Japan-Dokus 2018 #11: Die Hostessen der TGS

Bild von Jörg Langer
Jörg Langer 378671 EXP - Chefredakteur,R10,S10,C10,A10,J9
Dieser User hat uns zur Japan-Doku-2018 Aktion mit 50 Euro (oder mehr) unterstützt.Dieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2018 teilgenommenDieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2017 teilgenommenDieser User hat uns an Weihnachten 2017 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat an der Weihnachtsfeier 2016 teilgenommenDieser User hat uns an Weihnachten 2014 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2012 mit einer Spende von 12 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2010 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.

23. November 2018 - 17:31 — vor 2 Wochen zuletzt aktualisiert

Dieser Inhalt ist exklusiv für Spender.

Japan-Dokus 2018: Vorteilsangebot

Das Crowdfunding zu Japan-Dokus 2018 ist zwar vorbei, doch per "Late-Bird-Angebot" kannst du viel Geld im Vergleich zum Einzelkauf der Videos sparen und erhältst die Foto-Reportagen obendrauf! Hier geht es zur großen Übersicht der Inhalte (und kostenlosen Beispielen).

Jetzt für 16,99 € kaufen
(30,85€ Ersparnis*)
  • 16 Doku-Videos in 1080p
    (6 im Okt 2018, 10 bis März 2019)
  • 5 Fotoreportagen
    (mit 235 annotierten Aufnahmen)
  • Silbermedaille
    (fürs User-Profil, inkl. 200 GG-Gulden)
Jetzt für 55,55 € kaufen
(40,29€ Ersparnis*)
  • 16 Doku-Videos in 1080p & 4K
    (10 im Okt 2018, 6 bis Dez 2018)
  • 5 Fotoreportagen
    (mit 235 annotierten Aufnahmen)
  • Blütenrosa-Medaille
    (fürs User-Profil, inkl. 1000 GG-Gulden)

Zur PayPal-Zahlung bitte auf eines der Icons klicken. Falls du noch nicht bei GamersGlobal.de registriert/eingeloggt bist, gelangst du zunächst zur Registrierung.

Alternativ kannst du auch per Überweisung zahlen (auch hierzu benötigst du einen GamersGlobal-Account):

* Ersparnis zum Einzelkauf (2,99€ pro Video, 5,99€ pro 4K-Video)

"Messebabes" werden von vielen mit Genuss betrachtet, während sich andere schützend vor sie werfen – natürlich ungebeten, aber lautstark. Jörg Langer hat auf der TGS 2018 mit 30 Hostessen geredet.
Diese 23minütige Folge von Japan-Dokus 2018  ist ab Paketstufe "Blütenrosa" abrufbar – sie wurde am 25.11. um 0:30 um eine leicht verbesserte Fassung ersetzt, die 23:13 Minuten statt 23:05 Minuten lang ist. Wer noch einsteigen oder auf „Blütenrosa“ upgraden will, kann das noch bis 31.12.2018 tun: LATEBIRD/UPGRADE

4K-Qualität: Ab Spendenstufe „Blütenrosa“ seht ihr die Folge in UHD mit 2160p und 60 fps (4K-Beispiel-Bild). Für bestmögliche Qualität und 4K-TV-Kompatibilität nutzen wir den h.265 Codec. Windows 10 und einige Browser benötigen ein HEVC-Plugin (kostenloser Win10-Codec). 

Konnte man Anfang der Nullerjahre auf der Leipziger gamesconvention vereinzelt barbusige "Messe-Babes" bewundern, kommen moderne Spielemessen heute mit weniger nackter Haut aus. Klar, keine Automesse ohne Bikinimodels, und auch auf der Gamescom oder der E3 finden studentische Hilfskräfte mit Busen immer noch genügend Teilzeitarbeit – aber die Akzeptanz der Gleichung "Schöne Frau macht Produkt attraktiver" scheint im Abnehmen begriffen.

In Japan ticken die Uhren ein wenig anders: Frauen haben deutlich größere systemische Nachteile im Berufsleben als hierzulande und sollen nach der Heirat (bitte mit 25!) am besten zuhause bleiben. Beim gemeinsamen Ausgehen im Kollegenkreis haben die Office Ladies den Sararymen einzuschenken, das gehört sich eben so. Zur Belohnung werden sie seltener befördert, da sie ja schließlich mit 25 heiraten werden und dann zuhause bleiben. Die Geschlechterrollen sind oftmals noch klar verteilt, und dass viele junge japanische Frauen mit hohen Stimmen sprechen, liegt nicht an ihren Kehlköpfen, sondern der Erwartungshaltung ihres Umfelds.

Auch auf japanischen Messen treten die Companions (Hostessen) in der Regel noch zu Dutzenden auf, pro Großstand, wohlgemerkt. Das gilt auch für die Tokyo Game Show. Dort vollzieht sich zigmal pro Stunde und Hostess dasselbe Ritual: Ein mit Fotoapparat oder zumindest Smartphone bewaffneter Besucher tritt vor die Dame, die ihn anlächelt und dabei ihren Flyer hochhält. Der Besucher bedankt sich und tritt ab, der nächste kommt, und immer so weiter. Ist das Fleischbeschau oder einfach die gesunde Faszination am Schönen? Eine weitere Besonderheit der TGS: In viel größerer Anzahl als im Westen treten Cosplayer auf, die Spielfiguren des jeweiligen Herstellers verkörpern. Knippst man da die Frau oder die Figur?

Auf der TGS 2018 hat Jörg Langer die Chance genutzt und ein komplettes Doku-Video mit und über die Companions gedreht. Erwartet keine Enthüllungen (nein, niemand zwingt die Frauen dazu, und ja, sie können reden), wohl aber interessante Einblicke in einen Teil- und Vollzeitberuf, der zumindest in Japan keinesfalls ein ungewöhnlicher ist.
Fun Fact: Während wir die Mehrzahl der Companions spontan angesprochen haben (Dolmetscherin Keimy fragte, ich filmte), hatten wir mit zweien vorab Termine für je zwei Interviews gemacht. Das war gar nicht leicht: Diverse Anfragen bei Spielefirmen von mir und von der japanischen Agentur schlugen fehl, sodass wir am Ende bei einer für die TGS arbeitenden Agentur ein Model gebucht haben. Die kam dann, natürlich, auf die Minute pünktlich am Morgen vor dem zweiten Messetag zum Treffpunkt – in Begleitung zweier Aufpasserinnen von der Agentur. Entsprechend gestelzt wirkt das morgenliche Interview stellenweise. Beim abendlichen Gespräch war "Yuki" dann zwar erschöpft, aber auch gelöster. Vielleicht auch deshalb, weil ich ihre Gouvernanten taktisch geschickt mehrere  Meter entfernt von ihr platziert hatte...

"Yuki" ist übrigens ein Tarnname, den richtigen bekamen wir ebensowenig verraten wie den Hersteller, für den das Model auf der TGS arbeitete. Filmen auf der Messe? Ausgeschlossen! Nun ja, vielleicht ist sie uns ja zufällig kurz vor die Linse geraten, könnte ja theoretisch passieren auf so einer Messe. Weniger kapriziös stellte sich ein kleiner japanischer Hersteller namens Accessport an: Er gab uns die Erlaubnis, die Cosplayerin Kau zu filmen und zu interviewen, ganz ohne Auflagen. Vielleicht will sich der eine oder andere ja mal am F2P League of Angels 2 versuchen – dort treibt Kaus Spielefigur "Crimson Lord" (im Westen) beziehungsweise ジュリア (Julia) ihr Unwesen. Als Bossmonster, wenn ich es richtig verstehe...
Jörg Langer Chefredakteur - P - 378671 - 23. November 2018 - 0:11 #

Viel Spaß mit Folge 11!

L1Slayer 09 Triple-Talent - 296 - 23. November 2018 - 3:08 #

"Jörg Langer hat auf der TGS 2018 mit 30 Hostessen geredet."(!)
Da konnte wohl jemand nicht mehr aufhören, was? :P

Freu mich auf jeden Fall auf das Video!

Jörg Langer Chefredakteur - P - 378671 - 23. November 2018 - 11:33 #

Ist eigentlich gar nicht richtig, denn das hat ja überwiegend die Keimy gemacht. Aber ich habe jeweils die Wunsch-Hotess ausgewählt und Arigatou gesagt!

L1Slayer 09 Triple-Talent - 296 - 23. November 2018 - 14:34 #

Verstehe. Danke jedenfalls für den, wahrscheinlich, riesen Aufwand!

Jörg Langer Chefredakteur - P - 378671 - 23. November 2018 - 14:55 #

Solange ein gutes Video dabei herauskommt. Bin auf eure Meinung gespannt, ist schon anders als die bisherigen Folgen. Und das Kochvideo wird wieder komplett anders...

Blacksun84 18 Doppel-Voter - - 9659 - 23. November 2018 - 6:11 #

Junge, gutaussehende Frauen, genau so Etwas braucht der alte, weiße Mann freitagmorgens zum Frühstück. Das motiviert noch zur letzten Schlacht des Tages :) .

Ganon 24 Trolljäger - P - 47382 - 23. November 2018 - 12:25 #

Netter Teaser. Die ganze Folge kann ich als schnöder Gold-Zahler ja eh vorerst nicht sehen...

paschalis 16 Übertalent - P - 5281 - 23. November 2018 - 12:27 #

Nur heute kannst du es für lediglich 14 Euro ändern.

Ganon 24 Trolljäger - P - 47382 - 23. November 2018 - 13:06 #

Ich weiß, aber bis Ende Januar kann ich jetzt auch noch warten...

Danywilde 21 Motivator - - 30470 - 23. November 2018 - 17:44 #

Sehr schön, werde ich mir morgen mit Genuß anschauen!

TheRaffer 18 Doppel-Voter - - 12302 - 23. November 2018 - 17:59 #

Guter Teaser! Bin schon sehr neugierig. :)

Olphas 24 Trolljäger - - 55413 - 23. November 2018 - 18:08 #

Insgesamt auch eine schöne Folge. Ich glaube, Keimy war eine echte Hilfe, oder? Klar, dafür war sie gebucht, aber ich vermute ohne sie wäre vieles sicher deutlich schwieriger bis unmöglich gewesen.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 378671 - 23. November 2018 - 18:36 #

Ja, definitiv. Diese Folge oder die #10 wäre nicht möglich gewesen ohne sie.

Danywilde 21 Motivator - - 30470 - 23. November 2018 - 18:40 #

Hat sie eigentlich schon mal eins der Videos gesehen? Wenn ja, was hat sie dazu gesagt?

Jörg Langer Chefredakteur - P - 378671 - 23. November 2018 - 18:46 #

Sie hat Zugriff auf alle veröffentlichten Videos, aber Feedback habe ich noch nicht bekommen von ihr.

Rene 13 Koop-Gamer - - 1586 - 24. November 2018 - 20:10 #

Ja, die Frage hatte sich mir auch gestellt ob die Agentur bzw. die Protagonisten in den Videos von Euch die fertigen Folgen zur Verfügung gestellt bekommen oder ob der ein oder andere Interviepartner danach gefragt hat? Die wenden sich vermutlich dann an die Agentur von Keimy? Das Feedback aus dieser Richtung wäre sicher auch interessant.

Janosch 23 Langzeituser - - 44452 - 23. November 2018 - 23:39 #

Ich finde das Video allein wegen der Thematik toll, obwohl die Schnitte in den Dialogen teils echt ungünstig sind und etwas von der sonst allgegenwärtigen Professionalität nehmen...

Jörg Langer Chefredakteur - P - 378671 - 23. November 2018 - 23:42 #

Die Schnitte sind eigentlich genau dort, wo sie sein müssen. Du musst berücksichtigen, dass da wahnsinnig viel Überhang ist durch das Hin- und Her-Übersetzen, dass viel Geäht und Geöht wird, und vor allem, dass wir sehr verdichten, um das Video nicht ausufern zu lassen. Hinter den vielleicht 18 Minuten Interview, die du siehst, stecken etwa 1 Stunde 30 Originalmaterial.

Janosch 23 Langzeituser - - 44452 - 24. November 2018 - 9:21 #

Jörg, ich wollte Dich ganz sicher nicht ärgern. Und da ich krankheitsbedingt gerade ziemlich häufig auf GG war, habe ich auch eine Vorstellung, wie viel Zeit Du momentan in den Laden und die Japanvideos gesteckt hast. Es mag sein, dass die Schnitte für die Dialoge an den richtigen Stellen sind, da aber Deine Gesprächspartnerin und Du durch die Schnitte mitunter große Bewegungssprünge machen, widerspricht es meinen Sehgewohnheiten. Entschuldige, dass ich das überhaupt angesprochen habe. Inhaltlich gibt es nichts zu mekern. Und um das auch klarzustellen, ich finde die Themen und die Qualität der Videos dennoch so hoch und einzigartig, dass wenn ich wüsste, was ich inhaltlich genau bekommen würde, noch einmal den gleichen Betrag investieren würde, um Dich mit der Japanreise zu unterstützen. Es war Kritik auf sehr hohem Nivieau, wie die Spielejournalisten immer zu sagen pflegen... ;)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 378671 - 24. November 2018 - 9:40 #

Du ärgerst mich doch nicht. Aber noch mal, jede Frage/Antwort besteht aus:
A - Frage auf Englisch
B - Übersetzung ins Japanische
C - „So desu ne“, „Ano“, „Eto“ (also ääh-Laute)
D - Eigentliche Antwort
E - Übersetzung der Antwort ins Englische

Du bekommst im Video A und D, jeweils deutsch untertitelt. Natürlich gibt es da harte Cuts, wie willst du das vermeiden? Aber du willst nicht wirklich A, B, C, D, E, auch wenn du es vielleicht glaubst. Das wäre 2,5x so lang pro Frage und brächte 0 Erkenntnisgewinn.

Janosch 23 Langzeituser - - 44452 - 24. November 2018 - 10:31 #

Meine ehrliche Antwort, ich weiß nicht, wie man es mit den Dir zur Verfügung stehenden Ressourcen hätte besser machen können. Daher sagte ich ja ausdrücklich, dass es nur gegen meine Segewohnheiten verstösst. So ist das wahrscheinlich mit älteren Herrschaften, sie halten am bewährten fest und wollen alles immer so präsentiert bekommen, wie sie es gewohnt sind... Seufz, vielleicht spricht fast alles gegen mich... ;)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 378671 - 24. November 2018 - 13:37 #

Das hat doch nichts mit Ressourcen zu tun. Wenn zwei Personen nicht dieselbe Sprache sprechen im Interview, wirst du immer das Hin- und Herübersetzen haben. Und das zeigst du nicht, weil es nichts bringt und nur Zeit kostet und langweilt. Und wenn du das nicht zeigst, hast du einen Cut. Und wenn du eine mäandernde Antwort verkürzt, hast du einen Cut. Da gibt es einfach nichts, was das verhindert. Du kannst das nun gerne nicht mögen, aber deine Schlussfolgerung, dass das unprofessionell sei oder an zu wenigen Ressourcen läge, trifft in diesem Fall einfach nicht zu.

Janosch 23 Langzeituser - - 44452 - 24. November 2018 - 14:43 #

Gut, versuchen wir mal uns anzunähern. Beruflich habe ich, gegenwärtig auch viel mit Übersetzern zu tun und natürlich gäbe es Möglichkeiten, die von Dir genannten Probleme besser, denn durch harte Schnitte zu organisieren. Einmal wäre es möglich, sich einen simultan Übersetzer zu organisieren, da hätte man das Interview in einem Ritt durchführen und auf die Schnitte verzichten können. Aber natürlich ist das für alle Beteiligten sehr anstrengend, funktioniert aber, wenn man lernt sich darauf einzulassen sehr gut. Die zweite Möglichkeit würde dem Ganzen seine Spontanität nehmen, in dem man das ganze Ding vorbereitet und den Übersetzer das Interview führen lässt. (Beide Optionen habe ich gemeint, als ich von Ressourcen sprach.) Dass ich Dir mangelnde Professionalität vorgeworfen habe, wurmt Dich natürlich, und es tut mir leid, dass ich so etwas missverständliches überhaupt ins Gespräch gebracht habe. Lege das bitte nicht auf die Goldwaage. Dennoch ist die Art der Darstellung, die Du gewählt hast ein Kompromiss, im Rahmen der Möglichkeiten, die Dir zur Verfügung gestanden haben. Die aber aus meiner Sicht zu Lasten der ästehtetischen Darstellung gegangen sind, weil die harten Schnitte unnatürlich wirken und den Genuss, des dennoch sehr guten Videos, schmälern. Ich fürchte an dieser Stelle kommen wir nicht zusammen, wenn ich auch nach wie vor sagen muss und will, dass sich für mich jeder Cent für dieses Projekt gelohnt hat. Sorry Jörg, ich stehe hier und kann nicht anders...

Jörg Langer Chefredakteur - P - 378671 - 24. November 2018 - 15:22 #

Noch mal, du verletzt mich nicht mit deiner Kritik, aber die Kritik geht halt fehl, und das versuche ich dir zu vermitteln. Dass du mit Übersetzern zu tun hast, ist irrelevant, du musst mit redaktioneller Arbeit zu tun haben, um das beurteilen zu können. Du verstehst schlicht nicht, dass ein guter Teil des Interviewmaterials weggeworfen wird, aus verschiedensten Gründen. Es steht nicht zur Debatte, das „in einem Rutsch“ zu bringen in so einem Video. Niemand wollte das sehen, nicht einmal du. Auch deine Idee mit Simultanübersetzer bringt nicht das, was du dir wünscht, denn noch immer hast du einen Zeitverlust, und noch immer wirst du Sachen wegschneiden wollen, weil sie einfach nicht relevant sind oder zu lang. Also hast du Schnitte drin.

Was du willst, ist eine Art Theaterstück, wo beide Seiten kurze vorbereitete Statements im Wechsel sagen. Das nennt man dann aber nicht Reportage oder Interview, sondern Doku Soap.

Janosch 23 Langzeituser - - 44452 - 24. November 2018 - 15:36 #

Natürlich habe ich nicht Deine redaktionelle Erfahrung, aber ich bin Medienkonsument und ich kenne viele Beispiele in denen es besser gelingt Interviews darzustellen, ohne dass man als Zuschauer mit offensichtlichen groben Schnitten konfrontiert wird. Und dazu muss es weder eine Soap oder ein Theaterstück sein. Vielleicht mag das auch daran liegen, dass Dir der Kameramann fehlte, der geholfen hätte, zukünftige Schnitte durch Schwenks etc. vorzubereiten. Dennoch bleibe ich dabei, auch wenn Du mir die mangelnde Erfahrung bei redaktioneller Arbeit getrost vorwerfen magst, dass das Ergebnis unnatürlich wirkt. Dass das mit Deinem Bildmaterial nicht anders zu machen war und Du bewusst diesen Kompromiss gewählt hast, um den Zuschauern nicht zu langweilen, habe ich verstanden.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 378671 - 24. November 2018 - 16:33 #

Und in den vielen Beispielen, in denen es besser gelingt, Interviews darzustellen, wurden Leute im Feld in einer anderen Sprache interviewt und du siehst in 23 Minuten das Kondensat aus 30 Befragten? Vermutlich eher nicht, habe ich recht?

Dass das Ergebnis besser sein könnte bei mehr Manpower und Zeit und Können meinerseits, steht außer Frage, und du würdest keinen Widerspruch von mir bekommen, wenn du z.B. die Soundqualität im ersten Interview kritisieren würdest. Aber wir diskutieren hier ja gerade über von dir als böse empfundene Schnitte. Deshalb muss ich leider weiter dagegenhalten: Zukünftige Schnitte mit Schwenks vorbereiten? Woher soll denn der imaginäre Kameramann wissen, was ich später wie schneiden will? Was man machten kann, ist zusätzlich eine Totale aufnehmen oder im Studio eine Kameraschiene mit Motorwagen aufstellen für Kamerafahrten. Dann hast du ein zweites Bild, auf das du zur Abwechslung oder zum Kaschieren von Schnitten umschalten kannst. Du kannst auch mit einer zweiten Kamera den jeweils nicht sprechenden Menschen zeigen, wie er interessiert guckt, und dadurch kaschieren, dass das, was man gerade hört, gar nicht ein zusammenhängendes Statement war. Das siehst du bei vorbereiteten Fernseh-Interviews in kontrollierter Umgebung. Diese Kontrolle hast du aber nicht auf einer Messe oder in einem spontan aufgesuchten Café.

Wir wollen hier aus einer Vielzahl von Statements die interessantesten Aussagen herausholen. Umständliche Fragen meinerseits werden verkürzt, umständliche Antworten werden verkürzt, Übersetzungen weggeschnitten. Du siehst in 23 Minuten den Zusammenschnitt aus 1:30 Stunden Interview plus sonstige Szenen. Das geht nicht ohne Schnitte, und du kannst da auch nicht jedes Mal in die Totale wechseln oder sonstwie tricksen, selbst wenn es diese Bilder gäbe. Wo es ging, hat Rene ja Interviewaussagen unter ganz andere Aufnahmen gelegt, aber die ganze Zeit ist das auch keine Option. Was du jederzeit machen kannst, ist der „Ästhetik“ den Vorzug vor dem Inhalt geben. Dann frage ich halt umständlich, wir haben eine kleine komische Pause (das ist dein imaginärer Simultanübersetzer, der uns per Sprechfunk direkt in die Ohren spricht), und dann hören wir eine umständliche Antwort. Juhu, kein Schnitt. Nur haben wir dann in derselben Zeit nur eine Info statt zwei oder drei bekommen. Und da schließt sich für mich der Kreis: Da wir die drei Infos haben wollen statt die eine, ist das nichts, was sich mit „mehr Ressourcen“ prinzipiell anders dargestellt hätte.

Du siehst übrigens Vergleichbares auch im Fernsehen nicht ohne harte Schnitte. Guck dir doch mal die typischen kleinen Einspieler bei Tagesschau und Co. an: Entweder es ist halt wirklich nur ein einzelnes Sound Byte, oder es wird dir was aus drei oder vier Sätzen kondensiert. Dort wird zwischen den Schnitten kurz „geblitzt“, aber das würde m.E. grausam aussehen bei der Vielzahl unserer Schnitte. Da steht jedenfalls kein zweiter Kameramann, der den jeweiligen Minister noch aus der Totalen oder von hinten filmt. Dass dir die Schnitte da nicht auffallen, liegt eher daran, dass du da gar nicht drüber nachdenkst, und du insgesamt 20 Sekunden siehst, nicht 3 Minuten. Und vielleicht auch daran, dass, man sollte es nicht glauben, Politiker in der Regel druckreifer sprechen als eine Messehostess...

Janosch 23 Langzeituser - - 44452 - 24. November 2018 - 20:46 #

Danke für die ausführliche Erklärung und die damit verbundenen Einblicke in Deine/Eure Arbeit. Auch wenn mich die Schnitte aus ästhetischen Gründen stören, haben sie nie dazu geführt, dass ich Dein Projekt weniger schätze. Danke für die Zeit und die Geduld, die Du Dir genommen hast. Wahrscheinlich stellt man sich das alles immer von außen viel zu einfach vor.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 378671 - 24. November 2018 - 23:21 #

Du musst echt nicht jedes Mal betonen, dass es trotzdem ein schönes Video ist, du darfst es auch einfach nicht so toll finden oder die Schnitte doof. Und ich darf dir sagen, wie ich das sehe. Auf jeden Fall einen schönen Abend!

Janosch 23 Langzeituser - - 44452 - 25. November 2018 - 9:17 #

Naja, die Schnitte bleiben für mich hässlich und störend und das empfinde ich vor allem so, da die sie für mich einen Bruch mit der ansonsten guten Qualität der Videos darstellen. Aber warum das so ist, kann ich nach Deinen Erläuterungen nachvollziehen. Und ich hätte mir tatsächlich mehr Infos gewünscht, wie das Leben einer hauptberuflichen Cosplayerin aussieht. Das ist soweit von meiner Lebenswirklichkeit weg, wie ganz offensichtlich das Schneiden von Videos, dass ich darüber gerne mehr wissen würde. Auf alle Fälle schaffenn es Deine Videos mein vorhandenes Interesse an Japan weiter zu steigern, daher wirst Du von mir auch nicht hören, dass ich die Videos mistig finde. Zumal die Videos es auch sehr gut schaffen Deine Faszination für das Land und seine Kultur hervorragend zu vermitteln. Nochmals Danke für Deine Geduld, ich glaube im umgedrehten Fall hätte ich sie verloren. Dir einen schönen Sonntag.

Olphas 24 Trolljäger - - 55413 - 25. November 2018 - 9:26 #

Wie viele verschiedene Aussagen standen jetzt seit gestern in diesem Post?

Janosch 23 Langzeituser - - 44452 - 25. November 2018 - 12:15 #

Kaum, letztlich ist es aus meiner Sicht einfach eine divergierende Herangehensweise, Jörg begründet seine Herangehensweise auf Grund technischer Verfügbarkeit, und er verteidigt sein Projekt. Ich gehe etwas naiv an die Sache heran und beachte nur den ästhetischen Eindruck, als kompletter Technik-Noob auf diesem Gebiet. Und ich bin echt froh, dass sich Jörg die Zeit genommen hat auf meine unqualifizierte Bemerkungen einzugehen. Circle jerks mit Erkenntnisgewinn für mich...;)

Olphas 24 Trolljäger - - 55413 - 25. November 2018 - 12:21 #

Du machst es ja schon wieder und änderst ständig den Post :D

Janosch 23 Langzeituser - - 44452 - 25. November 2018 - 13:00 #

Das meint Ihr, keine Angst, für mich ist die Sache erledigt, meine Fragen sind beantwortet. Die Änderung der Posts resultieren letztlich daraus, dass mir oft Ungenauigkeiten in meinen Formulierungen aufgefallen sind und ich den Interpretationsspielraum einschränken wollte, wobei das immer ein sinnloses Unterfangen ist. Auch Sorry dafür... ;)

JensJuchzer 17 Shapeshifter - 7395 - 24. November 2018 - 0:12 #

Dem kann ich auch zustimmen. Leider ist KEimy jetzt auch nicht gerade die Reportergrösse :) Aber wer weis ob wir das besser hinbekommen hätten.
Fand die Folge jetzt nicht wirklich so spannend. Besonders viel ist nicht rübergekommen, aber das ist glaub au nicht machbar.

Achja eine sehr gute Musikuntermalung hast du da gewählt!!

wizace 13 Koop-Gamer - 1710 - 24. November 2018 - 0:17 #

Also, ich fand die letzten beiden Folgen irgendwie peinlich.

Slaytanic 24 Trolljäger - P - 49531 - 24. November 2018 - 1:31 #

Ich nicht.

SirVival 17 Shapeshifter - P - 6791 - 25. November 2018 - 12:03 #

Kann es sein das Du Dich da vielleicht ein wenig beim Anschauen fremdgeschämt hast ? Mir ging es da vereinzelt auch mal so ^^ Ich würde da peinlich eher nicht wählen...

edit: ich wollte auf "wizace" antworten - sry verklickt...

wizace 13 Koop-Gamer - 1710 - 26. November 2018 - 13:13 #

Ja, genau. Ich glaube, wir meinen das Gleiche.

Slaytanic 24 Trolljäger - P - 49531 - 24. November 2018 - 1:35 #

Waren durchaus interessante Einblicke in die Arbeitswelt der Messe-Hostessen.
Aber nach dem Alter fragt man doch nun wirklich nicht. ;)

wizace 13 Koop-Gamer - 1710 - 24. November 2018 - 6:40 #

Ich glaube, man kann so eine Sache nicht so aufziehen. Dafür braucht man wahrscheinlich doch so etwas wie einen Korrespondenten im Land, der langfristig Kontakte aufbauen kann und dann eine Homestory macht. So bleibt das Ganze doch sehr an der Oberfläche und gleitet eben auch ins Peinliche über.

JensJuchzer 17 Shapeshifter - 7395 - 24. November 2018 - 9:33 #

Also peinlich wars nicht, aber es kam halt nicht wirklch viel dabei rüber. WArum hat man die eine oder ander Hostess nicht mehr beim Thema Cosplay usw. nachgehakt. Wie sie drauf gekommen ist, ob sie ihre Kostüme selbst macht, bzw. das spiel auch tatsächlich selbst spielt usw. Aber das ist was ich gemeint habe, dass die Übersetzerin halt keine Reporterin ist.
Auch Interviews führen muss eben gelernt/geübt werden.

Janosch 23 Langzeituser - - 44452 - 24. November 2018 - 9:36 #

Auch dass man Codplay in Japan hauptberuflich abgehen kann, war etwas für mich völlig neues und hätte gerne mehr hinterfragt werden können.

Slaytanic 24 Trolljäger - P - 49531 - 24. November 2018 - 11:09 #

Das war für mich auch etwas neues.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 378671 - 24. November 2018 - 9:47 #

Das liegt doch nicht an Keimy. Es wurden vier ausführliche Interviews geführt mit zwei Personen und 29 Kurzinterviews mit Hostessen, die wir damit überrascht haben, und die mitten in der Arbeit waren. Bei ersteren sind die interessanten Antworten drin, bei letzteren waren von vornherein keine tiefen Erkenntnisse zu erwarten, da gab es auch nicht die Chance zu großartigen Nachfragen. Dennoch liegt da schon der eine oder andere Erkenntnisgewinn drin. Wie alt die Damen sind, wie viele das als Hauptberuf machen. Dass es unterschedliche Charaktere sind.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 378671 - 24. November 2018 - 13:41 #

Also dein Korrespondent baut dann langfristig Kontakte zu mehreren als Messehostess arbeitenden Menschen auf, damit er dann irgendwann mal ein Video dazu macht? Klar, wird sich sicher für ihn lohnen.

wizace 13 Koop-Gamer - 1710 - 24. November 2018 - 17:03 #

Nein, aber der ist im Land, lernt Leute kennen und dann ist die Tochter von einem vielleicht Messehostess, die er schon bei diversen gemeinsamen Essen kennen gelernt hat und dann überlegt man sich einmal gemeinsam, ob man da nicht was draus machen kann. Und schon ist die Sache nicht mehr so ungelenk und man bekommt ein paar persönliche Einblicke in das Leben einer jungen Japanerin, die sich als Hostess etwas verdient. Eine so persönliche Story kann man nicht einfach so übers Knie brechen. Höchstens bei einem Publicityprofi, der seine Homestory eben verkaufen will und zu verkaufen weiss.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 378671 - 25. November 2018 - 17:26 #

Spannende Idee, solltest du unbedingt mal selbst angehen. Aber das hier ist keine „Homestory“ und soll auch keine sein, sondern es wurden vor, auf und nach einer Messe Leute zu ihrem Job befragt. Ich freue mich schon auf dein Feedback nach dem Kochvideo, dass es keine gute Sozial-Reportage sei.

wizace 13 Koop-Gamer - 1710 - 25. November 2018 - 17:42 #

Ich bin nicht Journalist und Japankorrespondent von Beruf. Hätte ich vor einigen Jahren ein paar Weichen anders stellen müssen. Aber ich glaube auch nicht, dass ich dafür sonderliche Begabung hätte.

Danywilde 21 Motivator - - 30470 - 24. November 2018 - 11:38 #

Hi Jörg, ich schaue mir gerade das 4K-Video an.

Auch wenn inhaltlich nicht so viel rüberkommt, fand ich den Blickwinkel auf die Hostessen doch mal ganz interessant. Das Yuki dann über Deine Bemerkung, dass Dir auch die Beine wehtun, so lachen musste, fand ich dann auch wieder sehr sympathisch. Man hat aber bei den Standinterviews teilweise deutlich gemerkt, dass die Mädels die Fragen deutlich unangenehmer als die Fotos fanden.

Dabei ist mir etwas aufgefallen, bei Minute 6:09 sieht man einen Timecode (Renes Sync Timecode?) und ein bisschen später einen Untertitel „NA“ im Bild, das ist bestimmt nicht gewollt, oder? Bei 10:36 auch nochmal. :)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 378671 - 24. November 2018 - 13:32 #

Nee, beides ungewollt und zusammen mit zwei, drei anderen Kleinigkeiten bereits im Korrigieren begriffen :-)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 378671 - 25. November 2018 - 0:36 #

YouTube-, 1080p- und 4K-Version liegen nun in einer korrigierten Fassung vor (die beiden von dir gemeldeten Fehler, einige Untertitel wurden korrigiert, die Musik nach dem Intro fängt nun dort an, wo sie soll, ein Musikstück war im Abspann falsch geschrieben). Das File ist nun einige Sekunden länger, nämlich 23:13 Minuten.

Danywilde 21 Motivator - - 30470 - 25. November 2018 - 0:46 #

Merci!

KornKind 14 Komm-Experte - P - 1925 - 25. November 2018 - 15:18 #

Von welchen Episoden gab es bisher eigentlich korrigierte Fassungen?

Einfach weil ich gerne die bestmögliche Version jeweils archivieren möchte und nun aber auch nicht alles nochmals downloaden möchte falls nicht nötig.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 378671 - 25. November 2018 - 16:49 #

Von allen :-) Meist sind es Kleinigkeiten, nur manchmal ändere ich nachträglich noch ein Voice Over (z.B. Das Alte Haus) oder ersetzte ein oder zwei kurze Szenen (z.B. Shinkansen).

Auf dem Download-Server sind immer die aktuellsten. Am sichersten wäre, denn Zeitpunkt der USB-Stick-Versendung abzuwarten (kurz vor Weihnachten), denn da sollen natürlich die „finalsten“ Fassungen drauf.

KornKind 14 Komm-Experte - P - 1925 - 28. November 2018 - 19:33 #

OK danke, ich downloade dann alle ende Jahr nochmals.

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 126740 - 24. November 2018 - 15:54 #

War wieder sehr interessant.

BobaHotFett 12 Trollwächter - 957 - 25. November 2018 - 18:40 #

Wo kann ich gleich nochmal schauen welche Spendenstufe ich habe und ab wann welche Videos freigegeben sind?

Noodles 24 Trolljäger - P - 48181 - 25. November 2018 - 19:16 #

Die Tabelle mit den Videofreischaltungen gibts hier:

https://www.gamersglobal.de/news/146587/japan-dokus-2018-crowdfunding-beendet-vielen-dank-fuer-ueber-27000

Weiß aber nicht, wie du nachschauen kannst, welche Spendenstufe du hast. Wie kannst du das auch vergessen? :P

BobaHotFett 12 Trollwächter - 957 - 26. November 2018 - 9:12 #

Danke. Wie viel ich gespendet hab kann ich in meinem Profil checken.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 378671 - 26. November 2018 - 9:17 #

Eine aufs Wesentliche reduzierte Tabelle findest du beim Latebird-Angbeot, siehe auch, wenn du hochscrollst hier, den Serienkasten rechts.

Noodles 24 Trolljäger - P - 48181 - 26. November 2018 - 14:51 #

Echt, wo denn da? Ich weiß zwar, dass ich Stufe Gold habe, aber im Profil seh ich das nicht.

Ganon 24 Trolljäger - P - 47382 - 26. November 2018 - 15:34 #

Im Zweifelsfall an den Medaillen.

Olphas 24 Trolljäger - - 55413 - 26. November 2018 - 15:42 #

Aber die sind nicht zwingend eindeutig, sobald man mehr als eine Spende getätigt hat. Wenn ich 5x10€ spende, hab ich wenn ich mich jetzt nicht total vertue nur eine 10er-Medaille, aber keine 50er.

Noodles 24 Trolljäger - P - 48181 - 26. November 2018 - 15:50 #

Nö, geht bei mir z.B. nicht, ich hab sichtbar nur die 5er und die 10er. Aber letztere hab ich zweimal gekauft, deswegen hab ich Spendenstufe Gold.

Ganon 24 Trolljäger - P - 47382 - 26. November 2018 - 15:56 #

Ach so, stimmt. Dann weiß ich es auch nicht.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 378671 - 26. November 2018 - 16:09 #

Das ist korrekt, wir haben irgendwann nach Ende der Crowdfunding-Aktion den Text entfernt oben im Profil, wo das steht, und welche Platzierung man hat usw. Aktuell ist es also nur durch Erinnerungsvermögen, die Medaillen (mit der genannten Einschränkung) oder Ausprobieren festzustellen.

paschalis 16 Übertalent - P - 5281 - 26. November 2018 - 16:15 #

Oder überprüfen des eigenen Paypal- bzw. Bankkontos auf Zahlungsausgänge an GamersGlobal.

Danywilde 21 Motivator - - 30470 - 26. November 2018 - 16:17 #

Das kann aber unter Umständen ausarten ... ;)

Olphas 24 Trolljäger - - 55413 - 26. November 2018 - 16:25 #

Zumindest bei manchen, hier nicht näher genannten, Teilnehmern ;)

Danywilde 21 Motivator - - 30470 - 26. November 2018 - 16:42 #

Äh ich, also, äh ....

paschalis 16 Übertalent - P - 5281 - 26. November 2018 - 16:26 #

Ein gut gepflegtes Haushaltsbuchprogramm mag spießig sein, verschafft aber schnell einen Überblick :-)

Danywilde 21 Motivator - - 30470 - 26. November 2018 - 16:37 #

Ach, ich habe fûr GG eine eigene Kostenstelle eingerichtet. :)

paschalis 16 Übertalent - P - 5281 - 26. November 2018 - 16:45 #

GG vielleicht für dich ein eigenes Konto ;-)

Hedeltrollo 19 Megatalent - P - 14679 - 26. November 2018 - 17:47 #

Vermutlich eher einen Schrein. Wer ihm morgens nicht zuallererst huldigt, muss zur Strafe Linsensuppe essen.

paschalis 16 Übertalent - P - 5281 - 26. November 2018 - 17:55 #

Für Dennis ist das doch nur eine Strafe, wenn auch Speck drin ist.

Janosch 23 Langzeituser - - 44452 - 26. November 2018 - 18:16 #

Schreine, es gibt Schreine? Wo kann ich spenden?

Jörg Langer Chefredakteur - P - 378671 - 26. November 2018 - 18:08 #

Würde sich lohnen!

Danywilde 21 Motivator - - 30470 - 27. November 2018 - 13:06 #

Hui, dann räume ich das mal schnell leer! :)

Danywilde 21 Motivator - - 30470 - 25. November 2018 - 19:53 #

Kannst Du Deine Spendenstufe nicht über Dein Profil und die entsprechenden Medaillien sehen?

Sokar 17 Shapeshifter - P - 7571 - 26. November 2018 - 18:05 #

Ich bin doch etwas überrascht wie viele Vollzeit Hostessen da arbeiten, ich hätte gedacht dass sind größenteils Studenten die sich etwas dazu verdienen. Gut, wenn in Japan das Auftreten von Messehostessen deutlich normaler ist kann man sich damit bestimmt seinen Lebensunterhalt verdienen, muss eben viel rumkommen oder nahe eines großen Messegeländes leben - wobei "nahe" in Japan ja auch relativ ist...

Jörg Langer Chefredakteur - P - 378671 - 26. November 2018 - 18:09 #

Genau das hat mich auch gewundert. Ich hätte zudem gedacht, dass die im Schnitt alle ein paar Jahre jünger sind.

Danywilde 21 Motivator - - 30470 - 28. November 2018 - 20:48 #

Das Alter der Hostessen hatte mich auch überrascht. Da waren ja doch einige Endzwanziger oder älter dabei, ich bin von jüngeren Mädels ausgegangen.

Elfant 21 Motivator - P - 29378 - 28. November 2018 - 23:43 #

Ich war jetzt davon weniger überrascht, aber ich missachte dabei auch eventuelle kulturelle Besonderheiten. Zum Einen ist es auf der Spielzeugwarenmesse in Nürnberg auch nicht anders bei den "Asiaten". Zum Anderem ist es geschäftlichen Bereich durchaus nicht einfach unerfahrende Kräfte für so einen kurzen Zeitraum anzulernen. "Profis" mit Erfahrung sind da deutlich einfacher, kosten aber oft auch mehr.

Danywilde 21 Motivator - - 30470 - 28. November 2018 - 23:57 #

Zumindest hier gehst Du für sowas ja über Agenturen und buchst dann für Deinen Stand Hostessen mit Erfahrung. Das sind dann nach meiner Erfahrung zu größten Teil Studentinnen, d.h, bis so Mitte 20.

Ich war davon ausgegangen, das gerade in Japan noch jüngere Hostessen im Einsatz sind und war daher schon überrascht.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 378671 - 28. November 2018 - 20:08 #

Als aktuelle Änderung wird das Video 13, Theme Cafes, vor dem Video 12, "Kochstudio", veröffentlicht. Das ist kein böser Wille, aber anders leider nicht machbar. "Kochstudio" erscheint also erst nächste Woche, Theme Cafes noch diese Woche.

paschalis 16 Übertalent - P - 5281 - 28. November 2018 - 20:09 #

Die gute Nachricht lautet also: Wir bekommen diese ein neues Video!

Jörg Langer Chefredakteur - P - 378671 - 28. November 2018 - 20:27 #

Aller Voraussicht nach zumindest, ja :-) Aber die Gold'ler müssen leider länger warten als geplant, denn das Kochen ist das letzte Gold-Blütenrosa-Video.

paschalis 16 Übertalent - P - 5281 - 28. November 2018 - 20:57 #

Verschwörungstheoretiker würden jetzt einen Versuch wittern, Zögernde zu einem Upgrade ihres Goldstatus zu bewegen ;-)

P.S.: In meinem vorherigen Beitrag fehlt das Wort Woche

Jörg Langer Chefredakteur - P - 378671 - 28. November 2018 - 21:24 #

Nee, wirklich nicht, nur schneide ich das Koch-Video, und ich bin noch keine Minute dazu gekommen diese Woche.

paschalis 16 Übertalent - P - 5281 - 28. November 2018 - 21:37 #

War auch nicht ernst gemeint ^^

Wunderheiler 20 Gold-Gamer - P - 24444 - 3. Dezember 2018 - 8:36 #

Ich versteh es nicht komplett, aber sagt die Dame bei 13:50 nicht "nijuu go sai" also 25 Jahre alt?

Interessant Folge, danke dafür :)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 378671 - 3. Dezember 2018 - 9:16 #

Ich merke mir die Stelle mal vor zum Checken.

Olphas 24 Trolljäger - - 55413 - 3. Dezember 2018 - 9:33 #

Keimy wiederholt es ja sogar noch mal. Ich verstehe leider aber auch nicht, was sie bei bzw. nach dem Part sagt, der so nach "Will ich nicht sagen" aussieht.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)