Assassin's Creed: Historie der Meuchelmörder

Von Altaïr bis Eivor

Dennis Hilla / 7. Mai 2020 - 18:48 — vor 3 Wochen aktualisiert
Steckbrief
PS5Xbox XPCPS4XOne
Ubisoft Montréal
Ubisoft
4. Quartal 2020
Link
Amazon (€): 59,99 (PC), 69,99 (Xbox One), 69,99 (PlayStation 4)

Teaser

Die Assassinen-Abenteuer von Ubisoft sind eine feste Größe im AAA-Bereich. Dennis schlüsselt in der neuen Folge Serien-Liebe auf, woran das liegt und wie sich die Reihe mit der Zeit gewandelt hat.
Assassin's Creed Valhalla ab 59,99 € bei Amazon.de kaufen.
Ursprünglich war das erste Assassin’s Creed als neuer Teil von Prince of Persia geplant, davon merkt man dem 2007 veröffentlichten ersten Teil kaum noch etwas an. Bis heute sind insgesamt elf Ableger der Hauptreihe erschienen, mit Assassin’s Creed Valhalla hat Ubisoft erst kürzlich den zwölften Teil enthüllt, der im Weihnachtsgeschäft 2020 erscheinen soll. In den letzten 13 Jahren hat die Reihe so einige Änderungen durchlebt, nicht nur im Sinne der Spielmechaniken. Auch die Schauplätze waren stets im Wechsel und so will ich in dieser Folge unseres Videorückblick-Formats Serien-Liebe noch einmal die Frage klären: Was macht Assassin’s Creed so beliebt, was gefällt mir an der Reihe besonders gut und was hätte sich Ubisoft im Laufe der Zeit aus meiner Sicht sparen können?

Für mein Video konzentriere ich mich voll und ganz auf die Kernreihe, das bedeutet (in chronologischer Reihenfolge): Assassin’s Creed, Assassin’s Creed 2, Assassin’s Creed Brotherhood, Assassin’s Creed Revelations, Assassin’s Creed 3, Assassin’s Creed Black Flag, Assassin’s Creed Rogue, Assassin’s Creed Unity, Assassin’s Creed Syndicate, Assassin’s Creed Origins und Assassin’s Creed Odyssey. Natürlich werde ich auch einen Blick auf die angekündigten Daten zu Assassin’s Creed Valhalla werfen und für mich einsortieren, wie ich der Zukunft der Reihe entgegenblicke.

Wie schon in den letzten Folgen von Serienliebe auch soll dieses Video keine trockene Auflistung von Fakten sein. Neben meiner eigenen, ganz subjektiven Meinung zu den Spielen, werde ich auch immer wieder kleine Anekdoten zu ihnen zum Besten geben. Mit welchem Teil konnten mich die Meuchelmörder für sich gewinnen? Habe ich gar einen Ableger überhaupt nicht gespielt? Und gibt es sogar Assassinen-Abenteuer, die meiner Meinung nach völlig zu Unrecht einen schlechten Ruf haben? Diese und viele weitere Fragen beantworte ich in meinem Video.

Viel Spaß beim Anschauen!
 
Dennis Hilla 7. Mai 2020 - 18:48 — vor 3 Wochen aktualisiert
Dennis Hilla Redakteur - 101853 - 7. Mai 2020 - 18:49 #

Viel Spaß beim Ansehen!

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 80677 - 8. Mai 2020 - 18:59 #

Sehr schön, das werde ich mir später geben.
Edit: Hab es mir gegeben.
Schönes Video, hat mir gut gefallen, auch wenn ich deine subjektive Einschätzung zu Unity nicht teile.
Das Spiel war das erste AC, durch welches ich mich mehr oder weniger durchquälte.
Die Story war eine einzige Aneinanderreihung verschenkter Möglichkeiten. Die Hauptcharaktere absolut unglaubwürdig in Motivation und Umgang miteinander.
Kleines Beispiel? Elise findet raus dass Arno ein Assasine ist, und er dass sie eine Templerin ist. Wird irgendwie deutlich, dass einen der beiden das juckt? Nope, kein Stück, passt nämlich nicht zur Dramaturgie. Und dass sie total überflüssigerweise am Ende abnippelt, setzt dem ganzen die Krone auf.
Arno ist ohnehin ein Vollpfosten, mit dem Charme eines Pisspotts. Weshalb er wohl passenderweise von seinem Mentor so genannt wird. :D
Allein schon seine Fixierung auf diese beknackte Uhr...arrgh.
Dann die Map, welche dich förmlich erschlägt mit Sammelkram. So sehr, dass man teilweise die Missionssymbole nur durch zoomen findet.
Das Kampfsystem war bei weitem nicht so viel besser, wie du es darstellst. Spätestens mit der Phantomklinge, wird das Spiel wieder viel zu leicht. Vor allem wenn man die Aggroklinge einsetzt.
Das Setting wurde nur als Hintergrund genutzt, dazu ein wenig echt passiertes Zeug eingestreut, und das wars. Nie hatte ich das Gefühl mich wirklich dort zu befinden. Die Immersion welche hätte erzeugt werden können, wurde einfach nicht rübergebracht.
Und, und, und, ich könnte noch lange weiter haten.... :)
Positiv fand ich nur Napoleon, der war ein Lichtblick. Und das wunderschön präsentierte Paris.

Elfant 24 Trolljäger - P - 48169 - 18. Mai 2020 - 2:48 #

Ich muss Unity da etwas verteidigen, welches das Spiel natürlich nur der Rothaarigkeit von Elise zu verdanken hat:
Grundsätzlich handeln Arno und Elis schon logisch und es "juckt" sie auch. Das Problem ist eher die miserable Schreibe der Erzählung. Die Uhr ist dafür eine gutes Beispiel. Für Arno ist sie seine einzige Verbindung zu seinem toten Vater. Es wird nur sehr hemdsärmlig erzählt. Warum der Sohn eines hohen französischen Adligen und Mitglieder der Assassinen außer der Uhr keine weiteren Erinnungsstücke hat oder gar eine Familie, welche ihn aufnehmen würde, damit er nicht beim Großmeister der Templer landet, bleibt ein völliges Rätsel.
Grundsätzlich stimmen beide Aussagen zum Kampfsystem. Es stellt eine generelle "Verbesserung" da, aber es ebenso leicht ausnutzbar.

TheRaffer 20 Gold-Gamer - P - 24014 - 20. Mai 2020 - 9:19 #

Unter den beiden Aspekten muss ich mir Unity wohl doch nochmal anschauen...

Olphas 24 Trolljäger - - 59077 - 20. Mai 2020 - 9:25 #

Ich finde Unity lohnt sich schon allein dafür, wie das Paris zur Zeit der Revolution dargestellt ist. Das Spiel selbst rangiert bei mir als AC-Fan eher so im unteren Mittelfeld. War okay, aber auch irgendwie nichts besonderes für mich - abgesehen von Paris. Das finde ich absolut toll umgesetzt.

TheRaffer 20 Gold-Gamer - P - 24014 - 20. Mai 2020 - 11:19 #

Ich habe es ja mal probiert, bis ich Notre Dame sehen durfte. Danach hatte ich es wegen der Steuerung für mich eigentlich aussortiert...

BrutusJuckus 15 Kenner - 3179 - 21. Mai 2020 - 7:16 #

In Syndicate und Unity bin ich hin und wieder nur so durch die Straßen flaniert, ohne zu flitzen. Das ergab nochmal eine ganz andere Stimmung. Die Industrieanlagen, das Gewusel, kleine Details wurden sichtbar. Beim normalen Spieltempo ging das verloren.

Elfant 24 Trolljäger - P - 48169 - 21. Mai 2020 - 13:07 #

Die Darstellung von Paris finde ich wiederum ziemlich misslungen. Auf den ersten Blick wirkt es interessant, aber es ist leider eine statische Kulisse und dadurch verlieren die ikonischen Szenen jegliche Reiz. Das Spieldesign ist sogar noch so dumm, um den Spieler in den Hauptmissionen nach narrativen Monaten wieder an die Orte zu schicken und die gleiche Szene starren zu zeigen.
Der historischinteressierte Erbsenzähler in mir stört sich zusätzlich noch an den Aufbau der Stadt. Das Spiel ist zeitlich mindestens 45 Jahre vor den Grands travaux angesiedelt. Wo ist der ganze wirre Wildwuchs aus engen Straßen und Sachgassen, welcher Napoleon lll. so störte? Dafür sehe ich allerdings eine ganze Menge Häuser im Haussmann - Stil.... dem Architekten des neuen Paris.

Ich breche hier die Wutrede lieber einmal ab.

TheRaffer 20 Gold-Gamer - P - 24014 - 22. Mai 2020 - 9:55 #

Um ehrlich zu sein würde ich gerne mehr von dieser "Wutrede" lesen, denn es klingt so, als hättest du dich mal intensiv damit beschäftigt. Spannend :)

Elfant 24 Trolljäger - P - 48169 - 22. Mai 2020 - 18:10 #

Nur wenn Du Architektur für ein spannendes Thema hältst und dann einen rasanten Schlenker zum generischen Weltenbau in Computerspielen schadlos überstehst. Vielleicht ergibt sich an anderer Stelle ja die Möglichkeit.

TheRaffer 20 Gold-Gamer - P - 24014 - 22. Mai 2020 - 20:53 #

Deal :)

The Real Maulwurfn 15 Kenner - P - 2800 - 22. Mai 2020 - 21:48 #

Das gleiche kann man auch bezüglich Valhalla und dem wilden Mix an Rüstung und z.B. den verwendeten Schilden durchführen. Kiteschilde kamen erst überwiegend im 11.Jahrhundert zum Einsatz. Rundschilde trugen Wikinger nicht am Unterarm festgeschnallt usw.
Das ist so Schade, bei so vielen Menschen die daran arbeiten.

Larnak 22 AAA-Gamer - P - 32997 - 22. Mai 2020 - 22:00 #

Interessiert halt einfach keinen. Muss cool aussehen, fertig :D

Sven Gellersen 22 AAA-Gamer - - 34784 - 22. Mai 2020 - 23:24 #

Muss vor allem wie in Vikings aussehen :)

Larnak 22 AAA-Gamer - P - 32997 - 23. Mai 2020 - 3:30 #

Und so wie ich AC kenne, wird es auch die selben Balancing-Probleme haben wie die Wikinger der Serie :D

Elfant 24 Trolljäger - P - 48169 - 23. Mai 2020 - 12:00 #

Ich hätte jetzt gedacht, daß Valhalla zum Niedergang der Wikingerzeit im 11. Jahrhundert spielt. Allerdings habe ich Vikings auch nicht gesehen.

Natürlich gibt es immer den Widerstreit zwischen dem wahrscheinlichen Damals und den Damals in den Köpfen der Allgemeinheit. Daß Ubisoft nicht in dieses Kreuzfeuer seine Verkäufe riskieren möchte, sehe ich teilweise ein und deswegen ist es auch Nietenzählerei von mir... auch wenn so ein Paris ohne den Triumphbogen des Stern falsch aussieht.

JohnDonSinclair 13 Koop-Gamer - P - 1519 - 7. Mai 2020 - 19:10 #

Vielen Dank für diese schöne Zusammenfassung. Ich war fast schon ein bisschen erstaunt darüber, wie gleichartig unsere Eindrücke und Erinnerungen an die einzelnen Teile sind.

Dennis Hilla Redakteur - 101853 - 7. Mai 2020 - 19:24 #

Great minds think alike! ;)

Sermon 15 Kenner - - 3833 - 7. Mai 2020 - 20:44 #

Sehr schön und sehr amüsant geschrieben und gesprochen.... ich musste herzhaft über den Klugscheisser, der grad aus Rom zurückgekommen ist schmunzeln....

Für mich sind definitiv die mit Abstand besten Teile die 2er-Trilogie und Unity, bei Syndicate hat mich das Setting und dessen Umsetzung total fasziniert (ich hab einfach ein Faible für das viktorianische England).

Durch Teil 1 habe ich mich mich (nach anfänglicher Begeisterung ob der realistischen Zeitreise) dank des arg repetitiven Gameplays bis zum Schluss regelrecht durchgequält, mit Teil 3 und Black Flag (bei Letzterem das meiner Meinung nach unpassende Setting... und... Schiffe versenken - bääh!) konnte ich gar nix anfangen und die beiden neuen Teile haben sich für mich schon zu sehr von der Kernidee der ersten Teile verabschiedet. Mal schauen. Das Wikinger-Setting reizt mich wegen der frappierenden stilistischen Ähnlichkeiten zu Vikings und Last Kingdom bislang gar nicht, aber da warte ich noch echte Gameplay-Szenen ab.

vgamer85 20 Gold-Gamer - P - 21749 - 7. Mai 2020 - 19:55 #

Schöner Rückblick.
Bei mir fings erst 2016 mit AC an..AC1 angefangen und nach paar Stunden wieder weggelegt..zu eintönig..aber sowas von eintönig.
Zum Glück hab ich danach AC2 ausprobiert und für mega befunden. Zwischendrin AC Unity durchgezockt...hammer. AC Black Flag hab ich zu einem Drittel gespielt und AC Syndicate am wenigsten von der ganzen Reihe. Der Titel von 2015 steht also auf dem Plan...aber davor AC Odyssey durchzocken :D (60 stunden sinds ja immerhin schon...man oh man in der zeit war origins durch..)

TSH-Lightning 22 AAA-Gamer - - 31942 - 7. Mai 2020 - 20:48 #

Die früheren Teile haben mich nicht so wirklich heiß gemacht. Hab das erste mal ausgeliehen aber hat mich nicht angemacht. Den Rest hab ich dann zwar wahrgenommen, aber hat mich auch bei Kumpels nicht interessiert, da hab ich andere Spiele gezockt.

Mit Odyssey hab ich wieder angefangen aufgrund des Griechenland Szenarios, sympathischer Spielfigur, den RPG Elementen und des Kampfsystems. Die Söldner finde ich überhaupt kein Problem und die Seereisen macht man doch nicht ständig (Schnellreise) und langweilig sind die auch nicht (Musik, Gespräche usw. Seeschlachten). Was mir richtig gut gefällt, dass ich meine Ausrüstung an alles anpassen kann was ich gefunden habe; hätte ich nicht gedacht.

Origins könnte man auch nachholen oder einfach auf Valhallawarten, wobei man da erst mal Review bzw. GG-Test abwarten muss. Den Rest brauche im Jahr 2020 persönlich nicht mehr.

PS: Bin bei Odyssey im letzten DLC Teil 3 in Atlantis, aber hab in letzter Zeit zu viel TW WH2 gespielt...

Olphas 24 Trolljäger - - 59077 - 7. Mai 2020 - 20:30 #

Ich teile zwar als resident AC-holic nicht alle Ansichten, bei weitem nicht, aber muss ich ja auch nicht. Es war auch so eine schöne Zeitreise!

e5150 14 Komm-Experte - P - 2313 - 7. Mai 2020 - 20:44 #

Ich habe Assassins Creed eigentlich immer direkt zum Release gespielt, bis ich Black Flag vollkommen übersättigt nach ca. 70% abgebrochen habe. Seit Corona habe ich wieder mehr Zeit zum spielen und ich habe mittlerweile Unity, Syndiacte und Rogue nachgeholt und bin nun am Anfang von Origins.
Ich muss sagen, dass mir Unity und Syndicate wesentlich besser gefallen haben, als ich es erwartet hätte. Die Umsetzung der Städte/Epoche gefällt mir sehr gut, wobei bei Unity leider viele der schön gestalteten Viertel keine Relevanz zur Hauptstory haben und nur durch eher nervige Neben/Sammelquest gefüllt werden. Das etwas kompaktere London von Syndicate wird im Spiel meiner Meinung nach besser genutzt. Rogue ist spielmechanisch wirklich sehr ähnlich wie Black Flag, aber hat für mich das interessantere Setting. Direkt nach Black Flag hätte ich es vermutlich nach den ersten 5h links liegen gelassen, aber mit 5 Jahren Abstand war es doch nochmal ganz spassig für 30h in die Welt einzutauchen.

Crizzo 19 Megatalent - P - 13651 - 7. Mai 2020 - 20:41 #

Assassin’s Creed 2 +
Assassin’s Creed Brotherhood +
Assassin's Creed Odyssey

Ohne wirkliche Reihenfolge. Mochte die drei einfach. Danach kommt Teil 1 und Origins, dann Revelations und dann Teil 3 sowie Black Flag, ohne echte Wertung, da beide abgebrochen. Unity und Syndicate habe ich nie probiert.

Thomas Schmitz Freier Redakteur - P - 9300 - 7. Mai 2020 - 21:10 #

Irgendwie habe ich nur die Ezio-Trilogie gespielt und danach ein wenig den ersten Teil. 3, 4, Unity und Origins liegen hier bzw. sind für die PS3 vorhanden, aber irgendwie...

SupArai 20 Gold-Gamer - - 23060 - 7. Mai 2020 - 21:55 #

Wow, super Video, vielen Dank! :-)

Ich habe tatsächlich den ersten Teil ziemlich lange auf dem PC gespielt und war von der Grafik/ Optik echt überwältigt. Aber, spielerisch hat mich der Erstling irgendwann total gelangweilt und ich habe es drangegeben. Tolle Tech-Demo! Was mich neben dem öden Gameplay auch sehr unterwältigt hat, waren die "Animus"-Sequenzen.

Ich habe danach tatsächlich aus der Reihe nichts mehr gespielt, bis irgendwann das Standalone-Addon zu Black Flag, Freedom Cry, im PS Plus war. Das habe ich gerne durchgespielt, hatte auch Spaß, aber auch hier hat mich das Gameplay ab einem gewisen Zeitpunkt gelangweilt und ich war froh, als ich es abgeschlossen hatte.

In Odyssee habe ich nochmal kurz reingeschaut auf der Playstation 4, aber neee, diese Reihe macht mich nicht an. Wobei: Wahrscheinlich liegt "das Problem" garnicht bei Assassin´s Creed, sondern das viele Titel das Konzept mehr oder weniger gut kopiert haben und ich zwischendurch immer mal wieder einen Open World-Titel einschiebe und auch durchspiele, viele der Spiele wie zum Beispiel Horizon Zero Dawn machen mir dann auch großen Spaß. Mmmhhh, ich mag die Kopien mehr, als das Original, denke ich.

Hagen Gehritz Redakteur - P - 34853 - 7. Mai 2020 - 21:59 #

Das erste Assassins Creed hab ich sehr gemocht, einfach weil ich gar nicht genug davon bekam, mit dem Parcours-System über die Dächer zu flitzen, auch als ich alle Missionen erledigt hatte. Allein das Klackern der Dachschindel in Akkon! Ich möchte auch an der Geschichte, dass dort nicht alle Templer pur Böse und alle Assassinen die Guten waren. AC2 und Brotherhood fand ich auch sehr schön. Danach habe ich bisher kein Assassins Creed mehr zuende gespielt. Seit einer gewissen Cutscene in Black Flag heißt der Protagonist von AC4 für mich nur noch "Captain Leckmich", dieser Spruch hat ihn mir sehr sympathisch gemacht.

misc 18 Doppel-Voter - - 9224 - 7. Mai 2020 - 22:28 #

Die gezeigten Ausschnitte aus Teil 1 sehen von der Grafik her gar nicht so schlecht aus. ich hatte das schlimmer in Erinnerung.

Sven Gellersen 22 AAA-Gamer - - 34784 - 8. Mai 2020 - 8:32 #

Da war ich auch überrascht. Habe es zwar nicht schlimmer in Erinnerung, aber ich dachte, meine Erinnerung hätte die Grafik geschönt, wie das so oft der Fall ist.

Siffilliz 15 Kenner - - 3894 - 8. Mai 2020 - 22:33 #

AC1 war auch eigentlich „nur“ eine Techdemo, das Gameplay wer einfach zu repetitiv. ABER was für eine Grafikpracht damals, wow! Ich konnte davon nicht genug bekommen. Die Klettereinlagen trugen natürlich sich dazu bei.

timeagent 18 Doppel-Voter - - 11507 - 7. Mai 2020 - 22:33 #

Sehr schöner Überblick.
Meine Erfahrung mit AC hält sich sehr in Grenzen. Teil 1 wollte ich mir immer mal vornehmen, hab es aber schon 2 Mal früh abbrechen müssen, weil es mich so gar nicht gepackt hat. Teil 4 schlummert noch in einem Account, das hatte einen besseren Eindruck gemacht aber ich hab nicht nochmal reingeschaut - sollte ich vielleicht mal nachholen.

Q-Bert 20 Gold-Gamer - P - 20943 - 7. Mai 2020 - 23:40 #

Dennis, gut gemacht! Für mich als AC-Jungfrau hat das Video sogar aufklärende Funktion - dafür du erhältst den Oswald Kolle Orden am Bande :)

Aber einen Verbesserungsvorschlag hätte ich:
Du sprichst von den Spielen in der Vergangenheitsform. Das fühlt sich falsch an, denn die Spiele SIND ja immer noch da und spielbar. Ich glaube, es ist allgemeiner Standard, auch ältere Spiele im Präsens zu beschreiben.

Danywilde 24 Trolljäger - - 79303 - 7. Mai 2020 - 23:49 #

Ein schöner Rückblick, danke Dennis.

AC1 habe ich auf der Xbox 360 gespielt, aber der Funke ist nicht richtig übergesprungen. Dann habe ich erst wieder Odyssee gespielt und da dort haben mich die Seegefechte gestört. Naja.

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 171650 - 8. Mai 2020 - 0:05 #

Schönes Video. Danke für den Rückblick. Für mich waren Teil 2, Black Flag und Odyssey die interessantesten Teile. Origins hab ich zwar auch eine ganze Weile gespielt, konnte mich aber nicht lang bei der Stange halten. Teil 3 war nur Panne. Eine nette Geschichte verschwendet in einer dämlichen und schlecht designten Spielwelt. Ebenso Syndicate. Wer weiss, vielleicht werd ich Unity doch noch nachholen.

Drugh 16 Übertalent - P - 5080 - 8. Mai 2020 - 6:00 #

Prima Video. Bis auf Rogue, Unity und Syndicate habe ich alles gespielt. Zu der Zeit war ich auch AC übersättigt. Origins hat mir bislang am besten gefallen, was das Spiel und seine Mechanik angeht, ebenso Szenerie, Lighting und Geschichten.

Als Figur wird mein Herz aber immer an Ezio und Altair hängen. Zudem, der beste Spieletrailer den ich jemals genießen durfte, war zu Revelations: https://youtu.be/8-Ixo7QXw_E

Dafür haben mich die AC 2er Serie mit ihrer Steuerung und den Kämpfen gerne mal in den Wahnsinn getrieben.
Als nächstes freue ich mich auf Odyssey, meine Frau hat etwa 150 Stunden dort verbracht und schwärmt von den Geschichten und der Landschaft.

Vollmeise 20 Gold-Gamer - P - 24143 - 8. Mai 2020 - 9:57 #

Odyssey ist wirklich fantastisch. Ich habe lange kein Spiel mehr gehabt, das mich so massiv in die Welt gezogen hat. Ich streife gern auf den Inseln herum und nehme mir einfach Zeit, die Stimmung einzusaugen.

Borin 15 Kenner - P - 3785 - 10. Mai 2020 - 10:30 #

Dito.
Ich habe sogar exessiv den Fotomodus genutzt, etwas, das ich bei den meisten Spielen nicht einmal wahrnehme, dass es es gibt.

Olphas 24 Trolljäger - - 59077 - 10. Mai 2020 - 10:39 #

Ich hab auch sowohl in Origins als auch in Odyssey unglaublich viele Bilder gemacht. Das bietet sich da einfach so an! Dieser Sightseeing-Aspekt ist für mich immer ein wichtiges Element bei Assassin's Creed und das funktioniert für mich bis heute.

Vollmeise 20 Gold-Gamer - P - 24143 - 12. Mai 2020 - 7:12 #

Das Sightseeing wird in Valhalla wohl ebenfalls nicht zu kurz kommen. Deshalb freue ich mich darauf.

euph 27 Spiele-Experte - P - 88170 - 8. Mai 2020 - 6:46 #

AC ist bei mir eine Welle: Teil 2 hat mich geflasht, das schnell nachgeholte erste AC hab ich dann schnell angebrochen, ebenso wie Nummer 3, das mich überhaupt nicht abgeholt hat. Mit Teil 4 hatte ich dann wieder jede Menge Spaß und hab es durchgespielt, danach kam dann wieder ein Loch - Unity nur ein paar Stunden, Syndicade überhaupt nicht gespielt. Origins hat mich dann wieder so 20 Stunden gut unterhalten, bis mir das aber alles zu langweilig und eintönig wurde. Den Odyssey hab ich dann wieder ausgelassen, um jetzt von Wiknger-Teil wieder angesprochen zu werden.

Maverick 30 Pro-Gamer - - 499594 - 8. Mai 2020 - 6:55 #

Nice, den Rückblick schaue ich mir später in aller Ruhe an. ;)

funrox 14 Komm-Experte - P - 1982 - 8. Mai 2020 - 9:04 #

Toller Rückblick! Vielen Dank!
Ich habe bisher nur Unity gespielt. Hänge da an einer Mission, die mir als leicht präsentiert ist. Da muss ich wohl noch was üben... :-)

Vollmeise 20 Gold-Gamer - P - 24143 - 8. Mai 2020 - 9:41 #

Mir haben nur die letzten beide Teile gefallen. Vorher habe ich keinen Bezug zu der Serie gefunden.

TheRaffer 20 Gold-Gamer - P - 24014 - 8. Mai 2020 - 9:53 #

Sagst du wirklich "Zeit verspringen"? Das passt super für diese Reihe :P

Schöner Rückblick, der mir wieder einmal vor Augen geführt hat, wie sehr bei mir "wollen" und "können" auseinander driften. Ich will diese Welten erleben, aber kann es nicht, weil mir das Gameplay im Wege steht. :(

Sven Gellersen 22 AAA-Gamer - - 34784 - 8. Mai 2020 - 10:41 #

Sehr schönes Video. Unterhaltsam und informativ präsentiert! Klasse, dass auch Dennis jetzt die Videoreihe mit einsteigt.

Ich selbst bin seit Teil 1 ein ziemlich großer Fan der Reihe. Klar, das erste AC war spielerisch absolut keine Wucht, sehr eintönig. Aber das Setting ist bis heute eines der Besten aus der Reihe und grundsätzlich war das Gameplay schon wirklich mal was Neues und Unverbrauchtes, da verzieh ich dem Spiel gerne die Eintönigkeit der Missionen.
Teil 2 bzw. die Ezio-Trilogie haben mir dann auch sehr gut gefallen, da gab es aber dennoch schon die erste Übersättigung. Brotherhood hatte ich lange Zeit unterbrochen, ehe ich es irgendwann (sehr selten bei mir) doch noch beendet und Revelations direkt hinterher geschoben hatte.
Bei Teil 3 gefiel mir das Setting und der Siedlungsaufbau. Auch der Jahreszeitenwechsel war toll.
Black Flag empfand ich lange Zeit als Tiefpunkt der Reihe. Das Setting passte einfach überhaupt nicht zur Lore, der größte Piraten-Fan war ich eh nie und die Schiffskämpfe gefielen mir auch nicht (das entspannte Umherschippern aber durchaus). Durchgespielt habe ich es trotzdem.
Unity war dann wieder richtig gut. Auf eine Stadt konzentriert, sympathische Charaktere und eine - wie ich finde - der besseren Stories der Reihe. Da haben die Entwickler viel richtig gemacht meiner Meinung nach.
Syndicate ging aber für mich gar nicht. Setting - okay. Aber so unsympathische Charaktere habe ich selten in einem Spiel erlebt (zumindest was den männlichen Main-Char anging), das Gameplay mit den ständigen Stadtteil-Befreiungen war total bescheuert und ähnlich eintönig wie das erste AC, der GTA-Ansatz mit den Kutschen war einfach nur deplatziert und und und. Das einzige Spiel der Reihe, welches ich nie beendet habe und dies auch nicht nachholen werde.
Origins fand ich richtig klasse, für mich ein echtes Highlight der Reihe. Tolles Setting, eine wunderschöne Spielwelt und endlich (!) mit dem Discovery-Modus eine großartige Neuerung.
Odyssey steht noch aus, aber in den letzten Wochen habe ich immer mehr Bock drauf bekommen, wird also vielleicht demnächst angegangen.

Interessanterweise habe ich mich in all den Spielen trotz der immer toll aussehenden Spielwelten, der vielen bekannten Persönlichkeiten und den Stories nie als Teil eines historischen Kontextes gefühlt. Ich hätte jetzt auch nicht mehr gewusst, dass ich bei der Unabhängigkeitserklärung in Teil 3 "live" dabei gewesen bin.
Das Gefühl hat sich erst mit dem Discovery-Modus in Origins geändert, weil ich da nicht mehr alle Naselang von irgendwelchen Wachen angeschnauzt / angegriffen wurde und mich die Tierwelt auch in Ruhe ließ. Ich konnte einfach ganz entspannt durch die Welt spazieren gehen (habe ich wirklich gemacht!) und mir historisches Hintergrundwissen aneignen.

Bei Valhalla bin ich noch unschlüssig. Vikings ist eine gute, ehemals sehr gute bis hervorragende Serie. The Last Kingdom schaue ich auch gerne, auch wenn ich der Handlung da nicht immer gut folgen kann. Das Setting finde ich an sich wirklich klasse.
Aber irgendwie kann mich das bisher Gezeigte und Erzählte noch nicht so ganz abholen. Dass ein Großteil des Spieles in England spielen wird, stört mich massiv. Ein Fokus auf Norwegen wäre mir viel lieber gewesen, auch wenn es da nicht viel zu klettern gegeben hätte. Seekämpfe ... mal wieder, interessiert mich noch immer nicht. Der Siedlungsaufbau klingt aber interessant.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 80677 - 8. Mai 2020 - 10:45 #

Wow, wie die Meinungen sich unterscheiden können. Mir gefiel Black Flag richtig gut, und Unity fand ich vor allem storytechnisch total lame.

Sven Gellersen 22 AAA-Gamer - - 34784 - 8. Mai 2020 - 10:51 #

Dafür sind wir beide Fans von Teil 3, soweit ich mich erinnere :)
Ich finde es aber wirklich spannend, wie unterschiedlich die Wahrnehmung der einzelnen Teile gerade in der AC-Reihe sind. Es gibt vermutlich kaum jemanden, der die Spiele exakt so einordnet wie ich und das trifft aber auch auf praktisch jede andere Sichtweise zu.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 80677 - 8. Mai 2020 - 10:53 #

Ja, bei Teil 3 hab ich nie kapiert, warum vor allem Connor von vielen gehasst wird. Der Junge ist doch zehnmal sympathischer wie Käptn Vollpfosten Kennway aus Black Flag. Arno fand ich auch nicht sehr sympathisch. Wobei Unity für mich ohnehin ein AC der verschenken Möglichkeiten ist. Bei AC 3 hingegen passte für mich alles, bis auf das total blöde Ende der Desmond Story. Und die Washington Dlc waren klasse!

Sven Gellersen 22 AAA-Gamer - - 34784 - 8. Mai 2020 - 10:59 #

Ja, dass es mit Desmond dann zu Ende ging, fand ich auch nicht so toll. Vor allem, weil der Gegenwarts-Part da endlich mal ein wenig an Fahrt gewann ... nur, um in den späteren Teilen ziemlich unwürdig behandelt zu werden. Das werde ich Ubisoft nie verzeihen.
Die DLCs habe ich bisher nie angerührt, weil schon die Hauptspiele so umfangreich sind. Schade eigentlich, denn die sollen oft ja wirklich richtig gut sein.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 80677 - 8. Mai 2020 - 13:57 #

Die Teil 3 dlc definitiv.

T_Prime 14 Komm-Experte - 2016 - 8. Mai 2020 - 13:09 #

Ein sehr schönes Video finde ich :). Bin insgesamt schon ein Fan der Serie, auch wenn ich nicht alle Teile gespielt habe (z.B. AC Syndicate, Black Flag oder Rogue.
Teil 2 ist immer noch irgendwie mein Lieblingsteil geblieben. Das mag an dem Setting liegen. Die dargestellten italienischen Städte fand ich faszinierend.
Auch AC Origins fand ich durch das ägyptische Setting beeindruckend. Allein die Pyramiden und die hervorragend gestalteten Städte. An AC Odyseey muss ich mich aber noch etwas rantasten. Hatte ich mal angefangen aber dann nicht mehr weitergespielt. Das war direkt, nachdem ich die Hauptstory von AC Origins beendet hatte. Vielleicht war es in diesem Moment für mich wieder zu viel Assassins Creed.

Noodles 24 Trolljäger - P - 59175 - 8. Mai 2020 - 15:21 #

Mein Einstieg in die Reihe war Unity, das war der erste Teil, dessen Setting mich so richtig gereizt hat. Das Spiel hat mir dann auch gut gefallen. Da ich das Amerika-Setting grundsätzlich interessant fand und es AC 3 mal geschenkt gab, hab ich das ne Weile später mal nachgeholt. Da hab ich aber fast nur die Hauptmissionen gemacht, da die Nebenaufgaben bis auf wenige Ausnahmen extrem öde waren. Da mir aber die Seeschlachten viel Spaß gemacht haben und ich Piraten nicht so mag, war mein nächster gespielter Teil Rogue, das ich nicht schlecht fand.

Zwischendurch hab ich auch all die Chronicles-Teile gespielt, wer Mark of the Ninja mochte, sollte sich die auf jeden Fall mal anschauen, sind echt gute Sidescroller-Stealth-Spiele. Da ich das viktorianische London super find, musste ich natürlich auch Syndicate spielen. Mir hat es gefallen, fand es auf jeden Fall nicht so schlecht, wie es von vielen gemacht wird.

Anfang dieses Jahres hab ich dann Origins gespielt, das hat mein Traumsetting, find das alte Ägypten nämlich extrem faszinierend. Und die Spielwelt haben sie auch großartig umgesetzt. Spielerisch ist es auch klar das beste von mir gespielte AC. Aber ich fand auch, dass die Ubisoft-Formel immer noch stark spürbar war, die von vielen behauptete Abkehr davon konnte ich nicht erkennen. Naja, irgendwann werd ich dann auch noch Odyssey spielen, das reizt mich auch, obwohl es mich etwas abschreckt, dass es so riesig ist, Origins fand ich schon mehr als groß genug.

furzklemmer 15 Kenner - 3514 - 8. Mai 2020 - 15:45 #

Schöne Gelegenheit, mal wieder in Erinnerungen zu schwelgen. Und schön kontrovers. Stimme Dennis nämlich bei so einigem nicht zu.

Die Gegenwartsabschnitte waren und sind ne tolle Idee und hatten viel Potenzial. Leider hat Ubi hier zu viel auf die Community gehört und das nur noch als Wurmfortsatz weitergeführt. Ich persönlich hätte viel länger an Desmond festgehalten. Das hätte ne richtig spannende thriller-artige Reise werden können. Irgendwann wäre das dann in nem echten Gegenwarts-AC gemündet komplett ohne Animus.

- AC3 war klasse, insbesondere aufgrund des Prologs und die Einbettung in die historischen Ereignisse.

- Black Flag wird ja von vielen hart gefeiert. Da stimme ich Dennis zu. Nettes Piratenspiel, aber nicht mehr.

- Unity hätte in meinen Vorstellungen das beste AC sein sollen. Spielwelt und Szenario haben das auch erfüllt. Leider waren Story und Figuren so was von banal Banane, dass ich doch enttäuscht war. Auch aus der Einbettung in die Französische Revolution hätte man so viel mehr machen können.

- Rogue fand ich erstaunlich gut. Insbesondere wegen der Verknüpfung zu Unity.

- Syndicate hab ich mitgenommen, war okay.

- Origins einfach wunderschön. Leider wieder bei der Story verkackt.

Hab große Hoffnung auf Odyssey. Kommt demnächst dran.

Der düstere Look von Valhalla könnte mir gefallen. Mit Ashraf Ismail als Creative Lead (Black Flag, Origins) kommt da auch sicher ein spaßiges Spiel mit einigen neuen Mechaniken raus. Story hat sich nur leider in der Vergangenheit nicht als eine seiner Stärken erwiesen.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 80677 - 8. Mai 2020 - 17:03 #

Bei Unity hast du dermaßen recht. :(

rammmses 20 Gold-Gamer - P - 21519 - 9. Mai 2020 - 13:11 #

Bin auch ein großer Freund der Gegenwartshandlung/Lore, das war in den ersten Teilen richtig spannend. Schade, dass sie es immer mehr in den Hintergrund gerückt haben. Bei Teil 3 gab es ja noch richtige, spielbare Gegenwartsmissionen, da sollten sie wieder viel mehr in der Richtung machen. Bei Odyssey merkt man ja über weite Strecken gar nicht, dass man eigentlich eine andere Figur spielt, da gibt es viel zu wenig "Unterbrechungen".

Larnak 22 AAA-Gamer - P - 32997 - 9. Mai 2020 - 15:27 #

In den ersten zwei Teilen fand ich sie auch richtig gut. Danach wurd es aber zunehmend meh und wirkte wie "ach, das müssen wir ja auch noch machen! Fuck!".

Albion 11 Forenversteher - P - 606 - 8. Mai 2020 - 17:39 #

Vielen Dank Dennis für das super Video. Sehr schön . Welchen Teil würdest Du mir empfehlen wenn ich selbst noch gar keinen selbst gespielt habe?

Dennis Hilla Redakteur - 101853 - 8. Mai 2020 - 17:48 #

Das kommt auf deinen Spielegeschmack an. Würde vermutlich aus der Hüfte geschossen Origins empfehlen.

Albion 11 Forenversteher - P - 606 - 8. Mai 2020 - 18:03 #

Prima. Danke Dir.

Larnak 22 AAA-Gamer - P - 32997 - 8. Mai 2020 - 19:07 #

AC 1 ist leider nach wie vor der einzige, der mich richtig begeistern konnte :(

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 140520 - 8. Mai 2020 - 22:14 #

Schönes informatives Video!
Vor Jahren mal aus Neugierde den ersten Teil in einem Sale mitgenommen. Konnte mich aber nicht begeistern, ich habe es nach zwei Stunden zur Seite gelegt. In einer Verschenkaktion kam dann Black Flag in meine Bibliothek, auch das war nach zwei Stunden nicht so meins. In einem Free-Weekend habe ich dann mal Odyssey ausprobiert, weil ich das Setting ganz ansprechend fand. Das hat mir mehr zugesagt, auch vom Gameplay her, und habe ich dann auch direkt gekauft. Da ich grundsätzlich jeden Stein umdrehe und auch direkt den Season Pass mitgekauft habe, rechne ich mit 100+ Stunden, wenn es mich denn packt. Ich hoffe es zumindest.

Alain 18 Doppel-Voter - P - 12581 - 8. Mai 2020 - 23:25 #

Prince of Persia? Okay. Jetzt habt ihr mich.

MrWhite 13 Koop-Gamer - P - 1318 - 9. Mai 2020 - 11:12 #

Ein sehr interessanter Rückblick.
Habe die letzten Teile eher ignoriert.

Baumkuchen 17 Shapeshifter - 7485 - 9. Mai 2020 - 11:36 #

Bei AC war ich von Anfang an dabei. Musste selbst nach Brotherhood aber eine lange Pause einlegen. Teil 3 dann schon nach Teil 4 gespielt. Bis ich dann Black Flag und Rogue durch hatte, dürfte fast schon Origins angekündigt worden sein. Jüngst konnte ich mich erst wieder dazu bringen, die Reihe weiter zu spielen.

Habe mich dann entschieden, Syndicate vor Unity zu spielen. Was soll ich sagen, es macht mir wieder Spaß. Das Setting ist abseits der typisch viktorianischen Kleidung nicht meins, die Charaktere finde ich weitaus weniger schlimm, als von vielen beschrieben. Die geschilderten Probleme mit Unity erinnern mich stark an Mass Effect Andromeda, bei dem ich erst gelernt habe, wie schnell die Leute auf den negativen Hypetrain springen, um weiterhin ihr klicks und likes zu generieren. Und das selbst dann noch, wenn das Spiel in Ordnung gepatcht wurde.

Na jedenfalls jetzt noch Syndicate und Unity fix durchspielen und dann hoffen, dass ich spätestens nach Odyssey nicht doch wieder den Anschluss verliere ;)

Elfant 24 Trolljäger - P - 48169 - 18. Mai 2020 - 17:26 #

Dennis Meinung ist da bis auf den 4. Teil wohl ziemlich im Konsens. Ich weiche davon dann stark ab. In Teil 1 interessierten mich die Gegenwartsabschnitte mit ihrer Verschwörung und waren der Anreiz dafür, um mich durch die Vergangenheitsabschnitte zu quälen. Weder fand ich die Städte glaubwürdig noch konnte mich das Spielsystem überzeugen. Wer kommt den auf die Idee eines Assassinen - Charakters, ohne eine Spielsystem zu haben, welches meucheln erlaubt?
Teil 2 ist zwar ohne Frage in vielen Punkten verbessert, aber dennoch bleiben diese Probleme bestehen. Dazu tötet es die Gegenwartsgeschichte und gibt einem mit Enzio einen Charakter in an die Hand, bei dem ich mich frage, wie er es schafft, selbstständig zu atmen.
Teil 3 ist mein bisheriger Höhepunkt. Steuerungsmechanisch hat sich zwar nur wenig getan, aber der Weltenbau ließ deutlich weniger Ausrutscher zu, als in den Städten der anderen Teile. Zu dem wurde die Gegenwartsgeschichte weiter ausgebaut (auch wenn sie in der Lore bricht). Connor ist der bislang einzige Spielercharakter, weichen man anscheinend nicht als Kind ständig im kochenden Wasser gebadet hat, um ihn dann mit den Kopf voran auf den Boden zu schmeißen. Dies liegt entweder daran, daß er wie wir als Außenstehender auf das Geschehen blickt und es passend kommentiert oder ich handfeste Vorurteile gegen Indianer habe. Vorallem wird hier aber endlich einmal das Szenario selbst genutzt und dient nicht nur als entschuldigende Kulisse.
Teil 4 hat anscheind alles Gute an 3 als Fehler erkannt und die positiv aufgenommen Schiffsfahrten zum Hauptelement erkoren, welche mir nicht gefielen und ansonsten sich auf den zweiten Teil zu beziehen.
Teil 5 aka Unity ist der Teil der verpassten Chancen. Die potenziell spannende Geschichte wird durch die schlechte Schreibe ruiniert, die Stadt verhält sich in dieser bewegten Zeit fast statischer als in allen Vorgängern und zugefüllt mit Sammelkram.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 80677 - 18. Mai 2020 - 18:31 #

Er mag Ezio nicht! Her mit den Fackeln!!!!!

Elfant 24 Trolljäger - P - 48169 - 18. Mai 2020 - 19:49 #

Gibt Ezio bitte keine brennende Fackel in die Hand. Er würde sich damit nur selbst in Flammen setzen.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 80677 - 18. Mai 2020 - 21:14 #

So ein Quatsch. Du hast eine vollkommen unsinnige Sichtweise auf Ezio. Er ist der beste Charakter überhaupt in AC. Absolut super und stimmig beschrieben, charmant, witzig, liebenswert, und in seinen Motiven jederzeit nachvollziehbar. Zudem wunderbar mit italienischen Klischees vollgestopft.

rammmses 20 Gold-Gamer - P - 21519 - 18. Mai 2020 - 19:27 #

Danke, ich mag Ezio auch nicht sonderlich. Allzu charismatisch war aber bisher kein Held der AC-Reihe. Am ehesten fand ich noch den aus Black Flag ganz cool. Und natürlich den aus den ersten 5 Stunden AC3.

Elfant 24 Trolljäger - P - 48169 - 18. Mai 2020 - 19:55 #

Also Vater und Sohn. Beim Vater merkt man noch sehr Ezios Gene.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 80677 - 18. Mai 2020 - 21:18 #

Klar, weil Edward und Ezio ja auch verwandt sind....

Noodles 24 Trolljäger - P - 59175 - 18. Mai 2020 - 21:39 #

Sind die Charaktere in den AC-Teilen nicht alle irgendwie miteinander verwandt? Also zumindest die, in denen man auch noch Desmond spielt. Es sind doch alles Vorfahren von Desmond und darum kann er im Animus auf ihre Erlebnisse zugreifen, oder nicht? Fand den Gegenwarts-Kram nie so interessant, kann mich darum auch irren. ;)

Edit: Hätte mal weiterlesen sollen, rammmses schreibt das gleiche. :D

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 80677 - 18. Mai 2020 - 22:03 #

In Black Flack erlebt eine völlig andere Person die Geschichte Edwards. Ergo nein, sie haben das Konzept damit komplett über den Haufen geworfen.

Elfant 24 Trolljäger - P - 48169 - 18. Mai 2020 - 21:56 #

Du hast die Reihe aber schon gespielt?

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 80677 - 18. Mai 2020 - 22:01 #

Jep, und Edwards Geschichte wurde nicht durch Desmond gezeigt. :P

Noodles 24 Trolljäger - P - 59175 - 18. Mai 2020 - 22:08 #

Aber von Edward weiß man doch, dass es Haythams Vater ist. :P

Elfant 24 Trolljäger - P - 48169 - 18. Mai 2020 - 22:11 #

Welcher wiederum Conners Vater ist.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 80677 - 18. Mai 2020 - 22:14 #

Jep, aber mir ging es darum dass die alle mit Ezio nix am Hut haben.

Noodles 24 Trolljäger - P - 59175 - 18. Mai 2020 - 22:25 #

Wieso nicht? Bis Teil 3 gilt der Verwandtschaftskram laut deiner Aussage noch. Edward ist zwar aus Teil 4, aber da wir dessen Vater aus Teil 3 kennen, wissen wir, dass er auch noch mit allen anderen verwandt sein muss innerhalb dieser Logik, somit auch mit Ezio. :P

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 80677 - 18. Mai 2020 - 22:54 #

Edward ist der Vater von Haytham, nicht andersrum. Black Flag spielt vor AC 3. ;)
Mal ehrlich, wie gross ist die Chance, dass eines von Ezios Kindern in der Zeit um 1550 nach England ging? War denke mal für Italiener nicht grad n Traumziel.

Noodles 24 Trolljäger - P - 59175 - 18. Mai 2020 - 23:00 #

Ja, andersrum halt, ändert aber nix an der Logik. ;) Und jetzt komm mir nicht mit irgendwelchen Chancen, das hat damit gar nix zu tun. :P

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 80677 - 18. Mai 2020 - 23:07 #

Doch, hat es. :p

Elfant 24 Trolljäger - P - 48169 - 19. Mai 2020 - 9:56 #

Wo auch immer der Orden einen hinschickt. :-)
Prinzipiell hättest Du recht, weil in den 200 Jahren dazwischen der Stammbaum natürlich deutlich weiter ist und keine gerade Linie, aber in der Spielelogik spricht schon einiges dafür, daß die Assassine eine ziemlich geschlossene Gruppe sind, bei den die Kinder ahnungslos gehalten wurden.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 80677 - 18. Mai 2020 - 21:17 #

Du mochtest Ezio nicht, aber Edward und Haytham schon? Ok, du hast eindeutig ein Faible für Schwachmaten und ihre Söhne. :D

rammmses 20 Gold-Gamer - P - 21519 - 18. Mai 2020 - 21:25 #

Ey, die waren cool! Mir war gar nicht (mehr?) bewusst, dass die verwandt sind :D ...aber wenn ich mich richtig erinnere, ging es bei dem Konzept doch mal darum, dass Desmond in seine genetischen Vorfahre schlüpft, ergo müssten die ja alle irgendwie verwandt gewesen sein? Also bis man das alles fallen gelassen hat und auf einmal jeder den Animus benutzen konnte.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 80677 - 18. Mai 2020 - 22:04 #

Ja, am Anfang war das so. Später wurde das Konzept dann echt ad absurdum geführt, weil sie ja so doof waren, Desmond als Messias sterben zu lassen.

Elfant 24 Trolljäger - P - 48169 - 18. Mai 2020 - 22:12 #

Nur bricht erst Unity mit dieser Kette.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 80677 - 18. Mai 2020 - 22:13 #

Nope, Black Flack.

rammmses 20 Gold-Gamer - P - 21519 - 18. Mai 2020 - 23:51 #

Ich glaube Black Flag war der Teil, wo man sich quasi selbst gespielt hat und in der Egoperspektive bei Ubisoft rumgelaufen ist, das war ein ganz schräger Ansatz.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 80677 - 19. Mai 2020 - 5:48 #

Bei Ubisoft? Warte... Abstergo und Ubi sind ein und dasselbe? Neiiiiiinnnnn....... Die Templer sind unter uns!

rammmses 20 Gold-Gamer - P - 21519 - 19. Mai 2020 - 10:24 #

Ja, es hieß anders, aber es war das Ubisoft Studio. Also von der Architektur usw.

Elfant 24 Trolljäger - P - 48169 - 20. Mai 2020 - 1:27 #

Dann sind die Einstellungskriterien des Hausmeisterspostens jetzt auch verschärft worden.

Elfant 24 Trolljäger - P - 48169 - 19. Mai 2020 - 10:02 #

Kompromiss: Black Flag ohne Desmond und Unity ohne seine Ahnenkette.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 80677 - 19. Mai 2020 - 17:28 #

Ok, angenommen.

Claus 30 Pro-Gamer - - 272706 - 20. Mai 2020 - 20:52 #

@ Redaktion:
Ich finde es klasse, dass ihr angefangen habt, gute Inhalte immer mal wieder noch oben zu ziehen. WEIL - SIE - GUT - SIND.
Von meiner Seite aus habt ihr MEINEN Segen das auch mit Inhalten aus dem letzen Quartal, dem letzten Halbjahr, dem letzten Jahrzehnt zu machen.
Denn die einzigen Menschen, die euch daran hindern würden, wäret ihr selber.
Damit das jetzt aber nicht als Kritik in Erinnerung bleibt:
Ich macht das bereits heute sehr gut, und besser, als beispielsweise noch vor einem oder zwei Jahren.

Ernie76 12 Trollwächter - 1008 - 20. Mai 2020 - 22:26 #

Hab das video geguckt bis "Die Gegenwarts teile fand ich störend und nervig" danach war ich raus. Gerade die Gegenwarts segmente waren ja der Grund die Erninnerungen der Vergangenheit zu durchleben, um das ende abzuwenden. Wer gerade in den Teilen 1 bis 3 die Gegenwart nicht mag, hat die Serie schlicht nicht verstanden. Ohne den Story Backround, warum es die Edensplitter und den edenapfel ect. überhaupt gibt und warum Templer gegen Assassinen kämpfen, würde es die Teile nach 4 garnicht sinnvoll inszeniert geben. Desmond war zugegeben nicht sehr Interessant geschrieben, aber er war im grunde das, was Neo in der Matrix Trilogy war. Ein Außenstehender der in eine Rießen verschwörung hineingerät und erst nach und nach die zusammenhänge enträtselt.

rammmses 20 Gold-Gamer - P - 21519 - 20. Mai 2020 - 23:05 #

Da der "Storybackground" aber selbst damals nur so um die 2% der Spielzeit ausmacht, kann man wohl sehr gut die Reihe mögen, ohne der Lore was abzugewinnen. Anscheinend geht es sogar den meisten so, da sie den Hintergrund schon seit vielen Teilen fast komplett raus gestrichen und optionalisiert haben. In den letzten beiden Teilen geht es ja genau genommen überhaupt nicht mal mehr um Templer oder Assassinen, da sie davor spielen.

Ernie76 12 Trollwächter - 1008 - 21. Mai 2020 - 0:16 #

Also 2% stimmt ja mal so überhaupt nicht. Gerade in ACIII ist man recht viel in dem alten Tempel unterwegs. Und ohne die Hintergrundgeschichte, machen AC 1 bis 3 überhaupt keinen Sinn. Das so viele das nicht Kapiert haben, mag wohl den gleichen grund haben, warum Sender wie RTL2 und Sendungen wie Dschungelcamp so hohe einschaltquoten haben ;)

Noodles 24 Trolljäger - P - 59175 - 21. Mai 2020 - 21:59 #

Ich kapier den Gegenwarts-Kram, find ihn aber einfach nicht gut und völlig uninteressant. Trotzdem hab ich Spaß mit den meisten AC-Spielen. Und das, obwohl ich kein RTL 2 gucke. Aber so macht man es sich natürlich einfach, indem man all diejenigen, die etwas nicht genauso gut finden wie man selber, indirekt als doof bezeichnet. :D

BrutusJuckus 15 Kenner - 3179 - 23. Mai 2020 - 9:34 #

Doch doch. Ist ein valider und sogar weltweit genormter IQ Test. Mögen Sie die Hintergrundgeschichte von Assassins Creed? Wer mit nein antwortet ist sofort durchgefallen und dessen Schulzeugnisse werden nur noch bis zur 6 Klasse anerkannt. Naja, ich kann damit leben. :P

Larnak 22 AAA-Gamer - P - 32997 - 21. Mai 2020 - 1:04 #

Inwiefern hängen hier deiner Meinung nach Verständnis und Gefallen / Geschmack zusammen? Ich finds jetzt nicht unmöglich, die Bedeutung zu verstehen und es trotzdem nicht zu mögen.

Sven Gellersen 22 AAA-Gamer - - 34784 - 21. Mai 2020 - 9:48 #

Dein Kommentar ist aber von einem ziemlich hohen Ross gesprochen.

Olphas 24 Trolljäger - - 59077 - 21. Mai 2020 - 10:35 #

Ich bin ja selbst ein Fan der Gegenwartsstories und vor allem der Geschichte über die Isu. Aber man kann es auch übertreiben. Natürlich kann jemand Spaß mit den Spielen haben und genug verstehen ohne sich dafür zu interessieren. Drum rum kommt man ja sowieso nur bedingt. Aber klar kann man die auch einfach nicht mögen. Was für ein blöder Beitrag. Sorry.