Überall Roboter

Binary Domain Test

Gears of War mit Robotern: So etwa kann man das Science-Fiction-Actionspiel Binary Domain beschreiben, Vorbild waren zahlreiche Animefilme mit ähnlichem Plot (Menschen gegen wildgewordene Roboter). Zudem dürft ihr in der Welt der Maschinen direkt mit euren KI-Kollegen sprechen. Ob das funktioniert? Wir haben die PC-Version getestet.
Tim Gross 4. Mai 2012 - 21:38 — vor 4 Jahren aktualisiert
Binary Domain ab 6,88 € bei Amazon.de kaufen.

Alle Screenshots stammen von GamersGlobal

Der Mann in der Lobby fuchtelt wild mit seiner Pistole herum, die verwirrten Augen visieren den wichtig wirkenden Glatzkopf hinter dem Schutzschild an. Das eintreffende Einsatzteam hält sich noch bedeckt, man versucht, den Mann mit Vernunft zur Räson zu bringen. Doch der ist nicht in Redestimmung. Das Einzige, was über seine Lippen kommt, ist konfuses Gestammel. Dann greift er sich plötzlich mit der Hand Mitten ins Auge und zieht sich mit Gewalt die Haut von seinem Stahlschädel. Denn der Mann mit dem verwirrten Blick ist gar kein Mann, sondern ein Roboter im Menschkostüm. Und um solche und andere Vertreter der Spezies Blechbüchse geht es in Binary Domain
 
Im Science-Fiction-Actionspiel von Sega übernehmt ihr die Rolle von Ex-Marine Dan Marshall und stürzt euch in den Kampf gegen zahllose Roboter, von denen euch die wenigsten wohlgesonnen sind. Wie in Gears of War seid ihr meist im Team unterwegs, sucht hinter Kisten und Mauern Deckung und zerlegt so ziemlich alles, was auf stählernen Beinen durch die Gegend läuft. Um sich von der Konkurrenz abzuheben, erlaubt es euch Binary Domain, per Spracheingabe mit euren KI-Mitstreitern zu kommunizieren. Warum ihr die Roboter überhaupt bekämpfen müsst, erfahrt ihr im etwa einstündigen ersten Kapitel, das gleichzeitig als Tutorial dient. Und im nächsten Textabschnitt dieses Tests...
 
Die Zukunft gehört den MaschinenIm Jahr 2080 ist der Großteil der Welt überflutet – klar, globale Erwärmung und so. Wenig überraschend wurden auch die meisten Städte und deren Bewohner dem Meeresspiegel gleichgemacht. So konnte die Welt natürlich nicht bleiben, also beschlossen die Regierungen, die wichtigsten Städte neu aufzubauen; das Fundament bildeten die Ruinen der alten Metropolen. Nur waren einfach nicht genug Leute zur Hand, die den Wiederaufbau übernehmen konnten. Auftritt der Roboter, produziert von der US-Firma Berger, die in der Folge zum absoluten Marktführer wurde und den Vereinigten Staaten den Rang der einzigen Weltmacht sicherte. 
 
Im Jahr 2080 ist ein Großteil der Welt überflutet. Die Städte wurden auf den Ruinen der ehemaligen Metropolen wiederaufgebaut - mit Hilfe von Robotern.
Wie das mit neuer Technologie nun mal so ist, schreitet die Entwicklung stetig voran. Der nächste logische Schritt waren menschenähnliche Roboter, komplett mit eigener Identität, mit Gefühlen. Doch im Jahr 2040 wurde die Forschung an diesen sogenannten Seelenlosen verboten. Die International Robotics Technology Association (IRTA), der auch wir angehören, sorgt dafür, dass sich Unternehmen wie Berger an die Gesetze halten. Doch wie sagt man so schön: Regeln sind da, um gebrochen zu werden. Im Jahr 2080 greift ein Seelenloser das Hauptquartier des Berger-Konzerns an, übrigens der eingangs beschriebene Mann mit den verwirrten Augen. Seltsam nur, dass dieser Cyborg scheinbar keine Ahnung hatte, dass er gar nicht der Gattung Mensch angehörte. Obwohl Berger der Weltmarktführer in Sachen Robotik ist, hat niemand in der Firma den blassesten Schimmer, wo der humanoide Roboter herkommt. Schnell steht fest, dass nur der japanische Konkurrent Amada dafür verantwortlich sein kann. Also machen wir uns mit unserem IRTA genannten internationalen Elitekämpfer-Team auf den Weg zum Inselstaat, um CEO Yoji Amada zu stellen und zum Verhör zu bitten. Das ist den Japanern aber gar nicht Recht...
 
Deckung, schießen, Deckung, schießen
Auf dem Weg zum Amada-Konzern stellen sich euch unzählige angriffslustige Roboter in den Weg. Bei den Gegnerhorden kommt es euch zugute, dass ihr fast nie alleine unterwegs seid, sondern mit mindestens einem KI-Kameraden. Wie in Mass Effect wählt ihr zu Missionsbeginn aus, wer mit euch in den Kampf zieht. Die nicht genutzten Charaktere schlagen dann einen anderen Weg ein. Hier stellt sich dem kritischen Beobachter die Frage, warum sich das Team ständig aufteilt. Wir wissen es nicht, haben aber sicher nicht genug Ahnung von einfachen Infanterietaktiken. Mit euren Mitstreitern durchlauft ihr komplett lineare Levels, in denen es immer etwas umzunieten gibt. Seht ihr irgendwo Kisten oder Mauern, die ihr als Deckung nutzen könnt, wird eine Schar Gegner nicht lange auf sich warten lassen. Habt ihr alle Feinde in einem Gebiet besiegt, geht es weiter zur nächsten Deckung, wo das Geballer von vorne losgeht. Die ständigen Kämpfe sind hübsch inszeniert und weisen, obwohl ihr nie auf einen menschlichen Charakter schießt, einen relativ hohen Gewaltgrad auf. Ihr könnt den Blechbüchsen die Köpfe wegschießen und dabei zusehen, wie sie orientierungslos weiterlaufen. Oder ihr knallt ihnen die Beine unter dem Allerwertesten weg, was die Roboter dazu veranlasst, in bester Terminator-Manier weiter zu kriechen.

Die Kämpfe s
Anzeige
pielen sich wie bei anderen Genrevertretern und halten sich an gängige Konventionen. So heilt ihr euch in Deckung automatisch, und wenn ihr mal zu Boden geht, ist nicht gleich alles verloren: Solange ihr oder ein Teammitglied ein Medkit in petto habt, berappelt ihr euch schnell wieder. Für jeden erfolgreichen Abschuss bekommt ihr Geld, das ihr bei in den Levels verstreuten Shops ausgeben könnt. Hier erwerbt ihr Gegenstände wie Medkits oder Munition, dürft aber auch Verbesserungen für euch oder eure Begleiter erwerben und beispielsweise die Grundgesundheit von Dan erhöhen. An dieser Stelle ein kleiner Tipp: Da eure KI-Begleiter eher passiv vorgehen, solltet ihr das Geld hauptsächlich in euren eigenen Charakter stecken. So profitiert ihr am meisten von den Verbesserungen.

Was erwartet euch sonst noch im Binary-Domain-Alltag? Wenn ihr gerade nicht den gefühlt 10.000. Roboter mit eurem MG bearbeitet, schaut ihr eine der zahlreichen und rasant geschnittenen Cutscenes in Spielgrafik an. Die sind nicht nur hübsch anzusehen, sondern bringen auch die Geschichte voran, die gegen Ende richtig Fahrt aufnimmt und tiefgängiger ist, als es zunächst den Anschein hat.
Solche Szenen werdet ihr in Binary Domain zuhauf erleben: Ihr schießt mit eurem MG auf Roboter en masse.
Jörg Langer Chefredakteur - P - 332239 - 4. Mai 2012 - 21:42 #

Viel Spaß beim Lesen!

Kriesing 19 Megatalent - - 14090 - 17. Mai 2012 - 15:33 #

- einen Abstecher die hübsche Oberstadt,

Olphas 24 Trolljäger - - 47294 - 4. Mai 2012 - 22:08 #

Hmm. Ich hatte mich eigentlich auf die PC-Version gefreut. Aber bei der Demo war dann das Entsetzen groß. Die Steuerung mit Maus&Tastatur war extrem schlecht umgesetzt. Und dann die XBox-Button-Anzeige....
In der Demo konnte man dann doch die Tastatur-Belegung anzeigen lassen, aber nur sehr versteckt (in einem externen Config-Tool). Aber insgesamt fühlte sich die Steuerung einfach nicht gut an. Daher hatte ich das Spiel fürs erste für mich abgeschrieben.

Jetzt komme ich natürlich wieder ins Grübeln. Es lässt sich jetzt wirklich vernünftig steuern?
Vermutlich warte ich lieber, bis es mal im Angebot ist. Mit der Demo haben sie sich leider keinen Gefallen getan.

Jadiger 16 Übertalent - 4990 - 5. Mai 2012 - 0:15 #

Naja jeder der am PC spielt sollte eigentlich einen Gamepad haben. Bei Multiports ist das meist sogar ein muss geworden. Und 25 Euro für so ein Pad das dann locker 5 Jahre lebt und vor allem brauchen einige Spiel einfach ein Pad. Aber typisch Ports Maus Steuerung ist einfach glaub ich zuviel für manchen Entwickler. Am lustigsten wirds wenn man bei manchen Spielen dann den PAd nicht ausstellen kann oder er einfach auf dem Tisch der Vibrator(Pad) los legt. Da frägt man sich echt ob da überhaupt mal wer nachdenkt.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18953 - 5. Mai 2012 - 1:29 #

Also irgendwie ist das doch shcon ein wenig Paradox.
PC Spieler entscheiden sich ja oft gerade wegen der theoretisch bessere Maus / Tastatur Eingabe gegen den Konsolen und Pad Einsatz und dann sagt jemand "Als PC Spieler sollte man ein Pad haben" irgendwie klingt das komisch.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20926 - 5. Mai 2012 - 6:25 #

Hab zwar ein Pad aber außer Sportspielen und Prügelspielen setzt das Ding Staub an. Darksiders und co alles mit Maus/Tastatur durchgespielt. Ich mag Pads einfach net. Dann lieber wieder mit dem Joystick spielen.

Olphas 24 Trolljäger - - 47294 - 5. Mai 2012 - 7:27 #

Ich hab ein Pad. Aber ich möchte Shooter und Shooter-ähnliches wie dieses hier gerne mit Maus und Tastatur steuern. Dazu kommt, dass ich kein XBOX-Pad habe sondern eins von Logitech, das mir einfach angenehmer in der Hand liegt. Aber für viele Spiele müsste ich ja da schon tricksen, um es überhaupt benutzen zu können.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 74487 - 5. Mai 2012 - 8:56 #

"Naja jeder der am PC spielt sollte eigentlich einen Gamepad haben."

Nee du, wenn ich mit einem Pad spielen will, setz ich mich an die Konsole. PC bleibt der Maus/Tastatur vorbehalten.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4317 - 5. Mai 2012 - 13:08 #

Habe mir auch für den PC einen XBox Controller zu gelegt und das macht wirklich Spaß in Rennspielen, wenn man durch den Vibrator Feedback bekommt und analog steuern kann, ich habe mehr Kontrolle damit als mit den Tasten am Keyboard.

Aber ein Shooter damit? Das geht gar nicht, habe ich übrigens auch mit der Demo von Binary Domain probiert. Und ja, die Maussteuerung war in der Demo leider gruselig. Die lineare Spielmechanik mit den ständigen Deckungsgefechten wirkt auch so konsolig einschläfernd, dass ich nicht den Funken von Kauflust verspürt habe. Schade, denn das Thema hätte mich interessiert.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18953 - 5. Mai 2012 - 13:25 #

Ja aber für nen Rennspiel bevorzuge ich doann doch mein Lenkrad :-D. Da brauch ich auch kein Pad ^^.
Und mit dem Deckung sprichste genau einen der wichtigsten Punkte an. Es gibt auch fast nur noch Deckungsshooter weil das halt mit nem Pad besser funktioniert wie "klassisches ballern".

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4317 - 5. Mai 2012 - 13:42 #

Ja, im neuen Haus würde ich mir vielleicht sogar einen Renn-Sitz mit Pedalen und Lenkrad für Rennspiele hinstellen. Das macht sicher noch mehr Spaß als ein Controller.

Das mit den Deckungsshootern stimmt schon, diese verlangsamte Spielmechanik funktioniert auf Konsolen besser und wirkt eher schnarchnasig auf PC. Daher war ich ja so sehr von Hard Reset begeistert, das endlich wieder das alte Tempo mitgebracht hat, wie man es noch von Unreal, Quake, Serious Sam usw. kannte.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18953 - 6. Mai 2012 - 22:52 #

Ja Hard Reset war mal ein Lichtblick. Ich wüsste gerne wie gut es sich an Verkaufszahlen geschlagen hat.
Ich vermute mal aber eher schlecht da es nicht mehr in das Konditionierungsschema hineinpasst.

Jadiger 16 Übertalent - 4990 - 7. Mai 2012 - 12:23 #

Sicherlich wird keiner ein BF3 mit Pad Spielen wollen aber es gibt sehr viele Spiele die einfach nur mit Pad funktionern. Fifa, F1, Dirt, Darksiders, StreetFighterxTekken. Ich meine damit die 30Euro sollte man ausgeben erspart einen viel stress.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20926 - 7. Mai 2012 - 21:56 #

F1 und Dirt spielt man mit Lenkrad oder Tastatur auch gut. Darksiders geht perfekt mit der Maus/Tastatur-Kombo. Für Fifa und Street Fighter hingegen ist ein Gamepad ein Muss.

Die Gamestar hats nun auch getestet und den "Konsolen-Port" wie se es beschreiben mit 73 % bewertet. Im Vergleich hat die Gamepro die Konsolenversion mit 81% bewertet. Abzüge in Sachen Steuerung, Grafik, Details.

Für nen 10er kann man sich das ja dann antun :)

Yolo 21 Motivator - 27876 - 4. Mai 2012 - 22:13 #

Schade, dass man nicht schon die Konsolenversion getestet hat und für die PC-Version dann ein Nachtest. Genau wie man das bei The Witcher 2 in umgekehrter Reihenfolge gemacht hat. Binary Domain ist ein tolles Spiel, mit einem interessanten Setting und spannender Story. Auch ist es einfach cool einem Roboter die Beine abzuschiessen und ihm dann den Rest zu geben, während er auf einem zu kriecht und mit packenden Fights bei den Bossen. Nicht zu vergessen, dass die Teamfeatures. Neben Asura's Wrath ist Binary Domain meine grösste Überraschung im bisherigen Spielejahr.

Anonymous (unregistriert) 4. Mai 2012 - 23:12 #

Die deutsche Sprachausgabe soll gut sein?
Ich habe zwar nur die Demo gespielt, aber ich fand sie füchterlich (die Sprachausgabe).

Wuthöhlenanbieter (unregistriert) 4. Mai 2012 - 23:31 #

Ich fand sie so dermaßen gut, hab ich wirklich gefreut.

fellsocke 16 Übertalent - P - 5378 - 5. Mai 2012 - 15:21 #

Ich fand sie ganz gut, etwas mehr Mühe beim Abmischen hätte aber absolut nicht geschadet.

MMKING 17 Shapeshifter - 6725 - 4. Mai 2012 - 23:48 #

Wie kann man denn bitte Maus und Tastatursteuerung versauen. Also wirklich :/

SirDalamar 14 Komm-Experte - 2035 - 5. Mai 2012 - 14:19 #

Ja, bei einem PC Spiel *darf das nicht sein*! Im Ernst: Das war für mich der einzige Grund, Dungeon Siege 3 keine Chance zu geben. Bei Jump and Runs benutze ich ein Pad, okay. Aber ansonsten will ich (wenn ich am PC sitze!) Maus und Tastatur nutzen.

Keksus 21 Motivator - 25001 - 5. Mai 2012 - 0:56 #

"Wie zum Hohn zeigte uns der Bildschirm vielmehr die Tasten des Xbox-Controllers."

Nicht in die Optionen geschaut? Das lässt sich da umstellen, was angezeigt werden soll.

Die schwamminge Maussteuerung ist primär Resultat der Mausbeschleunigung. Die lässt sich mit einem Registry Eintrag wie dem CPL Mouse Fix deaktivieren.

Die Kritik daran, dass die Kampagne nicht Cooperativ spielbar ist halte ich für hinfällig. Es würde nicht gehen: Es gibt öfter Passagen wo man alleine unterwegs ist, dazu das Consequence-System, was einfach restlos nutzlos wäre, würde man das Spiel mit anderen menschlichen Spielern spielen.

Den Multiplayermodus wiederrum selbst halte ich doch für einiges ausgereifter als den wirklich schlechten MP von Call of Duty. Wirklich: CoD hat Probleme mit den Spawnpunkten und man wird dauerhaft weggeschossen, ohne das man irgendwas hätte tun können. Das Problem in BD dürfte eher die kleine Spieleranzahl sein. In was anderes außer team Deathmatch komme ich nie rein, da ich nie ein Spiel finde.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18953 - 5. Mai 2012 - 2:53 #

"Die schwamminge Maussteuerung ist primär Resultat der Mausbeschleunigung. Die lässt sich mit einem Registry Eintrag wie dem CPL Mouse Fix deaktivieren."

Also ich bitte dich, das als Verteidigung anzusetzen ist schon sehr lustig.
Das man es mit Tools und Änderungen am Betriebssystem ausbessern kann ist doch keine Entschuldigung das es besser im Spiel unmgesetzt werden müsste.

Keksus 21 Motivator - 25001 - 5. Mai 2012 - 14:34 #

Der Punkt ist der, dass bei keinem PC-Spielport der letzten Jahre die Mausbeschleunigung richtig funktioniert.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18953 - 6. Mai 2012 - 22:51 #

Ganz schlechter Punkt.
Wenn jemand anders aus dem Fenster springt musst du dann hinterherspringen?
Die Mausbeschleunigung ist nen klares API zu Windows. Und wenn es nicht ordentlich funktioniert basiert dies auf Unwillen der Entwickler sich damit zu beschäftigen. Und da brauch man keine Entschuldigung für suchen das ist anzuprangern, ganz einfach.

Und bei kaum einem anderen PC Port war das je so massiv bemängelt worden. Warum wohl? Weil es meisstens doch ganz ordentlich gemacht wurde.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 332239 - 5. Mai 2012 - 8:24 #

"Nicht in die Optionen geschaut": Falsche Denke. Das Spiel hat sich dem Spieler anzupassen.

"Schwammige Maus durch Registry Eintrag fixen": Nicht dein Ernst, oder? Nach dem Patch scheint es immerhin halbwegs zu gehen.

"MP-Kritik hinfällig": Nö, dann wäre man halt nicht mehr allein unterwegs. Lösbare Herausforderung für einen Spieldesigner, möchte ich annehmen.

"... und das Consequence-System wäre dann nutzlos": Ist es doch auch im Solomodus.

"MP-Modus ausgereifter als bei CoD": Aber sicher. Darum spielen CoD Millionen, und in BD wirst du in einem Monat nicht einmal mehr für Deathmatch jemanden finden. Jetzt wirst du sagen, aber das liegt halt an der kleinen Käuferzahl von BD. Und ich sage dann: Der Grund, dass CoD so unglaublich viele Spieler hat, ist, dass sein MP-Modus sehr ausgereift, vielfältig und spaßig ist.

Keksus 21 Motivator - 25001 - 5. Mai 2012 - 15:04 #

Das ist nicht optimal gelöst mit der Tastenanzeige, aber es ist lösbar. Die meisten Spiele erkennen es automatisch, nur beschweren sich dann die Spieler gerne, wenn sie vergessen haben ihren Controller abzuziehen. Von daher ist es da schwer es jedem recht zu machen und irgendwer beschwert sich immer. Was es wiederrum dem Spiel sehr schwer macht sich dem Spieler anzupassen. Bei der Anzeige als Standardeinstellung PC-Tasten anzeigen zu lassen wäre aber natürlich vorteilhafter gewesen, da es ja jetzt die PC-Version ist. Dass die Umstellung jedoch möglich ist sollte im Test erwähnt werden. Es ist nämlich ein Unterschied, ob das Spiel immer nur Xbox 360-Controllertasten anzeigt, oder man es dennoch umstellen kann.

Das Problem mit der schwammigen Maus existiert bei den meisten PC-Ports der letzten Jahre. Das funktioniert nirgendwo richtig. Seit ich den Fix genutzt hab geht das jedoch problemlos in den meisten Spielen. Ja, gut. Das kann man so nicht einfach in den Test einbeziehen, es war mehr ein Hinweis darauf, wie man das Spiel besser spielen und damit mehr Spaß haben kann. Beim PC ist es ja nichts neues, dass man da durch Optionen schaut und teilweise auch selbst ein bisschen schrauben muss, damit ein Spiel perfekt läuft. Der Punkt ist aber auch, dass man es tun kann. Im gegensatz zur Konsole, wo man auf Patches und die gegebenen Ingame-Optionen angewiesen ist.

Den Coop-Modus an sich finde ich auch nicht so berauschend und er wirkt nur aufgesetzt. Keine Frage. Aber die Forderung einfach einen 2. Spieler in der SP-Kampagne mitspielen zu lassen funktioniert so nicht. Eine seperate Coop-Kampagne mit eigenen Levels hätte ich hier bevorzugt und wäre wohl das sinnvollste gewesen. Aber einfach nur zu kritisieren, dass es keine Coop-Kampagne gibt ist wie bei Half-Life 2 negativ anzumerken, dass ein 2. Spieler Alyx nicht spielen kann. Die SP-Kampagne heißt aus einem guten Grund so. Es ist einfach nicht geplant da einen 2. Spieler einzubringen. Das Spiel ist zudem jetzt schon viel zu einfach. Und wie das aussieht einfach einen 2. Spieler in die SP-Kampagne zu werfen hat Dead Island sehr negativ gezeigt: Wenn da nicht balanciert wird ist es einfach nur noch langweilig, weil ein Spieler genausogut alleine durchrennen kann und der andere sich eher überflüssig vorkommt.

Das Consequence-System ist stark Verbesserungsbedürftig, ja. Aber das wäre dann ja direkt das Eingeständnis des Entwicklers gewesen, dass es nichts taugt.

BD ist nun wirklich kein groß gehypter Toptitel. Entsprechend ja: Es liegt an der kleinen Käuferzahl. Der MP von CoD ist bei weitem nicht ausgereift. Wie gesagt: Schlecht gesetzte Spawnpoints, wodurch man häufig direkt nach dem Spawn abgeschossen wird. Kein klarer Grenzverlauf, die Spieler spawnen irgendwo, wodurch einfach extremes Chaos entsteht. Dass es beliebt ist liegt primär daran, dass CoD einfach die bessere PR hat. Ausgereift ist dessen MP jedoch vorne und hinten nicht. CoD hat wirklich den Vorteil: Es ist eine große Marke von einem großen Publisher mit guter PR. Und sowas ist immer wichtiger für die Spielerzahl als Qualität.

Anonymous (unregistriert) 5. Mai 2012 - 17:05 #

kaufst du auch ein auto und wenn die lenkung schwammig ist baust dir halt selber seilzüge oder sowas in der art rein und dann ist es für dich gut gelöst?

Keksus 21 Motivator - 25001 - 5. Mai 2012 - 17:52 #

Ziemlich schlechter Vergleich.

Tiberius 08 Versteher - 200 - 5. Mai 2012 - 14:51 #

Hi,

leider läuft das Video "first 15" nicht: "Dieses Video ist privat".

Tim Gross Freier Redakteur - 23836 - 5. Mai 2012 - 15:36 #

Mein Fehler, versuch es bitte jetzt noch mal.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11209 - 5. Mai 2012 - 15:59 #

Ist der Maus- und Tastatur-Patch schon in den Test mit eingeflossen? Wieviel besser lässt es sich nach dem Patch steuern?

PatStone99 15 Kenner - 3770 - 5. Mai 2012 - 21:51 #

Ich habe bislang nur eine Stunde reingeschaut, aber es fühlte sich so weit doch spielenswert an. Man hat ( als Kenner der Vorlagen ) zwar das Gefühl, dass viele große Vorbilder als Inspiration dienten, aber das Gesamtpaket scheint zu stimmen. Zum Problem mit der Maus ( Pre-Patch ), das liess sich mit hardwareseitiger Mausbeschleunigung beheben, aber ist ja jetzt eh hinfällig.

FPS-Player (unregistriert) 7. Mai 2012 - 5:48 #

Ich habe es seit gestern durch und das Spiel gefällt mir wirklich sehr gut.
Die Story ist wirklich mal was anderes (im Shooter-Bereich; Anime gucke ich nicht, daher kenne ich mich da nicht aus) und sowohl optisch als auch soundtechnisch ist es wirklich gut. Endlich mal lange Zwischensequenzen mit guten/langen Dialogen.

Ok, zuanfang mußte ich mich echt an die (teilweise sehr hakelige) Steuerung gewöhnen, aber dann klappte es gut. Allerdings sind die eingeblendeten Tasten so winzig klein geschrieben, das man nix erkennen kann. Ich mußte daher hin und wieder in der Config nachschauen, welche Tasten ich womit belegt hatte.

Zu dem "ein Spiel muß sich dem Spieler anpassen" sag ich jetzt mal nichts, das gibt nur böses Blut (dann kann man ja in Zukunft alle Konfigurationsmöglichkeiten weglassen - das Spiel weiß ja schon, was ich will...im übrigen kann man nicht erwarten, das nach einer Portierung gleich alles auf den PC zugeschnitten ist)

Naja, für einen Konsolenport ist es ok, ein bisschen mehr Mühe bei der Feinabstimmung hätte aber nicht geschadet. Was mich zu der kruden Spracherkennung bringt.
Es wurden gerade mal 90% der Befehle erkannt - was nicht so schlimm gewesen wäre, wenn es nur selten/gar nicht benutze Dinge gewesen wären. Aber die Befehle, auf die es ankommt ("Yep", "Ok", "Angriff" usw.) wurden nicht angenommen oder es wurde "etwas anderes erkannt". Ich vermute, die Wörter sind einfach zu kurz, als das sie vernünftig verstanden werden können (obschon ich die Erkennungsschwelle auf niedrigste Stufe gestellt habe).
Und dann mitten im Gefecht mit der Tastatur hantieren zu müssen um Fragen zu beantworten ist echt übel.

Anonymous (unregistriert) 7. Mai 2012 - 17:10 #

Wenn der Trust-Level ganz voll ist ändert sich sehr wohl etwas am Ende. Zwar nicht viel, aber durchaus etwas anders!

Keksus 21 Motivator - 25001 - 8. Mai 2012 - 1:17 #

Es gibt 3 oder 4 verschiedene Enden, die sich je nach Trust-Level minimal unterscheiden. Sie unterscheiden sich mehr als bei ME3, aber auch nicht großartig.

Anonymous (unregistriert) 7. Mai 2012 - 18:28 #

In diesem Test steht ja nur die Hälfte drin!

Erstens: Kann man bei den Grafikeinstellungen einstellen ob man lieber die Xbox Zeichen oder die PC Zeichen sehen möchte.

Zweitens: Kann man die Tastatur frei belegen, was ja heute auch eher selten ist bei Konsolen Ports.

Drittens: Die Grafikeinstellungen kann man auch bearbeiten, bei der Kantenglättung stehen MLAA und FXAA zu Verfügung, desweiteren kann man die Schattenqualität auf Hoch stellen, ebenso Screen Space Ambient Occlusion. Die Bewegungsunschärfe sowie V-Sync lässt sich auch zuschalten.

So ne miese Portierung ist Binary Domain bei weitem nicht, ich würde mal sagen, der Test gehört überarbeitet, der ist nur schlecht!

Binary Domain verdient mindestens eine 8.0.

Keksus 21 Motivator - 25001 - 8. Mai 2012 - 1:19 #

Mit der "miserablen Maussteuerung" kann ich sogar besser zielen als auf der Konsole, und ich ziele auf der Konsole schon nicht so schlecht.

Das einzige was mir auffiel ist die Menüsteuerung. Hat man sich aber auch innerhalb von 5 Minuten dran gewöhnt.

Aus dem Test hier sollten, wie schon bei Dark Souls, einige inhaltliche Fehler überarbeitet werden. Gerade die von dir genannten Punkte halte ich da wichtig. Die Portierung ist nämlich sogar sehr gut gelungen und die PC-Version macht mir, vor allem weil sie, im Gegensatz zur Konsolenversion, keine Slowdowns hat sogar etwas mehr Spaß.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 332239 - 8. Mai 2012 - 16:46 #

Wo sagen wir denn, dass es sich um eine miese PC-Portierung handelt?

Übrigens ist dein Kommentar schlecht! Weil er nicht meine subjektive Meinung wiedergibt! Ich würde ihm maximal eine 5.0 geben!

Keksus 21 Motivator - 25001 - 8. Mai 2012 - 19:00 #

Man könnte es annehmen, wegen diesem Satz "Wie zum Hohn zeigte uns der Bildschirm vielmehr die Tasten des Xbox-Controllers."

Es werden nur XBox-Controller-Tasten gezeigt = Schlechte Portierung

Zumal ja nicht erwähnt wird, das eine Umstellung der Anzeige möglich ist. Dass die Xbox-Tasten als Standard angezeigt werden gut, aber das man es umstellen kann sollte man schon sagen. Das ist in Sachen Portierung ein sehr wichtiger Punkt.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18953 - 8. Mai 2012 - 19:35 #

Da das erst mit Patch nachgeliefert wurde ist das auch ne Frage des Tuimings.

Tim Gross Freier Redakteur - 23836 - 8. Mai 2012 - 21:23 #

Da hast du recht, man sollte erwähnen, dass sich die Anzeige umstellen lässt (baue ich gleich ein). Trotzdem ist es alles andere als komfortabel, das ohne jeden Hinweis außerhalb des Spiels tun zu müssen. Das Spiel könnte auch so clever sein und erkennen, dass wir keinen Controller angeschlossen haben. Wenn man Binary Domain das erste Mal startet und erstmal suchen muss, wie man durch das Menü navigiert und dabei noch die Tasten des Controllers angezeigt bekommt, ist man schon mal kurz verwirrt.

Anonymous (unregistriert) 9. Mai 2012 - 11:37 #

Wäre es keine miese Portierung, hätte man ja auch eine gute Note geben können. Die hier aus welchen Gründen auch immer nicht getestete Konsolenversion, hat fast überall niedrige 80er Wertungen kassiert.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18953 - 9. Mai 2012 - 11:55 #

Ich sag nur selbst die Lautstärke lässt sich nicht Ingame ändern, auch dafür muss mann das externe Konfigurationstool öffnen ...

Jörg Langer Chefredakteur - P - 332239 - 9. Mai 2012 - 21:16 #

Eine 7.0 stellt für uns noch eine gute Note dar, keine mäßige (5.0) oder befriedigende (6.0). Aber eben keine sehr gute (8.0) oder ausgezeichnete (9.0). Und genau das wollen wir mit diesem Test auch rüberbringen. :-)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)