Lesetipps zum Wochenende (KW19): Facebook, Mobile, Mindgames

Bild von Johannes
Johannes 37807 EXP - 22 AAA-Gamer,R10,S3,A8,J10
News-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit vier Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Silber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreicht

12. Mai 2012 - 23:58 — vor 5 Jahren zuletzt aktualisiert

Heute ist nicht Freitag, sondern Samstag. Macht aber nichts, denn Wochenende ist schließlich Wochenende und daher gibt es nun natürlich auch wieder eine neue Ausgabe der Lesetipps. Diesmal geht es unter anderem um die Urheberrechtsdebatte und um den anstehenden Börsengang von Facebook. Weitere Themen sind Spiele, die nach einem erfolgreichen Start auf mobilen Geräten auch für PC und Co erscheinen sowie die Berichterstattung von Phoenix über World of Warcraft. Wir wünschen euch noch ein schönes Wochenende und viel Spaß beim Lesen. Und nächste Woche gibt's die Lesetipps dann bestimmt auch wieder am Freitag.

"Urheberrechtsdebatte: Es gibt kein Zurück ins echte Leben"
faz.net am 7. Mai, Max Winde

Max Winde schreibt übers Urheberrecht und darüber, dass die Debatte darüber wohl erst dann zu einem Ziel führen wird, wenn sich die verhärteten Fronten wieder kompromissbereit zeigen: "Schon allein die Begriffe! „Raubkopierer“ hat sich die eine Seite ausgedacht, ein Begriff, der nach Blut an den Fäusten klingt, aber eigentlich von der Schwere der Tat noch am ehesten vergleichbar ist mit Sich-ins-Kino-Schleichen, ohne zu bezahlen - allerdings ohne dabei einem zahlenden Gast den Platz wegzunehmen. [...] Wir werden um die Diskussion nicht herumkommen. Wir müssen sie führen. Wenn wir es nicht tun, dann tun es andere für uns. Aber irgendwann, wenn sich alle heiser genug gebrüllt haben, werden wir bestimmt einen Kompromiss finden, den alle Beteiligten mit gleicher Inbrunst hassen können."

"Zuckerberg verkauft Ihre Zukunft"
Spiegel Online am 8. Mai, Sascha Lobo

Sascha Lobo sinniert darüber, was ein Facebook-Profil über den dahinter stehenden User aussagt und geht dabei auch auf den bevorstehenden Gang aufs Parkett des sozialen Netzwerks ein: "Wenn der Börsengang von Facebook ein Erfolg wird, bedeutet das: In Zukunft wird alles, was sich auf Servern abspielt, gnadenlos versocialt. Die Messbarkeit des Sozialen wird mit der Aggressivität des Marktes vorangetrieben werden."

"Kurz kommentiert: Hi Leute, ich bin's"
fernsehkritik.tv am 8. Mai, Holger Kreymeier, Video

In seiner Berichterstattung über den Gerichtsprozess gegen den Attentäter von Oslo und Utoya behauptete Michael Sahr vom Politsender Phoenix, in World of Warcraft würden die Spieler in mittelalterlichen Rollen gegen die Islamisierung Europas vorgehen. Dafür hat er sich jetzt entschuldigt und sagte, er habe das Spiel "verwechselt". Holger Kreymeier meint, man könne diese Entschuldigung durchaus annehmen, er hätte aber auch gerne gewusst, womit Sahr das Spiel denn "verwechselt" haben will.

"Netz-Sperren in Schulen: NRW zensiert Piratenpartei"
netzpolitik.org am 10. Mai, Andre Meister

Einhergehend mit den Landtagswahlen in NRW kommt die Meldung, dass das Parteiprogramm der Piraten dort in manchen Schulen nicht mehr abrufbar ist, weil sich die Partei, wie die Grünen übrigens auch, für die Legalisierung von Cannabis ausspricht, "also wurde die Seite der Kategorie “illegale Drogen” zugeordnet. Die Herstellerfirma weist die Verantwortung von sich."

