EAs Online-Pass nur zeitlich begrenzt einlösbar

Bild von Benjamin Braun
Benjamin Braun 288683 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtPS3-Experte: Ist auf PS3-Spiele spezialisiert und kennt auch die Konsole selbst gutSport-Experte: Kümmert sich bei GamersGlobal um Sport- und RennspieleAdventure-Experte; Kennt sich wie kaum ein Zweiter mit Adventures ausRollenspiel-Experte: Kaum ein RPG, bei dem er nicht das Ende gesehen hat...Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriert

4. Dezember 2011 - 17:29 — vor 5 Jahren zuletzt aktualisiert

Spielefirmen sind nicht nur Raubkopien ein Dorn im Auge, sondern auch zunehmend der Gebrauchtmarkt. Am Second-Hand-Geschäft mit Spielesoftware verdienen die Publisher nämlich nichts und viele gehen davon aus, dass durch den Gebrauchthandel geringe Umsätze und damit geringere Einnahmen entstünden. Deshalb entsinnen Publisher immer neue Ideen, um die Kunden zum Neukauf zu bewegen. Zumindest, wer online spielen will, kommt mittlerweile bei fast keinem Spiel mehr um das Einlösen eines Account-gebundenen Online-Passes herum, ohne den dem Spieler der Zugang zum Mehrspieler-Modus und oft auch zu Offline-Features eines Spiels verwehrt bleiben. Dass Gebrauchtkäufer diese Pässe später nachkaufen müssen, wenn sie nicht auf Spieleinhalte verzichten wollen, ist nicht erst seit unserem Report zum Thema Gebrauchspielemarkt bekannt. Dass aber auch Neukäufer in diese "Zwangssituation" geraten können, war bisher nicht bekannt. Das ist zumindest offenbar bei einigen der Spiele von Electronic Arts der Fall.

Wie die Kollegen von Joystiq berichten, ist das Einlösen der Online-Pässe für Spiele von Electronic Arts nämlich nur innerhalb eines begrenzten Zeitraums von etwa einem Jahr nach dem Release möglich -- einmal eingelöst verliert er seine Gültigkeit allerdings nicht. Wer also beispielsweise das Rennspiel Need for Speed - Hot Pursuit bei der Veröffentlichung neu gekauft, den Online-Pass-Code aber noch nicht im Playstation Network oder auf Xbox Live heruntergeladen hat, der kann ihn jetzt nicht mehr verwenden. EA hat diesen Umstand laut Joystiq bereits bejaht und exemplarisch bestätigt, dass der Online-Pass von Dragon Age 2 beispielsweise ab dem 31. März 2012 nicht mehr mit dem Keycode in der Packung einlösbar sein wird. Hier bleibt also noch etwas Zeit, um die Aktivierung nachzuholen. Im Falle von Hot Pursuit ist das allerdings kaum ein Trost. Wer einen Online-Pass erhalten will, soll diesen zwar kostenlos erhalten, allerdings muss dafür der Umweg über den Kundenservice in Kauf genommen werden. Ein Blick in die EULA von EA beweist übrigens, dass EA hier nicht gegen die eigene Lizenzvereinbarung mit dem Spieler verstößt. Eindeutig herauslesen lässt sich die begrenzte Haltbarkeit des Keys jedoch auch nicht. Zuletzt hatte Electronic Arts mit ähnlich schwammig formulierten Einträgen in der EULA ihres neuen Webportals Origin für Verwirrung und Ärger unter Spielern und Juristen gleichermaßen gesorgt und dem Publisher zuletzt auch eine Abmahnung durch den deutschen Verbraucherschutz eingebracht.

Z 12 Trollwächter - 1009 - 4. Dezember 2011 - 17:34 #

Es gibt Spieler, die ihren Online-Key nicht brauchen, weil sie nur offline spielen? Die verkaufen dann ihr gebrauchtes Spiel MIT ungenutztem Onlinepass? Mit dieser Maßnahme ist das Problem gelöst! Herzlichen Glückwunsch.

Trienco 08 Versteher - 218 - 5. Dezember 2011 - 6:29 #

Genau das will EA aber letztlich damit aushebeln. Interessant wird dann, wieviel Stress einem der Kundenservice beim Anfordern eines neuen Keys macht. Denn "zeitliche Beschränkung" und "jederzeit einen neuen Key anfordern" klingt so, als hätte man entweder a) zwei Vollpfosten im Management, die mal mehr miteinander reden sollten oder b) mittlerweile gemerkt, dass das eine richtig blöde Idee war, die unnötig Kunden verärgert.

pepsodent 13 Koop-Gamer - P - 1467 - 5. Dezember 2011 - 8:33 #

Ich gehe nicht davon aus, dass EA die Kundenzufriedenheit sehr wichtig ist.

Tand 16 Übertalent - 4446 - 4. Dezember 2011 - 17:38 #

Schaltet EA die Server nicht sowieso nach einem Jahr ab? Da ist es dann auch wurscht, dass man den Code nicht mehr einlösen kann. Unschön (und vor allem dreist) ist es natürlich trotzdem.

Izibaar 16 Übertalent - 5856 - 5. Dezember 2011 - 20:28 #

EA schaltet die Server ab, wenn fast kein interesse mehr am Spiel besteht. Sieht man daran, dass Konsolenversionen oft nach einem Jahr abgeschaltet werden, wegen dem Hype-Hopser. Während die PC Versionen länger erhalten bleiben . Gibt aber auch Ausnahmen.
Das mit dem Code finde ich aber auch bescheuert.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12454 - 4. Dezember 2011 - 17:42 #

EA bietet aber zeitgleich auch an das man einen neuen Key bekommt sollte man einen abgelaufenen Key haben.
Ihr erwähnt das aber (bewusst?) nicht

"Re-downloading or getting a new Pass is free, EA said."

Anonymous (unregistriert) 4. Dezember 2011 - 18:05 #

Sowas wuerde nur eine professionelle Website machen.
Ausserdem ist EA boese, da stoeren solche Details nur.

Mithos (unregistriert) 4. Dezember 2011 - 18:06 #

Ich verstehe auch nicht, warum dieses wichtige Detail im Artikel nicht erwähnt wird.

Ist das vielleicht unnötig kompliziert, einen neuen Code for free zu bekommen? Was hat das denn für Konsequenzen, wenn man den Code nicht mehr hat? Kann man die Titel trotzdem alle noch offline spielen?
Ich könnte die Berichterstattung ja verstehen, wenn das Spiel mit abgelaufenen Code komplett unbrauchbar wird. In dem Fall hätte EA gegen den Kaufvertrag verstoßen, da sie ihren Teil des Vertrages nicht einhielten. Deren Nutzungsbedingungen wären in dem Fall komplett irrelevant. Aber das ist hier offenbar gar nicht der Fall.

Benjamin Braun Redakteur - 288683 - 4. Dezember 2011 - 18:20 #

EA zwingt den Kunden aber offenbar, sich in dem Fall an den Kundendienst zu wenden. Und der schickt Dir wohl kaum einen Key für einen Online-Pass zu, ohne dass Du den (Neu-)Kauf nachweist. Das ist nun nicht gerade kundenfreunlich.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12454 - 4. Dezember 2011 - 18:59 #

Nun wenn ein Key noch nicht aktiviert ist aber nicht funktioniert bekommt man immer nen neuen.

E Mail mit dem Problem + Key an den Support schicken und schon bekommt man einen Ersatz. Hab die Erfahrung beim FM 10 gemacht wo der Key falsch war... sehr simpel und nicht wirklich aufwendig

Benjamin Braun Redakteur - 288683 - 4. Dezember 2011 - 19:09 #

Trotzdem ein vollkommen unnötiger Umweg. Warum einen Key nicht aktivieren können, der noch nicht eingelöst wurde?

Maulwurfn Community-Moderator - P - 14091 - 5. Dezember 2011 - 14:05 #

Trotzdem ein Detail das man nicht unter den Tisch fallen lassen sollte.

Larnak 21 Motivator - P - 25819 - 6. Dezember 2011 - 9:42 #

Deswegen steht es mittlerweile ja auch drin :)

opastock 13 Koop-Gamer - 1278 - 4. Dezember 2011 - 18:20 #

? Steht doch genauso im Artikel?

" Wer einen Online-Pass erhalten will, soll diesen zwar kostenlos erhalten, allerdings muss dafür der Umweg über den Kundenservice in Kauf genommen werden."

Tand 16 Übertalent - 4446 - 4. Dezember 2011 - 18:34 #

Stimmt schon, was Vidar schreibt. Die News wurde erst im Nachhinein angepasst.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12454 - 4. Dezember 2011 - 18:57 #

Jetzt ja vorher nicht

Nikman555 10 Kommunikator - 549 - 4. Dezember 2011 - 17:44 #

Warum nur bitte?

Weepel 16 Übertalent - 4175 - 4. Dezember 2011 - 17:45 #

EA hat auch jetzt schon ne Beule in der Hose für den Tag an dem jegliches neue Spiel nur noch per Lizensierung läuft und 1 Jahr gültig ist.

Barbarisater 16 Übertalent - P - 4586 - 4. Dezember 2011 - 17:48 #

Und in Zukunft ist wie bei Battlefield 3 der Singleplayer auch an eine art Battlelog gebunden, sprich bei Abschaltung der Server ist auch der Singleplayer weg.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 59200 - 4. Dezember 2011 - 17:55 #

Warum hat denn Dragon Age 2 einen Online-Pass?

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23782 - 4. Dezember 2011 - 18:07 #

Für einen Bonus-Charakter und zusätzliche Quests.
War glaub ich bei Mass Effect 2 und Dragon Age 1 genauso.

volcatius (unregistriert) 4. Dezember 2011 - 18:31 #

Ist für den DLC The Exiled Prince und die paar obligatorischen Bonusgegenstände. War ja schon bei DA 1 ähnlich mit Shale. Nur gabs da meines Wissens kein Zeitlimit zur Einlösung.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 59200 - 4. Dezember 2011 - 19:36 #

Ah, danke euch beiden. Mich verwirrt in dem Zusammenhang nur die Verwendung des Wortes "Online-Pass", da dieser für mich das Freischalten einer Online-Funktionalität (wie bei FIFA usw.) impliziert, und nicht den Zugang zu weiteren Inhalten.

Larnak 21 Motivator - P - 25819 - 5. Dezember 2011 - 4:55 #

Ich wäre ehrlich gesagt auch nicht auf die Idee gekommen, die DLC-Codes aus den DA-Spielen "Online-Pass" zu nennen :)

Anonymous (unregistriert) 5. Dezember 2011 - 7:20 #

Nicht korrekt. Der online Pass ist der Hund plus Zugang zum Emporium. Das was ihr beschreibt ist der freie DLC, den man mit der Signaturen Ed bekommen hat. EA kann man einfach nicht mehr in Schutz nehmen, denn mit dieser Massnahme wurde im Vergleich zu ME2 ubd DAO der Erstkaeufer gleichgestellt mit dem Gebrauchtkaeufer. Jetzt muss man schon vorbestellen um alle Charaktere bekommen zu koennen. Mach ich nicht mehr mit.

ernie76-2 (unregistriert) 4. Dezember 2011 - 17:58 #

EA ist für mich schon lange Geschichte. Ich kaufe von denen schon ewig nix mehr, weil ich nicht einsehe als ehrlicher kunde direkt unter generalverdacht gestellt zu werden. Einsegen binn ich kein allzugroßer Sportspiel fan, dadurch interesiert mich die ganze Sportsreihe von denen schonmal eh nicht und der rest ist halt auch geschmacksache.
Komisch nur, das das EA´s Strategie dem fröhlichen Raubkopieren scheinbar keinen einhalt gebieten kann. Viele Gecrackte games haben dann halt ihre eigenen Servertools. Das einzige was EA bisher geschafft hat, ist das eine onlinefähige kopie einens neuen titels. erst nach dem release im netz auftaucht.

Daddelkopp 10 Kommunikator - 417 - 4. Dezember 2011 - 18:05 #

Der nicht vorhandene Wille,vieler Spieler wird dazu führen das EA eh mit allem durchkommt was si wollen.EA wird von mir auch nicht mehr unterstützt,im falle von StarWars wird mir das sicher ein wenig wehtun,aber solche dinge sollte mann um keinen Preis der Welt unterstützen.Ich stell mir nur grad vor wie das währe,wenn BMW oder Ikea den Gebreuchtmarkt von autos oder Möbeln verbieten würde ^^

Ja,mit süchtigen Spieler Nerds kann mann ja alles machen,die kümerts net,hauptsache BF3 daddeln,und der King mit den meisten abschüssen mokieren,einfach nur noch lächerlich.Ja und die grossen Spielewebsites sind schreiben zwar wie schlecht das doch alles ist was EA macht,den Mut zu Boykotieren habens aber auch net,also auch alles Heuchlerrei.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4320 - 4. Dezember 2011 - 21:13 #

Süchtige Nerds werden nicht die Kassen bei EA füllen, das sind dann doch eher die Mainstream-Gamer.

ernie76-2 (unregistriert) 5. Dezember 2011 - 12:37 #

iss doch heute bei den kids eh ein und das selbe ;P Süchtige Mainstreamer halt X)

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23782 - 4. Dezember 2011 - 18:06 #

Wen ich das Spiel jetzt neu kaufen würde im Laden, würde der Code also nicht funktionieren? Oder gilt das nur für die Erstauflage?

Goh 14 Komm-Experte - P - 2489 - 4. Dezember 2011 - 18:27 #

I am disappoint

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 6819 - 4. Dezember 2011 - 18:36 #

Und wieder ein Grund nichts von EA zu kaufen. :(

volcatius (unregistriert) 4. Dezember 2011 - 18:48 #

Dass es überhaupt ein Zeitlimit gibt zeigt mal wieder, in welche Richtung EA gehen möchte.
Für die Konsolen werden DRM-Maßnahmen wie diese Online-Pässe sowieso nur ein Übergang sein, bis Download Only bzw. Accountbindung kommen.

Als EA vor einiger Zeit seinen ersten Onlineshop aufbaute, sollten die Downloads nur 24 Monate gültig sein. Wollte man das Spiel danach nochmals runterladen, hätte man man eine zusätzliche Gebühr zahlen müssen. Dieser Download wäre dann aber auch nur 12 Monate gültig gewesen.

P.S. Sind die Online-Pässe tatsächlich an die Konsole und nicht an den Gamertag gebunden?

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8108 - 4. Dezember 2011 - 18:52 #

Heisst ja dann, das man auf Spielepackungen demnächst dann auch "Mind. Haltbar bis" eintragen muss, oder?

Ach wie ich die alle lieb hab. Die &"%§/&%"/&%"§" !1!elf

Sebastian Schäfer 16 Übertalent - 5550 - 4. Dezember 2011 - 19:25 #

Das frage ich mich auch. Wobei ich einfach denke, dass das genauso gemacht wird, wie bei den Blu-Rays, denen ein Download-Code für die Download-Version des Films beiliegt. Ich habe schon des Öfteren Blu-Rays bei Freunden gesehen, bei denen die Download-Codes trotz gerader gekaufter Blu-Ray abgelaufen waren. Da hat man wohl scheinbar Pech gehabt. Nur würde mich das bei den Spielen mehr ärgern, weil ich dann nochmal 8-10 € dazu investieren muss, um das Spiel auch online spielen zu können. Das ist schon ziemlich dreist von denen.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 74569 - 4. Dezember 2011 - 19:15 #

Was für ein kundenunfreundlicher Schwachfug.

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 92481 - 4. Dezember 2011 - 19:32 #

Die machen weiter, die Är***e!

SinisterOne 09 Triple-Talent - P - 251 - 4. Dezember 2011 - 19:42 #

Gut das ich noch nie ein altes Spiel verkauft habe.

Deathproof 14 Komm-Experte - 1985 - 4. Dezember 2011 - 19:45 #

Und Handy Prepaid Guthaben verfällt auch nach einem Jahr.
Das ist doch lansam gang und gäbe.
Rabatte gibt es auch nur kurze Zeit, danach muß man auch wieder den vollen Preis zahlen.

volcatius (unregistriert) 4. Dezember 2011 - 19:51 #

Wo kaufst du denn bereits verfallenes Handy-Guthaben?

Tand 16 Übertalent - 4446 - 4. Dezember 2011 - 20:04 #

Das wurde schon vor ein paar Jahren (ich glaub 2007 oder so) durch ein EU-Gesetz verboten. Es verfallen keine Guthaben von Prepaid-Verträgen mehr.

Und den Onlinepass mit einem Rabatt zu vergleichen, da kann man drüber streiten...

Deathproof 14 Komm-Experte - 1985 - 4. Dezember 2011 - 20:16 #

Hast recht gibt es ein Urteil dazu.
Bei einem Onlinepass zwar nicht direkt, aber zusatz Inhalte kann man mehr mit einem Rabatt vergleichen.
EA ist ja nicht dazu gezwungen bis in alle ewigkeit die zusatz Inhalte mit anzubieten.
Es ist doch wohl eher so das EA sagt wir legen noch was drauf wenn du es im ersten Jahr neu kaufst.

DELK 16 Übertalent - 5488 - 4. Dezember 2011 - 22:51 #

Selbst wenn das so wäre, hast du nichts davon, wenn du es zwar im ersten Jahr kaufst, aber nicht aktiviert. Davon abgesehen ist das wohl eine der kundenunfreundlichsten Entwicklungen der letzten Jahre. Mir haben Online-Pässe ja schon gereicht, aber Online-Pässe mit Ablaufdatum? Gehts noch?

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 5. Dezember 2011 - 1:27 #

Mir erschließt sich zudem der Sinn des Ablaufdatums nicht. Wenn man doch eh einen neuen bekommt nach Anfrage beim Support, könnte man sich den Aufwand (für beide Seiten) sparen.

Larnak 21 Motivator - P - 25819 - 5. Dezember 2011 - 4:59 #

Du kannst aber keine EA-Spiele mehr gebraucht MIT Code verkaufen, wenn du ihn nicht genutzt hast. Bzw. du müsstest dich dann wahrscheinlich vorher an den Support wenden, dir einen neuen geben lassen und dann erst das Spiel verkaufen, wenn du deinem "Nachmieter" der Lizenz den Code zur Verfügung stellen willst. Wird wohl kaum jemand tun.

Daher denkt sich EA, dass die große Zahl derjenigen Spieler, die gebrauchte Kopien von Leuten gekauft haben, die den Code nicht benutzt haben, sich jetzt millionenfach DLCs bei EA kaufen wird, da dieser Code dann zukünftig trotz jungfräulichkeit nicht mehr benutzbar sein wird. Siehst du die Dollar-Zeichen? :o

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 5. Dezember 2011 - 12:52 #

Hmm, hab ich da jetzt einen Logikblock? :D

Ich verkaufe "EA Game" an XY, habe den Code nicht eingelöst, wenn er abgelaufen ist, muss sich doch nur XY mit einer Email und dem abgelaufenen Code an EA wenden, die gucken dann nach, ob Code schon eingelöst wurde oder nicht, und geben dann einen neuen.

DELK 16 Übertalent - 5488 - 5. Dezember 2011 - 14:53 #

Ich vermute mal, ohne Kaufbeleg geht da gar nichts. Und den bekommen die wenigesten Gebrauchtkäufer ;)

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 5. Dezember 2011 - 22:15 #

Wie will EA das prüfen? Also Saturn Kassenbon ist weit weg von Fälschungssicher :D und ich denke mal nicht, dass man den Originalbon zu EA schicken muss, also wenn überhaupt nur gescannt.

Larnak 21 Motivator - P - 25819 - 6. Dezember 2011 - 9:44 #

Und wie viele fälschen sich extra für einen Online-Pass den Kassenbon?^^
Ich wüsste jetzt spontan auch nicht, wie so ein Saturn Kassenbon auszusehen hat :D

Wenn sie das nicht so machen, ist die von EA gewollte Hürde dann wohl nur das "Anfordern". Wobei dann ja das Neukaufen irgendwie keinen Sinn mehr ergäbe, irgendwelche Kontroll-Mechanismen wird es daher wohl geben.

Trax 14 Komm-Experte - 2511 - 4. Dezember 2011 - 19:56 #

Und wieder ein weiterer Schritt nach vorne auf dem Weg in die neue, bessere Welt der modernen Games.
Vor einigen Monaten hätte ich mich noch über solche Nachrichten aufgeregt.
Mittlerweile nehme ich es nur noch zur Kenntnis.

Novachen 18 Doppel-Voter - 12881 - 4. Dezember 2011 - 21:18 #

Letztendlich freuen sich alle Publisher sowieso auf den Tag wo es nur noch Cloud-Gaming gibt. Dann sieht und spielt man das, was die Publisher wollen. Mehr als Mietgebühr für die Zeit der Verfügbarkeit kauft man nicht mehr. In 20 Jahren spielt man immer noch höchstens Mass Effect 3 weil die ganzen (Spin-Off)-Nachfolger nicht mehr verfügbar sind ;).

Ist ähnlich wie Walt Disney mit seinen DVDs und BluRays, die gibt es auch nur alle fünf Jahre für maximal drei Monate im Handel und verschwinden wieder, nur in diesem Fall eben noch extremer. Beim Cloud-Gaming gäbe es nichts mehr zum "Ins-Regal-stellen-und-später-spielen"

Deathproof 14 Komm-Experte - 1985 - 4. Dezember 2011 - 22:44 #

Wenn es unter 25€ kosten würde, könnte ich Geld sparen.
Dann würde es auch keine DLCs mehr geben.
Wenn ich dann auch noch 10 neue Spiele pro Monat bekommen würde, wäre ich voll und ganz zufrieden.
Zuzeit bin ich auch noch kein Fan von Onlive, wenn man sich aber viele Kommentare von Spielern durchlesen muß, dann doch.
"Ich bezahle für Triple AAA Spiele 5€ und dann ist es noch verbugt, scheiß Hersteller, nächstes mal saug ich mir die Spiele". Müsste dann keiner mehr sagen. ;)

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 5. Dezember 2011 - 4:56 #

Natürlich würde es dann noch DLCs geben. Nur dann halt als Abo, auf dein gemietetes Spiel. Warum auch einen Markt schliessen, der einträglich ist?

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3253 - 5. Dezember 2011 - 8:02 #

Battlefield 5, Multiplayergebühren:

- Standardzugang: 5€/Monat*
- Spezial (Datenübertragung deaktiviert): 6€
- Premium (doppelte Erfahrung, 2 zusätzliche Karten und Waffen): 6€/Monat*
- Gold (dreifache Erfahrung, alle Karten und Waffen): 10€/Monat*
- Platin (alle Inhalte inklusive): 13€/Monat*

*1 Monat ist im Kaufpreis enthalten.

Solche Modelle werden kommen, ob mit oder ohne Onlive, auf PC und Konsolen.
Und ich bin mir sicher, auch das werden die Spieler mitmachen.

pepsodent 13 Koop-Gamer - P - 1467 - 5. Dezember 2011 - 8:38 #

Da im Moment alle Online-Spiele ja eher frei zu spielen sein müssen, weil sich Monatsgebühren nicht lohnen, denke ich eher, dass man sich im Spiel dann die Munition kaufen muss. Mit echten Geld. Und die Waffen. Und Fahrzeuge. Und Uniformen. Und Sonnenbrillen. Und Zigaretten.

Soul (unregistriert) 4. Dezember 2011 - 23:14 #

Sowas wie Spielekultur würde es dann auch nicht mehr geben. Weil Spiele die 10 Jahre alt sind, kennt dann keiner mehr, sind nicht mehr nutzbar. So als wären sie nie erschienen.

Aus meiner Sicht ist das Cloud-Spielen endgültig der Sargdeckel für unser Hobby.

monkeypunch87 14 Komm-Experte - 2492 - 4. Dezember 2011 - 23:44 #

Ach was! Cloud-Gaming wird es zusätzlich geben, nicht als Ersatz. Es gibt ja auch noch Zeitungen und Bücher, denen man schon lange den Tod vorhergesagt hatte.

Sollte EA in Zukunft nur noch für Cloud produzieren, bitte, meinetwegen. Es wäre zwar schade um deren Produkte, die ich dann vielleicht nicht nutzen werde, aber jemand anders wird deren Platz schon einnehmen.

Bitte nicht alles so schwarz sehen. Die Welt wird schon nicht gleich untergehen, sie wird nur anders.^^

Deathproof 14 Komm-Experte - 1985 - 5. Dezember 2011 - 0:14 #

Gerade durch Steam und Co kommen doch auch viele alte Titel zurück, letztens war es auch Populus von 1989.
Auf Konsolen gibt es ja auch viele remakes in HD oder einfach nur alte Spiele.
PS one games,SNK und X-Box games.
Auf der Wii gibt es die Virtual Console die durch Emulation Spiele für verschiedene Konsolen der letzten 20 Jahre, nämlich bisher NES, Super Nintendo, Nintendo 64, PC Engine (alias TurboGrafx), Sega Master System, Sega Mega Drive und Commodore 64 gespielt werden.
Stimmt ist ja wirklich furchtbar.

Larnak 21 Motivator - P - 25819 - 6. Dezember 2011 - 9:46 #

Das sind aber doch nur die Titel, von denen die großen Publisher meinen, dass man damit *nochmal* Geld verdienen könnte. Ich weiß nicht, ob es der Spielekultur gut tut, wenn sie darauf reduziert wird ...

Killerratte 11 Forenversteher - 631 - 5. Dezember 2011 - 2:52 #

Ich stelle mir die Hölle als eine riesige Ansammlung von EA Symbolen vor.

maddccat 18 Doppel-Voter - 11288 - 5. Dezember 2011 - 4:40 #

Legt EA es eigentlich drauf an, den Spitzenplatz der unbeliebtesten Publisher innezuhaben? Die Häufigkeit negativer Meldungen muss ja schon forciert sein. Oo

McSpain 21 Motivator - 27128 - 5. Dezember 2011 - 8:08 #

Solang die Profite stimmen ist die Stimmung der "mitdenkenden" Menschen ziemlich scheißegal. ;-)
Solange die Herde in die Richtung läuft die sie soll, kümmert es den Schäfer herzlich wenig was die Tierchen von ihm halten.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 59200 - 5. Dezember 2011 - 14:33 #

Wollen wohl nicht mehr die Nummer 2 hinter ActiBlizz sein. Aber ich denke, der gute Bobby wird demnächst versuchen, wieder an EA vorbeizuziehen und uns mit seinem Unsinn erfreuen ^^

Linksgamer 14 Komm-Experte - 1931 - 5. Dezember 2011 - 15:38 #

Genau das dachte ich mir vorhin auch. Langsam wird's mal wieder Zeit für einen Führungswechsel in Sachen "dreistester Publisher". ActivisionBlizzard sind mal wieder für ein Jahr dran, die Kundenfeindlichkeit in neue Höhen zu schrauben. Während sich die Leute dann über AB aufregen, vergessen sie alles, was EA gemacht hat. EA kann dann in einem Jahr als "im Vergleich immerhin kundenfreundlicher als AB" zurückkommen, und dann geht das ganze Spiel von vorne los. Die Sache wäre vielleicht mal einen Artikel wert, habe aber keine Zeit. ;)

Basti51 14 Komm-Experte - 1984 - 5. Dezember 2011 - 6:39 #

Das wird ja immer besser... Ahhhh

maddogmaccree (unregistriert) 5. Dezember 2011 - 12:37 #

Vielleicht könnte DER RECHTSANWALT (mit blog) von gamersglobal in der nächsten Epsiode erläutern, ob das EA überhaupt machen darf. Das würde ja grds. zum Produkt gehören und einen Mangel darstellen, wenn man den Code nicht mehr einlösen könnte (ähnlich wie die Streitigkeiten von Gutscheinen 3 Jahresfrist etc, soweit nicht durch AGB ausgeschlossen).

Anonymous (unregistriert) 6. Dezember 2011 - 23:00 #

shacknews.com/article/71404/ea-online-passes-do-not-expire-as-long-as-game

"Die Online-Pässe verfallen nicht, solange das Spiel noch unterstützt wird."

Linksgamer 14 Komm-Experte - 1931 - 5. Dezember 2011 - 14:26 #

Ich frag mich ja schon lange, wann EA auf die Idee kommt, Gebühren für BF2 oder gar BF1942 (wird auch noch gespielt, soweit ich weiß) zu verlangen... Da müsste doch auch noch ein bisschen Kohle zu machen sein. Eigentlich dachte ich immer, die schalten die Server irgendwann einfach ab, damit die Spieler auf neue BF umsteigen. Aber inzwischen erscheint es mir viel wahrscheinlicher, dass EA einen coolen "BF-Veteran-Retro-Pass" bringt, der dann Voraussetzung für das Spielen alter BF-Versionen ist und im Grunde bedeutet, 5 bis 10 Jahre alte Spiele immer wieder neu zu "refreshen", oder wie man das sonst euphemistisch nennen könnte...

maddccat 18 Doppel-Voter - 11288 - 5. Dezember 2011 - 20:51 #

Wenn ich mich nicht irre (ich spiele die alten BFs nicht), können sie da gar nichts abschalten, da die Server von Dritten betrieben und gemietet werden.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 5. Dezember 2011 - 22:17 #

Jep, auch so ein "Dorn" den man gezogen hat, EA hat Kontrolle wer wie wo Server macht, und kann die Server abschalten, wenn der "Nachfolger" gepushed werden soll.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Tand