GamersGate-Schnäppchen: Hearts of Iron 3 und jRPGs

Bild von Ketzerfreund
Ketzerfreund 5978 EXP - 16 Übertalent,R8,S3,A6
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtScreenshot-Geselle: Hat 500 Screenshots hochgeladenDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientAzubi-Redigierer: Hat 100 EXP beim Verbessern fremder News verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhalten

5. April 2011 - 15:24 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert

Die Jubiläumswochen bei GamersGate sind nun längst vorbei, doch wie alle Downloadplattformen unterhält auch diese laufend eine Liste mit Sonderangeboten, die wöchentlich wechseln. Die Schnäppchenliste dieser Woche erweist sich als geradezu lehrreich: Sie zeigt, wie die Independent-Szene nicht nur für Innovation steht, sondern manchmal auch für die schlichte Lebenserhaltung von Randgenres.

Zunächst findet sich (bei weitem nicht zum ersten Mal) alles, was Hearts of Iron 3 im Namen trägt, auf der Liste. Die Preise für das Hauptspiel, die Erweiterung Semper Fi sowie sämtliche Sprite-Packs sind um 70% herabgesetzt worden. Eine Menge Füllmasse in Form der Casual-Spiele aus dem russischen Publisher-Haus Game Factory Interactive verlängert die Liste mit Titeln wie dem Rätselspiel Detective Agency bis hin zu den Anziehpüppchen der Miss Chic-Reihe, aber auch mit vereinzelten Strategie- und Taktikspielen wie Alexander the Great und Mission in Asia.

Stark vertreten sind diese Woche Rollenspiele nach japanischem Vorbild. Der bekannteste Titel darunter dürfte Recettear - An Item Shop's Tale sein. Des Weiteren finden sich aber jede Menge Titel aus westlichen Studios in reinstem 2D bei festen, niedrigen Auflösungen: die vielen kleinen Werke der Nischen-Publisher und -Entwickler Aldorlea Games (Laxius Force-Serie) und Amaranth Games (Aveyond-Serie). All diese Spiele werden aber mit vielen, bunten Schauplätzen, vielen Zaubersprüchen und vielen Rätseln beworben. Die Optik der alten Schule von Klassikern wie Final Fantasy und Chrono Trigger ist dabei Prinzip; die bekannteren von ihnen werden zwar stets neu aufgelegt -- das erste Final Fantasy hatte immerhin seinen Weg vom NES über die PlayStation bis auf die Nintendo-Handhelds gefunden -- doch haben die westlichen Fans des Genres längst jeden Pixel dieser Spiele erforscht. Viele weitere Titel, die in Japan produziert werden, erreichen nicht einmal übersetzt den westlichen Markt und schon gar nicht den PC. So zeigt sich das Angebot an Japano-Rollenspielen im Westen vergleichsweise karg, insbesondere bei mangelnden Japanisch-Kenntnissen. So stellen die Spiele von Aldorlea und Amaranth beinahe so etwas wie Selbsthilfe dar. Das reicht bis dahin, wo Einzelentwickler Produkte, die technisch auf einem Niveau sind, das nach Shareware der späten 90er aussieht, in dem ihnen möglichen Rahmen auf den Markt lassen. So vertreibt Amaranth Games sogar Einzelentwicklungen, die mit den ebenfalls vom eigenen Hause aus verkauften RPG Maker-Toolkits erstellt wurden.

Sogar ein Visual Novel mit dem starken Akzent einer Lebenssimulation à la Princess Maker im Anime-Stil (aber aus San Francisco) ist diese Woche mit von der Partie. Shira Oka - Second Chances beginnt mit einem Vorspann, in dem euch unter die Nase gerieben wird, was für ein Verlierer euer Charakter ist. Er hat einen miesen Job und lässt sich jeden Abend in einer Kneipe vollaufen. Doch eines nachts erscheint ein Engel und versetzt ihn zurück an den Anfang seiner Zeit an der Highschool: Eine Gelegenheit, sich besser zu entwickeln, klug und beliebt zu werden. Über seine Zeiteinteilung (Lernen, Ruhen, Ausgehen etc.) nehmt ihr Einfluss auf seine Werte von Kunst und Wissenschaft bis Mode und Popularität. Unterbrochen wird dies von Visual-Novel-Szenen, in denen ihr in Dialogen Bekanntschaft mit euren Mitschülern schliesst. Eure Werte beeinflussen dabei, wie sie euch gegenüber auftreten; wie ihr euch verhaltet, wirkt wiederum auf eure Werte zurück. Eine Demo findet ihr auf der Webseite zum Spiel.

Die komplette Liste der Sonderangebote findet ihr in den Quellen; hier ein kurzer Überblick:

  • Alexander the Great: 9,98€
  • Alle Aveyond-jRPGs: je 3,98€
  • Asguaard: 12,48€
  • Deadly Sin: 6,48€
  • Dreamscape: 9,48€
  • Hearts of Iron 2 Complete: 4,19€ (Enthält Erweiterungen Doomsday und Armageddon)
  • Hearts of Iron 3: 5,99€
  • Hearts of Iron 3 - Semper Fi: 5,99€
  • Hearts of Iron 3 Sprite-Packs: je 0,59-0,60€
  • Laxius Force 1 und 2: je 7,50€
  • Mission in Asia: 9,98€
  • Recettear - An Item Shop's Tale: 7,48€
  • Shira Oka - Second Chances: 10,00€
Zille 18 Doppel-Voter - P - 10829 - 5. April 2011 - 15:29 #

Schöne News! Vielleicht wäre HoI3 etwas für mich... aber die begrenzte Freizeit spricht eindeutig dagegen.

Ketzerfreund 16 Übertalent - 5978 - 5. April 2011 - 15:33 #

Und wie sie das im ungepatchten Zustand täte! ;) HoI3 kam ja wegen erheblicher Buglast und Ruckelei auch hier im GG-Test nicht sonderlich gut weg. Klar, einiges wurde mittlerweile behoben, doch bei Angeboten wie diesen werden vor allem eben jene zugreifen, die sich wegen des Anfangszustands des Spiels noch vor einem Vollpreis-Kauf gescheut haben.
-
Ist eigentlich jemand über den aktuellen Zustand von HoI3 im Bilde? Wie läuft das Spiel im aktuellen Versionsstand denn so?

MicBass 19 Megatalent - 14524 - 5. April 2011 - 18:05 #

Habe semper fi aus Enttäuschung übers verbuggte Hauptspiel ausgelassen, daher keine eigene Erfahrung, aber der allgemeine Tenor ist: mit semper fi spaßig wenn auch noch nicht ansatzweise fehlerfrei, ohne semper fi sinnlos. Allerdings kommt demnächst die 2. Erweiterung raus, da werde ich noch ein paar Monate abwarten bis es das komplettpaket im Angebot gibt.

Ketzerfreund 16 Übertalent - 5978 - 5. April 2011 - 18:26 #

Sowas dachte ich mir schon. Dann warte ich mal mit.

Zille 18 Doppel-Voter - P - 10829 - 5. April 2011 - 20:07 #

Wobei ein Komplettpaket von dem Entwickler ja nicht bedeutet, dass es nicht noch kompletter gehen wird ;-)

MicBass 19 Megatalent - 14524 - 5. April 2011 - 22:38 #

Das stimmt allerdings. :-)

John of Gaunt Community-Moderator - P - 64070 - 5. April 2011 - 15:51 #

Recettear ist cool. Selbst ich als JRPG-Verweigerer hatte daran meinen Spaß. Spielerisch ist es sehr gelungen, der Plot ist mal etwas anderes und die Charaktere sind hochgradig liebenswert. Den Grafikstil muss man aber mögen oder zumindest darüber hinwegsehen können, selbiges gilt übrigens für die Musik.

Zille 18 Doppel-Voter - P - 10829 - 5. April 2011 - 16:21 #

Ja, es motiviert doch sehr. Aber ich habe es nur geschafft, wenn ich mich komplett aufs kaufen und verkaufen konzentriert habe - ohne Ausflüge in die Dungeons. Interessanterweise war es bei einer bekannten eher umgekehrt. Richtig gut ausbalanciert ist es aber an der Stelle nicht.

MicBass 19 Megatalent - 14524 - 5. April 2011 - 17:58 #

Die Demo hat mich unheimlich begeistert trotz Ohrenkrebs :) ich denke mal für den Preis werde ich zuschlagen.

Zisback 14 Komm-Experte - P - 2014 - 5. April 2011 - 19:15 #

Ist Recettear ist wirklich von einen westlichen Entwickler? Habe zwar nur kurz mal die Demo gespielt, aber es kommt mir zu japanisch vor mit den Design der Figuren und das bissel Story.

Ketzerfreund 16 Übertalent - 5978 - 5. April 2011 - 20:13 #

Recettears Entwicklerstudio Carpe Fulgur sitzt in den Staaten.
[Edit:] Ich sehe gerade, dass Carpe Fulgur die Übersetzung gefertigt hat und diese vertreibt (und das auch das erklärte Haupttätigkeitsfeld dieser Firma ist), der eigentliche Entwickler sitzt tatsächlich in Japan. Alle anderen genannten sind aber definitiv westlich, Aldorlea sitzt z.B. in Frankreich.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)