Starbreeze Studios: "Wir wollen unsere eigene IP machen"

Bild von sw4pf1le
sw4pf1le 10771 EXP - 18 Doppel-Voter,R9,S3,A10
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtScreenshot-Geselle: Hat 500 Screenshots hochgeladenDatenbank-Geselle: Hat 100 Steckbriefe angelegtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenRedigier-Veteran: Verdiente 1000 EXP durch Edits fremder News/ArtikelStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhalten

22. Januar 2012 - 16:38 — vor 5 Jahren zuletzt aktualisiert

Das schwedische Entwicklerstudio Starbreeze konnte sich mit Spielen wie der Riddick-Reihe und The Darkness einen guten Ruf als unabhängiger (und dennoch börsennotierter) Entwickler für Actionspiele erarbeiten. Doch es handelte sich stets um Auftragsarbeiten an bereits vorhandenen, fremden Franchises, wie auch das derzeitig in Entwicklung befindliche Syndicate-Reboot im Auftrag von Publisher Electronic Arts. Geht es nach Studiochef Mikael Nermark, soll es auf Dauer aber nicht dabei bleiben, sofern die wirtschaftliche Situation das zulässt:

Wir wollen unsere eigene IP entwickeln, zweifellos. Das ist etwas, was das ganze Studio möchte. [...] Aber es geht auch darum, die Finanzen geregelt zu bekommen. Es kostet Geld, deine eigene IP zu erschaffen, aber wir wollen das definitiv machen, ohne Zweifel. Wir hatten das Glück, an großartigen IPs wie Syndicate, The Darkness und Riddick arbeiten zu dürfen, und das gemeinsam mit talentierten Leute, die an diesen Spielen mitgearbeitet und daraus richtig gute Spiele gemacht haben.

Um dieses Ziel mittelfristig zu erreichen, wird Starbreeze demnach neben Produktionen im derzeitigen Stil parallel auf mehrere kleinere, einfache Arbeiten setzen. Diese sollen einerseits für etwas Abwechslung und kreativen Freiraum im Entwickleralltag sorgen, andererseits böten sich diese auch als Experimentierraum für Eigenentwicklungen an. Was genau der Entwickler plant, dazu machte Nermark keine Angaben. Aber nach dem Erfolgsrezept des Studios befragt, antwortete er:

Handlungsgetriebene Spiele. Spiele mit einem erzählerischen Blickwinkel. Was Riddick und Darkness so gut machte: die handlungsgetriebene, erzählerische Einzelspielererfahrung. Das ist unsere Stärke.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9292 - 22. Januar 2012 - 16:42 #

Na dann viel Erfolg

fellsocke 16 Übertalent - P - 5391 - 22. Januar 2012 - 16:45 #

Korrekturhinweis: "...großartigen IPs wie Syndicate..."

Cubi 17 Shapeshifter - 6113 - 22. Januar 2012 - 17:14 #

Ich komme mir gerade ziemlich doof vor ;) Für was steht das IP? Das es nicht das Internet Protocol ist, ist mir klar, aber es wird im Text irgendwie auch nicht direkt erklärt, sondern nur umschrieben. Ein kurzer Wikipedia-Ausflug brachte mich nur bedingt weiter. Intellectual / Geistiges Eigentum ist wohl richtig, oder?
Entschuldige bitte die dumme Nachfrage.

ChrisL 30 Pro-Gamer - P - 143575 - 22. Januar 2012 - 17:14 #

Es gibt keine dummen Nachfragen! :) Du liegst schon richtig, "Intellectual Property" steht für geistiges Eigentum -- das Unternehmen möchte also etwas Eigenes erschaffen (ein eigenes Spiel-Universum, einen eigenen Charakter etc. pp.).

Cubi 17 Shapeshifter - 6113 - 22. Januar 2012 - 17:18 #

Mist, beim editieren ein Wort vergessen und nu haste geantwortet, egal ;-)

Danke.
Aber ich denke ich bin nicht der einzige der mit der Abkürzung nicht direkt was anfangen kann. Eine kleine Legende oder ein Einleitungssatz wäre nicht verkehrt oder?

sw4pf1le 18 Doppel-Voter - 10771 - 22. Januar 2012 - 17:22 #

Die direkte deutsche Übersetzung "Geistiges Eigentum" passt von der üblichen Verwendung des Begriffs in unserem Sprachgebrauch nicht wirklich gut. Was damit gemeint ist, sollte aber eigentlich aus der langen Einleitung (Bislang nur Auftragsarbeiten für Publisher) hervorgehen.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12252 - 23. Januar 2012 - 0:15 #

Trotzdem werden in redaktionellen Texten Abkürzungen erläutert. Mein schreibt das in diesem Fall beim ersten Mal wenigstens so: Intellectual Property (IP).

Stormtrooper (unregistriert) 23. Januar 2012 - 15:49 #

Mein Geschichtslehrer meinte immer:"Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten."
Gut, Vorsatz mal ausgeschlossen, wie ich finde.

Punisher 19 Megatalent - P - 15908 - 24. Januar 2012 - 0:30 #

Im Deutschen passt glaube ich "eigene Marke" am Besten...

sw4pf1le 18 Doppel-Voter - 10771 - 22. Januar 2012 - 17:16 #

Ja, Intellectual Property. Etwas, an dem der Entwickler alle geistigen und kreativen Rechte besitzt, und nicht der Publisher.

