Der Puppenspieler: Test-Vergleich dt. Spielemagazine [1.U]
Teil der Exklusiv-Serie Test-Vergleich

PS3
Bild von Christoph Vent
Christoph Vent 125094 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG seit fünf Jahren mit einem Abonnement.Xbox-Experte: Kennt sich mit Vollpreis-Spielen, DLC und Mediacenter ausAction-Experte: Wacht über alles, was mit dem Action-Genre zu tun hatAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Antester: Hat 10 Angetestet-Artikel geschriebenMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtRedigier-Guru: Hat 5000 EXP fürs Verbessern von Beiträgen gesammelt

16. September 2013 - 17:20 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert
Der Puppenspieler ab 9,90 € bei Amazon.de kaufen.
Im Noten-Vergleich zu Der Puppenspieler führen wir Tests, Reviews, Wertungen oder wie auch immer von den folgenden deutschen Online-Spielemagazinen auf – unabhängig davon, dass einige davon auch Print-Angebote (aka Hefte) publizieren: 4Players, CBS (Computer Bild Spiele), Eurogamer.de (nicht .net), Gamona.de, GameStar.de und GamePro.de (gemeinsam, da sonst oft bei einem von beiden Magazinen kein Test zu finden wäre), Gameswelt.de, GIGA.de, Krawall.de, Onlinewelten.com, pcgames.de und videogameszone.de (gemeinsam, da sonst oft bei einem von beiden Magazinen kein Test zu finden wäre), spieletipps.de und, natürlich, GamersGlobal.de – wobei wir uns höflich ans Ende der Review-Liste stellen. Was uns wichtig ist: Eine Wertung kann immer nur eine grobe Beschreibung der Spielqualität sein – bitte lest euch den jeweiligen Testbericht durch, bevor ihr euch zu einer vielleicht aus dem Rahmen fallenden Note äußert.
Wertungs-Vergleich: Der Puppenspieler
Review von Note/Link Umfang Zitat aus dem Testbericht
4Players 78
v. 100
9.000 Z. Der Puppenspieler ist eine Liebeserklärung an das kleine Theater. [...] Es ist so unheimlich schade, dass das interaktive Abenteuer deutlich hinter der famosen Inszenierung zurücksteht.
Computer Bild Spiele - - Nicht getestet*
Eurogamer.de 6
v. 10
8.000 Z. Bis auf die Schere habt ihr jedes Element schon gese- hen und das in einer wesentlich besseren Umsetzung. Der Puppenspieler ist damit eine spielerische Ent- täuschung, die zu sehr in das eigene Design verliebt ist.
Gamona 84
v. 100
9.400 Z. Das Spiel war ein wenig zu gleichförmig, inhaltlich eher blass, vielleicht, nicht übermäßig anspruchsvoll. [...] Es war aber auch ein unerschöpfliches Quell fantastischer Ideen, das sich perfekt  in Szene gesetzt hat.
GameStar /
GamePro
88
v. 100
12.900 Z.
1 Video
Der Puppenspieler hat es innerhalb weniger Minuten geschafft, mich wieder in meine Kindheit mitsamt Gutenachtgeschichten und Kasperletheater zu verfrachten.
Gameswelt 8.5
v. 10
6.600 Z. Jede einzelne Sekunde sprüht nur so vor Charme, jeder Charakter bleibt auf irgendeine Art und Weise in Erin- nerung. Dass die Spielmechaniken „nur“ sehr gut sind und nicht mit der Präsentation mithalten, stört kaum.
GIGA - - Nicht getestet*
Krawall - - Nicht getestet*
Onlinewelten - - Nicht getestet*
PC Games /
Videogameszone.de
90
v. 100
5.800 Z. Wer nicht gerade eine Allergie gegen rote Vorhänge hat oder Jump & Runs generell für verachtenswertes Teufelswerk hält, der sollte dem Puppenspieler unbedingt eine Chance geben. Es lohnt sich. Garantiert.
Spieletipps 84
v. 100
7.400 Z. Szene für Szene, Akt für Akt ist das Spiel unterhaltsam. [...] Für den ultimativen Knaller reicht es aber nicht ganz. Dazu fehlt es dem Spiel etwas an Fahrt, anpassbaren Charakter-Figuren und einem Online-Modus.
GamersGlobal 8.0
v. 10
13.700 Z. Toll finde ich das abwechslungsreiche Leveldesign, das mich alle 20 Minuten in ein neues Setting wirft. Dass mir die Entwickler nach jeder Szene einen neuen Boss vorsetzen, verdient ebenfalls ein dickes Lob.
Durchschnittswertung 8.1 *Stand: 16.9.2013, 18:20 Uhr
Wir errechnen die Durchschnittswertung auf Grundlage des 10er-Systems, eine "75" entspricht also einer 7.5. Selbstverständlich unterscheiden sich die Wertungssysteme und -philosophien im Detail. Vergibt ein Magazin unterschiedliche Wertungen beziehungsweise Noten je nach Plattform, verwenden wir für den Durchschnitt die höchste. Sollte mittlerweile ein Test bei einem Magazin erschienen sein, der hier als "Nicht getestet" gekennzeichnet ist, so freuen wir uns über die Nennung der Wertung nebst Link als Comment.
eQuinOx (unregistriert) 6. September 2013 - 17:38 #

Überraschung: Eine Durchschnittswertung von 8,irgendwas. Wie 90% aller getesteten Games.

EbonySoul 16 Übertalent - P - 4524 - 6. September 2013 - 18:35 #

Hast das Memo nicht bekommen? Acht(zig) ist das neue fünf(zig), daher bekommen die Publisher/Entwickler ja Anfälle bei weniger als neun(zig).

jguillemont 21 Motivator - P - 26530 - 6. September 2013 - 18:46 #

In ein paar Jahren ist dann Neunzig das neue Achtzig?

eQuinOx (unregistriert) 6. September 2013 - 19:00 #

jo, das ist dann wie bei olympia beim turmspringen. gibt nur wertungen zwischen 9,0 bis 10,0

eQuinOx (unregistriert) 6. September 2013 - 18:56 #

eigentlich könnte man einfach die 8, weglassen und dann hätte man wieder ein funktionierendes wertungssystem von 0 bis 9 :)

jguillemont 21 Motivator - P - 26530 - 7. September 2013 - 15:55 #

Oder noch eine zusätzliche Stelle nach dem Komma, das bietet dann auch mehr Potenzial für Diskussionen: "Was Cod 12 hat eine 9,75 erhalten? MoH 22 aber ein 9,81 - wieso dass denn?

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 34501 - 7. September 2013 - 19:34 #

Das liegt daran, dass GG die schlechten Spiele (meistens) nicht testet. ;-)

GerDirkO 14 Komm-Experte - 1856 - 9. September 2013 - 11:41 #

Ne. Ist ein allgemeines Problem. Der Wertungsraum für "brauchbare" Spiele liegt bei 75% (7,5 oder einfach nur 7 von 10) bis 98% (9,8 oder einfach 10 von 10) bei den Spinnereien von 11/10 oder gar 12/10 legen wir mal den Mantel des Schweigens drüber. ;-)

Wobei Eigentlich ist es schon Systemisch.
Die Magazine wollen Testversionen, die Spieler gute Spiele, die Publisher hohe Einnahmen.
Es ist ein Abhängigkeitsverhältnis, denn Spieler kauften irgendwann nur noch Spiele mit >=75% alles dadrunter wurde als schrott gesehen. Also hat sich die Wertungsspirale gedreht. Und dieser Trend hält an. Nun wird immer mehr 80-90% zur Pflicht, danach kommt wohl 85-95% usw.
Es gibt ja ein paar Onlineseiten die diesem Trend entkommen wollen und daher eine einfache fünf-Sterne-Bewertung geben.
Nunja Manche machen aber dann wieder halbe dabei und schon haben wir wieder 10/10 (fünf Sterne sind 10 halbe).

Es ist doch so wie so ein Fluch, ein Fan alter Rollenspiele, der schnelles Gameplay ablehnt würde einem 'CoD' niemals eine gute Wertung geben. Oder ein Fan von 'Qua*e 3 A*ena' muss ein 'CoD' nicht mögen - schnelle 'leichte' Action gegen Kino. Und: Ich meine nicht das der Titel leicht war, aber es war halt eine ganz andere Art von Action als heute.
Ein Spiel mit einer schlechten Steuerung kann trotzdem Spaß machen, weil die Story gefällt. Einem anderen gefällt die Story wieder gar nicht, also passt ihm das Spiel wieder gar nicht.
Ein anderes Spiel hat zwar eine vernünftige Steuerung, aber die Witze stammen aus der dunkelsten Pubertätsecke - einer hat Spaß, ein anderer hasst es.

Daher ist jede Wertung eigentlich Quatsch.
Die Wertung ist das gezwungene 'Bekenntnis' des Testschreibers, der nun versuchen musste alles auf eine Zahl zu reduzieren.

Letz endlich ist immer der gesamte Testbericht entscheidend. Die Note sagt höchstens etwas wenn man den Tester inzwischen kennt, weil man inzwischen seit X Jahren seine Berichte liest. Denn ist man auf einer Wellenlinie (sieht Spiele gleich), dann sagt die Zahl was aus, sonst ist es einfach nur eine unbedeutende Zahl.
So mal manch ein Tester sogar zu denken scheint: "Wenn 6 Magazine eine 9/10 geben dann kann ich keine 6/10 geben."
Ich hab schon Tests gelesen bei denen ich vom lesen her dachte "oha, ~40[-50]%?" und unten stand "76[-80]%", selbst getestet (geliehen) war es dann wieder 40-50%.

Jadiger 16 Übertalent - 4944 - 6. September 2013 - 19:45 #

Stimmt aber echt heutige Wertungen sind viel zu hoch und es gibt Haufen weise 90% Spiele. Ein 90% Spiel war damals solche Spiele wie Super Metroid, Mario World, Super Contra, Street Fighter 2 ich mein das sind doch ganz andere Kaliber wie die heutigen 90% Spiele. Dazu wurden sie nur nach Gameplay bewertet nicht wie toll die Cut Sequenzen sind.

Zottel 16 Übertalent - 4058 - 7. September 2013 - 7:27 #

Naja die Leser sind aber teilweise auch selbst schuld daran. 4Players hat es ja mal tatsächlich gewagt z.B. nem Far Cry 3 irgendwas um die 70 zu geben und darauf hagelte es in den Kommentaren nen ordentlichen Shitstorm. Also ich würde mir auch wünschen wenn die Noten mal wieder etwas realistischer ausfallen würden.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6655 - 7. September 2013 - 8:45 #

4players bewertet aber auch schon nur aus "Wir sind unabhängig, betet uns an." schlechter bewertet. Selbstdarsteller sind das, nicht mehr.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6655 - 7. September 2013 - 8:44 #

Ich könnte auch wieder mehr mit einer Rückkehr zu den späten 90ern leben. Denn als Stratege hatte ich mit z.B. einem Star Trek-Armada mit 78% verdammt viel Spaß, war halt etwas sehr gutes für Genrefans. Fand die frühere Aufteilung eh besser:

- bis 50%: Schrott muss man nicht kennen.
- 50-60%: Nettes Spiel, aber mit groben Fehlern oder fehlenden Ideen
- 60-70%: Für interessierte Genrefans einen Blick wert, wenn diese kleinere Fehler verzeihen können (halt so typische Titel für Budgetkauf)
- 70-80%: Tipp für Fans des Genres
- 80-90%: Ein Muss für alle Spieler, gehört zum Besten auf dem Markt
- 90%+: Absoluter Ausnahmetitel, den man einfach nur gespielt haben muss, denn daran geht kein Weg dran vorbei.

Wenn ich jetzt mal so in den 90er schaue, dann stimmte das Wertungssstem vom Gamestar durchaus. Ein AoE1 war top und mit 87% passend bewertet, genauso erwähntes Armada mit 78% oder StarCraft mit 90%. Und heute? Ist sogar die xte Ausgabe eines Call of Duty ein "Muss man gespielt haben!" bis "Da geht kein Weg dran vorbei!", obwohl die Titel nach alten Maßstäben mittlerweile wohl eher im 70er-Bereich angekommen sind. Aber das geht ja nicht, dann wird der Publisher sauer, die Fans genauso und die Hater sind eh immer unzufrieden.

Irgendwie fand ich die Zeit vor 10-15 Jahren schöner. Mehr Ruhe im Internet und mehr realistische Bewertungen. Wobei ich das System von GG allgemein besser finde, als was z.B. Gamestar seit Jahren produziert.

Goldfinger72 15 Kenner - 3094 - 9. September 2013 - 10:56 #

Mag aber auch vlt. tatsächlich daran liegen, dass es heutzutage mehr hochkarätige Games gibt als noch in den "guten alten Zeiten". Ob es dabei einem persönlich immer gefällt, steht natürlich wieder auf einem ganz anderen Blatt.

Killer Bob 18 Doppel-Voter - 11638 - 6. September 2013 - 22:48 #

Traurig, aber wahr

Maddino 16 Übertalent - P - 4993 - 18. September 2013 - 18:04 #

Ich finde, dass dieses "Wertungsproblem" bei Spielen noch gar nich so schlimm ist. Habt ihr euch mal eine (fast) beliebige AV/Hifi/Wohnzimmertechnik-Testzeitschrift angesehen? Da gibt es Noten von "Sehr gut" über "Hervorragend" bis "Überragend". Wirklich auswählen kann man anhand der Note auf gar keinen Fall und der eigentliche Test liest sich i.d.R. auch extrem weichgespült. Da sind die Videospieletests wirklich noch relativ weit davon entfernt, zumindest wenn man sich an die vernünftigen Magazine (zu denen ich auch GG zähle) hält.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Action
Arcade
ab 6 freigegeben
12
SCE Studio Japan
Sony Computer Entertainment
11.09.2013
8.0
7.7
PS3
Amazon (€): 9,90 (PS3)