Creative Director interviewt:

Patrice Desilets zu Assassin's Creed 2 Interview

Nicht Jade Raymond, sondern Patrice Desilets ist der verantwortliche Kopf hinter dem hocherfolgreichen Action-Adventure Assassin's Creed. Im November soll das zweite Abenteuer der Meuchelmörder-Geschichte erscheinen. Wir haben mit Patrice über Verbesserungen und Spielkonzepte gesprochen.
Armin Luley 7. Juni 2009 - 19:25 — vor 6 Jahren aktualisiert
PC 360 PS3
Assassin's Creed 2 ab 12,99 € bei Amazon.de kaufen.
GamersGlobal: Erstmal zum Eingemachten: Assassin's Creed 1 hatte nicht nur Stärken -- was sind die Dinge, die ihr in Assassin’s Creed 2 verbessert habt?

Patrice Desilets: Wir haben soviele Dinge verbessert! Zum Beispiel bei der Struktur des Spiels. Der strenge, immer gleiche Ablauf mit zuerst Aufklärung, dann Attentat, das gibt es so nicht mehr. Statt der fünf oder sechs Missionstypen im ersten Teil, haben wir jetzt 16 verschiedene. Wir haben auch unsere Entwickler-Tools weiter verbessert und können diese Missionstypen inzwischen miteinander verbinden. Du beginnst möglicherweise mit einer Eskort-Mission, die sich dann aber in eine Transport-Mission verwandelt. Dann musst du den bewegungslosen Körper verteidigen, du legst ihn ein Boot und verteidigst dieses Boot gegen Verfolger.

Meucheln leichter gemacht für jederman: Ezio Auditore de Firenze ist wesentlich flexibler als noch sein Vorgänger Altair.

Die zweite Verbesserung ist ein persönlicher Wunsch von mir gewesen: Ich wollte dem Spieler die Ausführung der Attentate erleichtern. In Assassin’s Creed konntest du die Wache nur unbemerkt von hinten meucheln, und nur wenn du die verborgenen Klinge gewählt hast. Wenn du das Schwert ausgewählt hattest, hast du den Kerl ganz normal angegriffen. Ab sofort muss die verborgene Klinge bei Attentaten nicht mehr erst vorher ausgewählt werden. In Assassin’s Creed kannst du jetzt aus einer erhöhten Position, von einer Fensterbank aus oder von irgendeinem Punkt aus der Kletterposition heraus ein Attentat ausüben. Und du kannst mit zwei verborgenen Klingen gleichzeitig angreifen, und damit zwei Gegner auf einmal meucheln.  Warum? Weil es cool ist.

Die dritte große Veränderung ist die Spielwelt. Erinnerst Du Dich an das Königreich im ersten Teil? Das diente nur zur Verbindung der Schauplätze, darin war eigentlich nichts los. Im zweiten Teil sind wir in Italien der Renaissance. Venedig ist eine der großen Städte. Sie hat fünf Bezirke, statt den drei in Jerusalem. Es ist also eine größere Stadt. Und du kannst durchs Wasser schwimmen, du kannst mit dem Boot fahren, und vieles andere. Aber wir haben auch noch Florenz, die Toskana und ein Gebiet, dass wir die Midlands nennen.

GamersGlobal: Das klingt, als wäre einige "Forschungsarbeit" vor Ort im schönen, touristenfreundlichen Italien nötig gewesen...

Patrice Desilets: Du lachst, aber in der Tat: Sechs Teamkollegen und ich sind für 10 Tage nach Italien geflogen. Wir haben dort einen Teil des Spiels ausgearbeitet. Wir haben ungelogen um die 30.000 Fotos gemacht. Ich selbst haben allein 3.000 geschossen, und unser Art Director noch viel mehr, er hat die ganzen Strukturen und Texturen fotografiert. Aber das ist wichtig, denn auf diese Weise haben wir das Flair Italiens eingefangen. Wir haben Nachforschungen angestellt und mit Historikern zusammengearbeitet, um sicherzustellen, dass wir alles richtig machen. Als weiterer Punkt wäre noch das Kampfsystem zu erwähnen. Ich wollte für den zweiten Teil einen richtigen, tödlichen Assassinen, keinen großen Mönchskrieger wie wir ihn mit Altair hatten. Das Kampfsystem sollte insgesamt einfacher werden.

Im Gegensatz zu Altair kann Ezio auch schwimmen.

GamersGlobal: Aber die 4-Button-Kampfsteuerung, auf die du immer so stolz warst, bleibt weiterhin erhalten?

Patrice Desilets: Das wird alles bleiben. Konter sind weiterhin ein wichtiger Teil des Kampfsystems. Auch das ganze Timing ist dasselbe. Doch diesmal geht es mehr um neue Waffen. Die richtige Ausrüstung für deine Gegner benutzen, ihre Waffen gegen sie selbst richten. Wir werden zwei neue Waffentypen einführen, nämlich die zweihändig geführten Waffen wie Großschwerter und Riesenäxte. Und zweitens die Hellebarde. Für jede Waffe haben wir außerdem eine Spezialattacke eingebaut. Bei der Hellebarde ist das der Rundumschlag. Dazu hältst du den Button gedrückt, lädst damit den Angriff auf und löst ihn dann aus. Zum ersten Mal kannst du in Assassin’s Creed also mehrere Gegner angreifen, während du im ersten Teil zwar sehr viele Gegner hattest, aber immer nur einer gegen einen kämpfen konntest.
Beeindruckende Höhensprünge ("Leap of Faith") gibt's auch im zweiten Teil der Meuchelmörder-Saga.

GamersGlobal: ... was nicht sehr realistisch wirkte.

Patrice Desilets: Das stimmt. Wir haben außerdem an der KI gearbeitet und sogenannte Archetypen eingebaut. Wir haben also die einfachen Wachen in den drei Rangstufen wie im ersten Teil, ebenso die Bogenschützen. Diese insgesamt sechs Typen gehören zur Miliz. Neuerdings gibt es aber auch die "Läufer". Das sind bewegliche Wachen, die dich  überall hin verfolgen. Beim Klettern und Rennen sind sie genauso gut wie ihr. Im Kampf sind sie dafür etwas schlechter. Dann gibt es den "Brute", den großen, schwer gepanzerten Krieger. Der führt die Kriegsaxt oder ein Großschwert. Diese Krieger werden dich kaum verfolgen können, aber wenn du sie angreifst oder sie dich umzingeln, kannst du kaum gegen sie ankommen, sie sind zu schwer gepanzert und gut trainiert. Zum Schluss haben wir noch die Sucher. Die Sucher sind im Kampf weder gut noch schlecht, sie sind durchschnittlich. Aber der Sucher sieht auch in Dachverschlägen und Heuhaufen nach, pikst mit seiner Hellebarde hinein. Dann musst du sehr schnell reagieren, sonst bist du enttarnt.


Durch die neuen Soldatentypen musst du also noch mehr mit der Situation umgehen lernen, die du jeweils vorfindest. Du kannst im zweiten Teil nicht einfach mehr jeden abmurksen, gerade bei den Brutes wird dir das sehr schwer fallen. Du kannst nicht einfach nur durch die Gegend schleichen und abhauen, denn die flinken Wächter werden dich verfolgen. Und du kannst dich auch nicht einfach nur in einem Heuhaufen verstecken und abwarten, weil dich dort bald ein Sucher finden wird. Ich wollte sicher gehen, dass der Spieler alle Möglichkeiten seines Charakters nutzt, nicht nur einzelne Aspekte, mit denen er immer durchkommt.

Der Rundumschlag mit der Hellebarde ist eine der neuen Spezialattacken. Dieser Angriff trifft mehrere Gegner auf einmal.

Marco Büttinghausen 19 Megatalent - P - 19331 - 8. Juni 2009 - 0:29 #

Freut mich das mehr Abwechslung ins Spiel kommt, Assassin's Creed hat Spass gemacht, aber zu einem großen Teil deswegen weil das klettern völlig neu war, jetzt 2 Jahre später gibt es andere Spiele die dies auch können, das reicht also nicht mehr.

Sicherlich eine gute Entscheidung Jade aus dem Rampenlicht zu entfernen, eine sehr schöne Frau keine Frage, aber im Grunde hat sie von dem Spiel eher abgelenkt was kontraproduktiv war.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324509 - 8. Juni 2009 - 12:16 #

Mit etwas Glück wird Assassin's Creed 2 weniger formalistisch als Teil 1. Außerdem finde ich Venedig und Umgebung als Schauplatz sehr spannend. Also: Ich freu mich drauf!

Vincent 15 Kenner - 3129 - 8. Juni 2009 - 15:43 #

Heißt der neue Held in AC 2 nicht Ezio?(ohne n - im Artikel steht Enzio)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324509 - 8. Juni 2009 - 22:55 #

Du hast Recht, wir ändern das.

Name 9. Juni 2009 - 10:06 #

Wenn der Titel erst in 5 Monaten raus kommt, ist es nicht ein wenig früh den Hype zu starten? Wie will man denn das Interesse solange hoch halten?

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324509 - 9. Juni 2009 - 18:18 #

Falls du mit "Hype entfachen" uns meinst: Wir entfachen keinen Hype, sondern berichten über ein spannendes Spiel, in diesem Fall per Interview.

morphme 12 Trollwächter - 1196 - 9. Juni 2009 - 18:03 #

Also ich war begeisterter Spieler des 1. Teils.....und was ich heri bsi jetzt so alles gelesen und gesehen habe ist 1a :)

Wenn die Entwickler hier einhalten, was Sie versprechen, dann ist das Spiel gekauft :)

Aladan 21 Motivator - - 28720 - 9. Juni 2009 - 23:52 #

Bei dieser Fortsetzung muss man fast zwangsläufig von einem Hit ausgehen deswegen wäre der Hype sowieso gerechtfertigt ;)

Hans 05 Spieler - 58 - 26. Juni 2009 - 17:24 #

Venedig! - Geniales Setting. Auch die neuen Gameplay-Elemente ("Kampfsystem",Gegner- und Missionstypen) bringen hoffentlich mehr Abwechslung als der doch sehr lineare erste Teil... Abwarten.

PS: Hype hin und her - freut euch drauf oder lasst es.

Ravenier (unregistriert) 7. Juli 2009 - 13:18 #

hoffentlich sind die miniquest dann nicht mehr so gleich wie im Vorgänger. man fühlte sich da dochw ei in einer Zeitschleife

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)