Skyrim: Todd Howard im Interview // Sounddesign // Technik (2. Upd.)

PC 360 PS3
Bild von Name
Name 0 EXP - Neuling
15. Januar 2011 - 17:11 — vor 5 Jahren zuletzt aktualisiert
The Elder Scrolls 5 - Skyrim ab 9,98 € bei Amazon.de kaufen.

Update 18.1.2011:

In einem neuen Artikel bietet die Website des Game Informer-Magazins nun Einblick in die Technik die hinter Skyrim steckt. Es wird erklärt welche Freiheiten die neue Radiant AI des Spiels gegenüber den Vorgängern hat. So sollen beispielsweise NPCs eine eindeutige persönliche Beziehung mit dem Spieler haben, die das Verhalten der NPCs in jeder Situation kontrolliert. Kreuzen wir nachts im Haus eines guten Freundes auf, so soll der Empfang freundlich ausfallen - auch dann noch wenn wir uns frech seiner Äpfel bedienen. Anders sieht es aus wenn wir bei Fremden anfangen zu randalieren. Hier müssen wir bald mit Feindseeligkeiten rechnen.

Während viele der genannten Details schon aus dem Artikel der Zeitschrift bekannt sind, ist dagegen neu das bei Skyrim das Havok Behavior Animation Tool zum Einsatz kommt. Es ermöglicht geschmeidige Übergänge zwischen einzelnen Animationen unter Einbezug verschiedener Variabeln die beim Spielablauf eintreten können. Ob sich das Endergebnis ähnlich dynamisch verhält wie man es von der bekannten Euphoria Engine kennt ist jedoch nicht abzusehen. 

Ein erster Screenshot, der bereits in der Zeitschrift zu sehen war, ist ebenfalls abgebildet.

Update 15.1.2011:

Inzwischen sind weitere Videos zum Sounddesign von Skyrim erschienen. Hier erfahren wir von Audio Director und Sound Designer Mark Lampert mehr über den von Max von Sydow gesprochenen Charakter Esbern, wie Magie magisch klingt und wie man einem Drachen eine Stimme gibt.

Ursprüngliche News vom 14.1.2011:

Noch bis Ende des Monats wird die Website des Game Informer-Magazins exklusive News rund um The Elder Scrolls 5 - Skyrim anbieten. Auf der eigens dafür eingerichteten Seite finden sich jetzt unter anderem ein Interview mit Todd Howard sowie eine Videotour durch das Bethesda Softworks Studio.

In der Tour durch Bethesdas heilige Hallen kriegen wir unter anderem Artworks zu Skyrim zu Gesicht und dürfen einigen Mitarbeitern bei der Arbeit über die Schulter schauen. Außerdem erfahren wir welchem Zweck ein uralter Computer dient und wer der wohl beliebteste Mitarbeiter bei Bethesda ist.

In seinem Interview berichtet Todd Howard über seinen Werdegang als Programmierer und wie es ihm nach langer Zeit gelang bei Bethesda angestellt zu werden. Auch zur The Elder Scrolls-Reihe und deren Entwicklung einschließlich Skyrim gibt es Interessantes zu erfahren.

Nemi 11 Forenversteher - 655 - 15. Januar 2011 - 14:21 #

was für ein schöner arbeitsplatz... wieso hat meine Fabrik nicht en Fitnesstudio ? xD oder Kino xD mahn !

Fischwaage 17 Shapeshifter - 6765 - 15. Januar 2011 - 14:25 #

Dauert noch soooo lange bis es endlich erscheint :(

Oynox Slider 14 Komm-Experte - 2108 - 15. Januar 2011 - 14:40 #

Ich wollte gerade eine News zu dem Interview mit dem Soundesigner schreiben.. vielleicht könntest du ja den Titel in Interviews mit Bethesda oder so umbennen und das noch mitreinbringen?

KillyTheBit (unregistriert) 15. Januar 2011 - 17:04 #

Ja hab' ich gemacht. Danke auch für den Hinweis.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11341 - 15. Januar 2011 - 15:36 #

Die haben eine eigene Küche und ein eigenes Kino...ein Traum!

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7388 - 16. Januar 2011 - 1:59 #

Waren es nicht sogar 2 Kinos? Das kleine für interne Präsentationen und das große für Pressetermine und Super Bowl :D

Vidar 18 Doppel-Voter - 12265 - 15. Januar 2011 - 15:38 #

Frage mich wie oft dienormalen entwickler zb das Kino nutzen können?
glaube nicht oft...

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73393 - 15. Januar 2011 - 17:57 #

Pappschachteln zu den Spielen FTW! Ich krieg Pipi in die Augen :).

CruelChaos 11 Forenversteher - P - 711 - 15. Januar 2011 - 20:13 #

Oh Klasse, ich verstehe das Interview auch ohne Untertitel. Häufig hab ich Probleme Dialekte oder die Ausprache zu verstehen, deswegen Zock ich keine Englisch-Sprachigen Adventures, die Benutzen Dialekte gern als Stilmittel ... Katastrophal für mich ^^.

anonymer Onkel (unregistriert) 16. Januar 2011 - 11:19 #

Geht mir auch so. Die beiden sprechen aber wirklich ein sehr sauberes und deutliches Englisch.
Ich muss zugeben, nach Ansehen der Videos, die eigentlich nichts Substanzielles bieten, hat mich der Hype voll erfasst. Oh je, noch bis November warten...

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)