Justizministerin Merk: Internetsperren und Verbot von "Killerspielen"

Bild von Green Yoshi
Green Yoshi 24388 EXP - 20 Gold-Gamer,R10,S3,C1,J10
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtDieser User hat uns zur TGS 2016 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Bronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreicht

22. Juli 2010 - 18:19 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert

Diese Woche wurde bekannt, dass Jugendliche Anfang Juli 2010 in einem Feriencamp auf Ameland sechs dreizehnjährige Jungen sexuell misshandelt und gequält haben sollen. Dieser Vorfall veranlasste die  bayerische Justizministerin Beate Merk dazu, Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger von der FDP Untätigkeit bei der Bekämpfung von Kinderpornographie vorzuwerfen. Am Donnerstag sagte die stellvertretende CSU-Vorsitzende Merk in München dazu:

Wenn man sich ansieht, welche Folgen der Konsum von schädlichen Videos haben kann, ist die Laissez-faire-Politik der FDP bei Kinderpornos im Netz grob fahrlässig.

Die Taten der Jugendlichen interpretierte sie als Verrohungstendenzen:

Sie sind auch deshalb geschehen, weil man sich heutzutage im Netz problemlos alle erdenklichen Formen von Gewalt und Pornografie ansehen kann. Wenn ich feststellen muss, dass ich eine bestimmte Seite nicht löschen kann, darf ich nicht einfach mit den Schultern zucken und zur Tagesordnung übergehen. Dann muss ich diese Seite wenigstens sperren.

Außerdem prangerte sie das Verhalten mancher Eltern an, die sich kaum dafür interessieren würden, welche Filme oder Internetseiten ihre Kinder ansehen oder welche Videospiele sie spielen. Sie forderte, dass die Herstellung und Verbreitung von "Killerspielen" endlich verboten werden muss.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24388 - 22. Juli 2010 - 16:40 #

Kommentar:
Die Erkenntnis, dass Sperren innerhalb weniger Sekunden umgangen werden können und nix bringen ist scheinbar immer noch nicht in den Köpfen der Politiker angekommen. Das Herstellungs- und Verbreitungsverbot von sogenannten "Killerspielen" (was auch immer damit konkret gemeint ist) fordern CSU-Politiker mittlerweile als eine Art Mantra in jeder Diskussion die sich um Fehlverhalten von Jugendlichen und Kindern dreht.
Darüber hinaus existiert in Deutschland kein Pornografieverbot. Auch die Sexualpraktiken die im Zusammenhang mit den Übergriffen auf Ameland genannt werden, dürfen in deutschen Pornos vorkommen. Der Zusammenhang zwischer Kinderpornographie und den Vorgängen auf Ameland erschließt sich mir jedenfalls nicht.
Die Forderungen von Frau Merk kann ich daher leider nur als Populismus bezeichnen, die schrecklichen Taten auf Ameland werden mißbraucht um bei der eigenen Wählerschaft Anerkennung zu erhaschen.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8188 - 22. Juli 2010 - 17:25 #

Ganz normale Wild-West-Politik. Jemand rührt sich und schon wird geschossen. Noch keine 48 Stunden vergangen, niemand befragt, keiner Untersucht und schon die Lösung parat haben. Woohoo, Fr. Merk for Bundeskanzlerin.

Ich wander aus... OmG.

CrazyChemist 14 Komm-Experte - P - 2040 - 22. Juli 2010 - 20:16 #

Ich fliege Ende September...Rückkehr nicht geplant.

kami. 11 Forenversteher - 797 - 23. Juli 2010 - 15:33 #

finde ich (leider) sinnvoll.

Anonymous (unregistriert) 22. Juli 2010 - 17:39 #

Macht mir manchmal wirklich Angst was für Leute in der Politik sind und mit ihren absurden Vorstellungen/Ideen/Schuldzuweiseungen glauben unsere Gesellschaft lenken zu können.
.
Mit Kinderpronografie hat der Amelandskandal absolut nichts zu tun. Und solche Figuren sind Minister in einem Bundesland. Die Hintergründe für den Amelandskandal liegen einerseits im freien Zugang von Pornografie im Netz für Kinder und Jugendliche. Zu verhindern nur über ein totales Pornografieverbot im Netz. Das ist aber illusorisch weil es nicht greift. Andererseits in der Verwahrlosung der heutigen Jugend aufgrund einer vollkommen falschen Kuschelpädagogik seit den 60er Jahren.
.
Eigentlich ist es traurig daß ein Fall wie der des sexuellen Mißbrauchs von Kindern durch Kinder wieder für billigsten CSU-Populismus herhalten muss. Aber so sind sie halt...

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8188 - 22. Juli 2010 - 18:02 #

Also deine Zitate sind ja mal 1 zu 1 aus dem Spiegel Forum... oO ? Von 2-3 Nutzern? Schräg.

http://forum.spiegel.de/showthread.php?t=18381

Timbomambo (unregistriert) 22. Juli 2010 - 17:40 #

und jetzt gehts wieder los! ^^

Zoidberg 10 Kommunikator - 471 - 22. Juli 2010 - 17:42 #

auf irgendnem sender wurde gestern dazu sogar schon wieder "gepfeiffert".

bei soviel ahnungslosigkeit in der politik, fragt man sich echt wen man ruhigen gewissens überhaupt noch wählen kann.

Timo 09 Triple-Talent - 315 - 23. Juli 2010 - 9:30 #

...am besten niemanden mehr. Es lebe der Volksentscheid!

Herms 10 Kommunikator - 456 - 23. Juli 2010 - 17:29 #

Bitte nicht mit dem Volksentscheid kommen. In diesem Volk ist mehr Dummheit, als in unseren Politikern.

Blizzard (unregistriert) 22. Juli 2010 - 17:43 #

"Diejenigen, die zu klug sind, sich in der Politik zu engagieren, werden dadurch bestraft, dass sie von Leuten regiert werden, die dümmer sind als sie selbst." - Plato
-
Dem ist nichts hinzuzufügen.

Timbomambo (unregistriert) 22. Juli 2010 - 18:08 #

och doch:

"Staatsmänner schweben mit beiden Beinen fest über den Tatsachen."
- Oliver Hassencamp

"Der Staatsdienst muss zum Nutzen derer geführt werden, die ihm anvertraut werden, nicht zum Nutzen derer, denen er anvertraut ist."
- Cicero

"Die Politik ist wie ein Schwimmwettkampf: Es kommt nicht zuletzt auf die Kunst des richtigen Wendens an."
- Peter Ustinov

ok, ich hör schon auf...

Gadeiros 15 Kenner - 3092 - 23. Juli 2010 - 9:25 #

sir peter- wir vermissen dich :-/

zur news:
mal hände hoch, wer verwundert ist? *schaut sich um* keiner? na so ne überraschung aber auch

Orxus 13 Koop-Gamer - 1436 - 22. Juli 2010 - 18:07 #

Und bei sowas fragen sich die großen Volksparteien warum der junge Stamm ihnen wegbricht und zu klein Splitterparteien ala Piratenpartei wechselt.

Solange die Medienkompetenz in den Köpfen der Politik nicht zunimmt seh ich Schwarz für Schwarz, Rot, Grün, Gelb....

Earl iGrey 16 Übertalent - 5042 - 22. Juli 2010 - 18:07 #

Nein Spiele müssen nicht verboten werden. Es braucht konsequenten Jugendschutz an anderer Stelle.

Michl Popichl 24 Trolljäger - 50857 - 22. Juli 2010 - 19:38 #

der meinung bin ich auch, marihuana usw ist auch verboten und wieviele junkies rennen auf deutschlands straßen rum ? also macht bitte einen gescheiten jugendschutz und dann können die killerspielspieler killerspiele spielen und wer's nicht mag schaut die sendung mit der maus, da kann so manch einer noch was lernen.

Daxter666 (unregistriert) 22. Juli 2010 - 18:19 #

Immer diese Doppelte Moral…
Schaut euch mal diese News an:
sueddeutsche.de/muenchen/fuerstenfeldbruck/politik/olching-bei-muenchen-schiessstaende-auf-dem-schulgelaende-1.978211
<
Wenn das mal kein Hohn ist. *kopschüttel*.

Timbomambo (unregistriert) 22. Juli 2010 - 18:22 #

haha, die ist wirklich cool.

fragpad 13 Koop-Gamer - P - 1514 - 22. Juli 2010 - 18:30 #

Danke für den Link, wußte nicht das es so schlimm ist...

Klausmensch 14 Komm-Experte - 2206 - 22. Juli 2010 - 18:24 #

LoL, sie ist so in etwa ein Jahr zu spät dran? :>

patchnotes 14 Komm-Experte - 1844 - 22. Juli 2010 - 18:45 #

Politische Hinterbänkler huschen ins Rampenlicht und geben ihre abstrusen Ansichten preis? Willkommen im Sommerloch!

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 22. Juli 2010 - 18:51 #

Typisches Säbelrasseln um (potentiellen) Wählern ihres Klientels Handlungsbereitschaft zu demonstrieren.

Morgen kommt dann die FDP, beschwert sich über die Unterstellung einer "Laissez-faire-Politik bei Kinderpornos", daraufhin entschuldigt sich die Frau für die "unkluge" Wortwahl ihres Ghostwriters, äh ich meinte natürlich *ihre* Wortwahl - der Schrecken dieses Verbrechens hat sie wohl dazu verleitet. Aber eigentlich ist das auch garnicht so schlimm, denn schliesslich wollte sie damit nur "die dringend notwendige Diskussion" in Gang bringen, "damit sich endlich was bewegt".
Im Fernsehen treten derweil wieder Leute auf, die dringend noch ein paar Forschungsgelder oder mediale Streicheleinheiten brauchen und schön knackige Rhetorik und Ursachenforschung mit der Kristallkugel betreiben.
Und ganz am Ende, wenn man auch noch das letzte Quäntchen Quote aus der Geschichte gepresst hat, kommt einer und fragt:
"Was würden wir nur ohne diese tollen Opfer machen, auf deren Rücken wir unsere Selbstdarstellung und -bereicherung betreiben?"

Z 12 Trollwächter - 1009 - 22. Juli 2010 - 18:58 #

Also was mir Sorgen macht sind die Verrohungstendenzen der CSU-Politiker in Sachen Freiheitsrechte. Hier werden wahllos Drohszenarien von Verbot und Zensur aufgebaut. Ich zitiere mich mal selbst:

"Sie sind auch deshalb geschehen, weil man sich heutzutage trotz Netz problemlos alle erdenklichen Formen von Vorurteilen und Unwissenheit aneignen kann. Wenn ich feststellen muss, dass ich eine bestimmte Seite nicht aufklären kann, darf ich nicht einfach mit den Schultern zucken und zur Tagesordnung übergehen. Dann muss ich diese Seite wenigstens einsperren."

Andererseits bin ich ja mit Frau Merk, bis auf ein paar Feinheiten, weitestgehend einer Meinung.

Crizzo 18 Doppel-Voter - 11169 - 22. Juli 2010 - 19:04 #

Nach der Aussage hat sie ihren Berater gefragt: "Komm ich jetzt ins Fernsehen?"
Oder so ähnlich. Was soll man sonst von dieser Aussage erwarten? Schnellschuss aus der Hüfte, irgendwas wird man schon treffen und wenn nicht, bin ich mal ein paar Tage in den Medien.
Mehr gibts dazu nicht zu sagen.

Rabenschnabel 12 Trollwächter - 934 - 22. Juli 2010 - 19:12 #

Die Frau hat recht!
Man sollte der Katholischen Kirche gleich das Internet abstellen!

uLu_MuLu 14 Komm-Experte - 1918 - 22. Juli 2010 - 19:17 #

:D

Faxenmacher 16 Übertalent - 4008 - 23. Juli 2010 - 14:47 #

Wie gut ^^!

LivingC 13 Koop-Gamer - 1708 - 22. Juli 2010 - 19:13 #

Die CSU sollte mal vor der eigenen Haustür kehren und die Kinder vor Schützenvereinen und pädophilen, gewalttätigen Kirchenvertretern schützen.

Denn solche Laissez-faire-Politik der CSU ist grob fahrlässig und da dürfen Politiker und Staatsanwälte nicht einfach mit den Schultern zucken und zur Tagesordnung übergehen.

Timo 09 Triple-Talent - 315 - 23. Juli 2010 - 9:38 #

Und wer schützt die Kinder vor den gefährlichen Küchenmessern?
Dass du alle Sportschützen über einen Kamm scherst finde ich dreist!

LivingC 13 Koop-Gamer - 1708 - 23. Juli 2010 - 10:28 #

Schusswaffen gehören nicht in eine zivile Gesellschaft. Im Gegensatz zu Küchenmessern haben Waffen nur einen Zweck, das gezielte Töten.

Timo 09 Triple-Talent - 315 - 23. Juli 2010 - 10:46 #

Also ich bin Sportschütze und ich kann mich nicht daran erinnern das Gerät jemals für den von dir genannten Zweck verwendet zu haben.
Interessante Vorstellung so ne Polizei und Bundeswehr ohne Waffen. Vllt lässt sich ja auch alles mit Wasserwerfern lösen.
Ich vermute aber, dass du da wohl eine Ausnahme machen würdest.
Lass uns auch gleich Biathlon verbieten.

Geschockt (unregistriert) 23. Juli 2010 - 17:14 #

also Biathlon verbieten wäre ich sofort dabei:-) stock langweiliger Gänsemarsch. Obwohl zum einschlaffen vor der Glotze ist es schon gut:-)

PS: gleiches gilt für Formel 1^^

Konsolen Chris 16 Übertalent - 4579 - 22. Juli 2010 - 19:16 #

Ich kann beim besten Willen keine Verbindung zwischen dem Kindesmissbrauch und einem Killerspiel erkennen. Das ist so willkürlich.

uLu_MuLu 14 Komm-Experte - 1918 - 22. Juli 2010 - 19:16 #

Mal davon abgesehen, dass die Regierung wegen dem Vergewaltigungsvorfall so handeln muss um ihr Gesicht vor dem Wähler zu wahren:

Gut das die Dame in der nächsten Legislaturperiode sowieso nicht mehr an der Macht ist. So wie sich FDP und CDU aufführen werden die eh nicht wiedergewählt.

Olphas 24 Trolljäger - - 47753 - 22. Juli 2010 - 19:17 #

da bleibt mir nur ein müdes Kopfschütteln ...

John of Gaunt Community-Moderator - P - 62722 - 22. Juli 2010 - 19:21 #

Komisch, ich wohne in Bayern und habe von der Frau nie auch nur ein Wort gehört, obwohl ich schon sagen würde, dass ich Politik-interessiert bin. Will sich da nur jemand profilieren und ins Rampenlicht reden?

Ansonsten kann ich über so einen Stuss mal wieder nur mein Haupt schütteln. Was diese zugegebenermaßen schrecklichen Vorfälle in Ameland mit sog. "Killerspielen" zu tun haben geht mir nicht so recht in den Kopf. Aber wartet nur, bei den Schuldigen werden hundertprozentig Spiele wie CS oder MW2 gefunden. Und dann geht es wieder rund...

Anaka 13 Koop-Gamer - 1340 - 22. Juli 2010 - 19:31 #

und damit beginnt das Sommerloch-Theater...Was war noch mal ein Killerspiel?

Anonymous (unregistriert) 22. Juli 2010 - 19:31 #

rofl..
als ob die jugendlichen die kleinen vergewaltigt hätten weils sie pedos sind... so ein bullshit.

Zum Artikel: Mir fehlt ein bisschen der Zusammenhang zu Killderspielen.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24388 - 22. Juli 2010 - 20:32 #

Gehört einfach zum guten Ton, dass man dies noch Mal explizit erwähnt, wenn man von der Verrohung der Jugend spricht.^^

Mithos (unregistriert) 22. Juli 2010 - 19:32 #

"Ist es denn wirklich so, dass wir jeden Dreck, der vom Westen kommt, nu kopieren müssen? Ich denke, Genossen, mit der Monotonie des Je-Je-Je, und wie das alles heißt, ja, sollte man doch Schluss machen."

Merk-Befreit...

Gucky 22 AAA-Gamer - P - 34197 - 22. Juli 2010 - 19:39 #

Tut mir leid, diese unreflektierten und pauschalen Verurteilungen irgendwelcher unfähigen Politiker, die sich aus meiner Sicht nur profilieren wollen, interessieren mich nicht mehr.

Wo sind bitte Politiker die sich mal die Mühe Sachverhalte zu durchleuchten und sich neutral zu informieren?

Anstatt groß rumzuposaunen würde ich mir die Kids mal hinterfragen, welchem Einfluss und Erziehung sie unterliegen. Klar können da auch Computerspiele und Pornos eine Rolle spielen, aber die Ursachen liegen meist ganz woanders. Mal wieder eine perfekte Vorlage für die Bild, womit die Dame wohl auch ihr Ziel erreichen dürfte...

GrayFox 11 Forenversteher - 648 - 22. Juli 2010 - 19:44 #

Leider redet Frau Merk soviel Unsinn, dass ein Punkt, der eigentlich zutreffend ist, vollkommen untergeht:

"Außerdem prangerte sie das Verhalten mancher Eltern an, die sich kaum dafür interessieren würden, welche Filme oder Internetseiten ihre Kinder ansehen"

Leider muss man zugeben, dass solch ein Problem existiert. Auch in Sachen Sexualität findet in gewissen Schichten eine zunehmende Verwahrlosung statt.

Ich verweise einmal auf folgendes Interview:

http://www.stern.de/tv/sterntv/generation-porno-je-mehr-sex-desto-besser-639443.html

Er hat gewissermaßen recht - Ich kenne einige Mädels, die zwar weder einen gescheiten Schulabschluss noch eine Ausbildung haben, aber in jungen Jahren Mutter geworden sind und dies indirekt als die beste Leistung in ihrem Leben bezeichnen.

Wenn Kinder und Jugendliche in einem Umfeld aufwachsen, das Liebe mit Sex gleichsetzt, sehe ich die Gefahr darin, dass diese Personen andere Menschen nur auf das rein Äußerliche reduzieren. Besonders kritisch wird es bei den Männern, die Frauen nur ihren Körper reduzieren, weil sie es nicht anders erlebt bzw. gelernt haben.

Ich halte es auch für wahrscheinlich, dass die Jugendlichen in diesem Fall zu Tätern wurden, weil sie in keinem fürsorglichen und sicherem Elternhaus aufgewachsen sind.

Ob die 'Sperrung' des Internets ein geeignetes Mittel ist, um diesem Problem entgegen zu wirken, wage ich zu bezweifeln... :)

BiGLo0seR 21 Motivator - 29236 - 22. Juli 2010 - 19:48 #

Und täglich grüßt das Murmeltier. Sobald irgendetwas Schlimmes innerhalb Deutschlands passiert, was man auch nur im Geringsten auf Videospiele zurückführen kann, mit teils kuriosen und völlig absurden Herleitungen.
Ich schüttle über solche Meldungen icht mal mehr den Kopf, sondern versuche einfach nur darüber zu lächeln.

Es mag sein, dass der ein oder andere angesprochene Punkt durachs zutreffend ist, doch die Verallgemeinerung und die Forderung des Verbots sind zu einfach gedacht um als wirklicher Lösungsansatz zu taugen und daher ist der Gesamteindruck einfach wieder schlecht und lächerlich.

matthias 13 Koop-Gamer - 1353 - 22. Juli 2010 - 20:18 #

mit solch messerscharfem verstand wird heutzutage politik in allen bereichen betrieben. blüh im glanze dieses glückes...

NickHaflinger 16 Übertalent - 5215 - 22. Juli 2010 - 20:23 #

Wahrscheinlich wollten die Täter mal "Priester" spielen.
Frau Merk empfehle ich das Nachschlagen des Begriffs "Bigotterie" im Fremdwörterlexikon.
Siehe dazu:
http://www.spiegel.de/schulspiegel/wissen/0,1518,707934,00.html

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 22. Juli 2010 - 20:26 #

Wer die CSU die letzten Wochen und Monate etwas beobachtet hat, wird festgestellt haben, dass sie sich zu einer Mecker-Partei entwickelte, die selbst die CDU quasi nicht mehr ernst nimmt.

Der einzige Politiker der vom Internet und PCs wirklich Ahnung hat, dass ist Thomas de Maizière von der CDU. Wenn er sowas sagt, dann dürft ihr euch gerne aufregen. Aber doch nicht bei einer Frau Merk von der CSU.
Ausserdem darf sich meiner Meinung nach, auch nur jemand über Politiker aufregen, der eine politische Meinung hat und sich auch selber informiert.

Daxter666 (unregistriert) 22. Juli 2010 - 20:38 #

Der würd so einen Mist aber niemals verzapfen.
Die Tante ist immerhin stellvertretende CSU-Vorsitzende und damit durchaus repräsentativ für ihre Partei.
Bin selber aktiv in der Kommunalpolitik, aber wüßte nicht warum mir meine politische Bildung mehr Rechtfertigung für Kritik an den oben getätigten Aussagen geben sollte.

Mithos (unregistriert) 23. Juli 2010 - 9:37 #

Thomas de Maizière und Ahnung vom Internet? Der Mann fordert ernsthaft Verkehrsregeln für das Internet:
"Ähnlich wie auf den Finanzmärkten brauchen wir mittelfristig Verkehrsregeln im Internet."
...und impliziert damit mal wieder, dass unsere Gesetze im Netz nicht genau so gelten würden. Er fordert also mehr Reglementierung des Netzes.

Der hat vielleicht etwas Ahnung und damit mehr als andere aus der CDU/CSU, das macht ihn mit seiner politischen Einstellung aber immer noch nicht zur Kompetenz auf dem Gebiet.

Goldfinger72 15 Kenner - 3131 - 22. Juli 2010 - 20:31 #

Ich finde es beängstigend (das ist durchaus ernst gemeint) dass Menschen mit so wenig Fachkenntnis wie Frau Merk noch einen Beruf in der Politik ausüben dürfen.

In jedem anderen Job der Welt würde man mit einer solchen "Arbeitsleistung" gefeuert.

Es ist beschämend, wie Politiker wie Frau Merk das Schicksal von Opfern ständig ausnutzen um ihre sinnfreien Stammtischparolen hinaus zu posaunen.

Widerlich.

Immerhin muss man ihr zugestehen, endlich (Gott sei Dank!!) die Übeltäter für Vergewaltigungen entlarvt zu haben. Eine Erkenntnis, die sämtliche forensische Einrichtungen in ganz Deutschland in Freudenstürme versetzen wird! Rieche ich da gar den Nobelpreis?

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 22. Juli 2010 - 20:32 #

Wieder mal regen sich alle auf und schreiben und schreiben Kommentare was das Zeug hält. Und wieviele von euch waren wählen? Wenig? Weil nur miese Parteien umeinander sind?

Dann werdet Politiker und machts besser.

Goldfinger72 15 Kenner - 3131 - 22. Juli 2010 - 20:40 #

Was hat Wählen mit der Äußerung einer einzelnen Politikerin zu tun? Es ändert nichts daran, ob ich sie bzw. ihre Partei gewählt habe oder nicht. Die Äußerung bleibt. Auch dann, wenn ich Bundeskanzler wäre.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24388 - 22. Juli 2010 - 20:44 #

Ich war bisher bei jeder Wahl und hab sogar Breifwahlunterlagen beantragt wenn ich mal im Urlaub zum Wahlzeitpunkt war.
Dennoch muss man kein Politiker sein, um diese kritisieren zu dürfen.
Ich muss ja auch kein Manager sein, um Manager kritisieren zu dürfen.
Außerdem kann ich mit meinem persönlichen politischen Engagement nicht verhindern, dass mein politischer Gegner groben Unsinn verzapft.

matthias 13 Koop-Gamer - 1353 - 22. Juli 2010 - 20:46 #

entschuldigung das ich nicht wählen war. ich kann meinen wohnsitz leider nicht alle 2 monate verlegen, um in jedem bundesland zur wahl zu gehen. es geht hier hauptsächlich um die bayrische justizministerin...

DdCno1 (unregistriert) 23. Juli 2010 - 5:07 #

"Wenn Wahlen etwas ändern würden, dann wären sie verboten." (K. Tucholsky)

Da ist wohl was dran. Idealistisch wie ich bin gehe ich trotzdem wählen, allerdings mit viel Skepsis und Unsicherheit.
Ich habe schon oft mit dem Gedanken gespielt, selbst in die Politik einzusteigen und "etwas zu verändern". Aber bisher hielt mich die Erkenntnis ab, dass der lange Weg durch die Parteien, Ausschüsse, Gremien und vielleicht Parlamente doch meine jugendlich-naiven Ideale aufzehren und vernichten würde.

Ich würde wahrscheinlich von dem System aufgesogen und verändert werden und zu einer aus meiner jetzigen Perspektive verabscheuenswerten Person. Vielleicht auch nicht. Aber ist es dieses Risiko wirklich wert? Kann man es schaffen, seine Werte und Ziele über den langen Zeitraum bis zu einer einflussreichen Position zu erhalten?

Solange bis ich diese Frage für mich geklärt habe, bleibt mir wohl nur, über unfähige Politiker in bedeutungslosen Foren herzuziehen und vielleicht ein paar böse Briefe an Abgeordnete zu schreiben.

Also, ran ans Werk: Diese Frau, deren Name ich zum Glück gerade wieder vergessen habe, markiert den absoluten Tiefpunkt ihrer Zunft, der Killerspieldebatte, der Missbrauchsdebatte und der öffentlichen Debatte in Deutschland allgemein. Man ist ja viel gewohnt heutzutage, aber diese Berufspolitikerin hat es tatsächlich geschafft, mir einen echten Schrei des Entsetzens und der Wut zu entlocken.

Gratulation dafür nach Bayern. Ich dachte wirklich, ich sei mittlerweile abgestumpft ob der Idiotie und Abgehobenheit unserer politischen Vertreter...

VisionGamer 10 Kommunikator - 418 - 22. Juli 2010 - 20:48 #

Und wieder mal meldet sich ein(e) Bayer(in) mit solchen Phrasen zu Wort. Soll doch Bayern ein eigener Staat werden, dann können sie alles verbieten, was sie wollen.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 62722 - 22. Juli 2010 - 20:51 #

Ja, das fände ich cool. Und Franken kapselt sich ab und wird dafür das 16. deutsche Bundesland. Das wäre großartig. Free Frankonia! ;)

Michl Popichl 24 Trolljäger - 50857 - 22. Juli 2010 - 20:55 #

ich wär auch für ein freies franken, würd mich auch als könig zur verfügung stellen :-)

John of Gaunt Community-Moderator - P - 62722 - 22. Juli 2010 - 21:08 #

Ich bin überzeugter Demokrat, daher müsste ich dich wahrscheinlich in einer Revolution wieder stürzen. Außer ich käme in den Genuss gewisser Vergünstigungen... ;)

Michl Popichl 24 Trolljäger - 50857 - 23. Juli 2010 - 17:10 #

na da liese sich doch drüber reden :-)

matthias 13 Koop-Gamer - 1353 - 22. Juli 2010 - 21:15 #

17. ^^

John of Gaunt Community-Moderator - P - 62722 - 22. Juli 2010 - 21:28 #

Nein, eben nicht, Bayern sollte ja nach obigem Kommentar ein eigener Staat werden. Dann wären es 16 - Bayern = 15 + autarkes Franken = 16 :)

matthias 13 Koop-Gamer - 1353 - 22. Juli 2010 - 21:33 #

oh, überlesen

Gerjet Betker 19 Megatalent - 13638 - 22. Juli 2010 - 23:15 #

Wobei die SVP will BaWü in der Schweiz haben - somit wären wir wieder bei 15.

VisionGamer 10 Kommunikator - 418 - 22. Juli 2010 - 23:38 #

Die Schweiz soll mal schön so bleiben, wie sie ist. Ich hab nämlich keine Lust, dass mir andauernd wer Käsefondue hinterher schreit :D

patchnotes 14 Komm-Experte - 1844 - 23. Juli 2010 - 10:20 #

Klar, macht nur, bon voyage!

Aber nehmt davor gefälligst Beckstein, Herrmann und Söder zurück, die haben wir nämlich euch zu verdanken! ;)

patchnotes 14 Komm-Experte - 1844 - 23. Juli 2010 - 10:23 #

Pff, Frau Merk ist in Niedersachsen geboren und in Baden-Würtemberg aufgewachsen. Die hat man uns nur untergeschoben! ;)

Rodor (unregistriert) 22. Juli 2010 - 21:36 #

Ich habe einige Jahre mit Jugendlichen gearbeitet, ehrenamtlich wie beruflich. Dazu kann ich nur eines sagen, Frau Beate Merk sollte mal einige Zeit in eine Schule gehen und die Lehrer und Schüler beobachten.
-
Denn da wird sehr schnell klar warum die so verroht werden.
Es fängt schon beim Markenbewustsein ein, dann die Religion, dann die Nationalität und geht über noch schwierigere Themen. Übergewicht ist ein hartes Los oder gutes Aussehen.
Mädchen wie Jungs, werden von Medien (mal Spielezeitschriften ausgenommen) verklärt. Frauen müssen Dünn und Schön sein, Jungs müssen Erfolgreich, Athletisch und Kraftvoll aussehen. Alle müssen Kleidung tragen die Stylisch ist und so weiter.
-
Das ganze führt zu Depressionen, Mädchen die sich nicht für Jungs interessieren die nicht ihren Vorstellungen entsprechen, aber die besten Partner wären, aber keine Chance bekommen weil sie halt nicht dem Schönheitsideal entsprechen.
-
Dann kommen noch Lehrer dazu, die Unmotiviert sind, Gesellschaftliches "Gangstertum" das vorlebt das "Lernen" uncool ist. Erfolg bekommt man nur durch Arbeit und leider können unsere Lehrer das nicht vermitteln.
Entweder ist ihre Ausbildung veraltet, ihre Einstellung verkorkst oder sie sind einfach überfordert. Die wenigstens können etwas wirkliches Leisten.
-
Ich mache hier mal ein Beispiel.
Ich war mit einer Schülerin bei einem Mathelehrer, der mir ins Gesicht sagte "Diese Schlampe wird sowieso bald geschwängert oder landet auf dem Strich". Dieser Lehrer wurde dann auch sehr schnell entlassen. Aber sowas gibt es halt.
-
Die Gesellschaft ist "Ohnmächtig" aber Killerspiele sind ja das Problem. Typisch mal wieder nix im Hirn von Politikern und bloß mit Scheuklappen weiter gehen und nicht die WAHREN Probleme sehen.

unLead (unregistriert) 22. Juli 2010 - 21:38 #

Killerspiele die Schuld geben ist ja sowas von 2008 ....

Goh 14 Komm-Experte - P - 2491 - 22. Juli 2010 - 21:50 #

ahem... ja...

und jetz sagt mir mal einer was die "killerspiele" damit zu tun haben... schonmal ein game gesehn, wo man nen jugendlichen spielt und kleine kinder vergewaltigt? CounterStrike? GTA? NEIN!

Die größeren Probleme liegen aber in der heutigen Art zu erziehen...

Bei der Erziehung is schonmal vieeeel auszusetzen:
1. immer mehr Eltern ist egal, was ihre Kinder im Internet machen oder was für filme sie anschaun/spiele sie spielen... das ist nich nur so ein gerücht, sondern die knallharte wahrheit!
Ich habe selber letztens beim EXPERT in meiner nähe(als ich mal aktuellen Zeugs geschaut hab) einen ca 12-13 jährigen gesehn, der sich von einem verkäufer beraten hat lassen... soweit nich schlimm, aber als er dann irgend so ein XBox360 bundle gesehn hat, wo spiele ab 18 dabei warn, wollt er genau des haben... der verkäufer hat ihm aber gesagt, dass des ab 18 is und noch nicht für ihn geeignet sei...
wobei der junge dann ANGEGEBEN hat, dass das egal sei, weil seine mama ihm ALLES kaufen würde, was er will...(, hat sich dann bedankt, gesagt er schickt seine mama vorbei und is gegangen...)

2. eltern sind auch nich up-to-date... wenn sie etwas am pc oder so nich genau kennen, isses ihnen egal, auch wenn das das porno/-gemaltvideo -vertsteck für den kleinen Timmy sein könnte...

3. Eltern interessiern sich nichmal für die erziehung... sie setzen die kinder vorn PC oder den Fernseher(upward-trend seit ca 25 jahren oder so) und wundern sich, wo sie den ganzen müll herhaben...

ich könnt jetz noch viel tiefer ins detail gehn, aber ich hab grad keine lust, nen aufsatz zu schreiben...
denke fürs lesen...

Daeif 19 Megatalent - 13770 - 22. Juli 2010 - 22:06 #

Hmm.. ich muss mittlerweile sagen, dass mich solche Äußerungen komplett kalt lassen. Ich kann mich einfach nicht mehr aufregen, weils irgendwie fast schon logisch war, dass solche Politikerkommentare kommen.

Blutgraetscher (unregistriert) 22. Juli 2010 - 22:35 #

Man merkt das Sommerloch. Uninteressante Menschen versuchen sich mit aller Macht ins Rampenlicht zu schieben.
Es gilt, was auch für Internetforentrolle gilt: Nicht beachten und weitergehen!

Fuzzymancer 12 Trollwächter - 918 - 22. Juli 2010 - 23:19 #

Ja es riecht in der Tat ein wenig nach Sommerloch. Frei nach dem Motto ist die Katze aus dem Haus tanzen dei Mäuse auf den Tischen.

Ich denke aber das ist noch steigerungsfähig. Ein paar Grad Celsius mehr und die Killerspiele sind auch schuld am Welthunger.

unLead (unregistriert) 22. Juli 2010 - 23:29 #

Killerspiele sind auch Schuld an dem Klimawandel .... schließlich schlucken die Konsolen und PC´s gewaltige Mengen an Strom ;)

unLead (unregistriert) 22. Juli 2010 - 23:31 #

Der Verantwortliche für die Weltwirtschafts- und Finanzkrise liegt ja jetzt auf der Hand xD

bender79 13 Koop-Gamer - 1381 - 22. Juli 2010 - 23:27 #

An solch verquere Zusammenhänge glauben die doch selbst nicht. Ich denk eher die sagt sich "schlechte Publicity ist besser als gar keine Publicity".

Solche Leute, welche sich neuen Techniken verschliessen, haben in diesem Land was zu sagen *kopfschüttel*.

greets

bersi (unregistriert) 23. Juli 2010 - 0:05 #

Naja, ganz so Unrecht hat die Frau ja nicht. Pornographie und gewalttätige Inhalte sind heutzutage wirklich leicht zugänglich, wenn man die entsprechenden Seiten kennt. Dort gibt es keine Alterskontrollen. Ebenso interessieren sich Eltern immer weniger dafür, was ihre Kinder konsumieren. Sei es im Fernsehen, Internet oder bei Videospielen.

Deswegen gleich auf ein Verbot dieser Inhalte zu plädieren ist falsch, das stimmt. Besonders in einer Zeit, wo man täglich die Leichen realer Menschen um 20 Uhr in den Nachrichten auf den öffentlich Rechtlichen zu sehen bekommt. Eine Doppelmoral, die zum Himmel schreit.

Trotzdem finde ich es erstaunlich, wie sich ein Großteil hier gleich wieder dazu hinreißen lässt, sich nur die völlig überzogenen Punkte rauszusuchen und aus allen Rohren zu feuern. Auch sehr typisch für die Gamerszene wenn man mich fragt.

Die Menschen sehen scheinbar nur das, was sie sehen wollen. Traurig.

Anonymous (unregistriert) 23. Juli 2010 - 10:39 #

Das ist nur das in Worte gegossene
Unverständnis über solch überzogene (du
nennst sie falsch) Schlussfolgerungen und
Forderungen von Politikern, wie Frau Merk.
Das ist nicht unbedingt typisch für die Gamerszene. Gehe einfach mal auf einen
Fußball-Blog und behaupte, Fußball würde
enthemmen, verrohen und zu Straftaten
verführen und sollte deshalb verboten werden.
Auf die kommenden Reaktionen darfst du dich
dann schon freuen.
Da die Verunglimpfungen der gamerschaft sich
durch alle möglichen und unmöglichen Themenblöcke ziehen (Christian Pfeiffer sah
einen Zusammenhang zwischen Wachstum
der hells angels und Videospielen, In Hamburg
sprach man nach Ausschreitungen während
eines Fußballspiels von der Notwendigkeit
eines killerspielverbotes und nun sind Videospiele schuld an sexuellen Missbrauch)
sind (Zitat: “so genannte”) Gamer mittlerweile sehr sensibilisiert, vllt auch übersensibiliesiert,
was dieses thema angeht, jedoch ist dies nicht
verwunderlich wenn Spielen und somit
zwangsläufig auch Spielern der Untergang des
Abendlandes in allen Facetten immer und
immer wieder unter geschoben wird, man sie kriminalisiert und als pervers bezeichnet.
auch wirkt das Aufbäumen der gamerschaft
recht heftig, da, wie auch bei merk, eine
Person, der Beachtung geschenkt wird, viele
anschuldigt, die ungefragt bleiben. die eine
Person sagt einmal etwas, jeder der vielen sagt einmal etwas, nur dass sich letztere
irgendwann summieren.
Dazu kommt natürlich noch, dass man sich
über tumpen Populismus ärgert und über die
Unfähigkeit der ihn benutzenden Politiker, die
Verweigerung gegenüber Zensur (meine Hauptmotivation wie ich glaube),
Generationenkonflikte, zur schau Stellungen
von nicht vorhanden Kompetenzen und
Belobigung dieser (es wurden mal öffentlich in
einem Container spiele gesammelt und später
verbrannt. als vergleiche zur Bücherverbrennung aufkamen wurde der
gamerschaft der Populismus vorgeworfen,
gegen sie angehen wollte und als beschämend
und krank beschimpft) etc.pp.
Bevor ich mich hier nun vollends der
Lächerlichkeit meiner schriftlichen Leistungen preis geben, beende ich diesen Monolog,

PARALAX (unregistriert) 23. Juli 2010 - 1:09 #

Die heutige Jugend hat keinen Respekt mehr, wie es einst zu meiner Zeit war, soviel nur zu diesem Fall und zum aktuell noch laufendem Prozess des Münchener U-Bahn Mordes. 16jährige umherirrende Schnösel halten sich oftmals für was Besseres, als sie wirklich sind, nur um "dazu zu gehören". In Real aber so klein mit Hut. Alltag in meiner Stadt...

Ob dieses Gesetz nun durch gesetzt wird oder nicht, ist mir ziemlich egal. Wer an solche Spiele gelangen will, bekommt sie auch. Ich spiele solche Spiele nicht brauch will auch niemals Spaß an Spielen wie "Manhunt 2" empfinden. Es spricht gegen eine gesunde Moral und Menschlichkeit.

Rondidon 15 Kenner - 2899 - 23. Juli 2010 - 3:26 #

Zur Jugend: Das kommt stark darauf an wo du herkommst bzw. wie du das persönlich siehst. Meiner Erfahrung nach ist die heutige Jugend (zu der ich teilweise mit meinen 21 auch noch gehöre) zum großen Teil eher toleranter, weltoffener und menschlicher als die meisten vorangegangenen Jugendgenerationen. Natürlich gibt es immer Ausnahmen - und diese sind teilweise schon recht krass, aber auch dafür gibt es Gründe.
Zum einen ist das eine Frage der Erziehung. Viele Eltern begreifen heutzutage nicht mehr worauf es wirklich ankommt. Verlangen hohes Maß Leistung und geben keine "Liebe", was zum anderen übrigends auch der allgemeine Tenor der konservativen Gesellschaftspolitik ist. Die Jugend kollektiv als alkoholkranke, dogenverherrlichende, killerspielende, pisaversagende, vorrohte, gewalttätige Missgeneration darzustellen macht den Generationenkonflikt nicht gerade einfacher, sondern beschwört einige Probleme erst herauf. Ich denke da auch an Amokläufer. Welchem "reifen" Menschen kannst du heute denn noch was erzählen, wo kannst du dir ein Vorbild oder Hilfe suchen ohne dass du gleich am Pranger stehst, dich für deine ganze Generation rechtfertigen musst, als "Versager" gilst? Das war früher zwar ähnlich, aber auf ganz anderer Ebene. Nicht im Kollektiv, nicht allumfassend, immer mit zweiter Chance. Das ist heute in Zeiten der Vernetzung, Schnellebigkeit und Oberflächklichkeitskultur anders. Solche sozialen Probleme sollten angepackt werden, anstatt immer noch mehr draufzuhauen und die Jugend immer kleiner zu hauen. An die Hand nehmen, nicht kaputtschlagen. Aber das hat vermutlich eh wieder niemand verstanden. Und falls doch: Dies ist der Grund, warum meiner Meinung nach nicht die Jugend in ihren Werten verroht ist, sondern die Eltern- und Politgeneration.

PARALAX (unregistriert) 23. Juli 2010 - 3:38 #

Natürlich möchte ich das nicht verallgemeinern. Es gibt auch 13 oder 14jährige, mit denen man bestens auskommt und welche freundlich und nicht so aufsessig sind. Aber die findet mal heute nur selten. Aber das zeigt mir auch, das es richtig war, sich damals nicht von Anderen beeinflussen zu lassen. Wenn Jeder so ähnlich gedacht und gehandelt hätte, würde die Jugendkriminalität heute auf einem Minimum liegen. Man muß sich nicht von anderen "beeinflussen" lassen, nur um heut zu Tage cool zu wirken. Das gilt im Übrigens auch für Drogen, Zigaretten und Alkoholgüter, wobei natürlich Jeder selbst entscheiden muß, was Er mit SEINEM Leben macht. Ich könnte das Verhalten der meisten Jugendlichen, die sich alltäglich die Ohren mit gewaltverherrlichenden Hip-Hop Musik die Ohren zuballern nicht mehr als "lebenswert" bezeichnen.

Rondidon 15 Kenner - 2899 - 23. Juli 2010 - 3:59 #

Ach komm schon .. jede Jugendgeneration hatte doch ihre eigene Musik, mit der sie anecken wollte. Zuerst kamen die Beatles, dann die Stones, dann Techno und dann kam halt Sido. (Bushido ist eher Unterschicht..) Und mal ganz ehrlich: Jede Jugendgeneration war doch ein wenig "aufsessig", das gehört einfach dazu und fällt einem eben erst auf wenn man älter wird. Rückblickend hast du wahrscheinlich auch mal den ein oder anderen Abend in einer Techno-Disco verbracht und sogar mal das ein oder andere an Drogen ausprobiert. Wer erinnert sich nicht an die Klassenfahrt nach Holland.. Das ist doch völlig normal und gehört halt dazu. 97,5% meisten ihr Leben deshalb dennoch ohne Einschränkungen.
Und nun noch zum Thema Toleranz: Denk mal an Homosexualtät. Heute kannst du als 17/18 Jähriger in der Regel offen vor deinen Freunden zugeben falls du homosexuell bist oder dich über das Thema zumindest austauschen. Das wäre vor 20 Jahren undenkbar gewesen. Die Leute, die damit ein Problem haben sind in der Regel die Eltern oder Großelterngeneration. Und eben so verhält es sich auch bei anderen Thematiken, z.b. Medienpolitik.

Anonymous (unregistriert) 23. Juli 2010 - 10:31 #

Wieder jemand der Manhunt nur aus Youtube Videos kennt...

Rondidon 15 Kenner - 2899 - 23. Juli 2010 - 15:00 #

Ich habs zwar nicht gespielt, aber Manhunt ist zudem beschlagnahmt. Ergo verboten in Deutschland, nicht nur indiziert. Von daher würden neue Gesetze wenig bewirken.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24388 - 23. Juli 2010 - 16:24 #

“Die heutige Jugend hat keinen Respekt mehr,
wie es einst zu meiner Zeit war”
.
Wenigstens eines hat sich seit den alten Griechen nicht verändert: das Schimpfen über die Respektlosigkeit der “heutigen Jugend”.
.
“gesunde Moral und Menschlichkeit”
.
Die Assoziationen, die eine solche Begriffsanordnung in mir hervorruft, behalte ich mal lieber für mich. Nur soviel, dass ich mich von so einem Denken liebend gern als “krank” bezeichnen lasse, weil mir das näher am Ideal einer freiheitlichen! Demokratie gelegen ist.

GrayFox 11 Forenversteher - 648 - 23. Juli 2010 - 16:34 #

Und wie sieht das Ideal dieser freiheitlichen Demokratie aus?

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24388 - 23. Juli 2010 - 20:01 #

Dass das Recht auf freie Meinungsäußerung für alle Medien und Menschen gilt.
Dass jeder sein Leben so leben darf wie er will und sich nicht von Familie oder einer Religion unterdrücken lassen muss.
Und dass die Mehrheit der Minderheit (z.B Homosexuellen) nicht ihre Sexualmoral aufzwingen darf.
Nur um mal drei Beispiele rauszupicken.

unLead (unregistriert) 23. Juli 2010 - 20:36 #

Wenn der "heutigen Jugend" diese tollen Sachen von dem netten Pfarrer von neben an so vor gelebt wird, muss man sich wirklich nicht wundern ....

thurius (unregistriert) 23. Juli 2010 - 4:05 #

oh das sommerloch hat zu geschlagen

Herms 10 Kommunikator - 456 - 23. Juli 2010 - 17:36 #

Im Sommerloch kommen auch die Merkbefreiten zu Wort. /close
(http://www.netzpolitik.org/2010/merkbefreit/)

PARALAX (unregistriert) 23. Juli 2010 - 4:11 #

Da kann ich leider nicht mitreden. Ich war als Jugendlicher nie in der Techno-Disco, zumal es das Genre erst seit den späten 80ern gibt. Erst Anfang als ich Anfang 20 war, nachdem ich zu Hause bereits ein wenig geprobt und später in einigen Clubs aufgelegt habe. Aber es waren 5 tolle Jahre.

In Holland war ich tatsächlich mal in der 9. Klasse. Allerdings war der Ausflug bereits nach einer Woche vorbei, da unsere Klasse vom Vermieter des Bungalows aufgrund von unzumutbaren Aktionen wieder nach Hause geschickt wurden. Über solche Dinge würde man heute fast schon lachen. Wenn man allerdings mit gerade mal 4-5 unbeteiligten Leuten völlig im "Abseits" steht, denkt man da anders drüber. Da halfen auch die löblichen Worte des Klassenlehrers nicht mehr.

Beim 2. Abschnitt gebe ich Dir Recht. Einige Dinge wären aus heutiger Sicht damals undenkbar gewesen, wenn man nicht eine Zwangsversetzung riskieren hätte wollen. Allerdings gibt es auch heute noch einige solcher Leute. Aber ich merke schon, das wir so langsam vom Thema abkommen. :-)

Gucky 22 AAA-Gamer - P - 34197 - 23. Juli 2010 - 7:13 #

"Die Jugend von heute liebt den Luxus, hat schlechte Manieren und verachtet die Autorität. Sie widersprechen ihren Eltern, legen die Beine übereinander und tyrannisieren ihre Lehrer."

Zitat Sokrates

Raven 13 Koop-Gamer - 1526 - 23. Juli 2010 - 8:39 #

Warum haben wir als Gamer eigentlich immer eine argumentative Bringschuld gegenüber den Politikern?

malcolmY 09 Triple-Talent - 292 - 23. Juli 2010 - 16:50 #

Haben wir nicht, das wird nur versucht so aussehen zu lassen.

Ich musste mich beim Kauf eines Ab18-Spiels jedenfalls noch nie irgendwo rechtfertigen - lass dich von armen Irren wie dieser bemitleidenswerten Dame nicht beirren, dankenswerterweise sind das nur Luftschüsse und werden auch in den politischen Kreisen nicht wirklich ernst genommen.

marshel87 16 Übertalent - 5667 - 23. Juli 2010 - 8:48 #

Film und Fernsehen haben keine Schuld?
Und früher mussten die Kinder und Jugendlichen keiner Gewalt beiwohnen? (Väter schlugen Mütter, rauer Umgangston, das schlachten von Tieren etc. etc. ...)

Andreas Monz 11 Forenversteher - 740 - 23. Juli 2010 - 9:28 #

Doch manchmal schön, Österreicher zu sein!

;-)

Raven 13 Koop-Gamer - 1526 - 23. Juli 2010 - 9:43 #

Nein, niemals!!! ;)

malte02377 08 Versteher - 223 - 23. Juli 2010 - 10:00 #

Armes Deutschland!!!

Ghostwriter (unregistriert) 23. Juli 2010 - 11:10 #

Und täglich grüßt das Murmeltier. Blinder Reaktionismus in diese Richtung ist von der deutschen Regierung doch zu erwarten mittlerweile.
Ich wäre fast enttäuscht gewesen wenn diesmal nix in die Richtung gekommen wäre...

Aber am wichtigsten: Was haben den jetzt sexuelle Übergriffe eigentlich schon wieder mit Videospielen zu tun? Da find ich diesmal wirklich gar keinen Zusammenhang.

Rondidon 15 Kenner - 2899 - 23. Juli 2010 - 15:04 #

Hot Coffee Mod und so denk ich mal...

Rubio The Cruel 12 Trollwächter - 1078 - 23. Juli 2010 - 13:19 #

um diese frau besser beurteilen zu koennen muss man sich nur mal diesen pr-stunt von ihr reinziehen: http://goo.gl/d2MA

passt alles irgendwie ins bild.
(apropos bild: tauscht doch das oben gegen das "stoned"-bild aus dem artikel. passt besser. ;))

Tristan 11 Forenversteher - 824 - 23. Juli 2010 - 17:45 #

Soll das bedeuten, die Argumentation dieser Justizministerin geht wie folgt:

Freies Internet -> enthält Gewalt & Pornografie ("schädliche Videos") -> führt zur Verrohung der Jugendlichen -> sexueller Missbrauch wie im Feriencamp Ameland -> Internetseiten löschen, hilfweise sperren -> schon ist das Böse besiegt

...dann fragt man sich, ob sie in ihrem Jurastudium nichts von Kausalitätslehren mitbekommen hat. Die Kette oben hält jedenfalls keiner halbwegs ernsthaften Prüfung stand. [Kopf schüttel]

Geschockt (unregistriert) 23. Juli 2010 - 17:45 #

Ich versteh nicht warum unsere Politik nix gegen diese verrodung der Gesellschaft unternehmt.

Es wäre doch technisch kein Problem das Internet und das Spielverhalten der Jugend zu kontrolieren!

1. jede Form vom Audiovisuelle multimediale Unterhaltung, also TV und Internet, abschaffen und stattdessen Flugblätter verteilen in dennen verkündet wird wie toll unsere Nation ist.
2. jede Form von freier Kummunikation, Briefe und miteinnander reden, der Bevölkerung kontrolieren.
Dazu kann eine Leitstelle eingerichtet werden die Briefe mit freien Meinungsäusserung einfach verbrennt und in den Betrieben können spitzel eingeschleußt werden die Gespräche abhören oder deren Verlauf Beeinflussen.
3. Kreative Arbeit bei der man die Fantasie entfalten könnte wird durch erliche harte Arbeit ersetz. Frauen kommen in großküchen sowie in Pflegedienste und Männer kommen auf den Bau oder aufs Feld.
4. Export von Wissen wird eingestellt. kein anderes Land gehts was an was wir hier treiben. Auch der Import wird auf Religionsbücher reduziert. So kann man kontrolieren, dass die Jugend, welche es schafft sich irgendwie ein VHS recorder zu bastelln, keine uncut versionen aus UK bestellen kann. Nur noch kartoffel werden ausgeführt und das auch nur nach China und korea weil unser Statt sich mit dennen am besten versteht.

So und wenn das alles nix hilft dann kann man noch die Geburtenratte kontrolieren! Nur ein kind pro Frau und dieses wird bis zum 18lebensjahr ins internat geschickt wo es lernt wie toll eine Gesellschaft funktioniert in der der Freie Wille unterdrückt wird, ne noch besser: ihm wird der freie Wille abtrainiert!

PS: Free Rainer!!!:-)

Billy (unregistriert) 24. Juli 2010 - 8:21 #

haha, wenn du wüsstest, das soll von dir bestimmt eine parodie sein, aber in china ist das leider realität. z.b. wurden dort letztens viele zur sterilisierung gezwungen, weil manche die 1 kind politik nicht befolgen. ihr habt es noch richtig gut in deutschland...

VisionGamer 10 Kommunikator - 418 - 23. Juli 2010 - 23:20 #

Es ist ja schon lustig, dass die Herren Pfarrer und sonstige Kinderschänder schon in den 60ern/70ern diese pädophilen Neigungen ausgelebt haben. Lustig in der Hinsicht, dass es komischerweise Internet zu der Zeit noch lange nicht gab. Und diese Ministerin da nimmt auch noch den lieben Bischof Mixa in Schutz. Das heißt also, dass man den Personen volles Verständnis zukommen lässt, dass sie damals ja geradezu in die Pädophilie getrieben worden sind. Das ist mal wieder eine Doppelmoral erster Güte. Ich glaube, ich muss auch mal irgend ein hohes Amt bekleiden, dann kann ich auch Frauen und Kinder vergewaltigen, wie ich will *ironieoff*

Kamuel 12 Trollwächter - 1193 - 24. Juli 2010 - 13:03 #

dachte das thema sei vom tisch.. aber ich find dennoch immer wieder beachtlich das es immer und immer wieder auf dieses thema gelenkt wird..
meine wo steht das sie das nicht in zeitschriften oder kinofilmen gesehn haben...
zumal waren es jugendliche auf andere jugendliche somit ein und dieselbe generation und kinderpornographie im direkten sinne sind ja erwachsene vs kinder..
aber möcht echt einmal im leben ein beweis sehen, welcher beweist das diese menschen aufgrund von spielen/filmen dies getan haben, weil wenn dann wäre es eien nachahmungstat und dazu müsste es ja einen vergleich geben und da es weder noch ist.. naja die regierung halt *ich mag sie nicht und hoffe das die nächsten wahlen anders ausgehn und die tante da endlich weg vom amt kommt und jemand mit größerem horizont und internet zu hause was die ja scheinabr nicht hat, sonst wüsste sie ja das sie zu 80% müll redet(das mit der einschärnkung bla blubb ist ja richtig aber nicht das "wie"*

aber mal ganz am rand: ist ameland nich holland? was hat deutschland damit am hut xD ich meine sonst werden in nächster zeit ja auch spielzeugwaffen in jeglicher form in deutschland verboten, weil in afrika sich kinder gegenseitig totschießen.. kräht auch kein hahn nach in deutschland...oder amerika mit der cia und deren tests oder den untergrundorganisationen mit rituellem missbrauch etc...

*es einfach nur beachtlich finde das immer so vereinzelt fälle, die ja eigentlich recht harmlos im vergleich zu dem, was sonst in der welt abgeht, sind, genauso wie das wenn wieder wer vergewaltigt wurde von einem wildfremden huuu~~ es ist psychologisch erwiesen das gerade mal weniegr als 1% von allen misshandlungen vom fremden stattfinden und das meiste in familien oder im bekanntenkreis.. da sollten sie lieber mal ansetzen*

Henke 15 Kenner - 3636 - 25. Juli 2010 - 10:34 #

Ich möchte an dieser Stelle (sofern es noch keiner getan hat), das Wort "Killerspiele" als (Un)Wort des Jahres vorschlagen!

Okay,okay, die Idee ist vielleicht nicht neu, aber Politiker aller Parteien schaffen es erstaunlicherweise immer noch, mit einem Verbot ebensolcher auf Stimmenfang zu gehen.

Die Taten in dem Feriencamp auf Ameland verurteile auch ich als aufgeklärter Gamer aufs Schärfste, und auch mich würde interessieren, warum es zu solchen Übergriffen kommen konnte und welche Instanzen nebem dem Elternhaus der Täter da noch versagt haben könnten.

Vielmehr allerdings würde es mein Gewissen beruhigen, wenn die Täter gefaßt und verurteilt werden. Und die zuständige Polizeidienststelle noch eine Zelle neben den Tätern freihalten würde... für eine gewisse bayerische Justizministerin namens Beate M. , die dann Grundlagenforschung betreiben könnte!

MfG Henke

Konsolen Chris 16 Übertalent - 4579 - 26. Juli 2010 - 2:55 #

Hehe, das war mal ein schöner Beitrag dazu. Ich möchte dir nachträglich 100% zustimmen ;-)

Tw3ntyThr33 15 Kenner - P - 3162 - 29. Juli 2010 - 12:10 #

Es ist und bleibt das alte Lied. So schön einfach ist es doch für Politiker auf die üblichen Verdächtigen Killerspiele, Gewaltfilme, etc. einzudreschen.

Dieser Populismus seitens einiger geht mir immer mehr auf den Zeiger.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit