Studie belegt: Mit dem Alter schwindet das Interesse an kompetitiven Spielmodi

Bild von Name
Name 0 EXP - Neuling
16. September 2016 - 12:29 — vor 11 Wochen zuletzt aktualisiert

Wie eine Studie der Gaming-Analyse-Seite Quantic Foundry zeigt, verlieren Spieler mit zunehmendem Alter das Interesse an kompetitiven Mehrspieler-Modi in Spielen. Hierfür wurden mehr als 239.000 Spieler und Spielerinnen im Alter von 13-60 zu ihren Spieleinteressen befragt. Eine Rolle beim Interesse an Multiplayer-Spielen spielen sowohl das Geschlecht als auch das Alter, wobei sich Letzteres stärker auswirkt. Demnach fällt das Interesse im Alter von 13 bis 35 Jahren bei beiden Geschlechtern stark ab. Bei Männern sinkt es, bis es sich um die 50 einpendelt, während Frauen schon mit 36 Jahren den Großteil an Wettbewerbsdrang in Spielen verloren haben. Mit zunehmendem Alter gleichen sich die Werte beider Geschlechter in etwa an.

Woran das sinkende Interesse genau festzumachen ist, gibt die Studie allerdings nicht her.

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15074 - 16. September 2016 - 12:34 #

Bei mir schwindet das auch.

Jürgen -ZG- 21 Motivator - 28186 - 16. September 2016 - 12:41 #

Gerne Splitscreen auf der Couch. Online hat mich nie interessiert.

Raubpferd 11 Forenversteher - 603 - 16. September 2016 - 13:08 #

Da schließe ich mich an.

euph 23 Langzeituser - P - 38595 - 16. September 2016 - 13:29 #

Ich auch. In den letzten 10 Jahren habe ich online nur Rocket League und Blur gespielt.

Janosch 21 Motivator - P - 26104 - 16. September 2016 - 13:46 #

Könnte mich auch nicht dran erinnern, dass ich außer Schach Online-Modi irgendwo genutzt hätte

Janosch 21 Motivator - P - 26104 - 17. September 2016 - 7:19 #

Mist, ich hatte tatsächlich Dark Souls vergessen... Gut von den PvP Gebieten und Online Schach abgesehen, habe ich das bisher nicht genutzt...

immerwütend 21 Motivator - P - 28914 - 16. September 2016 - 14:21 #

Exakt so ;-)

Bastro 15 Kenner - 3082 - 16. September 2016 - 14:59 #

Dem schließe ich mich an. Bzw. habe ich ein paar Jahre relativ ambitioniert in WOW geraidet, also auch eher Coop, andere in irgendeiner Weise PVP-Multiplayer-Varianten haben mich nie interessiert. Das war mir auch in jüngeren Jahren meist schon zu hektisch/ich zu langsam^^.

Wunderheiler 19 Megatalent - 18959 - 16. September 2016 - 21:05 #

Dito :)

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32748 - 17. September 2016 - 0:18 #

So sieht das aus.

Khronoz 14 Komm-Experte - 1823 - 16. September 2016 - 12:45 #

Competition ? - Huch; es stimmt !

Aladan 21 Motivator - - 28513 - 16. September 2016 - 12:50 #

Ich würde da bei mir noch eher ins Detail gehen. Der Reiz, gegen Fremde im Internet anzutreten, tendiert gegen Null. Jedoch auf der Couch gegen Kumpels zu spielen, ist nach wie vor da ;-)

John of Gaunt Community-Moderator - P - 58766 - 16. September 2016 - 13:12 #

So geht es mir auch.

Wobei ich noch nie der größte Fan von kompetitivem Online-MP war, war da immer zu schlecht und hatte auch keinen Anreiz und Motivation es zu ändern. Mit den Jahren sinkt die Lust aber immer mehr, wo ich ein BF3 noch ein paar Stunden im MP gespielt und die Geduld hatte, auch bei dauerndem Sterben noch ein wenig weiterzumachen, hab ich bei BF1 kürzlich (zugegeben Beta, aber trotzdem) schon nach einer halben Stunde wieder aufgehört ^^

ReD_AvEnGeR 12 Trollwächter - P - 927 - 16. September 2016 - 12:51 #

ob das wirklich am alter liegt, also ich hab einfach kein bock das 100. call of duty oder halo online zu zocken. es ist mir einfach zu langweilig immer und immer wieder die selben spielkonzepte zu sehen.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8030 - 16. September 2016 - 12:53 #

Ich kenn jetzt den Competition (z-score) nicht, aber an meinem alten Competition Pro hab ich auch keine Spass mehr. Nur eine Funktion für die Knöpfe, er knarzt und ist generell nicht mehr so handlich.

Was Wettbewerb angeht - ah, ich werd Harmoniebedürftiger je älter ich werde, da kann ich die "Du ver***kt** sh1c*n00b*!11*brüll**kreisch**schrei*"-Dialoge ruhig sein lassen.

Ausserdem muss man an einem Spiel dran bleiben um darin gut zu sein, so mal 30 Minuten in der Woche reicht nicht - und dafür ist meine Spielebibliothek zu gross, als das ich mich auf diesen einen Titel versteifen möchte.

Mike H. 14 Komm-Experte - P - 2244 - 16. September 2016 - 12:53 #

Die Aussage, dass Spieler mit zunehmendem Alter das Interesse an Multiplayer-Spielen "verlieren", scheint mir eine typische Fehlinterpretation einer Statistik zu sein. "Verlieren" impliziert, dass ein solches Interesse früher einmal vorhanden war - ich glaube aber viel eher, dass die meisten Spieler über, sagen wir, 35, nie ein solches Interesse entwickelt haben, da sie nicht mit Multiplayer aufgewachsen sind. Mir geht es jedenfalls so, Multiplayer-Spiele oder -Modi haben mich noch nie die Bohne interessiert.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8030 - 16. September 2016 - 12:58 #

Lol?

Also dein schreiben fing ja oK an, aber das mit dem "35 ... nie entwickelt ... nicht mit MP aufgewachsen".

Schonmal was von LAN Partys gehört? Doom, Quake, Rogue Spear?

Meine ganzen Freunden haben damals mindestens soviele MP-Stunden auf dem Konto gehabt wie heute eSportler, nicht von dir auf alle schliessen, bitte. :)

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73386 - 16. September 2016 - 13:28 #

Und Internet/Multiplayer gibt's auch nicht erst seit gestern. Ich zockte schon anno Ende der 90er im Internet MP-Spiele - brav mit 56k-Modem und Küchenwecker nebendran, denn es zählte damals jede Minute! ^^

Lorion 17 Shapeshifter - 7535 - 16. September 2016 - 15:32 #

Hehe.. das kenn ich auch noch. Und trotzdem kam am Monatsende dann die 400 DM hohe Telefonrechnung... ^^

euph 23 Langzeituser - P - 38595 - 16. September 2016 - 16:14 #

Oh ja, die Zeit als man 18 Uhr herbeigesehnt hat, weil die Gebühren dann billiger wurden.

euph 23 Langzeituser - P - 38595 - 16. September 2016 - 13:33 #

c&c Red Alert haben wir damals viel online gespielt. Und damals wäre das Interesse an weiteren Onlinespielen bestimmtes da gewesen.

De Vloek 14 Komm-Experte - P - 1877 - 16. September 2016 - 14:24 #

Das kann ich nicht bestätigen. Ich bin über 35 und habe schon früh kompetetiven Multiplayer-Spiele gespielt. Doom, Quake, Duke3D, X-Wing Vs Tie Fighter usw. im LAN und Mario Kart, Street Fighter usw. auf der Couch. Und das gilt auch für die meisten in meinem Bekanntenkreis.

Taris 13 Koop-Gamer - P - 1477 - 16. September 2016 - 16:54 #

Entspricht ungefähr dem was ich gerade schreiben wollte. Volle Zustimmung.

Airmac 12 Trollwächter - 1000 - 16. September 2016 - 14:42 #

In einer Studie von wissenschaftlichem Wert wäre das auf jeden Fall miteinbezogen worden. Ich kenn die Studie jetzt nicht im Detail, aber ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass das hier auch der Fall ist. Da wurde sicher vorher erhoben, welche Probanden in ihrer Vergangenheit wie oft Multiplayer gespielt haben.

Lorion 17 Shapeshifter - 7535 - 16. September 2016 - 15:37 #

Halte ich auch fürn Gerücht, denn grade die Leute, die jetzt so Mitte/Ende 30 sind, haben die Entwicklung der Onlinespiele doch live in ihren 20ern miterlebt. Bspw. mit Diablo 1 vor genau 20 Jahren.

Etomi 15 Kenner - P - 3851 - 16. September 2016 - 16:17 #

Irgendwie kann ich daraus nicht lesen, dass sie das Interesse an Multiplayer verlieren. Sie verlieren das Interesse an der "Competition". Von Co-op steht da nix...

Viktor Lustig 14 Komm-Experte - P - 2698 - 16. September 2016 - 17:16 #

Also das erste kompetitive Spiel war auch zugleich das erste: Pong :D. Und so alt sind hier wohl die wenigsten ;).

NameNamNaN (unregistriert) 16. September 2016 - 21:49 #

War auch das Erste, woran ich gedacht habe. Also Kudos für deinen Einwand.

h3nn1ng 14 Komm-Experte - 2130 - 16. September 2016 - 12:54 #

Ist nachvollziehbar. Auch ich spiele so gut wie gar nicht im Online-Modus... Ganz gleich, welches Spiel.

Noodles 21 Motivator - P - 30135 - 16. September 2016 - 12:55 #

Bei mir war das Interesse nie da. ;) Außer vielleicht mal mit Freunden auf der Couch sowas wie Mario Kart. :)

SirVival 16 Übertalent - P - 4450 - 16. September 2016 - 12:55 #

Die Kurve zieht mich sowas von runter ^^ Obwohl ich des öfteren im TS höre: "Boah Du Kampfsau - wie hast Du das denn jetzt noch geschafft ?!". Aber im Alter hat man ab und an auch mal lichte Momente und gleicht dann Reflexe mit Erfahrung und Gerissenheit aus...

Ernie76 12 Trollwächter - 963 - 16. September 2016 - 12:57 #

Naja auch der Mesch ist nur ein Tier und hat in jungen Jahren ein größeres Rivalitäts Verhalten als im Alter, wenn er sich innerhalb der Gruppe nicht mehr beweisen muss. Ist nichts anderes als das auf Videospiele übertragene, Menschliche gegenstück zum Spielerischen kämpfen bei Affen.

gX-kiD Neuling - 3 - 16. September 2016 - 12:58 #

Ist doch eigentlich relativ leicht erklärbar, in jugendlichen Jahren definiert man sich zum Teil über seine Freizeitaktivitäten, während sich der Durchschnitt im "Alter" eher über Dinge wie den Beruf und die Familie definiert und Konkurrenzgehabe in Onlinegames dadurch eben in den Hintergrund rückt.

Ich habe früher Counter Strike wie besessen online gespielt, danach kam WoW-BC mit den Arenen, das war mir einfach wichtig, dort überall gut abzuschneiden.

Heutzutage, mit 34, sind mir diese Dinge weitestgehend egal, weil Computerspiele mittlerweile kein Lebensinhalt mehr, sondern "nur" noch Freizeitbeschäftigung sind.

Eventuell spielt auch noch der abnehmende Hormonhaushalt eine Rolle, zumindest könnte ich mir das bei mir selbst sehr gut vorstellen ;)

Raubpferd 11 Forenversteher - 603 - 16. September 2016 - 14:55 #

Kann ich so nicht bestätigen, weder das Sichdefinieren über Spiele oder Beruf noch den abnehmenden Hormonhaushalt... ;-)

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 6662 - 16. September 2016 - 12:58 #

Ist bei mir überhaupt nicht so. Im Gegenteil, da AI Gegner meist vorhersehbar sind finde ich je mehr ich spiele eigentlich nur noch menschliche Gegner interessant. Aber ich spiele auch nicht viele Shooter.

doom-o-matic 15 Kenner - P - 3550 - 16. September 2016 - 12:59 #

Ich merk dass meine Reflexe im mittleren Alter nicht mehr so toll sind. Wenn ich in BF4 nen Bruchteil einer Sekunde laenger brauch fuer nen countersnipe, dann reichts einfach nicht. Fuer mich ists also nicht so sehr die kompetetiven Modi, die mich nicht mehr interessieren, sondern mehr die Unfaehigkeit auf dem Skilllevel mitzuhalten. Deswegen geh ich nur mehr KD<2.5 Server ;-D

jguillemont 21 Motivator - P - 26459 - 16. September 2016 - 12:59 #

Abgesehen davon, dass ich noch (fast) nie kompetitiv gespielt habe, ist mir heutzutage der Wettbewerb in der Realität genug, da muss ich mich nicht auch noch in der Freizeit beweisen. Und das besonders in einem Umfeld, wo jüngere bzw. erfahrene Spieler mich Platt machen würden.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 16. September 2016 - 13:01 #

Also für mich werden kompetitive Spielmodi immer interessanter, hab im Vergleich zu früher, immer weniger Interesse an Singleplayer-Spielen. Heisst das, dass ich immer jünger werde? ;)

supersaidla 15 Kenner - P - 3891 - 16. September 2016 - 17:03 #

Ja.

Toxe 21 Motivator - P - 26038 - 16. September 2016 - 13:03 #

Kann ich bestätigen und hätte ich auch ohne teure Studie sagen können. ;-)

Goremageddon 12 Trollwächter - 1175 - 16. September 2016 - 13:12 #

Das ist doch ein recht vorhersehbares Ergebnis, schließlich haben die meisten Menschen in der besagten Altersgruppe viel weniger Zeit zum spielen als es im jegendlichen Alter der Fall war. Gerade das viel spielen lässt einen in kompetitiven Spielen nunmal besser werden, wobei das besser werden ein Hauptmotivationsfaktor in derlei Spielen darstellt.

Keiner hat Spaß daran nur Klatschen zu kassieren, was bei gelegentlichem spielen häufig vorkommen dürfte. Um wirklich Spaß zu haben spielt man ebenfalls eher mit einem Team und wie leicht es ist 5 Leute zu gemeinsamen Terminen zusammen zu bekommen dürften die meisten im Alter 30+ ja selbst wissen.

Nicht ausser Acht lassen darf man dass die Reflexe und Reaktionszeiten mit der Zeit nachlassen was die Erfolgsrate ebenfalls schmälert.

zu guter letzt spielen sicherlich auch das Verhalten und der Umgangston der Mitspieler eine große Rolle denn beides lässt gerade in kompetetiven Spielen noch mehr zu wünschen übrig als ohnehin schon.

Specter 16 Übertalent - P - 4503 - 16. September 2016 - 13:22 #

Klingt sehr logisch und nachvollziehbar. Die Studienmacher sollten deinen Text für ein Fazit einkaufen ;)

y3000 13 Koop-Gamer - P - 1246 - 16. September 2016 - 13:10 #

Kann ich bestätigen. Ich war noch nie sonderlich interessiert an kompetitiven Modi und mittlerweile ist das Interesse gleich Null.

zz-80 12 Trollwächter - 902 - 16. September 2016 - 13:13 #

Beim mir genau andersrum. Singleplayeronly Spiele finde ich (bis auf wenige Ausnahmen: zB Rundenstrategie) ziemlich eintönig, langweilig und unterfordernd. Mit fortschreitendem Alter nur Interesse an Competitive MP.

Zockbock (unregistriert) 16. September 2016 - 13:13 #

Hmmm bei mir ist es genau umgekehrt.
Gerade im Alter erträgt man die Story und Dialoge der meisten Spiele nicht mehr.
Und Crafting ist wie auf der Arbeit.
Da ist MP doch was wahrhaftiges. Ohne den ganzen Ballast.

Ghusk 15 Kenner - P - 2898 - 16. September 2016 - 13:41 #

wie man sieht, streut die Statistik besonders bei höherem Alter stärker. Die Leute werden im Alter also eigensinniger :)

zz-80 12 Trollwächter - 902 - 16. September 2016 - 15:26 #

OT Stichwort Eigensinnig: Ich habe mir ja definitiv für das hohe Alter vorgenommen Marotten zu entwickeln und meinen jüngeren Mitmenschen mit zynischen Kommentaren und Macken auf den Keks zu gehen. ;)

Kurt van Demon 13 Koop-Gamer - P - 1246 - 16. September 2016 - 16:45 #

Da bin ich dabei. ;)

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8030 - 16. September 2016 - 15:46 #

Das mit den Story/Dialogen kann ich für mich dick unterstreichen - da stecken die Spiele immer noch in den Kinderschuhen. Ich liebe zB "The Last of Us" aber wenn die Story in nem Film/Serie wäre, würde ich mich wahrscheinlich schon unterfordert fühlen.

Daher bin ich ein großer Freund von Open-World/Sandbox spielen, wo man sich ggf. die Story selber bastelt. Das mit anderen ... wäre ja schön, aber dafür braucht man die richtgie Gruppe. Weder will ich als Anfänger von den Pro's mit Items zugeschüttet werden ("Hier, haste mein Stuff - biste gleich 3000% besser!!") - sorry, aber für mich ist der Weg das Ziel, noch durch "Parcours" durchgeschleift werden ("Da gibts die EPIC SACHEN!!1!") ...

Erkunden und Rausfinden fällt alles weg, weil irgendwer das alles schon mal gemacht hat und leider nicht seinen Ranz halten kann.

Oder im Chat/TS/whatever wird nebenbei über Kochen, Fussball und Familienkrankheiten palavert... Speaking of Immersion breaking...

ruerob 11 Forenversteher - P - 802 - 16. September 2016 - 13:15 #

Ich finde, wie ein Vorredner auch schon sagte, dass hier eher die Statistik falsch ausgewertet wurde. Da es sich nicht um eine Langzeitstudie handelt, die nachweisen kann, ob hier irgendwer was verloren hat. Für mich ist das eher als Querschnitt unserer Zeit zu betrachten... Das Ergebnis kann in 2 Jahren schon ganz anders aussehen. :0)

Vielleicht landet Nintendo mit der NX ja einen Hit und die älteren Generationen werden wieder mehr zum Spielen animiert!

Außerdem hab ich als ich jünger war von meinen Großeltern einen Haufen Brett- und Kartenspiele beigebracht bekommen! Und die sind höchst kompetitiv!!

Necromanus 16 Übertalent - P - 4258 - 16. September 2016 - 13:15 #

Ich stehe inzwischen auch nicht mehr so auf kompetitive Spielmodi. Eher noch Coop...

zfpru 15 Kenner - P - 2962 - 16. September 2016 - 13:16 #

Kommt auf das Spiel an. Ich glaube das betrifft eher Spiele für die katzenhafte Reflexe gebraucht werden.

Unregistrierbar 16 Übertalent - 4606 - 16. September 2016 - 13:15 #

Erklärung:
je jünger man ist, desto mehr Zeit hat man bzw. nimmt man sich fürs Computerspielen. Das führt zu einer höheren Kompetenz, die einen sinnvollen Wettbewerb erst möglich macht.

Als ich kürzlich vom Torwart eines Online-Spielers bei Fifa Online 6:1 geschlagen worden bin, leuchtete mir die Richtigkeit dieser Erklärung wieder ein.

PeterS72 15 Kenner - P - 2825 - 16. September 2016 - 13:15 #

Mit meinen 44 Jahren hält sich das Interesse an kompetitiven Spielen mit 12-18-jährigen, die mir "Lern 2 play" und "Geh sterben" entgegenwerfen, stark in Grenzen. Ich habe da inzwischen keine Lust mehr drauf, ich will mich entspannen und Spass haben, nicht mich über irgendwelche Fremden ärgern, die sich in der Anonymität stark fühlen.

Multiplayer (sowohl koop als auch kompetitiv) mit Freunden/Familie ist was anderes, das geht immer.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6525 - 16. September 2016 - 14:10 #

Da stimme ich zu. Vor allem haben Teenager und junge Erwachsene viel mehr Zeit zum Zocken und damit sind diese besser in einem Spiel. Wo unsereins noch vier Stunden im Büro hockt zocken die Teenies schon. Dann lieber abends in Ruhe ein wenig vor Civ hocken, als sich von den Kindern abknallen zu lassen.

Tommylein 13 Koop-Gamer - P - 1768 - 16. September 2016 - 13:18 #

Passt bei mir! Wobei es nicht unbedingt an den Spielen selber liegt, sondern an der oftmals ätzenden Communitiy. Beleidigungen sind an der Tagesordnung in vielen Games.
Da spiele ich lieber in Ruhe ein Single Player Game.

Freylis 20 Gold-Gamer - 20960 - 16. September 2016 - 13:21 #

Genau wie die meisten Studien: Reine Zeit- und Geldverschwendung. Man hätte das Geld lieber in Hörgeräte, bessere Brillen und Gichtforschung für die Altspielergemeinde in den Heimen investieren sollen. Ist ja kein Wunder, dass die bei Titanfall langsam ins Hintertreffen geraten.

Baumkuchen 15 Kenner - 2786 - 16. September 2016 - 13:47 #

Deinen Bezug auf Titanfall verstehe ich jetzt nicht, aber wie in der News beschrieben geht es bei Quantic Foundry um Spiel(er)analyse. Die 2 Gründer dieser Einrichtung sind darüber hinaus auch Doktoren der Philosophie - Bringt also nicht viel, da sie weder Optiker noch... Endokrinologen oder sowas sind.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 16. September 2016 - 14:13 #

Titanfall hat über 10 Millionen Spieler, die alle online gespielt haben. Die Singleplayer werden jetzt auch bedient, weil die Multiplayer aus dem Spiel eine starke Marke gemacht haben und nicht weil es so schlecht lief.

v3to^Oxyron/PriorArt (unregistriert) 16. September 2016 - 13:24 #

Da fehlt mir jetzt der Vergleich zu Online-Spielen, da mich diese Form noch nie interessiert hat. Allerdings war früher Multiplayer immer cool, wenn man sich vor Ort traf. Egal, ob bei jemanden zu Hause, vor PC, Konsole oder in der Arcade-Halle...

Da gab es einen ziemlich klaren Schnitt, als so der Freundeskreis rund um 30 Jahre alt war. Ab dann wurden Gaming-Sessions selten, um nicht zu sagen, sie fanden so gut wie nicht mehr statt. Ständig Terminprobleme mit Familie und Arbeit.

iUser -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62817 - 16. September 2016 - 13:25 #

Hat mich auch so schon nie Interessiert.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 61249 - 16. September 2016 - 13:25 #

Auf mich trifft das bisher nicht zu. Wenn der MP gut gemacht ist, verbringe ich oft und gern ein paar Stunden damit.

Old Lion 25 Platin-Gamer - P - 61345 - 16. September 2016 - 13:31 #

Kann ich nicht bestätigen. Online muss sein, gern gegen andere, egal ob Shooter oder Sport! Hab aber auch nix gegen einen Singleplayer!

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73386 - 16. September 2016 - 13:32 #

Ich will jetzt nicht sagen, daß bei mir per se das Interesse an MP verloren geht, aber es kommt auf das Spiel und die Leute darin an. Aber ja, es ist eher weniger geworden und verbringe meine Spielzeit lieber nach meinem eigenen Flow in einem SP-Spiel.

marshel87 16 Übertalent - 5581 - 16. September 2016 - 13:40 #

mmmh ist dann mein geistiges Alter weit fortgeschritten, da ich keinen Drang mehr verspüre mich mit anderen zu messen beim Spielen? :D

Baumkuchen 15 Kenner - 2786 - 16. September 2016 - 13:40 #

Also ich habe die Battlefield 1 Beta runter geladen. Das war es dann auch schon. So recht will mich dieses Online Shooter-Zeugs nicht mehr mit nehmen, so lange keine Freunde dort mit daddeln.

Ich spiele da doch weitaus lieber im Koop.

andima 13 Koop-Gamer - P - 1326 - 16. September 2016 - 13:43 #

Die Arbeitswelt ist kompetitiv genug :) Spiele lieber zur Entspannung.

Deepstar 14 Komm-Experte - P - 2657 - 16. September 2016 - 13:52 #

Ach kann ich soweit gar nicht bestätigen.

Wenn man irgendwie mit anderen zusammen oder eben gegeneinander spielt die man kennt und mit denen man irgendwie im Teamspeak oder Skype zusammen spielt, dann macht das immer noch Spaß.

Nur alleine ist das halt so eine Sache, da muss es aber einfach das richtige Spiel sein. Titanfall war seit Jahren das einzige Spiel was ich wirklich gerne im Multiplayer gespielt habe.

Vielleicht liegt das auch einfach daran, wie schnell man einfach Erfolge feiern kann. Abgeschlachtet werden, weil die anderen Spieler so gut sind, will wohl niemand so richtig. Da es bei Titanfall aber auch KI Soldaten gibt, mit dessen Erledigung man sogar #1 des Teams sein kann ohne PVP zu beherrschen, ist das vielleicht auch eine ganz andere Motivation für den Spieler.

Lexx 15 Kenner - 3459 - 16. September 2016 - 13:54 #

"Kompetitives Spielen" - was interessieren mich die anderen. Hab da schon seit Jahren 0 Interesse dran.

Coop ja, alles anderes = super langweilig.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6525 - 16. September 2016 - 14:08 #

Ich spiele schon seit Jahren lieber in Ruhe alleine und ich bin erst Anfang 30. Verstärkt wird das sicher auch dadurch, dass man abends nach 10-12 Stunden Arbeit nach Hause kommt und keine Lust mehr hat, sich seine 1-2 Stündchen am PC/an der Konsole mit anderen Spielern herumzuärgern. Außerdem spielt auch bei mir im Freundekreis fast keiner mehr aus zeitlichen Gründen.

Maik 20 Gold-Gamer - - 21482 - 16. September 2016 - 14:15 #

Komischerweise spiele ich wieder vermehrt World of Tanks, trotz der älteren Jährchen. Also ich kann diesem Ergebnis nicht recht geben.

furbish 12 Trollwächter - 936 - 16. September 2016 - 14:15 #

In anderen Studien:
Archäologen bestätigen: Dinosaurier sind ausgestorben
Stiftung Warentest enthüllt: Wein kann betrunken machen
Sporthochschule Köln: FC Bayern auch diese Saison kein Abstiegskandidat

Ghusk 15 Kenner - P - 2898 - 16. September 2016 - 14:27 #

Quelle?

Toxe 21 Motivator - P - 26038 - 16. September 2016 - 14:32 #

Na das kann ja jeder behaupten!

John of Gaunt Community-Moderator - P - 58766 - 16. September 2016 - 15:03 #

Glaube nie einer Studie, die du nicht selbst gefälscht hast.

PraetorCreech 15 Kenner - P - 3421 - 16. September 2016 - 14:45 #

Verdammt, ich bin mit meinen 33 Jahren schon seit 15 Jahren eine 36 jährige Frau O_o
Naja, vielleicht liegt meine Abneigung gegen die meisten Multiplayer Games auch einfach darin begründet, dass ich keine Informationen über die sexuelle Auslastung meiner Mutter brauche. Splatoon ohne Voicechat und mit geringer Einstiegshürde hat mir sehr viel Spaß gemacht.

lolaldanee 13 Koop-Gamer - 1233 - 16. September 2016 - 14:42 #

Ich wusste immer schon ich bin ein alter Sack! ähh, ich meine natürlich, meiner Zeit weit voraus

vicbrother (unregistriert) 16. September 2016 - 14:50 #

Zwei Fragen zur News: Bei welcher Zustimmungsrate wird denn gestartet? Auf welchem Level pendelt es sich mit 50 bzw 36 Jahren ein?

Ich spiele gerne MP. Es kommt für mich aber auf das echte Interesse meiner Mitspieler an Spiel und den anderen Mitspielern an, eine normale Ausdrucksweise und ein Sozialverhalten abseits einer Spielweise von Glitches und Exploits sollten dabei selbstverständlich sein. Nun sind aber Spiele im MP auch ein sozialer Spiegel: Jüngere wollen sich in Spielen oft beweisen und Erfolgserlebnisse tanken oder spektakuläre Moves ausführen. Das ist für das Alter ok, aber eben nicht meins.

Toxe 21 Motivator - P - 26038 - 16. September 2016 - 14:50 #

Spiele mit offenem Voice Chat lassen mein Alter auf jeden Fall schlagartig ansteigen und mir vergeht in der Regel jegliche Lust weiterzuspielen.

Wi7cher 10 Kommunikator - 520 - 16. September 2016 - 15:00 #

Eine weitere von vielen sinnbefreiten Studien. Ich bin 41 und zocke nach wie vor sehr gerne kompettive Spielmodi. Ich habe mit höherem Alter einfach nur weniger Zeit zum zocken.

floppi 22 AAA-Gamer - - 32627 - 16. September 2016 - 15:20 #

Findest du jede Studie sinnbefreit, bei der du nicht zur Mehrheit gehörst?

Wi7cher 10 Kommunikator - 520 - 16. September 2016 - 17:06 #

Nein, habe ich das behauptet?

floppi 22 AAA-Gamer - - 32627 - 17. September 2016 - 0:17 #

Behauptet nicht, aber dein Kommentar impliziert das.

"Sinnfreie Studie -- weil, ich spiele immer noch gerne kompetitiv, nur weniger."

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 16. September 2016 - 15:47 #

Der Auftraggeber der Studie wird schon seinen Sinn darin gesehen haben. Fast 60% der PC- und Konsolenspieler sind über 30 Jahre, für diese Zielgruppe muss man dann andere Spiele entwickeln und Werbung schalten, als für die Zielgruppe der Multiplayer-Gamer.

VikingBK1981 18 Doppel-Voter - P - 12853 - 16. September 2016 - 15:07 #

Denke es könnte auch daran liege das einem im Alter ehr mal Mitspieler fehlen.

Triton 16 Übertalent - P - 5285 - 16. September 2016 - 15:51 #

Wer sucht der findet. ;) Bei TCoS hatte ich eine Ü30 Gilde, belächelt aber eine der größten. Jetzt bei Star Citizen liegt der Altersdurchschnitt in der Organisation bei 38 Jahren.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6525 - 16. September 2016 - 16:29 #

Kein Wunder, denn um Mitglied in der SC-Sekte zu werden, muss man ja seine Finanzen der letzten 20 Jahre opfern. Dann lieber solo eine Runde Civ zocken.

Triton 16 Übertalent - P - 5285 - 16. September 2016 - 18:27 #

Man muss nichts aber hat natürlich mehr Geld über als ein Kind um das Spiel zu unterstützen. Aber einer Runde Civ bin auch ich nicht abgeneigt, Fan seit dem ersten Teil.

Sh4p3r 14 Komm-Experte - P - 2371 - 16. September 2016 - 15:18 #

Kann ich nicht bestätigen. Ich spiele zwar weniger als früher, aber das liegt mal mehr mal weniger an bestimmten Faktoren. Nur beim Multiplayer taugt mir u.a. das heutige Gameplay eines Battlefield einfach nicht mehr so. BF1942/BF2 (PC) oder BFBC/BF1943 (Konsole) waren so ziemliche Dauerbrenner bei mir. Und so lang es noch sehr gute Singleplayer-Spiele gibt, und das tut es, hab ich weiterhin Spass am spielen :)

Skeptiker (unregistriert) 16. September 2016 - 15:30 #

Aus dem Grund gibt es Altersklassen und die Geschlechtertrennung in vielen Sportarten. Wenn es keine Altersklassen gibt und man sich die Gegner nicht aussuchen kann, dann verlieren die chancenlosen Spieler halt das Interesse und was bleibt sind "lokale" Spiele mit gleichaltrigen oder gleichstarken Spielern.
Im Privatbereich wird ja oft Memory genannt, bei dem schon ganz junge Spieler die Erwachsenen schlagen sollen. Kann ich aus eigener Erfahrung aber nicht bestätigen.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6525 - 16. September 2016 - 16:32 #

Guter Einwand. Es würde wohl kaum jemand ein Fußballturnier planen, bei denen Altherrenmannschaften gegen die A-Jugend antritt. Letztere sind natürlich vom Alter her schon einmal fitter und haben idR. mehr Zeit für das viele Training. Deswegen gibt es ja die Trennung. Nur in Onlinespielen meint man, Teenager mit einem Zockerpensum von zehn Stunden am Tag mit Spielern zusammenzuwerfen, die alters- und familienbedingt zehn Stunden vielleicht in einer Woche zusammenbekommen. Man zocke doch mal Starcraft 2 als Casual, da hat man schnelle keine Freude mehr dran.

jeef 12 Trollwächter - 883 - 16. September 2016 - 15:45 #

Hm, kann ich nicht bestätigen das mein Interesse gesunken ist.
Eher die Möglichkeit es überhaupt zu tun ;) und damit meine ich nicht
die Zeit die im Alter auf Grund anderer Aufgaben einfach knapper bemessen ist als vor 10-20 Jahren.

Sondern die Spiele selbst und deren Grundumsetzung im MP einfach kein anständiges kompetitives Spielen zulassen.
Fängt bei integriertem Voice-Chat für mich einfach ein No-Go, erfüllt auch keinen Sinn, bringt nur Frust und Ärger mit sich die Leute die zusammen Spielen wollen nutzen sowieso TS3 und Co. das erste was ich mache wenn ich zb. CS:GO spiele "voice_enable 0" in die Console :o dann gehts weiter über Perks bis hin zu P2W Games.

Dann die Tatsache das E-Sport tot ist, es gibt praktisch keine Leagues und Ladder mehr(abgesehen von den Standard
Titeln wie CS,Dota,lol etc) man vergleiche dies mal mit 1998-2008.

MP Only Spiele überleben heute auch nicht lange, wenns sich nicht gerade um ein AAA Spiel handelt sind die Chancen sehr geringt das es nach 2-3Wochen überhaupt noch von wem gespielt wird (Gerade bei Steamtiteln O_o)

Triton 16 Übertalent - P - 5285 - 16. September 2016 - 15:42 #

Ich liebe Onlinespiele mit meinen 40 Jahren und glaube nicht das sich was daran ändern wird. Bei MMOs ging es mir nie darum der Beste zu sein, sondern darum mit anderen Menschen zu spielen.
Daneben ist für mich der Weg das Ziel und nicht der Endcontend. Auch setze ich mir meine persönlichen Ziele und brauche keine Auszeichnungen. Daher freue ich mich auch so auf Star Citizen, ohne gelevel oder nötige Fertigkeiten einfach die Rolle spielen die ich möchte.

Lorin 15 Kenner - P - 3633 - 16. September 2016 - 15:47 #

Gründe dafür? Im Schnitt würde ich den Faktor Zeit nennen. Mit steigendem Alter hat der Durchschnittsspieler weniger Zeit, ist deshalb schlechter, und wenn man nicht mithalten kann ist kompetitives Spielen einfach doof, weshalb es dann nicht mehr interessant ist.
Ist aber sicherlich nur ein Faktor von vielen.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 16. September 2016 - 16:16 #

Unterschreib ich sofort.

Gründe:
-Schwindende Reflexe
-keine festen Gamer Strukturen wie Clans mehr
-man hat sich oft genug bewiesen und der Wille sich zu verbessern lässt nach
-Ehrgeiz schwindet, richtet sich auf andere Ziele
-Faulheit steigt
-Zeitmangel oder Interessenschwerpunkt verschiebt sich ins soziale
-Wegfall von Trainingspartnern und Leuten die, die alte Lust teilen und motivierten
-Grundsätzlich weniger Akzeptanz der Jugend gegenüber die nach kommt
-Protektionismus der eigenen Wahrnehmung und des Selbstwertgefühls

De Vloek 14 Komm-Experte - P - 1877 - 16. September 2016 - 16:29 #

Der letzte Satz stimmt nicht ganz. Laut Studie verlieren weibliche Spieler zwischen 13-20 Jahren rapide das Interesse am Online-MP. Als möglicher Grund dafür wird Frauenfeindlichkeit angeführt.

Zitat:
"For example, some online gaming communities, especially competitive ones, can be hostile towards female gamers, even (or especially) when they are highly competent players. For young female gamers, these experiences may impact their enjoyment of competitive game genres (or cause more competitive female gamers to leave the gaming community altogether)."

In dem Zusammenhang wird auf zwei bestimmte Fälle verlinkt, einmal wurde eine supergute Overwatch-Spielerin des Cheatens bezichtigt (was nicht stimmte) und von einem männlichen Spieler daraufhin bedroht, im anderen Fall wurde während eines Tekken-Tuniers eine Spielerin von einem Teamkameraden beleidigt und verbal sexuell belästigt.

Soviel zu den Fakten. Nun könnte man vermuten, dass diese Einzelfälle extra für die Studie rausgepickt wurden, um wenigstens etwas abzuliefern... aber wer weiss, um das wirklich beurteilen zu können spiele ich zu wenig kompetetive Spiele. In meiner Szene (DayZ PVE) werden die weiblichen Spieler immer mit demselben Respekt behandelt wie jeder andere auch.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 16. September 2016 - 16:35 #

Meiner Erfahrung nach werden Frauen in Online spielen extrem umschwärmt und protegiert was natürlich Unmut und Neid erzeugt bei anderen nicht bevorteilten Gamern. So jedenfalls meine Erfahrung. Bei Skillgames wie Overwatch müssen sie sich den gleichen Vorwürfen stellen die sich jeder stellen muss der gut ist. Cheating Vorwürfe sind so alt wie Spiele selbst.

De Vloek 14 Komm-Experte - P - 1877 - 16. September 2016 - 16:40 #

In Bezug auf Cheat-Vorwürfe gebe ich dir natürlich Recht. In dem speziellen Fall wurde es nur so dargestellt: "Sie ist eine Frau, kann also niemals so gut sein". Ob das stimmt oder mal wieder von SJWs aufgebauscht wurde, weiss ich leider nicht.

Das mit dem Frauen-Umschwärmen kann ich allerdings nicht bestätigen. Liegt wahrscheinlich daran das ich meistens eher mit älteren Menschen (30-60) zusammenspiele, nicht mit Teenagern, wo ich so ein Verhalten durchaus nachvollziehen kann ;)

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 16. September 2016 - 16:44 #

Wenn dich das Thema interessiert schau dir doch mal die Gamer Girl Videos von Spacelord an auf Youtube. Die sind sehr gut und zeigen auf wie die Masse und pubertierenden tickt und wie sich einige "Gamer Girls" präsentieren.

supersaidla 15 Kenner - P - 3891 - 16. September 2016 - 16:55 #

Bei mir nimmts eher zu, Singleplayer müssen schon was aussergewöhnliches haben um mich noch zu locken.

Q-Bert 11 Forenversteher - 593 - 16. September 2016 - 17:37 #

Gibt's denn Vergleichsstudien zu anderen Themengebieten? Tennis, Oralsex, Star Wars oder Spaghetti mit Tomatensoße zum Beispiel? Ich vermute ja, die Kurve würde bezogen auf das Alter immer ähnlich ausfallen.

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 85959 - 16. September 2016 - 18:47 #

Ja, deckt sich mit meinen Erfahrungen.

Esketamin 14 Komm-Experte - P - 2453 - 17. September 2016 - 1:15 #

Hier auch, wenn Multiplayer, dann Coop, gern lokal.

Harry67 13 Koop-Gamer - P - 1634 - 17. September 2016 - 6:55 #

So auch bei mir. Immer schon. Vielleicht auch einfach eine Prägungsgeschichte. MP fing mit Diablo im Nullmodem Coop an.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 17. September 2016 - 7:21 #

Also wir haben zusammen geschmissen und uns gleich einen LAN-Port gekauft, waren es also gewohnt das man ein Ethernet-Kabel zum zocken braucht. ;)

Harry67 13 Koop-Gamer - P - 1634 - 17. September 2016 - 7:43 #

Ja, der hat dann nicht lange auf sich warten lassen. Ging ja damals (ja damals ...) immer alles Schlag auf Schlag in unfassbare Dimensionen: LAN, Pentium II, Athlons, Voodoos ...
Da fällt mir auch prompt mein erstes Kompetivmultiplayer ein: Warcraft 1 - noch ein echtes Erlebnis :)

Namen (unregistriert) 16. September 2016 - 18:54 #

als alter sack fuehlt man sich mit den kiddies einfach nicht mehr so wohl. ganz eine andere welt, manieren haben die 16-jaehrigen auch keine.
außerdem merkt man dass die jungen einfach bessere reflexe haben und allgemein fitter sind.
das kann man zwar durch erfahrung ausgleichen, hat aber seine grenzen.
competitives spielen nutzt sich mit der zeit ab und man hat nicht mehr den enthusiasmus, von zeit erst gar nicht zu reden.
das waer meine einschaetzung zum warum&wieso und beruht auf eigener erfahrung.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9742 - 16. September 2016 - 19:08 #

bei mir hat sich das interesse von FPS und RTS einfach verschoben hin zu fighting games. interessanterweise scheint dort die masse der spieler zwischen 30 und 40 jahre alt zu sein. scheint jedenfalls nicht sonderlich abzuflauen, mag vlt auch daran liegen, dass es ein 1vs1-game ist und man keinerlei teamstrukturen brauch um erfolgreich spielen zu können. der community-austausch funktioniert auch so wunderbar.

knusperzwieback 09 Triple-Talent - 271 - 16. September 2016 - 23:06 #

Kann ich bestätigen. Irgendwann hatte ich immer weniger Lust beweisen zu müssen dass ich den längsten habe. *g*

Maulwurfn Community-Moderator - P - 13873 - 17. September 2016 - 2:32 #

Ich bin zu alt für diesen Studienkram.

Timmäää 13 Koop-Gamer - P - 1703 - 17. September 2016 - 6:55 #

Das kann ich nur bestätigen. Heute bin ich im Multiplayer eher am Koop interessiert als am Gegeneinander.

steever 16 Übertalent - P - 4905 - 17. September 2016 - 7:01 #

Wenn ich Online-MP mal ausprobiere - alle 2-3 Jahre - sieht es meist immer gleich aus:

3... 2... 1... Ok, dann renn ich ma... tot. *respawn* Mal sehen ob ic... tot. *ausmach*

Bin zu schlecht für, keine Lust auch darin besser zu werden. Online hat mich der Wettbewerb mit Fremden aber eh noch nie interessiert. Auf der Couch mit Kumpels ist es ne andere Sache. Ob ich verliere oder gewinne, Spaß hab ich damit immer.

Cubi 17 Shapeshifter - 6113 - 17. September 2016 - 9:28 #

"..
3... 2... 1... Ok, dann renn ich ma... tot. *respawn* Mal sehen ob ic... tot. *ausmach*
..."

Ist ja auch unfair, wenn alle anderen immer cheaten. :-)

Harry67 13 Koop-Gamer - P - 1634 - 17. September 2016 - 7:49 #

Team vs Team ist noch ne Variante, die von der Studie etwas unbeleuchtet bleibt. Bad Company, BF überhaupt, Destiny ... Da sind wahrscheinlich noch etliche Knacker gut zu Hause, weil das mit den Jungschen ganz gut harmonieren kann.
Aber halt doch sehr zeitintensiv ...

Cubi 17 Shapeshifter - 6113 - 17. September 2016 - 9:39 #

Studie belegt: Nachts ist es dunkel.

Nein ernsthaft, aber wen überrascht diese Studie?!

Fakt 1: Im Alter lasst die Reaktionsgeschwindigkeit nach.
Fakt 2: Das Verlieren in In kompetitiven Spielen macht keinen Spaß.

Na, wer schafft es, beide Fakten zu kombinieren?

Zugegeben, natürlich gibt es auch kompetitive Spiele, die keine schnellen Reaktionen benötigen und ich gehe von Alt gegen Jung aus - das muss ja auch nicht zwingend der Fall sein.

Auf mich triffst jedenfalls zu, auch unabhängig von der Art des Spieles oder das Alter der Gegner. :-)

Ich bin nur manchmal echt genervt, wenn ich in einem Singleplayer-Spiel mit angehängtem MP-Modus die Achievements komplementieren will und dann stehen da so Sachen wie: "Erreiche Level X im Multiplayer" - na dann halt nicht. :D
Zuletzt passiert in irgendeinem Assasins Creed Teil

FEUERPSYCHE 13 Koop-Gamer - P - 1395 - 17. September 2016 - 10:08 #

Ich verliere ja teilweise gegen meinen 9 Jahre alten Sohn... ;-) Das reicht mir dann schon an "kompetitiv".

In diesem Sinne Sony und MS: Schafft endlich diese nervigen Zwangserfolge ab. Sony hat den ersten Schritt gemacht und nun kann man immerhin die Spiele mit 0% aus dem System entfernen. Aber ich hoffe, auf Dauer macht man das einfach komplett optional. Ich will keine Trophäen sehen, keine angezeigt bekommen. Ich will diesen kompletten Reiter im Menü und alle noch so versteckt erreichbaren Optionen dazu abschalten/ausblenden können.
Wenn ich ein Spiel durchgespielt habe, dann will ich das Gefühl haben, dass ich es geschafft habe. Wenn ich dann sehe "40% erreicht" dann nervt mich das.
Ich brauche und will diese Vergleichssachen nicht (mehr).

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6525 - 17. September 2016 - 12:15 #

Die Studie sowie die Kommentare zusammengefasst, kann man wohl sagen, dass es beim Thema "Multiplayer im mittlerenn (und irgendwann höheren) Zockeralter" noch Potential für die Publisher drin ist. Es ist eh schon traurig genug, dass sich Spieleindustrie (Entwickler, Publisher, aber auch Magazine) nach wie vor Richtung Teenager hinorientieren, obwohl gerade bei den Magazinen die Leser aus den 90ern nunmal älter werden. Dass man im kleinen Rahmen ältere ansprechen kann, sieht man ja hier bei GG. Bei Filmen/Serien oder Romanen ist der Markt doch differenzierter als bei Spielen, in denen im Regelfall die Zielgruppe männlich, zwischen 14 und 24 Jahren und weiß ist.

Wuslon 18 Doppel-Voter - - 9856 - 17. September 2016 - 16:40 #

Tatsächlich hat mich kompetitives Spielen nie wirklich interessiert. Mal ein wenige Sensible Soccer gegen Kumpels oder auf ner Lan bei irgendnem Shooter zerlegt worden. Inzwischen gibt es aber mit Rocket League ein Spiel, bei dem das wirklich eine Menge Spaß macht, da treff ich mich regelmäßig mit Freunden online und spielen zu zweit/dritt gegen andere Teams. Meiner Meinung und meiner (bescheidenen) Erfahrung nach das bisher beste kompetitive Online-Spiel.

Politician 12 Trollwächter - 1105 - 17. September 2016 - 17:13 #

Ich kann das bei mir so nicht bestätigen. Ich habe immer mäßig viel MP gespielt und hänge jetzt seit 2 Jahren an Dota 2, dass mich trotz der schlechten Community auch im Spiel gegen anonyme Spieler fasziniert, während ich im SP-Bereich immer öfter gelangweilt bin. Aber gut, ich bin auch erst Mitte 30 und habe nie die Reaktionen gehabt, um auf hohem Niveau zu spielen.
Mitlerweile kann ich wesentlich besser verlieren als im Teenageralter, war dazu beiträgt, dass ich die Spiele lockerer nehmen kann.

Ich würde auch sagen, dass es momentan sehr schwierig ist eine solche Studie sauber durchzuführen, da die Spieler, die mit kompetetiven MP-Titeln groß geworden sind, einfach meistens die 40 noch nicht überschritten haben.
Ich habe jahrelang Blood Bowl in einem Liga-Umfeld gespielt und hatte dort viele Mitspieler, die deutlich älter waren als ich. Da es Blood Bowl auch als Tabletop gab, gibt es dort die Menschen, die bereits seit ihrer Jugend mit dem Spiel zu tun haben.
Ich denke auch, dass sich im MP-Modus von Fifa immernoch genug ältere Spieler finden werden.
Was mit zunehmenden Alter schwierig wird, ist die Zeit für Spiele zu finden, die dauerndes Training erfordern.

Ich bin aber zuversichtlich, dass ich auch in 10 oder 20 Jahren noch kompetetiv spielen werde. Selbst Sportarten, die körperliche Bewegung voraussetzen werden ja noch in größerem Umfang von älteren Spielern gespielt. Und dort habe ich die Erfahrung gemacht, dass auch ältere Herren sehr verbissen spielen können.

Um eine solche Studie sinnvoll auswerten zu können, müsste man viel mehr über die Methodik wissen. Nach welchen Spielen wurde gefragt, welche Versuchgruppe (nur regelmäßige Spieler oder auch Gelegenheitsspieler), wie wird das Interesse gemessen, geht es um organisierten Esport oder um normale MP-Modi oder koordinierte Umgebung?
Ich glaube, dass die Ergebnisse zu nach Methodik stark schwanken werden. Schließlich ist auch Schach ein kompetatives Spiel und wird selbst in Altenheimen noch gespielt ;)

Harry67 13 Koop-Gamer - P - 1634 - 17. September 2016 - 17:34 #

Ich sag nur "Mensch ärgere dich nicht" ... das ist immer noch der Burner auf den Stationen.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9742 - 17. September 2016 - 18:25 #

pöh, viel zu random. die anzahl der schritte sollte skill-basiert sein!

Elfant 15 Kenner - P - 3805 - 18. September 2016 - 9:53 #

Du Newbie weißt, doch nur nicht wie man würfelt!!!!!!!11elf

Doc Bobo 16 Übertalent - P - 4788 - 18. September 2016 - 9:34 #

Bei Heroes of the Storm treibt mich genau der Ehrgeiz des unbedingten "gewinnen wollens". Mitunter bleibt dabei tatsächlich oftmals der Spaß am Spiel auf der Strecke, da man ohne hohe Konzentration kaum eine Siegchance besitzt. Ist dann schon wirklich eher in Richtung Leistungssport, als "nur" ein lustiger Zeitvertreib zu sein. Von daher merke ich mit knapp 40 nun auch langsam, das ich solche Spiele zumindest nicht mehr stundenlang spielen kann, zumindest nicht auf hohem Niveau.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit