Ubisoft über Entwicklungskosten der Zukunft

Bild von Fischwaage
Fischwaage 6765 EXP - 17 Shapeshifter,R8,S3,A5
Account gesperrt aufgrund von drei Verwarnungen oder besonders schwerem Verstoß gegen unsere Regeln.2. Verwarnung (Wiederholter Verstoß gegen Nutzungsbedingungen oder Kommentar-Regeln)1. Verwarnung (Verstoß gegen Nutzungsbedingungen oder Kommentar-Regeln)Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenFleißposter: Hat 200 EXP mit Forumsposts verdientKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdient

16. Juni 2009 - 19:46 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert

Geschäftsführer Yves Guillemot schaute für die Kollegen von CNBC in die Kristallkugel und gab eine Prognose bezüglich der Entwicklungskosten kommender Computerspiele ab.

So kostet laut Guillemont ein aktueller Toptitel für Playstation 3 und Xbox 360 zwischen 20 und 30 Millionen Dollar. In der nächsten Konsolengeneration könnten sich diese Kosten durchaus verdoppeln, schätzt der CEO. Vermutlich werde man an der 60-Millionen-Dollar-Marke kratzen, um den Spielern die bestmögliche Spielerfahrung auf dem jeweiligen System zu liefern.

Begündet wird das erhöhte Budget vor allem damit, dass die nächste Konsolen-Generation grafisch mit CGI-Filmen vergleichbar sein werde. Dadurch würde sich auch die Anzahl der Mitarbeiter erhöhen, die für ein entsprechend aufwendiges Projekt benötigt werden.

Die heftige 60-Millionen-Marke ist aber nicht unbedingt eine Ausnahme der Zukunft. Das bislang teuerste Spiel der gegenwärtigen Generation ist Grand Theft Auto 4 von Rockstar, das in der Entwicklung fast 100 Millionen Dollar verschlungen hat. Damit beerbte der Actiontitel sogar Shenmue für Segas Dreamcast Konsole, das mit satten 70 Millionen Dollar Produktionskosten der bisherige Spitzenreiter war – der Titel kam in Japan bereits 1999 auf den Markt.

Fischwaage 17 Shapeshifter - 6765 - 16. Juni 2009 - 14:46 #

Hier der genaue Quellenlink:
http://www.gamepro.de/news/vermischtes/ubisoft_prognose_fuer_die_zukunft/1961598/ubisoft_prognose_fuer_die_zukunft.html

Irgendwie macht er keinen Umbruch und die Seite wird häßlich gestreckt wenn ich ihn so oben einfüge...

BiGLo0seR 21 Motivator - 29236 - 16. Juni 2009 - 15:20 #

Interessant, dann bleibt nur die Frage, ob sich Spiele noch wirklich rentieren. Schließlich wird es dann schon schwerer, nur noch die Produktionskosten wieder reinzuspielen (wie bei der Filmindustrie heutzutage).

breedmaster 13 Koop-Gamer - 1501 - 16. Juni 2009 - 19:52 #

Ich hab jetzt keine genauen Zahlen und weiß auch nicht wie die Wirtschaftskriese die Spielebranche getroeffen hat, aber diese Branche steht eigentlich unter ständigem Wachstum. Ich denke GTA wird sich auch kommerziell gelohnt haben.

Tim Gross Freier Redakteur - 23836 - 16. Juni 2009 - 19:53 #

GTA ja, das Problem haben kleinere Entwicklungsstudios und besonders neue IPs.

Fischwaage 17 Shapeshifter - 6765 - 16. Juni 2009 - 15:28 #

Nun ja, GTA 4 hat allein in der ersten Woche 500 Millionen Dollar "wiedereingespielt". Der Markt gibt also noch einiges her und schliesslich erwartet man als Spieler ja auch immer mehr bevor man sein Geld in ein Spiel investiert.

Fischwaage 17 Shapeshifter - 6765 - 16. Juni 2009 - 21:44 #

Hmm, der Artikel ist durch den langen Link wieder so getreckt...
Kann man das ändern?

Tim Gross Freier Redakteur - 23836 - 16. Juni 2009 - 21:48 #

Ich persönlich möchte lieber den ganzen Link in der Quellenangabe. Jemand der auf die ursprünliche Seite will sieht bestimmt nicht nach deinem Kommentar oder klickt sich durch die Quelle.

Fischwaage 17 Shapeshifter - 6765 - 16. Juni 2009 - 23:05 #

Keine Frage, aber das System sollte dann nen Umbruch machen damit es nicht so gestreckt wird. Am besten wäre natürlich die Möglichkeit den kompletten Link unter einem kurzen Text wie z.B. "Zur Quelle" oder sowas zu verstecken. Na ja, so schlimm ist es ja auch nicht ;)

Schlachtvieh 12 Trollwächter - 976 - 17. Juni 2009 - 16:14 #

Interessante News. Schon weil alle immer bessere, tollere Spiele wollen und nie sehen, was das eigentlich kostet. Werden Games in Zukunft 80,- kosten?

marshel87 16 Übertalent - 5584 - 26. Juli 2011 - 13:20 #

Solange die Spielpreise nicht auch doppelt so hoch werden... :(

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit