War of the Roses - Test

PC
Bild von KaiserJohannes
KaiserJohannes 3651 EXP - 15 Kenner,R8,S3,C10
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertSilber-Cutter: Hat Stufe 10 der Cutter-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Cutter: Hat Stufe 5 der Cutter-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhalten

4. Oktober 2012 - 16:15 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert
User-Video: Stammt nicht von der GamersGlobal-Redaktion
War of the Roses ab 29,25 € bei Amazon.de kaufen.

Das knapp 30 Mitarbeiter umfassende Studio Fatshark aus Schweden hat schon einige Erfahrung mit Onlinespielen gesammelt. Dem einen oder anderen User könnte Lead and Gold ein Begriff sein.

Mit War of the Roses ruft der fette Hai euch nun wieder zu den Waffen, denn nichts weniger als über den zukünftigen englischen König wird hier auf dem Schlachtfeld entschieden. Zumindest theoretisch, denn ihr spielt natürlich nur, um im Rang aufzusteigen. Mit vier allgemeinen Klassen und einem doch recht umfangreichen Editorsystem, zusätzlich noch zwei Spielmodi und einiges an Karten, steht ihr vor einen recht prall gepackten Paket.

Doch kann War of the Roses überzeugen, und was hält Kaiser, der leidenschaftlich gerne Bogen schießt, von gerade diesen? Fühlen sich Schwerter und Kolben wirklich anders an als bei der Konkurrenz? Zeit es herauszufinden.

TwentY3 16 Übertalent - P - 4089 - 4. Oktober 2012 - 16:28 #

Schönes Video, bin jetzt auch Level 20 und es macht sehr viel Spaß mit den Custom-Klassen.

Azzi (unregistriert) 4. Oktober 2012 - 16:40 #

Auf jeden Fall sehr umfangreicher und strukturierter Test.

Ich hab zwar nur die Beta gespielt aber anhand deines Videos scheinen sich manche Dinge immer noch nicht verändert zu haben:

- die Renngeschwindigkeit steigt mit der Zeit: Totaler Schwachsinn spiel ich nen Menschen oder ne Dampflock die erst langsam beschleunigen muss? Physiologisch macht das kein Sinn und wirkt auch im Spiel übelst undynamisch udn aufgesetzt.

- die Grafik ist zwar ganz okay aber wirkte auf mich irgendwie immer sehr steril und auch unnatürlich.

Trotzdem hatte ich in der Beta irgendwie Spass, grade der Nahkampf brauch definitiv so etwas wie Skill. Allerdings sehe ich in dem Spiel keine taktische Tiefe, im Grunde machts eh am meisten Spass im Deathmatch zu zergen. Vielleicht hol ichs mir irgendwann dann tatsächlich noch bei Steam...

Loco 17 Shapeshifter - 8809 - 5. Oktober 2012 - 10:51 #

Aus eigener Erfahrung weiß ich ja, dass sich einige Ansichten manchmal ändern/falsch rüberkommen. Meinst du es wirklich ernst, dass die Engine hübscher als die Unreal Engine 3 ist?

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)