Nex Machina: Grafik Tweak Guide für 2K/4K auf PC von Digital Foundry

Labrador Nelson / 25. Juni 2017 - 12:21 — vor 3 Jahren aktualisiert
Steckbrief
PCPS4
Action
Shoot-em-up
12
Housemarque
Housemarque
20.06.2017
Link

Teaser

Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Die Kollegen von Digital Foundry haben den aktuellen Housemarque-Titel Nex Machina in der PC-Version genauer unter die Lupe genommen und attestieren dem durchaus fordernden Twin-Stick-Shoot-em-up hervorragende Optimierung und einwandfreie Performance auch in hohen Auflösungen.

Das acht Minuten lange Video zeigt unterschiedliche Grafikeinstellungen auf mehreren Grafikkarten-Setups, beispielsweise der Nvidia GTX 1060, AMD RX 580, Nvidia GTX 970 oder der GTX 1080 und Ti. Der Fokus liegt dabei auf der Performance in höheren Auflösungen wie 1440p (2K) oder 2160p (4K).

Die PS4-Version lag den Testern noch nicht vor, soll jedoch bald mit einem eigenen Video bedacht werden. Laut Digital Foundry wird aber ein echtes 4K-Erlebnis nur auf einem potenten PC möglich sein, da die flüssige Verarbeitung der Voxel-Grafiklevel mit ihrer guten Skalierbarkeit, der Sichtweite, der Veränderbarkeit der kompletten Spielwelt in Echtzeit und die zahlreichen Partikeleffekte nur mit "roher Grafikgewalt" auf Maximumeinstellungen zu genießen sind.

Demnächst wird Nex Machina in unserem PSN-Check auf Gamersglobal besprochen.  Der Titel ist aktuell im Rahmen der Sommeraktion auf Steam mit 20 Prozent Rabatt für 15,99 Euro zu haben.

Falls ihr Digital Foundry und ihr Konzept, regelmäßig 4K-Videos und Technik-Tests zu Computer- und Videospielen zu veröffentlichen, unterstützen möchtet, könnt ihr dies auf der dafür eingerichteten Patreon-Seite tun.
Labrador Nelson 25. Juni 2017 - 12:21 — vor 3 Jahren aktualisiert
Bluff Eversmoking 16 Übertalent - P - 5696 - 25. Juni 2017 - 13:04 #

Habe das Spiel gestern über einen Keyhändler für umgerechnet etwa 5 Euro bekommen. Die wesentliche Eigenschaft des Spiels ist es nicht, ein "Twinstik-Shooter", sondern ein Gauntlet- bzw. Alien-Breed-Aufguss zu sein: eine größer werdende Traube aus Gegnern hält zielstrebig auf den Spieler zu und sollte weggeballert werden, bevor sie den Spieler erreicht.

Wer mit diesem Spielprinzip noch nie etwas anfangen konnte, ist gut beraten, von einem Kauf abzusehen. Die Optik ist zeitgemäß, der langweilige Spielablauf hingegen zeitlos.

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 191299 - 25. Juni 2017 - 13:08 #

Und wer mit dem Prinzip was anfangen kann, ist gut beraten, auf jedem Fall zuzuschlagen! :) Hier noch was zu beachten ist, wenn man von dem Spiel auch wirklich was haben möchte: Einsteiger-Guide: http://www.4players.de/4players.php/guides/Cheats/37881/161741/Nex_Machina.html

Bluff Eversmoking 16 Übertalent - P - 5696 - 25. Juni 2017 - 15:01 #

Ich revidiere mal meinen Erstkommentar, den ich nach etwa einer Stunde abgegeben hatte. Man rutscht mit jeder Runde besser rein, und der Nur-Noch-Ein-Spiel-Faktor ist nicht zu unterschätzen - sage ich nach jetzt drei Spielstunden.

Muß kurz eine Pause einlegen, mir tun grad die controllerverkrampften Hände weh :-D

Sciron 20 Gold-Gamer - P - 23377 - 25. Juni 2017 - 17:53 #

Ich mag ja Twinsticker wie Enter the Gungeon, Assault Heroes, Renegade Ops oder auch Under Defeat. Dieser Highscorefokus ohne richtige Missionsstruktur wie bei Geometry Wars oder Resogun kann mich allerdings eher kurz begeistern. Letzteres scheint hier wohl der Fall zu sein. Doof.

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 191299 - 25. Juni 2017 - 18:55 #

Dann könnte dich Assault Android Cactus interessieren, falls nicht schon bekannt: https://is.gd/xcRmzC

Sciron 20 Gold-Gamer - P - 23377 - 25. Juni 2017 - 20:01 #

Kannte ich noch nicht, sieht aber interessant aus, danke. Merke ich mir mal für den nächsten PS4-Sale vor ;).

zfpru 18 Doppel-Voter - P - 10446 - 27. Juni 2017 - 8:18 #

1080p müssen für heute reichen.

rsn47362 10 Kommunikator - 485 - 28. Juni 2017 - 16:28 #

Auf der PS4 Pro ist es ein Hammerspiel. Die Grafik ist absolut flüssig mit 60 fps. Die Optik ist ein Feuerwerk. Das Gameplay ist ein Mix aus Gauntlet und Robotron mit vielen versteckten Levels und anderen Geheimnissen. Es gibt wirklich viel zu entdecken, wenn man sich in jedem Level die Zeit nimmt.

Der Artikel stört mich. Wie kann man die Aussage machen, das "ein echtes 4K-Erlebnis nur auf einem potenten PC möglich sein" wird, wenn man die PS4 Pro Version noch nicht einmal gesehen hat? Die PS4 Version gibt es im US Store schon seit ca. einer Woche. Da hätte man es sich doch anschauen können, bevor man solche Aussagen macht. So ein Schwachsinn. Wenn ich sowas lese, dann frage ich mich, ob die Autoren bei Digital Foundry PC Fanboys sind, oder ob sie bestochen worden.

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 191299 - 28. Juni 2017 - 17:41 #

Wahrscheinlich haben sie einfach nur gemutmaßt, da sie von einer GTX 1080 Ti ausgegangen sind, was weit über der Leistung der PS4 Pro Grafikeinheit liegt. Und natives 4K kann die Pro ja auch nicht, nur hochskaliert. Von daher stimmts irgendwie...

rsn47362 10 Kommunikator - 485 - 28. Juni 2017 - 22:51 #

Natürlich kann die PS4 Pro natives 4k. Klar viele Spiele "skalieren" nur hoch mit Checkerboarding etc., aber nicht alle Spiele. Manche laufen in nativem 4k.

Hier ist ein Artikel dazu wo das genau getestet wird. Das Video ist ironischerweise von der gleichen Quelle (Digital Foundry):
http://www.eurogamer.net/articles/digitalfoundry-2017-every-native-4k-ps4-pro-game-tested

Wenn es um die allgemeine Grafikleistung geht hast Du natürlich Recht, die GTX 1080 Ti für PC hat viel mehr Power. Zum Beispiel hat die GTX 1080 Ti 11.3 TFlops. Die Ps4 Pro hat nur 4.2 TFlops. Die GTX 1080 Ti Karte kostet auch doppelt soviel wie eine ganze Ps4 Pro ($699 vs $499). Und da bekommt man dann noch nicht mal einen Controller, Motherboard, Gehäuse und nicht einmal ein Netzteil dazu. Und der Lüfter von der Grafikkarte sieht auch nicht gerade leise aus. Ich denke da werden Äpfel mit Orangen verglichen.