NVidia GTX470 und GTX480 - vorgestellt und getestet

PC
Bild von Dennis Ziesecke
Dennis Ziesecke 29622 EXP - Freier Redakteur,R10,S10,C9,A8,J10
Dieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtFROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.GG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertReportage-Guru: Hat 10 Reportagen oder FAQ-Previews geschriebenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Schreiber: Hat Stufe 10 der Schreiber-Klasse erreicht

30. März 2010 - 18:46 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert

Lange hat es gedauert, eine gefühlte Ewigkeit mussten technikinteressierte PC-Nutzer und NVidia-Fans warten, doch heute Nacht war es endlich so weit. Die Rede ist von NVidias neuer Grafikkartengeneration, welche bereits seit über einem halben Jahr auf dem Markt hätte sein sollen und unter dem Codenamen Fermi bekannt wurde. Jetzt ist das NDA (Non-Disclosure-Agreement, Stillschweigevereinbahrung) gefallen und die Öffentlichkeit darf endlich erfahren, was der neueste Spross der kalifornischen Grafikspezialisten zu Leisten vermag.

Die technischen Daten der neuen Karten lesen sich jedenfalls schon einmal hervorragend. Satte drei Milliarden Transistoren beherbergt der GF100-Chip, gefertigt wird wie bei Mitbewerber ATI im 40nm-Verfahren bei TSMC. Grafikkarten mit dem GTX480 verfügen über 480 Shadereinheiten, 60 TMUs und 48 ROPs; der 1536 MB große und 1848 MHz schnelle GDDR5-Speicher ist mit 384 Bit angebunden. Getaktet wird der Chip mit 700 MHz, die Shadereinheiten (bei NVidia seit einiger Zeit mit einem eigenständigen Takt versehen) erreichen 1401 MHz. Etwas gemächlicher lässt es die GTX470 angehen. 448 Shadereinheiten werden von 56 TMUs und 40 ROPs unterstützt, der 1280 MB fassende GDDR5-Speicher ist noch 1675 MHz schnell und mit 320 Bit angebunden. Bei der GTX470 taktet der Chip mit 607 MHz und die Shaderdomäne mit 1215 MHz.

All das reicht, um einem Fan die Freudentränen in die Augen zu treiben. Doch wie setzen die neuen Grafikkarten all das in Leistung um, wie schnell laufen aktuelle Spiele wirklich? Die Kollegen von Computerbase.de haben die GTX480 bereits umfangreich getestet und aus dem Mittelwert von 12 Benchmarks ein Performanceranking erstellt. In der Auflösung 1680x1050 liegt die GTX480 laut diesen Tests nur knapp sieben Prozent unter ATIs aktuell schnellster Grafikkarte, der Dual-GPU-Lösung HD5970. Die Single-Chip-Karte HD5870 wird um fast 15 Prozent geschlagen. In 1920x1200 kann sich die HD5970 immerhin um 15 Prozent von der GTX480 absetzen, die HD5870 liegt hier nur noch 11 Prozent hinter nVidias neuem Stolz. Je höher die Auflösung, desto performanter scheinen ATIs DX11-Grafikkarten - in 2560x1600 liegt die HD5970 schon über 30 Prozent vor der GTX480 und die HD5870 kommt bis auf vier Prozent an die NVidia-Karte heran. Ein ähnliches Bild zeigt sich, wenn hohe Kantenglättungseinstellungen genutzt werden - GTX480 schlägt HD5870 mit knapp 10-15 Prozent Vorsprung, liegt aber 10-20 Prozent hinter der HD5970.

PCGames-Hardware testet mit anderen Spielen und erreicht daher auch etwas andere Ergebnisse. Hier liegt die GTX480 im Schnitt gute 20 Prozent vor der HD5870, einige Titel wie Bad Company 2 oder Metro 2033 liegen der NVidia-Karte offenbar so sehr, dass bis zu 30 Prozent Mehrleistung erreicht werden. Im Gegensatz zu den Testern von Computerbase lag PCGH.de auch ein Muster der GTX470 vor. Dieses Modell schaffte es in den Tests fast die HD5870 zu schlagen, liegt in einigen Tests sogar vor ATIs Singlechip-Topmodell.

Eine Schattenseite hat die brachiale Leistung der neuen NVidia-Hoffnungsträger aber: Der Energiebedarf und auch die Lautstärke der Karten sind enorm. Mit 240 Watt unter Last bei Spielen liegt die GTX480 auf dem Verbrauchsniveau der ATI HD5970, welche aber gleich zwei GPUs beherbergt. Selbst im Idle-Zustand, also ohne laufendes Spiel, schluckt die GTX480 mit 50 Watt noch mehr als doppelt so viel wie ATIs HD5870. Bei der GTX470 schaut es mit 30 Watt im Idle und 180 Watt unter Last zwar etwas besser aber immer noch nicht beeindruckend aus. Dieser Energiehunger resultiert leider auch in einem lauten Lüfter. Satte 6,7 Sone unter Last erreicht die GTX480, unter Volllast werden sogar 11 Sone erreicht. Und das, obwohl NVidia quasi in letzter Minute noch Sparmaßnahmen eingeleitet hat und die geplanten 512 Shadereinheiten auf 480 kürzen ließ. Im Leerlauf werden bei der GTX480 immer noch 1,6 Sone gemessen - zum Vergleich, die ATI HD5870 ist im Leerlauf mit 0,5 Sone fast unhörbar und erreicht selbst unter Last nur 3,6 Sone. NVidias GTX470 bleibt zwar mit 1,3 Sone im Ruhemodus und 3,4 Sone unter Last etwas leiser, gerade die wichtige Lautstärke im Desktopbetrieb ist aber weiterhin eindeutig zu hoch. Das unten zu sehende Video zeigt das Fazit der Tester von PCGames-Hardware. 

Leider sind die neuen Karten bislang noch von keinem Händler gelistet. Die GTX480 soll laut NVidia 479 Euro, die GTX470 offenbar 349 Euro kosten. Mit einer flächendeckenden Verfügbarkeit ist vor Mitte April nicht zu rechnen, wer ein Modell erstehen will, sollte allerdings lieber bei seinem Händler reservieren. Zu den tatsächlich in den Handel gelangenden Mengen gibt es nämlich noch immer sehr kritische Stimmen, ein Engpass wie bei den Topmodellen von ATI bleibt zu befürchten. 

Video:

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29622 - 27. März 2010 - 1:57 #

Auch wenn die Leistung durchaus beachtlich ist, die GTX480 enttäuscht mich. Der Stromverbrauch ist jenseits von gut und böse, die Lautstärke geht gar nicht. Die GTX470 klingt da schon interessanter und wird sicher auch für Preissenkungen bei ATI sorgen. Trotzdem auch hier - zu viel Energie, zu viel Wärme.

PARALAX (unregistriert) 27. März 2010 - 2:14 #

Der C64 hat bessere Grafik. ;-)

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29622 - 27. März 2010 - 2:29 #

Warum kontert heute JEDER die GTX480 mit dem C64? :D

Wobei, jesters.ice hat da im IRC vorhin was passendes gesagt : "es beruhigt mich zu wissen, dass es nicht moderne hardware ist, die mich in 10, 20, 30 jahren begeistern wird sondern weiterhin die urgesteine... dreistimmiger polyphoner synthesizer... c64 ..."

PARALAX (unregistriert) 27. März 2010 - 22:56 #

An seinen Worten ist was Wahres dran. :-)

Überlege mal, woran man sich bereits heute bereits eher dran erinnert: An eine 3DFX Voodoo, Riva TNT (waren trotzdem gute Karten) oder einen C64 bzw. Amiga? :-)

Freeks 16 Übertalent - 5530 - 28. März 2010 - 1:18 #

Riva TNT :)

Earl iGrey 16 Übertalent - 5042 - 28. März 2010 - 16:14 #

Vodoo 2. :)

Anonymous (unregistriert) 28. März 2010 - 18:17 #

ebenfalls Voodoo 2 und TNT :)

Alleine wegen dem Elsa 3D Revelator. Der kam nämlich 12 Jahre vor Nvidia 3D Vision und war mit gutem Monitor ebenso fantastisch. Werde nie Unreal 1 in 3D vergessen. Göttlich.

Sven 18 Doppel-Voter - 9146 - 27. März 2010 - 4:14 #

Also für mich klingt das alles ungefähr so:

http://www.youtube.com/watch?v=RL2N_Sx4PWk

Anyway: Kudo und Lob für den Bericht über den USB-Fön mit Backfunktion. :-)

Faxenmacher 16 Übertalent - P - 4008 - 27. März 2010 - 5:33 #

Hm, wird wohl ein GTX 470 bei mir ins System kommen! Der Preis ist zwar sehr hoch aber ich kann auch noch paar Monate warten! :)

Carstenrog 16 Übertalent - 4808 - 27. März 2010 - 9:57 #

Die GTX 470 ist das interessantere Modell

Bernd Wener 19 Megatalent - 13635 - 27. März 2010 - 10:08 #

Also quasi FX 5800 2.0. Schön, dass Nvidia wieder einen neuen Staubsauger im Angebot hat ;-)

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29622 - 27. März 2010 - 10:30 #

Die GTX470 ist tatsächlich nicht uninteressant. Hoffentlich setzen die Händler den Preis aufgrund mangelhafter Verfügbarkeit nicht zu hoch an. Die US-Preise der Karten liegen nämlich bei 480$ und 350$, man bemerkt die 1:1-Umrechnung halt immer wieder.

Die Lautstärke der 480 im Video ist krass. Mehr kann man dazu einfach nicht sagen. Und bei den erreichten Temperaturen von teilweise über 90 Grad werden auch alternative Kühlsysteme Probleme bekommen. An ein DualChip-Modell ist wohl bei den technischen Problemen vorerst nicht zu denken.

Und noch ein Punkt - offenbar kommt im Sommer/Herbst der GF104, die Performanceversion. Aber mit der Hälfte der Shadereinheiten und geringerem Speicherdurchsatz (256 Bit) dürfte die Leistung doch eher ernüchternd ausfallen.

Stefan1904 30 Pro-Gamer - P - 128500 - 27. März 2010 - 10:59 #

Also entweder hat Heise.de Karten mit anderen Lüftern getestet oder ein anderes Messinstrument gehabt: Dort wurde die Lautstärke bei der GTX480 mit nahezu unhörbaren 0,3 Sone im Leerlauf gemessen. Unter Last liegt die GTX 470 dort auch nur bei 1,6 Sone.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29622 - 27. März 2010 - 11:08 #

Mein Ohr sagt mir was anderes, wenn ich das Video der PCGH anschaue. Und bisher waren sich so gut wie ALLE Tests einig, dass der Lüfter laut ist. Heise scheint da tatsächlich aus der Reihe zu tanzen. Die GTX470 soll ja auch tatsächlich deutlich leiser sein als die 480.

Stefan1904 30 Pro-Gamer - P - 128500 - 27. März 2010 - 11:09 #

Nein, schon richtig. Auf der Heise-Seite steht, dass die GTX470 mit 1,6 Sone etwas leise ist als die GTX480.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29622 - 27. März 2010 - 11:15 #

Dennoch machen mich die Ergebnisse stutzig. Ich traue meinen Ohren und die PCGH-Redaktion ist bisher auch eher als Pro-nVidia aufgefallen. Wenn SemiAccurate 6 Sone unter Last gemessen hätte - ok, ATI-Fans halt. Ob heise da ein geschlossenes und gedämmtes Gehäuse genommen hat? ;)

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 27. März 2010 - 11:27 #

Vielleicht haben sie vergessen, die Schutzkappe vom Messgerät zu nehmen :)

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29622 - 27. März 2010 - 11:28 #

Aber merkst du was? Die Lastlautstärke der 480 geben sie nicht an, dann lieber die niedrigere der 470. Warum?

Despair 16 Übertalent - 4600 - 27. März 2010 - 16:29 #

Laut Gamestar liegt die GTX 480 im Leerlauf bei 1,6 Sone und unter Vollast bei 3.6 Sone.

Schnell, aber laut und stromhungrig. Womit die Karte für mich völlig uninteressant wäre. Aber das trifft für alle Karten aus diesen Preisregionen zu - Highend ist mir im schlichtweg zu teuer.

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 27. März 2010 - 11:36 #

Grundsätzlich würde ich mir nie ne Karte kaufen die so ne Abwärme produziert. Erstens viel zu laut, elf Sone, gehts noch? Zweitens geht Hardware viel eher kaputt wenn sie hohen Temperaturschwankungen ausgesetzt ist.

Snörre (unregistriert) 27. März 2010 - 14:58 #

das interessanteste an deer neuen karte ist, das bisherige Modelee hoffentlich günstiger werden

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29622 - 27. März 2010 - 15:04 #

Hoffen wir es mal. Wobei - wenn NVidia die Preise von 480/350 Euro wahr macht, dann hat ATI eigentlich wenig Grund zu senken. Die 5850 ist mit 250-260 Euro spürbar preiswerter, die 5870 liegt bei 320 Euro, was gerechtfertigt ist. Wenn, dann wird eine Preissenkung wohl eher recht klein ausfallen.

NVidia selbst hat ja eh nichts zum senken. Die 200er-Topmodelle gibt es nur noch in kleinsten Mengen, alles andere ist nicht vergleichbar.

Wiking 12 Trollwächter - P - 842 - 27. März 2010 - 15:19 #

Super Nvidia, in einem halben Jahr mehr Entwicklungszeit nichtmal richtig AMD überholt, gratuliere.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29622 - 27. März 2010 - 15:21 #

Dafür haben sie eine perfide Kooperation mit den Stromanbietern geschlossen befürchte ich ;) ..

Philipp L Shui Wang 10 Kommunikator - 376 - 27. März 2010 - 16:34 #

man kann sich theoretisch auch vier von diesen 480 in sein eigen Gehäuse bauen, oder? :D

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29622 - 27. März 2010 - 19:22 #

Theoretisch kann man das. Wenn du eine SEHR gute Kühlung hinbekommen solltest.

Spitter 13 Koop-Gamer - P - 1304 - 27. März 2010 - 19:02 #

Ich glaube doch das ich mir sehr Wahrscheinlich die GTX 480 holen werden , wenn sie denn verfügbar ist.
Der Lärm Stört mich Persönlich 0,0 , da ich sowieso zu 80% das Sennheiser Headset aufhabe und die umgebung wenig mitbekomme . Der Rechner steht in meinem Heim Büro , die Familie wird nicht genervt . Nur der Stromverbrauch könnte mich schocken , aber wofür werden einem denn Energiespaarlampen aufgezwungen ^^? Genau dafür das mann sich ne Femi leisten kann ^^.

Aber wie immer erstmal die geneauen Preise abwarten und mal eine lieferbar haben.

Edit : Sehe gerade se sind bei Alternate schon gelistet , von 479€ bis 499€ , ist selbstverständlich ein Stolzer Preis !

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29622 - 27. März 2010 - 19:21 #

Wenn du dir einen Gefallen tun willst, dann warte bis NVidia ein neues Stepping auf den Markt schmeißt. Als Kunde der ersten A3-Modelle bist du doch zahlender Betadepp von NVidia aktuell.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20985 - 27. März 2010 - 22:48 #

Drauf würd ich auch warten.

Immo sind auch zuwenig DX11 Spiele auf dem Markt als das es sich lohnt aufzurüsten wenn man ne 8800 oder besser hat.

470 hört sich gut an aber werd auf ne 570 oder dergleichen in der Preisklasse bis 300 € setzen.

Spezieh 18 Doppel-Voter - 9409 - 27. März 2010 - 23:04 #

Warum packen dir bei so einer teuren Karte immer noch solche Ineffizienten Minilüfter drauf? So ein winziger Lüfter dröhnt natürlich. Damit der Luft transportiert muss er ja auch mal mit 5000 Umdrehungen pro Minute ran. Mit etwas Kupfer und einem 120er Lüfter sieht das Lautstärketechnisch gleich ganz anders aus. Kostet halt statt 2 Slots dann 3. wayne.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29622 - 27. März 2010 - 23:10 #

Der Referenzlüfter darf halt nicht zu teuer werden. Wenn die Yields beim GF100 nicht besser geworden sind, dann ist die Gewinnspanne z.B. bei der GTX470 nicht wirklich hoch.

Philipp L Shui Wang 10 Kommunikator - 376 - 28. März 2010 - 10:14 #

also mich würde es schon in nem bestimmten Ausmaße nerven, wenn mir durch die Graka mehr als zwei Slots verbaut werden. Damit verbunden, sicher noch ein, zwei Anschlüsse. Man kann sich sicher nen passendes Mainboard, bla blub, kaufen. Aber praktisch kann man auch mit "zwei Slots" was brauchbares an Kühlung drauf hauen.

Earl iGrey 16 Übertalent - 5042 - 28. März 2010 - 16:23 #

HD5870... nächstes Jahr. O_o Finde das Video sehr gut, den Hardware-Bericht ebenso.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11318 - 28. März 2010 - 19:07 #

So sehr mich neue Technik auch immer begeistert, mein Grafikkarten-Budgetlimit lag vor kurzem noch bei 250 Euro, inzwischen sind es eher 200 Euro.

Mit meiner 150 Euro Radeon HD 4870 Vapor X 1GB kann ich auf meinem 22 Zoll 1680x1050 Monitor alle Spiele absolut flüssig, meist bei maximalen Einstellungen spielen. Und wenn schraubt man halt doch mal AA/AF etc eine oder zwei Stufen runter, der sichtbare Unterschied ist eh kaum bis gar nicht wahrnehmbar.

Bis Spiele kommen, die meine Karte wirklich überfordern, werden wohl noch etliche Jahreszeiten vergehen. Solange die Grafik den technischen Möglichkeiten der Karten so weit hinterherhinkt besteht nun wirklich kein Grund zum Aufrüsten. Auch habe ich von DirectX11 selbst bei künftigen Titeln noch nichts gesehen, das ein Umrüsten rechtfertigen würde. Insbesondere Tesselation enttäuscht mich derzeit noch, in einer Spielezeitschrift waren jetzt Vergleichsbilder von Kopfsteinpflaster abgebildet, also ich fand das DX10 Pflaster irgendwie hübscher und natürlicher, das DX11 Pflaster war so extrem zerfurcht und verklüftet da könnte man niemals wirklich drauf gehen... Auch die Ausschnittsvergrößerungen bei Rundungen (Gasmaskenfilter von Metro 2033) sehen zwar toll rund aus, nur irgendwie sind die im Spiel dann so klein, dass das völlig unerheblich ist, weil man eh nicht so genau auf solche Details schielt.

Wiking 12 Trollwächter - P - 842 - 29. März 2010 - 2:08 #

:))

Anonymous (unregistriert) 29. März 2010 - 16:09 #

Ich war immer NVidia Jüner u. hab mir kürzlich eine ATI 5850 geholt. Ich bin total zufrieden damit. Risen, Dragon Age läuft alles in 1680x1050 mit 8AA u. 16 AF u. dem zusätzlichen Narrow Tent Filter super flüssig. Und das obwohl meine CPU nicht die Beste ist: ein alter Dual core mit 2,4 GHZ.

Leiser als die neuen NVIDIA, sparsamer beim Verbrauch u. günstiger. Dazu kommt noch, daß die Bildquali mir ne Nuance besser erscheint als unter NVIDIA Karten.

Zum Thema: ursprünglich wollte ich ja auf die neuen NVidia Karten warten - bin jetzt aber froh es nicht getan zu haben. Der Leistungsvorsprung ist mir viel zu gering, wenn man bedenkt, daß meine 5850er kaum ausgereizt wird, wozu dann eine Karte kaufen die nur unwesentlich schneller ist, aber DEUTLICH lauter u. stromhungriger ?

Wenn jemand unbedingt ne Nvidia Karte will, würde ich auf optimierte Versionen der neuen Karten warten. Sollten so in 6-16 Monaten am Markt sein - schätze ich. Obwohl die Lieferengpässe ....

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit