Senkt EA 2010 die Preise?

Bild von Daeif
Daeif 13770 EXP - 19 Megatalent,R10,S10,A8,J8
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Schreiber: Hat Stufe 10 der Schreiber-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDatenbank-Geselle: Hat 100 Steckbriefe angelegtVeteran-Poster: Seine Forumsposts brachten ihm 2000 EXP

4. Januar 2010 - 18:53

Die Kontroverse über die Preise von Spielen nimmt kein Ende. Nach der mittlerweile berühmt-berüchtigten Aussage des CEO von Activision Blizzard, Bobby Kotick, fordert nun der Senior Producer von EA Canada, Jason DeLong, eine Preissenkung für Spiele. Gegenüber gameinformer.com sagte er, dass die Zeiten härter werden würden und es dadurch schwerer werden würde, Spiele zu vermarkten. Dies sei seiner Meinung nach eines der Hauptprobleme, die man 2010 zu lösen habe.

Und eine Lösung hat der Herr bereits: Seiner Idee nach sollte ein Spiel mit weniger Inhalt erscheinen, um es günstiger zu machen. Später könnten Spieler dann nach Interesse weitere Inhalte hinzukaufen. Klingt nach der Politik, die EA bereits mit Titeln wie Dragon Age austestet. Das Bioware-Rollenspiel bietet zwar bereits DLC an, wurde aber zum Vollpreis verkauft und bietet auch ohne DLC-Inhalte eine heutzutage ungewöhnliche Spieldauer (je nach Spielweise und Akribie zwischen 30 und über 100 Stunden).

Sephix 13 Koop-Gamer - 1452 - 4. Januar 2010 - 17:45 #

Ja, super. Weniger Inhalt am Anfang, dafür noch mehr DLC.
Ich weiß schon, warum ich den ganzen Digital-Distribution-Quatsch so kritisch sehe...

Vidar 18 Doppel-Voter - 12258 - 4. Januar 2010 - 17:48 #

genau weniger inhalt dafür 10 € billiger aber damit man auf den gleichen umfang kommt muss man dann 25€ drauf zahlen... ja das lockt die spieler an

Entreri (unregistriert) 4. Januar 2010 - 17:53 #

Weniger Inhalt haben wir ja in vielen Spielen schon ... also zieht der Preis ja nur nach ;).

_poolice_ 10 Kommunikator - 399 - 4. Januar 2010 - 18:22 #

Ich selbst bin da nicht ganz so skeptisch. Das ganze kann doch ganz gut funktionieren, oder?
Nehmen wir als Beispiel ein Sandkastenspiel wie GTA. Für 10€ bekomme ich erstmal das Hauptspiel, mit einer einzigen Stadt und ihrer Umgebrung drumherum, Missionen, Waffen usw. Später kann man sich dann für Geld andere Städte und Gebiete dazukaufen und zwar nicht eine Stadt nach der anderen, sondern ganz nach Lust und Laune gerade die Stadt, die mir am interessantesten erscheint: Die Casinostadt mit großen Stretchlimos oder das große Gewerbegebiet mit Lastwagen...
Da kann das ganze bei vernünftigen Preis/Leistung Verhältnis gut funktionieren, oder?

BiGLo0seR 21 Motivator - 29236 - 4. Januar 2010 - 18:36 #

Stimme ich dir schon zu, nur ist halt die Frage ob das Preis/Leistungsverhältnis auch stimmen wird. Das muss man erstmal abwarten, aber prinzipiell hätte ich nichts dagegen einzuwenden.

ichus 15 Kenner - 2987 - 4. Januar 2010 - 18:56 #

Wenn die DLC's einen vernünftigen Umfang bieten, okay!!

Aber die Spiele verkommen dann ja zu einer Demo.

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11022 - 4. Januar 2010 - 18:58 #

"Es ist dauerhafter den Markt mit Qualität für sich zu gewinnen, als ihn mit Dumping-Preisen zu unterwandern..."

Halten die uns dann für blöd, dass wir auf den DLC-Quark reinfallen, wenn das Spiel dann nur noch 30€ kostet, 3h Spieldauer hat und dann brauch ich noch 30€ für ein paar Mission dazu, oder wie? -.-

Orxus 13 Koop-Gamer - 1436 - 4. Januar 2010 - 19:22 #

so stellen die sich das vor ;)
man bezahlt in etwa den gleichen preis für ein spiel + dlcs hat aber weniger content ;)
goldige zukunft

Atreyis 08 Versteher - 199 - 4. Januar 2010 - 19:03 #

Das Problem dabei ist bei storylastigen Spielen, dass diese alle eine runde Geschichte brauchen. Jeder kennt die Enttäuschung, wenn das Ende abrupt kommt und das Spiel kein Finale bieten kann, das einen zufrieden stellt.

Wer würde sich schon gern einen Film kaufen, wenn man nur die erste Hälfte davon sehen kann, und die andere Hälfte bei Gefallen dazu kaufen muss.

Das ganze Konzept ergibt bei story-basierten Spielen keinen Sinn. DLCs, die eine eigene Geschichte erzählen sind sinnvoll, solange das Hauptprogramm nicht darunter leiden muss.

- Atreyis (www.gamers-tavern.de)

Farang (unregistriert) 4. Januar 2010 - 19:18 #

E.A gräbt sich immer mehr ihr eigenes Grab. Ob die das irgendwann noch mal mitbekommen?

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73391 - 4. Januar 2010 - 19:41 #

Mir schwant böses.

Für vllt. 10 Euro weniger, bekommt man nur 25% von einem Spiel und darf dann die restlichen 75% als überteuerten DLC nachkaufen. Sprich, man bezahlt schon für eine Demo, die man als Vollpreis-Titel serviert bekommt.

Teyro 10 Kommunikator - 386 - 4. Januar 2010 - 19:52 #

Also man sieht ja wie das mit Left4Dead ablief... Das waren auch nur "5" (wenn auch sehr sehr schön gemachte) Level... Und man sollte per DLC immer massig neue Inhalte bekommen... Von etwas mehr als BIS ZU 10 neuen Karten war die Rede. Am Ende kam nur CrashCurse und auch nur weil die Fans Massiv Amarok liefen....

Das ist doch genau das große Problem von solchen Geschätsmodellen? Wer sichert den DLC ? Wer gerantiert einem, dass ein vielleicht tolles Spiel was ein Kommerzeller Misserfolg war, noch mit DLC versorgt wird?
Bzw. 1-2 Mini Addons kommen (ich sag nur seinerzeit Battlefield 2 von EA damals die Booster Packs (die nichts anderes waren!!)....

Also ich rechne mit folgenen Szenario, festgemacht am Beispiel CnC4...

CnC4 kommt für 25€ in den Laden, enthält aber nur 1 Kampange welche etwas mehr als 5 Stunden am Rechner fesselt....

Nen halbes Jahr später kommt dann die 2 Fraktion nochmal 25€ = 50€ für das Spiel.. Denkste dir ok ist genauso teuer wie "das Vollpreisspiel"... Aber wenns nur 10€ Nachlass sind? Oder wenn die 2 Fraktion nicht kommt?

Ach ne moment das kennen wir doch woher... StarCraft 2 *röchel*

Also ich stehe dem ganzen sehr sektisch gegenüber... Steam...Okay kann ich verstehen da würde ich auch gerne 10€ Sparen wenn die Packung wegfällt..... Aber DLC? In der FOrm NEIN DANKE!

Man siehe Negativbeispiele:

Left4Dead 1 = Valve
StarCraft II = Blizzard (wobei in die vertraue ich!)
Battlefield 2 Anno 2004 = EA ...der gescheiterte Versuch dieses Models

Und wenn einer von EA Mitliest... Das wars Leute! Ich weiss schon warum ich bei Linux und meinen IndieGames bleibe... Die Entwickler wollen mehr für ihr Spiel (im Verhältnis zum Aufwand).. Aber die schreiben mir sogar Patches! Etwas was EA auch net kann....

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73391 - 4. Januar 2010 - 20:02 #

Wobei man Valve im Falle von L4D zugestehen muß, daß die DLCs kostenlos sind. Das die Xbox-ler dafür zahlen müssen, liegt nicht an Valve, sondern an Microsoft.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 13876 - 11. Januar 2010 - 17:43 #

Warum sind dann z.B die ganzen Criterion DLC zu Burnout Paradise kostenlos? Und sind die DLC auf der der PS 3 auch kostenlos?
Microsoft schreibt niemandem vor was ein DLC kosten soll, es spricht nur Empfehlungen aus. Für PC sind die doch nur kostenlos, damit die unter den ganzen Mods nicht untergehn. Kasse gemacht wird von den Entwicklern auf den Konsolen, nur eben nicht nur von den `bösen` Microsoft und Sony, sondern von den ganzen ach so `lieben` Entwicklern/Publishern.

Gadeiros 15 Kenner - 3062 - 4. Januar 2010 - 21:06 #

da sind ja wohl in zukunft GGkurztests zu DLCs mit punktevergabe, preis/leistungscheck und aufwertpotential des hauptspiels durch den DLC fällig...

und zu SC2- das ding sind mit 95%iger sicherheit 3 absolut volle kampagnen, wies aussieht. und keine 3 * 0.2wertige kampagne mit der man dann am ende nichtmal ein wirkliches komplettes spiel bekommt wie bei anderen.

und bei steam spart man an nichts- nur an flexibilität, freiheit und spielwert.

EA hatte die letzten paar jahre nen guten ruf- hab ich nie verstanden, da sie immernoch die selben beschubbser sind wie schon immer. endlich sehen es immer mehr leute, daß sie sich nur nichtmehr so laut um den hass der spieler bemüht haben und nun wieder ihren platz als nummero uno spielerabzieher zurückhaben wollen.

natürlich kann man "bastel dir dein eigenes spielerlebnis" auch postitiv sehen- aber es ist EA.. und man konnte die letzten 3 monate erleben, wie das bei denen aussieht. *hebt warnend den zeigefinger*

Teyro 10 Kommunikator - 386 - 5. Januar 2010 - 6:04 #

Mhhh ich hab ne Idee dann würden sich die Leute die 10€ Billigeren Spiel auch kaufen.. Einfach nur dieses EA Intro anhängen....

http://www.youtube.com/watch?v=RpKiPyNynU8

_poolice_ 10 Kommunikator - 399 - 4. Januar 2010 - 20:36 #

Also ich finds ja shcon echt hart, wie ihr den Spieleherstellern totaal misstraut, Leute :D
Man kann doch mal ein bisschen offen für eine neue Idee sein, was ist schon dabei?
Ganz ehrlich? Ich glaub NICHT, dass E.A. die Spieler so hintergehen wird um im Endeffekt für ein vollständiges Spiel 200€ zu verlangen.
Außerdem habe ich das Ganze so verstanden, dass man sich beliebig Inhalte dazukaufen kann, die in sich abschließend, aber doch zusammenhängend sind - ähnlich wie eine Bücherreihe...?

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73391 - 4. Januar 2010 - 20:43 #

Naja, sagen wir es mal so: In letzter Zeit haben ein paar Publisher (darunter auch EA) gezeigt, daß man ihnen nicht so ganz trauen kann :).

_poolice_ 10 Kommunikator - 399 - 4. Januar 2010 - 20:48 #

Trotzdem kann man ja mal nicht schon von komplett voreingenommen sein und das System schon bei der Ankündigung verfluchen ;)
Klar kann das alles ein Riesentrick sein, kann aber auch ganz praktisch werden..

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73391 - 4. Januar 2010 - 20:53 #

Sicherlich. Aber das "Vertrauen" ist da erst mal weg und man geht dann immer vom Schlimmsten aus :).

_poolice_ 10 Kommunikator - 399 - 4. Januar 2010 - 21:00 #

Okay, das sehe ich ein :D
Aber du musst zugeben, dass das System Potenzial hat, WENN damit kein Schnindluder getrieben wird ;)

thomas95 06 Bewerter - 68 - 4. Januar 2010 - 21:10 #

Sehe ich auch so wenn die Spiele dadurch aber deutlich an Qualität verlieren sollen sie den Preis lieber gleich so lassen.

B0rnX 08 Versteher - 210 - 4. Januar 2010 - 21:14 #

Wenn "wir" Spieler dieses annehmen, können sich die Entwickler doch nur die Hände reiben.
Ich steh dem ganzen recht skeptisch gegenüber, aber die "Zukunft" wirds zeigen...

McFareless 16 Übertalent - 5556 - 4. Januar 2010 - 22:55 #

Ich sehs auch eher skeptisch...

Tommylein 14 Komm-Experte - P - 1868 - 5. Januar 2010 - 1:45 #

Ich persönlich stehe den DLC´s kritisch gegenüber. Mich nervt das man sich heute für jeden Mist irgendwie registrieren muss Steam, Battle.net, Games for Windows Live, EA Download, usw usw. Ich möchte auch kein Spiel als Light Version kaufen und nach und nach Downloads hinterherjagen.
Ich will ein Spiel komplett mit DVD und Anleitung, fertig.
Ich will ein Spiel durchspielen wann ich es möchte und nicht wenn der Spiele Hersteller mich nach und nach mit irgendwelchen DLC Bröckchen füttert.
Aus dem Grund habe ich mir die kompletten Episoden von Sam & Max z.B auch erst gekauft als ich sie für 5 Euro auf dem Grabbeltisch gesehen habe.

Teyro 10 Kommunikator - 386 - 5. Januar 2010 - 6:02 #

Ok ich hab da mal nen nettes Video gefunden... Also wenn Sie die Spiele schon für nen kleinen Preis anbeiten sollten Sie auch das Intro ändern!

http://www.youtube.com/watch?v=RpKiPyNynU8

melone 06 Bewerter - 1512 - 5. Januar 2010 - 11:05 #

Mein Tipp: Wenn's zu bunt wird, einfach nicht mehr kaufen und sich nach Alternativen umsehen.

Beim iPhone ist dies relativ gut zu beobachten. Einige Spiele, die man redlich erworben hat, verkommen unter OS 3.x geradezu zu Werbeplattformen für Zusatzmaterial, was ziemlich nervt, da man gar nicht mehr das Gefühl hat ein Spiel zu besitzen und Mühe hat die zusätzlichen Icons zu ignorieren.

Achja, das iPhone, das schönste Gefängnis der Welt.

Dr.Acula (unregistriert) 5. Januar 2010 - 9:15 #

Das hat schon damals bei den CD's nicht geklappt. Da gabe es doch auch drei verschiedene Versionen. Nach kurzer Zeit ist diese Idee verschwunden.

Mazrim_Taim 15 Kenner - 3107 - 5. Januar 2010 - 10:23 #

Pah
der Markt kriegt was er verdient.

Spiele sind verdammt teuer geworden.
Zu C64 + Amiga + Anfangzeit PC Zeiten hatte ich ca. 50-70DM! bezahlt hatte aber min. 30 Stunden Spaß.
Schaut man sich idR. die Spiel von heute an :
bis zu 55€ (Saturn, MM, Karstadt) und Spiele die man unter 5 Stunden durchzockt.

Ich kaufe primär nur noch Spiele die ein guten! MP Teil haben.

Torstenh (unregistriert) 5. Januar 2010 - 10:48 #

"Zu C64 + Amiga + Anfangzeit PC Zeiten hatte ich ca. 50-70DM! bezahlt hatte aber min. 30 Stunden Spaß."

Zak MacKracken C64 Disk: 59 DM
Curse of the Azure Bonds C64 Disk: 79 DM
Wizardry 6 Amiga: 109 DM
Buck Rogers Amiga: 129 DM (zzgl. 50 Mark für die 512er RAM Erweiterung)
Red Baron, Wing Commander 3, Railroad Tycoon, Civ usw... PC: 100+DM
120 bis 150 DM war der Preisbereich bei den allermeisten Videogames vom SNES an aufwärts(FF7, RE1, Goldeneye), wobei hier teils die höheren Importpreise zu Buche schlagen.

Trotz aller Verklärtheit und Nostalgie sind die Spielepreise schon recht stabil geblieben, einzig die Verpackungen, Handbücher und Goodies wurden zu 100% zurückgefahren, jedoch würde ich das nicht umrechnen wollen :-)

Ich hab kein Problem mit den Spielepreisen, nur wenn Vollpreisspiele nach 4 bis 8 Stunden vorbei oder sie verbuggt wie Hölle sind, dann hab ich kein Verständnis dafür.

Aktuelle Beispiele wie Uncharted 2 oder Arkham Asylum rechtfertigen ihren initial price point von 55 bis 69 Euro vollkommen, wem sie gefallen der wird auch mit einem GTA4 oder einem Infamous glücklich, hier sieht man wo die Euros hinwandern.
Warum ein Halo ODST, ein Wanted oder ein Terminator Salvation Vollpreistitel sind ist jedoch ein Rätsel.

Anonymous (unregistriert) 5. Januar 2010 - 11:12 #

Sehr geehrter Kunde,

Sie verlassen Downtown, die Lizenz
für das Villenviertel von NFS 2012
ist vor 15 Minuten ausgelaufen.
Klicken sie "Ja" für ein Micro-Payment
um die Lizenz zu erneuern (1 Euro
für einen Tag, 10 Euro für einen Monat,
15 Euro für die unlimitierte Lizenz (**)).

**: NFS 2012 wird 3 Monate nach
Erscheinen des Nachfolgers NFS 2013 deaktiviert,
egal wie lange ihre Lizenz gilt.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit