Waffe mit Wii-Controller verwechselt: Kind tot (Update)

Bild von Henry Heineken
Henry Heineken 3569 EXP - 15 Kenner,R8,S3,A5
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenVielschreiber-Azubi: Hat mindestens 50 veröffentlichte News geschriebenTop-News-Schreiber: Hat mindestens 5 Top-News geschriebenProfiler: Hat sein Profil komplett ausgefüllt

9. März 2010 - 11:50 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert

Update (09.03.2010)

Der ermittelnde Sheriff Terry Ashe nahm nun Channel5 gegenüber Stellung zu dem tragischen Unglück. In einem Video zeigt er die Spielzeugwaffe, die Tatwaffe und seine Dienstwaffe, um die Ähnlichkeit der Waffen zu zeigen. Außerdem kritisiert auch er die grobe Fahrlässigkeit der Eltern:

Wenn Eltern eine echte Waffe und ein ähnlich aussehendes Spielzeug besitzen, sollten ein paar Alarmglocken angehen.

Dass bei allen Eltern, die echte Waffen besitzen, Alarmglocken angehen sollten, wenn ihr Kind in der Nähe dieser ist, erwähnt er jedoch nicht. NewsChannel 5 betitelt die Tat als "Unfall". Warum die Eltern nicht Schuld an dem Tod ihres Kindes haben ist schleierhaft. Ob es sich bei dem Spielzeug um einen Wii-Controller, wie von den Eltern berichtet, handelt, wird nicht erwähnt. Zum Tatzeitpunkt habe sich aber nicht nur die Mutter sondern auch ein Neugeborenes im Wohnzimmer befunden.

Ursprüngliche News (08.03.2010)

Eine unfassbare Tragödie spielte sich Sonntag Nacht im Wilson County, Tennessee ab. Die 3-Jährige Cheyenne Alexis McKeehan soll eine echte Waffe mit einem Wii-Controller verwechselt haben und erschoss sich. Ersten Berichten zufolge lag die 38-kalibrige Waffe auf dem Wohnzimmertisch, da der Stiefvater des Kindes einen Landstreicher auf dem Grundstück sah. Zu dem Zeitpunkt an dem das Mädchen sich erschoss, schlief der Stiefvater jedoch. Zur Tatzeit befand sich die Mutter laut eigenen Aussagen im Wohnzimmer. Angeblich hatte das Mädchen ein Wii-Spiel mit einem entsprechenden Controller gespielt. Ein Bild, welches das frappierend ähnliche Aussehen des Wii-Controllers mit der entsprechenden Waffe zeigt befindet sich auf All About The Games.

blasterchief93 14 Komm-Experte - 1864 - 8. März 2010 - 22:03 #

Was hat eine 3-Jährige an einer Spielekonsole verloren? Und noch viel Schlimmer: Warum liegen Waffen in einem Haushalt mit einer Dreijährigen?? So gern ich die USA eigentlich mag aber sowas fahrlässiges kann wirklich nur da passieren -.-

Deathlife 12 Trollwächter - 1168 - 8. März 2010 - 22:14 #

An einer Spielkonsole ist ja noch in Ordnung, aber das sie dort was mit einem "Waffencontroller" spielen darf ist unglaublich.

Henry Heineken 15 Kenner - 3569 - 8. März 2010 - 22:18 #

ja, das ist es.

Anonymous (unregistriert) 10. März 2010 - 2:21 #

Ein dreijähriges Kind sollte noch mit normalen Spielzeug spielen und nicht bereits ander der Konsole hängen...

Dieser Fall bestätigt nur meine Meinung, dass kein normaler Bürger eine Waffe besitzen sollte, sonst bekommen sie auch so dumme Leute wie diese hier.

Henry Heineken 15 Kenner - 3569 - 8. März 2010 - 22:06 #

Hm, das ist einfach nur abartig traurig...

Anonymous (unregistriert) 8. März 2010 - 22:11 #

bei welchem spiel muss man sich selber erschießen?

furzklemmer 15 Kenner - 3108 - 8. März 2010 - 22:55 #

Exakt das war auch mein erster Gedanke.

Henry Heineken 15 Kenner - 3569 - 8. März 2010 - 22:58 #

Ihr seid arm wenn das eure ersten Gedanken waren.

Anonymous (unregistriert) 8. März 2010 - 23:55 #

das hatt nichts mit arm zu tuhn ich glaub das nur nich so ganz warum sollte das kind wenn es wii spielt auf sich selbst schießen anstadt auf den fernseher

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73397 - 9. März 2010 - 0:46 #

Ich glaube nicht, daß das Kind irgendwas aus einem Wii-Spiel nachahmen wollte, sondern schlichtweg die Waffe vom Tisch nahm, damit hantierte und sich dadurch ein Schuß löste.

Sowas in dem Kontext (Kind kriegt eine Waffe in die Hände und tötet sich selbst oder anderes Kind/Person) passiert leider Gottes nicht das erste Mal.

General_Kolenga 15 Kenner - 2856 - 9. März 2010 - 21:04 #

Ich denke mal das Kind hat nicht gespielt sondern wollte nur etwas Blödsinn machen (Puff).
Die Eltern sind wohl einiges, aber nicht unschuldig.

Razyl 18 Doppel-Voter - 9226 - 8. März 2010 - 22:14 #

1. Frage: Wieso spielt ein dreijähriges Kind an der Wii mit einen Pistolencontroller?
2. Frage: Was hat eine Waffe da offen herum zu liegen, wenn ein Kind in der nähe ist?

HardBoiled08 17 Shapeshifter - 6091 - 8. März 2010 - 22:21 #

Bei den Amis wird man doch schon mit einer Waffe in der Hand geboren.
Echt krank...

Gamaxy 19 Megatalent - P - 13346 - 8. März 2010 - 22:44 #

Amis hin oder her, trotzdem ist es Wahnsinn, eine geladene scharfe Waffe herumliegen zu lassen, wenn sie in Reichweite eines Kleinkindes ist. Dazu muss das Kind kein Wii-Spiel gespielt haben, um sich selbst oder jemand anderes versehentlich mit der Waffe zu verletzen oder zu töten. So ein gröbstens fahrlässiges Verhalten muss Konsequenzen haben, auch in Amerika. Auch, wenn es das Kind natürlich nicht wieder lebendig macht.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73397 - 8. März 2010 - 22:28 #

Unfaßbar.

Sephix 13 Koop-Gamer - 1452 - 8. März 2010 - 22:45 #

Ist schon interessant, wie es als Fakt dargestellt wird, dass das Kind die echte Waffe mit dem Controller verwechselt hat. Laut WSMV ist es doch lediglich die Aussage der Mutter oder des Vaters und die waren gar nicht dabei bzw. am schlafen. Kommt mir so vor, als wolle man die Schuld von sich selbst ablenken.

Aber ganz davon ab, die Eltern sind ja echt vorsichtig. Warum braucht's überhaupt Waffen in einem Haushalt mit Kindern?
Ein Kind vor die Konsole zu setzen, egal welches Spiel, ist für die heutige Zeit sowieso nichts neues, aber warum dann ausgerechnet vor Spiele, wo man solchen Plastikmüll benutzt?

Wiking 10 Kommunikator - 497 - 8. März 2010 - 22:54 #

Schrecklich, aber kommt vor... in den USA.

Joehnsson 13 Koop-Gamer - 1382 - 8. März 2010 - 23:13 #

Das kommt davon, wenn es ein "Grundrecht" von einem Bürger ist, Schusswaffen zu besitzen. Ist doch klar, dass die dann auch offen herumliegen und kleine Kinder damit spielen. Die amerikanische Politik sollte endlich massiv den Waffenbesitz einschränken.

bam 15 Kenner - 2757 - 8. März 2010 - 23:49 #

Klingt irgendwie unglaubwürdig, dass ein 3 jähriges Kind die Kraft hat eine Pistole zu halten und abzudrücken. Aber selbst wenn, gehören die Eltern bestraft von einem Unfall kann da gar nicht die Rede sein, Waffen müssen weggesperrt werden.

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 9. März 2010 - 12:45 #

Das hab ich mich auch gefragt, hatte noch keine Pistole in der Hand, aber muss man da nicht etwas fester den Abzug drücken bevor sich da was tut?

Na egal, traurig genug auch so für die Eltern, ohne dass sich die Weltöffentlichkeit darüber das Maul zerreißt.

Uebelkraehe (unregistriert) 8. März 2010 - 23:50 #

Ein Vater lässt also eine entsicherte Waffe geladene Waffe in bequemer Reichweite eines Kleinkindes liegen und auch die im selben Raum befindliche Mutter denkt sich nichts dabei. Und die Schlagzeilen lauten dann "Kind verwechselt Waffe mit Wii-Controller". Das kann doch wohl nicht ernst gemeint sein...

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33821 - 9. März 2010 - 18:52 #

Find ich auch erschreckend. Kann sein, dass die Kleine gesehen hat, wie die Eltern mit dem Wii-Controller auf den Fernseher "geschossen" haben und deswegen die echte Waffe für Spielzeug gehalten hat. Aber das ist sicher nicht der entscheidende Faktor bei der Meldung. Seine Waffe auf dem Tisch liegen lassen, während man schlafen geht, ist einfach nur grob fahrlässig. Allein schon die Mentalität, gleich mal die Knarre bereit zu legen, weil draußen jemand rumläuft, kann ich nicht nachvollziehen. Ich würde ja denken, dass das blöde Hinterwäldler sind, aber so Leute haben nicht unbedingt eine Wii rumstehen...

Scorp.ius 17 Shapeshifter - P - 8031 - 9. März 2010 - 0:25 #

also ich hatte als kleiner stöpsel mal ne Spielzeugpistole... so eine, wo diese 100er papierknalldinger reinkamen... die konnte ich mit 4 oder wie alt ich war nicht abdrücken. kann mir also irgendwie nicht vorstellen, dass ne 3jährige ne echte waffe durchziehen kann.

wieso kann die das überhaupt verwechseln. das hieße ja, dass die House of the Dead mit ner Knarre gespielt haben muss?

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73397 - 9. März 2010 - 0:50 #

Kommt darauf an, ob die Waffe gesichert war oder nicht bzw. der Hahn bereits gespannt war. War er es, ist weitaus weniger Kraftaufwand von Nöten und auch von einem Kleinkind zu bewerkstelligen, sie "auszulsösen".

ganga Community-Moderator - P - 15587 - 9. März 2010 - 0:56 #

Stimmt, da kann alles möglich der Auslöser gewesen sein. Z.B. der Finger am Abzug und dann blöd hinfallen, alles schon passiert wie ich leider weiß.
Ob das wirklich irgendwas mir der Wii zu tun hat wage ich mal zu bezweifeln. Solche Unfälle gibt es leider immer wieder.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73397 - 9. März 2010 - 1:20 #

Denke ich auch, hab's weiter oben auch schon erwähnt.

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 11219 - 9. März 2010 - 1:21 #

Armes Mädchen. Die Meldung finde ich ansonsten reichlich dubios!

Lokke 11 Forenversteher - 552 - 9. März 2010 - 6:18 #

Alles in allem ein sehr sehr fadenscheiniger Sachverhalt.

Die Höhe ist ja wohl auch die Schutzbehauptung des Stiefvaters einen Landstreicher auf dem Grundstück gesehen zu haben, aber zum Zeitpunkt des Unglücks geschlafen zu haben.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73397 - 9. März 2010 - 8:20 #

Noch schlimmer finde ich es, daß die Mutter im Raum mit dem Kind gewesen sein soll und somit nicht gemerkt hat, daß das Kind mit der Waffe hantiert.

Nivek242 14 Komm-Experte - P - 2305 - 9. März 2010 - 6:47 #

Habe meine zweifel ob das stimmt, am besten Bild fragen. Die waren bestimmt dabei.

Fozzie 12 Trollwächter - 1015 - 9. März 2010 - 8:26 #

Die Verbindung mit dem Wii-Controller ist schon wirklich bedenklich, was die Suggestionswirkung angeht. Als ob der in diesem Fall das hauptsächliche Sicherheitsrisiko gewesen wäre. Vor allem: es ist doch reine Spekulation, dass es eine Verwechslung gegeben hat, das Mädchen konnte man dazu schließlich nicht mehr befragen...
Ich denke auch, die Meldung müsste (im Original, meine ich) eigentlich heißen: "Eltern lassen Dreijährige mit scharfer Schusswaffe unbeaufsichtigt"
Das Beste sind noch die Tags, mit der die verlinkte Nachricht versehen wurde: "gamedirt" und "death".
Aber beruhigend zu wissen, dass mit Chicago vermutlich bald eine weitere Stadt ihr Waffenrecht lockern werden muss. Damit sich die Bürger endlich sicher fühlen können, vor diesen echt agressiven Obdachlosen.

Johannes Mario Simmel 13 Koop-Gamer - 1565 - 9. März 2010 - 9:24 #

Was mich an dieser News stört:
"Die Meldung scheint echt zu sein, denn sie wurde inzwischen von mehreren übereinstimmenden Pressemitteilungen bestätigt."

Auch wenn sich die Meldung jetzt als wahr herrausgestellt haben sollte, ist alleine die Tatsache, dass mehrere Seiten über ein Ereigniss berichten noch kein Beweis, dass das so stimmt.

Dass News Seiten munter von einander kopieren, sollte ja bekannt sein. Deswegen würde ich den oben genannten Satz eher vorsichtig verwenden.

"Die 3-Jährige Cheyenne Alexis McKeehan verwechselte eine echte Waffe mit einem Wii-Controller und erschoss sich. "

Da der Sachverhalt mehr als dubios ist, sollte man hier im Konjunktiv schreiben: "SOLL eine echte Waffe mit [...] verwechselt HABEN", und nicht einfach den Sachverhalt als "wahr" übernehmen.

Insbesondere, dass die Überschrift diesen Sachverhalt ungefragt als wahr übernimmt, lässt die notwendige Neutralität vermissen.

Henry Heineken 15 Kenner - 3569 - 9. März 2010 - 9:24 #

inzwischen gibt es sogar nen Link zu mehreren Nachrichtenseiten samt Nachrichtensendung

Johannes Mario Simmel 13 Koop-Gamer - 1565 - 9. März 2010 - 9:51 #

Das sich das Kind erschossen hat ist anscheinend Tatsache, aber ob da wirklich ein Landstreicher wahr, oder ob das Kind tatsächlich die Waffe verwechselte, oder ob die Eltern das nur als Ausrede benutzen ist nicht 100 % sicher.

Deswegen fände ich eine distanziertere Berichterstattung, die sich im sicheren Konjunktiv bewegt angenehmer.

Du benutzt ja schon Formulierungen wie "Laut Aussage.." usw. Das finde ich gut so. Aber dann mach das doch auch im Titel und im zweiten Satz.
"Kind soll Wii Controller mit Waffe verwechselt haben" oder so ähnlich..

PrinzJohnny99 (unregistriert) 9. März 2010 - 10:43 #

Ich bin mal gespannt, wem hier die "Schuld" gegeben wird: Den Killerspielen, oder den zu laschen Waffengesetzen...

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 9. März 2010 - 10:46 #

Dem Landstreicher. Einfach einbuchten, wer derart mutwillig den Tod eines kleinen Kindes in Kauf nimmt, gehört weggesperrt. Einfach so in der Gegend herumwandern, wo kommen wir denn da hin?

Kobi666 13 Koop-Gamer - 1432 - 9. März 2010 - 11:18 #

Ich sag nur: Typisch Amerika!

Johannes Mario Simmel 13 Koop-Gamer - 1565 - 9. März 2010 - 12:16 #

Grmbl! Eben war die Überschrift doch verbessert worden und jetzt ists wieder eine BILD-Schlagzeile ohne Konjunktiv..

:(

(Meine Argumention bezüglich Neutralität und Konjunktiv siehe oben)

Henry Heineken 15 Kenner - 3569 - 9. März 2010 - 12:17 #

Hab ich nicht gemacht! Das war der Carsten.

Johannes Mario Simmel 13 Koop-Gamer - 1565 - 9. März 2010 - 12:19 #

:D

Ist schon ok. Im Text ist ja jetzt alles gut so. Ist halt auch immer der Kampf zwischen neutraler Berichterstattung und einem würzigen Newstitel.

Carsten Justenhoven (unregistriert) 9. März 2010 - 15:38 #

Der Grund hierfür ist einzig und allein, dass die alte Überschrift sich nicht mehr auf eine Zeile reduzieren ließ (und das geht gar nicht). Die neue Fassung gefällt mir selbst nicht wirklich, weil ich sie zu plakativ finde -- wer also eine bessere Idee hat, der darf sie gerne umsetzen.

Die jetzige Fassung belässt aber immerhin noch den ursprünglichen Informationsgehalt in der Schlagzeile.

Guldan 17 Shapeshifter - P - 8309 - 9. März 2010 - 12:21 #

Das ist echt traurig und zeigt einmal mehr das Waffengesetzte in den USA zu lasch sind. Ich glaube auch nicht das das so einfach verwechselt wurde.

Henry Heineken 15 Kenner - 3569 - 9. März 2010 - 12:23 #

aber jetzt hat man jemanden dem man die Schuld in die Schuhe schieben kann. Ohne diese Sache würde es heißen: Diese bösen Eltern, lyncht sie!

Sebastian Conrad 16 Übertalent - 4740 - 9. März 2010 - 12:29 #

Genau das wird die Waffenlobby aber sagen. Und bevor die Waffengesetzte in den USA angezogen werden, wird vorher der GTA:San Andreas Hot Coffee Mod zur Mod des Jahres in den USA.

Slackly 05 Spieler - 52 - 9. März 2010 - 22:07 #

ja eindeutig... ich finde es generell absurd überhaupt waffen privat zuhause zu besitzen... -.- das arme mädchen

Takura 06 Bewerter - 82 - 9. März 2010 - 14:29 #

Meine negative Meinung über die USA verschlechtert sich zunehmend.
Wenn ich mir so überlege, daß vieleicht die Eltern des Kindes nach
diesem Vorfall noch nicht einmal die geringsten Schuldgefühle bezüglich der Schußwaffe im Haus einer 3 Jährigen haben, dann läuft
in Ammiland eindeutig etwas sehr sehr falsch.

Meine Vermutung ist auch das es keine einfache Spielzeugverwechslung war sondern grob fahrlässige Schußwaffen-Aufbewahrung......Mit Todesfolge (seufz)

Dragor 14 Komm-Experte - 2161 - 9. März 2010 - 14:36 #

Ist wirklich mies wie lasch die Waffengesetze dort sind. Es sollte mindestens ein psychologischer Test und eine Einweisung stattfinden. Dann würden solche Sachen vllt. nichtmehr so oft passieren.

Olphas 24 Trolljäger - - 47001 - 9. März 2010 - 14:53 #

Von "laschen Waffengesetzen" zu sprechen ist im Falle der USA an der Sachlage vorbei. Das Recht Waffen zu besitzen und zu tragen ist gleich der zweite Punkt in der amerikanischen Verfassung (Second Amendment), direkt nach der freien Meinungsäusserung. Daher ist es dort, so absurd und wenig nachvollziehbar das aus unserer Sicht auch ist, ganz und gar nicht einfach, sinnvolle Reglementierungen für den Waffenbesitz zu finden.

"A well regulated militia being necessary to the security of a free State, the right of the People to keep and bear arms shall not be infringed."
Das besagt, mal salopp an unsere Verfassungssprache angelehnt, dass das Recht Waffen zu besitzen und zu tragen unantastbar ist.

Dadurch ist es aber mit Waffengesetzen nicht so einfach, da diese ganz schnell verfassungswidrig sein können. Von traditionell extrem starken Waffenlobbys wie der NRA will ich da gar nicht erst anfangen.

Traurig aber wahr ...

Das entschuldigt es natürlich ganz und gar nicht, verantwortungslos mit den Waffen umzugehen. Wollte nur darauf hinweisen, dass sich unsere Sicht der Dinge nicht einfach so auf die USA übertragen lässt.

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 7072 - 9. März 2010 - 17:34 #

Danke, dass man sowas auch mal hier liest, aber zum letzten Absatz:
Auch hier stimme ich dir zu, das entschuldigt das Ganze Unglück auch nich qq"

Henry Heineken 15 Kenner - 3569 - 9. März 2010 - 17:50 #

naja, ein Unglück ist es auf jeden Fall. Aber kein "Unfall", denn das hätte vermieden werden können.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit