Yves Guillemot: "Langlebigkeit der Konsolen behindert Innovation!"

Bild von Sebastian Horst
Sebastian Horst 5648 EXP - 18 Doppel-Voter,R9,S8,C9,A8
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Cutter: Hat Stufe 5 der Cutter-Klasse erreichtBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenTop-News-Veteran: Hat mindestens 50 Top-News geschriebenKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientAzubi-Redigierer: Hat 100 EXP beim Verbessern fremder News verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenVielschreiber-Azubi: Hat mindestens 50 veröffentlichte News geschrieben

11. April 2011 - 11:02 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert

Neue Konsolengenerationen müssen her! Das zumindest fordert der Ubisoft-CEO Yves Guillemot. In einem Interview anlässlich des 25 jährigen Bestehens von Ubisoft mit dem Business-Magazin MCV äußerte sich Guillemot, warum zurzeit so wenige neue Spielemarken vorgestellt werden. So stecke die Spiele-Industrie zurzeit in einer Depression, was die Einführung von neuen Ideen sehr schwierig gestalte. Seiner Meinung nach sind Verbraucher bei der Einführung von Konsolen neuen Ideen gegenüber offener eingestellt:

Jedes Mal, wenn es eine neue Konsole gibt, bekommen unsere kreativen Teams mehr Freiheit, weil sie nicht mehr denselben Regeln folgen müssen. Sie können neue Dinge ausprobieren, weil die Käufer Neues erwarten und wollen. [...] Als Industrie brauchen wir Innovation wie Kinect, Move, 3DS oder NGP.

Guillemot behauptete, dass die Langlebigkeit der Xbox360 und der PS3 den Fortschritt der Spiele-Industrie behindern. Seiner Meinung nach sind die Prozessoren heute so stark, die Grafikkarten so schnell geworden, dass es möglich wäre, eine bessere Spielerfahrung zu schaffen. Außerdem könne die Industrie nur durch neue Konsolengenerationen weiter wachsen:

Verbraucher mögen die jetzigen Formate, aber am Ende der Lebensspanne von Konsolen ist einfach zu wenig Kreativität übrig, um die Branche voranzutreiben.

Green Yoshi 21 Motivator - 25382 - 11. April 2011 - 11:09 #

Spiele für neue Konsolen zeichnen sich nicht unbedingt durch Kreativität aus, aber bringen trotzdem frischen Wind in die Spielewelt.
Ende 2012 darf die neue Xbox gerne kommen.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29920 - 11. April 2011 - 11:13 #

Dann sollen sie halt mutig im PC-Markt voran gehen. Dort existiert die Technik und mit einer wirklich guten Idee (und möglichst ohne größere Gängelung durch Ubilauncher und co) könnten dort doch tatsächlich Käufer angelockt werden.

JohnnyJustice 13 Koop-Gamer - 1347 - 11. April 2011 - 11:19 #

Nein, 9 von 10 PC-Spielern kaufen ihre Spiele nicht. Innovation hin oder her.

Sephix 13 Koop-Gamer - 1452 - 11. April 2011 - 11:24 #

Und du hast die Zahlen wo her?

JohnnyJustice 13 Koop-Gamer - 1347 - 11. April 2011 - 11:35 #

Aus meiner Kristallkugel, setz halt "die große Mehrheit" an die Stelle wenn dir das lieber ist.

Mister Y 10 Kommunikator - 448 - 11. April 2011 - 13:10 #

Ja ja - so sind se - die großen Statistiker...

im übrigen halte ich die These "alte Technik blockiert Innovation" für falsch, da gerade wenn die technischen Mittel begrenzt sind, neue Ideen und Innovationen nötig sind, um langfristig bestehen zu können (von CoD, etc. und den Lemming-Käufern mal abgesehen)

John of Gaunt Community-Moderator - P - 66031 - 11. April 2011 - 11:30 #

9 von 10 Spielern haben mit Minecraft eines der innovativsten Spiele der letzten Jahre gekauft. Das kann genau so auch bei jedem anderen Spiel funktionieren.

JohnnyJustice 13 Koop-Gamer - 1347 - 11. April 2011 - 11:37 #

Richtig, aber Minecraft wurde nicht ansatzweise so groß vorfinanziert wie sagen wir ... Heavy Rain.

Rabenschnabel 12 Trollwächter - 984 - 11. April 2011 - 13:10 #

Oder Starcraft, das hat auch keiner gekauft.

JohnnyJustice 13 Koop-Gamer - 1347 - 12. April 2011 - 6:43 #

Wenn man die Erwartungen gegenüberstellt stimmt das sogar.

Heretic (unregistriert) 12. April 2011 - 7:24 #

SC2 war doch das am schnellsten verkaufte Strategiespiel ever. Davon abgesehen, ohne Zahlen nennen zu können, steckte es eine gefühlte Ewigkeit ganz oben in den Verkaufszahlen fest und das, obwohl es nur für PC und Mac erschienen ist.

Wenn Blizzard noch höhere Erwartungen hatte müsste man ihnen Größenwahn vorwerfen.

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 11. April 2011 - 14:34 #

Genau...und weil es soviel gekostet hat bringen sie es gar nicht erst auf den PC weils da vielleicht nur ein paar hunderttausend kaufen und Geld von Kunden bekommen...das hat Sony nicht so gern wie man hört. :P

Zockergott (unregistriert) 12. April 2011 - 10:12 #

an Heavy rain ist jetzt genau WAS innovativ?

Warwick (unregistriert) 11. April 2011 - 12:10 #

Minecraft ist ein Ausnahmephänomen. Das kam einfach zum richtigen Zeitpunkt. Viele Spieler haben u.a. durch die DLC-Abzocke und DRM-Maßnahmen a la Ubi sofort Sympathien für das Minecraft-Projekt und dessen "Ehrlichkeit" entwickelt.

Ein innovatives Spiel im Alpa bzw Beta-Stadium zu verkaufen wird nur in ganz seltenen Fällen funktionieren. Gut möglich das Minecraft zu einem anderen Zeitpunkt in der Bedeutungslosigkeit versunken wäre. Es gibt genug andere innovative Spiele (vielleicht sogar noch innovativer als Minecraft), denen dieser Erfolg nicht vergönnt war.

DaSt 09 Triple-Talent - 270 - 11. April 2011 - 14:10 #

"Viele Spieler haben u.a. durch die DLC-Abzocke und DRM-Maßnahmen a la Ubi sofort Sympathien für das Minecraft-Projekt und dessen "Ehrlichkeit" entwickelt."

richtig. ist aber nicht der einzige grund für die große popularität von minecraft. innovation wird bei spielen noch viel zu wenig praktiziert. und genau in diese kerbe schlägt minecraft - ist halt mal was anderes :)

Spezieh 18 Doppel-Voter - 9413 - 11. April 2011 - 20:16 #

Als Student hab ich ehrlich gesagt auch nicht jedes Spiel gekauft. Wovon denn? Eher kaum überhaupt eins. Seit ich arbeite hab ich die meisten aber mittlerweile gekauft und alles andere entsorgt.

Wer kein Geld hat kaufts nicht. Geht nicht. Da gibts keinen entgangenen Gewinn, es spielen schlichtweg Leute die es niemals hätten kaufen können. Ob das gut oder schlecht ist sei dahin gestellt. Mit materiellen Gütern geht das nicht. Aber das liegt eben in der Art der Sache von Immateriellem.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 11647 - 12. April 2011 - 3:20 #

Dumm nur, dass die letzten Jahre die Konsolen in Sachen Raubkopien den PC bereits überflügelt haben... Da geht Dein Argument dahin.

JohnnyJustice 13 Koop-Gamer - 1347 - 12. April 2011 - 6:44 #

Schlichtweg falsch, die Konsolen holen auf, sind aber weit entfernt von "überflügelt".

Anonymous (unregistriert) 13. April 2011 - 18:05 #

bullshit. der großteil der raubkopien ist auf einen kleinen teil der spieler überhaupt zurückzuführen. der überwiegende teil kauft sich die spiele. und ein kleiner teil saugt sich eben alles mögliche.

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 - 11. April 2011 - 13:47 #

Auf dem PC-Markt lässt sich leider nicht mehr das große Geld machen. Trauriges Beispiel dafür ist Crysis 2: 550.000 verkaufte Exemplare auf der Xbox 360, 350.000 verkaufte Exemplare auf der PS3, 130.000 verkaufte Exemplare auf dem PC. Und das, obwohl Crysis eine PC-Spieleserie ist.

Natürlich, steam-Verkaufszahlen sind in den Zahlen nicht enthalten. Glaubt aber wirklich jemand, dass steam 400.000 Lizenzen von Crysis 2 verkauft hat?

Ich kann verstehen, wieso die Zahl der "großen" PC-Exklusivtitel immer weiter abnimmt. So viele Schrottspiele knacken auf den Konsolen mühelos die 1-Millionenmarke, auf dem PC nur die allergrößten Verkaufshits wie StarCraft und Die Sims.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7391 - 11. April 2011 - 13:55 #

Schätzungen gehen ja von 50/50 aus bei Digital zu Retail, aber selbst 260.000 wären kein Hammer. Interessant wären mal Angaben, wie viele ehemalige PC User mittlerweile einfach zur XBox Version greifen, da sie technisch eh fast gleich sind und man nicht so veralbert und gebunden wird. Bzw was mit den Verkaufszahlen der Konsolen passiert, wenn wirkliche PC Leadplattform Titel erscheinen, evtl zeigt BF3 ja mal ein neues Bild, wobei ich dem Braten noch nicht ganz traue was aber eher am Publisher liegt *g*

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 11. April 2011 - 14:41 #

Steam und alle anderen Downloaddinger nicht enthalten. Ergo Zahlen zweifelhaft.
Kein DirectX11 enthalten und auch sonst nix was die PC-Version einzigartig macht, dazu noch die Reputation vom Vorgänger als Hardwarefresser. Ergo Zahlen zweifelhaft. Außerdem sieht man schön das es auch noch andere Gründe geben kann, als bloß immer "Rauuuuubkopierer, ey".

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 - 11. April 2011 - 15:40 #

Ok, ok, Crysis 2 ist natürlich ein Schrottspiel, weil es DX 11 nicht untersützt und die steam-Verkaufszahlen liegen bei zehn Millionen.

Natürlich schätzt vgchartz nur die Verkaufszahlen. Mit ihren Schätzungen liegen sie aber fast immer richtig. Das Verhältnis von Konsolenverkäufen zu Computerverkäufen dürfte daher über 5:1 liegen (nach vgchartz: 7:1).

Verantwortlich für die schlechten Softwareabverkäufe auf dem PC sind meiner Überzeugung nach tatsächlich die Raubkopierer. Ehe der Pawlowsche Einwand "Auf Konsolen gibt es auch Raubkopien!" kommt: Ja, die gibt es auch auf Konsolen. Auf Konsolen wird aber nicht mehr raubkopiert als gekauft - im Gegensatz zum PC, siehe diese News: http://www.gamersglobal.de/news/30832/cod-black-ops-meist-raubkopiertes-pc-spiel-2010.

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 11. April 2011 - 16:35 #

Immer feste druff. Wenn deiner Überzeugung nach die pösen Raubmordkopierbrandschatzer die singuläre Ursache sind...dann wird das schon stimmen. Lass dich bloß nicht beirren. Die böse Realität mit ihren komplizierten und verflochtenen Kausalitäten kann dir nichts wenn du die Finger in die Ohren steckst und laut genug "lalalalalala rauuubkopiiiierer" machst.
Am besten du erfindest gleich noch ein paar mehr Aussagen, die nie gemacht wurden um sie dann gekonnt zu widerlegen. Das hilft immer, besonders wenn die eigenen Argumente so überaus fundiert sind.

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 - 11. April 2011 - 16:55 #

Call of Duty: Black Ops wurde auf der Xbox 360 11 mal so häufig verkauft wie auf dem PC. Wie du dieser News, http://www.gamersglobal.de/news/30832/cod-black-ops-meist-raubkopiertes-pc-spiel-2010, entnehmen kannst, wurde es - nach Stand Ende 2010 - für den PC 4,5 mal so häufig über BitTorrent heruntergeladen wie für die Xbox 360. Hmm.

Mir ist klar, dass ich in dir keinen vernünftigen Gesprächspartner gefunden habe und es eigentlich keinen Sinn hat, aber was soll's. Ich schrieb: "Verantwortlich für die schlechten Softwareabverkäufe auf dem PC sind meiner Überzeugung nach tatsächlich die Raubkopierer." Bedeutet es: A) Raubkopierer sind die einzige Ursache, B) Raubkopierer sind eine Ursache, C) Raubkopierer sind keine Ursache für die schlechten Softwareabverkäufe?

Ich weiß, wenn man nach einem Scheißtag auf Krawall gebürstet ist, liest man nicht mehr so aufmerksam. Lass deine Aggressionen an anderen Leuten aus.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 11. April 2011 - 17:07 #

"Mir ist klar, dass ich in dir keinen vernünftigen Gesprächspartner gefunden habe und es eigentlich keinen Sinn hat"

ROFL! Gut das du so vernünftig bist. :D

"Lass deine Aggressionen an anderen Leuten aus."

Ach stupor, kein Grund gleich traurig zu sein. :D

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 11. April 2011 - 18:56 #

Ganz klar Antwort D) "Ich habe eigentlich keine Argumente außer "Ich weiß das es so ist" und deshalb wechsel ich schnell von einen in den Mund gelegten Strohmann auf ein komplett anderes Spiel, weil ich da vielleicht einen Punkt habe".
Aber trotzdem faszinierend, deine ganze Reaktion. Auf den relativ freundlichen Hinweis das möglicherweise, vielleicht, eventuell, unter Umständen noch andere Gründe als "boah, Kopien, ey" eine Rolle dabei spielen könnten ob ein Spiel gekauft wird oder nicht (und warum die Statistiken problematisch sind) - und zack schon bekommt man eine Aussage in den Mund gelegt nur damit du diesen Strohmann möglichst billig abfertigen kannst. Danach noch fix den Kriegschauplatz gewechselt und fein beleidigt sein.
Wie war das doch gleich mit den "Aggressionen ablassen" ?

Dawn 10 Kommunikator - 361 - 11. April 2011 - 19:09 #

Es gibt auch noch einen Beleg, dass die PS3 aufgrund geringer Raubkopieren einige der Titel, die parallel auf beiden Konsolen erscheinen, besser verkauft.
Ich denke aber auch, dass es noch andere Gründe gibt.
Und auch noch was positives für den PC. Ich glaube dass der digitale Markt die Raubkopien senken wird. Ich bin mir ziemlich sicher, das z.b. Steam genug Leute inzwischen dazu bringt, lieber Titel zu kaufen, um sie in der Steam Sammlung zu haben, als sie runterzuladen. Hinzu kommen die starken Preissenkungen bei vielen Spielen.
Wenn man jetzt sagt, ok der höhere Preis hält sich auf den Konsolen länger, muss man ja auch noch erwähnen, dass man für jede verkaufte Einheit ein Stück an Sony , Microsoft oder Nintendo abgeben muss.

Trotzdem wäre es einfach dumm reine Exklusiv PC Titel zu machen, wenn man die Möglichkeit hat auf den Konsolenplattformen zu entwickeln. Ich seh das auch überhaupt nicht negativ, da mir der technische Fortschritt ziemliche egal ist. Und wer dann kommt mit der Aussage, dass die Knsolen den PC blockieren in Sachen Grafik und Technik, dann möchte ich erst mal ein Spiel wie Uncharted 2 auf dem PC sehen. ;)

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7391 - 11. April 2011 - 19:35 #

Welcher Titel wird denn auf PS3 besser verkauft, den es auch auf 360 gibt? Mir ist kein Weltweit vermarktetes Spiel bekannt, evtl mal Spiele die in Asien besser ankommen, weil dort eine höhere PS3 Basis ist. dafür, dass es auf der Box schon so lange Kopien gibt, ist es schon erstaunlich, wie hoch trotzdem die Verkaufszahlen sind.

Anonymous (unregistriert) 12. April 2011 - 18:34 #

Europa-lastige Spiele wie FIFA und PES samt Autorennen wie Dirt,Grid,Shift,F1-2010 etc. verkaufen sich traditionell besser auf der Playsation.

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 - 11. April 2011 - 20:50 #

Mein dritter Absatz
"Verantwortlich für die schlechten Softwareabverkäufe auf dem PC sind meiner Überzeugung nach tatsächlich die Raubkopierer. Ehe der Pawlowsche Einwand "Auf Konsolen gibt es auch Raubkopien!" kommt: Ja, die gibt es auch auf Konsolen. Auf Konsolen wird aber nicht mehr raubkopiert als gekauft - im Gegensatz zum PC, siehe diese News: http://www.gamersglobal.de/news/30832/cod-black-ops-meist-raubkopiertes-pc-spiel-2010."
bezog sich nicht auf Crysis 2, sondern auf Softwareabverkäufe auf dem PC generell. Deswegen auch der Link zu einer Liste, in der Crysis 2 nicht erwähnt wird, da noch nicht erschienen. Entschuldige, ich hatte damit gerechnet, dass der Leser mitdenkt.

Davon abgesehen verstehe ich den Inhalt deines Posts auch nach mehrmaligem Durchlesen nicht: Ich habe keine Ahnung, worüber du sprichst. Mein Bruder, den ich um Rat gefragt habe, auch nicht. Daher solltest du deinen Beitrag vielleicht umschreiben und verständlich machen. Sorge bereiten mir die "Strohmänner", die "mir in den Mund gelegt" seien. Bitte?

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 12. April 2011 - 16:39 #

Ach komm. Als wenn der Strohmann (http://de.wikipedia.org/wiki/Strohmann-Argument , entschuldige das ich annahm der Leser denke mit :P ) nicht offensichtlich gewesen wäre. Ich erkläre ruhig ein paar Gründe die das Interesse für Crysis2 bei PC-Besitzern mindern könnten und das die zig Downloadplattformen vielleicht ein paar mehr Exemplare verkaufen als man gemeinhin annimmt. Und als Antwort kommt die Unterstellung ich hätte Crysis als Schrottspiel bezeichnet weils kein DX11 hat und Steam verkaufe natürlich Millionen. Also bitte. Wenn dir dieser Strohmann nicht mal selber auffällt solltest du Diskussionen vielleicht allgemein meiden oder deinen Bruder öfter gegenlesen lassen. Von dem Ausweichen auf CoDBlOps (das wieder andere Probleme auf dem PC hat) will ich gar nicht erst anfangen.

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 - 12. April 2011 - 18:35 #

Es tut mir leid, aber den Begriff "Strohmann-Argument" habe ich noch nie gehört, er lässt sich auch in keinem Wörterbuch finden. Wie mir scheint, handelt es sich dabei um die Übertragung eines englischen Begriffes in die deutsche Sprache, obwohl wir doch für diesen bereits einen eigenen besitzen. Welchen wohl?

"Ok, ok, Crysis 2 ist natürlich ein Schrottspiel, weil es DX 11 nicht untersützt und die steam-Verkaufszahlen liegen bei zehn Millionen." war eine offensichtliche Übertreibung. Die Übertreibung war nötig, weil deine angeführten Gründe nicht die niedrigen Verkaufszahlen zu erklären vermögen. Glaubst du wirklich, dass Tausende, nein, Hunderttausende Crysis 2 auf dem PC nur wegen des fehlenden DX11-Modus nicht gekauft haben? Wenn dem so ist, müssten die Verkaufszahlen nach der Veröffentlichung des DX 11-Patches ja noch einmal explosionsartig nach oben stellen und selbst die Launchverkaufszahlen übertreffen.

Die Behauptung, dass die 4 Millionen Personen mit gecrackten Black Ops-Kopien das Spiel sowieso nicht gekauft hätten, ist sehr gewagt. Wenn die Raubkopierer ihre Spiele nicht umsonst bekämen, würden sie etwa ihr Hobby an den Nagel hängen, weil sie es sich nicht leisten könnten? Woher haben sie denn ihre teure Hardware zum Abspielen der Spiele, etwa aus dem Media Markt geklaut?

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 12. April 2011 - 20:56 #

"Die Behauptung, dass die 4 Millionen Personen mit gecrackten Black Ops-Kopien das Spiel sowieso nicht gekauft hätten, ist sehr gewagt."

Die Aussage das 4 Millionen ein gecracktes Black Ops hätten ist bereits eine sehr gewagte Behauptung. Selbst wenn (großes wenn) die Zahl korrekt gemessen wäre, weiß man nicht ob es komplett fertig geladen wurde, ob es dann auch gespielt wurde und ob es dann nicht vielleicht sogar doch noch gekauft wurde. Nichts davon wird jedoch gemessen, weil es oft auch gar nicht gezählt werden kann. Die Situation ist sehr komplex. Deshalb werden ihr diese Vermutungen einfach nicht gerecht.

"Wenn die Raubkopierer ihre Spiele nicht umsonst bekämen, würden sie etwa ihr Hobby an den Nagel hängen, weil sie es sich nicht leisten könnten?"

Sie würden vermutlich weitaus weniger Spiele spielen. Mindestens.

"Woher haben sie denn ihre teure Hardware zum Abspielen der Spiele,"

Eine Grafikkarte, die echt jedes derzeitige Spiel auch in hohen Auflösungen flüssig darstellen kann, kostet ungefähr 130 Euro - CPUs deren Kerne sich bei aktuellen Titeln schon größtenteils langweilen, kosten sogar noch weniger. Diese Summe ist noch nicht genug um auch nur 3 Launch-Titel (Steam: 50 Euro) zu kaufen. Hinzu kommt, dass man Hardware zumeist über Jahre hinweg einsetzen kann, Spiele hingegen jedoch recht schnell durchgespielt sind - sofern man sie überhaupt beendet. Gemessen an den typischen Kosten von Spielen, kann also von teurer Hardware eher nicht (mehr) die Rede sein.

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 - 12. April 2011 - 21:39 #

"Die Aussage das 4 Millionen ein gecracktes Black Ops hätten ist bereits eine sehr gewagte Behauptung. Selbst wenn (großes wenn) die Zahl korrekt gemessen wäre, weiß man nicht ob es komplett fertig geladen wurde, ob es dann auch gespielt wurde und ob es dann nicht vielleicht sogar doch noch gekauft wurde. Nichts davon wird jedoch gemessen, weil es oft auch gar nicht gezählt werden kann. Die Situation ist sehr komplex. Deshalb werden ihr diese Vermutungen einfach nicht gerecht."
Nach torrentfreak.com wurden 5 Millionen Black Ops-Downloads auf PC und 360 gestartet. Die 4 Millionen war daher eine geratene Zahl, ein Platzhalter - du kannst stattdessen auch jede andere Zahl einsetzen. Die meisten Raubkopierer laden ihre Spiele nicht mehr über BitTorrent herunter, dementsprechend sind die wahren Zahlen ohnehin deutlich größer.

"Eine Grafikkarte, die echt jedes derzeitige Spiel auch in hohen Auflösungen flüssig darstellen kann, kostet ungefähr 130 Euro - CPUs deren Kerne sich bei aktuellen Titeln schon größtenteils langweilen, kosten sogar noch weniger. Diese Summe ist noch nicht genug um auch nur 3 Launch-Titel (Steam: 50 Euro) zu kaufen. Hinzu kommt, dass man Hardware zumeist über Jahre hinweg einsetzen kann, Spiele hingegen jedoch recht schnell durchgespielt sind - sofern man sie überhaupt beendet. Gemessen an den typischen Kosten von Spielen, kann also von teurer Hardware eher nicht (mehr) die Rede sein."
Nur aus CPU und GPU kann man aber keinen funktionierenden Rechner zusammenbauen. Addiert man noch die Kosten von Mainboard (neues Mainboard wegen neuer CPU vermutlich benötigt) und Erweiterung des Arbeitsspeichers hinzu und gehen wir davon aus, dass Gehäuse und Festplatte bereits vorhanden sind und das Netzteil ausreichend ist, so kommen wir auf Kosten von über 300 Euro. Und jemand, der mehrere Hundert Euro in ein Rechnersystem investiert, soll sich keine Spiele leisten können?

Es lässt sich in der Entwicklung der PC-Spieleverkäufe eine reziproke Proportionalität feststellen: Je weiter sich das Internet verbreitet hat, je mehr illegale Kopien auf Filesharing-Hostern heruntergeladen und auf p2p-Netzwerken getauscht worden sind, desto weniger Spiele sind verkauft worden (1.). Besonders erfolgreich sind heute Spiele, die über einen Multiplayer-Modus verfügen, auf den man mit gecrackten Spielen nur schwer zugreifen kann wie StarCraft II und World of WarCraft (2.).

Beides (1. + 2.) sind Indizien für die Wahrheit der Aussagen, dass Raubkopierer eine Ursache für geringe Verkaufszahlen sind.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 13. April 2011 - 1:08 #

"Die meisten Raubkopierer laden ihre Spiele nicht mehr über BitTorrent herunter, dementsprechend sind die wahren Zahlen ohnehin deutlich größer."

Woher willst du das schon wieder wissen? Alles nur Hörensagen. Niemand weiß irgendwas (genaues). Es ist einfach nur noch absurd.

"Nur aus CPU und GPU kann man aber keinen funktionierenden Rechner zusammenbauen. "

Das sind aber die wesentlichen Komponenten für Spieleperformance. Für Festplatten und DVD Laufwerke muss man jedenfalls "kein" Geld ausgeben um Spiele zum Laufen zu kriegen bzw. deutlich seltener, weshalb das noch geringere Faktoren sind. Einmal gekauft, kann man es extrem lange weiterverwenden - wenn man will.

"so kommen wir auf Kosten von über 300 Euro. Und jemand, der mehrere Hundert Euro in ein Rechnersystem investiert, soll sich keine Spiele leisten können?"

300 Euro die, besonders derzeit, bequem für 3 Jahre reichen, ohne das man schon wieder aufrüsten muss. Jemand der sich jeden Monat nur ein neues Spiel kauft, hat in dem Zeitraum 1800 Euro ausgegeben - genau das 6-fache wie für die Hardware nötig war. Ziemlich krass, oder?

"Es lässt sich in der Entwicklung der PC-Spieleverkäufe eine reziproke Proportionalität feststellen: Je weiter sich das Internet verbreitet hat, je mehr illegale Kopien auf Filesharing-Hostern heruntergeladen und auf p2p-Netzwerken getauscht worden sind,"

Schon lustig was du dir so ausdenkst. :D btw: Es verkaufen sich im Gegenteil heute sogar viel mehr Spiele als früher, weil der Markt so stark expandiert ist. Die Zeiten wo nur Geeks spielten sind vorbei.

"Besonders erfolgreich sind heute Spiele, die über einen Multiplayer-Modus verfügen, auf den man mit gecrackten Spielen nur schwer zugreifen kann wie StarCraft II und World of WarCraft"

Ach - die Tatsache das man sich mit diesen Spielen Produkte zulegt, die der Hersteller viele Jahre lang patchen wird und die beständig mit neuem Material versorgt werden, siehst du (mal davon abgesehen das StarCraft 2 einfach ein wirklich gutes Spiel ist) nicht als Grund? Wer sich StarCraft 2 holt, kauft sich doch nicht nur einfach irgendein Spiel, man macht eine Investition, die sich über viele Jahre bezahlt machen wird. Wie lange hat Blizzard StarCraft 1 mit Patches versorgt? 12 Jahre?

"Beides (1. + 2.) sind Indizien für die Wahrheit der Aussagen, dass Raubkopierer eine Ursache für geringe Verkaufszahlen sind."

Wenn an deinen Argumenten irgendetwas dran wäre und nicht auch noch ganz andere Faktoren hier mit hinein spielen würden, dann ja. :D

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 - 13. April 2011 - 8:54 #

"Woher willst du das schon wieder wissen? Alles nur Hörensagen. Niemand weiß irgendwas (genaues). Es ist einfach nur noch absurd."

Die Grundannahme ist: Das Angebot richtet sich nach der Nachfrage. Ohne Downloader keine Inhalte auf Filesharing-Hostern. Ohne Nachfrage keine Inhalte in p2p-Netzwerken.
Ein konstant hohes Angebot über mehrere Jahre lässt somit auf eine hohe Nachfrage schließen. Stimmst du dem denn nicht zu?

Dass die kleine Wahrscheinlichkeit besteht, dass Leute Inhalte auf Filesharing-Hostern immer und immer wieder hochladen, ohne dass sie heruntergeladen werden, möchte ich nicht ausschließen. Aber sie ist verdammt klein.

"Das sind aber die wesentlichen Komponenten für Spieleperformance. Für Festplatten und DVD Laufwerke muss man jedenfalls "kein" Geld ausgeben um Spiele zum Laufen zu kriegen bzw. deutlich seltener, weshalb das noch geringere Faktoren sind. Einmal gekauft, kann man es extrem lange weiterverwenden - wenn man will."

Seien wir ehrlich: Eine Festplatte mit 200GB von 2002 kann man heute realistischerweise nicht mehr verwenden, wenn eine Spieleinstallation auch schon mal mehr als 15 GB Platz braucht. Abgesehen davon geben Festplatten ohnehin nach ein paar Jahren ihren Geist auf, wirklich haltbar sind auch sie nicht.
Außerdem ist es ein Trugschluss, dass eine schnelle Festplatte nicht entscheidend für die Spieleperformanz sein könnte. Je niedriger die Lese- und Schreibzeiten, desto besser für die Performanz. Oder möchte jemand vor 5 Minuten dauernden Ladebildschirmen sitzen?

"300 Euro die, besonders derzeit, bequem für 3 Jahre reichen, ohne das man schon wieder aufrüsten muss. Jemand der sich jeden Monat nur ein neues Spiel kauft, hat in dem Zeitraum 1800 Euro ausgegeben - genau das 6-fache wie für die Hardware nötig war. Ziemlich krass, oder?"

Wenn du deinen Rechner jetzt für 300 Euro upgradest, reicht das nicht bequem für 3 Jahre. Innerhalb der nächsten 3 Jahre (in 3 Jahren haben wir schon 2014!) kommt mit Sicherheit die nächste Konsolengeneration und die Systemanforderungen in den Multiplattform-Titeln werden explodieren. Dass man mit einer 8800 so lange zurecht kam, war einer besonderen Marktsituation geschuldet.

Wer kauft sich denn jeden Monat einen neuen Vollpreis-Titel? Ich kaufe mir im Jahr mittlerweile maximal 5-6 Vollpreistitel, dieses Jahr bislang Crysis 2. Ansonsten plane ich noch mit Brink, DNF und Rage für dieses Jahr.
600 Euro im Jahr geben auch nur die absoluten Hardcore-Spieler aus. Wer nur Gelegenheitsspieler ist, muss sich nicht jeden Monat einen neuen Vollpreistitel kaufen. Oder wartet einfach, bis die Spiele günstiger geworden sind.

"Schon lustig was du dir so ausdenkst. :D btw: Es verkaufen sich im Gegenteil heute sogar viel mehr Spiele als früher, weil der Markt so stark expandiert ist. Die Zeiten wo nur Geeks spielten sind vorbei."

Es verkaufen sich zwar heute mehr Videopiele als früher - die PC-Spielegesamtverkaufszahlen sind jedoch gesunken. Die NPD hat dazu mal eine schöne Grafik für die USA zusammengestellt, die dies sehr gut für die USA zeigt. Wenn ich sie wieder finde, poste ich den Link.

"Ach - die Tatsache das man sich mit diesen Spielen Produkte zulegt, die der Hersteller viele Jahre lang patchen wird und die beständig mit neuem Material versorgt werden, siehst du (mal davon abgesehen das StarCraft 2 einfach ein wirklich gutes Spiel ist) nicht als Grund? Wer sich StarCraft 2 holt, kauft sich doch nicht nur einfach irgendein Spiel, man macht eine Investition, die sich über viele Jahre bezahlt machen wird. Wie lange hat Blizzard StarCraft 1 mit Patches versorgt? 12 Jahre?"

Als ob andere erfolgreiche Spiele nicht auch über Jahre hinweg gepatcht würden, sondern dies Blizzard-Spielen vorbehalten sei. Außerdem betrachte ich ein Spiel doch nicht als eine Investition, aus der ich noch in 12 Jahren (2023!!!) Nutzen ziehen werde. Ich kaufe ein Spiel, damit ich es JETZT spielen kann, nicht auch noch in 12 Jahren. Der potenzielle Patch-Support ist mir dann auch erst einmal egal, denn ich hoffe ja, dass das Spiel so, wie es jetzt ist, Spaß macht und nicht erst nach 20 Patches in 12 Jahren.

"Wenn an deinen Argumenten irgendetwas dran wäre und nicht auch noch ganz andere Faktoren hier mit hinein spielen würden, dann ja. :D"

Welche Faktoren sollen das sein? Ist die Qualität der Spiele schlechter geworden? Erstens ist das höchst subjektiv, zweitens kann ich das für mich zumindest nicht sagen. Manche Genres, die ich sehr gemocht habe, sind leider verschwunden. Aber genauso wie es früher gute Spiele gab, gibt es sie auch heute. Kein Grund also, dass ich die guten Spiele nicht kaufen und die schlechten Spiele im Händlerregal versauern lassen würde. Die Anzahl der guten Titel ist doch für meine Kaufentscheidung, einen guten Titel zu erwerben, irrelevant.

Ist der Packungsinhalt der Spiele für mein Kaufverhalten relevant? Ich jedenfalls brauche keine Stoffkarten, Würfel oder Plastikfiguren. Eine DVD-Hülle, ein Handbuch und eine DVD, die ein gutes Spiel enthält, reichen aus.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8347 - 13. April 2011 - 9:31 #

Quotewars sind so ... unkomisch. :)

@Koveras: Diskussionsresistente zu bearbeiten ist schon ein Endlos-Job, ne?

Ich fang jetzt lieber nicht auch noch mit an, weil Koveras eigentlich das ganze schon sehr gut dargelegt hat. Ausser evtl...

@stupormundi: Für jemanden der hier und da meint er würde Fakten sagen, kommt oft das Wort "Subjektiv". Ehrlich gesagt sind deine Aussagen allesamt sehr Subjektiv. Du schmeisst verschiedene Zahlen zusammen, fabulierst in die Zukunft, verdrängst die Vergangenheit/Gegenwart und klaubst dir Quotes sätze raus um die gezielt zu Attakieren, mit "Argumenten" wo sich mir echt die Haare zu Berge aufrichten.

Oh my Gosh...

Die Zielgruppe für Spiele waren schon immer die mit Geld. Das sind bei Kids die Eltern. Was Kid nicht gekauft/geschenkt/getauscht/geborgt bekommt, wird anderswo Organisiert. Entsteht da Schaden? Nein. Weil irgendwann ist Kid derjenige mit dem Einkommen und dann ändert sich das - allerdings ist Kid, im Gegenteil zu seinen Eltern ein Vollzocker, dem das Geld dann noch lockerer für sowas liegt. Ergo: Früher wenig Geld verdient am Kid, aber später einen Kunden gewonnen - auf Jahre. Daher ist die Jongliererei mit Zahlen von irgendwelchen Sites absolut Inhaltslos. Wird es immer Schwarze Schafe geben, die selbst wenn sie ein 6stelliges Einkommen haben, trotzdem auf Kopien zurückgreifen? Klar, schliesslich reden wir hier von Menschen - die machen alles. Weil sie es können. Thats life.

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 - 13. April 2011 - 13:12 #

"@stupormundi: Für jemanden der hier und da meint er würde Fakten sagen, kommt oft das Wort "Subjektiv". Ehrlich gesagt sind deine Aussagen allesamt sehr Subjektiv. Du schmeisst verschiedene Zahlen zusammen, fabulierst in die Zukunft, verdrängst die Vergangenheit/Gegenwart und klaubst dir Quotes sätze raus um die gezielt zu Attakieren, mit "Argumenten" wo sich mir echt die Haare zu Berge aufrichten."

Was für ein gutes Beispiel für Phrasendrescherei. Was ich ja nicht alles mache: Ich werfe Zahlen zusammen, "fabuliere in die Zukunft" (kreativ, was die deutsche Sprache angehst, bist du auch!), verdränge die Vergangenheit und (!) Gegenwart und klaube mir "Quotes sätze raus", um sie gezielt zu "attackieren", mit "Argumenten", "wo" sich dir die Haare "zu Berge aufrichten".
Was war der Inhalt von diesem Abschnitt? Null. Wenn du mich beleidigen willst, dich aber nicht traust, entsprechende Ausdrücke zu benutzen, weil du eine Verwarnung oder dergleichen fürchtest: Schick' mir eine PM, ich petze schon nicht. Aber solche Satzmissgeburten zu lesen, tut weh. Mehr als ein "Arschloch!".

"Die Zielgruppe für Spiele waren schon immer die mit Geld. Das sind bei Kids die Eltern. Was Kid nicht gekauft/geschenkt/getauscht/geborgt bekommt, wird anderswo Organisiert. Entsteht da Schaden? Nein. Weil irgendwann ist Kid derjenige mit dem Einkommen und dann ändert sich das - allerdings ist Kid, im Gegenteil zu seinen Eltern ein Vollzocker, dem das Geld dann noch lockerer für sowas liegt. Ergo: Früher wenig Geld verdient am Kid, aber später einen Kunden gewonnen - auf Jahre. Daher ist die Jongliererei mit Zahlen von irgendwelchen Sites absolut Inhaltslos. Wird es immer Schwarze Schafe geben, die selbst wenn sie ein 6stelliges Einkommen haben, trotzdem auf Kopien zurückgreifen? Klar, schliesslich reden wir hier von Menschen - die machen alles. Weil sie es können. Thats life."

Achso. Spieleentwickler sollten sogar Raubkopien fördern, weil sie damit zukünftige Kunden gewinnen. Richtig! Sierra Entertainment selbst hätte No One Lives Forever 2 auf p2p-Netzwerken zum Tausch anbieten sollen. Schließlich hätten sie so zukünftige Kunden gewinnen können. Schade nur, dass Sierra Entertainment mittlerweile Pleite ist.

Activsion wird es freuen.

Aber nein, Raubkopierer laden sich illegale Kopien nur aus eigener Not herunter. Gekauft hätten sie die Spiele sowieso nie. Wenn es keine illegalen Kopien gebe, würden sie eben däumchendrehend in ihrem Zimmer sitzen. Denn 50 Euro für ein Spiel hätten sie nie im Leben. Oder 10 Euro für einen Budget-Titel.
Mein Ärger soll es nicht sein, meine Arbeit kann nicht im Internet illegal heruntergeladen werden. Leid tun mir nur die zahlreichen talentierten Spieleentwickler, deren Werke zwar von Millionen gespielt, aber nur von wenigen gekauft werden.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8347 - 13. April 2011 - 14:20 #

Rumquoten macht schon Spass oder? Wenn dir mein Satzbau nicht gefällt, well, who cares? Und nein, ich will dich nicht beleidigen, ich halte nur nichts von deinen Aussagen.

Zwecks deines "Fördert Raubkopien"-Blasülz... Weisst du was Adobe, Autodesk und Microsoft eher nicht machen? Die Leute vor den Kadi ziehen, weil sie eine Illegale Kopie benutzen. Warum? Weil es nix bringt, aber im Umkehrschluss später Kunden sind, die in einer Firma arbeiten und so auf die Programme gedrillt sind, das es zukunft Kunden werden. Windows wäre nie so eine Macht geworden, hätten die damals die Raubkopien restriktiv bekämpft.

Ich sage nicht: Macht alle Spiele dieser Welt frei zur Verfügung für Zero Kohle. Ich halte es aber für Blödsinn zu behaupten, das die Raubkopien (das Wort ist schon nervend und falsch) dieser Welt an Pest und Cholera schuld sind.

So genuch...

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 - 13. April 2011 - 15:48 #

"Rumquoten macht schon Spass oder? Wenn dir mein Satzbau nicht gefällt, well, who cares? Und nein, ich will dich nicht beleidigen, ich halte nur nichts von deinen Aussagen."

Satzmissgeburten sind Sätze ohne Inhalt. Sätze, die man nicht vermissen würde.

"Zwecks deines "Fördert Raubkopien"-Blasülz... Weisst du was Adobe, Autodesk und Microsoft eher nicht machen? Die Leute vor den Kadi ziehen, weil sie eine Illegale Kopie benutzen. Warum? Weil es nix bringt, aber im Umkehrschluss später Kunden sind, die in einer Firma arbeiten und so auf die Programme gedrillt sind, das es zukunft Kunden werden. Windows wäre nie so eine Macht geworden, hätten die damals die Raubkopien restriktiv bekämpft."

Wenn jemand eine Straftat begeht, ist immer noch der Staat Kläger und nicht das Opfer.
Und dass Microsoft & Co. keine zivilrechtlichen Verfahren anstreben, hat einen ganz simplen Grund: Es ist eine Menge Arbeit, verbunden mit hohen Kosten, Tausende Verfahren vor Gericht zu initiieren. Die Arbeit steht in keinem Verhältnis zum Gewinn. Im Einzelfall ist auch kaum Geld zu machen.

Deswegen die Strategie, nur gegen diejenigen vorzugehen, die Raubkopien im großen Umfang zugänglich machen, und nicht gegen jeden einzelnen Nutznießer.

"Ich sage nicht: Macht alle Spiele dieser Welt frei zur Verfügung für Zero Kohle. Ich halte es aber für Blödsinn zu behaupten, das die Raubkopien (das Wort ist schon nervend und falsch) dieser Welt an Pest und Cholera schuld sind."

Der Ausdruck "Raubkopie" trifft den Nagel auf den Kopf. Der Unterschied zum standardsprachlichen Raub besteht nur darin, dass keine Sachen entwedet werden, sondern geistiges Eigentum. Dass manche meinen, geistiges Eigentum sei nichts wert, wird ihnen früher oder später teuer zu stehen kommen.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8347 - 13. April 2011 - 16:25 #

http://de.wikipedia.org/wiki/Raub

Anyone have a gun for me?

Aber ich seh schon, du kannst und/oder willst nicht verstehen. Nuff said & done.

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 - 13. April 2011 - 16:33 #

Keine Sorge, Jamison, ich studiere Jura und bin mir daher sehr wohl bewusst, welche rechtliche Bedeutung die Vokabel "Raub" hat. Daher auch der Zusatz "standardsprachlich" von mir. Bei dem Einsatz einer Waffe iSd WaffG handelt es sich nach §250 StGB um einen schweren Raub.

Danke, dass du mir fehlendes Verständnis unterstellst.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8347 - 13. April 2011 - 17:08 #

Ich dachte eigentlich Soziologie, bei der Prof. Dr. C. Pfeiffer Diskussion.

Ich wäre lieber für Schwarzkopie, klingt auch Illegal und evil, verscheucht aber die Bilder in meinen Kopf, wo jemand mit dem Messer vor dem Bildschirm sitzt und via IRC seinen Gegenüber zwingt seine Digitale Distribution rüber zu schieben.

Anyway, have a nice day.

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 - 13. April 2011 - 17:14 #

Schwarzkopie klingt verharmlosend, da es Assoziationen zu minderschweren Vergehen wie "Schwarzfahren" weckt. Die Folgen von Raubkopien treffen die Opfer jedoch stärker als die Deutsche Bahn, die jemanden ohne Ticket befördert.

Man sollte Raubkopien auch nicht aus dem Blickwinkel des "Täters" betrachten, sondern lieber aus dem Blickwinkel des "Opfers": Da arbeiten teilweise Hunderte von Menschen jahrelang an einem Spiel, stecken ihr ganzes Herzblut in die Arbeit - und können dann am Ende nicht davon leben. Nicht aber, weil ihre Arbeit schlecht gewesen wäre, sondern weil "Räuber" sich ihre Arbeit illegal besorgt haben.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 13. April 2011 - 23:29 #

"Schwarzkopie klingt verharmlosend, da es Assoziationen zu minderschweren Vergehen wie "Schwarzfahren" weckt."

Es ist ja auch ein minderschweres Vergehen. Das andere Wort hingegen soll dramatisieren, an Gefühle appellieren (=das Gegenteil des Verstandes). Es ist Populismus.

"Die Folgen von Raubkopien treffen die Opfer jedoch stärker als die Deutsche Bahn, die jemanden ohne Ticket befördert."

Nö. Komplett falsch. :D Bei der Bahn wäre es ja - wenigstens rein theoretisch - denkbar, dass der Platz, den ein Schwarzfahrer benutzt, andernfalls von einem zahlenden Kunden genutzt werden könnte. Eine Kopie wird aber sogar mit den Ressourcen des Kopierers erstellt und veranschlagt eben keine Ressourcen der Firma des Produkts. Gleichzeitig geht ja auch nichts verloren, wird abgenutzt usw...

"Nicht aber, weil ihre Arbeit schlecht gewesen wäre, sondern weil "Räuber" sich ihre Arbeit illegal besorgt haben."

Nein. Weil immer noch nichts geraubt wurde und du zum anderen schon wieder fälschlicherweise davon ausgehst, es sei ansonsten gekauft worden. Das ist und bleibt weiterhin völlig falsch.

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 - 14. April 2011 - 9:26 #

"Es ist ja auch ein minderschweres Vergehen. Das andere Wort hingegen soll dramatisieren, an Gefühle appellieren (=das Gegenteil des Verstandes). Es ist Populismus."

Und worauf stützt sich deine Behauptung, illegale Kopien aus dem Internet zu laden, sei ein "minderschweres Vergehen"?

"Nö. Komplett falsch. :D Bei der Bahn wäre es ja - wenigstens rein theoretisch - denkbar, dass der Platz, den ein Schwarzfahrer benutzt, andernfalls von einem zahlenden Kunden genutzt werden könnte. Eine Kopie wird aber sogar mit den Ressourcen des Kopierers erstellt und veranschlagt eben keine Ressourcen der Firma des Produkts. Gleichzeitig geht ja auch nichts verloren, wird abgenutzt usw..."

Tja, und da zeigt sich eben das fatale Geringschätzen von geistigem Eigentum all der sich-so-klug-vorkommenden Raubkopiererapologeten. "Kann man net anpacke, hat koi Wert". Leider stellen wir in der westlichen Welt nur noch wenig her - unser Wohlstand speist sich zum größten Teil aus unserem geistigen Eigentum. Wenn aber schon die Raubkopiereridioten in der westlichen Welt das geistige Eigentum missachten, wieso sollten das dann erst die produzierenden Länder Asiens?
Leute wie du werden für ihre Dummheit, Raubkopierer noch zu entschuldigen, einmal einen hohen Preis zahlen.

"Nein. Weil immer noch nichts geraubt wurde und du zum anderen schon wieder fälschlicherweise davon ausgehst, es sei ansonsten gekauft worden. Das ist und bleibt weiterhin völlig falsch."

Ein Raubkopierer kann...
A) sich ein Spiel illegal herunterladen, dass er sich nicht gekauft hätte oder
B) sich ein Spiel illegal herunterladen, dass er gekauft hätte.

Ist es wahrscheinlich, dass Raubkopierer sich ausschließlich Spiele herunterladen, die sie ohnehin nie gekauft hätten? Das ist ja eure infantile Annahme.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 14. April 2011 - 21:40 #

"Und worauf stützt sich deine Behauptung, illegale Kopien aus dem Internet zu laden, sei ein "minderschweres Vergehen"?"

Du weißt nicht was ein Kavaliersdelikt ist? :P

"Leider stellen wir in der westlichen Welt nur noch wenig her"

Hier zeigt sich mal wieder wie unsinnig und abgedreht diese Überzeugung ist. Ich nehme jetzt einfach mal an diese Behauptungen würden alle stimmen - inwiefern würde denn "unser" (ROFL) Wohlstand wachsen, indem manche Downloadzahlen geringer ausfallen? Selbst wenn deine Grundannahme stimmen würde, änderte auch das nichts am Resultat. Unsinn + Unsinn = ...?

"Wenn aber schon die Raubkopiereridioten in der westlichen Welt das geistige Eigentum missachten, wieso sollten das dann erst die produzierenden Länder Asiens?"

Du meinst Asiaten gucken wie viele Leute hier im Westen Spiele mittels Torrent runterladen und richten danach ihr Verhalten aus? :D :D :D Wenigstens kann man über dein Zeug gut lachen. :) Im übrigens sagt es eine Menge über deine Mentalität aus, wenn du meinst in "Asien" stehen überall nur Leute rum, die irgendwas Klauen wollen. Mach dich mal mit der Geschichte hinter "Made in Germany" vertraut.

"Leute wie du werden für ihre Dummheit, Raubkopierer noch zu entschuldigen, einmal einen hohen Preis zahlen."

Genau genommen verteidige ich ja nicht mal was, ich trete viel mehr sehr fragwürdigen Aussagen entgegen, aus denen du all deine Annahmen ableitest.
Ich soll mal was dafür bezahlen, dass ich falsche Aussagen als solche ankreide? Kämpft die Content-Lobby für Strafzettel, falls jemand dabei erwischt wird, wie er nicht gebetsmühlenartig ihre Rhetorik wiederholt? :D

"Ist es wahrscheinlich, dass Raubkopierer sich ausschließlich Spiele herunterladen, die sie ohnehin nie gekauft hätten? Das ist ja eure infantile Annahme."

Das ist nicht infantil, sondern realistisch. Wie albern deine starre Position ist, sieht man daran, dass sie sogar viele Aspekte ausblenden muss um irgendwie sinnvoll klingen zu können. Vielleicht kaufen sich Downloader Spiele später trotzdem noch. All das (und noch viel mehr) kommt in deiner Weltsicht nicht vor. Darf es auch nicht, denn dann müsstet du eingestehen dich zu irren.

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 - 14. April 2011 - 22:01 #

"Du weißt nicht was ein Kavaliersdelikt ist? :P"

Ich wiederhole: Und worauf stützt sich deine Behauptung, illegale Kopien aus dem Internet zu laden, sei ein "minderschweres Vergehen"?

Du antwortest nicht auf Fragen.

"Hier zeigt sich mal wieder wie unsinnig und abgedreht diese Überzeugung ist. Ich nehme jetzt einfach mal an diese Behauptungen würden alle stimmen - inwiefern würde denn "unser" (ROFL) Wohlstand wachsen, indem manche Downloadzahlen geringer ausfallen? Selbst wenn deine Grundannahme stimmen würde, änderte auch das nichts am Resultat. Unsinn + Unsinn = ...?"

Das BIP würde steigen, wenn mehr konsumiert wird...

"Du meinst Asiaten gucken wie viele Leute hier im Westen Spiele mittels Torrent runterladen und richten danach ihr Verhalten aus? :D :D :D Wenigstens kann man über dein Zeug gut lachen. :) Im übrigens sagt es eine Menge über deine Mentalität aus, wenn du meinst in "Asien" stehen überall nur Leute rum, die irgendwas Klauen wollen. Mach dich mal mit der Geschichte hinter "Made in Germany" vertraut."

Von welcher "Mentalität" redest du? Und wieso unterstellst du mir, dass ich rassistisch sei?
Die Menschen in Asien haben kein Interesse daran, dass Leute wie du nur wegen ihres Glückes, in Deutschland geboren worden zu sein, reicher sind als sie. Wenn es die westlichen Länder nicht schaffen, geistiges Eigentum innerhalb ihrer Grenzen zu schützen, werden sie es erst recht nicht außerhalb ihrer Grenzen schaffen.

"Genau genommen verteidige ich ja nicht mal was, ich trete viel mehr sehr fragwürdigen Aussagen entgegen, aus denen du all deine Annahmen ableitest.
Ich soll mal was dafür bezahlen, dass ich falsche Aussagen als solche ankreide? Kämpft die Content-Lobby für Strafzettel, falls jemand dabei erwischt wird, wie er nicht gebetsmühlenartig ihre Rhetorik wiederholt? :D"

Wenn es die westlichen Länder nicht schaffen, geistiges Eigentum national und international zu schützen, war's das mit dem Wohlstand. Andererseits sollte man sich nicht grämen, die Menschen hier haben es auch nicht besser verdient. Wieso soll ein Deutscher reicher sein als ein Chinese?

"Das ist nicht infantil, sondern realistisch. Wie albern deine starre Position ist, sieht man daran, dass sie sogar viele Aspekte ausblenden muss um irgendwie sinnvoll klingen zu können."

Was soll deine undeutliche Sprache bezwecken? Von welchen "Aspekten" redest du? Du drückst dich immer unpräzise aus, erhebst irgendwelche nebulösen Vorwürfe ("Du blendest Aspekte aus!"), wirst aber nie explizit und konkret.
Bei der Korrektur von juristischen Arbeiten gilt der Grundsatz: Wer undeutlich schreibt, will Unwissenheit verbergen. Dieser Eindruck drängt sich mir beim Lesen deiner Beiträge auch auf.

" Vielleicht kaufen sich Downloader Spiele später trotzdem noch. All das (und noch viel mehr) kommt in deiner Weltsicht nicht vor. Darf es auch nicht, denn dann müsstet du eingestehen dich zu irren.""

Jetzt reden wir schon von meiner Weltsicht. Pass auf, es ist eine logisch einfache Kiste.

Ich habe nie behauptet, dass jeder, der sich ein Spiel illegal herunterladen hat, dieses Spiel sonst gekauft hätte. Genauso wenig habe ich behauptet, dass es ausgeschlossen ist, dass jemand ein raubkopiertes Spiel auch noch kauft.
Was ich sage und jetzt zum 1000. Mal wiederhole, ist: Es gibt Raubkopierer, die Spiele herunterladen, die sie sonst gekauft hätten. Damit entgeht den Spieleentwicklern Geld.
Falls du es bestreiten willst: Also ich kannte mehrere Raubkopierer, die sich Spiele heruntergeladen haben, die sie - nach eigenen Angaben - ohne entsprechende Downloadmöglichkeiten im Internet gekauft hätten. Damit ist die Richtigkeit meiner These ja bewiesen.

Zu behaupten, diese Raubkopierer gebe es nicht - auf der Rückseite des Mondes leben pinke Schweine.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 14. April 2011 - 23:12 #

"Ich wiederhole: Und worauf stützt sich deine Behauptung, illegale Kopien aus dem Internet zu laden, sei ein "minderschweres Vergehen"?"

Auf die Realität. Der "schlimmste Fall" den es in Deutschland jemals gegeben hat, bei gewerblichen Urheberrechtsverletzungen, war die Sache mit FTPWelt. Dabei war die härteste Strafe die ausgesprochen wurde Bewährung und eine Geldstrafe. :D Also alles kleine Fische, wohlgemerkt beim weitaus stärksten Vergehen diesbezüglich in der gesamten deutschen Geschichte.
Das darf natürlich keinesfalls mit Downloads verwechselt werden, denn das ist ja nochmal viele viele Level unter gewerblichem Verstoß und sowieso nur zivilrechtlicher Natur, wenn überhaupt. Im schlimmsten Fall muss eine Gebühr gezahlt werden. Damit rangiert es irgendwo auf dem Niveau von Falschparken.
Eigentlich ist sogar die Klassifizierung als "minderschweres Vergehen" schon eine deutliche Übertreibung, denn das riecht ja so nach Strafrecht, womit die zivilrechtlichen Urheberrechtsverletzungen (duh) sowieso nix zu tun haben. Und um die geht es ja maximal, wenn jemand irgendwas aus dem Netz lädt, was urheberrechtlich geschützt sein könnte, ohne das dabei die Vergütung des "Rechteinhabers" sichergestellt ist.

"Das BIP würde steigen, wenn mehr konsumiert wird..."

Es wird ja weniger konsumiert, wenn keiner mehr Spiele lädt. :P

"Wieso soll ein Deutscher reicher sein als ein Chinese?"

Stimmt, schon recht unfair. :D

"Was soll deine undeutliche Sprache bezwecken? Von welchen "Aspekten" redest du? Du drückst dich immer unpräzise aus, erhebst irgendwelche nebulösen Vorwürfe ("Du blendest Aspekte aus!"), wirst aber nie explizit und konkret."

Was meinst du denn, wovon ich rede, wenn das, worauf ich Bezug nehme, sogar direkt darüber steht? Uff!

"Bei der Korrektur von juristischen Arbeiten gilt der Grundsatz: Wer undeutlich schreibt, will Unwissenheit verbergen. Dieser Eindruck drängt sich mir beim Lesen deiner Beiträge auch auf."

Und welcher Grundsatz gilt, wenn jemand es einfach nicht kapiert, obwohl es offensichtlich ist, was gemeint war? :D

"Damit ist die Richtigkeit meiner These ja bewiesen."

ROFL!!!

"Zu behaupten, diese Raubkopierer gebe es nicht - auf der Rückseite des Mondes leben pinke Schweine."

Hat zwar hier niemand behauptet, aber dann mache ich das einfach mal: Gibt es auch nicht! Weil der Begriff nicht existiert. Es gibt Leute die Kopien erstellen, die dem Hersteller ein Dorn im Auge sind. Hierbei ist es jedoch mindestens zweifelhaft, ob dabei auch nur die Hälfte der Aussagen der Wahrheit entsprechen, die du hier als Fakten repräsentieren willst, weil in deinem Umfeld "mehrere" Leute sowas mal gemacht haben sollen. Du zeigst nur wie subjektiv deine Eindrücke generell sind.

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 - 15. April 2011 - 13:34 #

"Auf die Realität. Der "schlimmste Fall" den es in Deutschland jemals gegeben hat, bei gewerblichen Urheberrechtsverletzungen, war die Sache mit FTPWelt. Dabei war die härteste Strafe die ausgesprochen wurde Bewährung und eine Geldstrafe. :D Also alles kleine Fische, wohlgemerkt beim weitaus stärksten Vergehen diesbezüglich in der gesamten deutschen Geschichte.
Das darf natürlich keinesfalls mit Downloads verwechselt werden, denn das ist ja nochmal viele viele Level unter gewerblichem Verstoß und sowieso nur zivilrechtlicher Natur, wenn überhaupt. Im schlimmsten Fall muss eine Gebühr gezahlt werden. Damit rangiert es irgendwo auf dem Niveau von Falschparken.
Eigentlich ist sogar die Klassifizierung als "minderschweres Vergehen" schon eine deutliche Übertreibung, denn das riecht ja so nach Strafrecht, womit die zivilrechtlichen Urheberrechtsverletzungen (duh) sowieso nix zu tun haben. Und um die geht es ja maximal, wenn jemand irgendwas aus dem Netz lädt, was urheberrechtlich geschützt sein könnte, ohne das dabei die Vergütung des "Rechteinhabers" sichergestellt ist."

Jeder Jurist, der so etwas liest, fasst sich jetzt an den Kopf. Ich bin kein Arzt und würde deswegen auch keine EKGs interpretieren. Wirf du dann doch bitte auch keine juristischen Begriffe durcheinander!

"Es wird ja weniger konsumiert, wenn keiner mehr Spiele lädt. :P"

Du weißt schon, was "konsumieren" in den Wirtschaftswissenschaften bedeutet?

"Was meinst du denn, wovon ich rede, wenn das, worauf ich Bezug nehme, sogar direkt darüber steht? Uff!"

Wenn ich Aspekte ausblende, dann stehen sie wohl nicht in meinem Text? Wieso weichst du weiter aus? Weil vielleicht hinter deinen Anschuldigungen nichts steckt?

"Und welcher Grundsatz gilt, wenn jemand es einfach nicht kapiert, obwohl es offensichtlich ist, was gemeint war? :D"

Dass man mit Unbelehrbaren wie dir nicht diskutiert.

"Hat zwar hier niemand behauptet, aber dann mache ich das einfach mal: Gibt es auch nicht! Weil der Begriff nicht existiert."

Von welchem Begriff sprichst du jetzt? "Raubkopierer"? Komisch, wenn der Begriff nicht existiert, wieso verwenden ihn dann Leute?

"Es gibt Leute die Kopien erstellen, die dem Hersteller ein Dorn im Auge sind. Hierbei ist es jedoch mindestens zweifelhaft, ob dabei auch nur die Hälfte der Aussagen der Wahrheit entsprechen, die du hier als Fakten repräsentieren willst, weil in deinem Umfeld "mehrere" Leute sowas mal gemacht haben sollen."

Wenn ich die Behauptung aufstelle: Es gibt Leute, die das und das tun. Dann Leute finden, die das und das tun. Dann ist die Wahrheit der Aussage empirisch belegt.

Wo ist dein Problem?

"Du zeigst nur wie subjektiv deine Eindrücke generell sind."

Schon wieder so ein Allgemeinplatz. Willst du oder kannst du nicht anders?

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 15. April 2011 - 21:04 #

"Jeder Jurist, der so etwas liest, fasst sich jetzt an den Kopf. Ich bin kein Arzt und würde deswegen auch keine EKGs interpretieren. Wirf du dann doch bitte auch keine juristischen Begriffe durcheinander!"

Das hat mit dem gesagten was zu tun? Der entscheidende Punkt ist doch, dass deine Aussage falsch war. Ach so, deshalb bist du stattdessen auf was anderes ausgewichen. :)

"Dass man mit Unbelehrbaren wie dir nicht diskutiert."

Dann lass es doch. :D

"Komisch, wenn der Begriff nicht existiert, wieso verwenden ihn dann Leute?"

Weil manche unbelehrbar sind?

"Dann ist die Wahrheit der Aussage empirisch belegt."

Leider nicht. Dein Aussage war ja eine völlig andere. Und das ist das Problem.

"Schon wieder so ein Allgemeinplatz. Willst du oder kannst du nicht anders?"

Das du falsch liegst gilt doch aber nun mal ganz allgemein für deine Postings. Insofern ist das doch unausweichlich. :P

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 - 15. April 2011 - 22:23 #

"Das hat mit dem gesagten was zu tun? Der entscheidende Punkt ist doch, dass deine Aussage falsch war. Ach so, deshalb bist du stattdessen auf was anderes ausgewichen. :) "

Mal ein paar Kostproben:

-"Dabei war die härteste Strafe die ausgesprochen wurde (!)Bewährung und eine Geldstrafe.(!)"

-"und sowieso nur (!)zivilrechtlicher Natur(!), wenn überhaupt."

-"Im schlimmsten Fall muss eine Gebühr (!) gezahlt werden."

-"Damit rangiert es irgendwo auf dem Niveau von Falschparken." ---> das war schon ein harter Brocken, da musste ich erst einmal verschnaufen. Gebühren? Bußgelder? WTF?

-"Eigentlich ist sogar die Klassifizierung als "minderschweres Vergehen" schon eine deutliche Übertreibung, denn das riecht ja so nach Strafrecht, womit die zivilrechtlichen Urheberrechtsverletzungen (duh) (!) sowieso nix zu tun haben." ---> "Vergehen" riecht nach Strafrecht? Wie kommst du darauf? Wegen § 12 StGB?

-"Und um die geht es ja maximal, wenn jemand irgendwas aus dem Netz lädt, was urheberrechtlich geschützt sein könnte, ohne das dabei die Vergütung (!) des "Rechteinhabers" (!) sichergestellt ist."

Ich muss sagen: Besser gelacht habe ich schon lange nicht mehr. Ich habe selten jemanden gesehen, der so wenig Ahnung hatte, aber mit so einer Selbstverständlichkeit Begriffe in den Mund genommen hat, deren Bedeutung er gar nicht kannte.

Dass du nie konkret wirst: Wenn nix dahinter ist, ist nix dahinter. Du hast schlicht keine Ahnung.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 15. April 2011 - 23:40 #

"Dass du nie konkret wirst:"

Gutes Beispiel dafür wie unhaltbar deine Texte sind. Was ist denn daran nicht konkret? Ich war es ja sogar vielmehr der es überhaupt erst konkretisiert hat! Deine Texte drehten sich eher um irrationale Ängste vor Asiaten, die irgendwie alle nur unser Eigentum klauen würden/wollen. Was du wohl als Kompliment gemeint haben musst, denn da ist natürlich keinerlei Rassismus zu finden. :D

Das die Angeklagten in dem FTPWelt Prozess (dem konkreten Beispiel das ich brachte) alle maximal mit Bewährung davonkamen, ist nun einmal eine Tatsache.

http://www.lawblog.de/index.php/archives/2007/02/21/ftpwelt-bewahrung-fur-alle-angeklagten/

Du präsentierst dein Fachwissen natürlich mal wieder nur damit, den Fall gar nicht zu kennen. Super. So loben wir uns das.

Du sprichst davon was für ein "fürchterliches Verbrechen" Urheberrechtsverletzungen seien (also typischer Allgemeinplatz von dir ohne jegliches konkrete Argument). Ich habe dir im Gegenzug geantwortet, was in der Praxis wirklich dabei rumkommt. Nicht so sonderlich viel - war dir offenbar ebenfalls unbekannt. Damit ist ja wohl deutlich entkräftet, wie gravierend eine solche Tat wirklich ist. Für Leute die es gelesen und verstanden haben, bzw. das überhaupt versuchen.

"Ich habe selten jemanden gesehen, der so wenig Ahnung hatte, "

Wieso? Werde doch mal konkret. Du nimmst einfach etwas, was dir offenbar nicht in den Kram passt und widersprichst. Dazu bringst du kein eigenes Argument, machst keinerlei Aussagen, bis auf dein Missfallen kundzugeben. Echt keinerlei Substanz.

"Dass du nie konkret wirst: Wenn nix dahinter ist, ist nix dahinter. Du hast schlicht keine Ahnung."

Mehr und mehr kommt es mir so vor, als würdest du über deine eigenen Einträge sprechen.

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 - 16. April 2011 - 15:28 #

"Gutes Beispiel dafür wie unhaltbar deine Texte sind. Was ist denn daran nicht konkret? Ich war es ja sogar vielmehr der es überhaupt erst konkretisiert hat! Deine Texte drehten sich eher um irrationale Ängste vor Asiaten, die irgendwie alle nur unser Eigentum klauen würden/wollen. Was du wohl als Kompliment gemeint haben musst, denn da ist natürlich keinerlei Rassismus zu finden. :D"

Nein, ich habe nie behauptet, dass Asiaten "dein" Eigentum stehlen wollten (Wie denn auch das? Man kann kein "geistiges Eigentum" stehlen, s. § 242 StGB "bewegliche Sache"). Ich sprach davon, dass die chinesische Administration umso weniger geneigt ist, gegen Produktpiraterie vorzugehen, je weniger geistiges Eigentum innerhalb der westlichen Welt geachtet wird.
Was zeigt das Raubkopiererproblem der chinesischen Regierung? Die westlichen Länder sind Tiger ohne Zähne, im Zweifel gehen sie gegen Personen, die geistiges Eigentum nicht achten, nicht streng vor. Wieso soll man dann nicht einfach weitermachen wie bisher?

"Das die Angeklagten in dem FTPWelt Prozess (dem konkreten Beispiel das ich brachte) alle maximal mit Bewährung davonkamen, ist nun einmal eine Tatsache.

http://www.lawblog.de/index.php/archives/2007/02/21/ftpwelt-bewahrung-fur-alle-angeklagten/

Du präsentierst dein Fachwissen natürlich mal wieder nur damit, den Fall gar nicht zu kennen. Super. So loben wir uns das."

Ich habe nicht angezweifelt, dass die Angeklagten in dem von dir zitierten Prozess Bewährungsstrafen bekommen haben; all deine Begriffe sind einfach verkehrt angewendet worden. So hast du u.a. keine Ahnung davon, was eine "Gebühr" und ein "Bußgeld" sind, stellst aber wüste Vergleiche an. Soetwas ist einfach nur peinlich, sorry.

"Du sprichst davon was für ein "fürchterliches Verbrechen" Urheberrechtsverletzungen seien (also typischer Allgemeinplatz von dir ohne jegliches konkrete Argument). Ich habe dir im Gegenzug geantwortet, was in der Praxis wirklich dabei rumkommt. Nicht so sonderlich viel - war dir offenbar ebenfalls unbekannt. Damit ist ja wohl deutlich entkräftet, wie gravierend eine solche Tat wirklich ist. Für Leute die es gelesen und verstanden haben, bzw. das überhaupt versuchen."

Habe ich irgendwo Urheberrechtsverletzungen strafrechtlich beurteilt? Nein? Wieso verleumdest du mich dann?

"Wieso? Werde doch mal konkret. Du nimmst einfach etwas, was dir offenbar nicht in den Kram passt und widersprichst. Dazu bringst du kein eigenes Argument, machst keinerlei Aussagen, bis auf dein Missfallen kundzugeben. Echt keinerlei Substanz."

Du meinst, als Laie könntest du eine rechtlich sehr schwer zu beurteilende Materie mit vielen Meinungsstreits in einem Viertelseiten langen Absatz mit falsch verwendeten Begrifflichkeiten beurteilen. Das ist peinlich.

EDIT: Wir verhalten uns beide peinlich... Seit Tagen posten wir in den Commentbereich von dieser News, bewegen uns in der Diskussion keinen Meter und tauschen nur Anfeindungen aus. Wozu? Lass uns Frieden schließen und diese blöde Diskussion vergessen.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 17. April 2011 - 2:16 #

"Man kann kein "geistiges Eigentum" stehlen"

Wieso sprichst du dann die ganze Zeit von Diebstahl und sogar Raub?

"Ich sprach davon, dass die chinesische Administration "

Falsch, du hast pauschal von Asiaten gesprochen. Die "chinesische Administration" erwähnst du gerade zum ersten Mal.

"Was zeigt das Raubkopiererproblem der chinesischen Regierung?"

Direkt unter der Zeile wo du erkannt hast das man das nicht stehlen kann. :D

"Die westlichen Länder sind Tiger ohne Zähne, im Zweifel gehen sie gegen Personen, die geistiges Eigentum nicht achten, nicht streng vor."

Souveränen Staaten kann man halt so leicht nichts vorschreiben. Willst du einen Krieg? Wegen "Urheberrechten"? :D

"Ich habe nicht angezweifelt, dass die Angeklagten in dem von dir zitierten Prozess Bewährungsstrafen bekommen haben"

Genau, du hast den Fall einfach allgemein ignoriert und so getan als hättest du es nicht gesehen. Du pickst dir nur raus womit sich am leichtesten Ablenken lässt und vermeidest auf irgendwas konkretes einzugehen.

"So hast du u.a. keine Ahnung davon, was eine "Gebühr" und ein "Bußgeld" sind, stellst aber wüste Vergleiche an. Soetwas ist einfach nur peinlich, sorry."

Peinlich ist nur, dass du statt über das Thema, auf Begrifflichkeiten ablenkst. Du unterlässt keine Chance Nebenkriegsschauplätze zu eröffnen, und forderst sogar noch das - ausschließlich andere - doch konkret sein sollten.
Da außerdem jeglicher Versuch, hier auch mal Fakten reinzubringen, von mir unternommen wurde, wäre ich vorsichtiger damit, nur um der lieben Polemik willen davon zu sprechen, wer keine Ahnung hätte. Du hast es bisher noch nie geschafft beim Thema zu bleiben. Halte dich doch mal an deine eigenen Ratschläge.

"Habe ich irgendwo Urheberrechtsverletzungen strafrechtlich beurteilt? Nein? Wieso verleumdest du mich dann?"

Du kannst so sehr versuchen dich herauszureden und in reiner Eristik zu glänzen wie du willst, es ändert nichts daran das du im Prinzip nur davon sprichst, wie schrecklich Kopien seien. Du gehst doch sogar so weit völlig absurde Weltuntergangsszenarien zusammenzufabulieren. Bald werden _die Asiaten™_ uns (unser? Kommunismus anyone?) all unser geistiges Eigentum geklaut haben (obwohl du meinst das man es nicht stehlen kann), dann müsse ausgerechnet ich dafür bezahlen... Das wie, wieso und wofür bleibst du schuldig...
Wenn du so große Angst davor hast, dass Europa nichts mehr produziert und man deshalb auf so eine Meta-Ebene wie das Urheberrecht als Notbehelf ausweichen muss, um trotzdem noch was zu verdienen, dann mach dich doch dafür stark das Leute nicht mehr Jura und BWL studieren, sondern Ingenieure werden usw., die auch fähig sind etwas neues zu bauen - mit echten Produkten geht es dann auch in der Wirtschaft wieder voran. Primär auf imaginäre und immaterielle Dinge setzen zu wollen muss doch irgendwann in die Hose gehen, spätestens wenn man merkt das man das nicht essen kann.

"Du meinst, als Laie könntest du eine rechtlich sehr schwer zu beurteilende Materie mit vielen Meinungsstreits in einem Viertelseiten langen Absatz mit falsch verwendeten Begrifflichkeiten beurteilen. Das ist peinlich."

Lies dir doch mal die bisherigen Einträge durch. Du kennst keine Fälle bzw. Urteile wie sie tatsächlich in der Praxis gefällt werden, du kannst dich nicht mal entscheiden ob es sich bei UV jetzt um Diebstahl handelt oder nicht...
Alles was du bisher hier auf die Reihe gekriegt hast, ist Asiaten pauschal zu verunglimpfen und dir wilde Verschwörungstheorien zum möglichen Weltuntergang aus den Fingern zu saugen und anderen Angst machen zu wollen, was mit ihnen passieren würde wenn nicht überall deine Vorstellungen von Urheberrecht durchgesetzt werden. Es ist doch offensichtlich wie überzogen das alles ist.
Ich will gar nicht erst damit anfangen wie wenig du mit der digitalen Welt vertraut bist, dass du noch nie von Traffic Shaping gehört hast oder das dir auch nicht bekannt ist, dass man Bandbreiten drosseln kann.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 13. April 2011 - 23:23 #

Das ist keine "Standardsprache" sondern ein Propaganda-Tool der Content-Lobby.

Verständnis demonstriert man durch den Einsatz sachlich korrekter Begriffe.

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 - 14. April 2011 - 9:18 #

Wenn ich so etwas schon höre: "Propaganda-Tool der Content-Lobby". In einer Welt des Law & Orders würdest du jetzt angezeigt werden.

"Verständnis demonstriert man durch den Einsatz sachlich korrekter Begriffe."
Ja? Wenn ich zum Mercedes-Händler gehe und mir ein neues Auto "kaufe", ist es fraglich, ob ich einen "Kaufvertrag" oder einen "Werklieferungsvertrag" schließe. Trotzdem spricht jeder, selbst Juristen, davon, dass er ein Auto "kauft". Schon komisch, oder?

Vielleicht gibt es ja tatsächlich einen Unterschied zwischen der Rechtssprache und der Standardsprache?

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 14. April 2011 - 22:51 #

"In einer Welt des Law & Orders würdest du jetzt angezeigt werden."

Für was denn? Es handelt sich dabei nun mal um einen Begriff, der ganz bewusst gewählt wurde, um beim Zuhörer eine gewünschte Reaktion hervorzurufen. Es geht hier nicht um sachliche Information.
Oder willst du damit nur bestätigen, dass in einer Welt, wie sie solchen Menschen vorschwebt, der Rechtsstaat abgeschafft werden soll?

"Ja? Wenn ich zum Mercedes-Händler gehe und mir ein neues Auto "kaufe", ist es fraglich, ob ich einen "Kaufvertrag" oder einen "Werklieferungsvertrag" schließe. Trotzdem spricht jeder, selbst Juristen, davon, dass er ein Auto "kauft". Schon komisch, oder?"

Haha. Das ist nichts als ein unzulässiger Vergleich, denn das eine sind harmlose Synonyme, während es sich beim anderen bereits um Neusprech handelt. :P

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 - 14. April 2011 - 22:57 #

"Für was denn? Es handelt sich dabei nun mal um einen Begriff, der ganz bewusst gewählt wurde, um beim Zuhörer eine gewünschte Reaktion hervorzurufen. Es geht hier nicht um sachliche Information.
Oder willst du damit nur bestätigen, dass in einer Welt, wie sie solchen Menschen vorschwebt, der Rechtsstaat abgeschafft werden soll?"

Rechtsstaat abgeschafft? In einem Rechsstaat werden Verleumder und Beleidiger vor den Kadi gebracht!

"Haha. Das ist nichts als ein unzulässiger Vergleich, denn das eine sind harmlose Synonyme, während es sich beim anderen bereits um Neusprech handelt. :P"

Werklieferungsvertrag und Kaufvertrag sind keine Synonyme!? Wo hast du denn den Unsinn aufgeschnappt?

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 14. April 2011 - 23:16 #

"Rechtsstaat abgeschafft? In einem Rechsstaat werden Verleumder und Beleidiger vor den Kadi gebracht!"

Dann pass nur gut auf. :D

"Werklieferungsvertrag und Kaufvertrag sind keine Synonyme!? Wo hast du denn den Unsinn aufgeschnappt?"

Nö, aber "Kaufvertrag abschließen" und "ich geh mir mal ein Auto kaufen".

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 - 15. April 2011 - 13:06 #

"Dann pass nur gut auf. :D"

Weißt du überhaupt, was ein "Rechtsstaat" ist?

"Nö, aber "Kaufvertrag abschließen" und "ich geh mir mal ein Auto kaufen"."

Häh? Erstens sind auch das keine Synonyme, zweitens geht es doch gar nicht darum!?

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 15. April 2011 - 20:58 #

"Weißt du überhaupt, was ein "Rechtsstaat" ist?"

Ja, in einem solchen existieren auch Dinge wie "Verhältnismäßigkeit" und Strafen müssen angemessen sein, darüber hinaus werden nicht nur einseitige Interessen vertreten. Mit wessen Weltsicht ist das jetzt nur schwer in Einklang zu bringen?

"Häh? Erstens sind auch das keine Synonyme, zweitens geht es doch gar nicht darum!?"

Hast schon Recht, ist meine Schuld, dass ich überhaupt auf deine Masche, vom eigentlichen Thema abzulenken, eingehe. :D

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 - 15. April 2011 - 21:41 #

"Ja, in einem solchen existieren auch Dinge wie "Verhältnismäßigkeit" und Strafen müssen angemessen sein, darüber hinaus werden nicht nur einseitige Interessen vertreten. Mit wessen Weltsicht ist das jetzt nur schwer in Einklang zu bringen?"

Was heißt Strafen müssen "angemessen" sein? Inwiefern soll das mit meiner "Weltsicht" schwer in Einklang bringen zu sein?

Du kannst nicht aufhören, schwammig zu schreiben und wirst nie konkret. Einfach weil hinter deinen Allgemeinplätzen nichts ist. Rein gar nichts.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 15. April 2011 - 21:53 #

"Was heißt Strafen müssen "angemessen" sein?"

Und du willst hier behaupten "Jura-Student" zu sein? Bitte vermeide es doch zukünftig, in Bezug auf andere Menschen Wörter wie "lächerlich" zu verwenden. Danke.

"Inwiefern soll das mit meiner "Weltsicht" schwer in Einklang bringen zu sein?"

Deswegen kommen wir in unserer Diskussion nicht voran, weil du diese offensichtliche Antwort auf deine Frage nicht erkennen willst oder kannst.

"Du kannst nicht aufhören, schwammig zu schreiben und wirst nie konkret."

Ich bin so konkret wie man sein kann, wenn man nicht nicht nur über eine einzige Sache spricht. Wenn dir das missfällt, musst du deine Taktik unterlassen, jeweils das Thema zu wechseln und zu anderen Punkten zu springen, sobald jemand wirklich über konkrete Sachen spricht. Dein Bier.

"Einfach weil hinter deinen Allgemeinplätzen nichts ist."

Nettes Mantra, doch. :)

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 - 15. April 2011 - 22:38 #

"Und du willst hier behaupten "Jura-Student" zu sein? Bitte vermeide es doch zukünftig, in Bezug auf andere Menschen Wörter wie "lächerlich" zu verwenden. Danke."

Ich spreche doch nicht gleich vom "Rechtsstaat" und der "Verhältnismäßigkeit" (eigentlich "Verhältnismäßigkeitsgrundsatz", das Anhängsel des "grundsatz" ist auch keine sprachliche Spitzfindigkeit...) und der "Angemessenheit" von Strafe. Wenn man sagt, Strafe x sei unangemessen, dann muss man das auch begründen. Mit der bloßen Behauptung kann niemand etwas anfangen.

"Deswegen kommen wir in unserer Diskussion nicht voran, weil du diese offensichtliche Antwort auf deine Frage nicht erkennen willst oder kannst."

Du schreibst: "Das (der Verhältnismäßigkeitsgrundsatz) ist mit deiner Weltsicht nicht in Einklang zu bringen!". Da stelle ich mir zwei Fragen: 1. Wieso spricht der von meiner Weltsicht? Meine Weltsicht besteht nicht aus meiner Meinung, ob und wie Raubkopierer bestraft werden sollten. Das ist ein höchst spezielles Thema. 2. Inwiefern ist das mit meiner "Weltsicht" (Weltsicht hier = Meinung über Raubkopierer) nicht vereinbar?

Du kannst doch nicht schreiben: "Das ist nicht mit deiner Weltsicht vereinbar!" und auf die Gegenfrage "Inwiefern?" mit "Ist doch offensichtlich!" antworten. Das zeigt nur: Du hast keine Ahnung und brabbelst irgendwelches Zeug.

"Ich bin so konkret wie man sein kann, wenn man nicht nicht nur über eine einzige Sache spricht. Wenn dir das missfällt, musst du deine Taktik unterlassen, jeweils das Thema zu wechseln und zu anderen Punkten zu springen, sobald jemand wirklich über konkrete Sachen spricht. Dein Bier."

Ich kann mit jemandem über ein Fußballspiel und ein juristisches Problem unterhalten und trotzdem noch konkret sein. Ich wüsste nicht, dass das einander ausschließt?

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 15. April 2011 - 23:20 #

"Meine Weltsicht besteht nicht aus meiner Meinung"

LOL! Und schon klar: Du kapierst nicht wie es gemeint ist. :)

"Du hast keine Ahnung und brabbelst irgendwelches Zeug."

Du siehst dich selbst als "Fachmann" (der sich wundert was ein Rechtsstaat ist), obwohl du nichts tust als über andere zu sagen sie hätten keine Ahnung (das Gegenteilige macht deine Statements nicht automatisch fundiert) - dabei bringst du nie Argumente die nahelegen das du mit dem Thema vertraut bist, legst dich nie auf ein Thema fest, forderst dazu auf konkret zu sein ohne jemals zu sagen wobei genau (LOL!) und wechselst sofort wieder das Thema, sollte das jemand doch versuchen.
Um ehrlich zu sein: Ich passe die Qualität meiner Beiträge der meiner Gesprächspartner an. Aber auch das kann dir unmöglich entgangen sein.

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 - 16. April 2011 - 15:28 #

"LOL! Und schon klar: Du kapierst nicht wie es gemeint ist. :)"

Was ich kapiert habe, ist, dass du schwere sprachliche Defizite aufweist und deswegen falsche Begriffe verwendest.

"Du siehst dich selbst als "Fachmann" (der sich wundert was ein Rechtsstaat ist),"

Ich wundere mich nicht, was ein Rechtsstaat ist. Ich wundere mich nur, dass du einen komplizierten Begriff in den Mund nahmst. Deswegen habe ich dich gefragt, was du mit den von dir verwandten Begriffen gemeint hast. Bislang ist keine Erklärung von dir gekommen. Was soll ich daraus schließen?

"Um ehrlich zu sein: Ich passe die Qualität meiner Beiträge der meiner Gesprächspartner an. Aber auch das kann dir unmöglich entgangen sein."

Ist das der Grund, wieso seit Tagen von dir nichts Gescheites mehr kommt?

EDIT: Wir verhalten uns beide peinlich... Seit Tagen posten wir in den Commentbereich von dieser News, bewegen uns in der Diskussion keinen Meter und tauschen nur Anfeindungen aus. Wozu? Lass uns Frieden schließen und diese blöde Diskussion vergessen.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 17. April 2011 - 2:28 #

"Was ich kapiert habe, ist, dass du schwere sprachliche Defizite aufweist und deswegen falsche Begriffe verwendest."

Und das von einem der "Standardsprache" sagt, wenn er Umgangssprachlich meint? Weil er den Begriff nicht kennt? Vertrau mir, du willst nicht das ich alle deine Beiträge durchgehe und sprachliche Unschärfen aufliste. :P
Falsche Begriffe finde ich jetzt auch den inkorrekten Ausdruck dafür, ich formuliere hier im schlimmsten Fall etwas salopp, weil ich das am Stück runterhacke ohne abzusetzen, da ist kein literarisches Glanzstück zu erwarten, aber wozu sollte ich das auch so abliefern...

"Ich wundere mich nur, dass du einen komplizierten Begriff in den Mund nahmst."

Muss ich widersprechen, ein sehr einfacher Begriff. Extrem wichtig zwar, aber trotzdem nichts komplexes. Das sollte man nicht miteinander verwechseln.

"Bislang ist keine Erklärung von dir gekommen. Was soll ich daraus schließen?"

Lustig, du hast sogar eine Zeile meiner Erklärung in einer deiner Antworten zitiert, eigentlich kannst du das nicht schon wieder vergessen haben.

"Ist das der Grund, wieso seit Tagen von dir nichts Gescheites mehr kommt?"

Du gibst deine "Quali" also zu? :D

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 14. April 2011 - 13:26 #

>>ich studiere Jura

Ha! Na sowas. Keine weitern Fragen.

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 - 14. April 2011 - 13:32 #

Juristen sind schlimme Leute, oder?

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 14. April 2011 - 19:18 #

>>>Juristen sind schlimme Leute, oder?

Juristen nicht, aber Jurastudenten...und du hast dir auch reichlich Mühe gegeben dem stereotypen Klischee zu entsprechen. Irgendwie beruhigend zu sehen, daß sich bei den Jurastudenten in den fast 10 Jahren seit meinem Jurastudium nicht viel getan hat.

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 - 14. April 2011 - 19:53 #

Und welchem "stereotypen Klischee" habe ich entsprochen? Ich wüsste nicht, dass ich irgendeinem Stereotyp entspreche. Anders als der "typische" Jurist bin ich ja auch kein "4-gewinnt".

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 14. April 2011 - 0:03 #

"Die Grundannahme ist"

Ja und deshalb sind auch viele deiner Schlussfolgerungen falsch, weil schon deine Grundannahme daneben liegt.
Das Internet besteht in dieser Hinsicht aus Servern, die halt mal am Netz sind, für alle möglichen Zwecke. Normalerweise zieht niemand irgendwo den Stecker, weil jetzt nicht jeden Tag eine gewisse Anzahl an Downloads getätigt wird. Solche Angebot/Nachfrage-Analogien treffen die Thematik überhaupt nicht. Das sind alles so Vergleiche aus der alten Welt. Wir sprechen hier nicht über einen Basar im 18. Jahrhundert. Das ist das Internet. Ich habe auch Seiten im Netz stehen, völlig unabhängig davon ob die jetzt jemand nutzt oder nicht. Hosting ist so billig, dass es darauf nicht mehr ankommt.
Ich stimme also nicht zu. Im Internet lässt ein Angebot NICHT auf eine Nachfrage schließen! Das gilt in der digitalen Welt nicht mehr. Du musst dich neu orientieren!
Was meinst du denn, wieso es viele Millionen privater Blogs gibt, obwohl die zumeist niemand liest? Die Leute bieten an worauf sie gerade Lust haben und scheren sich nicht weiter über Nachfrage. Wer so denkt ist in der analogen Welt stehengeblieben...

"Dass die kleine Wahrscheinlichkeit besteht, dass Leute Inhalte auf Filesharing-Hostern immer und immer wieder hochladen, ohne dass sie heruntergeladen werden, möchte ich nicht ausschließen. Aber sie ist verdammt klein."

Sie ist sogar verdammt hoch, weil Internetzugänge immer schneller werden und die Leute sich das mit ihren Bandbreiten halt erlauben können. Ob Leute mit ihrer Flat nichts machen, als Leerlauf haben, oder irgendwelche Daten schieben, spielt für viele Menschen keine Rolle mehr.

"Seien wir ehrlich: Eine Festplatte mit 200GB von 2002 kann man heute realistischerweise nicht mehr verwenden, wenn eine Spieleinstallation auch schon mal mehr als 15 GB Platz braucht. Abgesehen davon geben Festplatten ohnehin nach ein paar Jahren ihren Geist auf, wirklich haltbar sind auch sie nicht."

Beides daneben. Erstens mal sind 9 Jahre vergangen seit 2002, was ja wohl belegen würde wie selten und damit wenig man in solche "sekundäre" Hardware stecken muss, außerdem sind 10 Jahre Laufzeit keine Seltenheit für eine Festplatte. Ich kenne genug Rechner da sind noch ältere Dinger drin. :D
Wichtig ist hier höchstens noch, dass man Backups hat (aber die muss man sowieso immer haben).

"Außerdem ist es ein Trugschluss, dass eine schnelle Festplatte nicht entscheidend für die Spieleperformanz sein könnte."

Also _entscheidend_ ist eine Festplatte ganz sicher nicht für die Spiele-Performance. Jedenfalls nicht, wenn sie noch keine 10 Jahre alt ist. So stark sind die Geschwindigkeiten seitdem auch wieder nicht angestiegen. Dazu kommt, sobald ein Spiel erst mal in den RAM geladen ist, ist es sowieso egal. Man muss höchstens zwischen den Leveln etwas länger warten, ist dann wohl nicht so dramatisch.

Das die Auswirkungen von Festplatten nicht so krass sind, merkt man ganz schnell wenn man auf einem Notebook spielt, die ja meist Festplatten mit niedrigeren Umdrehungen haben (sofern es kein Flash ist) und Ladezeiten sind trotzdem eher kurz.

"Dass man mit einer 8800 so lange zurecht kam, war einer besonderen Marktsituation geschuldet."

In anderen Worten: Das was ich schrieb stimmte und man konnte in der Tat die ganzen letzten Jahre auch mit "älterer" Hardware so ziemlich alles spielen, noch dazu in hoher Qualität. Selbstverständlich kann man Spiele auch immer dann noch spielen, falls man wirklich mal ein paar Effekte herunter regeln muss. Wenn man nicht auf maximale Qualität besteht, dann sind 3 Jahre für den gleichen PC überhaupt kein Problem. Selbst das bezieht sich dann immer noch auf Leute, die unbedingt 3D Spiele spielen müssen, die ja am anspruchsvollsten sind. Leute die nur Adventures (oder solche Genres) spielen, kommen noch viel viel länger mit der selben Hardware klar.

"Wer kauft sich denn jeden Monat einen neuen Vollpreis-Titel?"

LOL! Na deine bösen Kopierer natürlich, jedenfalls deiner Logik zufolge, dass sie ja alles kaufen würden, könnten sie es nicht kopieren! Und somit all das entgangener Umsatz sei! Dir ist schon klar, das du gerade selbst zugegeben hast, dass es Bullshit ist, was du hier die ganze Zeit über gepredigt hast, oder?

"Es verkaufen sich zwar heute mehr Videopiele als früher - die PC-Spielegesamtverkaufszahlen sind jedoch gesunken."

Ergo macht die Branche mehr Umsatz! Ist doch völlig egal mit welchen Produkten das Geld eingespielt wird.

"Als ob andere erfolgreiche Spiele nicht auch über Jahre hinweg gepatcht würden, sondern dies Blizzard-Spielen vorbehalten sei."

Ja, deshalb sind sie ja dann auch erfolgreich. :D

"Außerdem betrachte ich ein Spiel doch nicht als eine Investition, aus der ich noch in 12 Jahren (2023!!!) Nutzen ziehen werde."

Nein, aber es ist doch etwas völlig anderes, wenn man schon vor dem Kauf weiß, dass man richtig viel für sein Geld bekommt. Ist doch auf jedem Gebiet so. Wenn ich 2 vergleichbare Monitore vor mir stehen habe und nicht weiß welchen ich davon kaufen soll, und einer davon hat 1 Jahr länger Garantie, dann nehme ich deshalb diesen!

"Der potenzielle Patch-Support ist mir dann auch erst einmal egal,"

Mir nicht. Aus vielen Gründen ist es heute kaum noch möglich ein Spiel wirklich komplett fehlerfrei zum Kunden zu bringen. Wenn ich jetzt schon weiß das eine Firma sowieso höchstens einen Patch bringt, oder vielleicht sogar keinen, dann kann _deshalb_ meine Kaufentscheidung negativ ausfallen.

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 - 14. April 2011 - 9:56 #

"Ja und deshalb sind auch viele deiner Schlussfolgerungen falsch, weil schon deine Grundannahme daneben liegt.
Das Internet besteht in dieser Hinsicht aus Servern, die halt mal am Netz sind, für alle möglichen Zwecke. Normalerweise zieht niemand irgendwo den Stecker, weil jetzt nicht jeden Tag eine gewisse Anzahl an Downloads getätigt wird. Solche Angebot/Nachfrage-Analogien treffen die Thematik überhaupt nicht. Das sind alles so Vergleiche aus der alten Welt. Wir sprechen hier nicht über einen Basar im 18. Jahrhundert. Das ist das Internet. Ich habe auch Seiten im Netz stehen, völlig unabhängig davon ob die jetzt jemand nutzt oder nicht. Hosting ist so billig, dass es darauf nicht mehr ankommt."

Verschone mich bitte mit diesem Nonsense, dass im Internet ja jegliche Regeln der "analogen Welt" keine Geltung mehr besitzen. Wenn ich zehn Raubkopien bereits hochgeladen hätte und ich nicht einen Download verzeichen könnte, würde ich es in Zukunft lassen. Es geht dabei nicht nur um Kosten, sondern auch um die Mühe, eine Raubkopie hochzuladen. Das Argument "sind doch nur ein paar Klicks" zieht nicht: Das Uploaden bei Filesharing-Hostern dauert bei entsprechend großen Dateien ewig lange und zieht meine Verbindung für die Zeit herunter - online spielen könnte man währenddessen zum Beispiel vergessen.

"Was meinst du denn, wieso es viele Millionen privater Blogs gibt, obwohl die zumeist niemand liest? Die Leute bieten an worauf sie gerade Lust haben und scheren sich nicht weiter über Nachfrage. Wer so denkt ist in der analogen Welt stehengeblieben..."

Der "Thrill" von Privat-Blogs, die niemand liest, besteht darin, dass man ein Tagebuch führt, das von jemand anderem vielleicht gelesen werden könnte. Zumeist ist auch die Hoffnung vorhanden, dass sich etwas an der Situation ändern könnte. Kein Blog fängt mit Millionen Lesern an. Es ist auch keine Mehrarbeit, Texte online statt offline zu schreiben.

"Sie ist sogar verdammt hoch, weil Internetzugänge immer schneller werden und die Leute sich das mit ihren Bandbreiten halt erlauben können. Ob Leute mit ihrer Flat nichts machen, als Leerlauf haben, oder irgendwelche Daten schieben, spielt für viele Menschen keine Rolle mehr."
Das Uploaden zieht die Verbindung herunter. Kein Mensch würde seinen PC non-stop anlassen, damit andere Raubkopierer von ihm in p2p-Netzwerken noch Dateien laden können, ohne dass er von jemand anderem etwas herunterlädt. Wer ist denn bitte so selbstlos und lässt die Stromrechnung aus Nächstenliebe explodieren?

"Beides daneben. Erstens mal sind 9 Jahre vergangen seit 2002, was ja wohl belegen würde wie selten und damit wenig man in solche "sekundäre" Hardware stecken muss, außerdem sind 10 Jahre Laufzeit keine Seltenheit für eine Festplatte. Ich kenne genug Rechner da sind noch ältere Dinger drin. :D
Wichtig ist hier höchstens noch, dass man Backups hat (aber die muss man sowieso immer haben)."

Nur weil _manche_ Festplatten zehn Jahre halten, heißt das nicht, dass _alle_ Festplatten oder zumindest die _meisten_ Festplatten zehn Jahre halten. Meine Erfahrung mit Festplatten ist, dass man sie regelmäßig alle paar Jahre austauschen sollte. Alleine auch weil 200 GB doch etwas eng sind, oder etwa nicht?

"Also _entscheidend_ ist eine Festplatte ganz sicher nicht für die Spiele-Performance. Jedenfalls nicht, wenn sie noch keine 10 Jahre alt ist. So stark sind die Geschwindigkeiten seitdem auch wieder nicht angestiegen. Dazu kommt, sobald ein Spiel erst mal in den RAM geladen ist, ist es sowieso egal. Man muss höchstens zwischen den Leveln etwas länger warten, ist dann wohl nicht so dramatisch.

Das die Auswirkungen von Festplatten nicht so krass sind, merkt man ganz schnell wenn man auf einem Notebook spielt, die ja meist Festplatten mit niedrigeren Umdrehungen haben (sofern es kein Flash ist) und Ladezeiten sind trotzdem eher kurz."

Gears of War lädt auf meinem Desktoprechner 5 Sekunden, wenn ich einem Spiel joine, auf meinem Notebook mehr als 30 Sekunden. So viel dazu, man würde kaum Unterschiede merken.
Natürlich kann ich Schrotthardware aus dem Jahre 2002 verwenden und aktuelle Spiele in grauenhafter Qualität spielen. Aber wieso sollte ich mir dann nicht für dasselbe oder weniger Geld eine Konsole kaufen, auf der ich die Spiele in besserer Qualität spielen kann?

Ich bin PC-Spieler, aber es lässt sich nicht bestreiten, dass für Pfennigfuchser Konsolen die bessere Alternative sind: Geringere Hardwarekosten und die Möglichkeit, gebrauchte Spiele zu (ver-)kaufen. Spiele kosten neu zwar ca. 10 Euro mehr, das sollte Pfennigfuchser, die Spiele erst als Budget-Titel oder gebraucht kaufen, aber nicht stören.

"In anderen Worten: Das was ich schrieb stimmte und man konnte in der Tat die ganzen letzten Jahre auch mit "älterer" Hardware so ziemlich alles spielen, noch dazu in hoher Qualität. Selbstverständlich kann man Spiele auch immer dann noch spielen, falls man wirklich mal ein paar Effekte herunter regeln muss. Wenn man nicht auf maximale Qualität besteht, dann sind 3 Jahre für den gleichen PC überhaupt kein Problem. Selbst das bezieht sich dann immer noch auf Leute, die unbedingt 3D Spiele spielen müssen, die ja am anspruchsvollsten sind. Leute die nur Adventures (oder solche Genres) spielen, kommen noch viel viel länger mit der selben Hardware klar."

Siehe oben. Die PC-Spieleaposteln stellen Vergleiche mit Äpfeln und Birnen auf. Wenn man Ende 2005 400 Euro für eine Xbox 360 berappt hätte, könnte man heute Crysis 2 von 2011 (!) in mittel-hoher Qualität spielen. Könnte ich mit einem 400 Euro PC von 2005 Crysis 2 wenigstens in niedrigster Qualität spielen? Nein.

Der Vorteil von PCs gegenüber den Konsolen besteht meines Erachtens nicht nur darin, dass es auf ihm exklusive Spiele gibt, sondern auch dass man auf ihm Multiplattformspiele in besserer Qualität genießen kann. Diesen Vorteil des PCs mache ich zunichte, wenn ich mit alter Hardware alles in schlechterer Qualität spiele als auf Konsolen.

"LOL! Na deine bösen Kopierer natürlich, jedenfalls deiner Logik zufolge, dass sie ja alles kaufen würden, könnten sie es nicht kopieren! Und somit all das entgangener Umsatz sei! Dir ist schon klar, das du gerade selbst zugegeben hast, dass es Bullshit ist, was du hier die ganze Zeit über gepredigt hast, oder?"

Habe ich irgendwo behauptet, dass Raubkopierer jedes Spiel, das sie illegal beziehen, sonst kaufen würden? Nein, ich sagte, dass _manche_ Spiele, die Raubkopierer illegal beziehen, sonst von ihnen gekauft werden. Ich glaube nicht, dass Raubkopierer nur deswegen Videospiele spielen, weil sie "kostenlos" sind, sondern weil es ihnen Spaß macht. Und für das, was Spaß macht, ist man auch bereit, etwas zu bezahlen.

"Ergo macht die Branche mehr Umsatz! Ist doch völlig egal mit welchen Produkten das Geld eingespielt wird."

Nein, es ist nicht egal, mit welchen Produkten das Geld eingespielt wird. Wenn auf den Konsolen das große Geld lockt, auf dem PC nur ein paar Millionen, dann werde ich als wirtschaftlich vernünftig handelnder PC-Spieleentwickler die Möglichkeiten ausloten, auch für die Konsole zu entwickeln. Schau dir noch einmal den Ausgangspunkt der ganzen Diskussion an: Dennis' Beitrag.

"Nein, aber es ist doch etwas völlig anderes, wenn man schon vor dem Kauf weiß, dass man richtig viel für sein Geld bekommt. Ist doch auf jedem Gebiet so. Wenn ich 2 vergleichbare Monitore vor mir stehen habe und nicht weiß welchen ich davon kaufen soll, und einer davon hat 1 Jahr länger Garantie, dann nehme ich deshalb diesen!"

Eben, bei gleicher Qualität entscheidet dann Support. Ich werde aber kein schlechtes Spiel, wegen seines guten Supports kaufen. Genauso wie ich kein gutes Spiel wegen seines mittelmäßigen Supports nicht kaufen werde.
Dass die Mehrheit der Leute es nicht anders sieht, zeigen die Call of Duty-Spiele. Der Support ist in keiner Hinsicht gut, aber die Leute kaufen die Spiele trotzdem. Eben weil die Spiele auch schon in der Version 1.0 ihnen so viel Spaß machen.

"Mir nicht. Aus vielen Gründen ist es heute kaum noch möglich ein Spiel wirklich komplett fehlerfrei zum Kunden zu bringen. Wenn ich jetzt schon weiß das eine Firma sowieso höchstens einen Patch bringt, oder vielleicht sogar keinen, dann kann _deshalb_ meine Kaufentscheidung negativ ausfallen."

Wenn mir das Spiel auch schon in Version 1.0 Spaß macht, kann ich auf einen Patch verzichten. Wenn ich glaube, dass das Spiel mir schon in Version 1.0 Spaß macht, werde ich es auch dann kaufen, wenn ich nicht weiß, ob der Support gut oder schlecht ist.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 14. April 2011 - 22:35 #

"Verschone mich bitte mit diesem Nonsense, dass im Internet ja jegliche Regeln der "analogen Welt" keine Geltung mehr besitzen."

Das ist kein Nonsens, sondern die Realität. Wer das nicht begriffen hat, ist gar nicht mehr in der Lage, das Jetzt einzuschätzen. Jeder Fortschritt muss auch immer zwangsläufig eine Anpassung bisheriger Überzeugungen mit sich bringen. Ändern sich diese nicht mit, sind sie überholt.

"Wenn ich zehn Raubkopien bereits hochgeladen hätte und ich nicht einen Download verzeichen könnte, würde ich es in Zukunft lassen."

Wieso? Du bekommst für deinen Upload sowieso kein Geld (oder was auch immer) und machst es ohnehin nur "aus Spaß an der Freude". Wenn du meinst das sei anders, irrst du dich.

"Es geht dabei nicht nur um Kosten, sondern auch um die Mühe, eine Raubkopie hochzuladen."

Welche Mühe denn? Es wird doch vollautomatisch von einer Software gemacht. Da setzt sich doch kein Mensch mehr hin und steuert irgendwas manuell. Sowas hat vielleicht in den 90ern noch jemand gemacht.

"Das Uploaden bei Filesharing-Hostern dauert bei entsprechend großen Dateien ewig lange und zieht meine Verbindung für die Zeit herunter"

Wer sagt denn das die Personen zu diesem Zeitpunkt überhaupt an ihren Rechnern sitzen? Es läuft doch sowieso komplett von alleine. Es ist außerdem falsch, dass es die Verbindung negativ belasten würde. Es gibt Techniken wie Traffic Shaping, die dafür sorgen das nicht mal der Ping deshalb schlechter wird. Vom klassischen Limitieren der Bandbreite mal ganz zu schweigen. Mit sowas hätten höchstens absolut Unkundige zu kämpfen.

"Der "Thrill" von Privat-Blogs, die niemand liest, besteht darin, dass man ein Tagebuch führt, das von jemand anderem vielleicht gelesen werden könnte. Zumeist ist auch die Hoffnung vorhanden, dass sich etwas an der Situation ändern könnte. Kein Blog fängt mit Millionen Lesern an. Es ist auch keine Mehrarbeit, Texte online statt offline zu schreiben."

Und der Unterschied zu Uploads, die vielleicht keiner zieht, soll jetzt wo sein? Ist doch echt genau das Gleiche!

"Das Uploaden zieht die Verbindung herunter."

Hatten wir schon, das muss nicht mehr so sein.

"Kein Mensch würde seinen PC non-stop anlassen, damit andere Raubkopierer von ihm in p2p-Netzwerken noch Dateien laden können, ohne dass er von jemand anderem etwas herunterlädt."

Daran glaubst auch nur du. Eben deshalb sind Dateien auch oft nach Jahren noch in Tauschbörsen vorhanden.
Selbst wenn jemand seinen Rechner abschalten würde, wenn er keine konkrete Aufgabe erledigen lässt, heißt das nicht das nicht längst der nächste Download läuft, aber alle Files noch im Share sind.

"Wer ist denn bitte so selbstlos und lässt die Stromrechnung aus Nächstenliebe explodieren?"

Deine bösen Kopierer? Rechner sind heute übrigens extrem stromsparend, wenn man sie so zusammenbaut. Diese "Green IT" Initiativen haben echt Früchte getragen! Darüber hinaus gibt es ja längst NAS oder sowas, wo man gar keinen kompletten Rechner mehr laufen lassen muss, um bestimmte Dienste zu nutzen. Das war vielleicht früher mal so.

"Nur weil _manche_ Festplatten zehn Jahre halten, heißt das nicht, dass _alle_ Festplatten oder zumindest die _meisten_ Festplatten zehn Jahre halten. Meine Erfahrung mit Festplatten ist, dass man sie regelmäßig alle paar Jahre austauschen sollte. Alleine auch weil 200 GB doch etwas eng sind, oder etwa nicht?"

Die meisten Festplatten halten bequem 10 Jahre. Sorry. Wenn du da andere Erfahrungen gemacht hast, hattest du vermutlich einfach nur Pech.
Wieso müssen 200 GB denn so eng sein? Lädst du etwa so viele Files aus dem Internet runter? :D
Mit 200 GB kann man immer noch eine Menge machen. Sogar wenn eine Spieleinstallation mal 15 GB hat (die meisten Spiele liegen da auch jetzt immer noch drunter), wer sagt denn das man immer mindestens 10 Spiele installiert haben muss? Wenn man durch ist, deinstalliert man die doch meistens auch wieder.
Ich würde mich über 200 GB Speicher immer freuen. Darauf hätten viele Files bequem Platz. Mir fallen viele Nutzdaten ein, die insgesamt nicht mal auf 10 GB kommen.

"Gears of War lädt auf meinem Desktoprechner 5 Sekunden, wenn ich einem Spiel joine, auf meinem Notebook mehr als 30 Sekunden. So viel dazu, man würde kaum Unterschiede merken."

Vielleicht ist deine Notebook-Festplatte einfach nur alt/langsam?

"Natürlich kann ich Schrotthardware aus dem Jahre 2002 verwenden und aktuelle Spiele in grauenhafter Qualität spielen."

Es war von 3 Jahren die Rede, nicht von 9.

"Aber wieso sollte ich mir dann nicht für dasselbe oder weniger Geld eine Konsole kaufen, auf der ich die Spiele in besserer Qualität spielen kann?"

Dafür kann es ganz viele Gründe geben. Vielleicht spielt jemand auch einfach nur generell lieber auf dem PC. Das gilt für recht viele Leute.

"Ich bin PC-Spieler, aber es lässt sich nicht bestreiten, dass für Pfennigfuchser Konsolen die bessere Alternative sind:"

Das mag auf den ersten Blick so aussehen, aber die meisten Leute brauchen heute sowieso immer einen PC. Das macht die Konsole dann einfach trotzdem zu einer zusätzlichen Ausgabe, die man ansonsten nicht hätte. Für mich wäre eine Konsole nur etwas das ich auch noch kaufen müsste und dann nur manchmal nutze, während ich in Wahrheit sogar noch viel lieber am PC spiele. Deine Rechnung ist eigentlich nur dann so richtig attraktiv, wenn jemand wirklich nichts machen will als spielen.

"Spiele kosten neu zwar ca. 10 Euro mehr,"

Spiele auf der Konsole kosten oft das doppelte. Oder noch mehr. Beispiel Dragon Age 2 - PC kostet 13 Pfund

http://www.amazon.co.uk/Dragon-Age-2-PC-DVD/dp/B003VM8HFE/ref=sr_1_8?ie=UTF8&qid=1302815499&sr=8-8

und XBOX360 kostet 33 Pfund.

http://www.amazon.co.uk/Dragon-Age-2-Xbox-360/dp/B003VM8HHM/ref=sr_1_7?ie=UTF8&qid=1302815499&sr=8-7

Wenn man wirklich oft Spiele kauft, haben sich eventuelle Mehrkosten bei der PC Hardware schnell amortisiert. Insbesondere wenn man den PC sowieso braucht und nur _auch_ mit ihm spielt.

"Diesen Vorteil des PCs mache ich zunichte, wenn ich mit alter Hardware alles in schlechterer Qualität spiele als auf Konsolen."

Du gehst fälschlicherweise davon aus, dass Spiele nur Spaß machen, wenn man sie immer in der höchsten Qualitätsstufe spielt. Das sehe ich anders. Ich habe sehr oft Spiele mit manchen abgeschalteten Details gespielt und nie mehr einen Gedanken daran verschwendet, sobald ich dann im eigentlichen Spiel war und hatte einfach nur viel Spaß. Oft gibt es auch nur geringe Unterschiede zwischen Mittel/Hoch usw...

"Habe ich irgendwo behauptet, dass Raubkopierer jedes Spiel, das sie illegal beziehen, sonst kaufen würden?"

Eigentlich schon. Es zieht sich wie ein roter Faden durch alle deine Beiträge, dass du irgendwie schon meinst, dass 1 vermeintlicher Download = 1 entgangener Verkauf im teuersten Shop ist. Zumindest implizierst du es gerne auf eine Weise, die beim Leser diesen Eindruck hinterlassen muss (oder soll?).

"Und für das, was Spaß macht, ist man auch bereit, etwas zu bezahlen."

Uh... :D

"Nein, es ist nicht egal, mit welchen Produkten das Geld eingespielt wird."

Haha. Erst sagst du, die Branche verdient "nix" mehr. Dann ist der Verkauf gesunken. Als nächstes ist der Markt dann insgesamt sogar doch gewachsen. Beim folgenden Schritt soll es dann schlimm sein, wenn der gestiegene Umsatz nicht mit den richten Produkten erzielt wird... Total gaga. :D

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 - 15. April 2011 - 13:34 #

"Das ist kein Nonsens, sondern die Realität. Wer das nicht begriffen hat, ist gar nicht mehr in der Lage, das Jetzt einzuschätzen. Jeder Fortschritt muss auch immer zwangsläufig eine Anpassung bisheriger Überzeugungen mit sich bringen. Ändern sich diese nicht mit, sind sie überholt."

Und schon wieder kommen deine nichtssagenden Allgemeinplätze, ohne sie mit irgendwelchen Argumenten zu unterfüttern. Ich gebe dir einen Rat: Nicht alles, was irgendwo von irgendwelchen Leuten im Internet geäußert wird, entspricht der Realität.

"Wer sagt denn das die Personen zu diesem Zeitpunkt überhaupt an ihren Rechnern sitzen? Es läuft doch sowieso komplett von alleine. Es ist außerdem falsch, dass es die Verbindung negativ belasten würde. Es gibt Techniken wie Traffic Shaping, die dafür sorgen das nicht mal der Ping deshalb schlechter wird. Vom klassischen Limitieren der Bandbreite mal ganz zu schweigen. Mit sowas hätten höchstens absolut Unkundige zu kämpfen."

Meinen Stromanbieter wird es freuen, wenn ich Raubkopien hochlade (ja auch mit einem gewissen Risiko verbunden, erwischt zu werden!), ohne dass sie auch nur von einer einzelnen Person heruntergeladen werden. Vielleicht bist ja du ein so irrationaler Mensch, dass du ein Angebot ohne entsprechende Nachfrage aufbaust - jeder vernunftbegabte Mensch würde es lassen.

"Und der Unterschied zu Uploads, die vielleicht keiner zieht, soll jetzt wo sein? Ist doch echt genau das Gleiche!"

Uploaden von Raubkopien kostet Geld (Stromrechnung), Zeit und Mühe und birgt das Risiko, erwischt zu werden. Einen Privatblog zu führen kostet gegenüber dem Verfassen eines Tagebuchs nicht mehr Geld, Zeit und Mühe und birgt für gewöhnlich kein Risiko der strafrechtlichen Verfolgung. Noch einmal: Liest du überhaupt meine Beiträge?

"Deine bösen Kopierer? Rechner sind heute übrigens extrem stromsparend, wenn man sie so zusammenbaut. Diese "Green IT" Initiativen haben echt Früchte getragen! Darüber hinaus gibt es ja längst NAS oder sowas, wo man gar keinen kompletten Rechner mehr laufen lassen muss, um bestimmte Dienste zu nutzen. Das war vielleicht früher mal so."

Allgemeinplatz-Alarm! Egal wie energiesparend ein Rechner ist, er benötigt Strom und Strom kostet Geld. Abgesehen davon, dass die Haltbarkeit meiner Hardware bei Dauerstress leidet.

"Die meisten Festplatten halten bequem 10 Jahre. Sorry. Wenn du da andere Erfahrungen gemacht hast, hattest du vermutlich einfach nur Pech.
Wieso müssen 200 GB denn so eng sein? Lädst du etwa so viele Files aus dem Internet runter? :D
Mit 200 GB kann man immer noch eine Menge machen. Sogar wenn eine Spieleinstallation mal 15 GB hat (die meisten Spiele liegen da auch jetzt immer noch drunter), wer sagt denn das man immer mindestens 10 Spiele installiert haben muss? Wenn man durch ist, deinstalliert man die doch meistens auch wieder.
Ich würde mich über 200 GB Speicher immer freuen. Darauf hätten viele Files bequem Platz. Mir fallen viele Nutzdaten ein, die insgesamt nicht mal auf 10 GB kommen."

Siehe bereits oben genanntes Argument: Wenn ich mich auf dem PC mit Gammel-Hardware selbstkasteie, kann ich gleich auf den kostengünstigeren Konsolen spielen. Klasse, auf einer 200 GB-Festplatte kann ich maximal eine Handvoll aktuelle Spiele gleichzeitig installiert haben. Wenn ich dann doch Lust auf ein anderes Spiel habe, heißt es erst einmal 30 Minuten installieren.

Wieso soll ich mir dann nicht gleich für 70 Euro eine etwas größere Festplatte kaufen? Weil dann deine oben aufgestellte Milchmädchenrechnung nicht mehr aufgehen würde?

"Vielleicht ist deine Notebook-Festplatte einfach nur alt/langsam?"

Weder ist sie alt noch langsam.

"Es war von 3 Jahren die Rede, nicht von 9."

Ich habe in diesem Passus wohl von Festplatten gesprochen?

"Dafür kann es ganz viele Gründe geben. Vielleicht spielt jemand auch einfach nur generell lieber auf dem PC. Das gilt für recht viele Leute."

Kein Mensch würde PC-Versionen mit Framerates von unter 30 fps bei niedrigen Einstellungen Konsolenversionen mit hohen Einstellungen und Framerates von über 30 fps vorziehen. Wenn es doch einen solchen Menschen gibt, ist er ein idiotischer Fanboy.

"Spiele auf der Konsole kosten oft das doppelte. Oder noch mehr. Beispiel Dragon Age 2 - PC kostet 13 Pfund

http://www.amazon.co.uk/Dragon-Age-2-PC-DVD/dp/B003VM8HFE/ref=sr_1_8?ie=UTF8&qid=1302815499&sr=8-8

und XBOX360 kostet 33 Pfund.

http://www.amazon.co.uk/Dragon-Age-2-Xbox-360/dp/B003VM8HHM/ref=sr_1_7?ie=UTF8&qid=1302815499&sr=8-7"

Dragon Age 2 kostet bei amazon.co.uk 20 Pfund, nicht 33 Pfund.

"Eigentlich schon. Es zieht sich wie ein roter Faden durch alle deine Beiträge, dass du irgendwie schon meinst, dass 1 vermeintlicher Download = 1 entgangener Verkauf im teuersten Shop ist. Zumindest implizierst du es gerne auf eine Weise, die beim Leser diesen Eindruck hinterlassen muss (oder soll?)."

Und wieso bekomme ich nicht eine Kostprobe von meiner suggestiven Sprache? Vielleicht weil du mich in deinem Beitrag einfach verleumdest? Lächerlich verhältst du dich.

"Haha. Erst sagst du, die Branche verdient "nix" mehr. Dann ist der Verkauf gesunken. Als nächstes ist der Markt dann insgesamt sogar doch gewachsen. Beim folgenden Schritt soll es dann schlimm sein, wenn der gestiegene Umsatz nicht mit den richten Produkten erzielt wird... Total gaga. :D"

Ich gebe es auf, lesen kannst du offensichtlich nicht und die Welt drehst du dir so zurecht, wie sie dir passt. Hör bitte auf, mich zu verleumden.

Die ganze Zeit über sonderst du irgendwelche nichtssagenden Allgemeinplätze ab, wirst nie konkret, verleumdest mich und zeigst dadurch, dass du keiner Diskussion gewachsen bist. Verschone mich bitte mit diesem Nonsense.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8347 - 15. April 2011 - 18:47 #

"Ich gebe es auf, lesen kannst du offensichtlich nicht und die Welt drehst du dir so zurecht, wie sie dir passt. Hör bitte auf, mich zu verleumden."

Wow, das kommt vom richtigen. ;)

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 - 15. April 2011 - 20:05 #

Wenn du nichts Konstruktives zur Diskussion beizutragen hast, Jamison.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8347 - 15. April 2011 - 20:34 #

Ich habs versucht. Dann kommst du, quotes wieder Feierlich und es geht keinen Millimeter voran. Du beantwortest dann die Sätze, aber nur halb - und das auch nur in deinem Sinne.

Beispiel vom letzten Post?

Kov kommt mit dem Preisbeispiel, nach dem du erzählst das Konsolen Spiele und PC Spiele kaum Preisunterschiede haben. Der Preis ist quasi Doppelt so hoch, selbst nach deiner Korrektur (wobei es durchaus kurzzeitig für den PC günstiger gewesen sein könnte - das ändert sich nämlich schnell). Was ist dein Kommentar? Eben nur das, die Preiskorrektur. Das du völlig daneben liegst, das ist dir a.) nicht aufgefallen oder du hast es b.) geflissentlich Ignoriert.

Und so geht das seit dem Start. Du Quotest, greifst dir was raus und drehst es so, wie es dir passt. Ich meine ok, das passt ja zu Rechtsverdrehern sagt der Volksmund. ;)

Du scheinst keine Ahnung von Torrents, Up und Downloads zu haben - oder es interessiert dich nicht. Was auch kein Problem ist, man muss nicht alles wissen. Auf der anderen Seite polterst du gegen jeden, der nicht in dem Fach Studiert hat welches du Vertritts und deren Urheber eine andere Meinung hat.

Ich empfehle zu dem Jura Studium noch Politikwissenschaften, dann biste Perfekt - in what ever.

:edith:
PS Zwecks "Strom und anlassen und co". Es gibt da draussen - in der weiten Internetwelt - schon fast Wettbewerbe um UPTIMES. Uptime, ist die Zahl, die Aussagt wie lange Dein PC hintereinander an ist. Wenn da jemand kommt und sagt 30 Tage - dann bekommt der ein lächeln ab oder ein wohlwollendes Lächeln. Andere haben halt ihren Fernseher Non-Stop an, bei anderen ist es der Rechner.

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 - 15. April 2011 - 20:39 #

"Beispiel vom letzten Post?

Kov kommt mit dem Preisbeispiel, nach dem du erzählst das Konsolen Spiele und PC Spiele kaum Preisunterschiede haben. Der Preis ist quasi Doppelt so hoch, selbst nach deiner Korrektur (wobei es durchaus kurzzeitig für den PC günstiger gewesen sein könnte - das ändert sich nämlich schnell). Was ist dein Kommentar? Eben nur das, die Preiskorrektur. Das du völlig daneben liegst, das ist dir a.) nicht aufgefallen oder du hast es b.) geflissentlich Ignoriert."

Ist dein Gedächtnis so schlecht oder hast du die Diskussion nicht mitverfolgt?

Ich habe geschrieben, dass, auch wenn Konsolenspiele zum Launch 10 Euro mehr als PC-Spiele kosten (60 Euro zu 50 Euro), auf der Konsole zu spielen günstiger sein könnte (Gebrauchtmarkt von Spielen, niedrigere Hardwareanschaffungskosten). Daraufhin greift Koveras die These der 10-Euro-Preisdifferenz an und bringt Dragon Age 2 bei amazon.co.uk als Beispiel. Dort kostet die X360-Version jedoch mit 20 Britischen Pfund nur 7 Pfund mehr als die PC-Version. Damit war sein "Preisbeispiel" als Gegenargument hinfällig, es stützt ja sogar meine These der 10-Euro-Preisdifferenz.

Sei doch nicht so parteiisch, Jamison.

Dass du meine Studienwahl angreifst - kann mir egal sein. Dass manche Leute meinen, Juristen seien entbehrlich, zeigt ihre Dummheit. Zumeist sind solche Leute aber niedrige Firmenpinscher oder gescheiterte Existenzen, die mit ihrem Leben unzufrieden sind.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8347 - 15. April 2011 - 21:34 #

"Was sind 1000 Rechtsanwälte aneinandergekettet auf dem Meeresgrund?" - "Ein guter Anfang!"

Ich muss damit leben, aber ich muss es nicht gutheissen. ;)

Und nun zu deinen Preisen. Ich weiss nicht wie oft du Spiele kaufst, ich jedenfalls oft - ist mein Hobby - andere haben nen Auto, ich ne große Spielesammlung. Alle zwei Tage gehts da auf die Jagd ob etwas erschwinglicher geworden ist oder ob es etwas feines am Horizont auftaucht, und glaub mir, der Preisunterschied zwischen PC und Konsole tut so weh. Auf PC hab ich bessere Grafik/höhere Auflösung, Modding möglichkeiten, DLC's (hier ab und an noch Patches genannt) zum Nulltarif, Total Conversions und andere Feine sachen. Auf der Konsole gibts von allem weniger, nur der Preis ist höher. Immer. Wenn man glück hat, nur 10 €.

Kov und meine Wenigkeit geraten in andere Themen auch aneinandern, but who cares? Wir haben nur anscheind diesmal das selbe Empfinden - das hat nix mit Parteiisch sein zu tun. Ich weiss, nur weil man an Paranoia leidet, muss das nicht heissen, das man nicht doch Verfolgt wird.

Zu deinem letzten Absatz, zwei Dinge:

1.) Manche Juristen meinen das sie unentbehrlich sind, was ihre Arroganz zeigt
2.) Niveau ist keine Créme.

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 - 15. April 2011 - 21:43 #

"Kov und meine Wenigkeit geraten in andere Themen auch aneinandern, but who cares? Wir haben nur anscheind diesmal das selbe Empfinden - das hat nix mit Parteiisch sein zu tun. Ich weiss, nur weil man an Paranoia leidet, muss das nicht heissen, das man nicht doch Verfolgt wird.

Zu deinem letzten Absatz, zwei Dinge:

1.) Manche Juristen meinen das sie unentbehrlich sind, was ihre Arroganz zeigt
2.) Niveau ist keine Créme."

Wenn ich einen wunden Punkt mit dem "Firmenpinscher" und "gescheitertes Wrack" getroffen habe, tut mir das leid. Ich wollte und habe nicht gesagt, dass du ein solcher oder solches bist.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8347 - 15. April 2011 - 22:00 #

Also mir gehts gut, danke der Nachfrage. ;)

Und schön, wie du nie auf Themen eingehst und immer ablenkst. "Einspruch Euer Ehren, der Senf war noch in der Tube!".

Ich verlasse dann mal das Gebiet, hab die Trolle lange genug gefüttert. Winke

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 - 15. April 2011 - 22:35 #

Tschüss, Jamison. Sei nicht böse, aber: Ich finde es nicht schlimm, dass du dich aus dem "Gebiet" entfernst. Hoffentlich erreichst du die LZ noch rechtzeitig vor 800.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 15. April 2011 - 21:31 #

"Und schon wieder kommen deine nichtssagenden Allgemeinplätze, ohne sie mit irgendwelchen Argumenten zu unterfüttern."

Nur weil du eine andere Meinung hast, bedeutet das nicht das es deswegen kein Argument ist.

"Ich gebe dir einen Rat: Nicht alles, was irgendwo von irgendwelchen Leuten im Internet geäußert wird, entspricht der Realität."

Exakt deshalb halte ich doch deinen Aussagen entgegen. :D

"Meinen Stromanbieter wird es freuen,"

Yay!

"Vielleicht bist ja du ein so irrationaler Mensch, dass du ein Angebot ohne entsprechende Nachfrage aufbaust - jeder vernunftbegabte Mensch würde es lassen."

Ich hab dir doch erklärt wie es im Netz läuft, jetzt musst du es nur noch kapieren.

"Uploaden von Raubkopien kostet Geld (Stromrechnung), Zeit und Mühe und birgt das Risiko, erwischt zu werden. Einen Privatblog zu führen kostet gegenüber dem Verfassen eines Tagebuchs nicht mehr Geld, Zeit und Mühe und birgt für gewöhnlich kein Risiko der strafrechtlichen Verfolgung."

Alles ziemlicher Quatsch. Strom kostet es nur, wenn der Rechner nur deswegen angeschaltet wäre und man ihn nicht sowieso laufen hätte. Heute machen die meisten Menschen aber so viele verschiedene Dinge an ihren Rechnern, auch gleichzeitig, dass sie ohnehin oft laufen.
Leider scheinst du in rechtlichen Fragen nicht sonderlich bewandert zu sein, sonst wäre die klar das es unzählige Wege gibt, im Privatblog abgemahnt zu werden. Das fängt beim fehlenden Impressum an, kann zu Ärger wegen Kommentaren führen und ist letztlich nichts als ein juristisches Minenfeld.

"Abgesehen davon, dass die Haltbarkeit meiner Hardware bei Dauerstress leidet."

Du wirfst deine Festplatten doch sowieso ständig weg? Oder wirfst du sie ständig weg weil dein Rechner immer läuft? Aber wenn ja, wieso läuft er dann immer? OMG!

"Klasse, auf einer 200 GB-Festplatte kann ich maximal eine Handvoll aktuelle Spiele gleichzeitig installiert haben. Wenn ich dann doch Lust auf ein anderes Spiel habe, heißt es erst einmal 30 Minuten installieren."

Nein, da passen bequem 28 Spiele drauf (Richtwert 7 GB pro Installation). Das ist eine Menge Holz, insbesondere für jemanden wie dich, der ja nur ganz selten Spiele kauft und nicht jeden Monat einen Titel.
Was für alte Gammel-Hardware hast du, dass bei dir eine Installation 30 Minuten dauert?!?

"Wieso soll ich mir dann nicht gleich für 70 Euro eine etwas größere Festplatte kaufen? Weil dann deine oben aufgestellte Milchmädchenrechnung nicht mehr aufgehen würde?"

Gute Beispiel dafür wie du vorgehst. Ich sprach lediglich von Kosten für die Grafikkarte in Bezug zu Kosten für Spiele. Sonst nichts. Das war auch so korrekt. Dann bist du deshalb zu Festplatten übergegangen - dazu sagte ich bloß, dass man diese ja nicht so oft ersetzen muss, da sie weniger wichtig sind als Grafikkarten und CPUs, was die Spieleleistung angeht. Stimmt auch. Jetzt kommst du damit an ich hätte was mit Festplatten vorgerechnet. Habe ich nie.
So verfährst du in jedem Punkt.

"Weder ist sie alt noch langsam."

Wieso läd sie dan so langsam? Schnell bedeutet kurze Ladezeiten.

"Ich habe in diesem Passus wohl von Festplatten gesprochen?"

Danke das du zugibst, wie du auf Sachen antwortest, die nicht die Frage waren und wie du versuchst zu gewinnen, in dem du vom eigentlichen Thema ablenkst. Wenn ich von Grafikkarten spreche, hast du kein gewinnendes Argument vorgebracht, weil du von Festplatten sprichst.

"Kein Mensch würde PC-Versionen mit Framerates von unter 30 fps bei niedrigen Einstellungen Konsolenversionen mit hohen Einstellungen und Framerates von über 30 fps vorziehen. "

Wenn es kein Mensch macht, wieso sprichst du dann davon? In meinem Beispiel ging es schließlich auch nicht darum.

"Und wieso bekomme ich nicht eine Kostprobe von meiner suggestiven Sprache?"

Weil du selbst deine eigenen Postings nicht nochmal lesen willst? KA, kann nicht beurteilen was an deinem Ende schiefläuft. :D

"Hör bitte auf, mich zu verleumden."

Menschen die anderer Meinung sind, verleumden damit den Gesprächspartner nicht. Das ist was völlig anderes.

"Verschone mich bitte mit diesem Nonsense."

Das schreibt sich nur im Englischen mit e am Ende.

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 - 15. April 2011 - 22:11 #

"Nur weil du eine andere Meinung hast, bedeutet das nicht das es deswegen kein Argument ist."

Allgemeinplätze sind per se keine Argumente.

"Alles ziemlicher Quatsch. Strom kostet es nur, wenn der Rechner nur deswegen angeschaltet wäre und man ihn nicht sowieso laufen hätte. Heute machen die meisten Menschen aber so viele verschiedene Dinge an ihren Rechnern, auch gleichzeitig, dass sie ohnehin oft laufen.
Leider scheinst du in rechtlichen Fragen nicht sonderlich bewandert zu sein, sonst wäre die klar das es unzählige Wege gibt, im Privatblog abgemahnt zu werden. Das fängt beim fehlenden Impressum an, kann zu Ärger wegen Kommentaren führen und ist letztlich nichts als ein juristisches Minenfeld."

Mein Gott, jetzt wieder diese im Internet bei Laien so verbreitete Angst, von gescheiterten Rechtsanwälten abgemahnt zu werden. Es tut mir leid, aber als Jurist kann man über diese irrationale Angst nur lachen.

"Nein, da passen bequem 28 Spiele drauf (Richtwert 7 GB pro Installation). Das ist eine Menge Holz, insbesondere für jemanden wie dich, der ja nur ganz selten Spiele kauft und nicht jeden Monat einen Titel.
Was für alte Gammel-Hardware hast du, dass bei dir eine Installation 30 Minuten dauert?!?"

Was ist denn das schon wieder für eine Milchmädchenrechnung? Erstens hat eine "200 GB-Festplatte" nicht 200x2^30 GByte Speicher, sondern nur 200x10^9 GByte Speicher. Zweitens braucht allein das Betriebssystem Festplattenspeicherplatz. Drittens werden wohl auch noch andere Dateien auf dem PC gespeichert sein als Spiele. Oder macht man mit seinem PC nichts anderes?

Ich glaube, du wärest der erste bei dem die Installation von neuen Spielen nicht einmal 30 Minuten dauern könnte. Gears of War braucht sogar fast eine Stunde. Entscheidend für die Installationszeit ist ja aber auch nicht nur die Festplatte, sondern auch das optische Laufwerk.

"Gute Beispiel dafür wie du vorgehst. Ich sprach lediglich von Kosten für die Grafikkarte in Bezug zu Kosten für Spiele. Sonst nichts. Das war auch so korrekt. Dann bist du deshalb zu Festplatten übergegangen - dazu sagte ich bloß, dass man diese ja nicht so oft ersetzen muss, da sie weniger wichtig sind als Grafikkarten und CPUs, was die Spieleleistung angeht. Stimmt auch. Jetzt kommst du damit an ich hätte was mit Festplatten vorgerechnet. Habe ich nie.
So verfährst du in jedem Punkt."

Deine Milchmädchenrechnung ist doch jene: Um aktuelle Spiele spielen zu können, bräuchte man ja nur eine neue CPU (70 Euro) und GPU (130 Euro) zu kaufen. Was, wie ich oben schrieb, eindeutig falsch ist: Neue CPU bedeutet wohl neues Mainboard (oder ich habe zwar eine Uralt-CPU, aber ein topmodernes Mainboard :O) (70-130 Euro). Bei entsprechendem Alter des PCs sollte man dann auch seinen Arbeitsspeicher aufrüsten (50-100 Euro). Damit kommt man auf reale Kosten von mindestens 300 Euro fürs Aufrüsten und nicht auf 200 Euro, wie du behauptet hast - somit liegt man über dem Preis einer Xbox 360. Wie bereits oben geschrieben: Vorausgesetzt, Netzteil ist noch ausreichend und man erträgt die alte Festplatte mit ihren Beschränkungen.

Mein Gott bist du starrsinnig.

"Wieso läd sie dan so langsam? Schnell bedeutet kurze Ladezeiten."

Hast du schon einmal die PC-Version von Gears of War gespielt?

"Danke das du zugibst, wie du auf Sachen antwortest, die nicht die Frage waren und wie du versuchst zu GEWINNEN (!!!), in dem du vom eigentlichen Thema ablenkst. Wenn ich von Grafikkarten spreche, hast du kein gewinnendes Argument vorgebracht, weil du von Festplatten sprichst."

Das ist leider das Problem mit dir: Dir geht es nicht darum zu diskutieren, mich also von deinem Standpunkt zu überzeugen oder Sachprobleme im Dialog zu lösen. Dir geht es darum, dich in der Argumentation zu beweisen. Und du beweist dich, wenn du am Ende "Recht" behalten solltest, auch wenn du die schwächeren Sachargumente hast. Schopenhauer nannte das "Eristische Dialektik".

Ich kann dir versichern: Ich ziehe keine Befriedigung daraus, die Diskussion zu "gewinnen". Das hier ist eine Videospielseite, lol.

"Wenn es kein Mensch macht, wieso sprichst du dann davon? In meinem Beispiel ging es schließlich auch nicht darum."

Was ich sagte, war: Deine Preisvorstellungen für die Hardware am PC sind zu niedrig angesetzt. Natürlich kann ich nur 200 Euro in Hardware investieren und dann für eine gewisse Zeit bei reduzierten Details aktuelle PC-Spiele spielen. Aber wenn es mir ums Spielen geht, wieso sollte ich dann nicht für dasselbe Geld eine Konsole kaufen, auf der ich die Spiele in besserer Qualität spielen kann?

Vielleicht verstehst du ja auch eines vollkommen falsch: Ich bin PC-Spieler, spiele seit 3 Jahren sogar fast nur noch auf dem PC, weil ich dort Spiele in besserer Qualität genießen kann. Aber diese bessere Qualität hat auch ihren Preis. Ein PC ist in den Hardwarekosten teurer, aber die höheren Preise bin ich für höhere Qualität auch bereit zu zahlen.

Wenn ich aber auf den Cent achten müsste, statt High-End-Hardware nur Low-End-Hardware kaufen könnte, dann würde ich meine Entscheidung wohl überdenken. Denn lieber spiele ich dann auf der Konsole mit 30 fps auf mittel bis hohen Details als auf dem PC auf niedrigen Details und mit schwankender Framerate.

"Weil du selbst deine eigenen Postings nicht nochmal lesen willst? KA, kann nicht beurteilen was an deinem Ende schiefläuft. :D"

Ich sehe keine suggestive Sprache. Kannst du mir nicht ein paar Beispiele geben? "Nein!". Wieso denn nicht? "Ich hab ja keine!"

"Menschen die anderer Meinung sind, verleumden damit den Gesprächspartner nicht. Das ist was völlig anderes."

Du unterstellst mir Dinge, die ich nie gesagt habe. Also?

"Das schreibt sich nur im Englischen mit e am Ende."

Das Portemonnaie kann man nach der neuen Rechtschreibung auch "Portmonee" (ja, wie die Insel in Zelda!) schreiben. Tue ich das deswegen?

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 15. April 2011 - 23:48 #

"Allgemeinplätze sind per se keine Argumente."

Zwar stimmt es nicht das meine Antworten "Allgemeinplätze" seien, dem muss ich widersprechen, aber auch abgesehen davon, ist der Satz falsch.

Du setzt damit voraus, dass es keine Frage gibt, die sich allgemein beantworten ließe. Darüber kann ich nur noch, mit Verlaub, lachen.

"Mein Gott, jetzt wieder diese im Internet bei Laien so verbreitete Angst, von gescheiterten Rechtsanwälten abgemahnt zu werden. Es tut mir leid, aber als Jurist kann man über diese irrationale Angst nur lachen."

Als Jurist? Vorhin warst du noch "Jura-Student" - das ging ja schnell mit dem zweiten Staatsexamen. :D Gratuliere!

Abertausende Abmahnungen pro Jahr und unzählige Abmahngründe sind also irrational? Gesprochen wie jemand der mit dem Rechtswesen wirklich in keiner Weise zu tun hat. :D

Weil ich nicht mehr als 30 sec in Recherche zu stecken bereit bin; eigentlich sollte man solche allgemein :P bekannten Dinge ja gar nicht untermauern müssen (Wasser ist nass btw):

---
Die Statistik geht von ca. 575.000 Abmahnungen (nur 2010) im Bereich des Filesharing aus,

http://www.internet-law.de/2011/01/filesharing-abmahnstatistik-2010.html
---
Abmahnung bei eBay, Amazon und Online-Shops - Auflistung gängiger Abmahngründe (Update: 606 Abmahngründe!)

http://www.it-recht-kanzlei.de/abmahnung-ebay.html
---

Abmahnungen und dergleichen sind einfach Alltag im Netz - aus welchen Anlässen auch immer. Wer nur 2-3x pro Woche eine Zeitung in der Hand hält weiß das...

"Oder macht man mit seinem PC nichts anderes?"

Vielleicht hat man mehr als eine Festplatte? Wer seinen Rechner nach und nach über die Jahre aufrüstet, wirft die alte Hardware ja nicht sofort weg, wieso auch, wenn es doch noch funktioniert. 200 GB sind auch heute noch sehr viel Platz, wenn sie nur für Spiele zur Verfügung stehen. Eigentlich sollten selbst passionierte Spieler nicht permanent so viel Platz benötigen. Ich habe nie so viele Titel gleichzeitig installiert. Torchlight benötigt um die 400 MB auf der Platte. Vom Platzbedarf von alten/älteren Spielen will ich gar nicht erst anfangen.

"Deine Milchmädchenrechnung ist doch jene: Um aktuelle Spiele spielen zu können, bräuchte man ja nur eine neue CPU (70 Euro) und GPU (130 Euro) zu kaufen."

Völlig falsch. Das entstammt nicht meinen Texten. Zum gefühlt 10. Mal: CPU+GPU sind die Haupt-Komponenten, die man häufiger ersetzen MUSS, wenn man wirklich hohe Leistung will. Selbst RAM hat sich seit Jahren nicht gesteigert (in dem Sinne das man zum Spielen aufrüsten müsste). 4 GB sind doch jetzt schon seit etlichen Jahren mehr als genug. Niemand muss ständig einen komplett neuen Rechner kaufen. Darum geht es mir.

"Hast du schon einmal die PC-Version von Gears of War gespielt?"

Ja, kann mich an keine Ladezeiten erinnern.

"Dir geht es darum, dich in der Argumentation zu beweisen."

Danke. Genau so sieht ein konstruktives Gebaren in einer Diskussion nämlich aus. :) Möglichst gute Argumente vorbringen.

"Ich ziehe keine Befriedigung daraus, die Diskussion zu "gewinnen"."

Gut, dann bleibt dir die Enttäuschung erspart. :P

"Aber wenn es mir ums Spielen geht, wieso sollte ich dann nicht für dasselbe Geld eine Konsole kaufen, auf der ich die Spiele in besserer Qualität spielen kann?"

Hab ich doch wirklich im allerersten Posting erklärt. :D PC-Spiele sind permanent billiger. Selbst bei Launch-Titeln schon. Die muss man aber nicht kaufen. Bei Shops wie Steam ist es möglich sich Triple A Spiele für einen Fünfer zu holen. Und das nicht selten. Das Geld das man an den Spielen spart, gleicht die eventuellen Mehrkosten für Hardware mühelos wieder aus... Wer sich oft Spiele oder sonstige Software kauft, bezahlt viel viel mehr Geld dafür, als er jemals in Hardware stecken würde. Dazu kann man nicht eine solche Milchmädchenrechnung machen wie du, in dem man einfach mal davon ausgeht, nur einen PC zu haben, wenn man spielt. Hat man aber sowieso einen PC, den man für viel viel mehr Dinge verwendet, dann ändert sich die Lage nochmal drastisch. Eine aktuelle CPU hilft ja auch bei allen anderen Anwendungen. In dieser Situation wird eine Konsole sogar zu einer zusätzlichen Ausgabe, das genaue Gegenteil davon, günstig zu fahren.

"als auf dem PC auf niedrigen Details und mit schwankender Framerate."

Auch das ist schon wieder nur bedingt richtig. Nur weil ich keine Karte der jüngsten Generation habe, ruckeln bei mir deshalb noch lange nicht aktuelle Titel. Das sieht man auch an den Engines. Wie lange ist UT 3.x jetzt schon im Einsatz? Wer 2007 flüssig Mass Effect 1 gespielt hat, der kann auch 2011 noch flüssig Mass Effect 3 spielen, weil es immer noch die gleiche Engine ist. 4 Jahre! Das ist doch schon fast so wie auf der Konsole. Wohlgemerkt alles noch ohne auch nur die Effekte runterdrehen zu müssen.

"Du unterstellst mir Dinge, die ich nie gesagt habe. Also?"

Das muss ich abstreiten. Mein Eindruck ist aber, dass du das ständig tust. Muss ich dich jetzt Verleumder nennen?

"Tue ich das deswegen?"

Hoffentlich!

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 - 16. April 2011 - 15:28 #

"Zwar stimmt es nicht das meine Antworten "Allgemeinplätze" seien, dem muss ich widersprechen, aber auch abgesehen davon, ist der Satz falsch."

Argumente müssen wohl immer konkret auf eine Sachfrage bezogen sein. Allgemeinplätze sind per definitionem nicht konkret auf eine Sachfrage bezogen. Mithin sind Allgemeinplätze keine Argumente. Capito?

"Als Jurist? Vorhin warst du noch "Jura-Student" - das ging ja schnell mit dem zweiten Staatsexamen. :D Gratuliere!

Abertausende Abmahnungen pro Jahr und unzählige Abmahngründe sind also irrational? Gesprochen wie jemand der mit dem Rechtswesen wirklich in keiner Weise zu tun hat. :D

Weil ich nicht mehr als 30 sec in Recherche zu stecken bereit bin; eigentlich sollte man solche allgemein :P bekannten Dinge ja gar nicht untermauern müssen (Wasser ist nass btw):

---
Die Statistik geht von ca. 575.000 Abmahnungen (nur 2010) im Bereich des Filesharing aus,

http://www.internet-law.de/2011/01/filesharing-abmahnstatistik-2010.html
---
Abmahnung bei eBay, Amazon und Online-Shops - Auflistung gängiger Abmahngründe (Update: 606 Abmahngründe!)

http://www.it-recht-kanzlei.de/abmahnung-ebay.html
---

Abmahnungen und dergleichen sind einfach Alltag im Netz - aus welchen Anlässen auch immer. Wer nur 2-3x pro Woche eine Zeitung in der Hand hält weiß das..."

Du zitierst fragwürdige Internetseiten, die Kapital aus der weit verbreiteten Furcht vieler Internetznutzer zu schlagen versuchen. Es gab in einer juristischen Fachzeitung vor Kurzem einen aufschlussreichen Artikel über Abmahnungen und Abmahnungen im Internet im Speziellen. Wenn ich ihn finde, nenne ich dir die genaue Fundstelle. Du wirst staunen, wie maßlos übertrieben die Furcht vor den Abmahnanwälten tatsächlich ist.

"Vielleicht hat man mehr als eine Festplatte? Wer seinen Rechner nach und nach über die Jahre aufrüstet, wirft die alte Hardware ja nicht sofort weg, wieso auch, wenn es doch noch funktioniert. 200 GB sind auch heute noch sehr viel Platz, wenn sie nur für Spiele zur Verfügung stehen. Eigentlich sollten selbst passionierte Spieler nicht permanent so viel Platz benötigen. Ich habe nie so viele Titel gleichzeitig installiert. Torchlight benötigt um die 400 MB auf der Platte. Vom Platzbedarf von alten/älteren Spielen will ich gar nicht erst anfangen."

Wieso änderst du immer die Annahmen?

Um die leidige Festplattendiskussion zu einem Ende zu bringen: Du behauptest, mit 200 GB käme man heute noch gut aus. Zur Begründung stellst du Milchmädchen-Rechnungen auf (200 GB / 7 GB ≈ 28), blendest dabei aber nicht nur aus, dass für Festplattenhersteller 1 GB = 10^9 Byte und nicht 2^30 Byte sind, und Betriebssystem und Treiber ebenfalls Platz beanspruchen. Wenn man dann noch miteinbezieht, dass man in der Regel noch andere Programme (Textverarbeitung, Bildbearbeitung, weitere Office-Programme, wissenschaftliche oder technische Spezialanwendungen, ...) und sonstige Dateien (Fotos, Videos, größere PDF-Files, ...) auf dem PC gespeichert hat, dann sind 200 GB eben doch nicht so viel Platz. Und da ist dann tatsächlich die Frage: Wer würde dann nicht lieber aufrüsten? Deutlich größere und modernere Festplatten bekäme man schon für weniger als 50 Euro.

"Völlig falsch. Das entstammt nicht meinen Texten. Zum gefühlt 10. Mal: CPU+GPU sind die Haupt-Komponenten, die man häufiger ersetzen MUSS, wenn man wirklich hohe Leistung will. Selbst RAM hat sich seit Jahren nicht gesteigert (in dem Sinne das man zum Spielen aufrüsten müsste). 4 GB sind doch jetzt schon seit etlichen Jahren mehr als genug. Niemand muss ständig einen komplett neuen Rechner kaufen. Darum geht es mir."

Wieso blendest du die interessanten Fakten immer aus? Eine neue CPU bedeutet nach 3 Jahren Aufrüst-Pause, dass ein neues Mainboard fällig wird (70 Euro bis 130 Euro). Damit ist doch die Behauptung, Aufrüsten koste "nur" 200 Euro (130 Euro (GPU) + 70 Euro (CPU)), hinfällig.

"Ja, kann mich an keine Ladezeiten erinnern."

Wenn du tatsächlich Gears of War auf dem PC gespielt hättest, müsstest du wissen:
A) die Installation dauert mit rund einer Stunde wahnsinnig lange und
B) die Ladezeiten können manchmal lang sein.
Grund für beides ist höchstwahrscheinlich die miserable Portierungsarbeit von People Can Fly.

Falls du es nur auf der Xbox 360 gespielt hast: Ja, da waren die Ladezeiten kurz (5-8 Sekunden).

"Danke. Genau so sieht ein konstruktives Gebaren in einer Diskussion nämlich aus. :) Möglichst gute Argumente vorbringen."

Wieso zerhackstückelst du meine Postings immer und blendest das Interessanteste aus? Es geht in der klassischen Dialektik nicht darum, dass einer am Ende "Recht" behält. Es geht darum, dass beide Seiten etwas lernen. Wenn es dir aber tatsächlich darum geht, auf einer Videospielseite "Recht" zu behalten, dann tut es mir um dich leid. Denn dann muss dein Leben ziemlich übel sein.

"Hab ich doch wirklich im allerersten Posting erklärt. :D PC-Spiele sind permanent billiger. Selbst bei Launch-Titeln schon. Die muss man aber nicht kaufen. Bei Shops wie Steam ist es möglich sich Triple A Spiele für einen Fünfer zu holen. Und das nicht selten. Das Geld das man an den Spielen spart, gleicht die eventuellen Mehrkosten für Hardware mühelos wieder aus... Wer sich oft Spiele oder sonstige Software kauft, bezahlt viel viel mehr Geld dafür, als er jemals in Hardware stecken würde. Dazu kann man nicht eine solche Milchmädchenrechnung machen wie du, in dem man einfach mal davon ausgeht, nur einen PC zu haben, wenn man spielt. Hat man aber sowieso einen PC, den man für viel viel mehr Dinge verwendet, dann ändert sich die Lage nochmal drastisch. Eine aktuelle CPU hilft ja auch bei allen anderen Anwendungen. In dieser Situation wird eine Konsole sogar zu einer zusätzlichen Ausgabe, das genaue Gegenteil davon, günstig zu fahren."

90% aller PC-Nutzer, die nicht spielen wollen, brauchen keine teure CPU und auch keine teure GPU. Wieso machst du die Ausnahme (Videobearbeitung am PC) zum Regelfall?

Vielleicht kennst du dich im Konsolenbereich nicht so gut aus, aber: Aus meiner noch aktiven Xbox 360-Zeit weiß ich, dass man teilweise auch auf der Konsole Spiele neu für 5-10 Euro bekommt. Extrem günstig (nahezu kostenneutral!) fährt man allerdings, wenn man sich auf entsprechenden Seiten wie areabasar.de ein bis zwei Monate alte Gebrauchtspiele (Kostenpunkt: 30-40 Euro) kauft. Die kann man drei Monate behalten, mehrfach durchspielen und für denselben Preis weiterverkaufen.
Natürlich kann ich eine verrückte Rechnung aufmachen: Ich kaufe mir 10 Vollpreistitel im Monat und spare gegenüber den Konsolenversionen jeweils 10 Euro. Meine Kostenersparnis auf das Jahr betrachtet gegenüber der Konsole beträgt dann 1.200 Euro. Aber wer gibt denn bitte so viel Geld für Spiele aus? Ist ein solcher: Regelfall oder Ausnahme?

"Auch das ist schon wieder nur bedingt richtig. Nur weil ich keine Karte der jüngsten Generation habe, ruckeln bei mir deshalb noch lange nicht aktuelle Titel. Das sieht man auch an den Engines. Wie lange ist UT 3.x jetzt schon im Einsatz? Wer 2007 flüssig Mass Effect 1 gespielt hat, der kann auch 2011 noch flüssig Mass Effect 3 spielen, weil es immer noch die gleiche Engine ist. 4 Jahre! Das ist doch schon fast so wie auf der Konsole. Wohlgemerkt alles noch ohne auch nur die Effekte runterdrehen zu müssen."

Erstens wissen wir nicht, ob man Mass Effect 3 flüssig auf vier Jahre alter Hardware spielen können wird - man hätte auch meinen können, Call of Duty: Black Ops auf derselben Hardware, auf der Modern Warfare 2 flüssig lief, flüssig spielen zu können. Zweitens hat Mass Effect sehr niedrige Hardwareanforderungen und ist nicht repräsentativ für die Gesamtheit der Spiele: Metro 2033 läuft auf 3 Jahre alter Hardware sicher nicht gut.
Drittens habe ich dir bereits oben erklärt, dass Hardware von 2007 wie die 8800 von Nvidia aufgrund einer besonderen Marktsituation (langer Konsolenzyklus) so lange ausreichend war. Wer 2011 aufrüstet, wird 2014 nach Erscheinen der nächsten Konsolengeneration mit Sicherheit fast nichts mehr flüssig spielen können. Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche.

EDIT: Wir verhalten uns beide peinlich... Seit Tagen posten wir in den Commentbereich von dieser News, bewegen uns in der Diskussion keinen Meter und tauschen nur Anfeindungen aus. Wozu? Lass uns Frieden schließen und diese blöde Diskussion vergessen.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 17. April 2011 - 3:25 #

"Capito?"

Du irrst dich. Ausgerechnet das halbe Justizwesen würdest du ad absurdum führen (hihi), würde man da wirklich solche Maßstäbe anlegen. Schließlich geht es da primär darum, schwammig zu formulieren und sich auf nichts festnageln zu lassen. So wie du es hier schon die ganze Zeit versuchst, z.B. in dem du plötzlich von Verleumdung!!11!111!! zu kreischen anfängst.
Aber wie gesagt, da ich sowieso keine "Allgemeinplätze" verwendet habe, sondern mich auf konkretes zu konzentrieren versuchte, ist das sowieso hinfällig.

"Du zitierst fragwürdige Internetseiten,"

Lustig, da z.B. der erste Link ja wiederum nur den Bericht einer anderen Gruppe wiedergibt, also gar nicht auf der Seite selbst entstanden ist, kann man die Aussage auch nicht dadurch diskreditieren, dass man meint die Seite die es nur veröffentlicht hat sei fragwürdig. Dir gelingt es wirklich nie zu differenzieren. Man sollte ja meinen das gerade Leute, die irgendwas mit Jura zu tun haben wollen, das wirklich verdammt gut könnten...
Die Seiten sind darüber hinaus sogar recht gut, sie sind auch nur Beispiele. Es gibt sehr viele gehaltvolle Seiten dazu, die zu ähnlichen Schlussfolgerungen kommen. Wenn man sich zudem anschaut, wie viele Blogger aus den nichtigsten Gründen ständig abgemahnt werden, weiß man, dass es wie gesagt schlicht Alltag ist. Fast alle Blogs die ich regelmäßig lese, haben schon mal mindestens eine bekommen und da sind keine "bösen" Leute dabei.
Ab einem gewissen Punkt werden dann Sachen, wie z.B. Abmahnungen dann auch einfach nur noch gezählt. Das stimmt dann schon so ungefähr, zumindest ist es genauer und hat bessere Zahlenbasen, als es bei "Messungen" in Tauschbörsen der Fall ist.

"Du wirst staunen, wie maßlos übertrieben die Furcht vor den Abmahnanwälten tatsächlich ist."

Wenn die so einen Quark erzählen, würde ich die Lektüre dieses Blattes zukünftig vermeiden. ~575.000 Abmahnungen nur in diesem einen Bereich ist superkrass. Warum Juristen damit übrigens kein Problem sehen, ist ja auch klar, sind sie es doch selbst, die Millionen daran verdienen. Schließlich geht es doch schon seit Jahren nicht mehr einfach bloß um Abmahnungen, sondern um eine ganze Abmahn-Industrie.

http://www.lawblog.de/index.php/archives/2010/11/22/britische-filesharing-anwalte-unter-druck/

https://encrypted.google.com/search?hl=de&source=hp&biw=1920&bih=897&q=abmahnindustrie&aq=f&aqi=g1&aql=&oq=

Auf ebay alleine kann ein falsch geschriebener Satz zu einer Abmahnung führen. Du siehst ja selbst, wie du auf jedes Wort anspringst, dass lediglich deiner persönlichen Meinung nach nicht perfekt in den von dir wahrgenommenen Kontext passt. Genau so sind die Jungs halt auch drauf, die dir dann z.B. auf ebay deshalb eine Abmahnung schicken.

Wenn man sich richtig verhält kommt man von den Kosten zwar oft zumindest teilweise wieder runter, aber wenn von typischen 650 Euro am Ende immer noch 250 übrig bleiben, tut das auch weh, ganz zu schweigen davon, dass dann der eigene Anwalt ja auch immer noch zu bezahlen ist. Und für den Abmahner macht es ja sowieso die Masse. Es lohnt sich also in jedem Fall.

"Du behauptest, mit 200 GB käme man heute noch gut aus."

200 für Spiele, ja. Es ist auch außerdem völlig egal was du da vor zu rechnen versuchst. Es ist nämlich völlig unerheblich, ob man auf 200 GB nun 25 oder 35 Spiele bekommt. In meiner Annahme ging es doch schließlich und das habe ich ja deshalb auch extra so betont, nur darum, dass fast kein Spieler so viele Spiele gleichzeitig installiert hat. Oder haben muss. So viele Spiele haben wahrscheinlich nicht mal die Leute von GG gleichzeitig auf ihren Platten, obwohl die professionell Spiele beschreiben wollen.

Des weiteren hast du dafür auch noch deine Annahme geändert. Ich sagte ja von Anfang an, dass man einen PC auch noch für andere Sachen hat/benutzt. Dir ging es ja ausschließlich um die Spiele, deswegen meintest du ja auch so oft, wie lediglich eine Konsole reicht/das man den PC so leicht durch eine Konsole ersetzen könnte.

"Damit ist doch die Behauptung, Aufrüsten koste "nur" 200 Euro"

Wo hast du nur diese Zahlen her? Die hab ich nie genannt. Bezog mich lediglich darauf, dass eine Graka für 130 nicht die Welt bedeutet, zumal die auch schon alles max darstellt.

"Wenn du tatsächlich Gears of War auf dem PC gespielt hättest, müsstest du wissen:
A) die Installation dauert mit rund einer Stunde wahnsinnig lange und
B) die Ladezeiten können manchmal lang sein."

Sorry, das ist bei mir def nicht der Fall gewesen. Ich habe noch nie von einem Spiel gehört, dass 60 Minuten (!) installiert. Dann stimmt da bei dir was nicht. Wie lange es genau war weiß ich nicht mehr (schon ne Weile her), aber epische 60 Minuten wären mir bestimmt nicht entgangen.

"Wenn es dir aber tatsächlich darum geht, auf einer Videospielseite "Recht" zu behalten, dann tut es mir um dich leid. Denn dann muss dein Leben ziemlich übel sein."

Versuch dein Verhalten doch nicht damit herunterzuspielen, dass es sich hier um eine Spieleseite handelt. Ist doch total albern. Du willst auf hohe Standards pochen (bzw. wirfst anderen sehr negatives vor) und sprichst von gutem Stil, während du gleichzeitig von dir selbst sagst, eben keinen solchen anzuwenden, weil du ja "nur" auf einer Spieleseite bist. Wenn bei jemandem solche Ansprüche ernst zu nehmen sind, dann werden sie möglichst immer und überall angewandt und nicht nur wenn einem gerade danach ist.

"Wieso machst du die Ausnahme (Videobearbeitung am PC) zum Regelfall?"

Habe ich doch überhaupt nicht. Und wie kommst du auf Videobearbeitung? Ich sprach nur davon das eine schnelle CPU auch außerhalb von Spielen positive Effekte haben kann. Ist doch so. Du brauchst nur auf eine Seite zu gehen die komplett aus Flash besteht und ein "alter" Rechner wird deutlich langsamer (weil Flash so mies ist). :D

"Aus meiner noch aktiven Xbox 360-Zeit weiß ich, dass man teilweise auch auf der Konsole Spiele neu für 5-10 Euro bekommt."

Viele PC-Spiele bekommt man halt fast generell nachgeschmissen, insbesondere auch durch die immer aktivere Indie-Szene, deren Spiele meist schon zum Launch sehr günstig sind. Gleichzeitig muss man sich auch nicht den Stress geben, lange nach Schnäppchen zu suchen. Das ist doch auch alles Zeit/Geld/Aufwand. Mit dem kurzen Klick zu Steam oder gog.com nicht zu vergleichen.

Und wenn du weißt wo man neue Konsolenspiele für 5 Euro herbekommt solltest du eine News dazu schreiben, interessiert bestimmt viele. ;)

"Erstens wissen wir nicht, ob man Mass Effect 3 flüssig auf vier Jahre alter Hardware spielen können wird"

Ehrlich gesagt wissen "wir" dazu schon eine ganze Menge. Wie dir vielleicht nicht entgangen ist, kam Mass Effect 2 ja jetzt auch für die Playstation 3 heraus. Bei diesem Release kam allerdings bereits die Engine von Mass Effect 3 zum Einsatz. Bis auf leicht schärfere Texturen (ist kaum zu sehen) ist alles beim Alten geblieben. Wenn überhaupt, sind die Anforderungen sehr wahrscheinlich höchstens minimal gestiegen. Ist doch auch naheliegend. Mass Effect 2 kam erst 2010 heraus und Mass Effect 3 kommt schon 2011. Bei diesen kurzen Entwicklungs-Zyklen, hat BW doch gar nicht mehr die Zeit, da noch groß was zu machen. Die sind doch schon froh wenn sie das eigentliche Spiel noch irgendwie zusammengschustert bekommen. Man hat ja schon bei DA2 gesehen, was die schrecklich kurzen Zeiträume für Konsequenzen hatten. Viele kopierte Maps etc...

"Zweitens hat Mass Effect sehr niedrige Hardwareanforderungen und ist nicht repräsentativ für die Gesamtheit der Spiele"

Ich behaupte das genaue Gegenteil: Mass Effect ist nämlich in der UE gebaut und das ist die wohl derzeit am meisten lizenzierte Engine überhaupt. Das heißt zwar noch nicht das deswegen jedes Spiel in der Engine auch genau die gleichen Anforderungen hat, trotzdem ist es recht nahe an der Aussage, "läuft eins damit, laufen sie alle". Ich habe wirklich noch nie ein UE Spiel ruckeln sehen - auch auf recht moderater Hardware (im Vergleich zum neuesten Zeug).

"Drittens habe ich dir bereits oben erklärt, dass Hardware von 2007 wie die 8800 von Nvidia aufgrund einer besonderen Marktsituation (langer Konsolenzyklus) so lange ausreichend war."

Wieso siehst du nicht ein, dass du damit meine Aussage sogar selbst bestätigst? Ich habe doch gar nicht den Anspruch erhoben, hier eine Ewigkeitsklausel aufzusetzen. Natürlich ändern sich diese Dinge auch mal und wenn es nur kurzfristig ist. Klar wird es sehr wahrscheinlich einen Sprung geben, wenn neue Konsolen erscheinen. Aber auch die neuen Konsolen werden doch nicht nach 2 Jahren wieder verschwinden. Sobald die dann erstmal am Markt sind wie die aktuellen, haben wir doch wieder die gleiche Lage wie jetzt.

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 - 17. April 2011 - 13:42 #

Das hier wird mein letzter Kommentar sein, da ich keine Lust darauf habe, mit irgendeinem Wildfremden aus dem Internet, der auf mich den Eindruck macht, nicht einmal durchschnittlich intelligent zu sein, zu "diskutieren", wenn er sowieso nichts anderes als Anfeindungen auf die Reihe bekommt.

Du kannst ja gerne weiterhin behaupten, dass:
1.) Raubkopien für die Spieleindustrie kein Problem sind, da Raubkopierer eben nicht mitverantwortlich für sinkende oder schlechte Verkaufszahlen sind. Die Grundannahme, die dieser These zugrunde liegt: Raubkopierer laden nur Spiele herunter, die sie ohnehin nicht gekauft hätten.
2.) Man, wenn man jetzt 200 Euro in neue Hardware investiert, die nächsten drei Jahre alles in annehmbarer Qualität spielen können wird. Dass neben CPU und GPU weitere Kosten anfallen (Mainboard (zu 100%), RAM (höchstwahrscheinlich) und unter Umständen ein neues Netzteil), blendest du ebenso aus wie die zu erwartende Explosion der Hardwareanforderungen nach Erscheinen der nächsten Konsolengeneration. Einen außergewöhnlichen Zustand - Hardware der letzten Jahre war erstaunlich länger potent als früher - machst du zum Normalzustand.

Jedoch auch für diesen besonderen Zustand gilt: Auch trotz der besonderen Marktsituation kann man heute mit einer 8800 nicht alles in annehmbarer Qualität flüssig spielen. Mit einer 8800 kann man kein Black Ops, kein Crysis 2, kein Metro 2033, kein GTA IV (von 2008!), ... flüssig in guter Qualität spielen. Nicht einmal Crysis (von 2007!) läuft auf einer 8800 gut. Mass Effect (ein Rollenspiel!) ist eben nicht repräsentativ für die Gesamtheit der Spiele. Selbst als sparsam geltende Strategie-Spiele wie StarCraft 2 kann man auf drei Jahre alter Hardware bestenfalls halbwegs flüssig in einer Grafikeinstellung spielen, die WarCraft 3 Konkurrenz macht! Kein Wunder: Selbst stärkste High-End-Hardware kommt in 3 gg. 3 und 4 gg. 4 Partien bei großen Schlachten auf Standbilder.

Beide Thesen kannst du weiterhin vertreten. Ich gebe dir nur den Rat: Sei nicht verwundert, wenn manche Leute dich dann nicht für voll nehmen.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 14. Mai 2011 - 2:26 #

"wenn er sowieso nichts anderes als Anfeindungen auf die Reihe bekommt."

ROFL! Schade das deine Intelligenz nicht erkennt, das du von dir selbst sprichst. Und was die Wildfremden aus dem Netz angeht: Ich z.B. bin froh dich nicht noch besser zu kennen.

"Du kannst ja gerne weiterhin behaupten, dass"

Versprochen, werde ich machen. :D

"Raubkopierer laden nur Spiele herunter, die sie ohnehin nicht gekauft hätten."

Du hast es beinahe geschnallt.

"machst du zum Normalzustand."

Es ist ja auch der Normalzustand, dass alle x Jahre neue Konsolen rauskommen und nach dem Hardwaresprung dann erst mal wieder "Ruhe" einkehrt. Das ist nicht ungewöhnlich. Hardwareanforderungen machen alle paar Jahre einen Sprung und wachsen dazwischen eher langsam. Wenn du nicht davon ausgehst, dass MS und Sony ihre Kisten nun in immer kürzeren Zeitabständen auf den Markt werfen, ist es lächerlich, von einem außergewöhnlichen Zustand zu sprechen, dass diese Generationen der Konsolen nun über 5 Jahre lang "stabil" blieben.

"Beide Thesen kannst du weiterhin vertreten"

Das sind ja nicht exakt die Thesen die ich vertrete. Es ist deine Version/Interpretation von dem was ich sagte. Du hast so die ungefähre Richtung hinbekommen.

"Ich gebe dir nur den Rat:"

Und ich gebe dir den Rat, am besten niemandem mehr Ratschläge zu erteilen. :D

PS: GG hat mir das Tracking abgeschaltet (ohne mein Zutun), sonst hätte ich das eher gesehen, habe den neuen Beitrag dann beim scrollen durch die Tracking-Liste bemerkt. Sonst hätte ich wohl früher reagiert.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 11. April 2011 - 17:00 #

Lustiges Beispiel, wo Black Ops ja auch ausgerechnet das Spiel war (und eigentlich immer noch ist, das Spiel ist immer noch in den Charts), dass alle Verkaufsrekorde geschlagen hat.

http://www.joystiq.com/2010/12/21/call-of-duty-black-ops-makes-1-billion/

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 - 11. April 2011 - 17:16 #

Gerade weil Black Ops so erfolgreich ist, ist es ein so gutes Beispiel. Es zeigt, wieviel mehr Geld man mit Multiplattformtiteln verdienen kann als mit PC-only-Entwicklungen.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 11. April 2011 - 17:25 #

Was gibt es da zu zeigen? Ist doch wohl selbstverständlich, dass sich etwas besser verkauft, wenn es einen größeren Kundenkreis gibt.
Aus dem gleichen Grund lässt sich ja auch nicht mehr mehr absetzen als jetzt, weil alle potentiellen Kunden längst erschlossen sind.

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 - 11. April 2011 - 17:29 #

Der Ausgang der Diskussion war Dennis' Aufforderung an die Entwickler, auf dem PC, der nicht die Hardwarelimitationen der Konsole kennt, mutig mit ihren innovativen Spielen voranzuschreiten. Daraufhin habe ich etwas traurig bemerkt, dass es wirtschaftlich nur noch in seltenen Fällen lohnt, Exklusiv-Spiele auf dem PC zu veröffentlichen und habe als Negativbeispiel Crysis 2 genannt, dessen PC-Version in den Verkaufszahlen zu enttäuschen scheint.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 11. April 2011 - 17:36 #

Mit Betonung auf scheint. :D

http://www.ggmania.com/?smsid=30760

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7391 - 11. April 2011 - 17:54 #

Dafür müsste man aber besser einen Multiplattform Titel nehmen, der auf dem PC optimiert ist, nur gibt es da seit 2 Jahren keinen :D BF3 hat zumindest erste Ansetze, wobei Crytek ja auch behauptet hat aktuelle PCs voll auszureitzen ( und vor 2 Jahren aktuelle wohl auch noch :D )

Vielleicht muss man bei PC Only Games einfach mal Umdenken, und die Sparschere an anderer Stelle ansetzen. Wie unten geschrieben, behauptet EA ja die PR kostet 3 mal soviel wie die Entwicklung. Wenn dem so ist, braucht ein Spiel überhaupt so eine Menge an PR? Gute Spiele haben sich früher auch ohne Internet rumgesprochen. Sollte heute dank der ganzen Plattformen auch so gehen. Minecraft und World of Goo hatten bestimmt kein so großes PR Budget. Wenn EA seine Spiele für so grottig hält, dass man sie mit enormer Werbung nur verkauft bekommt, dann läuft hier irgendwas doch von Grund auf falsch.

Muss denn heute ein Titel in den ersten 2 Wochen zum Millioneseller werden? Extreme Werbung deutet doch heute meist schon auf ein Spiel hin, welches sich nur im guten Durchschnitt bewegt, und durch die Werbung von gleichwertigen Konkurrenten abhebt, die leider nicht soviel Geld zum "verpulvern" haben. Natürlich ist das Business so, aber ob es auf Dauer gut geht? Wenn hier mal selbst die PR Trommel die Verkaufszahlen nicht retten kann, dann ist es doch gleich um einiges teurer, bei Kinofilmen hat man auch oft durch Trailer Filme gut aussehen lassen, die einfach Müll waren abseits der 2 Minuten Trailer. Das bekommt irgendwann auch der letzte Kunde mit und dann haben wir den Salat :D

Darino 14 Komm-Experte - 2462 - 12. April 2011 - 10:08 #

Dass man immer das Argument Raubkopierer bringt, finde ich ebenfalls nicht richtig. Es spielen sicher noch viele andere Faktoren eine Rolle. In meinem Freundeskreis wollen viele einfach keinen PC mehr haben, da die Wohnung zu klein ist und man nirgends Platz für den Schreibtisch oder Ähnlichem hat.
Aber: Kleinreden darf man das Problem der "Raubkopie" auch nicht. Man muss nur mal "crysis 2 + warez" über google suchen und hat Tausende von Treffern. Wäre die Nachfrage nicht, würde das Angebot doch auch nicht so groß sein, oder lieg ich da so falsch? :-)

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7391 - 12. April 2011 - 10:35 #

Das Angebot steigt ständig, weil jeder meint er müsse Geld verdienen, sei es durch Werbung auf der Webseite, oder durch die 1-Click-Hoster.
Kleinreden nein, aber auch nicht so extrem überbewerten, denn selbst die Entwickler und Publisher sind sich ja nicht alle einig, und Zahlen die genau irgendwas belegen gibt es nicht. Nur weil es etwas gibt, muss es nicht jeder nutzen, und die es nutzen haben nicht alle den gleichen Grund. Spontan fallen mir da
- Als Ersatz für eine Demo ( gefällt es überhaupt, läuft es auf dem eigenen System, proberun falls man es doch verkaufen will, was nach aktivieren nicht mehr möglich )
- Man kauft nur den Key und muss das Spiel irgendwo her bekommen
- NOCD Cracks waren auch weit verbreitet, auch bei Leuten die legal Spiele hatten.

Natürlich wird das nicht die Moralvorstellung von allen sein, Leute dafür direkt als Räuber beschimpfen bringt aber auch nichts, und über die Zweifelhaften Entwicklungen im DRM Bereich die nur ehrliche Kunden bestraft, und Kopierer nicht vom kopieren abhält, reden wir mal nicht.

Wer sagt überhaupt, dass sich die Zahl der Spieler gesteigert hat, vielleicht sind nur die meisten von PC zu Konsole gewechselt. Die meisten XBOX/PS3 Besitzer werden wohl vorher auch am PC gezockt haben nur war es ihnen da wohl zu "umständlich". Oder sie bezahlen lieber 70€ für ein Spiel ( jetzt kommt nicht wieder mit in Shop X gibt es das für 30€ ) und können es danach größtenteils wieder verkaufen oder leihen es einfach aus oder tauschen mit einem Kumpel etc.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8347 - 12. April 2011 - 16:18 #

Ich bin PC'ler seit XT Zeiten und hab mittlerweile auch ne 360 und ne PS3. Die 360 seit nun bald 3 Jahren, die PS3 seit bald 2 Jahren. Wobei letztere Einstaubt.

Auf PC kauf ich nur noch Software via Download, weil die Packungsinhalte ein Witz sind und man sowieso gleich nach dem Installieren die 4,5 GB mini-Updates runterladen muss. Dazu kommt das ich mittlerweile fast ausschliesslich mit Linux arbeite, Spiele aber eine Windoof Domäne sind und ständiges Umbooten macht keine Laune. Da mehr Zeugs erscheint als man je Zeit zum spielen hat, kauf ich auch nur die Super-Duper-Günstig Angebote für unter 20€ mit allen AddOn Gedöns und BugPatchFixes - die ich dann meistens nicht mal Spiele, weil die Zeit halt nicht reicht... Das ewige Wettrüsten des Rechners (welches nachgelassen hat dank Innovationsbremse Konsole (ironie!)) trug dazu bei, auf die Konsolen zu schielen und sich eine Anzuschaffen.

Ich gebe auch auf Konsolen nicht mehr als 40€ für ein Spiel aus (und dann muss ich schon SEHR, SEHR scharf drauf sein). Entweder muss ein Import herhalten, oder man spielt eines der Spiele die man sich Super-Günstig erworben hat und wartet bis der heissersehnte andere Titel entsprechend günstig angeboten wird.

Summasummarum: Ich sehe die Co-Existenz von PC und Konsole als eine sehr gute. Man kann auf beiden Reich (Coder & Co) als auch arm (Spieler) werden.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7391 - 12. April 2011 - 19:09 #

Und so wie dir wird es einigen gehen, z.B auch Mac User. Du zeigst genau das Verhaltet, was ich bei vielen im Bekanntenkreis sehe ink. mir, warum PC Spiele nur noch Billig gekauft werden oder direkt eine Konsole genommen wird. Die schwachen Verkaufszahlen am PC immer auf Kopien zu schieben, sind daher in meinen Augen absoluter Blödsinn. Und die damit verbundenen Ausreden um wieder einen DRM mit dubiosen Kundeneinschränkungen einzuführen. Dadurch werden es nur noch weniger PC Verkäufe und immer mehr die zur Konsole greifen. Die wenigen PC Only Games gehen ja eh im Massenmarkt der Plattformübergeifenden Spiele unter. vielleicht sollte man mal bei den Awards in den Einzelkategorien nur noch Exklusivtitel zulassen :D

volcatius (unregistriert) 11. April 2011 - 15:11 #

Crysis 1 ist ein PC-Spiel.
Crysis 2 ist vor allem ein Konsolenspiel.

dunkadunka (unregistriert) 11. April 2011 - 15:14 #

Ich würde diesen Zahlen nicht vertrauen. Sind nur Schätzwerte und solange vom Publisher keine offiziellen Zahlen (Jahresbericht) kommen ist alles nur Schätzung.

Crysis hat laut EA 1 Million in den ersten 2 Monaten verkauft und insgesamt bis Mai 2010 3 Millionen.
Warhead hat über 1,5 Millionen verkauft und Far Cry der Vorgänger von Crysis hatte in den ersten 4 Monaten nur 730.000 verkauft und bis Januar 2009 2,9 Millionen (laut Ubisoft).

Laut VGchatz wo die Vekaufszahlen von Crysis 2 herkommen hat Shogun 2 in fast einem Monat 190.000 verkauft. Seltsam ist nur das 500.000 in der online Bestenliste sind und es seit Release immer in den Steam Bestsellern ist. Ach und übrigens hat der Vorgänger Empire im ersten Monat laut Sega 810.000 vekauft.

Also immer nur den Zahlen vom Publisher glauben da diese korrekt sind und vom Gesetz her sein müssen. Das Problem ist nur das es manchmal ein jahr dauert bis diese bekannt sind.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 11. April 2011 - 15:41 #

"Natürlich, steam-Verkaufszahlen sind in den Zahlen nicht enthalten. Glaubt aber wirklich jemand, dass steam 400.000 Lizenzen von Crysis 2 verkauft hat?"

Da Crysis 2 derzeit auf dem zweiten Platz der meistverkauften Spiele in Steam liegt, kann man zumindest davon ausgehen das die Verkaufszahlen davon sehr hoch sind:

http://www.ggmania.com/?smsid=30760

"Und das, obwohl Crysis eine PC-Spieleserie ist."

Nein ist es nicht. Du verwechselst das mit Crysis 1, dass in der Tat damals noch mit Fokus auf den PC entwickelt wurde. Teil 2 hingegen ist ein Konsolentitel. Erkennt man auch schön daran das es nur noch Checkpoints gibt als Save und keine "normalen" Spielstände mehr sowie Quicksave, wie es in Teil 1 normal war. Alles in Crysis 2 ist nach den Standards entwickelt und realisiert, wie sie derzeit auf Konsolen gelten.

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 - 11. April 2011 - 17:35 #

Crysis ist dahingehend eine PC-Spieleserie, dass der Vorgänger Crysis 1 exklusiv für den PC erschienen ist, der geistige Vorgänger Far Cry lediglich in Form von Spin-Offs auf den Konsolen veröffentlicht wurde.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 11. April 2011 - 17:35 #

Ach komm, ist doch albern. Crysis 1 war für den PC und Teil 2 nicht. Das macht beide Spiele doch nicht zu einer "PC-Spieleserie". ;)

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 - 11. April 2011 - 23:07 #

Diablo 1 gab es auch für die PS1, dennoch würde ich die Diablo-Spieleserie eine PC-Spieleserie nennen. Warum? Erstens erschienen alle Diablo-Teile für den PC, zweitens waren manche Spiele der Serie PC-exklusiv.
Genauso verhält es sich auch mit der Crysis-Spieleserie, bloß mit dem Unterschied, dass der erste Teil exklusiv war.

Oder ist eine Serie nur dann eine "PC-Spieleserie" zu nennen, wenn alle Teile der Serie exklusiv waren? Dann wären aber ausgerechnet die Serien, die man gemeinhin mit dem PC verbindet - StarCraft, WarCraft, Doom, Quake -, keine PC-Spieleserien mehr. Wäre wohl wenig sinnvoll, oder?

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 12. April 2011 - 2:23 #

Du benutzt ja auch die falschen Begriffe. Von "exklusiv" war in meinen Postings nie die Rede. Ich spreche davon, für welche Plattform primär entwickelt wurde. Crysis 1 wurde primär für/mit Blick auf den PC entwickelt und Crysis 2 nicht. Mit den bekannten Folgen (z.B. automatische Speicherpunkte statt manuellem Save). Ergo ist von Fokus auf den PC zu sprechen, wenn die anderen Plattformen quasi der Port waren. Dragon Age: Origins war zuerst für den PC gedacht und Konsolen waren sekundär, daher bot die PC Variante auch Funktionen, die es auf der Konsole nicht gab. Dragon Age 2 wurde gleich für alle Plattformen entwickelt, daher gibt es zwischen Konsole und PC fast keinen Unterschied mehr. Selbst an Menüs merkt man oft, dass sie eher auf die Bedürfnisse von Konsolen zugeschnitten sind.
Als PC exklusiv würde ich derzeit nicht mal mehr den Witcher 2 bezeichnen, obwohl das Spiel jetzt erst mal nur für den PC erscheint. Denn sobald sie können, bringen sie es auch für Konsole. Der PC wird lediglich zuerst bedient, da sie sich nicht übernehmen wollen, mit einem Fokus auf zu viele verschiedene Dinge.

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 - 12. April 2011 - 8:28 #

In der Entwicklung von Crysis 2 war nach Angaben der Entwickler der PC die Leadplattform: http://www.pcgames.de/Crysis-2-PC-213107/News/Crysis-2-PC-Version-war-Lead-Plattform-und-bietet-die-beste-Grafik-817042/.

Eine fehlende Funktion zum manuellen Speichern ist eine von Crytek bekannte Marotte, die sie bereits in Far Cry gezeigt haben und nicht der parallelen Entwicklung auf den Konsolen geschuldet sein muss. Ein weiteres Argument für die Behauptung, dass Crysis 2 nicht primär für den PC entwickelt worden sei, das du aber nicht genannt hast: Es gibt keine komplizierte, frei einzustellende Grafikkonfiguration, sondern nur drei vorgefertigte Grafiksetups. Zumindest über das Erstellen einer neuen config-Datei lassen sich die Grafikeinstellungen minutiöser verändern. Aber auch bei den restringierten Grafikeinstellungen wissen wir nicht, ob sie den Konsolen geschuldet sind. Zumindest gibt es ja auch exklusive PC-Spiele, in denen man die Grafikeinstellungen nur über vorgefertigte Grafiksetups einstellen kann - früher sogar noch bedeutend zahlreicher.

Wenn du eine "PC-Spieleserie" als eine Spieleserie definierst, deren Teile alle zumindest zeitexklusiv auf dem PC erschienen sind - Konsolenversionen also nur Ports waren -, dann gibt es derer aber nur eine winzige Zahl.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29920 - 12. April 2011 - 9:27 #

Der Hinweis, gewisse Gamepad-Buttons zu drücken spricht allerdings nicht für den PC als primäre Entwicklungsplattform, egal was Crytek da redet. Ok, sie haben den Hinweis flott weggepatcht, an eine PC-Entwicklung glaubt bei Crysis 2 aber nun wirklich niemand mehr.

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 - 12. April 2011 - 10:08 #

Meinst du das "Drücken Sie Start, um fortzufahren" im Hauptmenü, das, soweit ich weiß, noch in der Demo weggepatcht wurde? Ich habe den SP von Crysis 2 noch nicht gespielt. Wird man dort ebenfalls aufgefordert, Gamepad-Knöpfe zu betätigen?

Das ist allerdings kein Beweis und auch nur ein schwaches Indiz gegen eine primäre PC-Entwicklung. Es kann ja gut sein, dass das Team, das für die Konsolenversionen zuständig war, bereits das Hauptmenü programmiert hatte. Wieso sollte dann das PC-Team die Arbeit des Konsolenteams nicht einfach übernehmen? Dabei ist es dann wohl auch zu dem Fehler gekommen, die Beschriftung nicht anzupassen.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 12. April 2011 - 17:38 #

"Wieso sollte dann das PC-Team die Arbeit des Konsolenteams nicht einfach übernehmen?"

Weil es genau das ist, was Entwickler tun würden, die ein Spiel mit Fokus auf PC entwickeln. Aber da das bei Crysis 2 eben nicht der Fall ist, lässt man das.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 12. April 2011 - 17:37 #

"Wenn du eine "PC-Spieleserie" als eine Spieleserie definierst, deren Teile alle zumindest zeitexklusiv auf dem PC erschienen sind"

Nö, davon rede ich immer noch nicht.

"dann gibt es derer aber nur eine winzige Zahl."

Genau. In den 90ern gab es extrem viele Spiele die es nur auf dem PC gab. Heute (=ab 2008 oder so) kommt die Masse der Spiele eigentlich nur noch für fast alle Plattformen raus.

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 - 12. April 2011 - 18:43 #

"Genau. In den 90ern gab es extrem viele Spiele die es nur auf dem PC gab. Heute (=ab 2008 oder so) kommt die Masse der Spiele eigentlich nur noch für fast alle Plattformen raus."
Auch in den 90ern erschienen doch fast alle großen Titel auch auf der Konsole: Wingcommander (SNES), WarCraft II (PS1/Saturn), Diablo (PS1), StarCraft (N64), Wolfenstein (SNES), Doom I und II (quasi auf jedem System), Quake I-III (Saturn, N64, PS1, DC), Half-Life (PS2), Command & Conquer (PS1, Saturn, N64), Unreal Tournament (DC, PS2), ...

Exklusiv geblieben sind in den 90ern doch auch nur die PC-Spiele, die entweder von kleinen Entwicklern stammten oder sich unmöglich auf die Konsole portieren ließen.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 12. April 2011 - 21:00 #

Ja, die großen Titel sind schon "immer" für "alles" erschienen. Heute gilt das aber nahezu für jedes (auch kleinere) Spiel.

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 - 12. April 2011 - 21:26 #

Wieso? Heute gibt es doch auch noch die exklusiven MineCrafts, Hearts of Irons und StarCraft II. Es gilt doch unverändert: Was sich portieren lässt, wird portiert. Was sich nicht portieren lässt, bleibt exklusiv.

Ich erkenne diesbezüglich keinen Unterschied zu früheren Zeiten. Mittlerweile erscheinen die PC-Spieleumsetzungen nur viel, viel schneller als früher - entweder direkt zum Launch oder maximal ein halbes Jahr später. Das war früher sicher anders.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 13. April 2011 - 1:35 #

Also du kannst dir ja mal eine PC Spielezeitschrift aus den 90ern schnappen und durchblättern und eine von heute - die Titel darin, die damals abseits des PCs erschienen, waren wirklich eher die Ausnahme. Auf dem PC waren immer Genres ganz groß wie Adventures oder Echtzeitstrategie. Mit Ausnahme von sowas wie Command & Conquer gab es da fast keine auf einer Konsole - die Steuerung ohne Maus und Tastatur galt auch als zu schlecht.
Und wieso sollte sich StarCraft 2 nicht portieren lassen? Klar ginge das, es hat andere Gründe, dass das nicht getan wurde.
Überhaupt gab es "damals" ja auch eine Phase, in der der PC als primäre Spieleplattform galt (er hatte einfach vergleichsweise viel Speicher und Rechenpower), dass allein hat dafür gesorgt, dass Multiplattformreleases nicht die Norm waren. Das würde doch jetzt keiner mehr sagen/machen. Als Grund sehe ich dafür übrigens auch noch ganz andere Sachen als du sie vermutlich aufführen würdest, denn eine weitere Ursache dafür ist doch auch, dass selbst mobile Geräte heute einfach die Power haben, alle möglichen Titel fast genauso gut (oder wenigstens ähnlich) darzustellen wie der stationäre PC. Daran war doch in den 90ern nicht zu denken. Ein Handheld von damals wäre doch gar nicht fähig gewesen für Adventures wie der PC sie hatte. Heute erscheint ein Monkey Island Remake natürlich auf jeder nur erdenklichen Plattform, da dass auch das letzte Handy noch irgendwie schafft.

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 - 13. April 2011 - 8:19 #

Wieso wurden Adventures häufig nicht portiert? ---> "kleine" Titel, auf Konsolen kein Aussicht auf Erfolg
Wieso wurden RTS-Spiele häufig nicht portiert? ---> auf Konsolen nur schwer spielbar

Was ich oben geschrieben habe, deckt sich doch auch mit deinen Erfahrungen? Alles was sich portieren ließ, wurde portiert. Portieren ließ sich, was auf Konsolen Aussicht auf Erfolg hatte.

Die PC-Spielentwickler von früher waren auch nicht dumm und ließen sich das leicht zu verdienende Geld mit Portierungen auch nicht entgehen.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 13. April 2011 - 23:19 #

In meiner Betrachtung spielte es ja sowieso keine Rolle wieso möglicherweise nicht portiert wurde, sondern nur _das_.

"Was ich oben geschrieben habe, deckt sich doch auch mit deinen Erfahrungen?"

Nicht wirklich. Der Punkt, das du meinst, das es damals Spiele für den PC gab, für die eine Portierung sinnlos gewesen wäre, spricht doch schon Bände. Über welches Spiel könnte man das jetzt noch sagen? Eine Schlussfolgerung die man daraus ziehen kann, ist doch, dass es seitdem einen deutlichen Paradigmenwechsel gab und man inzwischen Spiele erst gar nicht mehr so entwickelt, dass sie nicht ihren Weg auf möglichst jede Plattform finden können.

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 - 14. April 2011 - 9:15 #

Es gibt heute genauso noch Spiele, die nicht portiert werden, obwohl sie sehr erfolgreich auf dem PC gewesen sind. Zumeist sind das Spiele, die auf Konsolen nur schwer umsetzbar sind. Bestes Beispiel sind MMORPGs, von denen die meisten ihren Weg nicht auf die Konsole finden, nicht einmal das wahnsinnig erfolgreiche World of WarCraft.

Es ist gelinde gesagt kindisch zu meinen, dass die Spieleentwickler früher ja prinzipiell nicht an den Profit gedacht haben, sondern selbstaufopfernd an ihren Spielen gesessen haben, um Millionen von PC-Spielern glücklich zu machen. Realitätsfremder kann man nur schwer sein.

Die Diskussion ist aber ganz schön vom eigentlichen Thema abgekommen. Ausgangspunkt war, dass du bestritten hast, dass Crysis eine PC-Spieleserie sei. Dein Argument war, dass ein Teil der Serie - Crysis 2 - nicht primär für den PC entwickelt worden sei, was nach Angaben der Entwickler falsch ist, siehe obigen Link.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 14. April 2011 - 22:42 #

"Es ist gelinde gesagt kindisch zu meinen, dass die Spieleentwickler früher ja prinzipiell nicht an den Profit gedacht haben"

Habe ich nirgends gesagt, wenn es so bei dir ankam, hast du mich gründlich missverstanden.
Ports kosten ja auch Geld. Dann muss es auch jemand können. Nicht jede Firma mit 10 Leuten hat so einen im Team. Nicht jeder Entwickler, der ein Spiel für den PC geschrieben hatte, hat/hatte dann auch das Geld und die Zeit, das ganze jetzt noch für Konsolen anzupassen. Vielleicht stand schon das nächste Projekt an. Das hat doch gar nichts damit zu tun, dass die Firma nicht gern trotzdem das zusätzliche Geld verdient hätte, das _vielleicht_ durch die Konsolenversion hereingekommen wäre.

Es ist eher kindisch zu glauben, jede Firma könnte auf magische Weise ohne jedes Problem auch noch schnell x Konsolenkonvertierungen durchziehen. Witcher 1 wollten sie auch gerne auf Konsole bringen, konnten sie aber nicht. Es hat CD Projekt zu dem Zeitpunkt einfach völlig überfordert, deshalb mussten sie die Pläne aufgeben. Natürlich hätten sie gerne noch mehr verdient, trotzdem konnten sie keinen Port machen...

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 - 15. April 2011 - 13:08 #

Liest du überhaupt meine Beiträge?

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 15. April 2011 - 21:38 #

Ich schäme mich zwar inzwischen etwas dafür, aber ja. :P

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 - 15. April 2011 - 22:17 #

Ich habe leider nicht den Eindruck. Wenn doch: Gedächtnisprobleme? In der Werbung empfehlen sie Ginkgo-Extrakt. Schon probiert?

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 15. April 2011 - 23:24 #

So einfältig bin ich leider nicht, auf jeden simplen Werbespruch hereinzufallen. :) Aber das könnte erklären wieso es so einfach ist dir eine bestimmte Lingo aufzuschwätzen.
Außerdem erfreue ich mich eines fantastischen Gedächtnisses. :)

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 - 16. April 2011 - 15:28 #

Wenn du so ein gutes Gedächtnis hast, müsste dir die korrekte Zeichensetzung aber leichter von den Fingern gehen. Oder täusche ich mich?

EDIT: Wir verhalten uns beide peinlich... Seit Tagen posten wir in den Commentbereich von dieser News, bewegen uns in der Diskussion keinen Meter und tauschen nur Anfeindungen aus. Wozu? Lass uns Frieden schließen und diese blöde Diskussion vergessen.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 17. April 2011 - 3:31 #

"Wenn du so ein gutes Gedächtnis hast, müsste dir die korrekte Zeichensetzung aber leichter von den Fingern gehen. Oder täusche ich mich?"

Ich gehe mal damit das du dich täuschst. :D

Luckaffe 08 Versteher - 223 - 11. April 2011 - 15:21 #

+1 - kann Dennis nur zustimmen!

Hyperbolic 16 Übertalent - P - 4774 - 11. April 2011 - 11:15 #

Wie kreativ Ubisoft auf neue Hardware reagiert sieht man ja an den Launchtiteln für den 3DS.
Rayman 3D, Asphalt 3D, Splinter Cell 3D, Rabbids 3D, Ghost Recon 3D

JohnnyJustice 13 Koop-Gamer - 1347 - 11. April 2011 - 11:18 #

Sind derzeit die besten Spiele für den 3DS, und ja, ich habe ALLE davon gespielt.

Ganon 23 Langzeituser - P - 39815 - 11. April 2011 - 11:22 #

Zumindest Rayman und Splinter Cell sind nur Umsetzungen alter Spiele, also wirklich nicht kreativ. Nur Ghost Recon scheint ja eine echte Überrascung zu sein.

Thomas Barth 21 Motivator - P - 28099 - 11. April 2011 - 11:40 #

Ghost Recon ist ein klasse Spiel, genauso wie Rabbids 3D. Ich freue mich auch schon auf die nächsten Spiele von Ubisoft für den 3DS. :)

OtaQ 16 Übertalent - 4368 - 11. April 2011 - 12:57 #

...die besten Spiele für den 3DS...

Ich glaube momentan ist nichts leichter auf der Welt als "das beste 3DS Spiel" zu entwickeln :)

Verglichen mit Mist ist Schrott gut :P

Loki 11 Forenversteher - 597 - 11. April 2011 - 11:20 #

Oh man...was ist eigentlich mit dem Markt los...so wie ich das verstehe schreibt der Ubi-Typ: "Wir bringen keine Neuerungen, weil unsere Marketingadmins den Kunden durch ein neues Gerät erst in den "+Innov"-Modus setzen müssen.

Was eine Schafsherde...spielmechanisch neuere und innovativere Spiele gehen ja wohl auch auf älterer Hardware...

Ich erwarte eher, dass sich mit einer neuen Konsolengeneration recht wenig wirklich ändern würde an den Konzepten, man hätte nur wieder nen Grund nen "Neu!!!" Sticker auf jede Packung zu kleben...

monkeypunch87 14 Komm-Experte - 2536 - 11. April 2011 - 11:39 #

Sehe ich ähnlich.
Jetzt wäre doch die Gelegenheit, neue Konzepte zu probieren und sogar Gewinne mit den Spielen zu machen, da viele Spieler nun eine PS3 oder XBOX 360 besitzen. Ein neues Konzept eines Spiels mag vielleicht nur für 1 Prozent der Spieler interessant sein, aber bei 100 Mio verkauften PS3 sind das 1 Mio Spieler (ich weiß, die Zahlen sind zu hoch gegriffen, es geht mir nur um die Veranschaulichung). Eine neue Playstation müsste diese Basis erstmal erreichen. Vor allem würde ich nach der Anschaffung einer neuen, teuren Konsole mir meine neuen Spiele vor dem Kauf ganz genau anschauen, da nach einer Investition von mindestens 500 €uro bei mir das Geld nicht ganz so locker für neue Games sitzt. Da würde ich wohl eher auf Altbewährtes zurückgreifen, da ich weiß, es macht mir Spaß.
Aber wahrscheinlich redet der Herr von Ubisoft sowieso eher von Innovation in der Hardware als von der Software, wenn hier schon Kinect, Move und 3D aufgeführt werden.

Elysion 14 Komm-Experte - 1957 - 11. April 2011 - 12:43 #

Aber für Konsolenhersteller ist die Frage wohl eher: Lohnt es sich mehr eine innovative neue Technik (alá Move & Kinect) jetzt nochmal für PS3 oder XBOX 360 rauszubringen ODER aber in der Hinterhand zubehalten um es als absolutes Verkaufsargument für die neue Konsolengeneration bereitzuhalten. Das können wir nicht sagen denn falls es soetwas gibt haben nur die Hersteller eventuell kalkulierte Angaben für: Kosten, geschätz. Verkaufszahlen, geplante Preise und vieles mehr.

Herr Hartz 12 Trollwächter - 850 - 11. April 2011 - 11:23 #

Wird vielleicht langsam mal wieder Zeit, dass sich Hersteller auf den guten PC konzentrieren. Hier sind die Grenzen nicht so eng wie bei den Konsolen......

NickHaflinger 16 Übertalent - 5241 - 11. April 2011 - 11:30 #

Es wäre eigentlich das ideale Jahr, um eine XBOX mit DirectX 11 einzuführen. Und zwar am 11.11.11. Das wäre dann auch gerade noch genug Zeit bis Weihnachten.
The Elder Scrolls 5: Skyrim ist für dieses Datum angekündigt. Könnte es vielleicht doch sein, dass...?

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 7705 - 11. April 2011 - 11:30 #

Ahja. Shadow of the Colossus kam am Ende der PS2, hat das Gerät an seine Grenzen getrieben und gleichzeitig wahnsinnig innovatives Gameplay und Storytelling gehabt. Spieler lieben es bis heute, kommt ja sogar ein HD Remake. Schlechte Ausrede von Ubisoft. Überhaupt, wann kam denn mal ein innovatives Spiel von Ubisoft? Ich kann mich gerade an keins erinnern...

JohnnyJustice 13 Koop-Gamer - 1347 - 11. April 2011 - 11:38 #

Beyond Good & Evil.

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 7705 - 11. April 2011 - 12:48 #

Na gut, aber das haben sie so mies vermarktet, dass es kaum gekauft wurde. ;)

JohnnyJustice 13 Koop-Gamer - 1347 - 11. April 2011 - 13:06 #

Stimmt, aber das war ja nicht die Frage. ^^

DaSt 09 Triple-Talent - 270 - 11. April 2011 - 14:13 #

mies vermarktet? inwiefern?

Makariel 19 Megatalent - P - 14289 - 11. April 2011 - 15:33 #

Also ich hab erst davon gehört als es bereits für 10€ im Abverkauf war (und habs dann auch gleich gekauft). Ubi hat sich wahrlich nicht mit Ruhm bekleckert beim Versuch BG&E an die Spieler zu bringen.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7391 - 11. April 2011 - 15:52 #

Rift (in EU) ist auch so ein Beispiel von Ubisofts Publishing Qualitäten...

Gamaxy 19 Megatalent - P - 14539 - 11. April 2011 - 14:26 #

Ruse

Anonymous (unregistriert) 11. April 2011 - 14:42 #

*mich fast verschluckt habe*
Auf keinen Fall. Bestenfalls ist das ein wilder Mix aus Supreme Commander (und dessen geistiger Vorgänger), C&C und vielleicht einer winzig kleinen Priese DoW 1.
Das ganze vermengt mit absolutem Recourcenmangel und dadurch bedingten Miniarmeeen und viel zu wenigen taktischen und strategischen Möglichkeiten.
Einzig das Spezialfertigkeitensystem und die gute Steuerung auf einer Konsole waren ein wenig was neues.

Gamaxy 19 Megatalent - P - 14539 - 11. April 2011 - 14:46 #

Es ging nur darum, ob es innovativ war. Nicht darum, ob es ein gutes Spiel war.

Anonymous (unregistriert) 11. April 2011 - 18:10 #

Es war doch nicht mal Inovativ.
Es hat einfach ein paar Gameplayelemente aus der einen Ecke und ein paar aus der anderen Ecke genommen und kräftig durchgerührt.
Als Inovation hatte es die Listen. Aber das macht aus dem Spiel selbst noch kein inovatives Spiel.

JohnnyJustice 13 Koop-Gamer - 1347 - 12. April 2011 - 6:47 #

Sehr wahr.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 11. April 2011 - 17:32 #

XIII! Ist auch von Ubi und ziemlich cool!

https://secure.wikimedia.org/wikipedia/en/wiki/XIII_%28video_game%29

monkeypunch87 14 Komm-Experte - 2536 - 11. April 2011 - 18:20 #

Die Assassin’s Creed-Reihe
Tom Clancy's Splinter Cell-Reihe
Prince of Persia-Reihe
Tom Clancy's EndWar (mit der Sprachsteuerung)
Red Steel

bsinned 17 Shapeshifter - 7246 - 11. April 2011 - 11:31 #

http://www.gamersglobal.de/news/34280/battlefield-3-entwickler-zu-pc-und-konsolen-unterschieden

Wahrscheinlich können wir 90% der Kommentare aus diesen News hier wiederverwenden.

B4ck7p 14 Komm-Experte - 2511 - 11. April 2011 - 11:34 #

Sehr schön. Ich pack schon mal die Guttenberg-Tastatur aus...

Basti51 14 Komm-Experte - 1984 - 11. April 2011 - 11:58 #

Totaler blödsinn! Die Rechenpower reicht dicke aus. Pefektioniert das Gameplay und gestaltet spannende Storys. Last euch was einfallen ihr billigen Grafikh*****. ;)

Paxy 13 Koop-Gamer - P - 1279 - 11. April 2011 - 12:00 #

BLA BLA BLUB gewäsch.

Wenn innovationen und neues nur von der Grafik abhängen, dann brauch ichs nicht.
Dafür reichen die alten Kisten vollkommen aus. Nur weil da ein paar blätter weniger physikalisch vom Baum fallen bringt mich das jetzt nicht um.

Ganesh 16 Übertalent - 5035 - 11. April 2011 - 12:11 #

Moment... war der einhellige Ton nicht sonst, dass gerade die hohen Produktionskosten, die der Leistung der gegenwärtigen System geschuldet sind, Innovation eher behindern? Klang für mich nicht unplausibel.
Wenn Ubisoft jetzt nach neuen Plattformen schreit, sieht das wie Ablenkung aus.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7391 - 11. April 2011 - 17:13 #

Also EA jammerte 2009 noch über die teure PR

http://www.gulli.com/news/ea-games-marketing-teurer-als-2009-09-01/

Aber irgendwie biegt es sich jeder so hin wie er will, damit er jammern kann, und bloß nicht juhu wir verdienen Millionen sagen muss. Ab und zu hört man mal nen Jubel von Activision über super Verkaufsrekorde und kurz danach will man wieder Spielpreise erhöhen und fühlt sich von Kürzungen von Vergünstigungen in UK betrogen.

sPEEDfREAK 11 Forenversteher - 822 - 11. April 2011 - 12:13 #

Naja ob eine neue Konsolen Geneation, neue Innovationen bringt, bezweifel ich mal.

Aber kommen könnten Sie trozdem endlich. Ich mach meine 360 kaum noch an da, ich von der PC Grafik viel zu verwöhnt bin und mich das fehlende AA und das Flimmern extrem nervt.

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11566 - 11. April 2011 - 12:18 #

Sehe ich genau umgekehrt. Jetzt wo die Grafik-Engines am Limit sind, die Steuerung bekannt, die Vorgehensweisen verprobt sind, bleibt endlich mal Zeit für Innovation, für ein letztes Ausreizen der vorhanden Hardware. Man muss sich keine Gedanken über eine neue Engine machen, denn man weiß, wie man für die Systeme programmieren muss. Ergo könnte dieser Aspekt in den Hintergrund rücken und man könnte sich auf die anderen Spielelemente wie: Story, wie Gameplay, wie KI, wie Spielidee usw. stürzen.
Sollte man nur mal machen.

Kommt jetzt eine neue Konsolen-Generation auf den Markt, dauert es wieder ein paar Jahre bis man sie ausgereizt hat. Bis man drin ist im Optimierung, vielleicht die neuen Steuerungselemente gut umsetzt usw... alles wieder viel Zeit, die nur für die neue Technik drauf geht. Würde wohl erstmal wieder dahin führen, dass man nicht richtig optimiert, sondern viel Potenzial verschenkt. Muss doch nicht sein. ;)

bierpumpe 11 Forenversteher - 720 - 11. April 2011 - 12:28 #

Sehe ich ähnlich. Nun kommt die Zeit in der man mehr Energie in die Programmierung und Optimierung der vorhanden Hardware setzen kann.
Klar, einfacher ist es eine neue Konsole auf den Markt zu schmeißen und Geld ab zugreifen. Und das ist gewollt. Und so wird es auch kommen. Es regieren nämlich nicht die Entwickler, sondern die Marketingabteilung, die mehr Gewinne einfahren müssen.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7391 - 11. April 2011 - 13:02 #

Neue Konsolen auf den Markt werfen, bringt erst mal Verluste, zumindest bei der Vorgehensweise von Sony und MS. Darum wollen sie ja auch so lange an der Generation festhalten, da sie jetzt erst anfangen mit der Konsole selber Geld zu verdienen. PS3 soll anfangs 300$ Verlust gebracht haben, bei ca 10 Mio verkaufter Einheiten in dem Zeitraum muss man schon einige Spiele Verkaufen um das Geld wieder rein zu bekommen.
Bei der ersten PS3 rechnete Sony mit 30 Spielen Pro Konsole die man verkaufen muss um die Verluste über Lizenzgebühren wieder auszugleichen.
Und bis 2010 wurde ja noch immer mit Verlust verkauft, zwar nicht mehr ganz soviel, aber noch spürbar.

Anonymous (unregistriert) 11. April 2011 - 14:47 #

Was der Bauer nicht kennt das Frist er nicht.
So denken zumindestens die BWLer an der Unternehmensspitze. Ja nix neues probieren, die Verkäufe könnten trotz gewinn unter den (viel zu hoch gegriffenen) Erwartungen liegen.
Also träum weiter, es werden noch viele und Partyspiele für die Bewegungssteuerung kommen und sicher auch ein paar Slasherspiele.
Und dann wird es sicherlich viele mit spielerisch sinnlosem 3D geben.
Aber Inovation, such auf dem PC bei den kleinen Teams, eventuell noch in den Indishops auf den Konsolen. Aber die großen Publisher sind mitlerweile zu groß und zu sehr auf Aktiengewinn fixiert, als das man von denen noch was erwarten könnte.

Jadiger 16 Übertalent - 5394 - 11. April 2011 - 12:18 #

Genau das hab ich auch schon gesagt.Die Grafikchips sind einfach hoffnungslos veraltet der jetztigen Konsolen und da wird leider alles drauf laufen müssen. Und wenn man jetzt sagen würde man entwickelt auf einem PC dann wer der unterschied sehr gross zur Konsole das würde das image schädigen und die verkaufs zahlen schrumpfen lassen. Oder wie haben damals den die PC umsetzungen für die Konsolen ausgesehen? Und der abstand war nicht so gross wie jetzt was Hardware mässig gehen würde auf dem PC sind die jetztigen Spiele ein trauer Spiel. Vorallem matschtexturen sind standart geworden und haben sich sogut wie nicht verbessert obwohl man 1GB Vram hat. Aber leider eine Xbox360 nur 256MB und auch noch einen Vram der wessentlich langsamer ist vom rest fang ich erst garnicht an.
Ich denke aber das es anfang 2012 vorbei ist mit dem Spiele sehen überall gleich aus weil dann dürfte die inzwichen 4te Generation der Gpus da sein nach der PS3 (abgepeckter 7800er Chip). Das sind dann ich glaub ingesamt 8 Upgrades(4 wirklich neue Generationen und 4 Upgrades) was alleine der Grafikkarten markt durchlebt hat. Und wenn sich dann noch nichts ändert dann kannst echt warten bis PS4 und Xbox3 und die werden dann gehts 3 Jahre ab und der spass fängt von vorne an.

JohnnyJustice 13 Koop-Gamer - 1347 - 11. April 2011 - 12:30 #

Häh?

Elysion 14 Komm-Experte - 1957 - 11. April 2011 - 12:51 #

"Den Intelligenzquotienten eines Menschen kann man anhand seiner Fragen feststellen" .... HÄH!? .... :P
Ich denke er spielt auf den immer stärker werdenden Abstand von der Grafikleistung der derzeitigen Konsolen zum PC an. Sollten demnach Konsolen nicht langsam eine neue Generation bekommen wirds eng. Außerdem sagt er glaube ich das selbst wenn eine neue Generation kommt das selbe Spiel nach 3 Jahren wieder losgeht (dieser Abstand ist aber sicher größer^^).

JohnnyJustice 13 Koop-Gamer - 1347 - 12. April 2011 - 6:50 #

Ich wollte mit meiner Frage auf die mangelhafte Rechtschreibung, Interpunktion und generell grausige Formulierung hinweisen. -.-

Elysion 14 Komm-Experte - 1957 - 12. April 2011 - 12:09 #

Ironie ... :( ich weiß eine schwierige Art des Humors. ^^

maddccat 18 Doppel-Voter - 11745 - 11. April 2011 - 13:40 #

Für "hoffnungslos veraltet" und "Trauerspiel" sehen Gears of War 2, Killzone 3 oder Uncharted 2 aber noch ziemlich gut aus, weshalb ich deine Formulierungen ziemlich übertrieben finde. Nur weil auf einem aktuellen PC deutlich mehr drin wäre, heißt es nicht automatisch, dass sich die Hersteller dessen auch bedienen wollen, da Aufwand und damit verbundene Kosten steigen. Was dabei herauskommen kann, wenn man im PC-Sektor nur für Highend-Systeme entwickelt, hat damals Crysis im positiven wie auch negativen Sinne gezeigt. Auf der anderen Seite ist es natürlich löblich, wenn die Entwickler auch bei Multiplattformern auf die Vorzüge des PCs eingehen und z.B. hochauflösende Texturen einbauen oder nachreichen.

AnonymousElGrande (unregistriert) 11. April 2011 - 12:37 #

Und was hat jetzt leistungsfähigere Hardware mit Innovation zu tun? das einzige, was man damit "innoviert" sind Grafikblender. es gibt genug neues auf den etablierten Konsolen, egal ob das Move oder Kinect heisst, an dem man sich austoben könnte und neue Spielprinzipien, Steuerungsmechanismen umsetzen könnte. Das ist Innovation die man nutzen könnte, statt damit die ewig gleichen Casual-Geschichten durch zu nudeln.

Die grafik und/oder Physics von sehr realistisch auf unglaublich realistisch zu verbessern ist allerhöchstens Evolution, aber nicht besonders innovativ. Irgendwie klingt das wie... "Mimimi, wir sind nicht schuld, dass unsere Spiele immer wieder der gleiche Aufguss vom alten Tee sind, die Hardware ists"...

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 11. April 2011 - 12:37 #

Schon traurig wie verzweifelt die Großen sind wenn es heißt, bereits länger auf dem Markt vorhandene Plattformen auszureizen. Aber Ausreden kann man nie genug im Gepäck haben, nicht wahr..

JohnnyJustice 13 Koop-Gamer - 1347 - 11. April 2011 - 12:44 #

Nur mal ein Punkt am Rande, Hardware beeinflusst nicht NUR die Grafikdarstellung, hätte die Xbox beispielsweise eine stärkere CPU könnte Kinect beispielsweise noch exakter arbeiten, das Verhalten von NPC's in Rollenspielen schluckt auch massig Rechenpower. Eine wirklich gute Sprachsteuerung auch, wahrscheinlich gibt es noch mehr Sachen.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7391 - 11. April 2011 - 13:12 #

Größere Level, KI, Anzahl der Gegner, riesige Endgegner :D
Selbst die Grafik trägt doch einen Großteil zur Atmosphäre bei, wenn dem nicht so wäre muss man sich doch fragen, wieso wie überhaupt Konsolen/PC´s weiterentwickeln und nicht immer noch Super Nintendo und Mega Drive spielen, denn Spaß haben die Spiele da auch gemacht und machen es heute noch :D

DaSt 09 Triple-Talent - 270 - 11. April 2011 - 14:24 #

ja aber wäre es da nicht an der zeit eben diese punkte zu optimieren? oder ist das zu aufwändig für multi-konsolentitel?

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 35692 - 11. April 2011 - 13:47 #

Zum Glück gibt es nicht alle Nase lang eine neue Generation.

Gerade, wenn eine Konsole länger auf dem Markt ist, sollte man besser auf ihr programmieren können.

Und für welche Innovation braucht man einen Quantensprung in Sachen Leistung/Grafik?

Welche wirklich innovativen Spiele kamen für Kinect und die PS3 Dildos raus?

Sind doch nur lahme Ausreden meiner Meinung nach.

@Johnny: Gutes Verhalten von NPCs in ROllenspielen gab es Beispielsweise in Ultima oder auch Gothic, mit viel weniger Rechenpower!
Die meiner Meinung nach bis heute beste Strategiespiel KI (trotz Cheaterei, insofern besser: glaubwürdigste KI) gab es in Master of Orion 2 und Alpha Centauri. Die sind auch nicht gerade taufrisch.

JohnnyJustice 13 Koop-Gamer - 1347 - 12. April 2011 - 6:54 #

Rundenstrategie ist für KI prinzipiell sehr viel einfacher als Echtzeit. Habe Ultima und Gothic nicht gespielt, mochte damals noch kein Rollenspiele.
Geht natürlich immer um effiziente Programierung, aber was glaubst du hätten die Jungs gepackt wenn sie die heutigen Rechner gehabt hätten?

Lipo 14 Komm-Experte - 2126 - 11. April 2011 - 14:03 #

Da ich meine 2 Xbox 360 erst eine Woche habe . können sie sich ruhig bis Ende 2012 Zeit lassen . Mit dem kaufen werde ich dann noch 1 Jahr warten .

Heretic (unregistriert) 11. April 2011 - 14:18 #

Eine neue Konsolengeneration mag die Grafik verbessern, gut.
Das Problem ist aber, dass Konsoleros zum Teil völlig andere Ansprüche haben.
Während die PC-Community über jeden neuen CoD-Teil schimpft freut man sich im Konsolen-Lager. Da die Konsoleros die Spiele-Welt regieren wird das Gros der Spiele auch auf deren Ansprüche zugeschnitten. Die Folge: PC-Spieler bekommen immer mehr Spiele vorgesetzt die garnicht für sie gemacht worden sind. Grafik und Innovation ist doch da völlige Nebensache.

Jetzt sag´ mir mal einer, was eine neue Konsolengeneration an dieser Situation verbessern sollte...

PS: Ich brauche keine Innovation, viel eher will ich gute alte Tugenden zurück die die Konsolen mir genommen haben.

Ganesh 16 Übertalent - 5035 - 11. April 2011 - 14:24 #

Die haben die nicht die Konsolen genommen, sondern der Massenmarkt, der zufällig hauptsächlich auf Konsolen unterwegs ist.
Fordernde Titel, die früher auf Konsole erschienen sind, sind auch in die Nische bzw. auf den Handheld gedrängt. Schuld ist also nicht eine Plattform, sondern Hersteller, die ihr Geld lieber mit bestimmten Spielkonzepten machen wollen.

Aber all das Genöle hilft wenig, wenn die 'wenigen' anderen Titel von den Meckernden nicht wahrgenommen werden.

monkeypunch87 14 Komm-Experte - 2536 - 11. April 2011 - 14:35 #

Du schimpfst ein wenig, dass die "Konsoleros" die Welt regieren. Und es stimmt. Und es ist dann auch nur richtig so, dass die Entwickler und Publisher sich auf diesen Markt mehr und mehr konzentrieren.

http://www.gamersglobal.de/report/spielemarkt-usa

Dieser Bericht von GamersGlobal im September 2010 über den wichtigsten Spielemarkt der Welt, den USA, verdeutlicht es auch noch mal mit Daten und Fakten.
Wenn in den USA nur 5 Prozent des Gesamtspielemarktumsatzes mit PC-Spiele umgesetzt werden, wären die Spielemacher schön blöd, sich nicht verstärkt um die Konsolen zu kümmern.

monkeypunch87 14 Komm-Experte - 2536 - 11. April 2011 - 14:45 #

Edit: Veraltete Infos....

Heretic (unregistriert) 11. April 2011 - 14:48 #

Das ist mir alles klar, zum kotzen ist es trotzdem!

Wundern muss ich mich nur über diesen Satz:

"Als Grund für das Schrumpfen des PC-Sektors nannte Thomas auf Anfrage von pressetext die zunehmende Leistungsfähigkeit der auf Games spezialisierten Konsolen, mit der das Multifunktionsgerät PC immer schwerer mithalten könne."

:-/

monkeypunch87 14 Komm-Experte - 2536 - 11. April 2011 - 14:53 #

Wie mein Edit schon schreibt, war das ein Link aus dem Jahre 2005, also etwas veraltet. Dennoch beziehe ich mich noch gerne weiter auf den GamersGlobal-Report, in dem der geringe Umsatzanteil aufgezeigt ist. Und da viele Spieleunternehmen aus den USA agieren und sich auch an den dortigen Markt orientieren, geht der Trend zu den Konsolen weiter.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7391 - 11. April 2011 - 15:01 #

Wie war es denn am Anfang? Foren voll mit Haha meine Konsole hat so ne geile Grafik wie ein 2000€ PC und haha Wii hat so scheiß Grafik, und heute wird man als PCler blöd angemacht, wenn man DX11 fordert und ist ein Grafikkiddy :D

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 11. April 2011 - 17:17 #

Also der Fairness halber muss man schon sagen, dass die Konsoleros, die das damals in der Tat so machten, für ihr Posing ja auch angemessen ausgelacht wurden. :P

Cinnayum (unregistriert) 11. April 2011 - 14:23 #

"vorhandene Hardware ausreizen":
Die CPU und GPU von beiden Konsolen TEILEN sich 512 MB Arbeitspeicher. Soviel hatte mein PC... 2001. Die "aktuellen" Konsolen bieten Auflösungen von vor 8 Jahren. Die Technik war zur Veröffentlichung fehleranfällig oder laut im Betrieb. In dem Punkt hat der UBI-Soft CEO m.M. recht. Der Kram ist veraltet.

Mit innovativen Spielen hat das jedoch wenig zu tun. Aber ich würde mir genauso den Markt anschauen, wenn ich eine Mrd. schwere Firma leite, und für Umsatz für mehrere Tausend Mitarbeiter sorgen muss.
Was verkauft sich? Wo bekomm ich im Verhältnis zur Investition am meisten wieder heraus.
Und das sind nun mal FIFA 5000, der zwanzigste sinnfrei Militärshooter, Super Mario 20 und irgendwelche lustigen F2P oder Abo-RPGs.

Den Markt für "was der Bauer nicht kennt"-Spiele gibt es nicht.

DaSt 09 Triple-Talent - 270 - 11. April 2011 - 14:31 #

he super mario galaxy war top! ;) und ich schätze, auch die folgenden titel werden spass machen. eben weil sie ein unverwüstliches gameplay nehmen und es ganz behutsam ausbauen/verändern. man hat immer das gefühl man spielt das "ur-super-mario". bei den restlichen beispielen geb ich dir recht

Talakos 14 Komm-Experte - P - 2051 - 11. April 2011 - 14:56 #

DITO!!!!!!!!!

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 11. April 2011 - 14:52 #

Einerseits kann man dem guten Mann recht geben..die uralt-Hardware der Konsolen verhindert vermutlich wirklich die ein oder andere grafische Neuerung.
Aber Grafik ist nicht Innovation.
Ich möchte eigentlich nicht in die Zeit vor 10 Jahren zurück wo man sich jedes Jahr eine neue Grafikkarte kaufen mußte. Von daher hat die ganze Konsolensache sogar was gutes. Ich kann jedes neue Spiel mit dem 4 Jahre alten PC in hoher Auflösung mit vollen Details spielen. Mir ist das lieber als neue Grafikorgien jedes Jahr.

DaSt 09 Triple-Talent - 270 - 11. April 2011 - 15:08 #

kommt das nur mir so vor oder beklagen sich die pc-game-designer immer öfter? ...mimimi spiele-pc wird aussterben...könnten ja schon viel bessere spiele machen, müssen aber erst auf die neuen konsolen warten... - tja da muss man sich halt mal was einfallen lassen und nicht das Xte Sims oder das Xte CoD rausknallen! was man früher als patch bezeichnet hat nennt man heute ein vollwertiges spiel! (zumindest beim umfang) "schaumvormmundwegwisch"

Fischwaage 17 Shapeshifter - 6765 - 11. April 2011 - 15:21 #

Der Mann hat zu 100 % recht!

Haut endlich ne neue Generation raus!

Typisch das die meisten wieder nur an die Grafik denken und dann hier in den Kommentaren schreiben, das Grafik doch nicht alles wäre usw.

DA HABT IHR RECHT!

Eine neue Konsolen Generation würde nicht nur die Grafik verbessern sondern auch alles andere!

Bessere Künstliche Intelligenz! Viel viel mehr Spieler zeitgleich in einem Multiplayer Spiel usw. und sofort!

Es ist nicht nur die reine Optik die verbessert werden würde sondern eigentlich so ziemlich alles!

Daher wirds wirklich Zeit für eine neue Generation! Die HD TVs haben sich mittlerweile ausgebreitet und die Technik für neue Konsolen wäre auch verfügbar und recht preisgünstig! Also her damit!!!!

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8347 - 11. April 2011 - 15:49 #

Bessere K.I.? Sollte die nicht erstmal erfunden werden, weil bisher kenne ich nur Scripte. Der PC hat/hätte doch da jede beliebige Rechenpower zur Verfügung und hat es auch nicht gebacken bekommen.

Mehr Spieler im MP: Ok, wäre nen Punkt. Wenn die aber heute schon manchmal ins Straucheln kommen, weil die Server nichtmal für die 32 Spieler reichen, seh ich Schwarz für 128/256/512 Spieler.

Dazu kommt... die ersten Games der neuen wären doch wieder nur der Aufguss des alten ( mit mehr Farbe und mehr Sound - WENN man glück hat ). Bis das Zeug die Reife hat, wie es sie heute hat, vergehen nun mal Jahre.

Nix gegen neuen Konsolen, aber die Aussage, die technische Blocke ist schuld für die Ideenarmut der Spielemacher, dann muss ich ganz laut lachen - oder heulen.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 11. April 2011 - 16:53 #

"Eine neue Konsolen Generation würde nicht nur die Grafik verbessern sondern auch alles andere!"

Glaubst du das wirklich? Ich denke du vergisst wegen einem möglichen _Potential_ (wer bleibt nicht unter seinen theoretischen Möglichkeiten?) schlichte Realitäten wie Wirtschaftlichkeit (die sich stattdessen weiterhin durchsetzen würden). Nur weil man stärkere Hardware zur Verfügung hat, stellt man deshalb nicht mehr Leute ein, die dann auch noch an einer besseren KI arbeiten. Wieso hat man das nicht längst gemacht? Auch jetzt wäre auf solchen Feldern doch seit Jahren mehr möglich. Nein ich glaube nicht daran, dass sich solche Verbesserungen durch eine schnellere Hardwarebasis allein erreichen lassen. Ich denke die Branche ist sich darüber insgeheim sogar im Klaren. Hersteller wie Microsoft hätten bestimmt nichts dagegen, den Kunden neue Hardware zu verkaufen. Es muss also einen Grund geben, warum sie das nicht so ungeduldig anstreben.
Auch mit aktuellerer Hardware würde die Branche nicht mehr verdienen, da die Verkaufszahlen gleich blieben. Inzwischen hat einfach jeder der spielen möchte auch ein entsprechendes Gerät. Aber wie soll die Branche bei gleichem Verdienst mehr leisten? Etwa für bessere KI? Genau, das kann sie dann nämlich trotzdem nicht.
Man erkennt es doch auch an aktuellen Spielen. Beispiel Dragon Age 2, dass vielen bekannt sein dürfte. Im Spiel wimmelt es nur so von kopierten Maps, identischen Gebieten, über die man unzählige Male läuft. Hat das etwa was mit der Hardware zu tun, auf der das Spiel laufen muss? Nein, hat es nicht. Es wäre kein Problem gewesen, jeweils einzigartige Level zu bauen (siehe Teil 1). Es war aber nicht möglich mit den Ressourcen und der Zeit die sie zur Verfügung hatten. Zu wenig Zeit war seit Teil 1 vergangen, um hier wirklich eine riesige neue Spielwelt erschaffen zu können. Ich halte es für einen unrealistischen Wunschtraum, hier anzunehmen (um beim Beispiel zu bleiben) Dragon Age 2 wäre ein besseres Spiel OHNE geklonte Maps geworden, wäre es für eine Konsole mit schnellerer Hardware erschienen.

Larnak 21 Motivator - P - 26209 - 11. April 2011 - 18:29 #

Das wäre ja schön. Nur: Dann müsste man ja genau das auf dem PC beobachten können.
Aber selbst PC-exklusive Titel, die von einer guten KI wirklich profitieren würden, sparen da scheinbar als erstes - Als Beispiel seien hier nur Anno und Total War genannt.

Das Problem an der Innovation ist eher, dass das Risiko zu hoch ist - und die Kunden dann halt am Ende doch wieder nicht kaufen ;)
Da kann auch die tollste Konsole nichts gegen machen.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7391 - 11. April 2011 - 18:39 #

Kann Innovation überhaupt in Massen tauglichen Spielen funktionieren oder besser gesagt, soll sie es überhaupt? Ist doch fast schon ein Widerspruch in sich, der Masse gefallen, und dabei ausgefallen/besonders zu sein. Innovative Spiele dürfen nur nicht teuer sein, so wie es Herrn Peter M. des öfteren falsch gemacht hat.

Klar kann man auch mal was innovatives entdecken, das der Masse gefällt und wenig gekostet hat, wie Minecraft, aber so etwas schafft man wohl nur alle 10 Jahre. Die meisten Spiele heute leiden ja nicht nur an Designinnovation, sondern sind komplett Copy&Paste mit anderen Farben. So wie Homefront, Szenario allein ändern und den Rest wieder "klauen" bringt auch keinen Erfolg.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 11. April 2011 - 19:17 #

Gab es auf GG nicht sogar mal einen "Report" darüber, dass KI schlecht sein SOLL, weil alles andere den Spieler frustrieren würde usw.? :D Ich weiß noch wie ich mal irgendwo las, das dumme KI oft so im Spieldesign vorgesehen ist, aus mehr Gründen, als nur dem, dass es schlicht billiger ist.
Ansonsten: Der allgemeine Trend ist doch sowieso zu viel (noch) leichteren Spielen. Half-Life 1 ist auf Schwierigkeitsgrad "leicht" immer noch schwerer, als Half-Life 2 auf "normal". Und Titel wie Mass Effect 2/Dragon Age 2, haben doch jetzt sowieso alle schon diese Option "casual". Weil man "leicht" offenbar nicht mal mehr so nennen darf (bzw. casual oft sogar noch eine Stufe _unter_ leicht anzusiedeln ist, also fast schon eine Art god mode). Bessere KI würde ja fast immer auch ein schwierigeres Spiel bedeuten - was klar gegen aktuelle Trends steuern würde.

Makariel 19 Megatalent - P - 14289 - 11. April 2011 - 15:37 #

Komisch, grad letztens hat doch wer behauptet eine neue Konsolengeneration wäre schlecht für Innovation, da AAA-Publisher erstmal nur das xte Call of Duty, God of War, Fifa etc. raushauen würden. Es kostet ja anscheinend so viel für aktuelle Hardware zu entwickeln und die nächste Generation könnte sich THQ nimmer leisten (oder so ähnlich).

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 11. April 2011 - 17:14 #

Tja, verschiedene Leute, verschiedene Ideen.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8347 - 11. April 2011 - 15:43 #

"Jedes Mal, wenn es eine neue Konsole gibt, bekommen unsere kreativen Teams mehr Freiheit, weil sie nicht mehr denselben Regeln folgen müssen. " ... Aha, und warum ist dann gefühlt alles immer einfacher und weniger Umfangreich als davor? Noch ne Schicht GFX und SFX drüberkippen, weil Handlung muss ja nicht sein?

Ich könnte wahrscheinlich auf der Stelle 20 Games der vergangenen Jahre nennen, die tiefgründiger und Inhaltsreicher waren als das Zeug was heute Aufschlägt. Im Indi-Bereich scheint die technologie Blockade nicht so schlimm zu sein, bei dem was da so ausgebrütet wird (ob Casual oder Harcore).

Mehr Farbe != Mehr Spielspass.

Anonymous (unregistriert) 11. April 2011 - 16:31 #

Wenn der Recht hätte, wären das Kino und das Fernsehen schon
seit 40 Jahren tot!
Gerade das Kino und das Fernsehen zeigen doch, dass Innovation
nicht primär von der Technik abhängt, die beim Kunden oder
im Kino steht.
Viel wichtiger waren doch immer die Innovationen auf Seiten der
Produktion, primär inhaltlich, aber natürlich auch technisch
(Tricktechnik, Computergrafik, etc.)

Ein innovatives Spiel läuft auch auf alter Hardware.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9294 - 11. April 2011 - 16:33 #

Die verwechseln neue Ideen und Gameplay mit Blenden...

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 11. April 2011 - 16:35 #

Mit solchen Aussagen (okay ich weiß nicht inwiefern sie vielleicht aus dem Zusammenhang gerissen sind) verdeutlicht der gute Mann eher was das wahre Problem der Branche ist (nämlich das man die Situation zu oft einfach nicht verstanden hat). Zu sagen neue Hardware wäre Voraussetzung für Kreativität ist doch ziemlich am Thema vorbei. Zwar kann es schon mal sein, das etwas wie Kinect (was lustigerweise, wie jeder weiß, ja problemlos an die bisherige Hardware angebunden werden kann) die Spielerfahrung verändern kann, mehrheitlich ist das aber nicht der Fall. Es sind doch die Ideen, Konzepte und wie diese umgesetzt werden, die über den Ist-Zustand eines fertigen Spiels entscheiden. Gameplay und Handling verbessern sich selten durch schnellere Hardware. Absurd.
Das Problem, wenn Spiele immer nach gleichen Mustern gestrickt werden, begründet sich doch in Wahrheit aus der mangelnden Risikobereitschaft der Firmen, mal was anderes zu machen. Deshalb werden doch immer gleiche Aufgüsse der selben Spieleideen herausgebracht, weil man sich so im Vorfeld höhere Verkaufszahlen verspricht. Ist zwar nachzuvollziehen, aber wie soll jetzt ausgerechnet aktuellere _Hardware_ etwas an dieser rein wirtschaftlichen Überlegung ändern?
Deshalb, wenn man ehrlich ist, weiß doch auch jetzt schon jeder, dass sich durch neue Hardware allein nichts wesentliches ändern würde. Die Grafik wäre besser und der dann aktuelle DirectX Standard würde genützt. Trotzdem würde man weiterhin CoD Teil X spielen. Und Need for Speed. Wie jetzt.
Natürlich ist auch der Käufer daran schuld, denn Spiele die mal bisschen was anders gemacht haben - kreativer waren, auch das sieht man über die Jahre hinweg, haben sich sehr oft schlecht verkauft. Oder waren zumindest keine Hits. Psychonauts, Beyond Good & Evil, Mirror's Edge... Die komplette Liste ist lang und aussagekräftig.
Ich finde es auch seltsam, dass so ein Ruf ausgerechnet von jemandem kommt, der selbst eher auf der Software-Seite steht. Von neuen Konsolen haben ja nur die Konsolenhersteller was, da sie dann ihre neue Hardware verticken können. Entwickler stehen eher vor der Herausforderung nun zusätzlich zur eigentlichen Spieleentwicklung auch noch neue Hardware beherrschen zu müssen. Das kostet Zeit und... Geld.
Außerdem, das muss auch mal gesagt werden, stimme ich schon der Prämisse der Aussage nicht zu. Ich halte es für völlig absurd, von einer "Depression" zu sprechen. Nie hat es so viele gute Spiele gegeben wie jetzt. Man muss sie nur kaufen und spielen, statt jedes Jahr Geld in das nächste Need for Speed Release zu stecken. Die Masse aller Spieler muss ja genau das machen, sonst würde die Branche nicht beständig bestimmte Konzepte so extrem klonen.
Selbst wenn man sich nur das Shooter-Genre ansieht, zeigt sich doch ganz schnell, dass meinetwegen Bioshock 2, Singularity und Crysis 2 trotz gleichem Genre immer noch eigene Akzente setzen. Jedes dieser Spiele bringt viele gute, eigene Ideen mit. Vor 10 Jahren haben sich Shooter nicht so stark voneinander unterschieden. Also hat es hier ja offenbar eine Innovation gegeben.
Zusätzlich erscheint es mir so, dass dank abflachendem Hardware-Wahn, die Gemeinde der Spieler sich endlich auf das konzentrieren kann, worum es wirklich geht, nämlich die Spiele an sich und nicht der Kauf der nächsten Grafikkarte. Ich trauere dieser Zeit ganz sicher nicht nach und ich zähle auch das als eine positive Veränderung. Früher hatte man es immer wieder mal, dass es irgendwelche Probleme mit der Kompatibilität gab, dass Spiele erst Ärger machten und man das so gut wie möglich umgehen musste. Heute gibt es doch meistens nur noch einige Bugs in den Spielen selbst, die dann auch noch sehr oft gefixt werden. Damit ist sogar der PC Konsolen viel näher gekommen, als viele wahrnehmen, denn das Erlebnis sieht doch jetzt üblicherweise so aus, dass man Spiele nur noch installiert und spielt. Frei von Fehlern. Ohne weitere Zwischenfälle. Ist das nicht genau das, was man immer wollte?
Wenn all das Folgen der Langlebigkeit von Konsolen sind (zumal das ja trotzdem immer noch nichts daran ändert, dass eine neue Generation todsicher irgendwann kommen wird!), dann sollten Kritiker echt mal darüber nachdenken, ob sie ihre Prioritäten noch an der richtigen Stelle gesetzt haben.
Achja, um die Hersteller von PC-Hardware/Grafikkarten muss man sich derweil auch keine großen Sorgen machen, die haben (unter anderem) doch damit, dass man jetzt mit Grafikkarten Supercomputer bauen kann, ganz neue Beschäftigungsfelder erschlossen. :) Ganz kreativ.

Loki 11 Forenversteher - 597 - 11. April 2011 - 16:41 #

Naja...wenn nur 5% der abgesetzten Spiele, PC-Spiele sind, dann ist das vll kein markt für einen Riesenpublisher...vll aber ein Markt für einen mittelständischen unabhängigen Entwickler...das wozu Mojang(Minecraft) grade wird.
Ich denke mal es gibt genug Entwickler, die die Schnauze voll haben von der Fließbandarbeit die sie für die Großpublisher abliefern müssen.

Man müsste eine spendenfinanzierte StartUp Stiftung für unabhängige PC-Only Entwickler gründen...vll kämen dann die "Good Old Days" wieder^^

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21349 - 11. April 2011 - 16:50 #

das hoffe ich ehrlich gesagt sogar. Blöd ist nur das viele Titel der "Good old days" lizenztechnisch in den Händen der AAA Firmen ist und diese in einer Schublade verstauben :(

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7391 - 11. April 2011 - 17:07 #

Es bilden sich ja immer öfter kleine Studios, die aus ehemaligen bestehen, wie November Studios, 2D Boy oder SpyParty ( verdammt viele EX EA Leute *gg* )

Einige EA Mitarbeiter haben auch eine Firma gegründet, um Entwicklern zu helfen Geld für die Entwicklung zu organisieren.

Ob man dafür jetzt zwanghaft noch die alten Titel haben muss oder komplett neue erschaffen sollte?

Loki 11 Forenversteher - 597 - 11. April 2011 - 19:33 #

Klingt doch nach einer klasse Bewegung...
Die Titel sind doch Schnurz...hab lang genug zugesehen, wie alte Marken neu aufgesetzt wurden. Hauptsache, der Markt "PC-Games" wird wieder mit Maßgeschneidertem und nicht mit "One-Size-Fits-All" bedient!

Dawn 10 Kommunikator - 361 - 11. April 2011 - 18:13 #

Seh ich auch so, gerade diese Jahre sind perfekt für innovative Ideen. Indie Spiele haben endlich Popularität gewonnen. Vor ein paar Jahren MUSSTEN diese Leute einen Publisher suchen, um GEld zuverdienen. Das sieht nun anders aus.
Und Ubi Soft versucht ja auch bei den Indie Games zu landen, was allerdings nur sehr bedingt funktionert(Zeit² war ein Flop und wurde auf Steam gar nicht bemerkt)
WENN die Konsolen eine neue Generation brauchen, dann ist es wohl vor allem die Wii. :)

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7391 - 11. April 2011 - 18:24 #

Wobei Flop jetzt etwas hart klingt, innovative Spiele sind ja nicht direkt Massen tauglich, sollen sie auch nicht und sie müssen vor allem nicht zwingend teurer sein. Was Ubi mit Zeit² jetzt versucht hat fand ich von Anfang an mehr wie bescheuert. Es ist doch eher ein Nischengame, ob man durch hohe Werbekosten da mehr einnimmt? Der Innovationsburner war es ja nun auch nicht gerade.

Wenn dann so ein Publisher sich noch einschaltet und mit verdienen will, frag ich mich wozu? Für Spiele gibt es halt auch ne Maximale Grenze der Zielgruppe, egal wie viel Werbung man macht, nur scheint noch bei vielen Publisher die Meinung zu herrschen, Gamers sind alle unersättliche Multimillionäre und haben den ganzen Tag nichts zu tun :D

Wer genug in der Birne hat um Spiele zu entwickeln, die zudem noch innovativ sind, sollte auch genug auf dem Kasten haben es im Internetzeitalter kostengünstig zu vermarkten, und auf EA Ubi etc zu pfeifen.

Dawn 10 Kommunikator - 361 - 11. April 2011 - 18:36 #

Naja ich glaube UbiSoft will halt überall verdienen,gelle ! :)
Indie auf Steam ist ja im Prinzip das Gegenstück zu XBLA und PSN. Super Stardust war ein Verkaufshit , also hat man da auch was probiert und festgestellt, dass solche spiele auf STeam wohl nich so lohnenswert sind. ;)
Das macht ubisoft ja eh gerne, nen erfolgreiches konzept kopieren und dann gucken, was dabei rumkommt. siehe der Castle Crashers Clone mit Scotty Pilgrim z.b.

Was die vermarktung angeht. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass sich viele Indieentwickler lieber auf die entwicklung konzentrieren wollen, als aufs Marketing, was ja auch sehr zeitaufwändig ist.

Darkling 09 Triple-Talent - 258 - 11. April 2011 - 19:07 #

Tja selber schuld wenn man mit Anlauf die Kunden auf em Pc verprellt

McFareless 16 Übertalent - 5567 - 11. April 2011 - 19:14 #

:) Every year the same songs...

Earl iGrey 16 Übertalent - 5042 - 11. April 2011 - 19:25 #

"Neue Konsolengenerationen müssen her!" Sollte besser heißen "Neue Konsolengeneration muss her!"
Eine reicht doch zur Zeit... vorerst... ;)

Mazrim_Taim 15 Kenner - 3320 - 11. April 2011 - 22:32 #

Manchmal habe ich das Gefühl das es erst eine neue Konsolengeneration gibt wenn ich die Alte als Emulator flüssig an meinem PC laufen lassen kann.

Nintendo-64 04 Talent - 17 - 11. April 2011 - 22:38 #

Wenn man wirklich etwas neues erschaffen will kann man das auch in ,,beschränkten,, Umständen tun.

slez 09 Triple-Talent - 320 - 11. April 2011 - 23:12 #

Als Industrie brauchen wir Innovation wie Kinect, Move, 3DS oder NGP <- Er hat sich doch da grad selber widersprochen, sollen se wirklich mal erstmal für die 4 genannten gute Games rausbringen

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 12. April 2011 - 2:26 #

Gutes Argument. :D Wenn an seinem Spruch was dran wäre, müssten sie sich ja wie besessen darauf stürzen. ;)

Loki 11 Forenversteher - 597 - 12. April 2011 - 8:14 #

Der Puff dieser Geräte ist doch schon längst wieder verhallt...die Aufmerksamkeitsspanne, der Hauptzielgruppe entspricht in etwa der, einer Eintagsfliege...Da muss es halt ständig blitzen, blinken und rumpeln um Beachtung zu bekommen

Makariel 19 Megatalent - P - 14289 - 12. April 2011 - 12:52 #

Was? Sorry es hat grad nicht geblitzt und gerumpelt, ich hab nicht... Oh! Katzenvideos auf Youtube! /away

Loki 11 Forenversteher - 597 - 12. April 2011 - 15:20 #

X-D
mmd

Korbus 15 Kenner - 3189 - 11. April 2011 - 23:16 #

Was derzeit stagniert ist die grafische Entwicklung von Konsolentiteln da die Hardware im grossen und ganzen ausgereizt ist. Wenn jetzt Grafik das einzigste verkaufsfördernde Argument ist das in den Hirnen der Chefetage bei Ubi Platz hat macht die Forderung auch Sinn ja. Besser es verrät ihm keiner das es neben Grafik auch noch andere Elemente in Videospielen gibt, das könnte den Mann glatt überfordern.

Cam1llu5_EX 14 Komm-Experte - 2622 - 12. April 2011 - 1:12 #

Wieso regt er sich über Konsolen auf, wenn der PC genau dies mitbringt? Ich versteh manchmal die Welt nicht mehr. Die Industrie hat doch auf der Platform PC alle Möglichkeiten, die sie auf den Konsolen vermissen.

Einfach mal wieder über den (Konsolen-)Tellerrand schauen Herr Guillemot!

Mabeo 13 Koop-Gamer - P - 1787 - 12. April 2011 - 7:14 #

Ja geil, wenn die Spiele nicht anspruchsvoller werden, kann man das an der Hardware-Aufrüstung gesparte Geld in Spiele stecken. Keiner muss mehr raubkopieren. :)
Aber mal ehrlich, ich hab mir letztes Jahr einen Laptop gekauft und fände es super, wenn der noch in einem Jahr alles schafft.

Retrofrank 11 Forenversteher - 750 - 12. April 2011 - 21:37 #

Was soll das rumgeheule ?
Sie sollen ihre Zeit und Energie lieber in Innovative Spielideen stecken,oder wollen sie etwa Zustände,wie auf dem PC,wo ständig neue Hardware erscheint,bevor die alte auch nur zur Hälfte ausgenutzt wurde ?

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit