Cyberpunk 2077 – Stunde der Kritiker
Teil der Exklusiv-Serie Stunde der Kritiker

Der Nomade und das Street Kid

Dennis Hilla / 11. Dezember 2020 - 17:39 — vor 6 Wochen aktualisiert

Teaser

Es scheint wie ein Wunder, das neue Rollenspiel von CD Projekt Red ist tatsächlich erschienen. Jörg Langer und Anatol Locker haben sich der ersten Stunde in Night City gestellt.
Dieser Premium-Inhalt ist für kurze Zeit frei für alle, als Teil unserer aktuellen Premium-Beispiele. Infos zum Fairness-Abo und GamersGlobal Premium gibt es hier.
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Cyberpunk 2077 ab 46,30 € bei Amazon.de kaufen.
Vor sieben Jahren wurde es das erste Mal angekündigt, seither mit vielen Trailern bedacht, ein massiver Hypetrain wurde auf die Schienen gehievt und einige Verschiebungen gab es auch noch. Nun ist es tatsächlich geschehen, Cyberpunk 2077 ist erschienen. Kaum ein Titel dürfte in den letzten Jahren so heiß erwartet worden sein wie das neue Rollenspiel der The Witcher-Macher CD Projekt Red. Aber wird es dem zuvor aufgebauten Tohubawohu gerecht? Dieser Frage gehen Jörg Langer und Anatol Locker in dieser Ausgabe der Stunde der Kritiker auf den Grund.

Zu Spielbeginn könnt ihr euch in Cyberpunk 2077 für eine von drei Charaktergeschichten entscheiden: Nomade, Street Kid oder Konzerner. Während Jörg seinen Ursprung als Nomade in den rauen Außenbezirken von Night City hat, ist Anatol als Street Kid auf den Straßen der Stadt aufgewachsen. So seht ihr in der ersten Hälfte der Stunde der Kritiker zwei komplett unterschiedliche Einstiege, bis die Handlungen zusammenlaufen und die Hauptstory beginnt. Doch ganz unabhängig der Origin-Story lernen die beiden diverse Aspekte des Rollenspiels kennen. Von Hacking über hitzige Feuergefechte hin zu ausufernden Dialogen und wilden Auto-Verfolgungsjagden wird bereits in den ersten 60 Minuten einiges an Bombast geboten.

Beide Stundenkritiker haben auf dem PC gespielt. Während Jörg sich auf die altbewährte Kombination aus Maus und Tastatur verlässt, hat Anatol zum Gamepad gegriffen. Gleich war bei beiden die Systemkonfiguration, die dank eine Geforce GTX3090 höchste Grafikeinstellungen erlaubt. Ihr dürft euch bei dieser SdK also auf Ultra-Einstellungen mit aktiviertem Raytracing freuen.

Nachdem sie jeweils eine Stunde mit Cyberpunk 2077 verbracht haben, ziehen Jörg und Anatol ein höchst subjektives Fazit: Würden sie den Titel freiwillig und in ihrer privaten Zeit weiterspielen?

Viel Spaß beim Ansehen!
Dennis Hilla 11. Dezember 2020 - 17:39 — vor 6 Wochen aktualisiert
Um über diesen Inhalt mitzudiskutieren (aktuell 101 Kommentare), benötigst du ein Premium-Abo.