Print-Auflagenzahlen Q1/2016 mit Quartals- und Jahresvergleich

Bild von ChrisL
ChrisL 143575 EXP - 30 Pro-Gamer,R10,S9,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtNews-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit fünf Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertScreenshot-Meister: Hat 5000 Screenshots hochgeladenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhalten

21. April 2016 - 19:03 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert

Für die ersten drei Monate des Jahres 2016 stehen seit heute die Zahlen der Druckerzeugnisse in der Datenbank der IVW (Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e.V.) zum Abruf bereit. Wie ihr es an dieser Stelle gewohnt seid, fassen wir in den folgenden zwei Tabellen die aktuellen Daten einiger der bekanntesten, monatlich erscheinenden Printmagazine im Spielebereich zusammen und vergleichen sie sowohl mit den Auflagenzahlen des vorangegangenen Quartals als auch mit den Angaben aus dem ersten Quartal 2015.

Wurde im vergangenen Quartalsvergleich für die Computer Bild Spiele (CBS) ein Minus von etwa 7.600 Exemplaren verzeichnet, sind es dieses Mal fast 21.000 Hefte mehr, die seit dem vierten Quartal des letzten Jahres verkauft werden konnte. Einen sicher nicht unerheblichen Anteil daran dürfte gehabt haben, dass sich auf der Heft-DVD der seit dem 2. März erhältlichen sogenannten Platin-Ausgabe der CBS der am 1.3.2016 veröffentlichte Daedelic-Titel Deponia Doomsday (im Test, Wertung: 9.0) befindet. Von den abermals deutlichen Verlusten bei der GameStar und der Game Master abgesehen, sind die Plus- beziehungsweise Minus-Werte der restlichen Magazine kaum erwähnenswert.

Quartalsvergleich zwischen Q1/2016 und Q4/2015 (nur Verkauf)
Magazin Auflage
Q1/2016
Auflage
Q4/2015
Differenz
(Exemplare)
Differenz
(%)
Computer Bild Spiele 81.042 60.104 +20.938 +34,84%
GameStar 53.005 60.035 -7.030 -11,71%
PC Games Zahlen werden nicht mehr gemeldet
PC Games Hardware 27.152 27.147 +5 +0,02%
Games Aktuell 16.609 17.265 -656 -3,80%
play4 17.944 18.788 -844 -4,49%
GamePro 12.611 12.514 +97 +0,78%
Game Master 8.537 10.050 -1.513 -15,05%

Auch beim Jahresvergleich kommt der Computer Bild Spiele der aktuelle Wert der verkauften Exemplare natürlich zugute, was in Zahlen ausgedrückt ein Plus von etwa 14,7 Prozent bedeutet.  Bei alle anderen Magazinen lassen sich hingegen nur die anhaltenden, deutlich sinkenden Verkaufszahlen feststellen. So beträgt der entsprechende Wert bei der GameStar beispielsweise 15,31 Prozent weniger als im Quartal 1/2015, und auch die GamesAktuell (-20,72%) oder die GamePro (-15,20%) verzeichnen erneut deutliche Einbußen.

Jahresvergleich zwischen Q1/2016 und Q1/2015 (nur Verkauf)
Magazin Auflage
Q1/2016
Auflage
Q1/2015
Differenz
(Exemplare)
Differenz
(%)
Computer Bild Spiele 81.042 70.646 +10.396 +14,72%
GameStar 53.005 62.585 -9.580 -15,31%
PC Games Zahlen werden nicht mehr gemeldet
PC Games Hardware 27.152 30.537 -3.385 -11,08%
Games Aktuell 16.609 20.951 -4.342 -20,72%
play4 17.944 21.369 -3.425 -16,03%
GamePro 12.611 14.872 -2.261 -15,20%
Game Master 8.537 14.585 -6.048 -41,47%

Abschließend von der IVW-Website die Information, wie die angegebenen Zahlen zustande kommen:

[...] Die Verlage melden grundsätzlich Durchschnittsauflagen pro Ausgabe für das entsprechende Quartal. Sie werden errechnet aus der Summe der Auflagen aller im abgelaufenen Vierteljahr erschienenen Ausgaben, die dann durch die Anzahl der Ausgaben des Titels pro Quartal dividiert werden. [...]

Gucky 22 AAA-Gamer - P - 34212 - 21. April 2016 - 19:05 #

Die Gamestar hat ja ganz schön abgebaut...

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 11642 - 21. April 2016 - 19:52 #

Wenn ich mir die Zahlen so ansehe, hatte die CBS wohl die besseren Spiele-Beilagen. Was anderes kann es ja nicht sein ;)

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5711 - 21. April 2016 - 23:21 #

Der neue Deponia-Teil für zehn Euro auf der Heft-DVD war ja schon eine Ansage.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 11642 - 22. April 2016 - 0:14 #

Ahjo, das war aber auch son einmal-und-nie-wieder Deal. Ansonsten trödelten in den letzten Wochen ziemlich oft Mails von Steam bei mir ein, dass die Deponia Teile stark reduziert (2-3€) waren.

ganga Community-Moderator - P - 16962 - 22. April 2016 - 7:36 #

Ja aber sicher nicht der ganz neue Teil.

fremder 09 Triple-Talent - 230 - 21. April 2016 - 22:33 #

Die Gamestar lag bei den meisten Kiosken / Tankstellen, bei denen ich in den letzten Monaten war, gar nicht mehr aus. Wollte mir immer mal wieder eine kaufen, ging nur nicht.

Weryx 18 Doppel-Voter - P - 10728 - 22. April 2016 - 20:08 #

Ich seh die auch kaum noch

Ghusk 15 Kenner - P - 2954 - 23. April 2016 - 10:48 #

Wenn man einen Stammkiosk hat, einfach mal den Eigentümer fragen. Eigentlich ist das für die auch kein Problem von einem Heft zB nur ein Exemplar pro Monat zu bestellen, wenn es regelmäßig gekauft wird.

Elfant 16 Übertalent - P - 5171 - 23. April 2016 - 11:07 #

Das bis auf die Festabnahmen eigentlich für niemanden ein Problem. Merkwürdigerweise höre ich aber immer wieder, daß es kaum ein Zeitschriftenverkäufer macht.

Matthe 12 Trollwächter - 1038 - 21. April 2016 - 23:51 #

wundert mich nicht. hab mir von 1998-2015 die GS v.a. wegen der videos gekauft, aber mittlwerweile ist ja redakteurmäßig graf, klinge und schmitz als die letzten alten hasen kaum noch vertreten. außerdem habe ich das gefühl, dass die GS (bzw. zumindest GS.de) seit der übernahme eine viel mehr jugendliche zielgruppe im visier hat. ich kann mich auch irren, aber als langjähriger GS.de anhänger empfinde ich die seite, deren schlagzeilen und die meisten videos als ausgesprochen nervig und lieblos. ich sehe einfach keinen grund mehr die zeitschrift zu kaufen, oder die seite mehr als 1x am tag kurz zu überfliegen...

naja, immerhin hat daniel matschijewsky einen yt kanal, der den klassischen GS flair sehr gut einfängt. seine videos waren eh immer mit am besten!

calleg 14 Komm-Experte - 2481 - 22. April 2016 - 6:50 #

Kann ich nicht zustimmen. Das Team um Andre Peschke stellt da jede Woche einen sehr unterhaltsamen Mix zusammen. Und es werden insbesondere (im gegensatz zu GG muss man schon sagen) auch nicht nur hauptsaechlich Previews und Reviews produziert. Da gibts nette Stories aus den Tiefen von Steam, gute Interviews und letztens nen guten Bericht ueber das heiss diskutierte neue baldurs gate add on, welches hier leider komplett "verpennt" wurde. klar GS ist auch deutlich groesser

Moriarty1779 15 Kenner - P - 3232 - 22. April 2016 - 7:56 #

Stimme Dir zu!

Ich glaube ja auch, dass bei der Treue vieler Leser zu ihren Magazinen damals ein unheimlicher Personenkult um bestimmte Redakteure ein Hauptgrund war.

Reviews und News - unterscheiden sich meiner Meinung nach inhaltlich nicht genug, um sich da aus der Masse herausheben zu können. Ich merke das immer, wenn ich mal wieder ein Spiel favorisiere, welches hier auf GG keine Erwähnung findet: Dann wird eben gegoogled und dann meist bei Gamestar, 4Players, IDG oder sonstwo gelesen.

Aber: Einen Jörg Langer hat nur GG. Und die anderen sind inzwischen ebenso beliebt bei den Lesern. Ich finde, man sollte das intensiver nutzen, wie Du schriebst. (Noch) mehr Reiseberichte, Blicke-hinter-die-Kulissen, Interviews, Quatsch (á la Raumschiff Gamestar) und dergleichen.

