Seasons after Fall Test

Fox on the run

Benjamin Braun / 2. September 2016 - 18:00 — vor 13 Wochen aktualisiert
Steckbrief
LinuxMacOSXPCPS4Xbox One
Action
Jump-and-run
nicht vorhanden
nicht vorhanden
Swing Swing Submarine
Focus Home Interactive
02.09.2016
Link
In unserem Indie-Test des Monats September stellen wir euch den märchenhaften Puzzle-Plattformer vor, in dem wir auf Knopfdruck die Jahreszeiten wechseln, um einen Fuchs sicher durch den Wald zu führen.
Alle Screenshots stammen von GamersGlobal

Wer an einem Wintermorgen aufsteht und die vereiste Windschutzscheibe seines Autos sieht, der wünschte sich manchmal, mit einem Fingerschnippsen auf Sommer umschalten zu können. Im wahren Leben geht so etwas leider nicht, in Seasons after Fall hingegen baut das gesamte Spielprinzip darauf auf, zwischen den vier Jahreszeiten hin und her zu schalten.

Das Spiel des unabhängigen französischen Entwicklers Swing Swing Submarine hat aber noch andere Stärken. Welche das sind und warum Freunde von Puzzle-Plattformern auf ihre Kosten kommen, erfahrt ihr in unserem Indie-Test des Monats September.

Von der Knospe zum Fuchs

Oben: Nachdem wir den Setzling am Boden eingepflanzt haben (links), bespritzen wir ihn mit Wasser.
Unten: Der Baum wächst, sodass wir die Plattform links oben erreichen.
Wer die Screenshots von Seasons after Fall betrachtet, könnte meinen, dass wir in die Rolle eines Fuchses schlüpfen. Das stimmt auch, allerdings nur indirekt. Tatsächlich sind wir nämlich ein magisches Lichtwesen, eine sogenannte Knospe. Unser Ziel ist es, die Hüter der Jahreszeiten in einem großen Wald aufzuspüren, um Frühling, Sommer, Herbst und Winter wieder zurückzubringen. Da das ohne Körper nicht so leicht ist, fahren wir kurzerhand in einen zufällig herumstreunenden jungen Fuchs hinein, den wir für unsere Zwecke einsetzen.

Viel mehr möchten wir euch zur Geschichte von Seasons after Fall gar nicht verraten. Besonders tiefgründig fällt sie nicht aus, nett und kindgerecht erzählt wird sie aber dennoch, weshalb wir ihr wohlwollend und keineswegs genervt folgen. Das verdankt Seasons after Fall auch der überwiegend sehr schönen, besonders auf Streichinstrumente ausgerichteten Musik sowie der Einbindung der Sprecher. Die gibt es neben Englisch oder Französisch übrigens auch auf Deutsch. Und gut sind sie obendrein, was wir bei einer so kleinen Produktion nicht erwartet hätten.

Jahreszeiten als Kernmechanik

Nach und nach besuchen wir mit dem Fuchs verschiedene Gebiete, um die Jahreszeiten zu aktiveren und dann auf Knopfdruck manuell umschalten zu können. Nur auf diese Weise ist es überhaupt möglich, das Levelziel zu erreichen. Das fängt noch simpel an: Um eine höhere Plattform direkt neben einem See zu erreichen, müssen wir die erste freigeschaltete Jahreszeit Winter aktivieren, um das Wasser einzufrieren. Wir können also über die Eisfläche laufen und von dieser hoch genug auf die Plattform springen. An anderer Stelle füllt sich eine Art fleischfressende Pflanze mit dem vom Himmel fallenden Schnee. Springen wir dann auf eine bestimmte Stelle an seiner Wurzel, spuckt das Gewächs einen Schneehaufen aus, der uns ebenfalls als Trittstufe dienen kann. Dieselben Pflanzen können wir mit dem Frühlingsregen auch mit Wasser füllen. Haben wir an bestimmten Punkten einen Setzling in den Boden gepflanzt, lassen wir daraus mittels des Wassers einen stolzen Baum wachsen.

Mit jeder Jahreszeit werden die Rätsel komplexer, die Verwendung der Jahreszeiten greift zunehmend ineinander. So öffnet sich der Schirm eines Pilzes nur im Sommer. Springen wir auf den Pilz, fällt ein lauffähiger Pilzsporn herab. Der läuft automatisch vor uns weg, womit wir ihn zur richtigen Position treiben können. Allerdings müssen wir schnell genug auf Winter umschalten, da er ansonsten ins Wasser fällt. An einem anderen Punkt müssen wir eine sehr hoch gelegene Plattform erreichen. Eine Wasserfontäne vor uns können wir im Winter einfrieren lassen, aber sie ist dann noch nicht hoch genug, um eine Zwischenstufe zu erreichen. Also stellen wir auf Frühling um, in dem es in Seasons after Fall immer regnet. Dann spritzt auch die Fontäne höher, und wir können nun eine höhere Säule einfrieren lassen.
Anzeige
Die Jahreszeit ändern wir jederzeit per Knopfdruck, um etwa Seen einzufrieren oder es (im Frühling) regnen zu lassen, um etwa den Wasserspiegel an einer bestimmten Stelle zu erhöhen und dann im Winter wieder gangbar zu machen.
Bitte das falsche Wort/die falsche Phrase einkopieren, ohne Änderungen
Hier nur nötige inhaltliche Infos, nicht richtige Schreibweise oder Positionsangabe
Benjamin Braun Redakteur - 282151 - 2. September 2016 - 15:14 #

Viel Spaß beim Lesen!

iUser -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62922 - 2. September 2016 - 18:24 #

Hab ich das jetzt überlesen? Wie lange ist man denn damit beschäftigt?

Noodles 21 Motivator - P - 30187 - 2. September 2016 - 18:23 #

Sieht schön aus und klingt auch spaßig, kommt auf die Wunschliste. ;) Wie lang ist das Spiel denn ungefähr?

Boris 15 Kenner - P - 3940 - 2. September 2016 - 18:26 #

Das haette ich ja fast schon beim Lesen des Einleitungstextes auf die Wunschliste gesetzt, aber jetzt ist es drauf, klingt gut und sieht gut aus.

Aktuell ist es auf Steam nur fuer Windows zu haben, die im Steckbrief erwaehnten Mac und Linux-Versionen folgen wohl wie die Konsolenversionen evtl spaeter.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32786 - 2. September 2016 - 18:28 #

Was mir in meinem Alter besonders gefällt: "Verzichtet auf zeitkritische Aufgaben oder besonders genaue Sprungpassagen".

Das kommt sofort auf die Warteliste.

Xalloc 15 Kenner - 2848 - 2. September 2016 - 18:58 #

Ist auch auf meine Wunschliste gekommen. Wie sieht es denn mit den Konsolenversionen aus? Kommen die später?

Jürgen -ZG- 21 Motivator - 28251 - 2. September 2016 - 19:14 #

Sieht ja niedlich aus. Danke für den Test!

Hyperlord 15 Kenner - P - 2845 - 2. September 2016 - 19:50 #

Sehr interessant, Danke!

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20288 - 2. September 2016 - 20:52 #

Da war doch neulich ein Kickstarter zu einem Jump'n'Run mit ähnlichen Elementen: Fuchs, der Jahreszeiten wechseln kann. Auch wenn das mit 16-bit punkten wollte, so gefällt mir das hier deutlich besser.

Noodles 21 Motivator - P - 30187 - 2. September 2016 - 21:35 #

Du meinst dann wohl das hier:

http://www.gamersglobal.de/news/116683/fox-n-forests-kickstarter-fuer-16-bit-platformer-gestartet

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33799 - 3. September 2016 - 12:01 #

Stimmt, hat mich auch etwas verwirrt, das hier kurz hintereinander von zwei so ähnlichen Spielen berichtet wurde.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9882 - 3. September 2016 - 17:53 #

genau, das ist mir auch in den sinn gekommen. weiß da jemand ob irgendein zusammenhang besteht zwischen den beiden? ist doch sehr auffällig, dass bei beiden die spielfigur ein fuchs ist und man die jahreszeiten wechseln kann.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20687 - 2. September 2016 - 23:30 #

Dann hoffe ich mal auf einen baldigen Release auf den Konsolen. Scheint mir ein gefälliges, hübsches Spiel zu sein, mit dem ich meinen Spaß haben werde.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33799 - 3. September 2016 - 12:01 #

Hui, schon der nächste Indie-Test. Sieht ebenfalls sehr schön aus.

pauly19 14 Komm-Experte - 2495 - 3. September 2016 - 19:29 #

Mal wieder ein klasse Test. Danke dafür.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32786 - 3. September 2016 - 20:09 #

Das Spiel ist im Moment bei Steam und gamesrocket sogar im Preis reduziert. Bin echt am überlegen ob ich mit dem GG-Rabatt dieses Wochenende noch zuschlagen werde.

Aladan 21 Motivator - - 28632 - 5. September 2016 - 6:36 #

Sieht ja gar nicht mal so schlecht aus. Vielleicht irgendwann.. ;-)

fpoem (unregistriert) 7. September 2016 - 0:53 #

Unglaublich stimmungsvolles Spiel. Wunderschöne Grafik, eine niedliche Geschichte und das Beste ist immer noch die Musik. Wann hat man schon einmal eine Spielmusik, die in großen Teilen von einem Streichquartett gestaltet wird? Erinnert oftmals an Prokofiev oder Janacek und ist weit entfernt vom Hans-Zimmer-Gedächtnis-Einerlei jedes zweiten Spiels.
Witziges Detail für diejenigen, denen das was sagt: die Töne des Hauptthemas aus der Oper "Das schlaue Füchslein" erklingen, wenn man einzelne Menupunkte ansteuert. Soweit mein Teil zur Easteregg-Suche im bezaubernsten Spiel, daß ich dieses Jahr auf der Platte hatte :)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)