Wartales-Folge 48 (Letsplay von Jörg Langer)

Wartales-Folge 48 (Letsplay von Jörg Langer)

Jörg Langer / 24. Oktober 2023 - 17:47 — vor 17 Wochen aktualisiert
Steckbrief
PCSwitchXOneXbox X
Strategie
Taktik-RPG
Shiro Games
Shiro Unlimited
01.12.2021
Link

Teaser

Wir sind in der fünften Staffel (Folgen 41-50) von Jörg Langers Letsplay zu Wartales von Shiro Games. Alle Kompanie-Mitglieder (vulgo Crowdfunder) entscheiden mit und können sogar selbst als Figur im Spiel auftauchen! Neue Rekruten werden a) nach der bisherigen Spendensumme sowie b) nach der Spendenregelmäßigkeit nach unterstützenden Usern benannt; die Namen für Ponys und andere Tiere werden c) unter allen Crowdfundern zufällig ausgewählt. Voraussetzung dafür sowie für die Wartales-Profil-Medaillen (inklusive spezieller "Mitglied der Kompanie"-Medaille ist eine Registrierung bei www.GamersGlobal.de. Komm' auch du in die Kompanie – und setz' dir als Mitgucker oder Unterstützer am besten jetzt, in diesem Moment, die Kompanieseite als Lesezeichen. Die hat übrigens auch immer eine Zusammenfassung der letzten Wochen, wenn du mal Folgen verpasst.

Zu dieser Folge
Wir setzen die Erkundung von Ludern fort und beschließen, der am Grenzübergang erhaltenen Quest zu folgen. Wir befreien einen Gefangenen und kommen ihm irgendwie nicht hinterher, fühlen uns aber im Zuge dessen plötzlich in einem ganz anderen Zenre, Verzeihung, Genre gelandet. Ein verwunschenes Dorf führt eine ganz neue Spielmechanik ein – und die Folge endet nicht gut.

Über Wartales
Wartales ist ein gelungener Mix aus Sid Meier's PiratesLegends of Eisenwald und Battle Brothers, dazu kommen natürlich eigene Ideen, insbesondere beim Rundentaktik-Kampfsystem. Der vielleicht größte Unterschied zu Battle Brothers: Neben generierten Missionen gibt es auch viele handgemachte Quests, darunter die mehrstufige Hauptquest in jeder der sechs Regionen, bei der wir oft Entscheidungen treffen können. Unser anfänglicher Söldnertrupp muss erst mal zu Geld kommen und Nahrung finden, dann aber scheffelt er immer mehr Ruhm und Ausrüstung, baut das eigene Camp aus und kommt den Intrigen und Gefahren in der "Low Fantasy"-Mittelalterwelt auf die Spur. Der Trupp kann eine erstaunliche Größe von mehreren Dutzend Kämpfern und (mitkämpfenden!) Tieren erreichen, allerdings muss er auch finanziert werden.

Beim Rundenkampf entscheiden wir uns zunächst für die Aufstellung und beginnen dann die Schlacht nahtlos einfach dadurch, dass wir den ersten Kämpfer bewegen. Während die KI in einer festen Reihenfolge ziehen muss, darf der Spieler jeweils entscheiden, welchen der in dieser Runde noch nicht eingesetzten Kämpfer er als nächstes steuern möchte. Die Bewegung erfolgt frei, vor und/oder nach Aktionen, wobei es auf den tatsächlichen Abstand zum Ziel ankommt (da es Langwaffen gibt und solche, die einen ganzen Bereich abdecken). Vorsicht: "Friendly Fire" ist in Wartales keine dunkle Theorie, sondern gefährlicher Alltag! Über rautenförmige Tapferkeitspunkte (einige davon fest pro "Tag", andere lassen sich temporär im Gefecht verdienen) setzen wir spezielle Aktionen ein, wobei manche Angriffe auch an andere Vorbedingungen geknüpft sind, etwa "Ziel hat weniger als 50% seiner Hitpoints" oder "Held hat bereits zweimal angegriffen in diesem Gefecht".

Unsere Helden (und Ponys...) spezialisieren wir mit der Zeit, außerdem steigern wir pro Level-up ihre Attribute. Auch das Inventarmanagement und das Camp spielen eine wichtige Rolle. Über Wissenspunkte schalten wir "Pfade" mit Belohnungen frei, außerdem existiert ein in unterschiedliche Kategorien aufgeteilter "Forschungsbaum" für Utensilien, Waffen, Kochrezepte und mehr. Mit anderen Worten: Es gibt viel zu tun in Wartales – packen wir's an!

Das Crowdfunding
  • Das Letsplay ist frei abrufbar, baut aber auf eure Crowdfunding-Mithilfe.
  • Jeder Spender erhält (mindestens) eine Medaille, siehe Kasten unten, und wird "Teil der Kompanie".
  • Die Kompanieseite wird jeweils montags aktualisiert und fasst die letzte Woche, das aktuelle Team und die Historie zusammen. So könnt ihr auch mal einige Folgen verpassen, ohne gleich draußen zu sein oder einen "Pile of Shame" an Folgen abarbeiten zu müssen.
  • Am Ende einer Staffel (zu 10 Folgen) muss spätestens die nächste finanziert sein.
  • Pro Folge spielt Jörg ca. 45 Minuten und es werden dafür 150 Euro brutto fällig.
  • Crowdfunder dürfen immer wieder an Abstimmungen teilnehmen – und zwar auf der Kompanieseite.
  • Insbesondere stimmen Crowdfunder am Ende der ersten Staffel sowie bei Bedarf über die Frequenz (2, 3 oder 4 Folgen pro Woche) ab.
  • Die Topspender – sowie die regelmäßigen Spender aus den Vorwochen (!)  – können mit ihrem Usernamen in der Kompanie landen und genießen dann das Privileg, von Jörg geschimpft, äh, gelobt zu werden für ihre Ingame-Leistungen. Pro Woche kommt, sofern es Vakanzen gibt oder neue entstehen, zunächst ein Topspender, dann ein Frequenzspender zum Zug, und so weiter.
  • Tier-Benennungen (inklusive Kampf- und Last-Ponys) werden unter allen Spendern verlost, die Spendenhöhe spielt keine Rolle. 
  • Kompaniemitglieder erhalten eine spezielle Medaille – die sich ggf. in eine „Verstorben“-Variante ändert (ein User kann sogar beide Medaillen haben, wenn er nach dem Ableben seiner Figur erneut aufgenommen wird). Die Medaillen zum Ende des Letsplays verbleiben dauerhaft im Profil.
  • Ein User, der bereits im Team war, kann nur noch über die Reservisten-Liste-B erneut aufgenommen werden.
Beachtet bitte, dass eure Kommentare immer gelesen werden vom Kompanieführer, er aber auf konkrete Tipps fürs Spiel immer erst mit Verzögerung reagieren kann, da die neuen Folgen i.d.R. zu Wochenbeginn am Stück aufgenommen werden. Ähnliches gilt für Umfragen: Je schneller ihr euch beteiligt, desto eher wird eure Stimme bereits in der laufenden Woche beachtet.

Wie immer vielen Dank an die Unterstützer, die dieses Letsplay möglich machen – und allen viel Spaß mit dieser Folge!
Aktion: Wartales [beendet]
8100€
 
1500
Staffel 1 (1-10)
 
3000
Staffel 2 (11-20), Kompanie-Seite
 
4500
21-30 (28-30 live!)
 
6000
31-40
 
7500
41-50
 
9000
51-60 (58-60 live)
 

Smartphone-Nutzer: Bitte Querformat nutzen, um den ganzen Balken zu sehen.

Jörg Langer 24. Oktober 2023 - 17:47 — vor 17 Wochen aktualisiert
Jörg Langer Chefredakteur - P - 468235 - 24. Oktober 2023 - 17:37 #

Ich wünsche viel Spaß!

jguillemont 25 Platin-Gamer - - 63399 - 24. Oktober 2023 - 18:20 #

Ob dem Ergebnis des letzten Kampfes war das schwere Kost heute. Mein Vorschlag wäre, neu zu laden und die letzten Spielstunden im Südwesten zu verbringen.

Die Gegend dort ist zwar nicht so vielfältig, aber die Gegner sind eine machbare Herausforderung. Da können wir nochmals Spaß haben.

Spoiler: Im letzten Dorf geht die Mission mit dem befreiten Gefangenen weiter.

Moe90 21 AAA-Gamer - - 25421 - 24. Oktober 2023 - 20:11 #

Jetzt bin ich gespannt. Glas Wein ist bereitgestellt. Mal schauen wen es so erwischt hat.

Ein Gemetzel war es.

Zerberus77 18 Doppel-Voter - - 10402 - 24. Oktober 2023 - 18:34 #

Endlos nachfolgende Gegner - wer liebt sie nicht? ;-) Allerdings müsste dies Folge 47 sein, oder?

jguillemont 25 Platin-Gamer - - 63399 - 24. Oktober 2023 - 18:38 #

Ne das passt doch. Die 47 ist vom 21.10.2023, oder?

Zerberus77 18 Doppel-Voter - - 10402 - 24. Oktober 2023 - 18:44 #

Auf yt ist die letzte Folge die 46.

Moe90 21 AAA-Gamer - - 25421 - 24. Oktober 2023 - 19:35 #

Folge 47 ist zwar auf Youtube, aber unlisted.

Zerberus77 18 Doppel-Voter - - 10402 - 24. Oktober 2023 - 19:44 #

Danke für die Info. :-)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 468235 - 24. Oktober 2023 - 21:21 #

Ist korrigiert.

Lurking_Horror 21 AAA-Gamer - - 29159 - 25. Oktober 2023 - 0:33 #

Diese Dörfer sind leider eine der mistigsten Encounter im Spiel. Mit einer Party auf dem Level des Gebiets und optimaler Ausrüstung (ich spiele da meist etwas zwanghafter), dabei auf normalem Schwierigkeitsgrad, war das ganze zwar schaffbar. Die einzige verlässliche Taktik war aber, den Noise zu ignorieren und einfach mit der ganzen Truppe reinzugehen. Dann löst man zwar in jedem Gebäude des Dorfes mit Sicherheit einmal Alarm aus, aber meiner Erfahrung nach lässt sich das sowieso kaum vermeiden, sobald etwa eine Truhe im Spiel ist.

Wenn schwer gepanzerte Söldner die anfänglichen Gegner mit Spezialattacken binden, können sie nebenher auch noch Suchen (nicht Standardattacke, da geht dann nur entweder oder). Alle anderen suchen sowieso nur. Durch die höhere Anzahl der Söldner lässt sich der Balken dann ausreichend schnell vorrantreiben, um nach ungefähr 3 Runden zu entkommen, bevor der Großteil der Gegner ziehen kann. Danach konnte man meine ich in diesem Gebäude Lärm machen soviel man will, und alles einsammeln. Bleibt trotzdem eine verdammt nervige Mechanik, die Reparaturrechnung und manchmal Arztkosten ziemlich in die Höhe treibt.

Ich fürchte, auf dem aktuellen Level ist es die Zeit für einen neuen Versuch der 6er Truppe leider nicht wirklich Wert. Und ob das vorhandene Restrisiko wenn man mit der ganzen Truppe rein geht in einem akzeptablen Verhältnis zum Nutzen steht, da habe ich auch gewisse Zweifel (es sei denn es geht nur um Aufregung, Spass, Nervenkitzel und Abenteuer! :-) ).

Rhino 16 Übertalent - P - 4062 - 25. Oktober 2023 - 20:12 #

Ich hab damals meinen Söldnern sogar die Rüstungen abgenommen, um den noise Wert zu senken. Damit ließ sich der Encounter doch eine Weile hinauszögern. Muß man nur dran denken, denen rechtzeitig ihre Ausrüstung zurückzugeben^^

Besonders ätzend fand ich, daß die Suche immer ein kleines bischen weniger bringt, für jede Anwendung innerhalb einer Runde.

Lurking_Horror 21 AAA-Gamer - - 29159 - 25. Oktober 2023 - 0:40 #

Btw, in jedem Fall wäre es wahrscheinlich eine gute Idee, vor dem nächsten Kampf noch den neuen Kollegen mit der Aurüstung seines verblichenen Vorgängers auszustatten. Ich glaube der stand da noch mit der Heugabel im Camp :-)