Aber ich finde auch, mit den Ausläufern der Weihnachtsaktion hat sich bereits viel getan!

CBR 20 Gold-Gamer - P - 21049 - 22. April 2016 - 9:38 #

Hatte gestern mal auf einer anderen Seite geschaut und dort war dann ein Artikel zum aktuellen Entwicklungsstand von Star Citizen. Den Bedarf diesen einfach mal kurz zusammengefasst mit ein paar Eckdaten drumherum aufbereitet zu bekommen, hatte ich durchaus, derartige Infos hier bislang aber schmerzlich vermisst. Der Forenthread hierzu ist mir zu krümelig. Klar, gibt es hier qualifizierte User, die so etwas mit Leichtigkeit verfassen können sollten auf Grund ihres Wissens, aber sie tun es eben nicht.

In die Richtung würde ich mir mehr wünschen (nicht Star Citizen speziell).

Larnak 21 Motivator - P - 26076 - 22. April 2016 - 10:33 #

Seh ich auch so. Ich mag die Inhalte der GS momentan wieder sehr gern, für mich ist nur einfach das Papier-Zeitalter vorbei, deshalb werde ich das Abo wohl auch bald beenden. Aber ich habe stattdessen Premium und werde das auch behalten :)

Nur die News sind eine Katastrophe. Und die Community manchmal ...

Larnak 21 Motivator - P - 26076 - 22. April 2016 - 10:29 #

Sie verliert aber verglichen mit den anderen Zeitschriften verhältnismäßig wenig über die letzten Jahre.

Mich wundert nur, dass die CBS plötzlich wieder ansteigt, da die in den letzten Quartalen immer deutlich stärker abgerutscht ist.

euph 23 Langzeituser - P - 44313 - 22. April 2016 - 10:33 #

Der Anstieg dürfte wohl im wesentlichen auf die Deponia Doomsday-Aktion zurückzuführen sein. Bin mir recht sicher, dass die Zahlen im nächsten Quartal wieder deutlich sinken werden (außer die CBS haut noch so eine Aktion raus).

Larnak 21 Motivator - P - 26076 - 22. April 2016 - 10:35 #

Ja, das hab ich mittlerweile auch gelesen :D Hab ich mich zu sehr darauf verlassen, dass da nichts wichtiges im Text steht >.<

euph 23 Langzeituser - P - 44313 - 22. April 2016 - 10:40 #

He, he :-)

Vidar 18 Doppel-Voter - 12817 - 21. April 2016 - 19:06 #

Was ist denn so eine Print-Ausgabe/Heft?

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 11642 - 21. April 2016 - 19:53 #

Gute Frage!

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24946 - 21. April 2016 - 19:10 #

Da hat Deponia Doomsday ja ordentlich Hefte verkauft (lag der CBS im März bei)

euph 23 Langzeituser - P - 44313 - 21. April 2016 - 19:19 #

Wenn das nicht nur Auflage, sondern auch noch Gewinn gebracht hat, dann werden wir das ja evtl. öfter erleben in Zukunft.

Just my two cents 16 Übertalent - 4824 - 21. April 2016 - 19:58 #

Ich denke eher, dass die Ausgabe unter Promoaktion und entsprechend eher gekostet haben wird. Deadalic hat sich die Aktion mit Sicherheit gut bezahlen lassen, denn die Auswirkungen auf die späteren Verkaufschancen dürften deutlich gewesen sein.

Admiral Anger 24 Trolljäger - P - 49660 - 21. April 2016 - 19:42 #

Hatte mich kurz gewundert, aber dann fiel es mir auch wieder ein. Wirklich ein stattliches Plus.

Ganon 23 Langzeituser - P - 38275 - 22. April 2016 - 9:41 #

Hier liest wohl niemand die Texte zu den Tabellen. ;-)

Welat 15 Kenner - P - 3188 - 21. April 2016 - 19:13 #

Mir würde mehr interessieren, wie viele Onlinenutzer die GG Seite hat.

Marulez 15 Kenner - 3467 - 21. April 2016 - 22:52 #

Dito, das würde mich auch mal interessieren

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5711 - 21. April 2016 - 23:31 #

Könnt ihr mit etwas Kombinatorik hier rausfinden:
http://www.gamersglobal.de/expranking/listen

Aber sagt natürlich nichts über aktive und v.a. nicht registrierte User aus. Gerade letztere machen sicher viel aus.

Magnum2014 16 Übertalent - 4858 - 22. April 2016 - 10:18 #

Stimmt. Da sind viele dabei die seit Jahren nicht mehr aktiv sind oder allgemein nicht mehr sich einloggen. Darüber findet man nicht heraus wieviel User wirklich aktiv auf der Webseite unterwegs sind bzw. wieviele Abonnenten es gibt etc etc.
Wobei es ging ja jetzt um die Printmagazine und da ist der Ausrutscher der CBS nach oben schon sehr überraschend nachdem die GameStar doch wieder in guter Bahn war/ist. Ist diese Vollversion wirklich so toll gewesen, daß es so viele gab die deswegen CBS gekauft haben? Muss ja ein Spitzenspiel dann sein. Ich denke aber das war ein einmaliges Ding...denn auf die Dauer können die sich das nicht leisten es sei denn die wollen mit diesen Maßnahmen alle Printmags vom Markt fegen, was ich nicht hoffe. Andererseits darf sich die GameStar auch nicht wundern dass die Printauflagen runtergehen wenn sie immer mehr in die jüngere Zielgruppe wollen. Die Jüngeren oder besser gesagt die die nur noch Smartphone und Tablet kennen haben eben keinen Bock mehr auf Papier in Ihren Händen...sie wollen alles "touchen" und "wischen" und das geht ja mal nicht mit Papier- LOL- Scherz beiseite. Wenn die im Gegenzug diese Jüngeren auf Ihre Homepage holen können sie das ja kompensieren jedoch vermute ich mal das dem auch nicht so ist.
Bin mal gespannt wie sich das entwickelt bei der CBS und der Gamestar. Alle anderen spielen eh keine Rolle mehr denke ich...was Printmags angeht

euph 23 Langzeituser - P - 44313 - 22. April 2016 - 10:21 #

Naja, Deponia hat schon eine gewisse Fanbasis und ist ein gutes Adventure. Und da der Teil überraschend angekündigt wurde und ab dem Erstverkaufstag mit der CBS für 9,95 statt 29,95 zu bekommen war, dürften da schon eine Menge Leute zugegriffen haben.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5711 - 23. April 2016 - 11:05 #

Die CBS hatte ja direkt zum Start den neuen Teil von Deponia für 10€, da wundert es mich eher, dass der Zuwachs nicht größer ist.

Ich hab jedenfalls - ausschließlich wegen Deponia 4 - einen Kauf zur Auflage beigetragen, obwohl ich das Heft an sich völlig uninteressant finde und nach kurzem Durchblättern in's Altpapier geschmissen habe.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12252 - 22. April 2016 - 11:43 #

Sieht eigentlich schon ziemlich bitter aus. Nicht ganz 20.000 registrierte Nutzer, von denen 15.000 aber praktisch nur ein bis fünf Kommentare haben.

D.h. es gibt einen groben Kern von weniger als 1000 sehr aktiven Nutzern, noch 1000 - 2000 weitere die gelegentlich aktiv sind oder waren plus halt die "Laufkundschaft" als unbekannte Größe, die aber auch nicht so riesig sein dürfte.

Magnum2014 16 Übertalent - 4858 - 22. April 2016 - 12:27 #

Das hast Du aber relativ schnell herausbekommen. Das hieße ja praktisch so 3000 User ca. die aktiv sind maximal und auch nicht immer gleichzeitig und nicht jeder hat ein Abo. Hmm. Sind ja nicht so viele. Dachte es wären schon mehr. Warst Du nicht auch mal Abonnent oder irre ich mich da?

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12252 - 22. April 2016 - 13:27 #

Ich dachte auch immer, das GG zumindest eine ganze Hausnummer größer ist als Hooked oder Insert Moin, scheint aber ja zumindest teilw. im gleichen Bereich zu liegen.

Spannend dürfte dann auch sein, wie das bei anderen Spielewebseiten wie Spieletipps, DLH oder GamersPlatform aussieht? Die haben ja so gut wie gar keine Kommentare unter ihren Artikeln. Selbst PC Games oder Games Aktuell haben eher laue Webseiten, was die Aktivität der Nutzer dort angeht.

Nein, ich war noch kein Abonnent, überlege aber gelegentlich. Habe hier jedoch den Adblock zumindest ausgeschaltet.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5711 - 23. April 2016 - 11:15 #

Spieletipps ist IVW-gezählt:
http://ausweisung.ivw-online.de/index.php?i=1161&a=o32449

Sind zwar keine Userzahlen, aber man kann sich mit Besuchen und Seitenaufrufszahlen ja auch ein Bild machen.

Seit März zählen sie wohl Mobile separat, daher der Einbruch (der gar keiner ist, da die fehlenden Zahlen unter MEW stehen).

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7067 - 21. April 2016 - 19:23 #

Ui, was wohl der neue Verlag zu den Zahlen der GameStar sagt? Neben der PC Games ist die ja noch das letzte "exklsuive" PC-Spiele-Magazin.

Und einen neuen Vollversionskrieg wird sich wohl nur der Axel-Springer-Verlag leisten können (und wollen).

Vidar 18 Doppel-Voter - 12817 - 21. April 2016 - 19:32 #

Die Zeiten von Vollversionskriegen ist wohl eh vorbei.
In Zeiten von zig 80% Sales ect dürfte das auch kein Kaufanreiz mehr sein außer natürlich das Spiel ist 1 Tag alt.

Würde mich nicht wundern wenn Gamestar bald ohne Vollversion aber dafür evtl günstiger daher kommt.

rammmses 19 Megatalent - P - 13005 - 21. April 2016 - 19:39 #

Die hatten ja ein nagelneues Spiel als Vollversion, sowas gab es vorher noch nie.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12817 - 21. April 2016 - 19:41 #

Deswegen habe ich auch die Ausnahme erwähnt ;)
Aber wie oft wird das funktionieren bzw man machen können? Denke das war ne eher seltene Ausnahme.

euph 23 Langzeituser - P - 44313 - 21. April 2016 - 19:44 #

Kommt natürlich erst mal drauf an, ob sich das für die CBS finanziell auch gelohnt hat. Dann könnte ich mir vorstellen, dass das öfter mal gemacht wird. Regelmäßig aber jedenfalls nicht.

Für Deadalic hat sich der Deal lt. Carten Fichtelmann aber gelohnt. Er hat in einem Podcast gesagt, dass sie bei dem Deal mit CBS mehr verdienen, als beim klassischen Retail-Geschäft.

rammmses 19 Megatalent - P - 13005 - 21. April 2016 - 20:05 #

Denke da geht es eher um Subvention, also die Verbreitung des Heftes erhöhen in der Hoffnung, dass einige es so toll finden, dass sie es auch ohne Exklusiv-Vollversion kaufen. So wie Test-Abos, die sich finanziell auch nicht direkt lohnen.

Elfant 16 Übertalent - P - 5171 - 21. April 2016 - 23:15 #

Überschätze einmal nicht die Kosten dieser Vollversionen.

Mantarus 16 Übertalent - P - 5349 - 22. April 2016 - 10:26 #

Als Magazin Ausgabe?

So wie ... eh seit Anbeginn?

Sleeper1982 14 Komm-Experte - 2589 - 21. April 2016 - 19:28 #

Die Zeiten der großen Print Magazine ist einfach vorbei. Das Internet kann einfach schneller und meist auch ausführlicher berichten.
Sehe da dann eher für Retro Magazine eine Zukunft, klar wird es wohl auch in 10 Jahren noch das eine oder andere Magazin geben aber sie werden dann noch mehr an Bedeutung verloren haben als jetzt schon.
Ist wohl nur eine Frage der Zeit bis zb GamePro dicht gemacht wird und mit einem "Schwestermagazin" zusammen gelegt wird.
Kann mir z.B. nicht vorstellen das die Game Master mit einer Auflage von 8.000 Heften gewinnbringend arbeiten kann (kenne das Magazin noch nicht mal)

Admiral Anger 24 Trolljäger - P - 49660 - 21. April 2016 - 19:43 #

Also ich lese in der Bahn immer noch lieber ein Heft.

euph 23 Langzeituser - P - 44313 - 21. April 2016 - 19:48 #

Gamemaster richtet sich an die aller jüngsten Spieler und hat Inhaltlich ziemlich wenig zu bieten. Da steckt nicht viel reaktionelle Arbeit drin. Sohnemann hat sich mal eine Ausgabe davon gekauft vor ein paar Jahren und was man da drin lesen kann, reicht nicht mal für eine große Sitzung auf der Toilette.

Vultejus 14 Komm-Experte - P - 2060 - 21. April 2016 - 20:28 #

Sorry. Teile deine Meinung nicht. Im letzten Jahr hat Gamestar sein Konzept geändert. Der Schwerpunkt liegt - neben den Spieletest - auf Hintergrundthemen und auch auf Retrospiele. Mir gefällt die Mischung ziemlich gut und ich hoffe, dass es wieder aufwärts geht.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29785 - 21. April 2016 - 21:32 #

Gamemaster, nicht Gamestar ;) .

euph 23 Langzeituser - P - 44313 - 22. April 2016 - 13:27 #

Ganz genau, über die Gamestar kann ich nichts negatives sagen.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5711 - 21. April 2016 - 23:35 #

Die GamePro ist doch entgegen aller Entwicklungen im Aufwärtstrend! :-)

rammmses 19 Megatalent - P - 13005 - 21. April 2016 - 19:29 #

Immer weiter ins Bodenlose, wobei ich glaube, dass einige Hefte auch teurer und/oder kürzer geworden sind und das damit evtl. kompensieren.

Tyerell 13 Koop-Gamer - P - 1354 - 21. April 2016 - 19:31 #

Das ist traurig, das mit anzusehen.

Janosch 21 Motivator - - 29836 - 21. April 2016 - 19:34 #

Ich weiß nicht, wenn ich solche Zahlen sehe, dann wird mir immer schlecht. Schade, wenn diese Kulturlandschaft verschwinden würde...

Sleeper1982 14 Komm-Experte - 2589 - 21. April 2016 - 19:43 #

Sehe ich auch so,aber leider sind sie auch selber Schuld.
Ich persönlich würde mir z.B. gerne wieder mal ein Gaming Magazin kaufen, aber auch nur wenn die Qualität stimmt. Es muss dabei nicht zwingend um Spieletest oder so gehen, die kriege ich auf jeder beliebigen Gaming Seite im Internet sondern viel mehr dass ganze drumm herum beim Gaming aber auch halt in hochwertiger Qualität was die Artikel sowie auch das Heft selbst angeht und dann auch ruhig für 10 oder 15 € ohne DVD und so jedes Quartal eine Ausgabe.

Naja aber da bin ich wohl doch eher eine Randgruppe und das würde sich nicht rechnen

Sok4R 17 Shapeshifter - P - 6333 - 21. April 2016 - 21:10 #

www.wasd-magazin.de/ ?

Janosch 21 Motivator - - 29836 - 21. April 2016 - 22:05 #

Fantastische Empfehlung, wahrscheinlich das beste Spielemagazin auf dem aktuellen Markt!

Sleeper1982 14 Komm-Experte - 2589 - 21. April 2016 - 22:16 #

Ok das Heft kannte ich noch nicht und die Leseprobe auf der Internetseite sieht auch verdammt gut aus. Vielleicht genau das was ich gesucht habe :)

Werde mir mal eins der Hefte bestellen

Janosch 21 Motivator - - 29836 - 22. April 2016 - 9:44 #

Sehr wahrscheinlich wirst Du diese Entscheidung nicht bereuen!

euph 23 Langzeituser - P - 44313 - 22. April 2016 - 10:04 #

Auch wenn das weniger ein Heft ist, sondern eher ein Taschenbuch.

Janosch 21 Motivator - - 29836 - 22. April 2016 - 10:19 #

Aber ein lesenswertes...;)

Mantarus 16 Übertalent - P - 5349 - 22. April 2016 - 10:30 #

Nett, aber eigentlich viel zu teuer.

Bastro 15 Kenner - 3696 - 22. April 2016 - 21:20 #

WASD ist eben auch ein gutes Beispiel für die die Stärken, die Print gegenüber Online im besten Falle ausspielen kann. Wo ein Grafiker noch kreativ mit dem Layout umgehen kann, ohne sich in das Korsett eines Content Management System pressen lassen zu müssen. Und wo Stil/individuelle Schreibe nicht glatt- und kaputtgeSEOt wird.
Deshalb habe ich das Magazin auch gern abonniert.
Allerdings darf man sich nicht der Illusion hingeben, dass es dafür einen großen Markt geben könnte.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5711 - 23. April 2016 - 11:20 #

Solche Ansätze gab es ja ein paar, der bekannteste war wohl die GEE. Das erreicht auch nicht viele Leute.

Die bittere Wahrheit wird wohl einfach sein, dass der Großteil nicht so sehr an der Spielekultur, sondern einfach nur an Infos, Tipps, Tests und Vollversionen interessiert war. Und all das decken heute Websites und Steamsales einfach viel besser ab.

Übrig bleiben dann halt nur die alten Traditionsleser und eben die kleine Zielgruppe von GEE & Co.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 11642 - 23. April 2016 - 16:56 #

Verständlich. Ich spiele auch viel lieber, als nur darüber zu lesen. Oder neumodischerweise anderen dabei zuzusehen.

Falk 14 Komm-Experte - 1899 - 23. April 2016 - 12:58 #

Die Gamestar geht doch seit einer Weile in genau diese Richtung. Deswegen kaufe ich die nach langjähriger Pause auch wieder regelmäßig.

Trotzdem scheinen sich die Verkaufszahlen nicht zu stabilisieren. Schade drum.

Golmo 16 Übertalent - P - 4725 - 21. April 2016 - 19:48 #

Nennt mir einen guten Grund warum ich mir 2016 noch ein statisches Print-Magazin kaufen sollte.

EvilNobody 14 Komm-Experte - 1857 - 21. April 2016 - 20:03 #

Ich wichse lieber auf die Blitz Illu, als auf ein IPhone.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 11642 - 21. April 2016 - 22:28 #

Jetzt neu, Print-Magazine mit Videos!?

Wi7cher 11 Forenversteher - 635 - 21. April 2016 - 20:04 #

Weil ein Print-Heft einfach mal den Alltag entschleunigt, genauso wie ein gutes gedrucktes Buch!

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 11642 - 21. April 2016 - 22:29 #

Diese ganzen Zeitschriften mit einem Buch zu vergleichen ist schon sehr gewagt...

SaRaHk 16 Übertalent - 4551 - 21. April 2016 - 22:56 #

Wieso das? Ist beides aus Papier hergestellt und du hast beim Lesen was in der Hand. Vergleiche bei der inhaltlichen Qualität kann man ja schlecht ziehen...

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 11642 - 22. April 2016 - 0:20 #

Selbst wenn man voraussetzt, dass die literarische Qualität einer Zeitschrift der eines Buches gereicht (Und es gibt ja auch mies geschriebene Bücher, so ist das ja nicht), muss man aber doch beachten, dass die Zeitschrift in aller Regel nur aktuelle Themen behandelt, deren Aktualität meist bereits bei Drucklegung nicht mehr gegeben ist, und/oder auch die Themen keinesfalls auch nur annähernd so umfangreich behandeln kann wie ein Buch.

Für mich ist daher eine Zeitschrift nicht (viel) wertiger als die ohnehin unsinnige Tageszeitung. Ich spare mir diese Umweltverschmutzung, und wenn deswegen auch nur ein einziger Baum weniger abgeholzt werden muss, bin ich schon zufrieden.

Jonas -ZG- 18 Doppel-Voter - P - 10829 - 22. April 2016 - 0:26 #

Na ja, so schlimm ist der Holzverbrauch ja auch nicht mehr wegen Papier.

Falk 14 Komm-Experte - 1899 - 23. April 2016 - 13:01 #

Da steckst du aber im letzten Jahrzehnt fest. nicht nur was den Holzverbrauch angeht, auch was Inhalte betrifft. Die Gamestar z.B. geht von dem aktuellen Kram weg und bringt mehr Reports und Hintergrundberichte. In anderen Bereichen finden sich solche Ansätze auch, etwa die 11Freunde oder die Rocks. Solche Hefte sind Büchern manchmal näher als dem alten auf Aktualität setzenden Heftkonzept.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12252 - 23. April 2016 - 16:04 #

Und das wird unten ja noch ausführlicher diskutiert, solche Hintergrundberichte interessiert dann aber letztlich auch nur noch ein kleiner Teil der Hardcore-Fans, die alles über ihr Hobby wissen wollen.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 11642 - 23. April 2016 - 17:04 #

Jedes Blatt Papier zählt. Ich habe hier auch ein Papierloses Büro. Rechnungen drucke ich nur noch für die paar wenigen meiner Kunden, die partout das ganze nicht per PDF haben wollen.

Und zu den Inhalten gab es ja andernorts schon die Diskussion. Ich sah speziell bei der GameStar bis vor etwa einem halben Jahr (Bis dahin hatte mein Bruder die noch im Abo, und ich konnte immer mal wieder reinblättern. Mein eigenes Abo ist schon seit Jahren abbestellt.) keine Spur von Besserung. Eher im Gegenteil. Und die Verlagerung weg von Tests/Vorschauen hin zu Berichten ändert nichts an der generellen Qualität des Hefts. Viele Anzeigen, miese Schreibe, Lektorat nicht vorhanden. Abgesehen davon interessieren mich solche Artikel auch gar nicht.

Ohnehin hat sich mein Konsum in dieser Richtung schon vor mehreren Jahren geändert. Ich gebe keinen Pfifferling auf Tests, ich spiele lieber selber oder vertraue auf die subjektive Meinung von Leuten, die einen ähnlichen Geschmack haben, wie ich selbst. Ich brauche keine Schreiberlinge, die mir sagen wollen, wie schlecht ein Spiel ist, dass mir gefällt, und dass ich doch gefälligst das neueste CoD aus dem Zufallsgenerator gut zu finden habe.

Walter Paddick 10 Kommunikator - 370 - 23. April 2016 - 23:48 #

Also davon bin ich nicht mehr so überzeugt. Ich war früher z.B. immer total gegen E Reader eingestellt. Bis ich mir mal probehalber einen gekauft habe.
Seitdem lese ich fast nur noch auf dem Reader.
Es geht um den Inhalt des Buches und der ist auf E Ink genauso gut wie auf Papier.
Ohne die Nachteile in Kauf nehmen zu müssen, die ein Buch nun mal hat.
Auf dem IPad/Tablet/Smartphone sieht es da, für mich persönlich, schon anders aus.
Ich finde es furchtbar, darauf zu lesen. Lies mal 4-5 Stunden von einem LCD Display und leg Dich dann ins Bett und schließe die Augen.
Kommt einem LSD Trip gleich.

Hedeltrollo 18 Doppel-Voter - P - 9492 - 21. April 2016 - 20:37 #

Hmm, kannst du dir nicht selbst am besten beantworten, warum du etwas kaufen solltest? Meinjanur.

Mike H. 14 Komm-Experte - 2305 - 21. April 2016 - 23:28 #

Weil ich einfach mal etwas lesen möchte, ohne dabei auf einen Bildschirm zu starren? Weil ich ein Heft überall mit hinnehmen kann? Weil ich mir die Tests und Reportagen eines Monats nicht zusammensuchen muss? Aus Nostalgie?

Thomas Schmitz Freier Redakteur - 5183 - 21. April 2016 - 20:00 #

Ich bin ja in einem Alter, ich bin mit Print-Magazinen aufgewachsen. PC Player, PC Xtreme, PC Action, später Gamestar und Gamepro. Deshalb möchte ich Print auch nicht missen, zumal ich derzeit noch sehr viel pendele und sehr viel Zeit zum lesen habe.
Aber gerade was GS und GP angeht, nervt mich mittlerweile, dass ich die Hälfte einer Ausgabe schon aus dem Schwestermagazin kenne. Ich weiß aber als Zeitungsmensch auch, dass eine Zusammenlegung beider Zeitung nur mit Kosten verbunden ist, bzw. die Einnahmen weiter sinken. Grundsätzliche finde ich die neue Ausrichtung von GS/GP gelungen, wobei mir die aktuelle Ausgabe schon fast wie eine Retro Gamer mit ein paar aktuellen Artikeln vorkommt, Heinrich hat ja gefühlt das halbe Heft mit Retro-Stories vollgeschrieben.

Player One 13 Koop-Gamer - P - 1418 - 21. April 2016 - 21:49 #

Aus diesem Grund habe ich heute mein GamePro-Abo gekündigt, wobei ich Gamestar weiterhin abonniere.
So ein gedrucktes Heft möchte ich nicht missen. Bei den Onlinemagazinen nervt mich auch der Trend zu immer mehr Videos, ich lese mir lieber gut geschriebene Artikel durch. Ich gehöre einer aussterbenden Gattung an.

Slaytanic 23 Langzeituser - P - 39738 - 21. April 2016 - 21:53 #

Du bist nicht alleine. ;)

immerwütend 22 AAA-Gamer - P - 31837 - 22. April 2016 - 13:08 #

Wohl wahr ;-)

SaRaHk 16 Übertalent - 4551 - 21. April 2016 - 20:05 #

Die GameStar macht mir seit vielen Monaten wieder richtig Spaß. Langweilige Previews kann man da schon fast mit der Lupe suchen. Stattdessen n klar erkennbarer Fokus auf Reportagen, Kolumnen und Diskussionen.

Richtig enttäuscht bin ich von der Games Aktuell. Die stagnieren nur noch so vor sich hin. :( Nicht, dass das Magazin jemals richtig gut war. Aber man hat dort überhaupt kein Bestreben, von dieser unnötigen Preview/Test-Strecke wegzukommen. Previews von Spielen, wo ich vier bis sechs Wochen vorher schon ausführlich was im Net von gelesen habe sind nur eines: verschwendetes Papier.

Thomas Schmitz Freier Redakteur - 5183 - 21. April 2016 - 20:07 #

Kann ich nachvollziehen. Es gibt nichts Schlimmeres, als beispielsweise im Mai eine 16-Seiten-Preview, wenn das Spiel im Juni kommt und dann auch noch mal 12 Seiten Test bekommt. Da kann man nicht viel Neues erzählen. (Die Seitenzahlen waren jetzt nur beispielhaft und etwas übertrieben, aber ihr wisst, was ich meine.)

Markus 13 Koop-Gamer - 1516 - 21. April 2016 - 20:14 #

Ich lese die GameStar derzeit auch sehr gerne. Die machen vieles richtig, finde ich. Mit Reportagen, Kolumnen und Heini Lenhardt hat ein Printmagazin auch absolut seine Berechtigung für mich. Nur eben nicht mehr unbedingt für Tests, Previews oder Vollversionen.

rammmses 19 Megatalent - P - 13005 - 21. April 2016 - 20:15 #

Stimme ich dir zu, aber im Verhältnis ist das einfach noch zu wenig für 5 EUR.

RAD ELITE (unregistriert) 21. April 2016 - 21:47 #

Und das war genau DER Grund für mich, ein Heft zu kaufen. Reportagen und Co. haben mich schon damals nie interessiert. Ohne Previews und ausführliche Tests hat ein Spielemagazin für mich keine Daseinsberechtigung.

Slaytanic 23 Langzeituser - P - 39738 - 21. April 2016 - 21:58 #

Siehste, und bei mir ist das genau anderes herum. Bei Tests und Previews hat das Netz halt den entscheidenden Zeitfaktorvorteil und zudem gingen mir die ellenlangen, nichtssagenden Previews (das war ja eher häufig heisse PR-Luft auf viel zu vielen Seiten) in den Heften auf den Sack.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 36862 - 22. April 2016 - 1:54 #

Also Tests und Previews finde ich auf jeder Spieleseite im Netz, Reportagen hingegen so gut wie gar nicht. Deswegen find ich es gut, dass im Heft der Fokus auf Reportagen und Hintergrundberichte gelegt wird, für Tests und Previews geh ich dann auf die Website oder auf GG. ;)

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3322 - 22. April 2016 - 9:38 #

12 Seiten Previews mit doppelseitigen Screenshots, aber für ausführliche Tests von ungehypten Spielen war angeblich kein Platz, so dass sie auf einer Viertelseite "getestet" wurden.

So gab es dann in der Statistik ein weiteres -1. Heute brauche ich keine Printmagazine mehr und eigentlich auch keine Tests. Interessiert mich ein Spiel, schaue ich mir das Gameplay auf YT an. Da sehe ich ohne Einfluss und Geschmack, wie sich ein Spiel spielt.

Für Reportagen bin ich seit Steam, DLC & Co zu weit weg gedriftet vom Spielehobby. Mittlerweile sehe ich mich sogar schon fast als Gelegenheitsspieler. Oo

Hohlfrucht 15 Kenner - 3017 - 22. April 2016 - 10:30 #

Genau so sehe ich das auch. Für Reportagen fehlt mir meistens die Zeit und inzwischen auch das Interesse. Denn wenn ich mal Zeit habe mich mit meinem Hobby zu beschäftigen, zocke ich lieber selber. Kommt eh selten genug vor in letzt Zeit. Gamersglobal und co. lese ich hauptsächlich unterwegs, in der Bahn oder im Hotel. Meistens finde ich da die Kommentare der User am spannendsten.

Den Hype um Retro Magazine, welcher besonders von GG Usern betrieben wird, kann ich nicht nach vollziehen. Wo liegt der Reiz alte Spiele, welche man wohlmöglich selbst bis zum Abwinken gespielt hat, nochmals durchzukauen? Warum sollte mich interessieren was Heinrich Lehnhardt von z.B. X-Wing gehalten hat bzw. heute noch hält? Das Spiel habe ich selbst gespielt, fand es toll und gut ist.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 21049 - 22. April 2016 - 11:09 #

> Wo liegt der Reiz alte Spiele, welche man wohlmöglich selbst bis zum Abwinken gespielt hat, nochmals durchzukauen?

Ich lese die Retro Gamer sehr gerne. Gerade die Artikel zu Spielen, die ich selbst gespielt habe, finde ich besonders interessant. Einerseits schwelge ich da in wohligen Erinnerungen, andererseits bieten die Artikel mehr als ein Review des Spiels sonderen viele Informationen zum Hintergrund wie der technischen Entwicklung, deren Schwierigkeiten, der Dynamik im Entwicklerteam, Motivation etc. Auch die Besonderheiten der unterschiedlichen Systeminkarnationen des gleichen Titels finde ich immer interessant.

Wie ist die Stimmausgabe bei Sinistar zustande gekommen? Was war an Planescape technisch so besonders? Warum waren die Animationen in Prince of Persia so weich? Da kann ich das Spiel noch so oft gespielt haben, diese Informationen kriege ich dort nicht.

Fazit:
Für mich macht die Retro Gamer viel her und ich lese die Artikel mit großem Interesse.

euph 23 Langzeituser - P - 44313 - 22. April 2016 - 11:44 #

Das unterschreibe ich dann mal so, trifft es nämlich auf den Punkt.
Wenn es mir nur um Reviews gehen würde, könnte ich mir auf kultpower.de oder kultboy.de einfach die Tests von damals durchlesen.

Aber die Mischung aus (aufgefrischter) Erinnerung und Informationen rund um die alten Spiele macht für mich den Reiz aus.

Pomme 17 Shapeshifter - P - 6161 - 22. April 2016 - 12:38 #

Das ist es! Mehr als Reviews sondern viele interessante Hintergrundinfos. Das hätte ich auch gerne zu aktuellen Spielen.

Hohlfrucht 15 Kenner - 3017 - 22. April 2016 - 16:29 #

Die Argumente habe ich alle, irgendwo auf dieser Seite, schon mal gelesen. Vielleicht hätte ich mich anders ausdrücken müssen. Auf einem intellektuellen Level kann ich die Argumente natürlich nachvollziehen. Für mich persönlich klingt das nur einfach nicht besonders interessant. Insofern finde ich es schwierig nachzuvollziehen, wenn Jemand diese Retro Hefte interessant findet. Ich schwelge auch gerne mal in Nostalgie, aber dazu muss ich nur in meiner Erinnerung kramen oder meinetwegen auch in der Kiste mit den alten Spielen.

Ich bin aber auch Jemand der Making Ofs bei Filmen meidet. Es raubt mir teilweise die Fähigkeit mich auf den Film vollends einzulassen, wenn ich weiß wie genau er gemacht wurde. Gerade im Bereich Special Effects brauche ich die Illusion. So ganz lässt sich das zwar nicht auf die Spielewelt übertragen, aber da muss ich sagen, dass ich die von dir aufgelisteten Hintergrundinfos schlicht uninteressant finde. Gerade Infos über das Entwicklerteam finde ich unspannend. Das liegt aber auch daran, dass ich beruflich häufig genug mit Softwareentwicklung zu tun habe und das Feld daher für mich kein Mysterium ist, welches entschlüsselt werden müsste. Dafür war ich einfach schon bei zu vielen Softwareentwicklern vor Ort.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12252 - 22. April 2016 - 16:36 #

Genauso geht es mir inzwischen auch. Früher habe ich gerne die Making Ofs von Filmen geschaut, heute interessiert mich das alles nicht mehr. Entwicklertagebücher? Entstehungsgeschichten? Vielleicht noch interessant wenn man ein Spiel wirklich Tausende Stunden zockt und dort wirklich involviert ist. Das meiste ist ohnehin PR und völlig belanglos.

Wirklich interessante Anekdoten gibt es zwar immer wieder mal aber es ist jetzt auch nicht so, dass die wirklich lohnenswert zu wissen sind für das Spiel. Denn letztlich ist das Spiel das, was zählt.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 21049 - 22. April 2016 - 22:46 #

Im Vorfeld brauche ich die Auflösung auch nicht. Aber mit etwas zeitlichem Abstand kann ich das gut verkraften und lese das auch wirklich gerne. Liegt vielleicht auch an einem Minimum an technischer Affinität / Interesse.

wieauchimmer (unregistriert) 22. April 2016 - 11:57 #

Den Hype um Retro-Games und den entsprechenden Mags (gibt ja nicht nur die RetroGamer) kann ich sehr gut verstehen.

Nimm mal Spieler so um die Mitte 40. Da hat man direkt ein Stück Geschichte seit dem Erscheinen von Pong mitgenommen. Sowas ist ein Teil des Lebens und nicht wirklich erstaunlich, wenn da nicht wenige gerne in Nostalgie schwelgen. Mancher einer setzt sich sogar noch oder wieder aktiv mit der alten Technik auseinander. Was ich in meinem Umfeld öfter erlebe, dass, wenn der eigene Nachwuchs flügge wurde, auf einmal wieder dem früheren Hobby frönt. Da werden die Klassiker gezockt, man trifft sich auf Retro-Events und teils werden sogar neue Spiele für C64, Atari XL oder Amiga programmiert...

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12252 - 22. April 2016 - 13:33 #

Ich denke aber, dass sind auch nur Phasen. War jedenfalls bei mir so, hatte da mal ein paar Jahre, wo ich ganz verrückt nach Retro war, insbesondere die Sachen, die ich damals als Jugendlicher gezockt hatte.
Hat sich aber nach einiger Zeit wieder gelegt.
Vor allem wurde mir dann klar, dass Erinnerung vieles beschönigt und die Games damals objektiv gesehen im Vergleich zu heutigen Titeln meist grausig sind.

Was Retro Gamer und Co angeht. Mein Problem ist da eher, dass ich das meiste was da in Interviews und Hintergrundberichten über damals steht auch schon anderswo vor Jahren mal (im Netz, oft auf Englisch) gelesen habe. Von daher bekomme ich da sehr wenig wirklich interessante Infos für mich raus.

Ich höre dann gelegentlich im Hintergrund einen entsprechenden Podcast.

wieauchimmer (unregistriert) 22. April 2016 - 13:48 #

Ich denke, da liegt viel daran, wie man diese Zeit oder auch Spiele überhaupt für sich einordnet. Genau gesagt, sehe ich auch ein gewisses Problem bei der RetroGamer, weil sie (zumindest in der deutschen Fassung) ausschließlich auf Nostalgie abziehlt. Bin mir auch ziemlich sicher, dass ein erheblicher Teil der Leser die alten Spiele überhaupt nicht mehr selbst spielt. Da sehe ich das ähnlich wie du, dass das Interesse eher flüchtig ist.

Sonst ist das schon noch etwas Anderes. Wenn man sich direkt mit den Systemen intensiver beschäftigt, nimmt man auch Vieles im zeitlichen Kontext und auch Systembeschränkungen als Maßstab (da wird dann aus einem 'grottig' schnell mal die Faszination, wie man das Game überhaupt umsetzen konnte). Bei mir fing das vor etwa 8 Jahren an und seitdem scheint die Szene eigentlich ständig zu wachsen...

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12252 - 23. April 2016 - 16:13 #

Natürlich können auch Retrocomputer und -Konsolen ein Hobby sein. Es gibt da sicherlich viele (ältere), die sich nur damit beschäftigen. Aber auch da gilt, irgendwann weiß man alles, kennt alles, hat alles. Dann trifft man sich vielleicht noch mit Gleichgesinnten aber im Großen und Ganzen gibt das Thema, besonders wenn einem der Platz fehlt, doch nicht so viel her.

Und vielleicht war ich recht früh in der "Retroszene" drin, weil ich mich intensiver als viele andere mit dem Hobby Gaming beschäftige. Dass die "Szene" wächst ist allerdings logisch, die Leute werden ja auch älter und viele hören ab ca. 30 - 35 so langsam mit dem eigentlichen Zocken auf.

Bei mir ist "Retro" inzwischen in der nächsten Stufe angekommen. Mit 8 und 16 Bit Games kann ich z.B. faktisch gar nichts mehr anfangen, von Ausnahmen mal abgesehen. Dafür entdecke ich gerade ein wenig die (Konsolen-) Spiele ab ca. Mitte 90er wieder und bin tatsächlich Final Fantasy VIII noch einmal angefangen.

Wieauchimmer (unregistriert) 24. April 2016 - 9:19 #

Bei mir sind es eher die 32Bit-3D-Spiele, mit denen ich heute meist nichts anfangen kann. Diese verzerrten, ungefilterten Texturen sind so überhaupt nicht meins und gerade bei der Steuerung merkt man doch, dass die Zeit nicht stehengeblieben ist. In 16Bit-Titeln stöber ich dagegen heute gerne mal. Bei 8Bit, C64 bevorzugt, finde ich mittlerweile den Homebrew Bereich interessanter als die allermeisten Klassiker. Was nicht heißt, dass ich keine neuen Spiele spiele - im Gegenteil.

Dein Argument, dass man irgendwann alles kennt, hört sich für mich etwas nach einer passiven Konsumenten-Sicht an. Erzähl das mal einem Sammler. Der wird zwar die Sichtweise verstehen, aber das ist ja gar nicht seine Motivation. Genauso, wie für Hardware-Schrauber, Hobby-Entwickler, Freizeit-Historiker, Youtuber, ... das Hobby ist ja nicht nur auf das eigenen vier Wände beschränkt, das ist auch ein soziales Ding.

A propos soziales Ding. Dass viele in dem Alter zwischen 30 und 35 mit dem Zocken aufhören, bilde ich mir jedenfalls ein, hat viel mit der Entwicklung von Familie und Auseinanderdriften von Freundschaften zu tun. In meinem Umfeld war das auch so. Als die Leute um die 30 wurden, war Studium oder Ausbildung durch, es wurde geheiratet, Kind, Haus und Job kam und viele zogen auch ganz weit weg. Das erste, was damit komplett abgewürgt wurde, war das gemeinsame Zocken mit Freunden und damit war das Thema für viele gleich ganz gestorben.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12252 - 24. April 2016 - 13:35 #

Das mit dem Sammeln ist so eine Sache. Habe ich früher auch gemacht. Alle Computerzeitschriften, etliche 1000 Games schön in den Packungen im Regal. Das Problem ist halt der Platz. Damals hatte ich ihn, heute habe ich nicht mal mehr ein "Spielezimmer". Die Zeitschriften wanderten ins Altpapier und die ganzen Games liegen in Kisten und Plastiktüten sicher verpackt bei meinen Eltern im Keller. Neue Spiele kaufe ich auf PC eh fast nur noch rein als Download. Einzig die Konsolenspiele habe ich schön gestapelt im Schrank liegen, quasi als Reste-Highlight.

Das Hobby "verkam" also bei mir nach und nach auch zum fast reinen Nutzhobby, d.h. ich zocke die Games und dann war es das.

Klar ist auch, dass die PS1 3D Games grausig aussehen, die rühre ich in der Regel auch nicht mehr an. Ab der PS2 Ära geht es dann langsam. Aber es kommt bei mir auch stark auf das Genre an. Ich mag gerade die 3rd Person Action (Adventures) aus der Zeit und das gelegentliche Rollenspiel. Den meisten anderen Kram rühre ich auch nicht mehr an.

Und das mit der Familiengründung, Beruf etc. war genau der Grund warum ich die 30 - 35 Jahre anführte. Wenn sie nicht komplett aufhören, dann konzentrieren sich viele dann auf vielleicht einen Titel wie World of Warcraft oder eine Serie, die sie gelegentlich noch mal spielen. Sie wissen dann auch Großteils nicht mehr, welche Titel neu gekommen sind.
Um jetzt mal pseudowissenschaftlich zu werden, ich denke, "alte" Männer vermissen im Berufs- und Familienstress häufig ihre unbeschwerte Kindheit und werden auch deswegen zu Retrofans.

Walter Paddick 10 Kommunikator - 370 - 23. April 2016 - 23:53 #

Das kann ich so unterschreiben. Im Gegenteil, mich nervt dieses ganze Retro Zeug gewaltig.
Ich kann auch diesen Indie Pixel Trend überhaupt nicht nachvollziehen. Mit dieser fürchterlichen Grafik wurde man mehr als ein Jahrzehnt gequält und ich bin froh das es vorbei ist.
Was soll ich mit einem Schrott wie IDarb, wenn ich ein Witcher 3 spielen kann?
Auch im Spieleveteranen Podcast finde ich es totlangweilig, aus irgendwelchen alten Zeitungen vorzulesen.
Wie Du schon sagst, man hat es doch selbst erlebt. War eine schöne Zeit, aber ich spiele lieber heute.
Und mit meinen knapp 40 Jahren hat meine Leidenschaft kein Stück nachgelassen.
Wird wohl nie passieren, außer es kommen nur noch MP Titel raus. Dann wäre ich auch weg.

Wieauchimmer (unregistriert) 24. April 2016 - 9:42 #

Da hast du allerdings auch ein richtig heftiges Beispiel rausgekramt... Btw sowas wie IDarb hat bis auf die großen Pixel nichts mit Retro zu tun. Seit einer Weile verfolge ich die Posts in Pixelart-Gruppen auf Facebook und da ist vor allem die Altersgruppe der Urheber dieser mit Filter-Effekten kombinierten Simpel-Optik ziemlich auffällig (grob überschlagen sind die meisten Artists höchstens 25 Jahre alt). Keine Ahnung, wo das herkommt aber da entsteht eine regelrechte Szene, die schlichte Pixeloptik mit 2D-Vektoren und Filtern beliebig in einen Topf wirft und daraus eine eigene Design-Richtung vorantreibt.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12252 - 24. April 2016 - 13:41 #

Auch wenn mich jetzt die Pixelart-Fans wieder steinigen werden, es ist halt letztlich weniger Arbeit solche Grafiken zu erstellen. Und viele springen halt nach Minecraft auf diesen Pixelart-Zug mit auf. Gerade Figuren und insbesondere Gesichter zu zeichnen erfordert auch einiges an Talent und Übung, ein paar Punkte und Striche kann hingegen jeder schnell hinbekommen.

Wieauchimmer (unregistriert) 24. April 2016 - 14:08 #

Wie mit vielen Dingen, gibt es in allen Bereichen unterschiedliche Qualitäten und Skill-Level. Pixelart ist kein besonders geeignetes Pflaster für Verallgemeinerung.

Elfant 16 Übertalent - P - 5171 - 24. April 2016 - 14:09 #

Das ist so nicht ganz richtig. Pixelgraphiken ist allgemein verzeihender und schneller zu bewerkstelligen. Wenn wir bei Kunst sind, ist der Stil und Zeitaufwand relativ egal. Die Anzahl der Pixelkunst in. Spielen kann man meiner Meinung nach auch an einer Hand abzählen.
Bei modernen Graphiken steht hingegen der Realismus im Vordergrund und der wurde nicht umsonst lange Zeit eher von den plastischen Künsten beansprucht.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12252 - 24. April 2016 - 14:34 #

Ich fine Pixelkunst dennoch einfach hässlich. Jahrzehntelang kämpften und kämpfen wir für hohe Auflösungen und Texturfilter und dann kommen die "Indies" und plötzlich ist die alte und potthässliche 8 und 16 Bit Grafik wieder Avantgarde, wo man früher so froh war, wenn die Grafik endlich mal wieder einen Sprung gemacht hatte. Also quasi weg von der Fotografie und wieder hin zur Höhlenmalerei. Nee ... muss ich echt nicht haben.

Elfant 16 Übertalent - P - 5171 - 24. April 2016 - 16:42 #

Du darfst sie auch häßlich finden. Ich finde Warhols Werke so scheiße, daß ich den Konsens, daß es sich um Kunst handeln könnte, unter gesellschaftliche Irrtümer ablege.
Ich würde auch nicht behaupten, daß wir irgendwann für bessere Graphik gestritten haben. Wir wollten eigentlich bessere Spiele und dachten dazu bräuchten wir bessere Graphik. *Hier stand eine ziemlich lange Schmähschrift*
Heute hätte ich gerne schlechtere Graphik und bessere Spiele. Bessere Spiele im Sinne von "wir möchten an geschichtlich an guter Literatur ran kommen und vielleicht in Sichtweite von Planscape kommen"

Und weil ich gerade in Stimmung bin:
Diese verdammten sogenannten Indie - Entwickler. Erst schaffen es diese Vollpfosten es nicht sich zusammen zu tun, weil sie ja Indie sein wollen, um sich dann an die größten Verleger zu verkaufen. Den Scheiß habe ich schon in der Musikindustrie miterlebt und ihr habt nichts dazugelernt.
99% sind schlechte Neuauflagen alter Spielmechaniken mit einem künstlerischen Willen der gegen 0 geht.
Bei dem 0,9% so es keine Verschwendung von Lebenszeit war: Lernt euer Handwerk.
Die restlichen 0,1 %: Danke! Aber selbst ihr seit nicht da, wo ihr euch selbst seht.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 21049 - 24. April 2016 - 21:46 #

Meinen Antwortbeitrag nicht falsch verstehen:
Nur weil ich gerne Retro lese, heißt das noch lange nicht, dass ich gerne Retro spiele. Sword & Sworcery fand ich grafisch anstrengend und Blackwell hat da definitv auch Defizite. Um andere aktuelle Pixelspiele bin ich bislang herumgekommen.

Bei alten Spielen freut es mich, wenn es eine Grafik-Mod gibt, denn das Spielgefühl eines Doom (1/2) oder Duke Nukem 3D ist beispielsweise immer noch spaßig. Ohne diese Grafik-Mods finde ich sie dennoch nur äußerst schwer zu ertragen. Grafik darf also durchaus sehr gerne sein, so denn nicht das Spiel dabei vergessen wird.

An der Grafik der (guten?) alten Spiele mag ich jedoch, dass sie reduziert und kontrastreich ist. Ich kann die Situationen also schnell erfassen, ohne abgelenkt zu sein. Bei einem Battle for Wesnoth muss ich länger überlegen, was die Figur darstellen soll als bei einem Battle Isle. Es mag nur kurz sein, aber die Ablenkung reicht mir schon. Schlimmer wird es dann, wenn es auf Timing ankommt. Wenn bei Giana Sisters mal wieder unklar war, ob etwas Hintergrund oder Vordergrund oder Spielebene ist, sehne ich mich nach Super Mario.

Jonas -ZG- 18 Doppel-Voter - P - 10829 - 21. April 2016 - 20:12 #

Hm kaufe seit gut einem halben Jahr die Magazin Ausgabe der GameStar. Mir gefallen die Reports und die Änderung des Heftes sehr.

Der Einbruch lässt sich daran erklären das sie den Preis um jeweils einen Euro pro Heft angehoben haben. Magazin Version kostet mittlerweile 4,99€ und die DVD Version glaub 5,99€ bzw 6,99€

monthy19 07 Dual-Talent - 102 - 21. April 2016 - 20:22 #

Ich lese ab und an die App Ausgaben dieser Zeitschriften.
Und, ich bin jedes Mal wieder enttäuscht wie inhaltslos dieser Magazine sind.
Games Aktuell und die Play4 sind durchweg enttäuschend. Die PC Games ist noch zu ertragen.
Bei der GameStar hat man wirklich das Gefühl, dass sie etwas ändern wollen.
Ich hoffe das sich zumindest ein oder zwei Magazine auf dem Markt halten können.
Ich persönlich werde mir die Printausgaben aber auf keinen Fall mehr kaufen.
Die Qualität ist einfach zu mies...
Schade.
Früher hatte ich 3 Abos laufen und hatte durchweg immer etwas zu lesen und auch fundierte Meinungen zu spielen die ich nachvollziehen konnte.
Wie aber einige schon schrieben.., im Internet habe ich das heute auch.
Auf Print ist man nicht mehr angewiesen...

DerStudti 11 Forenversteher - 774 - 21. April 2016 - 20:35 #

Ich wiederhole mein Mantra: Wenn man in der falschen Gegend wohnt und arbeitet, bekommt man Gamestar usw. leider kaum noch. Selbst meine bisher halbwegs gesicherte Quelle, ein großer Einkaufsmarkt auf der grünen Wiese mit nem Zeitschriftenregal von der Länge eines Einfamilienhauses, hat fast alle Spielezeitschriften mittlerweile ausgelistet. Ergo bliebe nur ein (für mich unattraktives) Abo oder der Weg zur parktechnisch extrem ungünstigen Bahnhofsbuchhandlung.

Zuviel Aufwand, sorry.

Wieauchimmer (unregistriert) 21. April 2016 - 20:47 #

Wenn es um Print-Magazine geht, lese ich eigentlich nur noch die Return und hin und wieder auch die RetroGamer. Sonst zahle ich mittlerweile lieber für Online-Angebote (aktuell Gamestar plus, 4Players und Superlevel). Das liegt auch mit an der Community und auch mitlaufende Formate, wie Videos oder Podcasts. Was mir dazu bei den gedruckten Heften auch abgeht, ist die Lust aufs Sammeln - eigentlich analog zum Fortsetzungswahn der Spielehersteller.

Sciron 19 Megatalent - P - 17436 - 21. April 2016 - 21:01 #

Ich würde ja gerne zum x-ten male den Tod der GamePro vorhersagen, aber jetzt haben die Ferkel fast 100 Hefte mehr als im Vorjahr verkauft. Nu wird's mir auch zu blöd. Die machen wohl einen auf "Hunde, wollt ihr ewig leben?".

