Angespielt: Soul Calibur - Lost Swords

PS3
Bild von Benjamin Braun
Benjamin Braun 292972 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtPS3-Experte: Ist auf PS3-Spiele spezialisiert und kennt auch die Konsole selbst gutSport-Experte: Kümmert sich bei GamersGlobal um Sport- und RennspieleAdventure-Experte; Kennt sich wie kaum ein Zweiter mit Adventures ausRollenspiel-Experte: Kaum ein RPG, bei dem er nicht das Ende gesehen hat...Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriert

22. April 2014 - 18:00 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert
Beim Namco-Event in Berlin durften wir die Fäuste schwingen. Natürlich nicht abends an der Bar, nachdem wir einen über den Durst getrunken hatten, sondern beim neuen Soul-Calibur-Werk.
Prügelspiele gibt es insbesondere in Japan wie Sand am Meer. Während es manche davon gar nicht in den Westen schaffen – oder erst Jahre später –, sind einige Serien in hiesigen Gefilden teilweise erfolgreicher als im Land der aufgehenden Sonne. Dazu zählt unter anderem auch die Soul Calibur-Reihe, deren letzter großer Ableger Soul Calibur 5 (GG-Test: 8.5) vor ziemlich genau zwei Jahren in den Handel kam. Bis zu einem möglichen sechsten Teil wird es noch ein wenig dauern, denn mit Soul Calibur - Lost Swords will Namco die Reihe nun im Free-to-Play-Sektor etablieren. Allerdings ohne echten Mehrspieler-Modus – und nur auf PlayStation 3.

Ohne Technik-Downgrade
Soul Calibur - Lost Swords basiert technisch auf dem Gerüst von Soul Calibur 5. Für detaillierte Hintergründe, gut animierte Charaktere oder aufwändige Effekte ist also trotz des Free-to-Play-Ansatzes gesorgt. Auch spielerisch ändert sich herzlich wenig. Auch Lost Swords ist im Kern ein Waffenprügler, dementsprechend zieht jede Figur mit Schwert, Kampfstab oder ähnlichem in den Kampf. Es kommen im Wesentlichen nur fünf Elemente wie etwa Feuer hinzu, mit denen wir unseren Charakter ausstatten können. Im Gegensatz zu einem regulären Serienteil haben wir die Wahl zwischen mehreren Waffen und unterschiedlichen Rüstungsteilen für spezielle Körperregionen. Aber natürlich nur, wenn wir selbige freigeschaltet haben.

Man soll jedoch den Titel genießen können, ohne einen einzigen Cent auszugeben. Dies behauptet zumindest Masaaki Hoshino, der Produzent des Spiels, im Interview. Jedoch ist auch Soul Calibur - Lost Swords darauf ausgelegt, ein bisschen Geld in die Kassen von Namco zu spülen. Im Falle einer Niederlage könnten wir etwa eine besonders starke Waffe verlieren, die wir womöglich in mühseliger Kleinarbeit erst kurze Zeit vorher freigeschaltet haben. An dieser Stelle bietet Lost Swords eine Continue-Funktion an, durch die der Verlust der Waffe abgewendet wird. Wer nichts bezahlen will, dürfte wie in Free-to-Play-Spielen üblich deutlich mehr Zeit investieren müssen. Ob das aber letztlich den Charakter einer so genannten Pay-Wall hat, können wir zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht sagen.
In Soul Calibur werdet ihr zig Waffen für jeden Charakter freischalten können. Laut den Entwicklern auch ohne im Free-to-Play-Spiel dafür Geld ausgeben zu müssen.

Allein oder im Team gegen die KI
Soul Calibur - Lost Swords soll über einen langen Zeitraum hinweg die Spieler an sich binden. Zum Start werden lediglich drei Charaktere zur Verfügung stehen, in den Wochen und Monaten nach dem Release sollen noch weitere folgen. Dabei soll auch die Community ein Mitspracherecht haben, wie uns Hoshino verriet. Wie dieser Prozess konkret aussieht, konnte er uns aber noch nicht verraten. Mehr zu sagen hatte er hingegen zu den Hintergründen des fehlenden Versus-Modus. So wüssten die Spieler nämlich die Charaktere und das Setting von Soul Calibur zu schätzen, weshalb auch die Free-to-Play-Umsetzung auf einen Story-Modus ausgelegt sei. Da passe eine Spieler-gegen-Spieler-Komponente einfach nicht so gut hinein. Zudem sei ein Mehrspieler-Modus ein Problem für das Balancing des Spiels. Es wäre unfair, wenn erprobte Veteranen mit freigeschalteten Waffen auf frisch eingestiegene Spieler treffen.

Ein weiterer Grund hinter diesem Ansatz könnte jedoch auch die Fokussierung auf den japanischen Markt sein. Japaner spielen angeblich nicht so gerne im PvP und diese sollen schließlich mit diesem Spiel näher an die Serie herangeführt werden. Allerdings kann man gemeinsam mit einem Freund auch als Tag-Team gegen die KI antreten. Zumindest eine winzige Multiplayer-Komponente hat es ins Spiel geschafft. Wir haben aber weiterhin unsere Zweifel, die Hoshino nicht völlig zerstreuen konnte. Namco tut sich womöglich keinen großen Gefallen im Westen, während das Anlocken von neuen Interessenten im Fernen Osten sich als durchaus schwierig erweisen könnte.
Lost Swords basiert auf der Technik von Soul Calibur 5. Über schlechte Grafik oder billige Effekte im PS3-only-Titel müsst ihr euch also keine Sorgen machen.

Ausblick: Zwiegespalten
Soul Calibur - Lost Swords hat bei uns technisch und spielerisch einen guten Eindruck hinterlassen. Rein qualitativ nehmen sich Soul Calibur 5 und der Free-to-Play-Ableger der Serie nämlich kaum etwas. Ob sich der Download des Spiels allerdings für Serienfans lohnt, hängt in erster Linie davon ab, inwiefern man zum Investieren von Geld genötigt wird. Aktuell sehen wir zumindest keinen Grund, Lost Swords eine absolute Empfehlung auszusprechen oder es wegen seines Free-to-Play-Ansatzes zu verteufeln. Wir würden uns freuen, wenn das System im Spiel schlussendlich mehr motiviert als frustet.
Old Lion 26 Spiele-Kenner - P - 67914 - 22. April 2014 - 18:02 #

Nur auf der PS3! Entwickelt überhaupt jemand für die Current-Gen?

Craig David (unregistriert) 22. April 2014 - 19:01 #

PS3 ist Current-Gen!

Old Lion 26 Spiele-Kenner - P - 67914 - 22. April 2014 - 19:05 #

Und Craig David war n Hammer Sänger!

McGressive 19 Megatalent - 13811 - 22. April 2014 - 21:14 #

'Slicker Than Your Average' war ein absolutes Killer-Album!! ;]

Old Lion 26 Spiele-Kenner - P - 67914 - 22. April 2014 - 21:32 #

Nein. Nicht ein Ton war es wert von ihm gesungen zu werden.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 35482 - 22. April 2014 - 18:14 #

Ich hole mir wohl lieber Teil 4 oder 5 für meine PS3. Kann mir jemand sagen, welcher der beiden empfehlenswerter ist?

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9232 - 23. April 2014 - 6:57 #

Teil 4 habe ich jahrelang gezockt und finde es ist der beste Teil. Das Guard Impacten wurde bei 5 rausgenommen sowie einige Änderungen das der Angreifer noch mehr in der Initiative ist wie früher. Was blocken zwar immernoch wichtig macht, aber nichtmehr diesen Attacke Parade Charakter hat.

Und 4 hat Darth Vader und Starkiller als freischaltbare Charaktere ^^

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 35482 - 23. April 2014 - 9:20 #

Was, kein Guard Impact mehr? Das klingt ja wirklich nach einer signifikanten Änderung. ich hab bisher immer die GameCube-Version von Teil 2 gespielt, das hatte auch diesen coolen Waffenmeister-Modus. Gibt's bei 4 (oder 5) auch so was in der Art für Singleplayer?

Fabowski 13 Koop-Gamer - 1682 - 23. April 2014 - 13:14 #

Nein, nicht mal im Ansatz. Teil 5 hat zwar eine SP-Kampagne, die hat man aber in gefühlten 2 Stunden durch.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 35482 - 25. April 2014 - 10:54 #

Schade. Aber danke für eure Antworten. Mal sehen, welcher Teil mir unterkommt. Im Gegensatz zu Tekken scheint es SoulCalibur nicht in den PS3 Essentials zu geben...?

Grinzerator (unregistriert) 22. April 2014 - 18:48 #

Ich will endlich einen anständigen Nachfolger für Soul Calibur 2. Und ich bezweifle ganz stark, dass ich ihn in einem F2P-Spiel finden werde.

calleg 14 Komm-Experte - 2414 - 22. April 2014 - 18:51 #

Alles schon mal gesehen. Gibt's auch was Neues?

Old Lion 26 Spiele-Kenner - P - 67914 - 22. April 2014 - 18:52 #

Nee, heut nicht mehr. Bitte morgen wieder reinschauen. Danke

Novachen 18 Doppel-Voter - 12906 - 22. April 2014 - 20:09 #

Tekken Revolution, Dead or Alive 5 Paradise und nun Soul Calibur Lost Swords...

Also das erste war ja total zum Vergessen fand ich. Dead or Alive 5 Paradise hatte es vom Konzept her besser gemacht. DOA5P Spieler konnten irgendwann die Vollversion freischalten bzw. konnten halt allgemein gegen Leute mit der Vollversion spielen.

Bei Soul Calibur direkt nur auf KI Kämpfe zu setzen... verstehe das Argument wegen Balancing schon... aber in wie fern unterscheidet sich die Vorgehensweise von den vorherigen Teilen?
Kommt doch eigentlich nur darauf an, was man durch Mikrotransaktionen kaufbar macht... man hätte ja trotz allem einen versus Mode einbauen können, wo halt nur die Waffen/Skins die man gekauft hat nutzen kann, ansonsten aber die Standardwerte der Charaktere benutzt werden.

Red Dox 16 Übertalent - 4190 - 22. April 2014 - 21:09 #

Urgh, der letzte Teil war schon um einiges schlechter als die Vorgänger und nun einen F2P Titel für die "veraltete" Konsolengeneration und da dann auch noch Sony exklusiv o_0

toji 14 Komm-Experte - P - 2339 - 24. April 2014 - 16:39 #

Auf der Dream cast hab ich das Game gezockt ohne ende. Vorallen das "nachtreten" fand ich klasse.
Soul Calibur habe ich am liebsten gespielt statt tekken usw. Es spielte sich immer irgendwie runder XD

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit