Wie Fans die Erinnerung an LCD-Spiele bewahren

Wie Fans die Erinnerung an LCD-Spiele bewahren User-Artikel

Von Game & Watch bis Sonic

Nischenliebhaber / 16. September 2023 - 1:34 — vor 1 Woche aktualisiert

Teaser

In dieser "Fangame"-Ausgabe geht es nicht um ein einzelnes Spiel, sondern um eine kleine Bewegung: Verschiedene Fan-Entwickler digitalisieren alte LCD-Handhelds und bewahren so ein Stück Spielekultur.
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Die Geschichte beginnt irgendwann im Jahr 1980. Gunpei Yokoi, damals 29 Jahre alt und ein junger Spieleentwickler bei Nintendo, beobachtet in einem Hochgeschwindigkeitszug Geschäftsleute. Diese versuchten, die Zeit mit ihrem Taschenrechner totzuschlagen. Da kam ihm die Idee: Könnte man nicht kleine, tragbare Spielkonsolen entwickeln? Eine Idee, mit der er rund zehn Jahre später die Welt der Videospiele revolutionieren sollte. Denn es war Yokoi-san, der das Konzept für Nintendos Game Boy entwickelte. Doch die Technik war Anfang der 80er Jahre noch nicht so weit.

Damals waren LCD-Bildschirme, wie man sie von Taschenrechnern kannte, im mobilen Bereich weit verbreitet. Die Grafiksegmente sind voneinander unabhängig und können einzeln angesteuert werden. Damit sahen die Spielfiguren zwar detaillierter aus als auf herkömmlichen Computersystemen jener Zeit, aber spritebasierte Animationen oder gar eine dynamische Spielwelt waren damit nicht möglich.

Das Ganze war eigentlich nur eine flüchtige Idee und der damalige Präsident von Nintendo, Hiroshi Yamauchi, schien von der Idee nicht sonderlich begeistert zu sein. Dennoch vereinbarte Yamauchi ein Treffen mit hochrangigen Managern von Sharp, dem damaligen Marktführer für Taschenrechner, und von da an sollte alles ganz schnell gehen: Die Game & Watch Spiele waren geboren. Wer diese Geschichte etwas ausführlicher nachlesen möchte, findet hier einen auf englisch übersetzten Aufsatz von Yokoi-san, den er noch zu Lebzeiten geschrieben hat. Er verstarb am 4. Oktober 1997 im Alter von nur 56 Jahren an den Folgen eines Autounfalls.

Die ersten drei Game & Watch-Spiele waren ein durchschlagender Erfolg. So entstanden in den 80er Jahren 56 verschiedene Game & Watch-Handhelds – einige Geräte wurden für Erwachsene konzipiert, andere für Kinder. Auch andere Entwickler wie Coleco, VTech und später auch klassische Spieleentwickler wie Konami und Acclaim stiegen in den Markt ein. In den osteuropäischen Ländern, damals noch hinter dem Eisernen Vorhang, entstanden mit den Elektronika-Handhelds Klone der Game & Watch-Spiele.

Bis in die 2000er Jahre bedienten verschiedene Firmen den Markt mit LCD-Handhelds. In den 90ern war es vor allem der amerikanische Spielehersteller Tiger, der den Markt mit Spielen zu allen möglichen Lizenzen – von WWF-Wrestling über Disney bis hin zu diversen Kinofilmen – regelrecht überschwemmte. Und in den 2000er Jahren waren LCD-Handhelds immer noch beliebte Werbegeschenke.

In diesem Artikel möchte ich drei Projekte von Fan-Entwicklern vorstellen, die alle auf ihre Weise diese alten LCD-Spiele digitalisieren und so einen Einblick in die technische Frühzeit des Videospiel-Mediums ermöglichen.
 
Dieses Spiel mit den Peanuts war eines der wenigen G&W-Spiele mit farbigen Sprites.  (Madrigal's Simulators)

Madrigal's Simulators

Homepage des Projekts

Den Anfang muss natürlich der italienische Programmierer Luca Antignano machen, denn mit ihm begann die digitale Präservation der LCD-Spiele. Er wurde 1974 geboren und wuchs in den 80er Jahren mit Videospielen auf. Allerdings nicht mit elektronischen LCD-Spielen, sondern mit Heimcomputern wie dem C64. Schon als Kind brachte er sich selbst das Programmieren bei. Ende der 90er Jahre entdeckte er in einem Second-Hand-Laden alte LCD-Spiele und kaufte sie. Er fragte sich, warum es für diese Spiele keine Emulatoren gab. Die Antwort fand er bald selbst heraus: Im Gegensatz zu den 8- und 16-Bit-Prozessoren der 80er Jahre gab es für die 4-Bit-Mikroprozessoren keine ausführlichen Referenzhandbücher. Diese wurden damals von Konsolenherstellern wie Nintendo oder Sega an die Entwickler verteilt, damit sie die technischen Details ihrer Konsolen verstehen konnten. Diese Referenzhandbücher waren auch der Schlüssel für die Entwicklung der ersten Emulatoren in den 90er Jahren.

Luca fand schnell heraus, dass jedes LCD-Spiel seinen eigenen Mikroprozessor hatte und dass es eine Sisyphusarbeit wäre, für jedes dieser Spiele einen eigenen Emulator zu programmieren. Also beschloss er, diese Spiele digital nachzubauen beziehungsweise zu simulieren – daher der Name des Projekts. Mit einem handelsüblichen Scanner digitalisierte er zunächst den Handheld, die grafischen Elemente und die Sprites und baute mit dem so gewonnenen Material das Spiel Schritt für Schritt digital nach. Vom Spielfeld über das Spielverhalten und die Spielregeln bis hin zu den Peep-Geräuschen, die er mit einem Mikrofon aufnahm. Mit der Zeit ging er dazu über, die Geräte auseinander zu nehmen, um zum Beispiel die Hintergrundgrafiken besser scannen zu können.

So entstanden im Laufe der Jahrzehnte zahlreiche digitale Rekonstruktionen alter LCD-Spiele. Vor allem von der Hongkonger Computerfirma VTech, deren Geräte über den italienischen Spielzeughersteller Polistil in Italien weite Verbreitung fanden. Später kamen vereinzelt Geräte von Nintendo, Coleco oder Bandai Electronics hinzu.

Gut gealtert sind diese Simulationen meiner Ansicht nach jedoch nicht. Es gibt weder Controller-Unterstützung noch eine Zoom-Funktion. Auch die Qualität der digitalisierten Bilder und Sprites sind nicht immer gut. Vieles ist jedoch auch mehrere Jahre alt und als Pionierarbeit ist die Sammlung meiner Ansicht nach immer noch beeindruckend. In den letzten Jahren hat Luca weniger an dem Projekt gearbeitet, auch weil er seit mehreren Jahren in Australien lebt und nicht mehr das Leben von vor 10 oder gar 20 Jahren führt. Er gibt sein gesammeltes Wissen jedoch gerne anderen Programmierern weiter.
Anzeige
Das Auswahlmenü von Madrigal's Simulators mit einem kleinen Ausschnitt der insgesamt 62 digitalisierten Spiele.
Q-Bert 24 Trolljäger - P - 52663 - 16. September 2023 - 1:37 #

Hach. Mit den Dingern würde ich heute noch spielen. In den 80ern hatte ich ein Game&Watch, bei dem man Teller balancieren musste. Meine Klassenkameraden hatten dafür andere Modelle, die wir fleissig hin- und hergetauscht haben. Tja, damals war die Weitergabe von Spielen noch total legal! ^^

RoT 20 Gold-Gamer - P - 24389 - 16. September 2023 - 1:54 #

Wahnsinn dein Output, Nische...

Ich hab damals auf nen paar russischen Hase und Igel dingern daddeln können.

* Edit Hase und Wolf (Nu Pogodi) natürlich...

Nischenliebhaber 17 Shapeshifter - P - 7011 - 16. September 2023 - 2:09 #

Gibt es im App Store von Apple von einem russischen Entwickler namens Igor Rychenkov. Such mal danach, der hat eine Handvoll Elektronika-Handhelds sehr hübsch umgesetzt, wie ich finde.

Nischenliebhaber 17 Shapeshifter - P - 7011 - 16. September 2023 - 1:53 #

Ich hatte damals auch in paar LCD-Spiele. Sehr lebhaft kann ich mich noch an das Knight Rider Spiel von Acclaim erinnern. Ansonsten hatte ich irgendein Duck Tales Spiel von Tiger und irgendein NoName LCD-Spiel mit Fußball-Thema.

Q-Bert 24 Trolljäger - P - 52663 - 16. September 2023 - 2:17 #

Oh stimmt, ein Fussball-Spiel hatte ich auch (bzw. ich hab es auch heute noch), aber das war sogar vor der LCD-Zeit.

TOMY World Cup von 1979:
https://imgur.com/Z0zpSXC

Das waren nur kleine Leuchtdioden, die angezeigt haben, wo der Ball gerade ist.

Nischenliebhaber 17 Shapeshifter - P - 7011 - 16. September 2023 - 2:25 #

Zwei Spiele mit Leuchtdioden wurden auch bei RetroFab digitalisiert. AutoRace von Mattel (1976) sowie Wildfire von Parker (1979). Musst Du auf der Übersichtseite ein wenig runterscrollen. Hier die Direktlinks. Ebenfalls sehr authentisch gelungen wie ich finde:

https://itizso.itch.io/parker-brothers-wildfire
https://itizso.itch.io/mattel-auto-race

Q-Bert 24 Trolljäger - P - 52663 - 16. September 2023 - 4:30 #

Mir fehlt da die Haptik :)

Labrador Nelson 31 Gamer-Veteran - - 252553 - 16. September 2023 - 2:38 #

Schöner Artikel, hat mich echt gefreut. Ich habe damals zwischen 1982 und 1984 ein paar Game&Watch Mobilkonsolen besessen, an zwei bestimmte kann ich mich noch gut erinnern, weniger leider an die Namen noch an die Marken der Geräte. Ich weiss nur, sie waren nicht von Nintendo. Mit meinem C64 dann 1984 habe ich aufgehört mit ihnen zu spielen. Da kommt mir glatt die Idee mal im Keller zu suchen, ich bin mir sicher, dass in einer Kiste mindestens noch ein Gerät schlummert.

Jedenfalls war das damals für mich als Kind etwas ganz besonderes, nicht nur auf langen Urlaubsreisen im Auto mit meinen Eltern und meinem Bruder, mit dem ich die kleinen Konsolen immer hin und her getauscht habe. Was ich aber nicht mehr weiss ist, ob die ganzen Piepgeräusche der Geräte stundenlang vom Rücksitz quäkend als Alternative zum nervigen Kindergeschrei für meine Eltern so prikelnd waren. ;) Aber da sie sich nie darüber beschwert haben, sondern nur über unsere Streitigkeiten auf dem Rücksitz, wer denn grad welches Game&Watch spielen soll, denke ich, ging das wohl in Ordnung. ^^

advfreak 22 Motivator - - 31220 - 16. September 2023 - 8:08 #

Mein All-Time Favorit bleibt Bombsweeper von Nintendo. :D

Danke für den schönen Artikel.

Markus K. 16 Übertalent - 4560 - 16. September 2023 - 8:19 #

Ach stimmt, die gab's ja auch noch! :) Die haben mich aber nie wirklich fasziniert, diese LCD-Spiele.

Der Artikel ist sehr lesenswert, vielen Dank!

Shake_s_beer 19 Megatalent - - 13851 - 16. September 2023 - 8:54 #

Danke für den schönen Artikel! Interessant, was es da alles gibt.

Als Kind hatte ich auch mal eine Game&Watch-Entsprechung. Den Hersteller weiß ich nicht mehr, aber es war ein Sonic-Spiel, welches sich damals in meiner Schultüte zur Einschulung befand.
Da habe ich gerne mit gespielt, heute habe ich das Gerät aber leider nicht mehr, fürchte ich.

Restrictor81 22 Motivator - - 31034 - 16. September 2023 - 9:15 #

Ich hatte auch zwei von den Dingern, Tennis und Fußball. Beide das gleiche Spielprinzip: "Erwische jeden Ball", wie so viele von diesen Spielen. Mit dem Release des Game Boy gab es dann aber keinen Weg mehr dahin zurück.

Audhumbla 19 Megatalent - - 18406 - 17. September 2023 - 9:14 #

Habe ich auch rumliegen. Love to Plane&Tank!!!

the_korben 16 Übertalent - P - 4144 - 16. September 2023 - 9:15 #

Sehr feiner Artikel, vielen Dank. Muss diese Seiten unbedingt mal abklappern, denn ich hab da so vage Erinnerungen an ein Ding von Tiger, mit dem ich vor 30 Jahren viele, viele Stunden verbracht habe. Weiß nur leider nicht mehr, wie das eigentlich geheißen hat ...

ds1979 20 Gold-Gamer - - 20129 - 16. September 2023 - 9:47 #

Schöner Artikel, so ein Ding hatte ich auch, aber dann kam der Gameboy und LCD waren für mich nur noch uninteressant.

advfreak 22 Motivator - - 31220 - 16. September 2023 - 15:25 #

Ja ab den Game Boy wusste irgendwie auch jeder das diese Not-Dinger überflüssig geworden sind.. :DDD

Claus 31 Gamer-Veteran - - 398097 - 16. September 2023 - 10:21 #

Toller Artikel, sehr informativ.
Ich muss gleich mal wieder mein Exemplar von Space Panic tätscheln. :)

Audhumbla 19 Megatalent - - 18406 - 16. September 2023 - 10:45 #

Die LCD Teile laufen wirklich auch heute noch, bin immer wieder überrascht.

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3783 - 16. September 2023 - 12:40 #

Lang, lang ists her. Von denen hatte ich auch einige. VTech erkenne ich wieder, ich hatte aber auch zwei hochkant Geräte in blau-weißem Gehäuse. Bei einem musste man den Schub eines Space-Shuttles regeln, so dann man nicht aus der Umlaufbahn flog, aber auch nicht abstürzte.

Claus 31 Gamer-Veteran - - 398097 - 16. September 2023 - 13:12 #

Wäre mal eine spannende Frage, wie man diese Dinger in der GG-Steckbriefwelt einführen könnte.
Als Spiel, oder als Handheld-Konsole. Beides wäre ja richtig. Vermutlich müsste auch beides passieren, denke ich.
Rätsel in der Finsternis, sozusagen.

Jürgen 27 Spiele-Experte - P - 79201 - 16. September 2023 - 14:09 #

Da fielen mir dann doch ein paar Systeme ein, die vorher dran wären.

Claus 31 Gamer-Veteran - - 398097 - 16. September 2023 - 19:02 #

Wir reden aneinander vorbei, Jürgen. :)

Labrador Nelson 31 Gamer-Veteran - - 252553 - 16. September 2023 - 18:28 #

Man könnte sie einfach als Game&Watch Kategorie zusammenfassen. Aber vorher bitte Amiga, Atari ST, ZX Spectrum und Amstrad CPC, vielleicht noch Colecovision und Arcade als Plattform einfügen. Und unbedingt den Apple II. Danke, Red.! :)

Danywilde 30 Pro-Gamer - - 154514 - 16. September 2023 - 15:59 #

Schöner Artikel, dieses Chicky Woggy Gerät hatte ich als Kind.

Gorkon 21 AAA-Gamer - - 25833 - 16. September 2023 - 20:17 #

Sehr schöner Artikel. Da werden Erinnerungen wach. Ich hatte auch das eine oder andere Teil . Gerade an die Zement Fabrik und dass Doppel Screen Donkey Kong kann ich mich noch gut erinnern. Spielen würde ich sowas nicht mehr.

thoohl 20 Gold-Gamer - P - 22277 - 17. September 2023 - 9:42 #

Ich hatte ein LCD Spiel. Leider ist mir der Name entfallen. Man musste als ein Junge Münzen oder einen Schatz jeweils über mehrere Etappen in Sicherheit bringen. Meine das war ein grünes Gerät und einen Drachen gab es auch. Würd ich mal gern wiedersehen.

Aladan 25 Platin-Gamer - - 56941 - 18. September 2023 - 5:53 #

Ich muss immer an die Tiger Folge vom AVGN denken. Bin froh, das ich selbst nur flüchtig Kontakt zu diesen „Spielen“ hatte und der Game Boy zur richtigen Zeit für mich erschien.

Extrapanzer 17 Shapeshifter - P - 7425 - 19. September 2023 - 0:33 #

Mein Tipp in dem Bereich ist seit vielen Jahren https://www.handheldmuseum.com , auch wenn der Ersteller der Seite sich inzwischen von der Sammlung getrennt hat.

Ich hatte "Monkey" von VTech und natürlich vorher noch die ganzen Klassiker mit der 9-Volt-Batterie, z.B. von Mattel das Eishockey (1978), oder ebenfalls von Mattel Kampfstern Galactica (1978).
Auch Armbanduhren mit Spiel waren Anfang der 80er sehr populär, ich hatte die "Game 10" von Casio am Handgelenk.