Retro Snippets #137: Flippermuseum in Schwerin

Scorp.ius / 29. März 2013 - 16:16 — vor 6 Jahren aktualisiert
Einst standen Flipper, ähnlich den Videospielautomaten in jeder Kneipe, oder jedem Einkaufscenter. Dabei haben sich die Kugelschubser von sehr einfachen Nagelbrettern zu hochkomplexen multimedial bestückten Effektfeuerwerken entwickelt. Einen Teil dieser Entwicklung hat sich GamersGlobal User Scorp.ius in dieser Folge der Retro Snippets im Flippermuseum in Schwerin angesehen. Begleitet ihn auf einem Rundgang durch die Geschichte der Pinballs.

Viel Spaß beim Anschauen!
Scorp.ius 29. März 2013 - 16:16 — vor 6 Jahren aktualisiert
Loco 17 Shapeshifter - 8809 - 29. März 2013 - 20:28 #

Finde es sehr schade, dass Flipper allgemein untergegangen sind in Deutschland. Hab damals Ewigkeiten am Dirty Harry Flipper verbracht. Hat man erst einmal die ganzen Aufgaben raus und kapiert, wo und wie man treffen muss, Sind Flipper einfach genial. Wären die Geräte in Deutschland nicht immer sauteuer, hätte ich den ganzen Keller voll.

Sesha (unregistriert) 30. März 2013 - 3:12 #

Es gibt da abhilfe, auf der Playstation gibs einen exelenten Flipper Simulator ,Pinnball Arcade heist der glaube ich , mit Hochauflösenden sehr detalierten Orignaltischen, Sounds und Regeln von den Anfängen der Flipper bis Ende der 90er Jahre. Die Kamera ist auch anpassbar , und wenn man ein dementsprechend großen Fernseher hat (46zoll aufwärts) sind die Spielfelder fast Originalgröße. Im Playstation Store kostet der Glaube ich 20 €.

Ist sehr zu empfehlen.

Loco 17 Shapeshifter - 8809 - 30. März 2013 - 7:14 #

Alles ausprobiert was es an Videospielen gibt. Aber mal ehrlich: Flippern am Monitor macht zwar Spaß, aber mit einem Automaten ist das in keinster weise zu vergleichen.

RoT 18 Doppel-Voter - P - 11768 - 31. März 2013 - 14:54 #

auf jedenfall...

aber pinball fantasies ist trotzdem klasse ;)

super reportage im übrigen...