Usermeinung zum 3D-Tiefeneffekt

Alles 3D oder was?

Ultrabonz 29. Dezember 2014 - 13:01
Die Oculus kommt so sicher wie der Tod. Bald werden sich Eskapisten für immer verabschieden und die Welt nur noch zur Nahrungsaufnahme und dem Exkrementieren betreten. Machen wir uns nichts vor: Schon Buddha wusste, dass unsere Welt ohnehin eine Illusion ist. Was spricht gegen einen Traum in einem Traum?
Irgendwie sind wir doch alle ein bisschen Inception. Irgendwie ist die Einleitung ein wenig irreführend. Denn hier geht es nicht unbedingt um die Oculus Rift, aber um den gleichen Wunschgedanken: Mehr Immersion. Ein Fachausdruck. Sprechen wir also vom Mittendrin-Gefühl. Was steigert das Mittendrin-Gefühl bei Computerspielen? Sicher viele Dinge. Ziemlich sicher für jeden etwas anderes. Die einen legen Wert auf tiefgründige Dialoge, den anderen sind diese wurscht, Hauptsache der Ausschnitt der Frau lässt tief blicken. Sicher ist auch die Grafik (Technik) und die Inszenierung ein entscheidender Faktor, wie auch die Gestaltung der Welt und generell die Ästhetik des Spiels. Neuerdings…naja, so neu auch wieder nicht…kommt noch ein Faktor dazu: Der 3D-Tiefeneffekt. Auch die Oculus Rift wird davon Gebrauch machen, und nicht nur die Pornoindustrie wird sich darüber freuen. Wir alle kennen diesen Scheiss aus dem Kino, wo er von schlechten Filmen ablenkt. Frage: "Und, wie war der Film?" Antwort: "Er war 3D!" Was den Filmen nichts bringt, bringt den Spielen vielleicht umso mehr? Diese Frage wollte ich selbst beantworten und kaufte mir einen ASUS 3D Bildschirm (27 Zoll) inkl. Nvidia 3D Vision Sonnenbrille. Achtung Gefahr: Dieser Artikel ist leider nur menschlich. Es geht hier um persönliche Erfahrungen und Empfindungen, weniger um absolute Tatsachen. Ausserdem: Dieser Artikel benutzt die schweizer Variation der deutschen Variation des lateinischen Alphabets. Alles klar?
 
Mehr Hz, mehr Liebe!

Die Spannung steigt. Die Qualität des Bildschirms scheint generell gut zu sein, allerdings bin ich hier nicht der Experte. Als Bonus kriegt ihr die Möglichkeit, auf 144Hz zu spielen, dann allerdings nur 2D. Das bringt's natürlich nur, wenn ihr mindestens fünf Titans mit LED-Laternen in eurem Rechner blinken habt, bis euch sämtliche Sicherungen durchbrennen. Denn bei 30 FPS in Crysis 3 bringen euch die 144Hz natürlich wenig. Ich besitze leider nur eine 650 Ti Boost, die ich mir aufgrund des übercoolen Namens gekauft habe, deshalb spiele ich je nach Spiel höchstens mit 70 FPS. Es wird gemunkelt, dass sich das Spielen bei über 100 FPS mit 144Hz wirklich lohnt. Ich kann das nur schwer beurteilen. Mag sein, dass es in Extremsportarten wie dem nervösen Rumballern in Battlefield 4 sogar einen Millisekundenvorteil bringt, weil der Onlinegegner halt ungefähr 60 Hz zu spät kommt. Schon Buddha lehrte, Extreme zu vermeiden, aber gerade deshalb war dieser Typ ja so langweilig. Wie dem auch sei, für mich sind die 144Hz eine nette Dreingabe, aber nicht unbedingt der Kaufgrund eines doch recht teuren 3D Bildschirms inkl. cooler Brille, die übrigens mit eurer Alltagsbrille kompatibel ist. Aber manche Leute verlieren im Suff auf Mallorca locker drei ebenso teure und coole Sonnenbrillen pro Sommer, also kann man den Preis etwas relativieren.

Jetzt stellt euch vor, dieses Motorrad fährt euch direkt in eure Visage rein.


Die Reise in unbekannte Tiefen

Luxus muss sein, das wissen sogar die Geissens. Und genau das ist der 3D-Effekt von Nvidia. Der funktioniert selbstverständlich nur mit einer Karte von Nvidia. AMD/ATI hat aber auch was Vergleichbares im Angebot. Und jetzt die alles entscheidende Frage: Taugt Nvidia 3D Vision was? Nun: Jein! Zunächst einmal müsst ihr zwei Dinge begreifen: 1. Bei Spielen ist der 3D-Effekt grundsätzlich viel…sehr viel besser als bei Filmen. 2. Diesen Tiefeneffekt muss man selber erlebt haben. Screenschüsse und Youtube-Selfies bringen euch hier selbstverständlich nichts. Mein leicht angetrunkener Genosse im kalten Moskau hat trotzdem ein kleines Video vorbereitet. Übrigens: Ein Spiel wie Burnout Paradise ist auch mit 3D Vision noch immer die Hölle auf Erden. Bei meinem Bildschirm ist der 3D-Sender zudem fest eingebaut, die Russen benutzen eben gerne veraltete Technologie. Auch an Nostalgiker hat ASUS gedacht: Das Teil hat einen eingebauten Lautsprecher, irgendwo, glaube ich, wahrscheinlich in etwa so laut wie damals der PC Speaker. Mehr Infos findet ihr auf der Webseite von ASUS. Dort wird auch das zuschaltbare Fadenkreuz erwähnt, dank dem ihr in denjenigen Onlineshootern cheaten könnt, die eigentlich weder fürs Fadenkreuz, noch fürs Cheaten gedacht sind. Zum Thema motion blurr kann ich euch dieses Video von techdolph empfehlen. Bei 7:35 geht's los.

Da ich ein Freund von Negativität bin, hier zuerst die schlechten Nachrichten: Bei vielen Spielen oder gar ganzen Genres bringt der 3D-Effekt nichts. Nicht, weil er nicht funktionieren würde, aber wollt ihr wirklich ein Civilization 5 oder ein Sim City in 3D spielen? Das könnt ihr selbstverständlich, aber ich halte das für ziemlich sinnlos. Grundsätzlich bringt der Tiefeneffekt überall dort nichts, wo ihr das Geschehen von weitem oder von oben betrachtet. Das gilt auch für Spiele wie FIFA15, ausser wahrscheinlich im "Be a Pro"-Modus, wo ihr quasi aus der Ego-Perspektive spielt. Zur Egosicht komme ich gleich zurück, vorher aber noch weitere schlechte 
Selbst ausprobieren, erst dann ein Urteil fällen!
Neuigkeiten: 3D-Vision wird zwar von sehr vielen Spielen unterstützt, eigentlich von den meisten, aber das heisst noch lange nicht, dass der 3D-Effekt auch was taugt. Nvidia gibt sich selbst Noten für die Qualität des Tiefeneffekts, ihr könnt euch denken, was das bedeutet. Die Garantie, dass der Tiefeneffekt einwandfrei funktioniert habt ihr eigentlich nur, wenn das Spiel die Note 3D Vision ready bekommt. Danach gibt es Noten wie excellent oder good, aber darauf würde ich nicht wetten. Manchmal ist ein excellent Schrott, manchmal ein good eigentlich nahezu perfekt. Wie überall gilt auch hier: Selbst ausprobieren, erst dann ein Urteil fällen.

Ein Beispiel: Skyrim erhält die Note excellent, also die zweitbeste nach ready. Ich weiss, das klingt nicht logisch, aber ready ist hier eben besser als excellent. Ich habe mich also auf Skyrim in 3D gefreut wie ein Kind in Whiterun, wurde aber leider enttäuscht. Grund: Die Schatten haben die falsche Tiefe. Diesen Satz müsst ihr euch merken, wenn ihr in den erlauchten Kreis der 3D-Brillenträger aufsteigen wollt. Das bedeutet nämlich folgendes: Stellt euch vor, ihr befindet euch in diesem kleinen Kaff zu Beginn des Spiels, vor euch steht ein Baum in einiger Entfernung. Natürlich wirft dieser Baum einen Schatten auf die Strasse. Jetzt das Problem: Der Schatten des Baums hat eine andere Tiefe als der Baum selbst. Will heissen: Während der Baum weit entfernt steht, ist der Schatten ganz nahe bei euch. Ich weiss nicht, wie sowas als excellent durchgeht, für mich jedenfalls wurde das Spiel dadurch ungeniessbar. Wenn beim 3D-Effekt die Tiefen nicht stimmen, dann kriegt ihr in 2ms Augenkrebs und könnt euer Hirn beim Psychiater wieder abholen. Das meine ich ernst. Es wird nahezu unspielbar und jeder, der auch nur versucht, sich daran zu gewöhnen, muss ein übler Masochist sein, oder ein Fanboy. Ich finde auch nicht, dass man die Schatten ausschalten sollte, nur um den 3D-Effekt geniessen zu können, dadurch verliert man mehr als man gewinnt. Das ist vielleicht Ansichtsache. Aber stellt euch mal ein Skyrim ohne Schatten vor. Das ist schlimmer als ein Skyrim auf der Konsole, ohne Mods - falls ihr das für besonders schlimm haltet.

Wenn euch der Schlagschatten der Spinne mehr Angst einflösst als die Spinne selbst, dann ist es eventuell zu spät. Dann hat der Schatten wahrscheinlich die falsche Tiefe. Die Spinne könnt ihr töten, den Augenkrebs nicht.

Das zweite sehr häufige Problem betrifft Texte. Ich habe World of Warcraft in 3D gespielt, und abgesehen davon, dass dieses Spiel nicht unbedingt von 3D-freundlichen rasanten Kamerafahrten lebt, kriegt ihr Probleme mit den Texten bzw. Namen, die über den NPCs, Monstern etc. schweben. Denn auch diese haben die falsche Tiefe. Text wird nämlich immer auf der vordersten Tiefenebene dargestellt, wahrscheinlich weil Text gar kein 3D-Objekt ist. Bei den Questtexten oder dem Inventar eigentlich kein Problem, aber bei allen Texten in der Landschaft ein totaler Kataklysmus. Wir erinnern uns an den Baum in Skyrim: Während der böse Troll noch weit entfernt von uns umherläuft und seine Käule schwingt und das auch ziemlich böse 
Tiefgang ohne 3D Vision: Chuck Norris - Bring on the Pain
rüberkommt, schwebt sein Name direkt vor uns. Auch hier gilt: Erst unspielbar, dann Augenkrebs, dann Klapsmühle. Glaubt mir: An sowas wollt ihr euch nicht gewöhnen, wenn euch eure Synapsen lieb sind. Die meisten MMORPGs könnt ihr also auch in Sachen 3D gleich wieder vergessen. Natürlich könnt ihr auch hier diese Texte einfach abschalten, aber wer will das schon in Kauf nehmen für ein bisschen 3D-Effekthascherei? Chuck Norris vielleicht.
brabangjaderausindien 13 Koop-Gamer - 1450 - 29. Dezember 2014 - 13:31 #

lieb, der artikel.

grestorn 12 Trollwächter - P - 1137 - 29. Dezember 2014 - 13:36 #

Zu Skyrim:

Um die Schatten in 3D zu fixen, musst Du das Deferred Shadow Rendering abschalten (bDeferredShadows).

Außerdem solltest Du Dir ein paar Mods holen

Nexus 23146:
- Dorkirts Skybox fix
- No Moons
- 3D Vision Water Fix

Nexus 22854
- Soul Cairn sky 3D Vision Fix

Außerdem darf das Spiel nicht in einem "Borderless Window" laufen, aber das tut es eh nur wenn man mit Patches trickst.

Dann steht dem 3D Vergnügen nichts mehr im Wege! Skyrim ist in der Tat eines der besten Spiele für 3D.

Desotho 15 Kenner - P - 3205 - 29. Dezember 2014 - 13:46 #

"Grundsätzlich bringt der Tiefeneffekt überall dort nichts, wo ihr das Geschehen von weitem oder von oben betrachtet."
Also beim 3DS bringt er da schon was, zumindest was das "von Oben" angeht.

Arparso 15 Kenner - 3025 - 29. Dezember 2014 - 22:57 #

Sehe ich ähnlich. Habe schon lange vor 3D Vision mit 3D-Brillen rumexperimentiert, als sich noch kein Schwein dafür interessiert hat und die mit Abstand beste 3D Erfahrung hatte ich mit Dungeon Siege mit der schrägen Vogelperspektive. Der große Vorteil war natürlich, dass das Spiel viele Höhenunterschiede besitzt: tiefe Schluchten mit Brücken darüber sowie hohe Bäume und Berge, die quasi aus dem Bildschirm herausragen. Ich bin ein wenig anfällig für Höhenangst und in dem Spiel hab ich das ganz enorm gemerkt, wenn ich in die zahlreichen Abgründe blicken musste - das war schon sehr beeindruckend.

... aber natürlich krankte 3D damals an exakt denselben Problemen wie heute: das Bild wird zu dunkel, der 3D Effekt braucht viel Leistung und nur die wenigsten Spiele funktionieren wirklich gut in 3D. Fast immer gibt es Probleme mit GUI Elementen oder irgendwelchen Effekten wie Lensflares, usw. Dazu natürlich auch noch Ghosting und Unschärfe.

BruderSamedi 16 Übertalent - P - 4666 - 29. Dezember 2014 - 14:09 #

Sehr schön geschriebener Artikel, auch wenn das Beschriebene wohl eher nix für mich ist.

Noch eine Frage zur Scharfstellung: Ich verstehe das richtig, dass das Bild prinzipiell komplett scharf ist und man sich selbst einen beliebigen Fokuspunkt raussuchen kann? Die ersten 3D-Filme (ich war in Avatar sowie in Alice im Wunderland, ka ob da für neuere Filme immer noch gilt) erzwingen ja durch manuelle Kamerascharfstellung einen bestimmten Fokuspunkt - wehe dem, der es nicht schafft, der winzigen (scharfen) Fliege auf der riesigen (unscharfen) Leinwand zu folgen; ein furchtbarer Effekt.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9934 - 29. Dezember 2014 - 14:20 #

ja, solange du keine depth of field option aktiviert hast, sind die beiden gerenderten frames (für die stereoskopische darstellung) ja komplett scharf. insofern hast du in der gesamtwirkung ebenfalls ein scharfes bild, bei der du, wie es in einem videospiel auch sein sollte, die fokusebene mittels deiner augen selbst bestimmen kannst.

Ultrabonz 14 Komm-Experte - 2316 - 30. Dezember 2014 - 1:10 #

Einer der Gründe, weshalb mir der 3D-Tiefeneffekt bei Spielen viel besser gefällt als bei Filmen. Bei Avatar hat es mich auch immer gewaltig genervt, dass mir der Film quasi aufzwingt, wohin ich schauen muss. Bei den Spielen ist das nicht so.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9934 - 29. Dezember 2014 - 14:31 #

hmm etwas zu viel anekdoten und witzeleien und zu wenig technische ausführungen nach meinem geschmack.

es gibt im übrigen auch eine optische erklärung, wieso der tiefeneffekt hier anstrengender ist als in der realität. die optische verwirrung kommt dadurch zustande, dass trotz unterschiedlich tiefer ebenen die augen stets die brennweite auf die tatsächliche entfernung zum monitor einstellen müssen. sowas tut man in einer realen umgebung nicht. weshalb im übrigen auch abgeraten wird, kindern solchen stereoskopischen vorführungen auszusetzen, da es die optische entwicklung beeinträchtigen könnte. siehe auch:

http://www.heise.de/ct/artikel/Schneller-als-das-Auge-1074567.html

der vergleich zu occulus rift ist ganz interessant, da im gegensatz zu deiner einschätzung beim 3D-monitor, bei den VR-headsets davon gesprochen wird, dass hier (paradoxerweise) gerade 3rd-person-perspektiven besonders gut funktionieren und die ego-perspektive eher irritierend ist. ist wohl auf den uncanny-valley effekt zurückzuführen, da kleine ungereimtheien in sachen bewegunsreaktion oder verhalten des virtuellen körpers bei dieser immersiven anzeige sofort zu erheblichen körperlichen irritationen führt. im gegensatz eben zu einem schlichten stereoskopischen monitor.

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 6688 - 29. Dezember 2014 - 17:38 #

Ja, sehe ich genauso. Danke für die technischen Erklärungen - davon gerne mehr. Aber bitte weniger Witzeleien, gerade sowelche über Frauenklischees am Ende versauen mir so einen Text mehr, als das sie ihn aufwerten. Aber das nur zur Info, den sonstige Inhalt hat mir gefallen.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9934 - 29. Dezember 2014 - 18:52 #

da solltest du aber ernsthaft mal an deinem leseverständnis arbeiten oder alternativ einen optiker aufsuchen.

Passatuner 14 Komm-Experte - P - 2086 - 29. Dezember 2014 - 14:23 #

Toll zu lesen, danke, hat mir Spaß gemacht. Nicht so dröge. Hat mir echt gefallen.

Lacerator 16 Übertalent - 4004 - 29. Dezember 2014 - 14:37 #

Eine Frage noch: Was hat Snoop Dogg (oder von mir aus auch Snoop Lion) damit zu tun? ;)

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20713 - 29. Dezember 2014 - 15:01 #

Darüber habe ich mich auch sehr gewundert^^

Admiral Anger 24 Trolljäger - P - 47999 - 29. Dezember 2014 - 15:43 #

Vielleicht, dass man die Kohle lieber in Naturkräuter investieren sollte, wenn man die Wirklichkeit in einer neuen Dimension erleben möchte? :P

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20713 - 29. Dezember 2014 - 15:58 #

So in etwa? ;)

https://www.youtube.com/watch?v=ISb8HjrcyJM

Okay, Naturkräuter sind da nicht im Spiel, aber so genau muss man es ja nicht nehmen.

Admiral Anger 24 Trolljäger - P - 47999 - 29. Dezember 2014 - 17:29 #

Wie sagt man doch: Hauptsache, es kreiselt ein bisschen. ;)

Ultrabonz 14 Komm-Experte - 2316 - 30. Dezember 2014 - 1:27 #

Mir ging es eigentlich nur um die 3D-Brille auf dem Bild...

...und darum, wie verdammt cool 3D Vision doch ist ;)

guapo 18 Doppel-Voter - 9880 - 31. Dezember 2014 - 17:07 #

und das Herzchen zwischen den dudes?

Ultrabonz 14 Komm-Experte - 2316 - 10. Februar 2015 - 22:32 #

hehe, das habe ich natürlich hinzugefügt ;)

Cohen 16 Übertalent - 4453 - 29. Dezember 2014 - 15:35 #

Für 3D Vision-Nutzer ist die Seite "Helix Mod" Pflicht!
Dort gibt es Patches für fast alle populären Spiele, die die Stereoskopie-Schlampereien der Spieleentwickler korrigieren.

http://helixmod.blogspot.de/2013/10/game-list-automatically-updated.html

Jesterfox 09 Triple-Talent - 290 - 29. Dezember 2014 - 15:40 #

Ich spiel ja auch gern in 3D, hab aber kein 3D Vision am Start sondern einen 46" 3DTV von LG und TriDef. Und ich find nicht das Spiele in Iso-Ansicht nicht davon profitieren... im Gegenteil, z.B. ein Dungeon Siege III gewinnt "neue Tiefe" ;-)

Das Problem mit den Darstellungsfehlern ist aber wirklich manchmal nervig. Für 3D Vision gibt es ja die "helix Mods" die viele Spiele zurechtpatchen. Bei TriDef hilft oft der Griff zum "Power 3D" Modus (auch Fake 3D genannt da keine 2 Bilder gerendert werden sondern das 2. aus dem ersten per Z Buffer erzeugt wird), der zwar eine etwas schlechtere Tiefendarstellung hat, dafür aber einige Probleme umgeht.

Es wäre echt schön wenn die Hersteller ihre Spiele besser auf 3D Fähigkeit testen und abstimmen würden... aber das wird wohl ein Traum bleiben weil der Markt zu klein ist :-(

Worth2die4 13 Koop-Gamer - 1434 - 29. Dezember 2014 - 16:04 #

Ich nutze auch hin und wieder Tridef zum PC zocken am 46" TV. Und ich muss sagen - mich überzeugt das voll.

Und gerade Genres, wo ich es nicht vermutet hätte, gewinnen durch das 3D sehr an immersion. Z.B. die Telltale-Spiele!

" Grundsätzlich bringt der Tiefeneffekt überall dort nichts, wo ihr das Geschehen von weitem oder von oben betrachtet. Das gilt auch für Spiele wie FIFA15, ausser wahrscheinlich im "Be a Pro"-Modus, wo ihr quasi aus der Ego-Perspektive spielt."

Würde ich so auch nicht unterschreiben. Spielt man z.B. War Thunder (in 3rd Person), ist gerade das "fühlen" der Flughöhe ein tolles Erlebnis. Einfach weil man den Eindruck hat - scheiße, da gehts "wirklich" Kilometer bis zum Boden runter...

Dieses "Gefühl" kann man auch sehr schwer jemandem beschreiben, der mit dem 3D nix anfangen kann.

Entweder man mags, oder man siehts nicht ;P

Frother 13 Koop-Gamer - P - 1418 - 29. Dezember 2014 - 23:05 #

Naja 3rd Person ist ja auch wieder was anderes, als wenn ich wie bei Fifa von oben aufs Spielfeld blicke. Vielleicht hat man dann ja nen gefühl dass man wie die Fernsehkamera im Stadion unter der Decke hängt. Ansonsten gibts da ja nicht soo viel tiefe aufm Platz. Habs allerdings noch nicht selber ausprobiert.

Cohen 16 Übertalent - 4453 - 29. Dezember 2014 - 15:54 #

Die Spiele, die mMn am meisten von der stereoskopischen Darstellung profitieren sind die Lego-Spiele, viele der Telltale-Spiele und Spiele in Third-Person-Ansicht (Assassin's Creed, Tomb Raider, Batman Arkham XXX, Alice 2: Madness Returns, Dreamfall, X-Blades, Enslaved), besonders wenn man die Konvergenz etwas hochdreht.

Bei First-Person die Borderlands-Spiele, Fallout 3 / New Vegas und Skyrim.

x_wOXOw_x 11 Forenversteher - 612 - 29. Dezember 2014 - 20:17 #

Also ich finde den Stil unterhaltsam - zur Abwechselung, nicht als Standard. Schade, das ich bei dem Thema nicht mitreden kann, bei Avatar-3D war für mich nach 10 Minuten die Grenze des Erträglichen erreicht, meine Augen spielen da nicht mit.

GlobalGamer (unregistriert) 29. Dezember 2014 - 21:18 #

Ist das Ding auch zur PSX kompatibel?
LSD in 3D zocken hätte sicher was.

Zottel 16 Übertalent - 4039 - 29. Dezember 2014 - 22:54 #

Oder auf LSD in 3D zocken.

Novachen 18 Doppel-Voter - 12754 - 30. Dezember 2014 - 0:51 #

Man kann bei gängigen Emulatoren durchaus entsprechende Filter und Plugins hinzufügen... damit kann man selbst NES Spiele in korrektem 3D genießen ^^.

Also PS2 Spielen geht somit natürlich auch :).

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9934 - 30. Dezember 2014 - 9:52 #

war das jetzt nur so dahin gesagt oder geht das wirklich? frage mich, wie der emulator denn weiß, wo er die ebenen separieren muss. schließlich dürften nes-spiele keine z-achsen-information liefern.

COFzDeep 19 Megatalent - P - 14535 - 30. Dezember 2014 - 10:28 #

Ich rate jetzt mal: sobald Paralax-Scrolling verwendet wird, ist zumindest für den Hintergrund ja eine Art Tiefeninformation vorhanden. Und ansonsten muss sich halt ein netter Fan hinsetzen und für jeden Level einmal per Hand definieren, was auf welcher z-Ebene sitzt...

Zottel 16 Übertalent - 4039 - 30. Dezember 2014 - 10:38 #

2 Kommentare weiter oben, ließt es sich aber eher so, als wär das ganze nativ und unabhängig vom jeweiligen Spiel.

Novachen 18 Doppel-Voter - 12754 - 31. Dezember 2014 - 3:57 #

Ja, das geht schon.

Man sollte da schon unterscheiden. Es gibt Plugins die Z-Werte auslesen können und diese entsprechend in 3D übertragen können. Es gibt beispielsweise eine Handvoll an PS2 und auch PS1 Spielen die nativ einen 3D Modus haben und mit diesen Plugins entsprechend auch 3D Vision kompatibel sind. Dazu gibt es auch PS2 Spiele die Z-Achsen Informationen haben, diese aber aus irgendeinem Grund nicht genutzt haben... entweder weil Ideen fallen gelassen wurde, oder es teilweise noch von einem 3D Modus aus einer anderen Plattform stammt (X-Box z.B.)

Aber für den Großteil der Spiele nützt das Plugin entsprechend nicht viel... da braucht man natürlich schon entsprechende (Grafik-)Patches... da wird aber auch seit Jahren dran gearbeitet... sicherlich reden wir hier nicht von einer größeren Gruppe an Leuten wie bei den mittlerweile unzählig vorhandenen 16:9 und 480p Patches, die ja mittlerweile auch schon für unbekanntere Spiele verfügbar sind. Aber viele der bekannteren PS2 Spiele sollten mittlerweile dann doch schon entsprechende Patches oder Grafikerweiterungen mit 3D Informationen haben.
Wie die funktionieren habe ich jetzt selbst nie ausprobiert, habe kein 3D und halte davon ehrlich gesagt auch gar nicht soviel, da es für mich nach wie vor nur eine Modeerscheinung ist ^^.

Mit dem NES war das hingegen wohl eher daher gesagt... da kenne ich persönlich nur den 3D Modus der automatisch nach speziellen Bildinformationen ein 3D Bild erstellt... meistens glaub ich an Bewegungen gerichtet. Daher funktioniert das bei Mario Kart und den beiden Starfox Teilen wesentlich besser als bei F-Zero wo sich die Streckenbegrenzung mehr bewegt als alles auf der Strecke ^^.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9934 - 31. Dezember 2014 - 11:36 #

bei nativen 3D-games wie es ja üblicherweise der fall ist bei spielen auf PS1/2 ist mir das schon klar, da gibts ja schon von der spielwelt eine geometrische tiefe. wenn das system diese information net liefert, ist es natürlich kagge. allerdings sollte es dennoch gehen, solange man nicht auf software-rendering fürs grafik-plugin setzt.

mir gings wirklich nur um die aussage bzgl des NES, weil ich das einfach für ziemlich schwierig gehalten hätte, das zu automatisieren. der naivste ansatz wäre wohl, bei jedem spiel eine datenbank-info beizulegen, welcher sprite-block welcher ebene zuzuordnen ist. ist ne ziemliche arbeit und das führt spätestens dann zu problemen, wenn das spiel die selbe grafik für unterschiedliche dinge verwendet oder gar in unterschiedlichenen paralax-ebenen. aber bei spielen mit nicht ganz so vielen grafischen tricks könnte das so funktionieren.

und mario kart und f-zero sollten doch einfach sein. jede horizontale linie ist da stets in derselben tiefe, egal was sie gerade darstellt. nur die fahrersprites müsste man noch gesondert behandeln. oder ist das jetzt zu einfach gedacht? ^^

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11025 - 30. Dezember 2014 - 10:16 #

Offtopic: Die Screenshots hängen bei Mobil-Hochkant aus der Seite raus. :/

COFzDeep 19 Megatalent - P - 14535 - 30. Dezember 2014 - 10:33 #

Danke für den Artikel! Sehr unterhaltsam geschrieben, mit den RL- bzw. Freundin-Bezügen kam ich durchaus zurecht und fühlte mich nicht gestört ;) jedenfalls macht das Lesen Lust auf 3D, und ich werde mich trotzdem noch bis zur Endkundenverion der Rift zügeln. Aber dann...
Und ich denke übrigens auch, dass auch Strategietitel, Fußball und Iso-RPGs von 3D profitieren. Mir geht es sowieso mehr um 3D als dieses VR-"oh das bin ja ich der da jetzt durch die Skyrim-Welt läuft"-Gefühl. Wobei ich mich schon drauf freue, endlich mal mit her Rift ein Rennspiel zu spielen. Aber auch Tomb Raider, die Telltale-Spiele und und und. Yay! ^^

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20713 - 30. Dezember 2014 - 18:18 #

Ich finde auch, dass die VR-Brillen nicht nur von Spielen aus der Ego-Perspektive profitieren.

immerwütend 21 Motivator - P - 28959 - 30. Dezember 2014 - 15:29 #

Prima Artikel, endlich mal was ohne Technik-Gebrabbel und mit Aussagekraft für normale Menschen :-)
Ach ja - der Stil war gut, lass die Meckerköppe weiter oben ruhig meckern ;-)

Triton 16 Übertalent - P - 5289 - 30. Dezember 2014 - 19:05 #

Sehr schöner Artikel, spiele schon eine weile mit dem Gedanken mir das 3D Vision 2 Kit zuzulegen. Mein 27" von Benq ist nämlich nVidia 3D Vision 2-ready.

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 86537 - 31. Dezember 2014 - 3:18 #

Allein für die häufige Erwähnung Buddhas, Kudos! :)

Jacko (unregistriert) 1. Januar 2015 - 11:43 #

Toller Artikel!

Und Gratulation zur "vernünftigen" neuen Grafikkarte.

Hyperlord 15 Kenner - P - 2949 - 25. Januar 2015 - 11:07 #

12x Avatar grinsen, Danke made my day! :-)

DerAntimon 02 Sammler - 7 - 9. Februar 2015 - 22:32 #

Meines Erachtens ist ein Bildschirm mit 144 Hz völlig überflüssig. Wo liegt der Vorteil von 144 Hz 2D gegenüber einer niedrigeren Frequenz mit 3D?
Und auch im eSport kann ich mir den Vorteil nicht wirklich vorstellen. Der Mensch hat eine durchschn. Reaktionszeit von 0.2 Sekunden; da macht es doch keinen Unterschied, ob ich mit 60, 120 oder 144 Hz spiele oder?

Ultrabonz 14 Komm-Experte - 2316 - 10. Februar 2015 - 22:20 #

Der Bildschirm hat 144Hz, weil nur so 3D Vision überhaupt möglich ist.
Wenn du 3D Vision benutzt, dann hast du quasi 2x60Hz, weil eben 2 verschiedene Bilder gerendert werden müssen. Zusammen ergibt das dann 120Hz, deshalb muss der Monitor mind. 120Hz stemmen können. Du spielst dann quasi mit 120Hz, aber deine Shutterbrille zeigt dir einmal das eine, dann das andere Bild, und so bleiben 60Hz übrig (bin kein Technikexperte, aber so ungefähr wird das sein).
Hätte der Monitor nur 60Hz und du benutzt 3D Vision, dann hättest du nur noch 2x30Hz, und dann wären alle Frames oberhalb von 30FPS quasi umsonst, weil der Monitor sie gar nicht mehr darstellen kann. Für jedes Frame brauchst du sozusagen mind. 1Hz, damit es auch wirklich am Bildschirm dargestellt wird. Spuckt deine Grafikkarte mehr FPS aus als dein Monitor Hz hat, dann "verlierst" du quasi ein paar Frames.

Den Unterschied zwischen 30Hz und 60Hz, den erkennst du. Den Unterschied zwischen 60Hz und 144Hz erkennst du auch, vorausgesetzt natürlich du hast bei deinem Spiel weit über 60FPS.

Ich erwähne im Artikel, dass ich die 144Hz zunächst für einen netten Bonus gehalten habe. Habe den Artikel allerdings schon vor einiger Zeit geschrieben, und inzwischen versuche ich stets, meine Spiele auf über 100FPS zu spielen, um den Vorteil der 144Hz zu nutzen. Das geht natürlich nur ohne 3D Vision, dort ist 60Hz eben die Obergrenze.

Bei Assetto Corsa z.B. schraube ich die Grafikqualität absichtlich nach unten, um mehr als 60FPS zu erhalten. Besonders bei einer Rennsimulation fühlt sich das Fahren bei 144Hz mit entsprechend hohen FPS einfach flüssiger an.

Beim eSport kann ich nicht mitreden. Wenn 0.2 Sekunden tatsächlich Durchschnitt sind, dann nehme ich an, dass ein eSportler eben eine viel besser Reaktionszeit hat als bloss Durchschnitt. Auf was beziehen sich die 0.2 Sekunden denn? Auf Computerspiele oder was anderes?

MichaelKah 12 Trollwächter - 837 - 18. Februar 2015 - 13:28 #

Ich sehe 3D Vision (bzw. Tridef, welches ich benutze) und Occulus Rift als zwei Techniken mit unterschiedlichen Ansprüchen.
Die Rift wird ein stärkeres Mittendrin-Gefühl bieten, aber ein Rollenspiel mit Maus- und Tastatur-Steuerung wird man damit nicht spielen können. Das wiederum kann ich mit 3D-Brille vorm Monitor (Bei dieser Gelegenheit eine Empfehlung: Die "Drakensang"-Spiele sehen in 3D wunderschön aus).
Den Hinweis auf Burnout Paradise kann ich nur unterstützen: Das Spiel ist in 3D sogar sehr viel besser spielbar (vor allem in Kombination mit einem Lenkrad). Endlich kann ich in 3D Kreuzungen und Kurven besser erkennen. Es fährt sich viel einfacher damit.
Mir macht ein wenig Sorge, dass es nicht mehr so viele 3D-Monitor zu geben scheint. Auch der Tridef-Treiber wurde schon ewig nicht mehr geupdated...

Ultrabonz 14 Komm-Experte - 2316 - 18. Februar 2015 - 15:41 #

Da hast du wohl recht.
Die Rift ist in Sachen Immersion dem 3D Vision natürlich klar überlegen, dafür kann 3D Vision universeller eingesetzt werden.
3D wird wohl ein Nischenmarkt bleiben. Wenn du die neusten Spiele in 3D flüssig zocken willst, dann brauchst du auch eine ziemlich krasse GraKa.
Aber gerade etwas ältere Spiele können durch den Tiefeneffekt klar aufgewertet werden, vorausgesetzt der 3D-Effekt "verwurstelt" die Grafik nicht.

AlexCartman 14 Komm-Experte - P - 2337 - 7. April 2015 - 21:01 #

Schöner Artikel, danke. Auch der Stil ist für mich ok, es muss nicht immer alles politisch korrekt sein. Die Technik selbst ist mir derzeit noch zu teuer für zu wenig spielerischen Mehrwert. Würden die Geißens vielleicht auch so sehen. ;)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)