Herr Weber (unregistriert) 21. April 2016 - 21:29 #

Mich würde mal interessieren, wie hoch die Auflage der M! ist, oder besser gesagt des inoffiziellen PlayStation M!agazins ^^

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12252 - 22. April 2016 - 11:48 #

Die Auflage der M! ist ein streng gehütetes Geheimnis. Von dort kommt immer die gleiche Aussage, es reicht, um Büros und Gehälter zu bezahlen ...

euph 23 Langzeituser - P - 44313 - 22. April 2016 - 13:29 #

Sind immer ziemlich viel andere Themen abseits von Playstation für ein inoffizielles Playstation-Magazin

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24946 - 22. April 2016 - 15:41 #

Galt Ulrich Steppberger nicht immer als Xbox-Fanboy? ;-)

Wenn man den Zahlen im Bundesanzeiger Glauben schenken darf, geht es dem Verlag (der nur aus der M! und der Audiovision besteht) ziemlich gut.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12252 - 23. April 2016 - 16:15 #

Ja, war er definitiv, was wohl auch daran lag, dass er so gar nichts mit PCs anfangen kann. Wenn ich mir da jedoch so den letzten Podcast anhöre sieht es bei der One doch ein wenig anders aus.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24946 - 24. April 2016 - 17:42 #

Leute, die nichts mit PCs anfangen können, tendieren doch eher zu Sony und Nintendo. Auch weil es dort mehr Spiele aus Japan gibt. Auf der ersten Xbox gab es ja auch einige PC-Marken wie Crimson Skies, MechWarrior und Midtown Madness.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 11642 - 23. April 2016 - 17:07 #

Die audio.vision. Hah. Dieses Geschwurbel-Blatt für Voodoo-Freaks. Kein Wunder, dass die Fraktion "Ich höre einen Unterschied zwischen einem 800€ und einem 1000€ HDMI-Kabel" dieses Käsblatt noch kauft.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12252 - 23. April 2016 - 18:17 #

Och, da gibt es hier auf der Seite auch ein paar von.
Irgendeine Berechtigung, und wenn sie eingebildet ist, müssen solche Highend Audiofans ja haben, wenn sie 1000 Euros für nicht merkbare Klangverbesserungen ausgeben ... ;P

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24946 - 23. April 2016 - 21:51 #

HiFi-Fans, der natürliche Feind der PC-Masterrace. ^^

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 11642 - 23. April 2016 - 21:55 #

Ich würde mich durchaus als "HiFi-Fan" oder gar Audiophil bezeichnen. Beschäftige mich seit 17 Jahren mit HiFi. Aber meinen rationalen Verstand habe ich noch nicht über Board geschmissen.,

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 7347 - 21. April 2016 - 21:52 #

Nach wie vor hat die Gamestar die sinkenden Zahlen echt nicht verdient, denn die Qualität ist richtig gut. Aber wahrscheinlich gewinnt man ehemalige Leser nur schwer zurück und junge kaufen sich halt keine Magazine mehr. Interessant wäre es, wie hoch bei z.B. Gamestar die Abozahlen der Onlinemitgliedschaft (GS+) sind?

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5711 - 21. April 2016 - 23:39 #

Und die der Apps.

Ich versuche seit 2010 mit dem ersten iPad möglichst papierlos zu leben und lese seit 2011 nur noch das PDF der GameStar, was man beim Premium-Onlineaccount bekommt. Dank iPad Pro sogar etwa in Originalgröße.

Mich würde mal interessieren, wieviel PDFs und Apps mittlerweile ausmachen. Kann mir nicht vorstellen, dass es besonders viel ist.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12252 - 22. April 2016 - 11:49 #

Ich gebe mein Geld inzwischen auch lieber für Spiele aus und nicht mehr für Zeitschriften ... ;)

Hyperlord 15 Kenner - P - 3801 - 22. April 2016 - 7:56 #

Hab seit 18 Jahren mein GameStar Abo und bin zu faul zu kündigen :-)

Ghusk 15 Kenner - P - 2954 - 22. April 2016 - 8:53 #

Die Zahlen sind wie immer sehr interessant, aber wie wäre es zusätzlich mit einem guten alten xy-Diagramm? Dann könnte man den Verlauf über die Jahre viel besser verfolgen.

ChrisL 30 Pro-Gamer - P - 143575 - 23. April 2016 - 12:41 #

Vor ein paar Monaten hatte ich daran auch gedacht und einfach mal angefangen ... und es dann völlig aus den Augen verloren. Mal schauen, ob ich die Daten von damals noch habe.

Ghusk 15 Kenner - P - 2954 - 24. April 2016 - 10:47 #

Ich fände es super! Aber ich bin auch ein elender Kurven-Liebhaber. Warte, das kann man falsch verstehen ... ich meine natürlich Diagramme ... wirklich!

CBR 20 Gold-Gamer - P - 21049 - 22. April 2016 - 9:42 #

Die Spiele-Zeitschriften gibt es jetzt nicht einmal mehr bei uns im Rewe.

euph 23 Langzeituser - P - 44313 - 22. April 2016 - 10:06 #

Also hier im Umkreis (kleine Kreisstadt im Rhein-Main-Gebiet) hat jeder größere Lebensmittelmarkt noch mindestens eine Spielezeitschrift. Rewe und Real haben sogar die ganze Palette von N-Zone, M! Games, CBS über PC Games, Gamestar und Co.

Nur an den mir bekannten Tankstellen ist das Angebot kleiner geworden.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 21049 - 22. April 2016 - 11:04 #

Das war hier bis vor etwa zwei Monaten auch so. Jetzt gibt es nur noch 2-3 Magazine wenn überhaupt.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24946 - 22. April 2016 - 15:47 #

Hier in einer Kleinstadt in NRW finde ich Konsolenzeitschriften wie die Gamepro, M!Games und play 3 schon lange nicht mehr. Gamestar, PC Games, CBS und die Retro Gamer liegen aber regelmäßig in den Regalen.

Triton 16 Übertalent - P - 5793 - 22. April 2016 - 18:11 #

Mensch, die Computer Bild Spiele muss ja verdammt gute Vollversionen als "Beilage" mitgeliefert haben. Oder gibt es sonst einen Grund ein Magazin mit dem Wort "Bild" im Titel zu kaufen?

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 36862 - 22. April 2016 - 19:36 #

Liest echt keiner den Text, oder? :D Es lag Deponia Doomsday bei, brandneu und für nur 9,95 € anstatt 29,99 € bei Steam.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15457 - 22. April 2016 - 23:04 #

Lesen, du kommst ja auf Ideen ;)

Triton 16 Übertalent - P - 5793 - 22. April 2016 - 23:08 #

Und was soll mir das jetzt sagen? Das wirklich nur die eine Vollversion für den Verkausschub gesorgt hat?

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 36862 - 22. April 2016 - 23:17 #

Ja. War immerhin ein vorher noch nicht erschienener Titel einer in Deutschland bekannten und beliebten Adventure-Reihe für ein Drittel des normalen Verkaufspreises. Da werden sehr viele zugeschlagen haben, die die CBS ansonsten nicht kaufen. Ansonsten bietet die CBS schon immer einigermaßen gute Vollversionen und die Heftqualität wurde jedenfalls nicht gesteigert, das kann ich nach dem Durchblättern der Deponia-Ausgabe bestätigen, darum seh ich keine anderen Gründe für die plötzlich höheren Verkaufszahlen.

Elfant 16 Übertalent - P - 5171 - 22. April 2016 - 23:18 #

Die Qualität hat sich in den letzten Jahren ordentlich gesteigert: Mehr Werbung verhindert unqualifizierte Berichte; Man erklärt nicht mehr falsch wie man PC - Komponenten einbaut;

Elfant 16 Übertalent - P - 5171 - 22. April 2016 - 23:14 #

Ja. Zumindest waren die Diskussionen, wer noch eine Ausgabe bekommen hat, allgegenwärtig und selbst bei mir waren sie ausverkauft.

Lobo1980 15 Kenner - P - 3153 - 23. April 2016 - 10:27 #

Also für mich waren die "Beilagen" eigendlich immer nur der Grund, die CBS zu kaufen, obwohl ich schon seit 3-4 Jahren fast keine mehr gekauft habe. Nur bei Deponia bin ich schwach geworden, die Zeitschrift habe ich schon weggeworfen.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5711 - 23. April 2016 - 11:25 #

Dito. Das Heft ist völlig uninteressant, aber Deponia 4 zum Launch für einen Sale-Preis inkl. DVD-Hülle mit Cover war schon nett.

Andreas Peter 11 Forenversteher - 657 - 23. April 2016 - 0:51 #

Und aus Trotz gleich mal die M! abonniert. Ich will meine Papier-Magazine behalten :)

Pascal Parvex 10 Kommunikator - 458 - 26. April 2016 - 13:56 #

Mich würde ja wunder nehmen, wie es um die verkaufte Auflage der PC Games steht.

euph 23 Langzeituser - P - 44313 - 26. April 2016 - 14:09 #

Du meinst dich würde die Auflage der PC Games interessieren?

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Christoph Vent
News-Vorschlag: