Wochenend-Lesetipps KW14: DDR-Konsolen, Kaufhaus-Rechner
Teil der Exklusiv-Serie Lesetipps fürs Wochenende

Bild von Johannes
Johannes 39095 EXP - 23 Langzeituser,R10,S3,A8,J10
News-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit vier Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns zur TGS 2017 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Idol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Silber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreicht

3. April 2015 - 15:50 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert

Dass im Osten gelegene Länder in Sachen Computerspiele weit mehr hervorgebracht haben als nur Tetris, wisst ihr als treue Retro Gamer-Leser natürlich ohnehin. In den heutigen Wochenend-Lesetipps wollen wir dennoch auf ein paar bemerkenswerte Computersysteme aus der DDR verweisen. Außerdem geht es noch um die Rechner und Konsolen, die früher gerne in den Videospielabteilungen großer Kaufhäuser aufgebaut waren – der Autor dieser Zeilen erinnert sich noch, wie er dort als Kind Pokémon Snap an einem N64 entdeckte – und um zwei Indie-Spiele.

"BSS 01: Wie die DDR mit volkseigener Konsole den sozialistischen Nachwuchs erzog"
Vice.com am 27. März, Jan Bojaryn

Während Computerspiele in Westdeutschland früher eher als leicht verschrobene Freizeitbeschäftigung galten, sah man sie in der DDR als Zugang für Jugendliche zu Technologie. Jan Bojaryn stellt auf Vice einige Spielecomputer von "drüben" vor. Besonders skurril wirkt der BSS 01, der technisches Know-How und Programmierkenntnisse erfordert: "Wer spielen wollte, der programmierte sich seine Spiele in aller Regel erst einmal selbst. [...] Beteiligte an der Produktion der Konsole verstehen mitunter auch heute nicht, warum jemand das BSS spannend finden könnte."

"Kaufhauscomputertage"
Zockworkorange.de am 27. März, André Eymann

Die Älteren von euch werden sich erinnern: Als noch nicht jeder eine DSL-Verbindung hatte und sich mal eben die Demo eines neuen Spiels herunterladen konnte (Fachleute sprechen von den 90ern und davor), standen in vielen Kaufhäusern Computer und Konsolen, an denen Neuerscheinungen ausprobiert werden konnten. André Eymann erzählt in diesem Blogpost von seinen Erinnerungen daran, wie er an einem C64 im Laden Listings abtippte: "Ich hatte gleich mehrere Druckmittel im Nacken. Zunächst meine Eltern, die mich zu einer bestimmten Zeit zurückerwarteten, dann natürlich die anderen Kinder, die ebenfalls an den C64 wollten. Und zu guter Letzt noch den Warenhausangestellten, der mich sicher nicht zu lang am Commodore-Flaggschiff sehen wollte."

"Fast wie Serial"
Wired.de, Thomas Klatt

Ein Interview mit Sam Barlow, der das doch eher ungewöhnliche Indie-Spiel Her Story entwickelt hat: "Her Story besteht allein aus einer Videodatenbank, die per Texteingabe nach Schlüsselbegriffen durchsucht wird. Aufgabe des Spielers ist es, aus den Filmschnipseln vom Verhör der Verdächtigen die Wahrheit herauszulesen und eine Geschichte entstehen zu lassen." Er berichtet über das Konzept des Spiels und wie er auf die Idee gekommen ist.

"Psych: Der neue Game-Hit aus Österreich"
Derstandard.at am 3. April, Rainer Sigl

Ähnlich wie Flappy Bird besticht das Mobile Game Psych durch sein simples Spielprinzip gepaart mit einem hohen Schwierigkeitsgrad. Im Gespräch mit der österreichischen Zeitung Standard erklärt Entwickler Christian Baumgartner: "Der Reiz von schwierigen Spielen liegt für mich ganz klar darin, dass das Erfolgserlebnis mit der Schwierigkeit mitskaliert. Und durch die kurzen Sessions geht sich immer noch schnell ein Versuch aus. Wenn man dann das erste Hindernis hinter sich hat, fühlt sich das bereits wie ein kleiner Sieg an."

Im heutigen Video: Wie sich Mario und Luigi gegenseitig Streiche spielen.

Wenn ihr selbst interessante Links oder unterhaltsame Videos zum Thema Computerspiele entdeckt, freut sich der Autor über eine PN oder einen entsprechenden Kommentar.

Video:

Slaytanic 23 Langzeituser - P - 40188 - 3. April 2015 - 20:23 #

Hachja, für "Probespielen" im Kaufhaus anstehen. Das waren damals noch Zeiten. ;)

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 24768 - 3. April 2015 - 21:27 #

Die Tüttelchen bringen es genau auf den Punkt :D

zuendy 14 Komm-Experte - 2341 - 3. April 2015 - 20:29 #

550 OstMark waren in den meisten Fällen durchaus mehr als ein halber Monatslohn.

Triton 16 Übertalent - P - 5824 - 3. April 2015 - 22:30 #

Und heute geben welche ihr halbes Gehalt für das neuste Iphone aus.

Hendrik -ZG- 26 Spiele-Kenner - P - 66707 - 4. April 2015 - 9:29 #

Kam drauf an wo du gearbeitet hast.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)