Maneater – Stunde der Kritiker
Teil der Exklusiv-Serie Stunde der Kritiker

Kritiker beißen sich durch

Dennis Hilla / 22. Mai 2020 - 16:40 — vor 1 Woche aktualisiert
Steckbrief
PCPS4SwitchXOne
Action-RPG
18
22.05.2020
Link

Teaser

Es gibt Spiele, die nehmen sich selbst nicht so ganz ernst. Und es gibt Trash-Spiele, die tatsächlich Müll sind. Welches Urteil wird der Haifisch-Action-Titel von Jörg und Heinrich erfahren?
Dieser Premium-Inhalt ist für kurze Zeit frei für alle, als Teil unserer aktuellen Premium-Beispiele. Infos zum Fairness-Abo und GamersGlobal Premium gibt es hier.
Mit dem Streifen Der Weiße Hai hat Steven Spielberg im Jahr 1975 einer ganzen Generation von Filmfans Angst vor dem Unterwasser-Prädator eingeimpft. Denn auch wenn das Biest kaum zu sehen war, so hat es aufgrund seiner zahlreichen Beißerchen und der puren Tötungswut einigen Respekt gewinnen können. Die Entwickler von Blindside Interactive scheinen jedoch keine Angst vor Haien zu haben, schließlich lassen sie euch in Maneater selbst zum Knorpelfisch werden. Unerschrocken wie sie sind haben sich auch Jörg Langer und Heinrich Lenhardt in die tiefe See gestürzt und zahlreiche Fische und Menschen verdrückt.

Eine wahre Tiefsee-Simulation solltet ihr bei Maneater definitiv nicht erwarten. Denn wie in dieser Stunde der Kritiker schnell klar werden dürfte, wollten die Entwickler eher ein Trash-Feuerwerk mit viel Unterhaltungswert und wenig Substanz im Stil der Sharknado-Filme auftischen. Und so viel sei an dieser Stelle gesagt, ernst nehmen kann man Maneater auf keine einzige erdenkliche Weise. Eine Stunde werden Jörg und Heinrich mit dem Spiel verbringen und das Tutorial sehen, erste Imbisse zu sich nehmen und auch einen kleinen Blick auf die weiterführenden Spielmechaniken abseits von Beißen und Schlucken werfen.

Wie für die Stunde der Kritiker typisch ist nach den ersten Schwimmstunden aber nicht Schluss. Sobald Heinrich und Jörg 60 Minuten in Hai-Haut verbracht haben, ziehen sie noch ein höchst subjektives Fazit. Was hat gefallen, was nicht? Und zum Schluss beantworten sie schließlich die Frage aller Fragen: Würden sie Maneater freiwillig in ihrer privaten Zeit weiterspielen? Schaffen es die Herren dazu im Metagame das Fazit des anderen korrekt vorherzusagen, erhalten sie einen Punkt. Wer zuerst fünf Punkte in diesem Wettstreit der Kritiker erhält, der gibt seinem Mitstreiter großmütig die Gelegenheit, in einer Strafstunde den eigenen Horizont zu erweitern.

Viel Spaß beim Ansehen!
Dennis Hilla 22. Mai 2020 - 16:40 — vor 1 Woche aktualisiert
Um über diesen Inhalt mitzudiskutieren (aktuell 94 Kommentare), benötigst du ein Premium-Abo.