Nachtrag: zu spät

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9292 - 22. Januar 2012 - 18:07 #

Das ist nicht so leicht. Bioware hatte auch diese brillante Idee. Weg vom super durchdachten und athmosphärischen Faerun nach Hans Wurst Land. Mit eigenen Wurst Regeln für Dragon Age Origin bescheidenen Zaubern und klitsche behafteter Blockbuster Story ^^

Viele lieben ja Dragon Age, aber die kennen wohl Baldurs Gate nichtmehr.

Novachen 19 Megatalent - 13081 - 22. Januar 2012 - 18:12 #

Dazu besitzt Electronic Arts auch mittlerweile den Namen Dragon Age. Von "Eigentum" ist daher keine Rede mehr... eben nur noch im Geiste ist es von Bioware, aber rechtlich nicht mehr.

sw4pf1le 18 Doppel-Voter - 10771 - 22. Januar 2012 - 18:16 #

Atmosphäre ist immer auch das, was man hineinprojeziert. Wenn man dazu schon 20 Bücher gelesen hat, dann fällt das natürlich wesentlich leichter. Andererseits schleppt man damit aber auch jede Menge Erinnerungsballast mit sich herum, die einen eventuell am Genuss hindern. Dragon Age mag nicht soviel Hintergrundmaterial haben wie D&D, aber es hatte schon vor Release um ein vielfaches mehr an Hintergrund als beispielsweise ein Gothic 1. Die Welt, ihre Mythen, ihre Bewohner, deren Charakteristika, das stand alles schon vor dem Spiel fest und das merkt man auch. Die meisten anderen Serien haben das erst über mehrere Teile hinweg entwickeln müssen.

Und um mal auf Baldur's Gate zurückzukommen, die Story war absolut nicht-kanonisch.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9292 - 22. Januar 2012 - 19:19 #

Wenn ich Baldurs Gate nicht kennen würde, dann wäre Dragon Age Origins für mich bestimmt auch ein sau gutes Rollenspiel. Aber so vermisst man einfach zuviel, oder wurde in seinen Hoffnungen enttäuscht ;(

sw4pf1le 18 Doppel-Voter - 10771 - 22. Januar 2012 - 19:31 #

Oder du bist auf der Suche nach dem "stärkeren Kick", um deinen bisherigen Highlight noch zu toppen?

Ich fand beide Spiele beispielsweise inhaltlich auf demselben Niveau, wenn man mal den persönlichen Geschmack außen vorlässt. Kritisieren würde ich an DA eher die handwerklichen Fehler und die optische Sterilität von 3D-Welt wegen immer wieder verwendeten Einrichtungsobjekte, die sich in nichts unterscheiden. Aber das sind keine Probleme der neuen IP, denn ich hatte immer das Gefühl, dass dahinter jede Menge Hintergrundinformation steckt. Du musst dir nur mal die Mühe machen, die ganzen Informationen im Kodex durchzulesen. Mehr D&D-Hintergrundinformationen hast du ohne Vorwissen aus Baldur's Gate auch nicht herausbekommen, und die Spielhandlung ist keine Eigenleistung des Settings.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9292 - 23. Januar 2012 - 1:37 #

Ich bin auf jedenfall auf der Suche nach guten Titeln. Aber irgendwie kann einen der neue Kram nichtmehr befriedigen ^^ Ich hab die Ulti Edition im Schrank für Ps3. Irgendwann wird man es sicher nochmal abstauben.

Sciron 19 Megatalent - P - 17436 - 22. Januar 2012 - 18:48 #

Die sollten mal wieder was im Stile von Enclave rausbringen. Das war damals ein richtig schöner Action-Schnetzler. Sowas in neuerem Gewand könnte ich mir gut als neue IP vorstellen.

Anonymous (unregistriert) 22. Januar 2012 - 19:40 #

"Wir wollen unsere eigene IP entwickeln"
müsste es nicht eher
"Wir wollen unser eigenes IP entwickeln"
bzw halt auch an den anderen stellen
z.b. "dein eigenes IP zu erschaffen"

ka wie dazu jetzt der korrekte deutsche begriff lautet aber für mich klingt es einfach falsch...

sw4pf1le 18 Doppel-Voter - 10771 - 22. Januar 2012 - 19:53 #

Es gibt mehrere Referenzen für "die IP" bzw. "die intellectual property", sowohl im Pressesprech der IT-Branche als auch literarisch. Das muss an sich noch nichts über formelle Korrektheit aussagen. Da ich im Gegenzug aber auch noch keinen eindeutigen Hinweis auf die Nicht-Korrektheit in Form eines Wörterbuchs gefunden habe und es meinem Sprachgefühl nicht widerspricht, tendiere ich weiterhin zu die. Gängiges Problem mit eingedeutschten Fremdwörtern.

Anonymous (unregistriert) 22. Januar 2012 - 20:01 #

dann wirds wohl doch nur daran liegen das ich automatisch "geistiges eigentum" lese und da passt "die" halt einfach nicht.
hab jetzt noch nie wirklich drauf geachtet aber ich dachte der artikel wird bei benutzung von fremdwörtern einfach vom deutschen wort übernommen.

Earl iGrey 16 Übertalent - 5042 - 22. Januar 2012 - 20:03 #

Davon reden die schon eine ganze Weile! Ein paar alte Starbreeze-Veteranen sind dann ja schon zwischendurch ausgestiegen und machen jetzt mit "Machinegames" endlich ihre eigenen Sachen... :)

Guldan 17 Shapeshifter - P - 8355 - 23. Januar 2012 - 11:23 #

Wünsch Ihnen Glück nachdem mich Syndicate nicht intressiert hoffe ich das sie mit etwas interessanterem für mcih aufwarten.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit