (und bald auch jedes Haushaltsgerät :P ) dauer-Online. Und dann wär da ja auch noch das "web 2.0", was in Form von Let's Plays, Blogs usw. den traditionellen Magazinen stark zusetzen dürfte. Die heutige Jugend kauft keine GS, sondern guckt LPs.

Maik 20 Gold-Gamer - - 21179 EXP - 13. Februar 2014 - 15:27 #

Obwohl das Internet überall ist, hat die Qualität dagegen nicht zugenommen. Um qualitativ höhere Inhalte zu finden, kann schon etwas Zeit ins Land gehen.

immerwütend 21 Motivator - Premium - 26413 EXP - 13. Februar 2014 - 15:35 #

Genau wie bei Büchern...

ThePilgrim 12 Trollwächter - Premium - 1082 EXP - 12. Februar 2014 - 11:28 #

Das einzige Printmagazin das ich noch les is die M-Games, da habe ich ein Abo. RD würde ich gerne lesen, aber wen man sich die Preise in der Schweiz anschaut.
Und ich kann nicht so einfach mal schnell über die Grenze eins kaufen...Vllt lassen sie mich dann auch nicht mehr rein ;-)

Maik 20 Gold-Gamer - - 21179 EXP - 12. Februar 2014 - 11:46 #

Nach dem Volksentscheid wird es wohl schwieriger für euch Schweizer im Ausland. :) Kein Sorge, wir lassen dich schon wieder raus. ;)

Old Lion 25 Platin-Gamer - Premium - 58768 EXP - 12. Februar 2014 - 11:39 #

Ok, is weg. Na und? Was soll damit eigentlich erreicht werden? Webseiten wieder abschaffen und zurück zum Heft? Unfassbar.

Warwick 17 Shapeshifter - Premium - 6334 EXP - 12. Februar 2014 - 12:44 #

Hat jemand was von Webseiten abschaffen gesagt? Ich würde mal stark vermuten, das kein einziger PP oder RG-Abonnent sich so etwas wünschen würde. Print ist für viele eine schöne (haptische) Ergänzung zu Webseiten.

Warwick 17 Shapeshifter - Premium - 6334 EXP - 12. Februar 2014 - 11:41 #

"Konkurrenz belebt bekanntlich das Geschäft, und jedes Printmagazin weniger ist aus unserer Sicht ein Verlust."

Die eingestellte PP spielt doch jetzt der Retrogamer in die Hände.

Also da bin ich jetzt echt ein bisschen sauer. Die Retrogamer und die Chip PP haben sich hier unnötigerweise selber Konkurrenz gemacht. Ja, die Konzepte sind unterschiedlich, aber die Zielgruppe ist so ziemlich identisch - dann schreiben auch noch die selben Autoren für beide Magazine und trotzdem werden 2 Süppchen gekocht.

Ich kann das natürlich nur als Aussenstehender, aber eben auch als PP-Abonnent betrachten, und ich hab das Mag mit dem für mich passenderen Konzept verloren.

Ob ich jetzt die Retrogamer als "Ersatzabo" behalte, muss ich mir noch gut überlegen. Bin da im Moment zu sauer um das zu entscheiden.

Jörg Langer Chefredakteur - Premium - 314252 EXP - 12. Februar 2014 - 12:32 #

Der Satz in der News ist ernst gemeint.

Ich lege aber schon Wert auf folgende Feststellung: Retro Gamer war ab Anfang August 2012 auf dem Markt, Power Play ab Ende November 2012. Ab der Folgeausgabe hat sich dann Power Play einige Tage vor unseren EVT gesetzt. Ich sehe jetzt nicht, wo Retro Gamer "aktiv" der Power Play Konkurrenz gemacht hätte.

Zudem ist auch der Satz, dass sich die Konzepte doch unterschieden haben, ernstgemeint, und es gibt hier genügend Leute im Thread, die offenkundig beide Hefte gekauft haben.

Warwick 17 Shapeshifter - Premium - 6334 EXP - 12. Februar 2014 - 13:00 #

Ich hab mir bisher auch drei Hefte RG gekauft. Ich bestreite auch nicht, das es hier zwei Konzepte vorliegen/vorlagen. Ich bin einfach persönlich enttäuscht, dass sich mein favorisiertes Konzept nicht durchsetzen konnte :-( - daher gebe ich jetzt der RG die Schuld - irgendjemand muss ja Schuld haben, damit ich mich besser fühlen kann ;-). Spaß beiseite, so unbegründet und platt ist meine "Schuldzuweisung" natürlich nicht. Im sicherlich nicht einfachen Printmarkt war ein Neu/Retro und ein Retro-Magazin vielleicht etwas zu viel des Guten.

Ich hätte mir wohl gewünscht, dass die "alte Redaktionsgarde" ein Heft rausbringt, welches für alle etwas bietet, aber pures Retro scheint im Print wohl besser zu funktionieren.

euph 22 AAA-Gamer - Premium - 31175 EXP - 12. Februar 2014 - 13:10 #

Die Entscheidung, fast zeitgleich mit der RG zu erscheinen, fand ich schon immer etwas seltsam. Ein oder 1 1/2 Monate versetzt hätte sich bestimmt ein wenig besser verkauft. Dazu keine DVD und von Beginn an niedrigerer Preis.

Aber das ist alles Spekulation. Hab beide gerne gekauft und gelesen und es bleibt ja noch die RG.

Maik 20 Gold-Gamer - - 21179 EXP - 12. Februar 2014 - 13:16 #

Da es unterschiedliche Verlage sind, werden die sich natürlich nicht absprechen. Die nahe ERscheinungsweise wurde auch schon im GG-Forum diskutiert. Neben der für mich nicht sichtbaren Werbung war in meinen Augen auch das Releasedatum verkehrt.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 22228 EXP - 12. Februar 2014 - 13:32 #

Warum nicht? Filmstudios sprechen auch miteinander, damit nicht alle Blockbuster in der selben Woche ins Kino kommen.

Pomme 16 Übertalent - Premium - 5629 EXP - 12. Februar 2014 - 14:03 #

Echt, die sprechen miteinander? Ich dachte, die regeln das von alleine: "Oh, der Hobbit läuft am Xten an? Da werde ich mal schön darauf verzichten, meinen kleinen Blockbuster dagegen zu programmieren und starte den erst einen Monat später."

euph 22 AAA-Gamer - Premium - 31175 EXP - 12. Februar 2014 - 13:44 #

Natürlich muss ich mich als Verlag nicht absprechen. Aber ich kann mir als Verlag doch Gedanken darüber machen, ob es wirklich sinnvoll ist, immer zeitgleich mit einem ähnlichen Produkt zu erscheinen oder ob man das versetzt macht und somit dem Käufer die Entscheidung etwas erleichtert.

Stehe ich im Zeitungslasen und soll für 2 Hefte über 20 Euro hinblättern ist das psychologisch was anderes, als wenn ich alle 1 1/2 Monate deutlich weniger zahle.

Aber vielleicht messe ich diesem Punkt auch zu viel Bedeutung bei.

Edelstoffl 13 Koop-Gamer - Premium - 1740 EXP - 12. Februar 2014 - 14:56 #

Stimmt auffallend- ich habe mir sämtliche Ausgaben beider Magazine geholt, zumal diese ja nur 1x im Quartal rauskommen/kamen - da braucht's schon mehr Lesestoff.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 22228 EXP - 12. Februar 2014 - 13:30 #

In der Vergangenheit sind schon öfters Spielemagazine eingestellt worden, auf die Verkaufszahlen der Konkurrenzhefte hatte dies keinen messbaren Einfluss. Auch nach dem Aus der PC PowerPlay (2004 bis 2007) ging die Talfahrt bei Gamestar und PC Games weiter. Als zwischen 2000 und 2001 das große Sterben der Multiplattform-Konsolenmagazine begann und am Ende nur die Maniac überleben konnte, hat sich diese auch nicht signifikant besser verkauft, obwohl sie bis September 2002 als die Gamepro erschien ohne Konkurrenz auf dem Markt war.

NickL 13 Koop-Gamer - 1455 EXP - 12. Februar 2014 - 11:50 #

Habe beides als Abo, als bleibt es nun bei der Retro Gamer alleine.

DerJochen (unregistriert) 12. Februar 2014 - 11:51 #

Es gibt alles heute im Netz. Was im Printmagazin steht ist alt und bis auf die exklusiven Berichte ist da nichts wirklich interessant drin. Und dann 9 Euro nehmen? Also wirklich.

Digital ist alles abgedeckt und Youtube ist so schnell lebig als Beispiel. Da reichen paar Exklusive Berichte, paar Erinerunngs Schwafeleien einfach nicht aus.

Und eins ist klar: Wir bewegen uns sicher nicht mehr zurück vom Tablet zur Zeitschrift. Print alleine funktioniert denke ich heute nicht mehr. Die Auflagenzahlen der Grossen Zeitschriften, die es noch gibt, heute und damals sprechen eine ganz eindeutige Sprache.

Und zum Preis: Es ist wie bei den MMORPG. Die 12,99 Euro haben sich alt Richtwert etabliert. Da kommt jedes scheiss MMORPG und will 12,99 Euro pro Monat. Merkt es scheitert und setzt auf F2P.

Alle halten die Hand auf, aber sie haben einfach keinen Mehrwert. Gerade in einer momentan sehr digitalen Welt isit ein Printmagazin nichts weiter als Klolektüre. Die PP war durch Retro Inhalte ein Nischenprodukt. Die alten Kinder zu erreichen versucht ja auch schon Yps und ist dabei nur eine aufgewärmte FHM.

Ich habe ja immer noch so das Bild davon dass viele Printmagazine einfach nur die Huren der Industrie sind. Sie müssen überleben und leben, geht nur durch Werbung. Sie bewerten Spiele und um den Werbekunden nicht auf die Füsse zu treten schreiben sie diplomatisch nette Bewertungen und wagen aber nie den Schritt wie 4Players das zu schreiben wie Spiele wirklich sind. Den meisten Heften, und dazu zähle ich die GameStar auch, fehlen einfach Eier.

Connor (unregistriert) 12. Februar 2014 - 16:22 #

Nicht jeder hat die Zeit sich täglich 12 Stunden Let's Plays auf Youtube anzusehen und schmökert lieber im Zug, wo er keinen Netzzugang hat, auf dem Weg zur Uni/Arbeit in einem Magazin.

Warum gibt es denn in Deutschland nicht mehr Seiten wie 4Players? Die Publisher nicht mit Samthandschuhen anzufassen, ist auch online nicht gefahrlos. Selbst zu GTA V, wo ein Verriss extrem unwahrscheinlich war, hat die 4Players-Redaktion kein Testmuster erhalten. Wenn GamersGlobal nicht mehr bemustert werden würde, könnte Jörg den Laden dicht machen.

Das Problem sind ja auch die PR-Abteilungen, die ihre Spiele lieber selber auf Facebook und Youtube vermarkten und die Spielepresse am Liebsten links liegen lassen würden.

Vampiro 21 Motivator - Premium - 28409 EXP - 12. Februar 2014 - 12:02 #

Mhm, 5,90 Euro vs. 12,90 Euro für die Retro, ist die so viel dicker??? Muss mal wieder reinschauen.

Elder (unregistriert) 12. Februar 2014 - 12:02 #

Der Mix aus alt und neu hat für mich den Reiz der neuen PP ausgemacht. Mich konnte dieses Konzept überzeugen. Gespannt bin ich jetzt auf den Brief an die PP-Abonnenten. Die deutsche RG werde ich ganz gewiss nicht abonnieren. Hoffentlich bietet der Brief die Option, sich für oder gegen die RG zu entscheiden. Wenn die RG unaufgefordert in meinem Briefkasten landet, bekommt ihr sie ungeöffnet zurück. Jörg, ich wünsche Dir viel Erfolg mit der deutschen RG, aber ohne mich.

Sok4R 16 Übertalent - Premium - 4262 EXP - 12. Februar 2014 - 12:04 #

Update: Power Play goes digital: http://powerplaydigital.com/

fortunahenry (unregistriert) 12. Februar 2014 - 12:15 #

"Print ist tod". Ich kann es nicht mehr hören, weil es einfach nicht stimmt. DPA-Meldungen und Pressemitteilungen abdrucken ist tod. Gut gemachte Printmedien gehen immer noch, sogar mit steigender Auflage.
Man muss sich halt Gedanken machen, ein Konzept auf eine Zielgruppe hin erstellen und dann läuft das auch. Mir hat die PP gefallen, aber es war nicht halbes und nicht ganzes. Die Kombination ist schwierig, und für die "älteren" war sie nicht retro genug und für die "jüngeren" nicht aktuell genug.

Azzi (unregistriert) 12. Februar 2014 - 13:13 #

Ein Beispiel bitte für eine Zeitschrift mit steigendes Auflage.
Das Problem ist halt das es zwar immer Nischen gibt, aber das man halt ne gewisse Auflage immer haben muss um die Fixkosten zu decken und das geht halt oft nicht gut.

Elder (unregistriert) 12. Februar 2014 - 13:40 #

Die Zeit und Landlust. Letztere ist faktisch eine Retro-Zeitschrift.

Generell hätte ich übrigens mit einer digitalen Chip Power Play sehr gut leben können. Meine Spiele erwerbe ich ja längst digital, genauso etliche Zeitungen und Zeitschriften. Ich will hochwertige Inhalte lesen und deren Macher dafür entlohnen. Das Trägermedium ist mir egal.

PomTom (unregistriert) 12. Februar 2014 - 17:52 #

Ich versteh auch nicht so ganz, welchen Vorteil es haben soll, beim Lesen eines Textes auf ein elektronisches Gerät und / oder einen Netzzugang angeweisen zu sein. Von den Anschaffungskosten und der grottigen Haptik mal ganz zu schweigen. Ich will bedrucktes Papier und keinen 10-Zoll-Elektro-Klotz!

Larnak 20 Gold-Gamer - Premium - 24893 EXP - 12. Februar 2014 - 18:09 #

Mir waren Magazine zum Handhaben immer schon recht anstrengend. ständig falten sie sich selbst zu, wenn man sie ein bisschen schief hinlegt, man kann die innersten Spalten schlecht lesen, weil dort die Seiten zusammenkleben, es verknickt oder "kippt um", wenn man den Anfang oder das Ende liest (ob des Übergewichts der "anderen Seite) – und fällt dabei dann auch gern mal von einer Ablage, die nicht 2x A4 groß ist.
Bei Zeitungen ist es noch schlimmer.

Tablets haben auch ihre Nachteile, ich lese trotzdem ganz gern drauf, unter anderem weil das limitierende Seiten-Konzept fehlt. Zudem sind sie meistens deutlich weniger zickig. Und "Klotz" trifft auf gute Tablets mit entsprechendem Design auch kaum noch zu.

Die Anschaffungskosten sind kein Argument (zumindest für mich), da sie ohnehin anfallen. Es ist ja nicht so, dass ich mir das Tablet extra für's Lesen von Zeitschriften gekauft habe.

Maximilian John Community-Event-Team - 9880 EXP - 12. Februar 2014 - 13:36 #

Wundert mich nicht. Die Zielgruppe war klein, der Preis sehr hoch und außer in einem Bahnhofsladen haben ich sie auch nie in freier Wildbahn gesehen.

v3to (unregistriert) 12. Februar 2014 - 13:46 #

werde da mal in mich gehen, ob ich das abo aufrecht erhalte. habe sonst noch die return und retro im abo, allerdings die deutsche retro gamer nur sporadisch gekauft. nach 4 jahren abo der britischen ausgabe ist mir eigentlich zu viel bekannter content dabei und inhaltlich ist das original imo nach wie vor stärker bzw abwechslungsreicher...

ehrlich gesagt, hatte ich das gefühl, dass retro gamer und chip power play eigentlich erst zusammengenommen an die britische rg herankommen (speccy-lastigkeit hin oder her).

Maik 20 Gold-Gamer - - 21179 EXP - 12. Februar 2014 - 14:03 #

Wer schon lange die englische RG liest, der ist wohl nie der richtige Kunde für die deutsche RG gewesen. Einzige die neuen Artikel sind dann interessant. Wie zum Bleistift Made in Germany usw.

v3to (unregistriert) 12. Februar 2014 - 14:48 #

an den bericht erinnere ich mich. wobei der imo viel zu oberflächlich geriet. das ist sicher dem umfang geschuldet, nur hätte ich da als leser etwas mehr erwartet als eine kultboy/kultpower-recherche, was die entwicklerlandschaft in d angeht.

wenn ich die britische rg lese, findet man immer was überraschendes. irgendwelche dinge, die ich vorher nicht kannte. das liegt mit sicherheit aber auch an der retro-kultur in gb, wo sowohl entwickler aber durchaus auch redakteure durchaus sich auf diversen events mal blicken lassen und ein reger dialog stattfindet. sowas fehlt hier in deutschland (zumindest im umfeld der spieleveteranen) fast völlig...

CBR 19 Megatalent - Premium - 19600 EXP - 12. Februar 2014 - 17:41 #

Danke für den Kommentar zu "Made in Germany". Das ist leider auch genau mein Eindruck. Aber vielleicht geht das in späteren Ausgaben noch einmal weiter in die Tiefe.

Sok4R 16 Übertalent - Premium - 4262 EXP - 12. Februar 2014 - 14:05 #

Ich fand dem Heft hat vor allem das Konzept das Genick gebrochen: aktuelle Spiele für PC+Konsole+Browser+Indie+Kickstarter und Retro war irgendwie zu viel des guten, der Fokus hat gefehlt. Gerade da die Tests teilweise sehr kurz waren (so auf dem Niveau der Kurztests hier). Sicher hatte das Heft ein paar Interessante Ansätze, aber das reicht heute nicht mehr um dauerhaft auf dem Printmarkt zu überleben.

CBR 19 Megatalent - Premium - 19600 EXP - 12. Februar 2014 - 17:43 #

Ja! Die Tests waren zu kurz und irgendwie zu oberflächlich. Darum ist leider auch keines der Hefte in mein Regal gelangt.

joker0222 26 Spiele-Kenner - Premium - 67299 EXP - 12. Februar 2014 - 14:44 #

Wer es vielleicht noch nicht mitbekommen hat: Heinrich Lenhardt hat sich heute Nacht auch mit einem Kommentar in der ersten News zu diesem Thema gemeldet.

http://www.gamersglobal.de/news/82174/chip-power-play-offenbar-vor-dem-aus#comment-1063021

Griswald Meistersuppe 18 Doppel-Voter - - 11732 EXP - 12. Februar 2014 - 19:00 #

Danke fürs verlinken, habe ich bei den ganzen Comments überlesen.

Akki 11 Forenversteher - 628 EXP - 12. Februar 2014 - 14:45 #

So'n Mist. Ich mochte das Konzept, als alter PowerPlay-Fan war es mir ein Fest. Aber ich sehe das Problem auch bei Print: Ich bevorzugte ebenfalls das PDF. Printhefte lese ich nur noch in der Sauna, und dias verträgt sich nicht mit dem Sammeln der Hefte.

Ich hoffe, die neue digitale Ausgabe wird was (http://powerplaydigital.com)

Ehrenbürger (unregistriert) 12. Februar 2014 - 15:31 #

Ich halte das Bedauern für unglaubwürdig. Konkurrenz belebt das Geschäft? Mag durchaus zutreffen, aber vor Allem erschwert es es. Schon sieht man bereits an der News, dass vor Allem GG davon profitieren könnte. Und es ist ja nicht so, dass ihr nun die Füße etwas höher legen könnt. Die Qualität muss auch zukünftig stimmen, sonst wird auch das von euch herausgegebene Magazin trotz Konkurrenzlosigkeit nicht mehr gekauft. Das Geschäft wird vor Allem durch die Bedürfnisse der Kundschaft belebt. Also bitte etwas weniger Heuchelei.

v3to (unregistriert) 12. Februar 2014 - 15:34 #

schonmal die retro oder return gelesen? konkurrenzlosigkeit stimmt nicht so ganz...

Slaytanic 21 Motivator - Premium - 30707 EXP - 12. Februar 2014 - 15:53 #

Bitte keine Fakten, da kann man ja keinem mehr Heuchelei unterstellen.

Ehrenbürger (unregistriert) 12. Februar 2014 - 16:32 #

Die Bemerkung war sicherlich nicht als Bestandsaufnahme zu verstehen. Schon klar, dass es noch andere Konkurrenten gibt.

Lukin (unregistriert) 12. Februar 2014 - 16:14 #

Warum Heuchelei? Jörg kennt die meisten Autoren persönlich, mit Heinrich arbeitet er regelmäßig zusammen. Warum soll er sich da über das Aus einer absoluten Nischenzeitung freuen? Die hat doch am Markt eh kaum jemand wahrgenommen. Außerdem war der Ansatz ein anderer. Ich glaube nicht, dass die nächste Retro Gamer ein Broken Age Cover haben wird. Die letzte Powerplay zierte hingegen ein Baphomets Fluch 5 Cover.

Connor (unregistriert) 12. Februar 2014 - 16:36 #

Sehr schade, aber mit einem vierteljährlichen Erscheinungszeitraum kann man einfach keine Stammleserschaft aufbauen. Da haben viele das Heft schon wieder vergessen oder sind es Leid am Bahnhofskiosk nach der neuen Ausgabe zu fragen. Dadurch, dass man auch über Handy- und Konsolenspiele berichtet hat, gab es keine klare Linie und das Heft wirkte beliebig.

Ein monatliches Heft, das zur einen Hälfte auf Retro-Themen setzt und zur anderen Hälfte über aktuelle PC-Spiele berichtet, hätte sicher bessere Chancen. Das Internet kann man ja als Ergänzung nutzen für wöchentliche Podcasts, Blogs und eine Community. Aber bitte nicht die Artikel aus dem Heft online stellen, dann braucht ja niemand mehr das Heft.

PomTom (unregistriert) 12. Februar 2014 - 16:37 #

Sehr schade, hatte mich sehr gefreut, die üblichen Verdächtigen mal wieder vereint auf Papier zu lesen. Die Retro-Gamer ist zwar irgendwo ok, kommt aber in der Qualität sicher nicht an die Power-Play heran - man merkt ihr einfach zu sehr die englische Abstammung an (kritikloses Hochjubeln mäßiger Spiele in bester ASM- / Zzap64-Manier bei den übersetzten Artikeln)

@Jörg: sorg doch bei der Retrogamer für mehr Inhalt aus dem Powerplay- / PC-Player-Umfeld

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29244 EXP - 12. Februar 2014 - 17:02 #

Ein Anfang ist ja getan: Heinrich schrieb, dass ein für die Powerplay gedachter Text von ihm jetzt in der RG erscheint.

euph 22 AAA-Gamer - Premium - 31175 EXP - 12. Februar 2014 - 19:22 #

Mir gefällt die RG eigentlich so, wie sie im Moment ist. PP-Beiträg passen da nur bedingt rein.

Mir hat der Mix aus Alt und Neu in der PP halt gut gefallen. Nur Neu hat in der RG nicht soviel zu suchen.

Noodles 21 Motivator - Premium - 27705 EXP - 12. Februar 2014 - 17:57 #

Tja, dann ist es jetzt wohl endgültig. Sehr schade. Die Retro Gamer ist mir leider zu sehr retro, da hat mir die Mischung der Powerplay besser gefallen. Dann ist die Gamestar jetzt wieder das einzige Heft, das ich noch kaufe und das mache ich mittlerweile hauptsächlich nur noch aus Gewohnheit, die Qualität hat leider ziemlich abgenommen.

Ganon 21 Motivator - Premium - 30839 EXP - 12. Februar 2014 - 18:03 #

Ja, so geht's mir mit der PC Games. Und wenn die jetzt die "normale" DVD-Ausgabe einstellen, denke ich wieder ernsthaft über eine Abokündigung nach...

Noodles 21 Motivator - Premium - 27705 EXP - 12. Februar 2014 - 18:13 #

Von der Gamestar kaufe ich mittlerweile nur noch die Magazin-Ausgabe. Die Vollversionen interessieren mich nicht oder ich hab sie schon und die Videos kann ich auch fast alle im Internet schauen. Die meisten Artikel werden zwar auch auf die Website gestellt, aber ich les halt längere Artikel immer noch lieber auf Papier gemütlich auf der Couch als am Monitor. ;)

Grohal 13 Koop-Gamer - Premium - 1439 EXP - 12. Februar 2014 - 20:54 #

Sehr, sehr schade und völlig unverständlich und gleichzeitig Bände sprechend das sich diese Art der Qualität nicht mehr im deutschsprachigen Raum durchsetzen kann. :(

Dreadnout 09 Triple-Talent - 330 EXP - 12. Februar 2014 - 21:46 #

Moin!

Die PowerPlay war weder Fisch noch Fleisch und ich trauere ihr nicht nach.
Da lese ich doch gepflegt die RETURN, die mich viel mehr anspricht und auch schon
seit etwas längerem mich als Zielgruppe der alten Retro-Hardware (also Homecomputer der 80er sowie frühe 90er) voll anspricht :-)

MfG

NickL 13 Koop-Gamer - 1455 EXP - 12. Februar 2014 - 22:34 #

So gern ich die PP als Abo hatte Digital wird für mich nicht. Ich habe kein Tablet und auch so kein Interesse daran.
Eine Smartphone App ist mir zu klein.

Ich mag gedruckte Hefte, da ich sie in der Handhalten möchte. Außerdem geht ein Heft nicht kaputt wenn es mal herunterfällt.

So wie ich das Feedback dazu beim letzten Spieleveteranen Podcast 55 gelesen hatte, wo Heinrich das mit der digitalen Ausgabe vor ein paar Tagen gepostet hatte. War das Feedback dazu recht negativ.

Die meisten wollen keine digitale App nicht und ich auch nicht.
Die GEE hat es auch nicht gerettet.

Inso 15 Kenner - Premium - 3458 EXP - 12. Februar 2014 - 23:31 #

Man muss aber auch dazu sagen das die GEE erstmal nur die Apple-User bedient hat (Android kamm wenn überhaupt um _einiges_ später) und den Focus dann auch auf den Mobile-Sachen hatte, sprich die ham die Zielgruppe erstmal halbiert bis gedrittelt da viele kein IPad haben, und dann auch noch die MagAusrichtung komplett geändert. Entsprechend war auch die Kritik der meisten nicht an der digitalen Version an sich, sondern an den o.g. Punkten.
Ich hätte die CPP auch lieber auf Papier, aber gut wenn´s sich nicht rechnet werd ich auch bei der digitalen Version zuschlagen und den Androiden mal an den Monitor klemmen.
Als Abo optional 3€ mehr dafür aber als Heft in´s Haus, wäre sowas nicht ne Option?^^

NedTed 18 Doppel-Voter - - 11661 EXP - 12. Februar 2014 - 22:56 #

Wo bleiben die groß angekündigten echten digitalen Nachfolger von Zeitschrifen? Gibt es solche, würde ich dafür Geld löhnen.

http://www.youtube.com/watch?v=7xMqOyyPlDs

Dominius 17 Shapeshifter - Premium - 6902 EXP - 13. Februar 2014 - 5:22 #

Uh, das ist mir dann doch etwas zu "fancy" und mit zu vielen Spielereien teilweise - und so nervige Werbung, die ich nichtmal überblättern kann.

Schnell zu Videos springen, eine größere Auswahl an Screenshots, direkt eingebundene Kommentarfunktion zu Artikel, Links zu weiterführenden Seiten bzw. zu Quellen - das würde mich an einem digitalen Magazin interessieren. Dennoch sollte weiterhin der Text im Mittelpunkt stehen und alles andere vollkommen optional sein.

Da brauch es auch mehr als ein PDF (wobei ich damit auch leben kann), aber unendlich viel Geld für ein DRM-Android-Zine will ich auch nicht bezahlen, so viel lese ich dann doch nicht auf meinem Tablet.

Admiral Anger 24 Trolljäger - Premium - 46250 EXP - 12. Februar 2014 - 23:49 #

Ich hab die Erstausgabe zwar gelesen, aber so richtig umgehauen hat sie mich nicht. Ein digitales Heft wäre überhaupt nix für mich.

Teschnertron 15 Kenner - Premium - 2967 EXP - 13. Februar 2014 - 0:18 #

Ich werde mir jetzt nicht extra so ein Gerät kaufen, um eine Zeitschrift lesen zu können. Ich habe zwar ein Lesegerät für Bücher von einem großen bekannten Konzern, aber da es nur s/w darstellen kann, ist es für Magazine mit Bildern, gerade bei Spielen, eher ungeeignet. Schade, dass es so gekommen ist, aber irgendwie habe ich es sehen kommen.

Desotho 15 Kenner - 2752 EXP - 13. Februar 2014 - 1:49 #

Wenn es das für Android/Nexus7 gibt werde ich sicher mal reinschauen.

Skeptiker (unregistriert) 13. Februar 2014 - 5:20 #

Das Problem digitaler Hefte ist, dass sie nicht für den Ausdruck in Din A4 optimiert sind und der Ausdruck und das Binden im Copyshop leider viel zu teuer sind.

Aus dem gleichen Grund wird wohl auch 3D-Druck für normale Bürger niemals interessant sein, weil sie so wenig individuelle Werkstücke brauchen, wie individuell gedruckte Hefte...

waslosimkloduaffe (unregistriert) 13. Februar 2014 - 12:04 #

wozu soll das gut sein du digitalverweigerer

Zerberus77 13 Koop-Gamer - Premium - 1429 EXP - 13. Februar 2014 - 9:21 #

Das Ende der CHIP Power Play finde ich sehr schade. Die Mischung von Retro und aktuellem, dargestellt von den alten Redakteurshelden, hat mir sehr gut gefallen, auch wenn mich der Wegfall der CD geärgert hat. Aber vielleicht wurde das Thema Retro auch einfach totgeritten, was da alles erschien.

Mangels Tablett käme eine solche Ausgabe für mich nicht in Fragen, aber ich wünsche Heinrich und co. viel Glück dafür.

Namen (unregistriert) 13. Februar 2014 - 10:34 #

Gibt es erfolgreiche kostenpflichtige digitale Magazine?

Gnu im Schuh (unregistriert) 13. Februar 2014 - 19:02 #

Gamersglobal?

Mazrim_Taim 15 Kenner - 3025 EXP - 13. Februar 2014 - 16:01 #

News-Update:

Toll aber nichts für mich.
Ich will Papier (wie Retro) und kein digitalen Kram.
GG habe ich als Abo weil ich es mit den Talern verlängern kann und weil mir das Gesamtkonzept gefällt.
Einzeln kriegt man es sicher auch für Lau aber für den Service (fast) alles unter einem Hut zahle ich gerne (etwas).

Unregistrierbar (unregistriert) 13. Februar 2014 - 21:07 #

Das ist sehr schade.
Ich hatte - wie von der Retro auch - jede einzelne Ausgabe mit Vergnügen gelesen und kann diese Entwicklung v.a. nach der Preissenkung nicht nachvollziehen.
Aber wenn die Leser ausbleiben, ist das nun mal zu akzeptieren.
Die Android-Variante würde mich interessieren, allerdings kann ich mir nicht vorstellen, auf meine 4"-Winz-Display ein ganzes Magazin zu durchblättern.

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 77273 EXP - 15. Februar 2014 - 16:42 #

Schade! Dann hol ich mir mal noch schnell das vierte und letzte Heft.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)