Spielebranche anno 1996 Meinung

Unprofessionell, schräg, unvergesslich

Mick Schnelle / 21. August 2016 - 20:38 — vor 15 Wochen aktualisiert
Heute gibt's von Mick Schnelle mal keine These, die hochsensible Zeitgenossen in den Bluthochdruck treiben. Sondern eine Anekdotensammlung von damals, als das Gras noch grüner und die Spielebranche noch viel unprofessioneller war: Wo sind nur die verrückten Kerle hin?
Anfuehrung

Früher, das wissen alle, die alt genug für „früher“ sind, war ja bekanntlich alles besser. Egal ob Classic-Coke, Caramac-Riegel (wer kennt ihn noch?) oder richtig feuchtes Hakle-Klopapier, die Liste mit heutzutage schmerzlich vermissten Dingen ist lang. Natürlich trifft das auch auf die Spielebranche zu, vor allem, weil sie noch relativ jung ist und seinerzeit brandneu war. Und wie bei allem Niegelnagelneuen waren die Anfangstage von wenig Professionalität geprägt, dafür fanden Glückritter und Goldgräber jeglicher Couleur ihr El Dorado. Und diese Herrschaften vereinte in der Regel eins: Skurrilität, oder freundlicher formuliert, Ecken und Kanten. Smarte, gut vorbereitete Businessleute hatten Seltenheitswert, die Spielewelt gehörte den Bekloppten. Herrliche Zeiten!

Und gerade noch rechtzeitig, um ein paar dieser Herrschaften erleben zu dürfen, kam ich in dieses bunte Biotop der schrägen Vögel. Warum ich die Herren vermisse? Nun, weil sie mir einige der bemerkenswertesten Erlebnisse bescherten. Im Folgenden eine Auswahl:
 

Whiskey und Rührei

Zugegeben, es war noch sehr früh am Morgen. Also so um neun Uhr rum, da erschien ein gut gekleideter Engländer in der Redaktion. Der Firmenchef eines Produzenten von Quizspielen höchstpersönlich! Ich hatte damals keine Ahnung wer das war, fragte aber, höflich wie ich nun mal bin, ob er einen guten Flug gehabt hatte. Irgendwie wirkte der gute Mann etwas blass. „Keine Ahnung“ kam die gekrächzte Antwort und die Alkoholwolke, die mir entgegenschwoll, deutete an, dass die Business Class von British Airways immer noch eine gute Whiskeyauswahl bot. Ganz offensichtlich auch früh am Morgen. Ich bot Kaffee an, bekam aber ein „Ein Rührei wäre jetzt genau das Richtige… mit Speck!“ zur Antwort. Ein Jahr vorher hätte ich passen müssen, aber seit dem Redaktionsumzug lag ein Mäccie in der Nähe. Und was gab‘s da neuerdings? Rührei mit Speck. Zwanzig Minuten später hatte der gute Mann sein spätes Frühstück und freute sich über beide fetttriefenden Wangen. Das Ei schien ihm geschmeckt zu haben, soweit man das an dem anschließenden Nickerchen beurteilen konnte. Wir waren brav leise und ließen ihn einfach in Ruhe. Das Spiel hat er mit den Worten „ist eh nicht so toll" gar nicht erst vorgeführt und wir haben ihm dann noch ins Taxi geholfen, bevor es für ihn zur Bravo Screenfun weiterging. Wahrscheinlich zum Mittagessen...
 

Tagesausflügler aus Australien

Komplett nüchtern, dafür völlig unangekündigt kam ein weiterer Besucher aus England, der aber für ein australisches Unternehmen arbeitete und deshalb einen 24-Stundenflug hinter sich hatte. Ihm reichte ein kaltes Mineralwasser, als er uns erzählte, dass er am selben Nachmittag wieder zurückfliegen müsste. Nebenbei erwähnte er seine Freundin, wegen der er überhaupt aus England nach Downunder ausgewandert war. Das Spiel, das er uns danach präsentierte, war absolut nicht der Rede wert. Und irgendwie tat er mir auch leid, weil wir darüber sicher nichts ins Heft bringen würden. Noch größer war mein Bedauern, als er erwähnte, dass sein Gepäck irgendwo auf der Welt war, nur nicht in München. Barmherzig, wie ich nun mal bin, versprach ich immerhin eine News zum Thema auf der Homepage zu veröffentlichen, damit der Flug nicht ganz für die Katz‘ war. Noch bevor er mit der Präsentation fertig war, piepste eine Email (oder war es eine SMS?) rein: Seine Freundin hatte mit ihm Schluss gemacht…

Der Eine Ring

Und nun mal zu jemand richtig Kantigem. Einem Mann, gut 1,90 Meter groß, auf Messen gern in Fliegerkombi unterwegs, dem ein Ruf wie Donnerhall vorauseilte. „Wer Wild Bill nicht kennt, gehört nicht zu unserer Branche“, so ein Ex-Kollege einst in meinen Anfangstagen. Und ja, William H. Stealey, Boss von Microprose und später Interactive Magic war und ist noch immer eine markante Erscheinung. Normalerweise so freundlich und jovial, wie man sich einen Paradeamerikaner vorstellt. Selbst im dicksten Messetrubel kommunikativ und nie darum verlegen, eine Runde War Birds gegen jeden Piloten zu fliegen, der sich traut. Und dann saß er da, im Schwabinger Keller der allerersten Gamestar-Redaktion! Und berichtete von seinem Leben, der Zeit bei der Air Force, irgendeinem Lacrossespiel (irgendwas mit Netzen oder so), dem er wegen seiner ungestümen Art seinen Spitznamen „Wild Bill“ verdankte. Und als ich in der Nachmittagssonne leicht wegdümpelte, schien der gute Bill das bemerkt zu haben. Denn plötzlich, ehe ich mich versah, klonkte etwas Hartes gegen meinen Schädel. „Das ist mein Offiziersring von Westpoint“, klärte er mich auf. „Locker 50.000 Dollar an Ausbildungskosten wert. So und jetzt fliegen wir eine Runde War Birds gegeneinander!“ Sprach‘s, setze sich an den Rechner des Kollegen und loggte sich ein. Was blieb mir anderes übrig, als meine Stirn zu reiben und mich ebenfalls in die Luftschlacht zu stürzen, die ich natürlich gnadenlos verloren habe. Bis heute schiebe ich gern die Entschuldigung vor, der Eine Ring hätte mir die nötige Konzentration geraubt…

Geduld gewinnt

Es hat schon einen Grund, warum die Engländer hier den meisten Raum einnehmen. Denn kaum ein anderes Volk ist so erfolgreich in Sachen Hartnäckigkeit und Selbstverleugnung. Klingt arg nach Vorurteilen? Nun ja, es gab da mal einen PR-Menschen bei einem englischen Spiele-Gemischtwarenladen, der war für zwei Dinge bekannt: Seinen Nordlondoner Akzent, der wirklich jeden Satz zur völligen Unverständlichkeit verdammte, und seine grenzenlose Fähigkeit auch noch den größten Mist mit einem „Wonderful, isn’t ist?“, samt freundlichstem Grinsen an den Mann zu bringen. Aber dass er auch noch gnadenlos geduldig war, merkte ich erst später. Wie immer unangemeldet, trudelte er in der Redaktion ein, setzte sich an den Rechner im Fotoraum, den er von seinen vorigen Besuchen gut kannte, installierte sein Spiel und schnappte sich dann den erstbesten Redakteur, der ihm nicht rechtzeitig ausgewichen war. Dem präsentierte er in epischer Länge einen… Flipper. Es war schon erstaunlich, was mal alles zu ein paar Bumpern, zwei Flippern und einer Kugel sagen konnte. Und das nicht nur einmal. Denn kaum war er fertig, ging er nicht. Stattdessen gönnte er sich einen Kaffee und erzählte dem Nächsten, der nicht in die Mittagspause geflohen war, das Ding erneut. Und so weiter. Ich glaube, ich war Nummer vier und so gern ich auch flippere, erklären muss man mir das nicht. Dennoch war es keine verschwendete Zeit. Denn der Herr ist bis heute ein lieber Freund und lustiger Geselle. Etliche Besuche im Laufe von über 20 Jahren und nicht wenige Abende an diversen Hotelbars waren die 40 Minuten im Würgegriff englischen PR-Marketings glatt wert. Nur flippern möchte ich nicht mit ihm…

Black is black

Kommen wir zum König der Kauzigkeit, dem Weltmeister im Erfinden von Fakten, wofür wir Journalisten ihm stets dankbar sind und waren. Denn absolut niemand war und ist so kreativ und treffsicher im Formulieren unterhaltsamer Statements wie Peter Molyneux. Ich habe nie verstanden, warum in letzter Zeit so viele über den armen Peter hergefallen sind, die ihm eigentlich einiges verdanken. Zu den Dankbaren zähle ich. Denn ich vergesse nie, wie Kollege Martin Deppe und ich auf der E3 zu spät zu einem Termin mit Peter eilten. Als wir eintrudelten, war er bereits im Gehen, seine PR-Madame drängte zur Eile. Klarer Fall von Pech gehabt! Doch Peter blieb stehen, stellte sich in Paradehaltung vor die Kamera, als hätte er alle Zeit der Welt, und hörte sich gebannt meine hochspannende Frage an. „Warum entwickelst du nur noch exklusiv für die Xbox?“ Jetzt hätte er sagen können „Weil Microsoft mich dafür bezahlt“, oder irgendwas ähnlich Langweiliges. Stattdessen kam „Michael, as you probably know, I prefer to wear black“. Dabei wies er auf seinen pechschwarzen Pulli samt ebenfalls schwarzer Hose. Und setzte in seinem kultivierten Englisch fort, „And therefore the Xbox is my system!“ Sprach’s, grüßte huldvoll wie die Queen in die Kamera und hatte offensichtlich viel Spaß an den dummen Gesichtern vom Kollegen Deppe und mir. Aber, mal ehrlich, der Satz war brandneu und damals noch eine Extrameldung wert. Und das für zwei verspätete Journalisten aus Deutschland.

Verflixte Professionalisierung

Zugegeben, der eine oder andere von den Herrschaften ist nach wie vor in der Branche. Und tief in ihren Herzen sind sie immer noch genauso liebevoll kauzig, wie ich sie kennengelernt habe. Aber durch die Professionalisierung unserer Branche, exakt geplanten Events und präzisen Marketingplänen kommt es eigentlich nicht mehr zu den Aufeinandertreffen mit Möglichkeit zum Rumkauzen. Oder zumindest nur noch sehr selten.

Und nein, es ist absolut nichts zu sagen gegen Veranstaltungen, die wie am Schnürchen klappen, Termine, die allesamt pünktlich stattfinden und ausreichend Bild- und Infomaterial zur Verfügung steht, ohne dafür noch zehnmal um die halbe Welt telefonieren zu müssen. Aber indem wir früher gern und regelmäßig über private Kontakte PR und Marketing umgangen oder gar ausgeschaltet haben, wurden Dinge wie unangemeldete Besuche beim Hersteller in Amiland, Exklusivdeals mit jungen Engländerinnen oder Nacht- und Nebelaktionen mit deutschen Entwicklern erst möglich – durch die sich auch für die Konkurrenz das Lesen unseres Heftes noch lohnte. Und durch die umgekehrt im Magazin aus Nürnberg der eine oder andere Tobsuchtsanfall auf uns lauern mochte.
Gibt’s heute nicht mehr.
 
Euer Mick Schnelle
Abfuehrung
Anzeige
Mick Schnelle 21. August 2016 - 20:38 — vor 15 Wochen aktualisiert
Bitte das falsche Wort/die falsche Phrase einkopieren, ohne Änderungen
Hier nur nötige inhaltliche Infos, nicht richtige Schreibweise oder Positionsangabe
RobGod 14 Komm-Experte - 2358 - 21. August 2016 - 20:50 #

Kann man das Bild bitte ändern?
So (fast) S/W dachte ich erst mal Mick wäre gestorben...

FliegenTod 12 Trollwächter - 1144 - 21. August 2016 - 20:53 #

Der ist halt so alt, da gabs noch keine Farben.

Mick Schnelle Freier Redakteur - P - 5838 - 21. August 2016 - 20:55 #

wäre doch ein tolles Bild für den Abgang. So im Biergarten..

Black Baron 14 Komm-Experte - P - 2335 - 21. August 2016 - 22:21 #

Ich hab auch schon nen Schreck bekommen... 2016 ist, was das Ableben von berühmten und bekannten Persönlichkeiten angeht eh schon ne Hure. Keine Ahnung wie alt der Mick ist, aber es wäre bestimmt viel zu früh gewesen^^.

Insofern, gut, dass du noch da bist, Mick - und gleich solche Sorgen weg kommentierst =)

Mick Schnelle Freier Redakteur - P - 5838 - 21. August 2016 - 22:43 #

Keine Panik, ich habe fest vor Johannes Heesters zu überholen. Also muss ich mindestens 106 werden, und bin gerademal jugendliche 52...

Black Baron 14 Komm-Experte - P - 2335 - 21. August 2016 - 23:07 #

Dann wünsch ich dir, dass du nicht nur 106 wirst, sondern auch gut bei Gesundheit bleibst - ist eh das wichtigste, was man hat.

Und danke für die Anekdoten, sehr amüsant mit Wehmutsfaktor... und sie lassen tief blicken, wie das wohl damals so ablief mit dem Austausch zwischen Redaktion und Entwicklern/Publishern.

Ich hab mich mittlerweile schon damit abgefunden, dass es in der Spielebranche auch so zu geht, wie in anderen lukrativen Unterhaltungssparten. Dieses Jahr wäre ich fast auf die Gamescom gefahren... aber ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass das was für mich wäre - zu alt (noch nicht in deiner Liga, aber schon einiges älter, als die Hauptzielgruppe der Messe, würd ich sagen) und zu gesetzt. Ich mag viel Trubel nicht, außer auf Konzerten, aber da spielt die Musik ja sprichwörtlich auf der Bühne... wenn ich in div. Videos Jahr für Jahr sehe, wie's bei Spielemessen teils so abgeht.. ich glaub ich würd nen Koller kriegen^^. Aber irgendwann mal werd ich wohl doch zumindest für einen Tag da hinfahren, nur um's mal selbst gesehen zu haben. Jedenfalls denke ich manchmal, was das "Gaming" angeht, dass ich fast schon zum alten Eisen gehöre... vor allem da mich immer weniger Spiele und Spielkonzepte wirklich reizen. Der Drang nach Innovationen trägt bisweilen seltsame Blüten und manche Sachen sehe ich als klaren Rückschritt. Z.B. VR... tolle Technik wohl, aber ich hab außer Rennsims und Weltraumspielen noch kein überzeugendes Spielkonzept gesehen... und da ich n Auto und Führerschein hab, brauch ich nicht unbedingt noch ne VR-Brille, hehe.

Zum Glück gibt's aber noch Spiele, mit denen ich was anfangen kann... solange Rollenspiele und storylastige Actionspiele nicht aussterben, muss ich nicht zur Nostalgiekiste greifen^^. Aber ich kann dich verstehen... wäre schon geil, wenn Peter Molyneux mal wieder ein richtiges Spiel machen würde (Die Fable-Reihe fand ich sogar richtig klasse), oder wenn es Microprose noch gäbe... da echte Hardcore-Flugsims unter den allgemeinen Radar fallen weiß ich nicht, was es da gibt, aber ein Falcon 4.0 mit aktueller Technik (einschließlich VR-Support), das wäre glaub ich echt ein Hammer...

Funatic 14 Komm-Experte - P - 2272 - 22. August 2016 - 11:21 #

bin auch erstmal gut erschrocken. zumal es ja letztens noch hie?, mick ist nicht dabei da er krank ist aber wir sagen nicht was er hat, puh erstmal durchatmen. wir sind halt langsam in dem alter wo man mit sowas rechnet ;-)
ansonsten super artikel, bitte mehr davon, das ist genau der scheiss den wir "nicht in der branche leute" lesen wollen.

direx 16 Übertalent - - 5247 - 21. August 2016 - 22:35 #

Ging mir auch so. Was für ein Schreck ...

Toxe 21 Motivator - P - 26093 - 21. August 2016 - 23:33 #

Das war auch mein erster Schockgedanke. :-/

furzklemmer 15 Kenner - 3108 - 22. August 2016 - 7:25 #

Mick! Schön, dass es dich gibt (und du am Leben bist)! Hatte auch nen Kurzen Schock, bis die Headline geladen war.

y3000 13 Koop-Gamer - P - 1247 - 22. August 2016 - 9:34 #

Genau das war auch mein erster Gedanke. Trotzdem Danke für die netten Anekdoten ... der Engländer/Australier kann einem wirklich leid tun.

bonesaw 12 Trollwächter - P - 1095 - 22. August 2016 - 14:06 #

Der Untertitel "Unprofessionell, schräg, unvergesslich" klingt aber auch zu sehr nach Nachruf ._.''

Quillok 12 Trollwächter - 860 - 21. August 2016 - 20:53 #

Das hat auch mir direkt einen Schreck versetzt, bitte keine grauen Bilder mit Portraitfotos nutzen...

Carlos Cassagrande 11 Forenversteher - 638 - 21. August 2016 - 21:29 #

Die morbiden Bilder scheinen bei Micks Kolumnen Tradition zu werden. Bei dem hier (http://www.gamersglobal.de/meinung/wir-sind-noch-nicht-tot) hab ich auch zunächst einen Schreck bekommen.

immerwütend 21 Motivator - P - 28959 - 22. August 2016 - 11:24 #

Hat hier ein kultureller Wandel stattgefunden? Seit wann gelten Leute auf schwarz-weiß Bildern als tot?

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73397 - 22. August 2016 - 11:43 #

Mir hat mal ein Fotograf gesagt (so in etwa, genauen Wortlaut weiß ich nicht mehr): Ein farbiges Portrait zeigt dir viel buntes, ein schwarz-weiß Portrait zeigt dir die Person.

Schwarz-weiß-Fotos haben allgemein mehr Stil. Man stelle sich jetzt mal nur die berühmten Stahlarbeiter des Wolkenkratzerbaus in New York beim Lunch auf einem Stahlträger im gefühlt 50. Stock in Farbe vor. Brrr... :)

immerwütend 21 Motivator - P - 28959 - 22. August 2016 - 11:47 #

Ganz deiner Meinung. :-)

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20695 - 23. August 2016 - 1:10 #

Sehe ich auch so :)

Gamaxy 19 Megatalent - P - 13346 - 23. August 2016 - 13:14 #

Das ist aber kein Schwarzweißbild, der Teaser. Das ist irgendsoein Sepia-Filter oder sowas. Vermutlich, um das Bild alt wirken zu lassen. Das hätte man aber besser machen können...

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73397 - 23. August 2016 - 13:20 #

Der Filter im Teaser ist letztendlich doch egal. Hier ging's ja jetzt darum, daß quasi ein schwarz/weiß-Bild gleich als Nachruf empfunden wird, was quatsch ist.

RobGod 14 Komm-Experte - 2358 - 23. August 2016 - 14:27 #

Das ist mitnichten Quatsch.
Schau dir doch bitte die Reaktionen an, und sag nochmal, dass das nicht so empfunden wird.

Noodles 21 Motivator - P - 30187 - 23. August 2016 - 15:11 #

Genau, nur deine Empfindungen sind richtig, was andere empfinden, ist Quatsch.

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15111 - 24. August 2016 - 7:39 #

Genau so klingt ein verzogener Egopath. Ich hoffe mal das du nicht Tr1n gemeint hast ;-)

DomKing 18 Doppel-Voter - 9246 - 23. August 2016 - 13:40 #

Das Bild ist aber auch kein Portrait, so wie hier. Und schwarz-weiss-Portraits werden in der heutigen Zeit mit dem Tod in Verbindung gebracht. Gibt natürlich Ausnahmen.

immerwütend 21 Motivator - P - 28959 - 23. August 2016 - 14:12 #

Die heutige Zeit kann mich...^^

RobGod 14 Komm-Experte - 2358 - 23. August 2016 - 14:25 #

Aber genau das war ja deine These...

Das ist einfach eine gängige journalistische Praxis. Ob du das magst oder nicht, hat damit aber nicht so viel zu tun.

immerwütend 21 Motivator - P - 28959 - 23. August 2016 - 14:51 #

Im Internet mag das "eine gängige journalistische Praxis" sein - das kann ich nicht beurteilen. In den Printmedien habe ich diesen Eindruck nicht. Im künstlerischen Bereich stimmt das definitiv nicht.

RobGod 14 Komm-Experte - 2358 - 23. August 2016 - 15:19 #

Das kann man auch bei den Tagesthemen etc. betrachten.
Es geht ja um Nachrichten und nicht um S/W Fotografien als Kunst. Da gibt's die freilich auch als reine Kunstform.

immerwütend 21 Motivator - P - 28959 - 23. August 2016 - 15:33 #

"Es geht ja um Nachrichten"?
Das wäre mir jetzt neu. Soweit ich weiß, ging es um einen Artikel und dessen Teaserbild, das von vielen Lesern falsch aufgefasst wurde.

RobGod 14 Komm-Experte - 2358 - 23. August 2016 - 15:58 #

Naja, GG ist ein Magazin und somit im journalistischen Bereich daheim.
Ein S/W Bild in einer Vernissage ist kontextuell anders eingebettet, als ein Bild in einem (News)Artikel.

Ist meine Begründung jetzt logischer?

immerwütend 21 Motivator - P - 28959 - 23. August 2016 - 18:21 #

Können wir eines mal klarstellen? ICH rede von schwarzweißen Bildern. Du redest jetzt plötzlich von Vernissagen - und falls du jetzt sagen willst, Vernissagen sind Kunst, entgegne ich, Kunst ist nicht zwingend an eine Vernissage gebunden.
Aber wie auch immer, du wirst wieder und wieder einen Sonderfall finden, mit dem du irgendwas beweisen willst.
Ich habe meinen Standpunkt mehrfach klar gemacht, und wenn du anderer Ansicht sein willst, dann sei eben anderer Ansicht.

Despair 16 Übertalent - 4437 - 23. August 2016 - 14:49 #

Ob das mit diesem Portrait zusammenhängen könnte..?
http://www.uncleboob.com/wp-content/uploads/2010/12/01020148923200.jpg

DomKing 18 Doppel-Voter - 9246 - 23. August 2016 - 17:07 #

Bitte?

Despair 16 Übertalent - 4437 - 23. August 2016 - 17:46 #

Google: Karl Ranseier. War Kult damals.^^

Smutje 14 Komm-Experte - P - 2272 - 23. August 2016 - 20:30 #

Aaah :D ... ich hab ihn nicht mehr erkannt *schäm*

euph 23 Langzeituser - P - 38715 - 21. August 2016 - 21:09 #

Caramac kenne ich und den gibt es auch noch - ist also nichtd was man heute vermissen musd :-)

12345sechs (unregistriert) 21. August 2016 - 22:41 #

Ich vermisse das gute alte, richtigrum gesetzte Apostroph (vgl. oben).

Scheint der neue Trend zu sein, seitdem man die Menschen in der Grauzone zwischen bildungsferner und Mittelklasse-Schicht lang genug genervt hat, bis sie sich den Trottel-Apostroph abgewöhnt haben. Zur Strafe dann jetzt an den richtigen Stellen, aber auf dem Kopf stehend. Furchtbar! Hab es dieses Jahr schon zig Mal gesehen, selbst in der Titelzeile meiner Tageszeitung. Wüsste dabei gar nicht mal, wo ich das Ding auf der Tastatur finden soll... (Gratis-Tipp: Alt+0146 für ein korrektes Apostroph)

Davon ab: Nette Einblicke in frühere Zeiten. Ist heutzutage leider bestimmt nicht mehr so witzig...

Smutje 14 Komm-Experte - P - 2272 - 23. August 2016 - 20:34 #

So nachvollziehbar dein Bedürfnis nach ansprechender Typographie auch sein mag: Mit dem Begriff der "bildungsfernen Schicht" disqualifizierst du deine Aussage ....

Mike H. 14 Komm-Experte - P - 2245 - 21. August 2016 - 22:47 #

Hehe, das war auch das Erste, was ich nach dem Lesen des Artikels bei Amazon nachgeschaut hatte. Ich wurde auch prompt fündig. :-)

Mick Schnelle Freier Redakteur - P - 5838 - 21. August 2016 - 22:50 #

Das gibt es mittlerweile wieder. War jahrzehntelang nicht zu haben und schmeckt irgendwie anders, als früher...

Claus 28 Endgamer - - 108700 - 21. August 2016 - 23:59 #

Das Yes-Torty teil das gleiche Schicksal. Gabs lange nicht, kam wieder, schmeckte anders, bäh. Stellt sich in die Schlange, in der auch das Dolomiti-Eis und andere lebende Tote stehen.

calleg 14 Komm-Experte - 2409 - 22. August 2016 - 4:43 #

Dolomiti gibts doch noch, oder? Nein? Shit

euph 23 Langzeituser - P - 38715 - 22. August 2016 - 6:49 #

Mittlerweile wieder, war zwischenzeitlich auch mal weg.

Hyperbolic 15 Kenner - P - 3930 - 22. August 2016 - 8:47 #

Die haben so einige Eisklassiker wieder ausgegraben. Den Flutschfinger auch.
Ist natürlich schlaues Marketing. Die Kinder von damals sind jetzt erwachsen und kaufen ihren Kindern ihre Kindheitserinnerungen.

Rohrkrepierer 12 Trollwächter - P - 863 - 23. August 2016 - 4:27 #

Nur ist grün mitlerweile Waldmeister und nicht mehr Minze, was ich bedauerlich finde und Dolomiti seine Besonderheit nimmt. Cheesie dürften sie mal wiederbeleben.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6529 - 22. August 2016 - 6:28 #

Vor allem waren die Törtchen früher größer oder täusche ich mich da?

Myxim 15 Kenner - P - 2745 - 22. August 2016 - 6:45 #

Nee, Du (oder Dein hjnger) waren kleiner. Hanuta habe ich aus meinen Kindheitstagen auch größer in Erinnerung, heute sind das zwei/drei mittelgroße Bissen.

euph 23 Langzeituser - P - 38715 - 22. August 2016 - 6:49 #

Dein Mund ist vielleicht einfach größer geworden ;-)

Mike H. 14 Komm-Experte - P - 2245 - 22. August 2016 - 0:23 #

Hm, schade. Ich habe das auch seit den 80ern nicht mehr gegessen und fing gerade an, bezüglich einer Bestellung schwach zu werden. Aber dann kann ich mir das ja getrost sparen.

euph 23 Langzeituser - P - 38715 - 22. August 2016 - 5:27 #

War es das? Ich hab das damals sehr gerne gegessen - und meine es ab und an an Supermarktkassen gesichtet zu haben. Aber das kann natürlich auch verklärte Erinnerung sein und das ist tatsächlich erst kürzlich wieder im Laden aufgetaucht.

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15111 - 22. August 2016 - 9:50 #

Wie vieles andere auch. Letztens das Dolomiti Eis von Langnese gegessen, ekelig! Diese modernen Süß und Geschmacksverstärker sind widerlich.

immerwütend 21 Motivator - P - 28959 - 22. August 2016 - 10:50 #

Solange sich die (guten) Whiskey-Sorten nicht ändern... ;-)

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15111 - 22. August 2016 - 10:52 #

Nee, das bedient den Oldschooler optimal. Je älter desto besser ;-)
Und komm mir nicht mit Bourbon!

immerwütend 21 Motivator - P - 28959 - 22. August 2016 - 11:02 #

Was ist Bourbon? ;-)

Noodles 21 Motivator - P - 30187 - 22. August 2016 - 14:52 #

Das mischt man mit Cola. :D

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15111 - 22. August 2016 - 16:35 #

Ein Cola Mischgetränk ;-)

guapo 18 Doppel-Voter - 9878 - 22. August 2016 - 16:43 #

Das geht auch mit US Whiskey

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18741 - 22. August 2016 - 16:52 #

Bourbon ist doch der US Schund ^^.

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6483 - 23. August 2016 - 6:47 #

Ihr seid so eklig!
Es gibt Glendronach oder Lagavulin oder Ileach und einiges mehr - aber DiscoWhisky mit Cola mischen ist... nein.

Carlos Cassagrande 11 Forenversteher - 638 - 21. August 2016 - 21:15 #

Wenn der Mick auch nur annähernd beim Schreiben das gefühlt hat, was ich beim Lesen gefühlt habe - nämlich ein tief sentimentales Schwelgen in Erinnerungen ohne dabei die Gegenwart aus den Augen zu verlieren - ist das die schönste, ehrlichste, beste Kolumne, die je geschrieben wurde/ich je gelesen habe. Und immer wieder dieses "Gibt’s heute nicht mehr."

Erinnerungen sind was Schönes...

Mick Schnelle Freier Redakteur - P - 5838 - 21. August 2016 - 21:43 #

habe ich tatsächlich! Und herzliches Dankeschön fürs Lob. :-)

Jahnu 10 Kommunikator - P - 505 - 21. August 2016 - 21:18 #

Die Anekdoten sind äußerst humorig zu lesen!
Ich weiß auch nicht, warum gerade Peter Molyneux so viel Häme abbekommen hat; ich glaube nicht, dass er je jemanden aus schlechtem Willen belogen hat, sondern dass seine Pläne nicht so aufgegangen sind, wie er sich das vorgestellt hat. Und da ist mir jemand, der nach den Sternen greift und dabei auf die Schnauze fällt, viel lieber als eine Branche, die stets auf Sicherheit spielt und Fortsetzung X mit Vorbestellerboni Y und DLC-Weitervermarktung Z bringt, anstatt einfach mal was ganz Neues, Verrücktes zu probieren.

floppi 22 AAA-Gamer - - 32773 - 21. August 2016 - 21:30 #

Peter Molyneux hat immerhin noch nie ein Spiel abgeliefert, das mich richtig gepackt hat. Dungeon Keeper, Theme Park und Fable 1 waren durchschnitt bis nett, der Rest grottig -- aus meiner Warte. Und alleine für Curiosity und Godus hat er nun wirklich alle Häme der Welt verdient. ;)

Mick Schnelle Freier Redakteur - P - 5838 - 21. August 2016 - 21:42 #

Populous und Magic Carpet sichern ihm einen Platz in meiner ewigen Bestenliste!

floppi 22 AAA-Gamer - - 32773 - 21. August 2016 - 22:35 #

Hatten mich beide nicht abgeholt. Von Populous bekam ich damals auf dem Farbmonitor -- bin mir gar nicht mehr sicher ob das auf meinem Atari ST oder dem Amiga 500 war -- regelmäßig Kopfschmerzen nach etwa 15 Minuten. Das werde ich nie vergessen. Scheint an dem knalligen Grün gelegen zu haben und ich hatte das nur bei Populous. ;)

Hyperbolic 15 Kenner - P - 3930 - 22. August 2016 - 8:50 #

Hach ja Populous...dazu hat ein Kumpel damals seinen Amiga 500, samt Monitor angeschleppt und wir haben das dann per Nullmodem Kabel gegeneinander gezockt.

Jahnu 10 Kommunikator - P - 505 - 21. August 2016 - 22:14 #

Ich würde, glaube ich, auch keines seiner Spiele in meine ewige Top 10 aufnehmen, aber ich habe irgendwo doch gute Erinnerungen ans Spielen. Ich habe Dungeon Keeper 1 nicht gespielt, sondern erst Teil 2, der wohl eine polierte Version von DK 1 und nicht von ihm war (?), und es hat mir sehr gut gefallen. Es hatte so herrlich unnütze Features wie eine Fliegen-First-Person-View des Dungeons oder ein "Jackpot!"-Tanz der Monster im Casino. Black&White hat mir für... 120 Minuten extrem viel Spaß gemacht. Ich hatte 'ne Kuh! Und dieses Filmedrehspiel, The Movies!
Was ich meine: er hat nicht die Uberspiele erschaffen, aber mir jedenfalls haben sie viel Spaß gemacht und ich könnte sie nie so beschreiben "ist wie Spiel A". Starcraft hat mir auch viel Spaß gemacht, ist halt wie C&C, ist wie Warcraft, ist wie Dune 2... (Age of Empires, Dark Reign, Total Annihilation).
Molyneux ist halt einzigartig.

Mick Schnelle Freier Redakteur - P - 5838 - 21. August 2016 - 22:22 #

Dungeon Keeper 2 war tatsächlich nicht mehr von Molyneux, sondern Nick Goldsworthy. Zu dem habe ich auch noch eine Anekdote vorrätig... ;-)

Jahnu 10 Kommunikator - P - 505 - 21. August 2016 - 23:22 #

Yay, die nächste Kolumne schreibt sich wie von selbst :)

Myxim 15 Kenner - P - 2745 - 22. August 2016 - 6:48 #

Da sind halt Geschäcker verschieden. Ich fand damals Dungeon Keeper super, und Theme Hospital (ich nehme an er war da noch bei Bullfrog) spiele ich auch heute noch ab und an mal, wobei in der GOG Version.

Und wie weiter unten erwähnt: Populous alleine ist schon auch etwas wunderbares gewesen. Vom unterschätzten Powermonger ganz zu schweigen.

Zille 18 Doppel-Voter - P - 10736 - 22. August 2016 - 19:40 #

Geht mir auch so. Ich habe einige dieser Spiele wirklich gerne gespielt. Heute verbinde ich mit dem Namen aber auch zahlreiche nicht aufgegangene Hypes und... Godus.

zz-80 12 Trollwächter - 903 - 22. August 2016 - 7:25 #

Syndicate und Dungeon Keeper fand ich damals klasse. In meine persönliche Top Ten schaffen sie es aber nicht. Mit allem anderen, von Populous über Magic Carpet bis Fable konnte man mich nicht hinterm Ofen hervorlocken.

Gogo Gadjetto 07 Dual-Talent - 113 - 22. August 2016 - 8:54 #

Aufgrund meines jugendlichen Alters damals und der begrenzten Auswahl an Spielen die mir zur Verfügung standen habe ich Syndicate, Dungeon Keeper 1, Theme Park aber auch civ 1 jahrelang gespielt und auch wenn ich damals noch kaum einen Plan hatte was ich da tat, hatte ich unglaublich viel Spass.. achja und DSA 1 ... und dazu die einzige Musikcd im Laufwerk die ich hatte: Best of 80's... gute alte Zeit...

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6558 - 22. August 2016 - 10:07 #

Molyneux ist halt ein Träumer. Ich denke als Indy-Entwickler wäre er durchweg besser aufgehoben. Als jemand, der mit einem kleinen aber motivierten Team so lange verrückte coole Ideen ausprobiert, bis eine davon richtig zündet.

Natürlich hat er viele seiner Versprechen gebrochen. Und auch wenn Spore jetzt kein Dauerbrenner wurde, hab ich einiges an Spaß damit gehabt. Und auch die Göttersimulationen vorher waren schon lustig. Ist einfach erfrischend, mal neue Ideen dabei zu haben. Neben all dem immer wieder gleichen Kram.

EbonySoul 16 Übertalent - P - 4516 - 22. August 2016 - 10:20 #

Spore stammt von Will Wright und der verkauft jetzt Ameisenfarmen und baut Roboter.

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6558 - 22. August 2016 - 11:40 #

Ups, ok, schwerer Fehler. Peter war aber bei vielen anderen coolen Sachen dabei. Dungeon Keepers, Theme Park, Black&White, Fable.

Pomme 16 Übertalent - P - 5960 - 21. August 2016 - 21:24 #

Verrückte Kerle? So wie... keine Ahnung, hey, Peter Molyneux. Phil Fish. Die verrückten Kerle sind gegangen, weil wir sie offenbar nicht mehr haben wollen.

Mabeo 13 Koop-Gamer - 1663 - 21. August 2016 - 21:29 #

Super, gerne mehr davon!

Rhadamant 12 Trollwächter - P - 1005 - 21. August 2016 - 21:48 #

Prima zu lesen! Gerne mehr davon!

RuhmmitRum (unregistriert) 21. August 2016 - 21:58 #

Gerade diese Unprofesseionalität war es doch was diesen gewissen Charme mitbrachte. Zwischenzeitlich wirkt alles so steril abgeleckt. Kann mich auch noch sehr gut daran Erinnern wo in den 90ern über die Bürograue Farbe der Rechenknechte hergezogen wurde. Und was hatt man Heute? Büros die sich damit "Brüsten" mehr Grau pro Strafabteil (pardon Arbeitsplatz) unterzubekommen als der Örtliche Baumarkt graue Farbe liefern kann.
Irgendwie ist vieles zu tode Professonalisiert, Gegenstände zu Tode Designd, und wirkt deshalb so Seelenlos egal in welche Branche man blickt.

Wortpirat 06 Bewerter - 56 - 22. August 2016 - 20:51 #

Wenn du auf Unprofessionalität stehst - es gibt genug Kickstarter und Early Access Spiele die diesen Geist haben.
Ich würde sogar sagen deutlich mehr als um die 2000er wende.

Jürgen -ZG- 21 Motivator - 28254 - 21. August 2016 - 22:23 #

Sehr schöne Kolumne mit sehr schönen Anekdoten. Der Typ aus Australien tut mir ja jetzt noch leid.

lolaldanee 13 Koop-Gamer - 1234 - 21. August 2016 - 22:37 #

ja echt, das ist wirklich hart gewesen

Weryx 18 Doppel-Voter - P - 10033 - 22. August 2016 - 7:52 #

Mir tut der auch noch leid, arme sau.

Zille 18 Doppel-Voter - P - 10736 - 22. August 2016 - 19:42 #

Mir nicht. Wenn man eine Freundin hat, die so etwas auf diese Art tut, ist das Rückblickend sicher das Beste, was ihm passieren konnte.

Hoffen wir das Beste ;-)

Jonas -ZG- 17 Shapeshifter - - 6913 - 21. August 2016 - 23:05 #

Mick schein mir allgemein derzeit in Nostalgie-Laune zu sein. Auch auf Facebook gibst du derzeit immer mal wieder was zum besten. :)

manacor 10 Kommunikator - P - 509 - 21. August 2016 - 23:17 #

super, bitte mehr Anekdoten!

cheers Mick

ps: Whiskey und Rührei: you dont know jack ?

roxl 10 Kommunikator - P - 382 - 22. August 2016 - 0:44 #

Darum bin ich premium

roxl 10 Kommunikator - P - 382 - 22. August 2016 - 0:46 #

Oder einfach nur P

pbay 16 Übertalent - P - 5804 - 22. August 2016 - 21:20 #

Haha, ja. Immer mal watt neuet.

Aladan 21 Motivator - - 28672 - 22. August 2016 - 5:19 #

Whiskey am Morgen vertreibt Kummer und schlechte Spiele?

Jürgen -ZG- 21 Motivator - 28254 - 22. August 2016 - 6:05 #

Käme auf einen Selbstversuch an. Aber mach lieber Du. Für mich wäre das nichts.

Aladan 21 Motivator - - 28672 - 22. August 2016 - 6:24 #

Wird getestet, aber nicht mit billigen Zeug :-D

euph 23 Langzeituser - P - 38715 - 22. August 2016 - 5:28 #

Ein paar nette Geschichten - ich bin mir sicher, dass es davon noch mehr gibt, oder?

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6529 - 22. August 2016 - 6:22 #

Mehr zu Mick, den Alkohol und Frauen bei Außendiensten gibt es ab und an bei den Spieleveteranen.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6529 - 22. August 2016 - 6:21 #

Schon erstaunlich, wie schnell das Hobby vom Kommerz übernommen wurde. Irgendwie schade, früher war doch viel besser, in den 90ern sowieso. Tolle Kindheit, das Ende der Geschichte, besser als das Heute war es auf jeden Fall - und, für mich, interessanter als die vergangenen Messen wie die letzte Gamescom.

Mantarus 16 Übertalent - P - 4781 - 22. August 2016 - 7:15 #

Den Text würden wahrscheinlich die 2000er Kids auch schreiben (nur halt mit anderen Zahlen). :) Und die 80er, 70er,....

Die eigene Generation ist sowieso immer die beste ;)

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73397 - 22. August 2016 - 7:22 #

Das war schön zu lesen. Bitte mehr davon, Mick.

Namer (unregistriert) 22. August 2016 - 7:46 #

Ein Artikel auf GG, der mit dem Schwachsinn "früher war.." anfängt... Das ich das noch erleben darf! (gähn)

Janosch 21 Motivator - P - 26109 - 22. August 2016 - 8:06 #

Ich höre und lese ja immer gerne Geschichten bei denen es menschelt und Anekdoten und diese hier haben mich sehr berührt, mir wohlige 10 Minuten beschert. Vielen Dank dafür...

John of Gaunt Community-Moderator - P - 58791 - 22. August 2016 - 8:07 #

Oh schau, eine Kolumne von Mick mit dem Thema "Früher war alles besser". Gabs ja noch nie, schön dass da so viel Abwechslung bei den Themen gibt.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324176 - 22. August 2016 - 8:41 #

Als ob diese Kolumne nicht völlig anders wäre als die letzte.

rsommerer 11 Forenversteher - 722 - 22. August 2016 - 10:15 #

Danke für die heutige Nicht-These, die mich diesmal auch gar nicht in den Bluthochdruck treibt. Das war übrigens auch bei der letzten Schnelle-Kolumne nicht der Fall, sondern ich fand es einfach sonderbar, dass das vorhandene gesammelte Fachwissen in dieser nicht nur radikal verknappten, sondern für meine Begriffe auch irreführenden Weise dargeboten wurde. Weil es sich um eine Meinung handelte, der man im realen Leben durchaus widersprechen kann, habe ich das auch auf der Website getan. Seit der Veröffentlichung der letzten Kolumne gab es zB. auch wieder Neuigkeiten, die Hamburger Good Games betreffend, die ja als Firma offenbar keinerlei Demokratieverständnis vorweisen können. Aber daraus großräumig zu schließen, dass es sich zB. bei deren Produkten nicht um Spiele handeln würde, und dass die Entwickler gefälligst woanders hingehen sollten, war nicht in Ordnung. Sofern sie die Möglichkeit haben, tun sie das auch gerne - siehe Good Games, nur es hat heutzutage nicht jeder diese Möglichkeit.

Aber eigentlich wollte ich das Thema gar nicht wieder hochkommen lassen. Die Geschichten von damals von Mick Schnelle habe ich interessiert gelesen, und auch in den 90ern schon in Eurem Magazin verfolgt. Natürlich hat die Entwicklung in die Professionalisierung gute und schlechte Seiten. Die Dinge, welche für die damalige Zeit gut waren (der Pioniergeist vor allem), finden sich meiner Meinung nach in der letzten Zeit wieder im Aufkommen der Indie-Bewegung.

Professionalisierung heißt ja auch, mehr Kohle zu machen, und das bedeutet mitunter Wiederholung, die zuweilen - evtl. sogar mit relativer Sicherheit - ganze Spieleserien in den Abgrund reißt. Und die Indie-Bewegung kann da wieder Boden gut machen, weil sie anders denken kann und muss. Zeiten ändern sich, wieder einmal.

Mich freut es aber eigentlich am meisten, wenn ich Veteranen wie zB. Chris Roberts dabei zusehen kann, wie er seine Grundideen von damals mit dem heutigen Star Citizen (und enormem Aufwand offenbar) weiterhin umzusetzen versucht. Den können auch Flops wie sein Wing-Commander-Film nicht aufhalten. Das in Verbindung mit der erwähnten Indie-Bewegung hält die ganze Sache für mich weiterhin spannend. Das hat ja alles auch enormes Potenzial.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 58791 - 22. August 2016 - 16:36 #

Ich glaub ich reagier einfach allergisch auf die Phrase und das was dahinter steht. Da kann dann der tatsächliche Inhalt sein wie er will.

AsyxA 12 Trollwächter - P - 997 - 22. August 2016 - 14:39 #

Früher hätte Mick's geballter früherer Früher-Content noch in weniger Früher-Kolumnen gepasst.

Danke für die lustigen Anekdoten, Mick.

(3x gelesen, dass auch ja kein r und ü vertauscht wurden)

COFzDeep 19 Megatalent - P - 14531 - 23. August 2016 - 19:29 #

Angst vor dem früheren Führer? Ähhh Früher? ;P

Bluff Eversmoking 13 Koop-Gamer - P - 1480 - 22. August 2016 - 8:46 #

Eine Branche, die auch 1996 bereits Milliarden umgesetzt hat, wird so unprofessionell nicht gewesen sein. Die Zeiten, als Computerspiele noch als schräges Listing des Monats in der Happy Computer abgetippt wurden, waren 1996 auch schon mehr als zehn Jahre vorbei.

Mick Schnelle Freier Redakteur - P - 5838 - 22. August 2016 - 8:51 #

Doch, war sie zum Glück. Da machte das Marketing noch gern der Chef persönlich...

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23274 - 22. August 2016 - 10:59 #

Ist bei kleinen Indie-Entwicklern immer noch der Fall.

pbay 16 Übertalent - P - 5804 - 22. August 2016 - 21:23 #

Oder bei Star Citizen.

Tock3r 18 Doppel-Voter - 9185 - 22. August 2016 - 8:46 #

Ha! Wie ich nach dem ersten Halbsatz bei "Black is Black" schon ahnte, jetzt kann nur Peter Molyneux kommen :D

Hyperbolic 15 Kenner - P - 3930 - 22. August 2016 - 8:53 #

Ob die bei British Airways wirklich irischen Whiskey angeboten haben? Na ja, vielleicht Bushmills. ;-)

spatenpauli 10 Kommunikator - 447 - 22. August 2016 - 8:57 #

Sehr tolle Anekdotensammlung. In heutigen Zeiten mit aalglatten PR-"Experten" und Riesenbudgets wohl undenkbar. Oder?

guapo 18 Doppel-Voter - 9878 - 22. August 2016 - 9:00 #

Für die Zeit der Spiele von Wild Bill dreht man gerne die Zeit zurück

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 11674 - 22. August 2016 - 11:12 #

Sehr schön. :) Glaube die besten Stories gibt es aus der Zeit, als die Branche auf einmal anfing massiv zu wachsen und Geld zu drucken, aber gleichzeitig noch dieselben Flachzangen unterwegs waren, vor allem im PR-Bereich habe ich da schon allerlei Stories gehört^^

0xDB 10 Kommunikator - 388 - 22. August 2016 - 12:39 #

Früher gab es auch noch den Amiga Joker, seufz, und wenn mich meine Erinnerung nicht täuscht, wurden die Abos bei Einstellung an die Gamestar verkauft oder war es doch die PC Games? Ich weiss es nicht mehr.

Und früher gab es in Spielezeitschriften auch noch sympathische Helden wie Trantor, Brork, Kosinus und dieses Wollknäuel dessen Name mir entfallen ist(Spacerat?).

Ja früher war wirklich Alles besser aber heute gibt es auch Gutes, z.B. diesen Artikel über die gute alte Zeit.

Thomas Schmitz Freier Redakteur - 2685 - 22. August 2016 - 12:46 #

Es war auf jeden Fall so, dass die Abonnements der PC Player der GameStar übertragen wurden.

Despair 16 Übertalent - 4437 - 22. August 2016 - 13:05 #

Nicht zu vergessen die Donald Bug-Comics von Stefan Bayer. Da war zwar zeichnerisch und vom Humor her wahrlich nicht jeder Schuss ein Treffer, aber irgendwie mochte ich den Kerl. Gegen Space Rat kam er allerdings nicht an.

Bluff Eversmoking 13 Koop-Gamer - P - 1480 - 22. August 2016 - 13:13 #

Überhaupt die ganze Starkiller-Bande samt Doc Bobo, dem Witzball, Megawatt und Ultima.

Seufz.

0xDB 10 Kommunikator - 388 - 23. August 2016 - 7:36 #

Gerade gelesen, dass es mal ein Buch mit allen Starkiller Comics gab, scheint aber vergriffen zu sein (ISBN: 3938199067).

PumpkinStrikesBack 10 Kommunikator - 353 - 22. August 2016 - 12:37 #

Chapeau! Das ist die beste Kolumne seit langem. Vor allem die wild Bill Story ist grandios. Lieber Mick, bitte mehr davon und mach am besten gleich ein Buch draus.

Wunderheiler 19 Megatalent - 19020 - 22. August 2016 - 13:12 #

Am meisten überrascht mich, dass eine Redaktion 1996 schon eine Homepage mit aktuellen News hatte (und das der Engländer durch die Zeit zur Screenfun geschickt wurde, aber in dem Jahr hatte er wenigstens Zeit um sich ausnüchtern).

euph 23 Langzeituser - P - 38715 - 22. August 2016 - 13:50 #

Naja, vielleicht sind da nicht alle Anekdoten tatsächlich aus 1996. Nach 20 Jahren kann man da in der zeitlichen Zuordnung auch mal 1-2 Jahre daneben liegen.

Soulman 14 Komm-Experte - P - 2320 - 22. August 2016 - 14:55 #

Schön geschrieben, hat mich gut unterhalten.
Ich weiß auch nicht was alle neuerdings gegen Peter Molyneux haben, mir tut der Mann schon etwas leid, bei dem ganzen Hass den er abbekommt.
Sicher hat er schon einiges zusammenfantasiert, aber wer da immer jedes angekündigte Feature für bare Münze genommen hat ist auch ein bisschen selber schuld.
Mir hat z.B. ein Dungeon Keeper sehr viel Spaß gemacht, egal was der gute Peter da vorher alles versprochen und nicht eingehalten hat.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73397 - 22. August 2016 - 17:11 #

Das ist das Internetz, wo jeder seine Tiraden ablassen kann. Ich bin mir sicher, keiner von denen würde sich vor einen Molyneux hinstellen und sich trauen die Beschimpfungen etc. ihm ins Gesicht zu sagen. Ich glaube sogar, selbst zu einem sachlich-konstruktiven Gespräch mit ihm wären sie nicht in der Lage. Klassisches große Klappe, nix dahinter-Gehabe halt.

lolaldanee 13 Koop-Gamer - 1234 - 23. August 2016 - 17:40 #

so schauts aus.. und irgendwie wird dieses kleine völkchen immer lauter, wahrscheinlich um die steigende bedeutungslosigkeit ihrer meinung zu kaschieren...

Toxe 21 Motivator - P - 26093 - 23. August 2016 - 18:09 #

Das permanente Molyneux Gezeter finde ich auch masslos übertrieben.

Zerberus77 13 Koop-Gamer - P - 1508 - 22. August 2016 - 15:09 #

Guter alter Mick! Spiele, Alkohol und Partys mit PR-Mitarbeiter(innen) - den Rest der Zeit hat er wahrscheinlich völlig sinnloses Zeug gemacht. :-D

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32786 - 22. August 2016 - 15:19 #

Die Kolumne ruft wohlige Erinnerungen an die guten alten Zeiten wach. ;)

Chakoray 12 Trollwächter - P - 1188 - 22. August 2016 - 16:11 #

Yeah! Das war grandios. Bitte mehr davon.
Am liebsten über verrückte Engländer. Ich liebe dieses verückte Völkchen :)

lackdose (unregistriert) 22. August 2016 - 16:28 #

Früher war alles einfach schlechter. was gab es den wirklich?
Diese steinzeittechnik anno dazumal was immer wieder als hightech verkauft wurde? na macht mal einen punkt. Aber auch heute ist es nicht viel anders.

Gamaxy 19 Megatalent - P - 13346 - 23. August 2016 - 21:57 #

(ohne Anspruch auf Vollständigkeit)
Autos, bei denen man selbst etwas reparieren konnte
Zeitungen mit korrekter Rechtschreibung
in jedem Dorf ein Postamt
flächendeckende Nahverkehrsverbindungen
Abwechslung im Radio
überhaupt gute Musik im Radio
Haushaltsgeräte, die 20 Jahre lang hielten
Tante-Emma-Läden mit regionalen Produkten
kleine Einzelhandelsläden in der Innenstadt
bezahlbare Mietwohnungen
bezahlbare Grundstücke
Helmut Schmidt
Loriot
Helmut Dietl
...

Es gab schon einiges, das früher zumindest sehr gut war und heutzutage seinesgleichen sucht...

BigBS 15 Kenner - P - 2770 - 25. August 2016 - 8:44 #

Das wichtigste hast du vergessen: Mehr Ruhe, Sicherheit für die Zukunft, Gelassenheit und ähnliches.

rsommerer 11 Forenversteher - 722 - 25. August 2016 - 13:45 #

Einigen Punkten in deiner interessanten Liste kann ich nur zustimmen :-)

lackdose (unregistriert) 25. August 2016 - 13:57 #

Genau dies wollte ich meinen Kommentar ausdrücken.
Es gab so einiges womit der Heutige Zeitgeist nicht einmal Ansatzweise mithalten kann.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9246 - 25. August 2016 - 19:16 #

Ich weiß ja nicht. Viele Dinge sind Geschmacksfragen. Und bei Dingen wie bezahlbarer Wohnraum etc. spielt die Politik eine nicht unerhebliche Rolle.

st4tic -ZG- 18 Doppel-Voter - P - 10057 - 22. August 2016 - 17:10 #

Schöne Anekdotensammlung! Vielen Dank für die nostalgischen Einblicke, gerne mehr davon :-)

Exec 14 Komm-Experte - P - 1821 - 22. August 2016 - 17:35 #

Hab den Text gerne gelesen. Danke dafür. Aber:

Und wer genau waren jetzt der schlafende Engländer und der englische Australier?

Mick Schnelle Freier Redakteur - P - 5838 - 22. August 2016 - 18:26 #

Ganz ehrlich, die Namen der Beiden habe ich vergessen. Und der hartnäckige Flippermensch wollte nicht, dass ich seinen Namen nenne.

thepixel 14 Komm-Experte - P - 1957 - 22. August 2016 - 19:29 #

Sehr unterhaltsam, gerne einen Teil 2!

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20695 - 23. August 2016 - 1:21 #

Gerade wollte ich wutentbrannt "Früher war nicht alles besser!" in die Tasten hämmern, da merke ich, dass es hier eine gefällige Ansammlung an Anekdoten gibt. Danke, Mick! War schön und unterhaltsam zu lesen :)

Wolfen 14 Komm-Experte - P - 2128 - 23. August 2016 - 18:08 #

Sehr schöne Anekdoten-Sammlung, gerne mehr davon! :)

stylopath 16 Übertalent - 4053 - 25. August 2016 - 12:32 #

Sehr schön, hat richtig spass gemacht das zu lesen! Bitte mehr!

RMS Titanic 10 Kommunikator - 496 - 26. August 2016 - 20:53 #

Gut erzählt. Aber nicht nur gewisse Vertreter waren "Unprofessionell, schräg, unvergesslich", sondern auch so einige Redis, oder Chefredis. Aber das hat man gekonnt ausgeblendet.
Bestes Beispiel die Reaktion auf die vielen Comments zu Alien und die Reaktion auf andere Wertungen wie " unsere Wertung bleibt".
War auch Professionell und seehhr erwachsen.
Naja, was solls. Es würden ja sonst keine Erinnerungen an gewisse Personen bleiben.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)