GDC-Doku Uncut #2: Warren Spector über Karriere, GDC und alte Knacker

Jörg Langer / 11. August 2019 - 12:10 — vor 1 Woche aktualisiert
Aktion: GDC-Doku (Latebird)
10265€
 
2200
Reisekosten
 
2500
Fotogal.1
 
3000
Fotogal.2
 
3500
Fotogal.3
 
4000
Fotogal.4
 
4500
Arbeit finan.
 
5000
Fotogal.5
 
6000
Extrakosten
 
7500
Making Of
 
8000
Fotogal.6
 
9000
Live-Premiere
 

Smartphone-Nutzer: Bitte Querformat nutzen, um den Balken voll zu sehen.

Klickt auf eine der Medaillen, um via PayPal (per Guthaben, Lastschrift oder Kreditkarte) zu zahlen. Pro Medaille werden GGG (was ist das?) vergeben: für 10 Euro 200 GGG, 25 Euro 500 GGG, 50 Euro 1000 GGG, 100 Euro 2000 GGG. Zur Registrierung geht es hier.

zahle 10€
zahle 25€
zahle 50€
zahle 100€

Alternativ könnt ihr uns auch eine Überweisung direkt auf unser Konto schicken; schreibt "GDC-Doku (Latebird)" hinter eure Usernummer (siehe Profil):

Warren Spector ist einer der bekanntesten Spieledesigner der Welt. Dies ist das (sorgsam aufbereitete) Uncut-Interview zur GDC-Doku, das auch ein wenig "Drumherum" enthält plus zusätzliche Text-Infos.
Wenn ihr dieses Video oder die neun (!) anderen Uncut-Einzel-Interviews sehen wollt, müsst ihr beim GDC-Doku-Crowdfunding eine Gesamtsumme von mindestens 35 Euro haben. Bereits erschienen ist das Interview mit Steve Meretzky.

Dieses Interview mit Warren Spector fand in einer Hotelsuite in San Francisco statt, kurz vor einem wichtigen Treffen (noch wichtigeren, natürlich...). Trotzdem wirkte der Designerveteran vor, während und nach dem Interview absolut entspannt.

In den ersten beiden sowie den letzten vier Minuten könnt ihr miterleben, was sonst so geplaudert wird bei einem solchen Termin. Selbstredend kann ich euch nichts wirklich "Geheimes" mithören lassen, auch wenn ich es auf Kamera oder Tonband hätte. Beispielsweise habe ich einige Fragen zum umstrittenen Underworld Ascendant gestellt und ehrliche Antworten erhalten. Davon bekommt ihr aber nur den Anfang mit (die zusätzliche Person im Raum ist übrigens Looking-Glass-Veteran Paul Neurath), weil das Allermeiste eben nicht zur Veröffentlichung gedacht ist. Darum fehlen auch bewusst die Namen von Personen, um die es im Geplauder geht.

Im eigentlichen Inteview, das etwa 26 der knapp 32 Minuten ausmacht, redet Warren über seine ersten GDCs, über die Entwicklung der Messe, aber auch über gewisse Treffen alter Knacker. Lasst euch überraschen, ich finde es jedenfalls sehens- beziehungsweise hörenswert, und etliche der Aussagen werden in der fertigen Doku landen.

Auch dieses "Uncut"-Interview ist umfangreich bearbeitet, um Bild und Ton zu verbessern und insbesondere das Bild zwischen den drei Kamerawinkeln auszugleichen. Wer ganz genau hinseht, wird gewisse Helligkeitsänderungen im Verlauf des Videos entdecken: Obwohl das Interview in einer Hotelsuite stattfand (wo die Bedingungen grundsätzlich viel besser sind als im Freien oder auf einer Messe, insbesondere beim Ton), schien die Sonne unterschiedlich stark durch die geschlossenen Gardinen. Die resultierenden Farbänderungen, die man aber nur beim Springen um mehrere Minuten mitbekommt, sind auch mit noch so viel Bearbeitung nicht völlig auszugleichen. Und wer ganz genau hinsieht, wird feststellen können, dass zwischendrin einmal die Hauptkamera neu ein- und aufgestellt wurde. Ich denke aber nicht, dass ihr es ohne diese meine Worte bemerken würdet. Was hingegen jedem auffallen müsste, ist der akustische Unterschied zwischen Kamera-Mikro (wohlgemerkt, bereits ein Aufsteck-Mikro, und gut verständlich) zu Beginn und am Ende und dem Ansteck-Mikro beim eigentlichen Interview.

Die 4K-Download-Variante ist wiederum nur für 50-Euro-Spender. Wie bei fast allen Uncut-Interviews ist der praktische Nutzen von 4K natürlich begrenzt, weil nur Personen zu sehen sind. Bei der eigentlichen Doku und dem Making of wird das anders aussehen!
Jörg Langer 11. August 2019 - 12:10 — vor 1 Woche aktualisiert
Jörg Langer Chefredakteur - P - 390673 - 11. August 2019 - 12:11 #

Viel Spaß!

Danywilde 24 Trolljäger - - 55158 - 11. August 2019 - 12:14 #

Danke! Das 4K-Video lädt leider nicht, 1080p funktioniert.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 390673 - 11. August 2019 - 12:16 #

4K dürfte mit 7 GB schlicht zu groß sein für deinen Browser, versuch doch mal, es downzuloaden. Und wie üblich bei h265 spielen es die meisten Browser nicht mit Bild ab.

Danywilde 24 Trolljäger - - 55158 - 11. August 2019 - 12:32 #

Jetzt klappt es, wahrscheinlich war nur ein Bit umgekippt. ;)

Die 4K Videos kann ich alle im iPad Browser abspielen, kein Problem.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 390673 - 11. August 2019 - 12:35 #

Freut mich. Ja, Safari spielt es plattformübergreifend ab, so viel ich weiß.

Danywilde 24 Trolljäger - - 55158 - 11. August 2019 - 22:25 #

Hast Du Warren eigentlich schon vor dem Interview einmal getroffen oder mit ihm gesprochen?

Jörg Langer Chefredakteur - P - 390673 - 11. August 2019 - 22:46 #

Klar, schon einige Male.

paschalis 18 Doppel-Voter - P - 11506 - 11. August 2019 - 19:45 #

Wie kommt es eigentlich, daß das File diesesmal so groß ist? Das letzte Interview hatte bei ungefähr gleicher Länge nur 1,8 GB.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 390673 - 11. August 2019 - 19:48 #

Habe eine deutlich höhere Bitrate verwendet.

Benni2206 13 Koop-Gamer - P - 1656 - 11. August 2019 - 14:09 #

Ein sehr schönes Interview. Danke Jörg. Mein Englisch ist leider immer mit ein paar Lücken gespickt. Jedoch konnte ich geschätzt mehr als 75% auf anhieb gut verfolgen und fand es sehr informativ/nostalgisch. :)

Ich freue mich auf das gesamte Paket :)

Und jetzt gehe ich nur über die Straße und begebe mich zur Saisoneröffnung von Schalke ;)

Das Video hinderte mich früher los zu gehen :P

Olphas 24 Trolljäger - - 57613 - 11. August 2019 - 15:20 #

Wirklich ein sehr schönes Interview :)

Claus 30 Pro-Gamer - - 252002 - 11. August 2019 - 17:54 #

Hier geht es übrigens zum Gamersglobal GDC-Report von vor 10 Jahren:
https://www.gamersglobal.de/report/das-gute-in-spielen

Danywilde 24 Trolljäger - - 55158 - 11. August 2019 - 18:09 #

Was Du auch immer so ausgräbst, klasse Claus!

Mazrim_Taim 15 Kenner - 3743 - 11. August 2019 - 18:14 #

Fand leider keine Info (kurezsichtig und oder übersehen?) ob alle Interviews auch übersetzt werden bzw. wurden.

Danywilde 24 Trolljäger - - 55158 - 11. August 2019 - 18:17 #

Jörg wollte die Interviews untertiteln, wenn ich mich nicht irre. Ich meine, aber nur die fertige Doku und nicht die uncut Versionen.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 390673 - 11. August 2019 - 19:01 #

Die Rohinterviews werden nicht untertitelt, das wäre im Schnitt etwa ein Tag Zusatzaufwand pro Interview, und das ist leider nicht drin. Die fertige Doku wird untertitelt, sodass du die Untertitel in YT oder dem Player deiner Wahl zuschalten kannst.

Nebenbei, und nicht an dich: Wer "ein Tag" für eine reichlich grobe, stark aufgerundete Angabe hält (was ich verstehen kann, das reine Übersetzen in ein Textdokument geht deutlich schneller, da kann man so mit dem Faktor 5 bis 10 pro Interviewminute rechnen), sollte es mal selbst ausprobieren. Es ist erstaunlich, wie viel Aufwand es macht, übersetzten Text in griffige, zum gesprochenen Original-Wort passende, nicht zu lange, nicht zu kurz oder zu lang eingeblendete, maximal zweizeilige Untertitel zu verwandeln. (Wen es interessiert: Netflix und Co. bieten ihre Untertitel-Leitfäden online an, das sind teilweise ausufernde Textwerke).

Hannes Herrmann 18 Doppel-Voter - - 10434 - 11. August 2019 - 19:07 #

Ich hab früher mit AegiSub Animes untertitelt. Ich hatte da schon ein Skript, ist dennoch sau aufwendig.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 390673 - 11. August 2019 - 19:18 #

Nach meinem fröhlichen Herumfuhrwerken an den Japan-Dokus in Sachen Untertiteln (habe jetzt Projektfiles, wo teils Subtitles fest eingebrannt sind; die noch zu ändern, würde das Zurückgreifen aufs Rohmaterial erfordern), will ich es dieses Mal mit der Subtitle-Funktion von Final Cut machen. Die ist dann wohl TV-tauglich, aber auch sehr pingelig und fordert z.B. Mindest-Frame-Abstände zwischen zwei Subtitles, oder dass nicht mehr als x Buchstaben in einer Zeile stehen.

Hannes Herrmann 18 Doppel-Voter - - 10434 - 11. August 2019 - 19:23 #

Obwohl ich Final Cut nicht kenne, habe ich gute Erfahrungen gemacht die Untertitel mit der fertigen Audiospur+Video in den Container (Matroska) zu muxen. Das war damals aber danach auch nicht mit allen Aspielgeräten kompatibel. Ich drücke mal die Daumen, das Final Cut und MP4 das besser können und freue mich weiter auf die Doku.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 390673 - 11. August 2019 - 19:32 #

Der Test dafür war im April das Video-Interview mit Jason Rubin zu Oculus Rift S, und das funktionierte sowohl bei YT als auch im Mediaplayer als auch in VLC und iTunes.

Mazrim_Taim 15 Kenner - 3743 - 12. August 2019 - 0:10 #

--Die fertige Doku wird untertitelt, sodass du die Untertitel in YT oder dem Player deiner Wahl zuschalten kannst.--
=>Das ist ein Kaufgrund.
.
Frage / Idee:
Ein Button für GDC-Spender 35€ wäre hilfreich.
So müsste man einmal 10 und 25€ spenden...?

Jörg Langer Chefredakteur - P - 390673 - 12. August 2019 - 11:12 #

Ja, das scheitert aber daran, dass mir die 35-Euro-Stufe erst nachträglich eingefallen ist und es schlicht keine Medaille gibt. Deshalb muss man sich die Summe basteln, wobei es jetzt auch nicht so aufwändig ist, zwei Medaillen zu kaufen (bei einer Überweisung kann man natürlich einfach 35 Euro überweisen).

Arno Nühm 15 Kenner - - 3822 - 11. August 2019 - 19:41 #

Ich kann meinen Vorrednern nur zustimmen - ein wirklich sehr schönes Interview. Scheint ein netter Zeitgenosse zu sein, der Warren.
Klasse fand ich insbesondere das "nebenbei Geplauder" am Anfang und Ende des Videos. Das sagt eine Menge aus über jemanden, wie er sich "off camera" verhält.

paschalis 18 Doppel-Voter - P - 11506 - 11. August 2019 - 19:46 #

Ich hänge mich an dieses Lob mal vollumfänglich dran.

BIOCRY 16 Übertalent - P - 5053 - 12. August 2019 - 8:32 #

Sehr schönes Interview! Der Herr Spector ist und bleibt für mich der sympatischste Gamedesigner. Es wirkt nie aufgesetzt, was er von sich gibt.
Nur schade das es keine geheimen Details zu SS3 gab. ;-)

Karsten Scholz Freier Redakteur - P - 13065 - 12. August 2019 - 15:58 #

Eine Runde Siedler von Catan mit Spector und Co.? Das klingt wie ein langer, sehr spannender und spaßiger Abend.

Berthold 18 Doppel-Voter - - 9495 - 13. August 2019 - 16:00 #

Ein cooles Interview, war sehr interessant. Ich freue mich auf die restlichen Interviews.

Claus 30 Pro-Gamer - - 252002 - 18. August 2019 - 11:56 #

Schönes Interview, wirklich.

Was jetzt folgt, ist keine Kritik, insbesondere da ich selber nicht den Hauch einer Ahnung habe, ob es überhaupt anders oder besser geht, oder falls ja, wie:

die bestätigenden "mmmhm"-Laute des Interviewers.

Wie ist da der Stand der Technik bei vergleichbaren Dokumentationen oder Interviews?
Wie gesagt, ich habe keinen Plan, mache das garantiert auch selber so, und könnte es im Gespräch kaum aushalten, nicht auf das gesprochene zu reagieren.

Hat mich aber zwischenzeitlich immer etwas irritiert, im Sinne von "weniger wäre besser".

Nochmals: keine Kritik, bitte daher nicht so verstehen, als das es Meckern wäre. Mit der Frage nach dem Stand der Technik meine ich, wie es die restliche Doku-Branche handhabt. Ich weiß es nicht, bilde mir aber ein, dass es viele Dokus / Interviews gibt, in denen das Feedback anders erfolgen muss, da ich es relativ selten bemerke.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 390673 - 18. August 2019 - 12:31 #

Stören mich auch! Wo es geht, schneide ich die weg oder reduziere die Lautstärke etwas. Aber da sie in der Regel direkt im Anschluss oder noch in das Gesagte hinein gesprochen werden, wird es schwierig: Wegbekommen bzw. reduzieren kannst du die Mmmh-Laute dann nur, wenn du mit zwei Mikrofonen auf zwei unterschiedliche Kanäle aufnimmst, aber selbst dann ist auf dem Interviewten-Kanal noch der Interviewer mit drauf, gerade in ruhigen Räumen und mit guten Mikros. Die beste Möglichkeit ist, sich diese Laute abzutrainieren, aber das fällt zumindest mir sehr schwer.

Übrigens machen wir das bei den Spieleveteranen-Podcasts so: Da wird jede Sekunde, in der jemand nichts sagt, gemutet, um Atem- und sonstige Störgeräusche zu vermeiden. Aber da hat eben jeder auch seine eigene Tonspur.