"Mobile Games: Smartphones als Testfeld für Spiele"
Zeit Online am 11. Mai, Achim Fehrenbach

Es gibt etliche Spiele, die weniger als einen Euro kosten und sich auf Smartphones multimillionenfach verkaufen. Und Spiele, die dort erfolgreich sind, werden gerne auch auf andere Plattformen portiert, ein Beispiel hierfür wäre Angry Birds. "Auch andere Indie-Firmen veröffentlichen zunächst für iOS und Android. Wenn die Spiele dann Erfolg haben, werden sie auf andere Plattformen portiert. Die Superbrothers etwa brachten 2011 Sword & Sworcery EP auf iPhone und iPad. Nachdem das Pixel-Abenteuer geradezu hymnische Rezensionen eingefahren hatte, wurde es im April 2012 auch für PC veröffentlicht."

"Gedankenspiele sind ein Millardenmarkt"
wiwo.de am 12. Mai, Michael Brächer

Ein kurzes Interview mit Deepa Iyengar von Mindgames, einem Studio, das an Spielen mit Computer-Gehirn-Steuerung arbeitet. Diese Sparte bietet laut Prognosen ein gewisses wirtschaftliches Potential, Iyengar betont allerdings auch, dass die dahinter stehende Technologie noch in den Kinderschuhen steckt und dass das Spielen aktuell nur mit einem 100 Euro teuren EEG-Headset möglich ist: "Es geht darum, gezielt bestimmte mentale Zustände herbeiführen zu können. Wir planen zum Beispiel gerade ein Pilotprojekt, bei dem Kinder mit dem Aufmerksamkeitsdefizit-Syndrom ADS unsere Spiele nutzen sollen, um besser entspannen zu können. Sich auf Kommando zu beruhigen ist nämlich gar nicht so einfach."

Zum unten eingefügten Video: An der Penn State University haben sie einfach mal eine Turret Gun aus Portal nachgebaut. Das Ergebnis seht ihr in dem rund dreiminütigen Clip.

Wenn ihr selbst interessante Links zum Thema Videospiele entdeckt, freut sich der Autor über eine PN oder einen entsprechenden Kommentar. Er wird sie lesen und bei Gefallen bei den nächsten Lesetipps verwenden. Dieses Mal bedanken wir uns bei GG-User Sher und bei einem anonymen Kommentator.

Video:

Anonymous (unregistriert) 13. Mai 2012 - 0:55 #

Nichts zur Zensur des Piratenpareiprogramms in NRWs Schulen so kurz vor den Wahlen?

Johannes 22 AAA-Gamer - P - 37807 - 13. Mai 2012 - 7:24 #

Wenn du auf die Schnelle einen schönen, lesenswerten Text parat hast, der vor allem auch neutral geschrieben ist, schau ich mir das gerne an :-)

Anonymous (unregistriert) 13. Mai 2012 - 9:43 #

hier ist einer ;-) :
ht tp:// netzpolitik.org/2012/netz-sperren-in-schulen-nrw-zensiert-piratenpartei/?utm_source=twitterfeed&utm_medium=twitter

Weckt Erinnerungen an die Beschlagnahmung der Server vor der Wahl in Bremen, finde ich.

Johannes 22 AAA-Gamer - P - 37807 - 13. Mai 2012 - 10:04 #

Ist okay, kein großes Thema wie ich finde, kann aber mit rein (isses jetzt auch),

Anonymous (unregistriert) 13. Mai 2012 - 10:25 #

Ich fand des Gesamtbildes wegen schon erwähnenswert. Derzeit läuft ja unfeiner Weise auch die -wir-sind-die-Urheber- PP-Diskreditierungskampagne, in der der Diskussion um drohende Grundrechtseinschränkungen zur noch stärkeren Verfolgung von Copyright-Verletzungen in die "alles Raubkopierer" Richtung gedreht wurde. "Gerade Künstler seien "sprachgewaltige Botschafter"." die versuchen sollten von der Grundrechtsdiskussion abzulenken.

Aber Respekt das du so schnell und gut ergänzen kannst. Soweit mir bekannt fordert die PP allerdings keine kategorische Legalisierung sondern eine kontrollierte Freigabe zu medizinischen Zwecken. Enormer Unterschied.

Johannes 22 AAA-Gamer - P - 37807 - 13. Mai 2012 - 10:32 #

Ich hab das so verstanden, dass wohl beides angestoßen werden soll. Zitat von der Website der Piraten: "Das aufgrund der Verbotspolitik entstandene kriminelle Milieu muss nachhaltig ausgetrocknet werden. Herstellung, Verkauf und Konsum von Hanfprodukten muss aus der Kriminalität herausgeholt und den Mechanismen des Jugend- und Verbraucherschutzes unterworfen werden"

Anonymous (unregistriert) 13. Mai 2012 - 11:33 #

So kann man das stehen lassen. Kontrollierte Drogenpolitik unter Auflagen ist doch ganz was anderes als Cannabis frei auf der Straße kaufen zu können; und Novellierung des Urheberrechts hat mit dessen Abschaffung herzlich wenig zu tun.

Ich kann nachvollziehen das du die Zensur nicht als so großes Thema ansiehst. Sieht sich ein Schüler aber mit derart häufig wiederholten Fehlinformationen konfrontiert, sollte man ihm/ihr nicht die Mittel nehmen die man anderen zugesteht. Also diese genauso schnell und einfach wiederlegen zu können, wie alle anderen das auch könnten.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 13. Mai 2012 - 4:47 #

Bin echt mal gespannt was mit FB passiert nach dem Börsengang. Die neusten Tests ( Bezahlen für Highlight News http://techcrunch.com/2012/05/10/highlight-facebook-status-updates/ oder eigenen App Store)

Richtig gespannt bin ich auch, wie Windows 8 mit dem ganzen mitmacht, bezüglich der ganzen App Sachen. Und mit Win9 wird dann langsam das www abgeschafft, weil alles nur noch über Apps geht :D So ich sollte schlafen gehen, der Pachter in mir erwacht schon :D

Anonymous (unregistriert) 13. Mai 2012 - 11:55 #

Die Ausrichtung auf Timeline legt schon nahe das sie auf einen online-Ausweisdienst hinarbeiten. Dazu werden sie aber entweder eine Ausweispflicht brauchen, oder wahrscheinlicher, noch einige Exklusivdienste, um die niemand rumkommt. Man stelle sich mal vor Vivendi und Zuckerberg tun sich zusammen, feindliche Übernahmen von Publishern sind ja nicht das seltenste. Bis es erst wird werden die einfach nur versuchen, soviel Geld aus den Profilen rauszuquetschen wie geht.

Windows macht imo das was z.b Cory Doctorow prognostiziert hat. Sie schliessen ab um ein proprietäres System durchzuboxen. Nix mit open, bestimmte Funktionen des eigenen Rechners sollen ohne Erlaubnis nicht mehr verwendet werden. Der Wave-Recorder wurde ja schon vor Jahren entfernt, derzeit sind es Abspielmethoden (DVDs und Reduzierung der Wiedergabequalität), da ist Trusted Computing das uns in einigen Jahren beglückt noch nichtmal drin.

Sher Community-Event-Team - 3635 - 13. Mai 2012 - 14:08 #

Ich hoffe stark, das der Hype um die sozialen Netzwerke demnächst nachlässt. Ich mag mein offenes Internet ohne irgendwelche aufgezwungenen Apps :/

Larnak 21 Motivator - P - 25931 - 13. Mai 2012 - 18:25 #

*nick*

Anonymous (unregistriert) 13. Mai 2012 - 12:23 #

Die Bibel ist eine frauenfeindliche Hetzschrift, die zum Mord an Andersgläubigen aufruft. Oder war es vielleicht doch World of Warcraft? Oder ein anderes Computerspiel?

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit