GamersGlobal meets Writing Bull (Aufzeichnung)

Zwei Stunden Diskussion

Dennis Hilla / 14. April 2020 - 18:58

Teaser

Wenn ihr die Live-Übertragung am Ostersonntag verpasst habt, könnt ihr hier das Gespräch von Jörg Langer und Daniel Blum (Writing Bull) über Spielejournalismus damals und heute erneut ansehen.
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Am vergangenen Ostersonntag, dem 12. April 2020, hat auf Twitch ein ganz besonderes Aufeinandertreffen stattgefunden. Der GamersGlobal-Chefredakteur Jörg Langer und Daniel Blum, besser bekannt als YouTuber und Twitch-Streamer Writing Bull, haben sich zu einer zweistündigen Plauderrunde im virtuellen Raum getroffen. Diese könnt ihr euch in dieser Aufzeichnung ansehen, wenn ihr die Live-Übertragung verpasst habt. Alternativ steht euch für kurze Zeit auch die Twitch-Aufnahme zur Verfügung, die den Livechat des Events mitverfolgen lässt.

Das Hauptthema der beiden war der Wandel des Spielejournalismus im Laufe der Zeit. Durch Jörgs Wurzeln im Print-Bereich und Daniels langjähriger Tätigkeit als Radio-Moderator beim WDR kommen zwei durchaus unterschiedliche Ansichten zusammen, die sich aber doch in vielen Punkten überschneiden. Zudem geben die beiden ihre Meinungen zum aktuellen Stand der Videospielberichterstattung zum Besten und schlüsseln auf, wo aus ihrer Sicht die aktuellen Chancen und Probleme der Branche liegen.
Dennis Hilla 14. April 2020 - 18:58
Dennis Hilla Redakteur - 125049 - 14. April 2020 - 18:58 #

Viel Spaß beim Anschauen/Nachholen!

Blutgrätsche 09 Triple-Talent - 262 - 14. April 2020 - 19:50 #

Tolle Kombo. Ich höre beiden sehr gerne zu, da der Spiele-Geschmack der Beiden sehr dem Meinen gleicht.

euph 28 Endgamer - P - 103650 - 14. April 2020 - 20:33 #

Danke für die Aufzeichnung.

Maverick 30 Pro-Gamer - - 595533 - 14. April 2020 - 21:11 #

War am Sonntag live mit dabei, aber ein guter Service für die Nachholer. :)

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 191299 - 14. April 2020 - 21:16 #

find ich auch. ;)

vgamer85 20 Gold-Gamer - - 24644 - 14. April 2020 - 21:30 #

Auch, so für 1,5 Std war ich on :-)

Danywilde 24 Trolljäger - - 106473 - 14. April 2020 - 22:15 #

Wunderbar, ich schaue mir jetzt den Rest an. Gefällt mir bisher wirklich gut!

Edit: Bin jetzt fertig, das war ein schöner Talk. Es würde mich freuen, wenn ihr In Zukunft mal wieder was zusammen machen würdet.

Toxoplasmaa 19 Megatalent - - 13114 - 14. April 2020 - 21:51 #

Klasse! Da höre ich doch direkt die erste Hälfte nach, die ich Samstag leider verpasst habe.

Xaridir 16 Übertalent - - 4185 - 15. April 2020 - 5:48 #

Hab ich als VOD bei twitch nachgeholt, sehr interessant und unterhaltsam. Aber auf die Gefahr hin das ich mich irre, sagte Writing Bull nicht mehrfach er wäre Radio JOURNALIST gewesen?
Aber ansonsten gerne mehr von den beiden miteinander oder gerne mal gegeneinander.

Ganon 24 Trolljäger - P - 62806 - 15. April 2020 - 9:36 #

Er sagte, er WAR Journalist, jetzt sieht er sich nicht mehr als solcher, wenn ich ihn richtig verstanden habe.

Larnak 22 AAA-Gamer - P - 33466 - 16. April 2020 - 15:18 #

Jo, genau so war's :)

Vampiro 25 Platin-Gamer - P - 55576 - 15. April 2020 - 6:19 #

War sehr gut.

Hyperlord 18 Doppel-Voter - - 10210 - 15. April 2020 - 9:46 #

Hoffentlich gab WB noch ein paar Business Ratschläge im Anschluss an Jörg, glaube da liegen gute Ideen in der Luft

Jörg Langer Chefredakteur - P - 420541 - 15. April 2020 - 9:52 #

Bin mir jetzt nicht 100% sicher, ob ein Einzelkämpfer wirklich Business-Ratschläge für mich hat, wie ich eine Redaktion (mit einem Vielfachen an laufenden Kosten) finanziere. Umgekehrt, sollte ich den Laden hier aufgeben und mich als Einzelkämpfer versuchen, wäre ich sofort Feuer und Flamme für jedwede Tipps in diese Richtung. Was mir aber schon aufgefallen ist im Twitch-Stream, sind die ständigen Werbe-Comments der Mods, die auf kommende Sendungen, Unterstützungsmöglichkeiten und Twitch-Prime-Abos hingewiesen haben.

Apropos: Der häufigste "Businessvorschlag", den ich im Twitch-Umfeld höre, ist, die fantastischen Twitch-Prime-Abos zu erhalten. Klar, was die Leute nichts kostet, geben sie eher her als echtes Geld. Aber dafür müssten wir Twitch-Partner sein, und genau das kam ja zur Sprache: Das würde eine Neuausrichtung von GamersGlobal mit einem Wegfall vieler liebgewonnener Inhalte bedeuten.

rammmses 20 Gold-Gamer - P - 24520 - 15. April 2020 - 10:16 #

Wobei man glaube mit Twith Prime nur einen Streamer "kostenlos" unterstützen kann.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 420541 - 15. April 2020 - 10:27 #

Ja, ich sage nicht, dass es nichts wert wäre, ein Prime-Abo zu erhalten. Ich sage, dass es sicher leichter fällt, etwas zu verschenken, für das man nicht wirklich was bezahlt hat selbst.

CaptainKidd 21 Motivator - P - 28345 - 15. April 2020 - 10:23 #

@Werbe-Comments: Finde die wenig aufdringlich und manchmal auch nützlich, weil die ja schnell auch wieder hoch scrollen und man sie leicht verpassen kann. Werbung in einem Chat ist auf jeden Fall angemehner als in einem Video
@GG-Neuausrichtung: Habt ihr die Idee mal konkret zu Ende gedacht? War würde wegfallen, was könnte bleiben? Wäre GG dann nur noch ein Video-Portal? Blöd wären natürlich die Arbeitszeiten. Als Selbstständiger bist du vielleicht bereit, mehr Opfer zu bringen, aber als Angestellter...ich wäre, glaub ich, nicht dazu bereit, hauptsächlich abends zu arbeiten.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 420541 - 15. April 2020 - 10:37 #

Was heißt "zu Ende gedacht"? Wir haben schon mehrfach konkret drüber nachgedacht, und die Zusammenfassung dieses Nachdenkens liest/hörst du ja von mir. Die abendlichen Arbeitszeiten sind das eine Hauptproblem, wie du richtig bemerkst, das andere ist, dass Streamen viel Zeit kostet. Diese Zeit würde uns fehlen. Zwar sind Twitch-Minuten viel einfacher generiert als Video-Minuten (ich hoffe, das muss ich nicht erklären), aber umgekehrt fehlt dennoch viel Zeit für die Videos oder Tests oder was immer wir sonst noch so machen.

Ich habe noch ein drittes Gegenargument: Wir, nein ich persönlich, mache schon jetzt viel zu viel gleichzeitig. Ich brauche nicht noch etwas Zeitaufwändiges, das mit den anderen Zeitaufwänden konkurriert.

Und die Folgerung daraus ist einfach: Würden wir auf Twitch setzen (was ich nicht per se für eine schlechte Idee halte!), würde diverses anderes wegfallen müssen.

Jonas S. 20 Gold-Gamer - P - 22153 - 17. April 2020 - 9:34 #

Wie kommst du auf abendliche Arbeitszeiten? Einer meiner Lieblingstreamer streamt von ca. 08:30 Uhr bis 16:00 Uhr. Er macht das "hauptberuflich". Abends streamt er ganz, ganz selten und sieht das für sich als normaler Arbeitstag.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 420541 - 17. April 2020 - 10:41 #

GamersGlobal richtet sich vor allem an eine erwachsene, i.d.R. berufstätige Zielgruppe. Das schließt Sendezeiten wie von dir genannt aus. Selbstverständlich gibt es Ausnahmen, beispielsweise Schichtarbeiter, Arbeitslose, Studierende ohne Vorlesungen, Selbständige mit freier Zeiteinteilung -- aber das sind halt Ausnahmen.

Jonas S. 20 Gold-Gamer - P - 22153 - 17. April 2020 - 12:06 #

Der Streamer spielt Spiele ab 18. Auch er richtet sich an ein erwachsenes Publikum und das ist dort auch überwiegend anzutreffen. Diesen Punkt mit der Sendezeit lasse ich nicht gelten.
Und die meisten Menschen sind Schichtarbeiter. Ist eher keine Ausnahme, sondern die Regel.

rammmses 20 Gold-Gamer - P - 24520 - 17. April 2020 - 12:47 #

Jetzt musste ich doch glatt mal nachschauen, 15% der Erwerbstätigen arbeiten in Schichtarbeit (und auch die haben nicht immer am Nachmittag nichts zu tun). Also es gibt schon einen Grund, warum grundsätzlich fast alle Veranstaltungen auch abseits des Streaming am Abend stattfinden ;)

Jonas S. 20 Gold-Gamer - P - 22153 - 17. April 2020 - 15:27 #

Als ob jemand einem Streamer durchgehend von Anfang bis Ende zuschaut. :D

Larnak 22 AAA-Gamer - P - 33466 - 17. April 2020 - 16:33 #

Mach ich momentan oft. Die fangen irgendwie um 21/ 22 rum an, Valorant zu spielen, und das lass ich dann bis 1/2 rum laufen, bis sie aufhören.

Inso 17 Shapeshifter - P - 8169 - 17. April 2020 - 14:01 #

Das er sich an erwachsene Spieler richtet weil er ab 18-Spiele streamt würde im Umkehrschluss ja bedeuten ich war als ich Doom mit vierzehn das erste mal gespielt habe schon volljährig, da es ja keine Jugendfreigabe besaß :D

Vampiro 25 Platin-Gamer - P - 55576 - 15. April 2020 - 10:25 #

Ich gehöre ja seit langer Zeit zu den "Werbern" für Twitch-Prime als Einnahmequelle.

Um Abos zu kriegen, müsst ihr auch nicht Partner, sondern nur (!) Affiliate sein. Da sind die Hürden DEUTLICH niedriger.

- 50 Follower = check

- 30 Tage, 500 Minuten Übertragung --> ganz ehrlich, easy schaffbar. Muss ja nicht zur Primezeit sein, einfach Testzeit bisschen streamen oder was für Joergspielt. Das sind weniger als 9 Stunden im Monat. Es ist glaube ich sogar zulässig, aus der Dose zu senden, also z.B. das Elfenkönig LP. Ist trotzdem Aufwand, ist mir klar, aber viel weniger Aufwand geht nicht.

- es müssen auch nur drei (!) Zuschauer anwesend sein. Ich hatte damals schon vorgeschlagen, im Zweifel schaltet jeder Redakteuer den Stream (während der Arbeitszeit) auf seinem Handy an, schon sind das 3. Und irgendeine handvoll GG-User werden schon einschalten, es muss ja niemand gucken (!)

Partner = große Neuausrichtung, macht auch denke ich nicht so viel Sinn, zumal viele größere Streamer ja auch Staff haben (und brauchen), und sei es unbezahlt; es gibt auch nicht wirklich unbesetzte Nischen glaube ich

Affilate = easy und in den Arbeitsalltag imho integrierbar ohne zu große Verluste

Voll auf Twitch gehen macht denke ich keinen Sinn, aber für eher wenig Aufwand paar Dollar abgreifen und die Sichtbarkeit erhöhen, vielleicht schon. Gibt glaube ich ca. 2,5 USD für den Streamer pro Prime Abo.

rammmses 20 Gold-Gamer - P - 24520 - 15. April 2020 - 10:33 #

Also du suggerierst ja hier, das ganze einfach als "Betrug" aufzubauen, damit bekommt man sicher nicht tausende Unterstützer. Gerade wer Twitch Prime nutzt, wird sich schon überlegen, wem er das Abo gibt. Wenn dann muss man es schon "richtig" machen.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 420541 - 15. April 2020 - 10:39 #

Hi Vampiro, es geht doch nicht darum, mit irgendwelchen Mindestgeschichten ein paar Euro abzugreifen. Es geht darum, sinnvolles zu tun, was auch interessant ist. Und ich habe dir schon mehrfach geantwortet, dass du den Aufwand für so ein bisschen Nebenher-Twitchen unterschätzt. Zumal ich fest davon ausgehe, dass die wichtigste Währung bei Twitch auf der Produzentenseite die Konstanz und möglichst umfangreiche Contentproduktion ist. Es ehrt dich, dass du uns zu unserem Twitch-Prime-Abo-Glück zwingen willst, aber ich sehe da keine gute Aufwands-Nutzen-Rechnung aktuell. Wenn, müsste es inhaltlich Sinn ergeben.

Dass du noch mal darauf hinweist, dass das auch ohne täglich 12 Stunden geht, nehme ich aber dankbar zur Kenntnis. Vielleicht finden wir ja ein Format, das Sinn ergeben würde (ich könnte mir prinzipiell vorstellen, ein Letsplay in Twitch-Form zu bringen z.B.), und das wir ausprobieren.

Cyd 19 Megatalent - - 17331 - 15. April 2020 - 10:54 #

Könnte auch ein interaktives LetsPlay auf Twitch sein. Ab und an mal gesehen, kam oftmals einiges bei rum. Mehrere Spendenziele die vorher festegelt werden (5€, 10€, 20€, 50€ oder anders), je nachdem welches Spiel gespielt wird: 20€ darf man sich 20 Minuten nicht heilen, 50€ 30 Minuten auf dem höchstem Schwierigkeitsgrad oder wat weiß ich. :D

Bzw. ein Twicht-Event zum aktuellem LP in dem jeder Zuschauer quasi im Elfenrat sitzt und per Spenden das Spielen mal weniger oder mal mehr beeinflussen kann, je nachdem wieviel er spendet.

rammmses 20 Gold-Gamer - P - 24520 - 15. April 2020 - 10:57 #

Ich werfe nur mal kurz ein, dass das aktuelle LP "traditionell" schon über 5000€ eingebracht hat, das muss man erstmal zusammenkriegen.

Cyd 19 Megatalent - - 17331 - 15. April 2020 - 11:55 #

Klaro, ist ne tolle Leistung.

Ich bezog mich auch nur auf Jörgs "ich könnte mir prinzipiell vorstellen, ein Letsplay in Twitch-Form zu bringen z.B.", welches dann die Interaktivität des aktuellen LPs auch in einem Twitch-LPs einbringen könnte, zusammen mit einer möglichen weiteren Motivation im Stream zu spenden.

Tasmanius 20 Gold-Gamer - - 26328 - 15. April 2020 - 11:41 #

So wie ich das verstanden habe, muss man regelmäßig streamen, um Twitch Affiliate zu sein. Wäre es womöglich denkbar, dass man denn GG-Twitch-Account von ein bis zwei Usern bespielen ließe? Ich könnte mir vorstellen, dass sich hierfür Freiwillige fänden. So könnte man auf die erforderliche Streamingzeit kommen. Natürlich gäbe man damit ein bisschen Kontrolle und Verantwortung ab, aber mal ehrlich, der GG-Twitch-Kanal ist zu unbedeutend. und GG hat ein paar sehr verantwortungsbewusste User. Selbst wenn auf diesem Wege nur 200 - 300 € monatlich reinkämen, lieber 200 € haben als nicht haben. Bei mMn überschaubarem Mehraufwand. Und es wären Maßnahmen, die sich konkret monetär beziffern lassen würden; im Gegensatz zu z.B. einem Testartikel.

Cyd 19 Megatalent - - 17331 - 15. April 2020 - 11:57 #

Das würde dem Prinzip einer Mitmach-Seite auch unterstreichen, auf der User durch eigene Inhalte zum Ganzen beitragen. Nur hätte GG dann keinen Einfluss auf die gewünschte Qualität. Muss man die Schnittmenge an User finden, die selbst gerne Streamen und sich hier schon durch qualitativen Content auch hervorgebracht haben, aber da gibt es - wie du schon sagtest - schon einige.

Möchte man dies nicht auf dem GamersGlobal-Kanal, könnte das Ganze auch auf einem zweiten Kanal ausgelagert werden, der darauf hinweist, dass hier nur User-Content ist. UU auch nur testweise, um zu sehen wie sich das Ganze entwickelt.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 420541 - 15. April 2020 - 16:02 #

Deine Argumentation kann ich nicht nachvollziehen: Der GG-Twitch-Kanal ist unbedeutend, und deshalb kann es mir egal sein, wie die Qualität dort ist, oder was genau dort läuft? Nicht in meiner Welt :-)

Es ist schon schwer, die Videoqualität bei externen Autoren zu gewährleisten, weswegen wir die Videos ja hier bei uns schneiden und rausrendern. Wo GamersGlobal draufsteht, soll auch GamersGlobal drin sein.

Das heißt nicht, dass nicht auch GG-User tolle Streamer/Twitcher sein können. Nur: Dann machen sie doch am besten ihren eigenen Kanal? Gegen eine User-Beteiligung unter unserer Flagge wiederum -- also etwa gemeinsame Events -- spräche nichts. Weil wir da wiederum die Kontrolle haben.

Vampiro 25 Platin-Gamer - P - 55576 - 15. April 2020 - 17:40 #

Finde ich klasse und beachtenswert.

Kurze Frage dazu, ich weiß jetzt nicht, mit was ihr streamt, aber wäre es eine Option (aber nur wegen visibility) gleichzeitig auf youtube zu streamen? Das wird zwar kaum gemacht, aber von den knapp 20k Abonennten hat vllt. der ein oder andere die Glocke an.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 420541 - 15. April 2020 - 17:48 #

Von Writing Bull weiß ich, dass man als Twitch Partner nicht gleichzeitig auf YT streamen (oder auch nur den Mitschnitt als Video bringen) darf.

Gestreamt wird von uns bislang per OBS, das scheint mir auch der Standard zu sein.

Vampiro 25 Platin-Gamer - P - 55576 - 15. April 2020 - 17:55 #

Ja, als Partner nicht, als nichts oder Affiliate aber schon.

Per OBS könntet ihr theoretisch über Restream senden (falls euch restream oder wer anders koscher ist) und gleichzeitig auch bei youtube ausgeben. Vllt auch bei Mixer, weil da ist wenig los, man wird aber genau deshalb eher gesehen (zB auch auf der Xbox). Das wäre aber nur wegen visibility mit megawenig Mehraufwand, nicht Geld.

Writing Bull 09 Triple-Talent - 298 - 16. April 2020 - 0:24 #

Das ist leider nicht ganz richtig. Auch als Twitch-Affiliate darf man nicht parallel auf YouTube streamen.

Vampiro 25 Platin-Gamer - P - 55576 - 16. April 2020 - 8:38 #

Tatsache, vielen Dank! 24 Stunden Exklusivität.

Larnak 22 AAA-Gamer - P - 33466 - 16. April 2020 - 15:57 #

Twitch ist ganz schön gemein :[
Ich mag YT-Streams viel lieber :o

Writing Bull 09 Triple-Talent - 298 - 15. April 2020 - 12:03 #

Hallo zusammen! Ich kann nur unterstreichen, was Jörg schreibt: Ohne kontinuierlich Arbeitsstunden in Twitch reinzustecken, generiert man keine nennenswerten Einnahmen. Was Nicht-Selbständige oft nicht nachvollziehen: Selbständige generieren ihre Einnahmen auf komplett andere Weise als Festangestellte. Für einen Festangestellter ist jede neue Einnahmequelle eine, die dir zusätzliche Einnahmen gibt. Für einen Selbständigen mit vollem Zeitplan ist jede neue Einnahmequelle eine, die du auf Kosten einer anderen nutzt. Du generierst zusätzliche Einnahmen und verzichtest dafür auf andere Einnahmen. Sollte GG beginnen, in Twitch Zeit reinzustecken, gewinnen sie dort Geld und verlieren woanders welche. Bei Twitch fällt das Geld nicht vom Himmel, man muss schon stehenbleiben, sich bücken und buddeln - und kann in dieser Zeit nichts Anderes machen.

Vampiro 25 Platin-Gamer - P - 55576 - 15. April 2020 - 12:51 #

Ich finde den Anspruch natürlich gut, nicht nur schnell auf Affiliate und Prime-Abos abgreifen zu setzen, sondern auf Qualität. Also nicht alles für jeden Pfennig, was ich aber auch ok fände.

Genau, 7 Tage im Monat, 8,5 Stunden insgesamt :)

Let's Play in Twitch-Form ist eine super Idee. Und die Aufnahme kann dann ja zusätzlich auf youtube gestellt werden! Mit dem Elfenkönig LP wären die Voraussetzungen schon erfüllt (im Zweifel auch mal aus der Dose ;) ).

Oder dir bei einem Jörgspielt mal über die Schulter schauen eine Stunde. Oder einem Redakteuer eine Stunde beim Testen (Format: "Dem Tester über die Schulter geschaut."). Das lässt sich dann gut füllen, die 8,5 Stunden.

Es ist ja auch nicht zwingend, auf die Primetime abzuzielen (wenn andere frei haben), weil 3 Zuschauer reichen.

Larnak 22 AAA-Gamer - P - 33466 - 16. April 2020 - 16:00 #

Ich hab tatsächlich versucht, euch während des Streams mein Prime-Abo zu geben :(
Ist dann stattdessen bei WB gelandet :D (Was nicht heißt, dass ich es ihm nicht gern gegeben hätte, ich hatte nur aufgrund der schwierigen Situation GG zuerst unterstützen wollen)

Player One 15 Kenner - P - 3259 - 15. April 2020 - 14:40 #

Da ich bisher nicht realisiert hatte, dass ich mit Prime auch Zugang zu Twitch und somit die Möglichkeit zur Unterstützung eines Streamers habe, kommt der gute Writing Bull nun seit heute in den Genuss meiner Solidarität.
Abo ist gebucht.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 420541 - 15. April 2020 - 15:57 #

Schön!

Writing Bull 09 Triple-Talent - 298 - 15. April 2020 - 16:06 #

Sehr lieb!

jguillemont 22 AAA-Gamer - P - 36019 - 15. April 2020 - 15:04 #

Hatte heute die Möglichkeit in die erste halbe Stunde reinzuhören. Bisher ist mein Eindruck sehr gut, vielen Dank, dass ihr euch die Zeit genommen habt.

Besteht vielleicht die Möglichkeit, die Audiospur als Podcastfolge zu veröffentlichen?

Stefchen 14 Komm-Experte - P - 2416 - 15. April 2020 - 21:45 #

Hat sehr viel Spaß gemacht zuzuhören.

angelan 14 Komm-Experte - - 2084 - 16. April 2020 - 6:26 #

Gestern Abend das Video hier geschaut und ich muss echt sagen, sehr interessant. Einer der besten Videos der letzten Zeit.
Leider bin ich als alter Rollenspieler in einem anderen Genre zu Hause... um zur writing bull Zielgruppe (bis aufs Alter) zu gehören.
Aber die Diskussion über den Journalismus fand ich sehr interessant. Auch gerade die kritischen Anmerkungen, gerade das mit der 4. Gewalt.
Ich frage mich auch manchmal, wo die kritischen Nachfragen bei unseren Massenmedien und die kritische Berichterstattung geblieben ist.

Wenn writing bull auch mein Genre bedienen würde, würde ich da auch mal reinschauen, aber bis auf Pathfinder wäre da wohl nichts für mich dabei.
Auch wenn sich mir als alter Knacker immer noch nicht erschließt, warum ich jemanden beim Spielen zukucken soll, anstatt selber zu spielen. Das mache ich nur, wenn ich mal nicht weiterkomme und eine art Lösung brauche....

The Real Maulwurfn 16 Übertalent - P - 4660 - 16. April 2020 - 12:58 #

Wasteland 3 Beta gibt es auch im Angebot

Larnak 22 AAA-Gamer - P - 33466 - 16. April 2020 - 16:09 #

Es gibt auch 2-3 Leute, die ganz gern mal bei der Bundesliga zuschauen, hab ich mir sagen lassen, obwohl sie selber Fußball spielen könnten. Das gleiche gilt für Koch-, Musik- oder sonstige Themen-Shows, gar fürs Theater: Das Zuschauen ist eine ganz andere Form der Unterhaltung; Die "entweder-oder"-Frage stellt sich eigentlich nicht: Je nach Situation hat man auf das eine oder das andere Lust.

Dass man das Zuschauen selbst nicht spannend findet, sei ja jedem gegönnt (Ich find Fußballgucken auch furchtbar öde), aber die Kommentare, die äußern, dass es sich ihnen gar nicht erschließt, wie daran überhaupt irgendjemand Spaß haben kann, verwundern mich doch immer sehr.

Lord Lava 19 Megatalent - 13476 - 16. April 2020 - 16:29 #

Der Vergleich kommt ja öfter mal, ist mMn aber net wirklich passend.

Beim Fußball hat ja nicht jeder die Möglichkeit, in einem ausverkauftem Stadion auf BL-Niveau zu spielen. Also guckt man sich die Spiele im Stadion oder TV an und kickt trotzdem mit Kumpels oder im Verein.

Bei Spielen ist es aber doch genau das selbe Erlebnis, das man auch selbst haben kann.

Das Kicken im Park "ersetzt" nicht das, was man als Spieler in der BL erleben würde. Aber wenn ich das Spiel XY selbst zocke, kann ich genau das Erlebnis haben, bei dem ich sonst dem Streamer nur zusehen würde.

Larnak 22 AAA-Gamer - P - 33466 - 16. April 2020 - 16:40 #

Das guffelige Rumhampeln mit Kumpels in CS:GO ersetzt auch kein E-Sport-Match auf Weltniveau :P Also nein, so ein Erlebnis kann man selbst nicht einfach so auch haben. Und selbst wenn man könnte, will man nicht unbedingt immer mit absoluter Konzentration und Anspannung seinen Abend verbringen, sondern vielleicht auch einfach mal ein bisschen Freude dabei haben, anderen dabei zuzuschauen, und dabei entspannen.

Ich schau momentan viel Valorant. Ich bin aber schlecht in Shootern, selbst beim mittelmäßigen Streamer könnte ich nicht mithalten, oder nur nach sehr viel Arbeit. Und wenn ich könnte, weiß ich aus meiner PvP-Zeit in WoW, was für eine Anstrengung das ist, über eine längere Zeit mit hoher Konzentration im Team erfolgreich zu agieren.

Für den gemütlichen Civ-Abend beim Writing Bull sind dann die anderen Vergleiche natürlich passender. Deshalb hab ich ja mehrere gebracht, und nicht nur den einen mit dem Fußball :) Und schon da stimmt es natürlich nicht, dass ich genau die gleiche Partie wie WB erleben könnte. Jeder spielt anders, und gerade bei Spielen ist der Spieler und die Art, wie er / sie mit dem Spiel interagiert, elementar wichtig für die Art und Weise, wie ein Spiel wirkt. Das ist selbst bei linearen Storyspielen so. Ich hab beispielsweise zu Tomb Raider (Reboot) ein LP geguckt, es dann so toll gefunden, dass ich es selber spielen wollte (nach ca. ~5 Stunden LP), es dann selbst durchgespielt, und danach das LP fortgesetzt, weil ich wissen wollte, wie die LPer die verschiedenen Situationen erleben und wie sie mit ihnen umgehen.

Lord Lava 19 Megatalent - 13476 - 16. April 2020 - 16:40 #

Ok, das mit dem E-Sport ist dann ja auch ein Vergleich von Profi <-> Freizeit-(Zocker/Sportler).

Das ist dann wieder wie der Unterschied Stadion <-> Bolzplatz beim Fußball.

Aber es gibt ja auch massenhaft Leute, die sich zB die Kampagne von einem SP-Titel "vorspielen" lassen. Und das könnte man ja genau so auch selbst zocken.

Larnak 22 AAA-Gamer - P - 33466 - 16. April 2020 - 17:44 #

Man könnnte es sicherlich auch selbst zocken, aber nicht "genau so". Es ist weiterhin eine unterschiedliche Erfahrung für mich als Zuschauer / Spieler (Beim Einen muss ich mir Gedanken machen, mich womöglich anstrengen, beim andereren kann ich mich gemütlich zurücklehnen und entspannen), aber natürlich ist auch die Erfahrung von Spieler zu Spieler verschieden, siehe mein TR-Beispiel am Ende.

Wie gesagt: Man muss es selbst nicht mögen oder gar machen, aber die Mühe, nachzuvollziehen, warum andere das tun, würde ich mir schon wünschen. Solche Aussagen hinterlassen bei mir immer ein Gefühl von Geringschätzung.
(Wobei das natürlich nicht auf Streaming o.ä. begrenzt ist, solche Reaktionen sieht man bei fast allen ungewöhnlichen Beschäftigungen; Spiele gehörten da vor gar nicht allzu langer Zeit auch noch dazu)

angelan 14 Komm-Experte - - 2084 - 17. April 2020 - 8:11 #

Woran kann man bei meinem Kommentar Geringschätzung feststellen?
Ich sage doch nur, dass es sich mir nicht erschließt, was bedeutet, dass ich es nicht verstehe.
Was hat das mit Geringschätzung zu tun?
Oder hast Du für alles Geringschätzung, was Du nicht verstehst?
Das ist reine Interpretation deinerseits.

Larnak 22 AAA-Gamer - P - 33466 - 17. April 2020 - 13:37 #

Das bezog sich auf Lord Lava, weil er explizit betont, dass man das ja genauso auch selbst zocken könnte. Auf dich hat sich nur meine erste Antwort bezogen, also die Verwunderung darüber, warum das nicht leicht nachvollziehbar ist.

Cyd 19 Megatalent - - 17331 - 16. April 2020 - 17:48 #

Es ist eben nur eine andere Art der Unterhaltung, ob man nun einem Jörg Langer beim Spielen von Dark Souls zuschaut oder es selbst spielt. Dass einem die eine oder andere Unterhaltung jetzt persönlich zusagt oder nicht, trifft letzlich auf alle Unterhaltungsformen zu.

angelan 14 Komm-Experte - - 2084 - 17. April 2020 - 8:13 #

Das mit SdK etc. ist für mich aber was anderes als LP (zumindest diejenigen, die ich bisher gesehen habe).
Wenn man das Spiel kommentiert oder erklärt, dann kann ich es nachvollziehen, aber wenn man nur einfach das Spiel spielt mit ein paar Kommentaren dazwischen, ist es was anderes.
Aber vielleicht habe ich einfach bisher solche noch nicht gesehen und sollte mal bei Wasteland 3 bei writing bull reinschauen....

Cyd 19 Megatalent - - 17331 - 17. April 2020 - 10:26 #

Ich meinte ja nicht die SDKs, sondern die LetsPlays von Jörg, wie eben Dark Souls oder aktuell Warhammer 2. ;) Das sind klassische LetsPlays, wie sie auch andere machen.

Noodles 24 Trolljäger - P - 62803 - 16. April 2020 - 18:42 #

Larnak erklärt es ja schon ganz gut. Ein weiteres Beispiel ist, dass ich z.B. nicht gern Horrorspiele spiele, bin dazu zu sehr Memme. Aber ein Let's Play schau ich mir da gern an, ist weniger gruselig, weil ich nicht selbr spiele und noch dazu kann es sehr unterhaltsam sein, die Reaktionen des Letsplayers zu sehen. Man muss natürlich einen Letsplayer finden, den man mag und der einen unterhalten kann. Da ist das dann kein reines Zuschauen, wie ein Spiel durchgespielt wird. Das wäre es vielleicht bei einem Walkthrough ohne Kommentar.

Ganon 24 Trolljäger - P - 62806 - 16. April 2020 - 20:48 #

Ich glaube, das ist der entscheidende Unterschied zum selber Spielen. Der LPer hat ja auch eine Persönlichkeit, die in seinem Kommentar rüberbringt. Es ist eben nicht (mehr) nur reines Vorspielen. Und vor allem bei Live-Streams hat man dann noch den Community-Aspekt mit dem Chat nebenher.
Leider finde und fand ich es schon immer langweilig, anderen beim Spielen zuzugucken, selbst wenn man sich dabei noch unterhält. Einen Zusammenschnitt wie die SdK schaue ich mir gerne an. Aber ein komplettes Spiel angucken statt selber zocken? Dafür ist mir echt die Zeit zu schade. Nicht mal für Sachen, die ich nicht selber spielen kann (konsolenexklusiv z.B.). Gibt immer noch genug andere Dinge, mit denen ich die kostbare Freizeit verbringen kann (die zahlreichen PC-Spiele, die ich schon gekauft habe etwa).

Larnak 22 AAA-Gamer - P - 33466 - 16. April 2020 - 21:03 #

Ich gucke LPs oft nebenbei, während ich andere Dinge mache, die nicht meine volle Aufmerksamkeit erfordern. Auch Streams laufen meistens nebenbei. Ansonsten finde ich das manchmal auch einfach wunderbar entspannend, und Entspannung ist auch sehr kostbar.

The Real Maulwurfn 16 Übertalent - P - 4660 - 16. April 2020 - 21:20 #

Entspannung ist teilweise unbezahlbar. Und ich bin da ganz bei dir, manchmal nebenher z.B. etwas WB, passt schon.

Ganon 24 Trolljäger - P - 62806 - 17. April 2020 - 7:07 #

Nebenbei laufen bei mir dann eher Podcasts.

TheRaffer 21 Motivator - - 27921 - 17. April 2020 - 7:47 #

Podcasts gegen in der Tat gut. Was sich bei mir bewährt hat, sind Dokus im Fernsehen. Nichts ist besser zum Zocken als ein zdfneo Thementag zum alten Rom, bei dem dann 12 Stunden Dokus am Stück laufen. ;)

paschalis 28 Endgamer - - 137207 - 17. April 2020 - 8:07 #

Also wenn ich zocke, dann zocke ich, so viel Leerlauf bieten die von mir gespielten Titel nicht, daß ich Ablenkung von ihnen brauche ;-) Aber Respekt, falls du noch zwölf Stunden hintereinander spielen kannst, bei mir wäre da schon lange vorher die Luft raus.

Ganon 24 Trolljäger - P - 62806 - 17. April 2020 - 8:27 #

Genau, wenn ich zocke brauche ich nichts nebenher. Ehe ich mich beim Spielen so wenig konzentrieren muss, dass ich dabei Podcasts hören oder gar TV gucken kann, lasse ich das Spiel lieber ganz sein. ;-)

TheRaffer 21 Motivator - - 27921 - 17. April 2020 - 10:50 #

Also einfach mal ein Beispiel:
Wenn ich in Witcher 3 mehrere Stunden durch die Landschaft gurke, um Hexeraufträge (wenig Story, mehr Kämpfen) zu erledigen oder die Fragezeichen abzuarbeiten, dann kann da ruhig nebenbei noch was Anderes passieren...

Ganon 24 Trolljäger - P - 62806 - 17. April 2020 - 12:40 #

Ich hab das mal probiert, ist nichts für mich. Habe dann weniger konzentriert gespielt und es kam nur Murks raus. Podcasts höre ich bei geistlosen Tätigkeiten, also Wohnungsputz oder so.

Noodles 24 Trolljäger - P - 62803 - 17. April 2020 - 13:03 #

Geht mir auch so. Viele nennen als Beispiel ja auch sowas wie Diablo, wo man stumpf grindet. Selbst da könnte ich nicht nebenbei einen Podcast hören. In Diablo 3 gibt es ja so Audio-Tagebücher zu finden. Ich musste immer stehen bleiben, um sie zu hören, denn wenn ich dabei normal weitergespielt und gekämpft hab, ist nur noch die Hälfte des Tagebuchs bei mir angekommen. :D

Larnak 22 AAA-Gamer - P - 33466 - 17. April 2020 - 13:44 #

Naja, bei Diablo kommt ja später dann doch sehr viel Routine rein. Das ist im Endgame schon enorm stumpfer Grind, auch im Vergleich zum normalen Durchspielen, da kann man dann schon sehr gut Sachen nebenbei hören.

Noodles 24 Trolljäger - P - 62803 - 17. April 2020 - 14:14 #

Soweit spiel ich ein Diablo nicht, da macht es mir keinen Spaß mehr. ;)

Ganon 24 Trolljäger - P - 62806 - 17. April 2020 - 14:46 #

Deswegen speile ich kein Diablo, das ist so unfassbar langweilig. ;P

Larnak 22 AAA-Gamer - P - 33466 - 17. April 2020 - 16:34 #

So wie Bügeln, nur mit mehr Legendaries.

TheRaffer 21 Motivator - - 27921 - 17. April 2020 - 17:53 #

Diablo ist wie Bügeln? Interessanter Vergleich... ;)

Larnak 22 AAA-Gamer - P - 33466 - 17. April 2020 - 18:34 #

Doch, ja. Würde ich so unterschreiben: Diablo ist wie Bügeln.

TheRaffer 21 Motivator - - 27921 - 17. April 2020 - 17:55 #

Bei Ingame Sound muss ich auch stehenbleiben, um mich darauf zu konzentrieren. Ich kann nicht nebenbei weiterspielen.

Die Dokus sind ja Hintergrundbeschallung. Da muss ich nicht 100% mitbekommen.

Noodles 24 Trolljäger - P - 62803 - 17. April 2020 - 19:08 #

Hm, wenn ich was anschaue oder anhöre oder was auch immer, dann will ich es in der Regel auch wirklich mitbekommen, denn sonst kann ich es auch lassen. Hintergrundbeschallung ist für mich Musik.

TheRaffer 21 Motivator - - 27921 - 17. April 2020 - 20:12 #

Musik funktioniert für mich nicht. Ist auch das Erste, was ich bei Spielen ausknipse ;)

Noodles 24 Trolljäger - P - 62803 - 17. April 2020 - 20:53 #

Echt? In vielen Spielen (vor allem Singleplayer mit Story) ist die Musik doch extrem wichtig für die Atmosphäre. Wie oft schon Musik für mich manche Szenen besser gemacht hat. In z.B. Endlos- oder Rennspielen mach ich auch irgendwann die Ingame-Musik aus, wenn ich genug von ihr hab, aber sonst auf keinen Fall. Und solche Endlos- oder Rennspiele sind auch die, wo ich dann eigene Musik als Hintergrundbeschallung anmache. Würde dabei aber nie ne Doku oder sowas laufen lassen. :D

Inso 17 Shapeshifter - P - 8169 - 17. April 2020 - 21:18 #

Geht mir genau so wie Raffer, Musik ist das erste was aus ist, noch bevor die Grafik angepasst wird..
Lustigerweise habe ich andererseits in meiner Spotify-Playlist gern mal Lieder von Spielen, die ich beim Spielen aber nie gehört habe^^.

Ich höre halt entweder wirklich konzentriert Musik, oder widme mich einem Spiel. Beides wäre mir zu viel.
Wenn ich mich wirklich richtig reingespielt habe (vor allem bei Non-PvP-MP-Titeln) mache ich dann vielleicht mal eine eigene Playlist dazu an wenn mir mal danach ist, mehr ist aber nicht drin..

Ganon 24 Trolljäger - P - 62806 - 17. April 2020 - 21:51 #

Abschalten tue ich die Musik nicht, aber bei Spielen wie auch Filmen oder Serien nehme ich das Hintergrundgedudel meistens gar nicht bewusst wahr. Mal von glorreichen Ausnahmen wie jetzt etwa Doom Eternal abgesehen.

Larnak 22 AAA-Gamer - P - 33466 - 18. April 2020 - 8:53 #

Das ist ja Sinn der Sache, die Musik soll sich ja in der Regel nicht in den Vordergrund spielen, sondern deine Emotionen unterstützen und verstärken :)

Cyd 19 Megatalent - - 17331 - 18. April 2020 - 10:17 #

Wie Larnak schon sagte, dann macht die Filmmusik erstmal alles richtig. Sie soll nicht im Vordergrund stehen, sondern die Szene untermalen (paraphrasieren), z.B. Beerdigung mit trauriger Musik. Die Musik verstärkt dann die Szene und somit die Emotionen beim Zuschauer (hier Trauer). Spannend wird es aber wenn sie einen Kontrapunkt setzt, wenn sie in die Tiefe geht und dem Zuschauer noch Zusätzliches vermittelt, was in den Bildern nicht ausgedrückt wird.

Hier mal ein kleines Beispiel aus "One Hour Photo" mit Robin Williams (hab auf die Schnelle jetzt nicht anderes gefunden). In der Szene wird er von der Polizei verfolgt. Ohne zu viel zu Spoilern, aber im Film wird der Charakter nicht als das absolut Böse dargestellt, sondern es werden auch andere Gefühle wie Mitleid im Zuschauer geweckt. In der Szene hat man im Hintergrund eine leicht rythmische Musik (sie paraphrasiert die Szene, verstärkt sie, das was man sieht, das hört man, es sind die Erwartungen des Zuschauers). Dann kommen aber auch Streicher hinzu, welche langsam, tief, eine traurige Melodie spielen. Die Musik weckt dann wieder dieses Mitgefühl im Zuschauer, die schiere Verzweiflung des Charakters...

https://youtu.be/QlRGCXEMXS0?t=33

Kleines Selbstexperiment. Schau dir diese Szene aus Creed an. A la Rocky rennt er durch die Straße, wird von den Menschen angefeuert, angespornt. Szene wirkt mit der Originalmusik recht cool, leicht heroisch.

Hier die Originalszene:
https://www.youtube.com/watch?v=esFVrrZCvwA

Spiel die Creed Szene nochnmal, ohne Originalton, aber mit Benny Hill Musik: https://www.youtube.com/watch?v=MK6TXMsvgQg
Es wirkt anders, jetzt lustig, fröhlich, Szene nimmt sich nicht mehr so ernst...

Oder das Gleiche, nur mit einer spannenden Verfolgungs-Musik: https://www.youtube.com/watch?v=Hvc3TgRYOfY
Schon fahren sie ihm nicht hinterher, um ihn anzufeuern, sind es keine Freunde mehr, sondern Feinde die ihn bedrohen.

Die Bilder sind jedes Mal gleich, nur die Musik ist anders und doch siehst du - normalersweise - die Bilder immer anders, mal wirkt es lustig, sind die Motorradfahrer nett, freundlich, mal wirkt es aber bedrohlich, sind die gleichen Motorradfahrer böse...

Setze jegliche Musik rein, romantisch, traurig, gruselig, Helene Fischer oder sonstwas und jedes Mal wirkt die Szene mehr oder weniger anders. Passend zu der Szene komponiert natürlich um einiges stärker.

Oder kurz zusammengefasst: Musik ist in Filmen (aber auch Spielen) ungemein wichtig, da sie die Szenen nicht nur verstärken kann, sondern auch neue Elemente hinzufügen kann (Emotionen), sie mit den Bildern spielt, Emotionen weckt, welche die Bilder alleine nicht vermitteln können. ;)

Ganon 24 Trolljäger - P - 62806 - 18. April 2020 - 11:46 #

Wow, da habe ich bei dir wohl einen wunden Punkt getroffen. Dachte nicht, dass ich damit so ein Fass aufmache. Sicher gibt es tolle Filmmusik, die die Wirkung einer Szene unterstreichen kann. Aber das meiste ist doch generisches Streicher-Gedudel, das zumindest in meinen Ohren völlig untergeht. Kommt jedenfalls öfter vor, dass jemand meint "Dieser Film/dieses Spiel hatte so tolle Musik" und ich dann denke "Da war Musik?".
Bei Spielen war das natürlich früher anders, als es regelmäßig eingängige Chiptunes-melodien gab. Aber seit sich zumindest "große" Spiele immer mehr Filmen annähern, ist es da ähnlich.

Cyd 19 Megatalent - - 17331 - 18. April 2020 - 12:08 #

Wuaaah, nein. Überhaupt nicht. Ich finde Filmmusik nur unwahrscheinlich spanennd und mein Post war nicht böse gemeint à la "so, jetzt ich zeige es ihm!" Sorry, wenn es so rüberkam. Es sollte nur meine Faszination von Musik in Filmen wiederspiegeln, wie Musik einen Film komplett verändern kann... und das ging nicht mit ein paar wenigen Zeilen (die dank GG-Komentarfunktion auch noch sehr gestreckt wurden) und ging nicht ohne Beispiele,... hätte auch unter einem anderem Post stehen können oder losgelöst von allem und kam am Ende wohl etwas anders rüber. ;)

Ganon 24 Trolljäger - P - 62806 - 18. April 2020 - 13:13 #

Kein Problem, habe mich nicht angegriffen gefühlt. Aber dass dich das Thema interessiert, hat man gemerkt. ;-)

The Real Maulwurfn 16 Übertalent - P - 4660 - 17. April 2020 - 13:01 #

Von Zocken war nicht die Rede, eher so Bügeln ;)

Ganon 24 Trolljäger - P - 62806 - 17. April 2020 - 13:13 #

Bügeln geht auch gut mit Podcasts, ja. :-)
TheRaffer sprach von Podcasts oder anderen Dingen beim Zocken.

TheRaffer 21 Motivator - - 27921 - 17. April 2020 - 17:56 #

In der Tat habe ich das dreisterweise vermischt. :)

TheRaffer 21 Motivator - - 27921 - 17. April 2020 - 10:49 #

Ich sage ja nicht, dass ich diese 12 Stunden durchhalte. ;)

Larnak 22 AAA-Gamer - P - 33466 - 17. April 2020 - 13:46 #

Die laufen bei mir auch, man muss sich ja nicht exklusiv für eins entscheiden :D

Fernsehdokus eher nicht. Die finde ich entweder so spannend, dass ich "vollzeit" zugucke, oder so langweilig, dass ich lieber zu Podcasts oder Streams greife. Wobei Bügeln geht, das ist so furchtbar langweilig, da sind ja quasi 100% des Hirns frei :D Ich bügel dann bloß manchmal einen Ärmel zwei mal. Glaube ich zumindest.