Magic Duels: Höhere Belohnungen für Online-Siege und Quests

PC XOne PS4 iOS
Bild von Ganon
Ganon 30858 EXP - 21 Motivator,R6
Dieser User unterstützt GG seit drei Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Poster: Sammelte 5000 EXP durch ForumspostsDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenDieser User hat uns zur TGS 2016 Aktion mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Top-Verlinker: Linkt mit Grafik auf GamersGlobal.deVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtVeteran-Poster: Seine Forumsposts brachten ihm 2000 EXP

6. März 2016 - 23:35 — vor 20 Wochen zuletzt aktualisiert

Mit dem in den vergangenen Tagen veröffentlichten Update für Magic Duels wurde die Anzahl an Münzen, die man für Siege in Online-Partien und für verdiente Daily Quests erhält, deutlich erhöht. Wurde ein Erfolg gegen einen per Matchmaking zugeteilten Gegner bisher mit 20 Münzen belohnt, sind es jetzt 30. Als Grund gab Chefentwickler Drew Nolosco an, dass man die Spieler ermutigen möchte, weniger gegen die KI zu grinden, um Münzen zu verdienen, sondern lieber die "spaßigeren und abwechslungsreicheren Duelle gegen menschliche Spieler" zu absolvieren. Da Duelle gegen die KI maximal 15 Münzen einbringen, ist der Mehrspielermodus nun ein wesentlich effizienterer Weg, die Währung zu "farmen".

Die Daily Quests sollen derweil dazu motivieren, mehr unterschiedliche Decks und Spielstile auszuprobieren. Deswegen wurden ihre Belohnungen von 20 bis 60 Münzen auf 50 bis 100 ebenfalls deutlich erhöht. Die Münzen, die ihr, wie bei Free-to-play-Spielen üblich, auch mit harten Euros erwerben könnt, dienen dem Kauf weiterer Booster Packs. Diese enthalten je sechs Karten, mit denen ihr neue Decks bauen und alte überarbeiten könnt. Ein Booster Pack kostet 150 Münzen.

Fans der zuletzt für Magic Duels veröffentlichten Erweiterung Kampf um Zendikar müssen noch ein wenig auf die Fortsetzung Eid der Wächter (englisch Oath of the Gatewatch) warten, obwohl sie im "echten" Sammelkartenspiel sowie Magic Online längst erhältlich ist. In Magic Duels wird sie nämlich erst im April zusammen mit Schatten über Innistrad hinzugefügt. Dieses Update wird dann 304 Karten und zwei neue Einzelpieler-Kampagnen enthalten.

Ein Video mit Drew Nolosco und Wizards of the Coast Community Manager Chris Peeler zu all diesen Themen findet ihr unter diesen Zeilen.

Video:

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9074 EXP - 7. März 2016 - 7:06 #

Direkt mal Downloaden. Hatte ich gar nicht mehr auf dem Schirm :)

Zaroth 16 Übertalent - Premium - 5110 EXP - 7. März 2016 - 8:07 #

Wenn ich daran denke, wie begeistert wir das zu meiner Schulzeit gespielt haben...
Danke für die News, werde es mir mal trotz F2P mal ansehen.

Faerwynn 17 Shapeshifter - Premium - 6065 EXP - 7. März 2016 - 11:52 #

Trotz einiger schlecht oder falsch umgesetzter Magic Details (Timing/Priorität, Mulligan) motiviert mich das jetzt schon eine ganze Weile, mit mehr Münzen ist das echt super, so kriegt man locker jeden Tag einen Booster ohne echtes Geld und kann so Stück für Stück die Karten ausbauen.

Es ist nicht ansatzweise eine so gute Umsetzung wie Magic Online, hat aber dafür seine eigenen Punkte, wie eben die Münzen, die man für gewonnene Spiele bekommt.

Und als ceterum censeo: die deutsche Übersetzung ist nicht zu ertragen. Don't do it. ;)

Skymane (unregistriert) 7. März 2016 - 12:26 #

Soweit ich das beurteilen kann die seit Jahren offizielle und etablierte Übersetzung deutscher Karten. Finde die sehr gelungen. Kannst du ein paar Beispiele nennen?

Faerwynn 17 Shapeshifter - Premium - 6065 EXP - 7. März 2016 - 19:12 #

Spiritmonger --> Röhrender Rheliops
Sliver --> Remasuri
Drake --> Sceada

Ersteres ist Bullshit, das hat nichts mit dem Original zu tun, weder von Bedeutung noch Klang. Das Gleiche gilt für Sliver, der Name soll transportieren, dass es Splitter eines Ganzen sind, die zusammengefügt Kräfte bekommen o.Ä. Drake zu Sceada ist nicht schlimm, sondern nur sinnlos.

Auf großen Turnieren haben rein deutsche Spieler, die neu dazu kommen immer wieder Probleme, weil man selbst mit guten Englischkenntnissen nicht auf so einen Käse kommt.

Aber du hast insofern Recht, dass das in den letzten Jahren besser geworden ist, zumindest sind keine regelrelevanten Fehlübersetzungen mehr gewesen (oder ich hab sie verdrängt).

Es ist auch Geschmackssache, aber ich finde selbst die nicht völlig verhauenen Übersetzungen nicht gut, weil man mit etwas Sprachgefühl oft denkt, dass niemand das so in einem Roman verwenden würde. Niemand würde z.B. von einem "Gefiederten Schmaus" oder "Kriegsrohling" sprechen. Andere Übersetzungen sind einfach neutral und ok, etwa "Dekret des Großen Lehrmeisters".

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9074 EXP - 8. März 2016 - 0:05 #

Röhrender Rheliops is super ^^

Man was war das für ein Biest ey.

Gut ist auch der Unförmige Unhold ;)

Skymane (unregistriert) 8. März 2016 - 11:42 #

Danke für deine Antwort! Wie du richtig bemerkst, hat es sich in den letzten Jahren wesentlich gebessert, was daran liegen könnte, dass Wizards erkannt hat, dass qualitativ hochwertige Übersetzungen für Turniere, bzw. Profi-Magic essenziell sind. Es hat also in den letzten 5-10 Jahren eine Professionalisierung stattgefunden. Problem ist, dass man einmal gedruckte Kartennamen (vor allem wichtige Dinge wie die Typen und Subtypen) aus Konsistenzgründen nicht einfach ändern kann. Man ist quasi daran gebunden, was einmal veröffentlicht wurde, weil es sich um "Legacy" handelt. Allein die Regeltexte werden bei Reprints angepasst. Achte mal darauf.

Die Beispiele, die du geliefert hast, zeigen das ganz gut.

Spiritmonger --> Röhrender Rheliops
(Aus dem Set Apocalypse von 2001 - k.A., was die damaligen Übersetzer geritten hat)

Sliver --> Remasuri
(Erstmals eingeführt 1997 in Tempest)

Drake --> Sceada
Weiß nicht genau mit welcher Edition eingeführt, gibt es aber auch schon seit den ersten Magic-Tagen.

Ist auch unklar, warum man das als Übersetzung verwendet hat, da etymologisch auch total "daneben", da Sceada ein Begriff aus dem "old English" ist und offenbar nichts mit Drachen zu tun hat.

Heute würde man die wahrscheinlich alle anders übersetzen, aber da sich die meisten deutschen Spieler bereits daran gewöhnt haben und alles tausendfach gedruckt wurde, kann man jetzt beispielsweise die "Sceadas" nicht einfach zu "Draken" oder "Wyrmlingen" oder sonstiges machen. Die letzten beiden Beispiele sind auch keine Übersetzungen, sondern

D.h man muss einerseits historisch "gewachsene" Begrifflichkeiten bewahren und trotz allem Schmerzes übernehmen und andererseits auch extrem präzise (Regelwerk!) arbeiten. Das ist nicht immer schön.

Und dann bewegt sich natürlich vieles auch in der Grauzone des "Geschmacks". Englisch klingt natürlich von Natur aus viel cooler, vor allem, wenn man es versteht.

LG

Ganon 21 Motivator - Premium - 30858 EXP - 8. März 2016 - 17:12 #

Bzgl. Remasuri hab ich irgendwann mal eine Erklärung des damaligen Übersetzers gelesen. Soweit ich mich erinnere ist das ein österreichischer(?) Begriff, der so viel wie Durcheinander bedeutet. Und das fand er irgendwie passend...

Ein ärgerliches Beispiel sind auch Schlangen. Der Kreaturentyp "Schlange" wurde für "Serpent" verwendet, also Seeschlangen. Als dann später "Snakes" vorkamen, gab's ein Problem. Daher heißen die im Deutschen "Ophis". Ist halt ärgerlich, weil Serpents kaum noch vorkommen, Snakes aber recht häufig...

Faerwynn 17 Shapeshifter - Premium - 6065 EXP - 8. März 2016 - 19:03 #

Es war damals halt auch noch eine Nischensache... "Wen wird es schon interessieren, wie ich in irgendeinem obskuren Kartenspiel etwas übersetze?" ;)

Faerwynn 17 Shapeshifter - Premium - 6065 EXP - 8. März 2016 - 19:03 #

Die beiden Beispiele am Ende waren neuer, aus Dragons of Tarkir, und zeigen, warum die Übersetzung immer noch nicht der Knaller ist. Ich mag einfach keinen "Kriegsrohling" spielen. ;) Abgesehen davon hast du mit vielen Recht. Die Namen bleiben einem halt auch bei den Neuauflagen erhalten... der Spiritmonger hat das Glück gehabt, dass es Conspiracy nur auf Englisch gibt. ;)

Ganon 21 Motivator - Premium - 30858 EXP - 7. März 2016 - 12:56 #

Den letzten Satz kann ich nur unterschreiben. Wobei das nicht speziell für Duels gilt, sondern für Magic generell.

Ich hab Duels jetzt schon länger nicht mehr (online) gespielt, weil mich doch einiges genervt hat. Aber wenn Shadows over Innistrad rauskommt, werde ich vermutlich nicht mehr an mich halten können. Der erste Innistrad-Block war schon sehr genial.

Maverick 30 Pro-Gamer - - 127125 EXP - 7. März 2016 - 15:49 #

Habe auch nur echte englische Magic-Karten, seit ich mit Magic circa 1995 (ab Revised Edition) angefangen habe. Auch wenn die dt. Übersetzung vielleicht gar nicht mal so übel ist, die Namen der Original-Karten sind imho einfach nicht zu toppen. ;)

Ganon 21 Motivator - Premium - 30858 EXP - 7. März 2016 - 17:36 #

Ich spiele gerne mal Prereleases, da kriegt man leider immer nur deutsche Karten. Aber sonst habe ich zu meiner aktiven zeit auch immer versucht, englische Karten zu bekommen. Mein Magic Duels steht bei Steam natürlich auch auf englisch. Nur wenn ich News darüber schreibe, suche ich immer die deutschen Namen raus. :-)

Matti 13 Koop-Gamer - Premium - 1544 EXP - 7. März 2016 - 14:48 #

Was genau ist denn falsch umgesetzt? Mir ist da nicht direkt was aufgefallen. Hab allerdings auch bestimmt 15 Jahre Magicpause gemacht.

Was mich aber wirklich stört ist, dass man bei Magic Duels nicht von der PC Version auf die iOS Version wechseln kann. Und ich auch keine übergreifende Freundesliste habe um mit meinen Kumpels am PC ein Match zu machen.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9074 EXP - 7. März 2016 - 18:28 #

Bei kniffligeren Moves z.b. Konnte ich gerade eine getappte Kreatur auswählen für die Ability: Tappe eine ungetappte Kreatur , diese entappt nicht mehr.

Früher musste man warten bis man sie mal ungetappt zu packen kriegt, bei Magic Duels kannste sie einfach trotzdem targeten.

Das Stack System von Magic war ja immer das komplexeste, selbst bei MTGO war es sehr schwer eine Combo Kette vernünftig aufzubauen da man sich immer auf die erst gespielte Karte beziehen muss, z.b. wenn man einen Counter countert der einen Counter gecountert hat. Du kannst einfach den ersten Counter countern der als Target z.b. die Kreatur hat.

Ich weiß klingt Konfus ^^

Faerwynn 17 Shapeshifter - Premium - 6065 EXP - 7. März 2016 - 19:17 #

Sagen wir mal ich spiele eine Kreatur in meiner zweiten main phase. Gemäß "APNAP" habe ich danach Priorität und kann einen Instant spielen. Dann kannst du drauf reagieren.

In Magic Duels spielt derjenige zuerst, der den ablaufenden Pause-Button als Erstes drückt. Also quasi "wer drückt zuerst".

Mulligans sind seit Battle for Zendikar so geregelt, dass man nach dem Mulligan einmal Scry 1 bekommt. In Duels hat man einen kostenlosen Mulligan, das ist eigentlich nur im Multiplayer so, und wenn man einen nimmt, und auf 6 Karten runtergeht kriegt man kein Scry.

Und es gibt kein Best of 3, was bei Magic mit dem Zufallsfaktor recht blöd ist.

Aber Drafts und ernsthaft spielt man dann eben MTGO, Magic Duels ist für Spaß auf dem iPad neben der Frau beim Serie schauen. ;)

Ganon 21 Motivator - Premium - 30858 EXP - 8. März 2016 - 0:34 #

Den Free Mulligan finde ich allerdings recht angenehm. Ärgerlich finde ich, dass das Spiel nicht automatisch beendet ist, wenn ein Spieler aussteigt. Normalerweise müsste das als Aufgeben gezählt werden und der übriggebliebene Spieler einen Sieg gutgeschrieben bekommen. Stattdessen muss man gegen die KI weiterspielen. Wenn man dann noch verliert oder das Spiel beendet, bekommt man eine Niederlage (dann haben also beide Spieler verloren). Das war in früheren DotP-Teilen noch nicht so und ist auch totaler Quatsch.

Faerwynn 17 Shapeshifter - Premium - 6065 EXP - 8. März 2016 - 11:23 #

Stimmt, das mit dem Aufgeben ist blöd. Aber den Free Mulligan finde ich nicht gut, das ist so eine Sache, wo es dem Spiel gut tut, wenn Spieler es nicht haben. Wenn man bei einem MMORPG fragen würde "Wer ist dafür, dass jeder eine Mio. Gold für lau bekommt?" würde die Mehrheit auch für ja stimmen, aber für die Spielbalance wäre es eher nicht gut. Hier muss man glaube ich als Spieler etwas in Kauf nehmen, was unmittelbar sich nicht so gut anfühlt, aber die Spielerfahrung als Ganzes verbessert.

Ganon 21 Motivator - Premium - 30858 EXP - 13. März 2016 - 19:33 #

Cool, ich hab gerade erfahren, dass das mit dem Aufgeben im April-Update geändert wird. Nun erhält man in dem Fall die Belohnung für einen Sieg und kann optional gegen die KI spielen. Muss man aber nicht. :-)
http://magic.wizards.com/en/articles/archive/magic-digital/magic-duels-starter-box-changes-2016-03-11
In dem Artikel geht's eigentlich darum, dass einige Karten aus der kostenlosen Starter Box Balance-Gründen ausgetauscht werden, aber im eingebetteten Video wird das am Ende noch erwähnt.

Wolfen 14 Komm-Experte - Premium - 1814 EXP - 8. März 2016 - 9:05 #

Als jemand, der doch jede Woche einmal "echtes" Magic im Turnier spielt, hat es mich zum Start damals doch etwas entäuscht, auch wenn der Hearthstone-Ansatz schon wesentlich besser gelungen ist, als wie die Vorgänger.

Naja, nachdem sie ja jetzt wirklich vorhaben, da alle aktuellen Erweiterungen für rauszubringen, werd ich eventuell demnächst mal wieder reinschauen.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit