Unto the End User-Artikel

Mein Game-Pass-Spiel aus dem Dezember 20

Vampiro / 19. September 2021 - 13:23 — vor 3 Wochen aktualisiert

Teaser

Unto the End möchte euch mit einem atmosphärischen, nordischen Setting und einem ausgefeilten Kampfsystem in seinen Bann ziehen. Ob das klappt, verrate ich euch in diesem Artikel.
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
In der Serie "Mein Xbox-Game-Pass-Spiel des Monats" stelle ich euch für jeden Monat den Neuzugang vor, der mich vorab am meisten gereizt hat. Der Artikel folgt, wenn ich das Spiel hierfür ausreichend gespielt habe, was nicht immer zeitnah zur Aufnahme in den Abo-Dienst der Fall ist.

Von den frischen Xbox-Game-Pass-Spielen im Dezember 2020 interessier(t)en mich gleich mehrere: Haven (wegen des Koop), VA-11 Hall-A - Cyberpunk Bartender Action (wer wollte noch nie Bartender in einer Cyberpunk-Welt sein?), Yes Your Grace (zum Spiele-Check) für zumindest einen Run als König und Call to the Sea, das eine schöne Geschichte bieten soll. Der Blockbuster Control (zum Test+) reizt mich nicht wirklich, vor allem die Rezension bei The Pod hat mich abgeschreckt, und das gelungene Greedfall (zum Spiele-Check; zum Redi-Rumble) habe ich schon. Dragon Quest 11 S - Streiter des Schicksals (zum Test) werde ich zumindest mal anspielen, es ist mir aber vermutlich zu japanisch.

Letztlich habe ich mich dazu entschieden, jetzt endlich mal Unto the End zu probieren. Nordisches Setting, fordernde Kämpfe, ein toller Look. Meine Neugier war geweckt. Und tatsächlich habe ich den direkt zum Release im Xbox Game Pass erschienenen Indie-Titel live auf Twitch durchgespielt. Bei meinem ersten Stream gab mir eine Freundin ein paar tolle Tipps (probier doch mal, dich zu ducken!). Bei meinem zweiten Stream war ein begeisterter Unto-the-End-Spieler dabei und hatte ein paar Kampftipps an Bord. Die VOD befinden sich auf Youtube. Dort hat sich sogar Stephen Danton vom Entwickler 2 Ton Studios gemeldet und ihr könnt ihm Fragen stellen! Um zu erfahren, warum der Debüt-Titel von den 2 Ton Studios eure Aufmerksamkeit mehr als verdient, genügt dieser Artikel.
Oberirdisch bei Tag wie im Teaserbild, in dunklen Höhlensystemen oder wie hier bei Nacht: Das Spielerlebnis ist vielfältig.
 

Nordisches Setting

Stephen Danton (Designer, Dev, Artist) und Sara Kitamura (Designer, Artist) haben sich für ein nordisches Setting entschieden. In einer winterlichen Welt spielt ihr einen Familienvater, der sich auf die Jagd begibt. Als Glücksbringer gibt ihm seine Frau eine Locke mit. Leider entkommt ihm jedoch das Wild und stattdessen stürzt der Protagonist in eine Höhle, in der unheimliche Kreaturen zu wohnen scheinen. Ihr habt nur ein Ziel: Zu eurer Familie zurückzukehren.

Ihr kämpft, hüpft, klettert und lauft durch Höhlen, seid an der nächtlichen oder auch taghellen, verschneiten Oberfläche unterwegs, löst kleinere Rätsel und umgeht Fallen. Die Höhlen sind meist sehr düster und ohne Fackel könnt ihr manchmal praktisch nichts erkennen. Das verstärkt bei mir immer wieder das recht (positiv gemeint!) beklemmende Gefühl des vielleicht aussichtslosen Kampfes um die gesunde Heimkehr zur Familie. In manchen Abschnitten müsst ihr nur Laufen, sodass ich teils an einen Walking Simulator erinnert wurde. Allerdings in dem Wissen, dass die nächste, große Herausforderung jederzeit folgen kann. Die stimmige Soundkulisse trägt zur sehr dichten Atmosphäre bei.
 

Kämpfe und Schwierigkeitsgrad

Neben der Atmosphäre ist die Kernkompetenz von Unto the End das facettenreiche Kampfsystem. Vorab: Alle Gegner sind, teilweise deutlich, stärker als ihr. Ihr müsst euer ganzes Skillset aufbieten und euch, ähnlich wie bei Dark Souls, mit den Angriffsmustern vertraut machen. Noch viel mehr als in Dark Souls ist jeder Gegner wirklich ein echtes Hindernis.

Mit eurem Schwert könnt ihr hoch und tief Blocken (linker Analogstick) sowie schlagen (X und Y). Die Gegner können das auch, haben teilweise auch schwere Sprungattacken oder können euch entwaffnen. Da ist es dann manchmal besser, die Ausweichrolle zu nutzen oder sich zu ducken. Blockt ihr einen Gegner mehrmals in Folge, verliert er seine Balance und ihr landet ziemlich sicher einen Treffer. Hat der Gegner zuletzt tief geschlagen, müsst ihr aber hoch schlagen. Blockt ihr nur einmal und schlagt dann zu, ist die Chance, dass der Gegner blockt, höher. Ebenfalls könnt ihr Finten schlagen, um so einen falschen Block zu provozieren. Das funktioniert, habe ich aber nicht so oft nutzen müssen (vielleicht hätte es mir aber einige Tode erspart).

Der Knochendolch dient dem Zustechen im Nahkampf. Auf Distanz könnt ihr in Werfen (Einsammeln nicht vergessen!), was auch Attacken des Gegners unterbrechen kann. Ab und zu habe ich einen Speer gefunden. Den könnt ihr einmal werfen und er macht ziemlich viel Schaden. Auch das Terrain spielt eine Rolle. Klar, ihr könnt versehentlich in Abgründe rollen. Dazu verhindert zum Beispiel tiefer Schnee, dass ihr euch nach einer Rolle schnell fortbewegen könnt.

Lebensbalken seht ihr übrigens nicht. Stattdessen wird euer und der Verletzungszustand der Gegner anhand der Wunden der Figur angezeigt. Solltet ihr bluten, sackt ihr beim Rumstehen in die Knie. Außerdem könnt ihr verbluten und während ihr blutet werden keine der fair gesetzten Checkpoints angelegt. Mit gefundenen Kräutern könnt ihr eure Blutung mildern oder am Lagerfeuer einen Heiltrank mixen. Am Lagerfeuer könnt ihr auch eure Wunden heilen.
Nicht alle Begegnungen müssen im Kampf enden.


Die Kämpfe sind insgesamt sehr fordernd. Die Steuerung funktioniert aber sehr gut. Meine Hauptschwierigkeit war, dass ich immer mal wieder mit dem rechten Analogstick blocken wollte. Wichtig ist, dass ihr die Gegner und ihre Angriffe lest. Dabei nutzen sie aber nicht immer das exakt gleiche Muster. Wenn ihr nicht schnell genug seid, könnt ihr optional die Kampfgeschwindigkeit runterdrehen. Das habe ich aber nicht gemacht, sondern mich durchgebissen. Bei manchen Gegnern brauchte ich dann schon mal 20, 30 Versuche, die aber nicht viel Zeit kosten. Umso befriedigender war dann mein Triumphgefühl. Erfahrungspunkte oder Aufleveln gibt es nicht. In Reviews oder Kommentaren habe ich immer mal gelesen, dass der Kampf nicht gut gelöst sei und das Spiel generell zu schwer. Das kann ich, gespielt habe ich auf der Xbox Series X, überhaupt nicht bestätigen und würde daher empfehlen, es einfach selbst auszuprobieren. Schwer sind manche Kämpfe natürlich, aber nicht zu schwer. Und notfalls passt ihr einfach die Geschwindigkeit an. Ein begeisterter Unto the-End Spieler, der mir in meinem Twitch-Chat auch ein paar Kampftipps gab, machte seinen ersten Run zum Beispiel mit 70 Prozent Kampfgeschwindigkeit.
 

Weit mehr als nur Schwertkampf-Action

Unto the End ist aber weit mehr als atmosphärisches Schwertkampf-Spiel. Es gibt kleine Crafting-Elemente (Rüstung, Fackeln, Heiltränke). Die dafür nötigen Items wie Stöcke, Kräuter und Knochen findet ihr, teils nicht sichtbar, in der Spielwelt. Den Eisenhelm habe ich zum Beispiel gar nicht gefunden. Es stellt sich außerdem heraus, dass vielleicht doch nicht alle Kreaturen böse sind. Unter bestimmten Voraussetzungen könnt ihr dann zum Beispiel auch handeln, Items erhalten (die ihr fürs Weiterkommen braucht!) oder Achievements freischalten. Eine wirkliche Sprachausgabe gibt es nicht. Je nachdem wie ihr agiert gibt es auch zwei verschiedene Enden. Mehr möchte ich aber nicht verraten, denn am besten erlebt ihr das alles selbst.
 

Fazit

Unto the End ist ein toller, atmosphärischer und anspruchsvoller Indie-Snack. Nach rund drei Stunden hatte ich meinen ersten Run beendet. Unto the End besticht besonders mit nordischem Setting, toller Atmosphäre, Rätseln und knackigen Kämpfen in einem sehr hübschen 2D-Setting mit stimmiger Soundkulisse. Und bietet doch mehr als nur Kämpfe. Ein bisschen Frustresistenz ("Ihr seid gestorben.") müsst ihr mitbringen, die Checkpoints sind aber sehr fair gesetzt und ich konnte eigentlich immer direkt vor dem Tod meines Charakters neu starten. Da ich einige Sachen nicht gesehen oder gefunden (Helm!) habe und ich jetzt auch nur ein Ende kenne, werde ich angesichts der moderaten Spielzeit auch sicher noch einen Achievement-Run, vielleicht mit Guide, machen. Und wenn ihr Lust auf anspruchsvolle und atmosphärische Action habt, ist Unto the End jetzt hoffentlich auf eurem Radar!
Ihr seid auch viel in dunklen Höhlen unterwegs. Den Schlüsselstein am Boden benötige ich zum Weiterkommen.
 

"Mein Xbox-Game-Pass-Spiel des Monats"-Artikel im Überblick

Die Übersicht zeigt, welche Titel ich bereits vorgestellt habe und welche zeitnah folgen. Die Liste wird fortlaufend aktualisiert.
  • Brütal Legend (Oktober 2020)
    Heavy-Metal Open-World-Action von Tim Schafer und mit Jack Black.
  • Unto the End (Dezember 2020)
    Knallharter Schwertkampf als 2D-Actionadventure.
  • Cyber Shadow (Januar 2021)
    Anspruchsvolle 2D-Side-Scrolling-Platformer-Action im 8bit-Look
  • Solasta - Crown of the Magister (Mai 2021)
    Taktisches Rollenspiel basierend auf dem Dungeons & Dragons-Regelwerks in der Version SRD 5.1 .
  • Microsoft Flight Simulator - World Update VI (September 2021)
    Die DACH-Region wird mit diesem DLC gewaltig verschönert und neue Missionen gibt es auch.
Anzeige
Was ist euer Toptitel im Dezember 2020 gewesen?
Vampiro 19. September 2021 - 13:23 — vor 3 Wochen aktualisiert
Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 67107 - 19. September 2021 - 11:26 #

Viel Spaß beim Lesen! Dank an alle Redigierer. Schreibt jemand eine News? ;)

TheLastToKnow 24 Trolljäger - - 49943 - 19. September 2021 - 11:40 #

Danke für den Artikel. Habe ihn gerade zufällig gefunden. ;-)
Optisch gefällt es mir,spielerisch ist es wohl eher nichts für mich.
Ich war übrigens erst verwirrt, dass dein neuester Artikel in der Übersicht nicht ganz unten stand, aber jetzt habe ich es kapiert, warum das so ist. ;-)

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 67107 - 19. September 2021 - 13:46 #

Sehr gut, vielen Dank :-D Auch in Unto the End sucht man ja den richtigen Weg und findet ihn mal mehr, mal weniger zufällig ;-)

Optisch ist es echt super. Spielerisch erinnert es vom Kämpfen her ein klein wenig an Niddhog mit dem System, oben und unten zu parieren (Mitte entfällt), man hat aber imho mehr Möglichkeiten auf die Bewegungsabläufe des Gegners zu achten (und muss das auch).

Neu ist oben :D Und es ist halt schon der nächste ;) Nächstes WE dann ziemlich sicher Cyber Shadow :) DAS ist mal ein schweres Spiel.

Cyd 19 Megatalent - - 18378 - 19. September 2021 - 12:07 #

Meine aktuelle Startseite ist die zu den "aktuellen News" (bis es auf er richtigen Startseite behoben wurde). Hab daher auch deinen Artikel gefunden. ;)

Hatte das Spiel jedenfalls tatsächlich nicht auf dem Radar, jetzt schon. Vielen Dank, das klingt alles ziemlich klasse und wird definitiv ausprobiert! :)

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 67107 - 19. September 2021 - 13:47 #

Das ist ein guter Weg, vielen Dank :)

Sehr cool, das freut mich! Ich freue mich, wenn kleine Spiele ein bisschen in den Fokus kommen. Der Entwickler macht auch einen sehr netten Eindruck, hat sowohl auf Twitter als auch auf Youtube auf meine Videos reagiert :) Den Artikel muss ich noch tweeten.

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 149420 - 19. September 2021 - 13:30 #

Gefällt mir vom Setting und Stil sehr gut, aber ohne Very-Easy-Mode (leider) nichts für mich. Danke für den informativen Artikel!

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 67107 - 19. September 2021 - 13:34 #

Hi :) Du kannst ja den Combat Speed runterfahren, ich kann das wenn ich an der Xbox bin gerne testen. Das dürfte (was die Kämpfe angeht) zumindest einem easy mode nahe kommen, wenn du es maximal runterregelst! :) Die Sprungpassagen sind sehr gut machbar und ein bisschen Rätselei ist halt noch dabei :)

Sehr gerne, vielen Dan für dein Feedback :)

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 149420 - 19. September 2021 - 13:53 #

Ich setze es mal auf die Wishlist für einen Sale. 25 Euro ist zwar nicht viel, aber wenn es dann doch nichts für mich ist, dann schon.

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 67107 - 19. September 2021 - 13:55 #

Das sehe ich auch so. Selbst 5 Euro fände ich zu viel, für etwas, was dann nicht Spaß macht. Vermutlich am Mittwoch mache ich dir mal ein kleines Video und zeige das mit dem Combat Speed. Falls ich es vergesse, kannst du mich gerne erinnern :)

joker0222 29 Meinungsführer - P - 112244 - 19. September 2021 - 15:27 #

Das ist nichts für mich. Da spiele ich lieber nochmal Dark Souls 2 durch. Meine letzten GP-Spiele waren Surge2 und Outriders. Die waren beide top. Vielleicht spiele ich auch noch Ascent weiter.

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 67107 - 19. September 2021 - 18:32 #

Ja, alle beide super (Surge 2 muss ich noch spielen, habe ich aber auch auf PC aus einem Bundle). Ascent wollen Major, Mav und ich demnächst spielen, vllt. magst du da einfach mitspielen? Ich glaube, das ist für 4 Spieler. Wir haben noch nicht angefangen. Wir spielen, wenn es klappt, Sonntag Abend um 21:05. Die nächsten 2 Sonntage aber nicht, den Sonntag danach beende wir vermutlich Outriders.

Ich denke auch, obwohl es einige Anleihen an DS hat (man stirbt, noch mehr Fortschritt nur durch Skill, environmental storytelling usw.) spielt es sich doch sehr anders als DS. Konzeptionell ist z.B. Salt and Sanctuary noch näher an DS als Unto the End. Vor allem die Parry-Mechanik ist natürlich anders.

joker0222 29 Meinungsführer - P - 112244 - 19. September 2021 - 20:08 #

Ich habe am Rande von irgendwelchen Problemen mit Koop bei Ascent gelesen. Was genau weiß ich nicht, da das als Sp eingeplant hatte und nicht darauf geachtet habe. Ansonsten ja, aber so weit im voraus kann ich nicht planen. Also daher vorher besser nochmal melden.

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 67107 - 19. September 2021 - 20:18 #

Super, ich, bzw wir (wir hatten die Frage schon angedacht, ich wurde jetzt einfach mal tätig) freuen uns sehr :)

Das große Problem beim Ascent MP ist, nach damals nur kurzer Recherche, dass nur bei einem, anders als bei Outriders, der Kampagnenfortschritt gespeichert wird. Letztlich wird dann vermutlich immer derselbe hosten und vllt. kriegt auch nur der Kampagnenachievements. Ich rechercbiere vorher nochmal und melde mich zeitnah vor dem entsprechenden Sonntag :)

joker0222 29 Meinungsführer - P - 112244 - 19. September 2021 - 20:37 #

Na dann lege ich meinen angefangenen Durchgang mal auf Eis.
Hoffentlich fliegt es nicht vorher aus dem GP wieder raus.

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 67107 - 20. September 2021 - 10:32 #

Super :) Ich denke, und hoffe, das wird reichen. Selbst die Rockstar Sachen sjnd ja paar Monate drin.

paschalis 28 Endgamer - - 184564 - 21. September 2021 - 13:50 #

Ich spiele The Ascent im Koop auf dem PC. Zwei gravierendere Bugs möchte ich erwähnen. Nur ein Spieler kann mit Questgebern, Händlern, Schmieden etc. reden. Wenn der andere zusätzlich hinzustösst hängt er im Laberbildschirm fest, dann hilft nur zwangsweises Schließen des Spiels. Wenn es dem Gast passiert ist es nicht so schlimm, er kommt dann wieder in dieselbe Stelle ins Spiel. Wenn es den Host trifft ist es natürlich für alle vorbei.

Außerdem sieht nur der Host die Missionsmarkierung auf der Karte (die eher unübersichtlich ist) und der Minimap. Allerdings kann jeder Spieler einen Ping aussenden, der die Richtung und Entfernung zum Ziel zeigt. Wie geschrieben beruhen meine Erfahrungen auf der PC-Version.

joker0222 29 Meinungsführer - P - 112244 - 21. September 2021 - 19:33 #

Das klingt ja nicht gut. Habe neulich bei Gamestar gelesen, dass PC- und Xbox-Version jetzt auf demselben Patchstand sein sollen.

paschalis 28 Endgamer - - 184564 - 21. September 2021 - 20:29 #

Es lässt sich schon gut spielen wenn man ausreichend kommuniziert und abwechselnd die Händler etc. aufsucht und brav dem Host zu den Questzielen nachläuft.

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 67107 - 21. September 2021 - 21:41 #

Vielen Dank für die Hinweise und die Warnung! Wir wären garantiert in die Falle und Verwirrung getappt.

Aber so lässt es sich ja einigermaßen handhaben. Wurse wohl echt eher mit SP im Kopf entwickelt und der Rest hinzugefügt und war eher für "helfen bei schweren Stellen" (wie bei Dark Souls) als echten Koop wie bei Outriders (da kann man unqbhaengig voneinander Dialoge führen usw) gedacht. Da sieht man auch mal, wie cool Outriders ist.

paschalis 28 Endgamer - - 184564 - 22. September 2021 - 16:32 #

Eins fällt mir noch ein: Gleich am Anfang bekommt man die Nebenmission Annabolika-Express für die Levelstufe 2. Der Zugang zu dem Quest-Gebiet wird aber erst im Lauf der Kampagne freigschaltet, also versucht nicht wie wir, euch gleich am Anfang dorthin durchzusterben ;-)

Outriders werden wir auch noch angehen, die Demo hat uns ganz gut gefallen. Nach unserem ersten Eindruck scheint es ähnlich wie The Ascent etwas zu brauchen bis es in Gang kommt, ist aber besser, vielseitiger und polierter.

The Real Maulwurfn 17 Shapeshifter - P - 6154 - 19. September 2021 - 16:28 #

Oh schau, ein neuer User-Artikel, gleich gesehen, ohne danach zu suchen.
Werde ich mal antesten, dieses Spielchen.

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 67107 - 19. September 2021 - 18:34 #

Hast du gescrollt oder deine Premiumrechte für eine prominente User-Platzierung benutzt? :) Oder /allnews? Hauptsache, du bist hier :)

Ich nutze jetzt das Karussel für redaktionelles (außer ich stelle fest, da kommt nicht alles rein, dann mal gucken), gefolgt von News und dann User-Content :)

Sehr cool, viel Spaß dabei :)

The Real Maulwurfn 17 Shapeshifter - P - 6154 - 19. September 2021 - 18:50 #

Gescrollt, da der aktuelle Userinhalt auch ohne aufzuklappen angezeigt wird, war das kein Problem.
Allnews nutze ich mit Absicht nicht, ich erziehe mich gerade auf die neu gedachte Bedienung.
Das Karussell hat keine Chance, meine Scrollskills sind auf Max geskillt.

Danke, muss aber noch bis nächste Woche warten, jetzt ist NFL dran!

Shake_s_beer 14 Komm-Experte - - 2572 - 20. September 2021 - 0:15 #

Und wieder: Vielen Dank für den tollen Artikel! :)
Habe von dem Spiel noch nie gehört, aber das klingt sehr interessant. Ich mag fordernde Kampfsysteme. Optisch spricht es mich auf den ersten Blick nicht so an,aber ich werde es definitiv mal ausprobieren. Gameplay geht bei mir am Ende sowieso immer über Optik. :)

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 67107 - 20. September 2021 - 15:06 #

Vielen Dank, das freut mich sehr! Im Prinzip erfülle ich ja damit sogar die GG-Mission :)

Es ist auf jeden Fall (beim Spielen) sehr atmosphärisch geworden, auch was das Licht angeht (sieht man nicht so gut in den undynamischen Screens). Würde mich interessieren, was du denkst, wenn du es probiert hast :) Und falls es zu schwer ist, nicht aufgeben, sondern am combat speed schrauben :)

euph 28 Endgamer - - 107859 - 20. September 2021 - 7:11 #

Das Spiel hatte ich bisher nicht auf dem Radar und sollte es mir im GP mal runterladen.

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 67107 - 20. September 2021 - 15:38 #

Sehr cool, dann hat sich der Artikel ja gelohnt :)

Viel Spaß!

SupArai 24 Trolljäger - P - 46640 - 20. September 2021 - 8:44 #

Ich habe Unto the End direkt zum Release ausprobiert und es nach ungefähr einer Stunde sein lassen.

Grafik und Stil haben mir gut gefallen, aber schnell deutete sich an, das meine Geduldsspanne für die Kämpfe nicht ausreicht. Dafür wirkt mir auch die Steuerung in den Kämpfen zu hakelig.

Vielleicht sollte ich es noch mal mit verringerter Kampfgeschwindigkeit probieren... ;-)

Dankeschön für den Artikel! :-)

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 67107 - 20. September 2021 - 8:55 #

Hi :)

Ja, der Combat ist nicht ohne. Haklig war es bei mir mit dem Series X Gamepad zum Glück nicht, hat alles immer geklappt, was ich drückte (wenn ich denn richtig drückte und nicht zB mit dem rechten Stick parieren wollte, was paarmals geschah).

Ich denke echt, die reduzierte Geachwindigkeit könnte das Game für dich zum sehr schönen Erlebnis machen. Vllt. gab es das zu Releaae nicht? Habe dem Entwickler auch vorgeschlagen, das zB ins Tutorial einzubauen oder wenn man 5 Mal am gleichen Gegner stirbt. Denke, man steigt sonst zu schnell (und wegen der Option ja auch unnötigerweise) aus. Habe sie selbst zwar nicht genutzt, aber der Tippgeber machte seinen ersten Run auf 70%.

Vielen Dank :)

thatgui 16 Übertalent - P - 4381 - 20. September 2021 - 14:11 #

Irgendwie hab ich ein Datumsbrett vor dem Kopf (?) Der Artikel ist vom 19.September 2021, die Kommentare auch bzw. später. Am Ende im Überlick ist das Spiel aber für 12/2020 aufgeführt und am Ende wird auch gefragt, was der persönliche Toptitel in 12/2020 sei > ?

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 67107 - 20. September 2021 - 14:19 #

Hi :)

Ich hatte aus Zeitgründen leider einen Rückstau beim Spielen und Schreiben von UA. Im Prinzip erklärt es hoffentlich der kursive Einleitungstext.

Ich stelle aus jedem Monat ein Xbox Game Pass Spiel vor (meinen auserkorenen Favoriten). Ging los mit Brütal Legend. Unto the End ist im Dezember 20 ins Abo gerutscht (zeitgleich war auch der Relese), gestern wurde dann der Artikel nach Spielen und schreiben veröffentlicht. Daher auch die Frage nach den Toptiteln im Dezember 20.

Hoffentlich am WE kommt Cyber Shadow aus dem Januar. Danach der Flight Simulator aus dem September, das ist dann zeitnah. Ich muss aber noch Lücken schließen. Demnächst sind wir zB mit der Koop Kampagne von Outriders durch.

So einen Rückstau wie jetzt (vor allem durch die vielen Checks und die exorbitante Spielzeit dafür) habe ich hoffentlich nie mehr. Sonst gebe 8cy denke ich auch auf ;)

thatgui 16 Übertalent - P - 4381 - 21. September 2021 - 6:43 #

Das wäre aber schade.
Mal sehen, wie gut/frustresistent du bist, Cybershadow hat mir zwar viel Spaß gemacht, gehört aber definitiv zu den schwereren Vertretern des Genres.
Danke für die Erklärung.

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 67107 - 21. September 2021 - 10:46 #

Danke :) Ich hoffe, ich halte durch (notfalls vllt das Konzept ändern habe ich als Vorschlag bekommen :) ) Will es versuchen, durchzuziehen. Sowohl hier als auch bei Solasta konnte ich sogar ein Indiespiel Leuten näher bringen, das ist dann doppelt cool :)

Ha, gerne :)

Cyber Shadow ist echt richtig hart. Auf meinem Kanal youtube.com/VampiroGaming kannst du meine Gehversuche sehen. An einer Passage bin ich verzweifelt und dann fast geschafft und doch gescheitert. Aber am Ende geschafft. Ohne Scheitern keon Triumphgefühl. Die Checkpoints zB sind aber etwas unbarmherzig gesetzt. Bin noch nicht durch und werde es vllt auch nicht schaffen. Wenn das Vidro gut geklickt wird, werde ich streamen/aufnehmen, sonst einfach gechillt auf der Couch mein Glück wagen.

thatgui 16 Übertalent - P - 4381 - 22. September 2021 - 6:50 #

Ja, an ein paar Stellen stirbt man sich dann doch durch. Gerade der Weg zum, und der letzte Bosskampf habe mich einige Stunden gekostet (bin aber auch kein guter Spieler).
Wenn prinzipiell 2D Action-Adventures interessant sind, kann ich nur "Flynn: son of crimson" empfehlen, hab das gerade durch und hab mich am Ende doch ein kleines bisschen geärgert, nicht auf den einen Steam-Kommentar gehört zu haben, und es auf Hart zu spielen.
Sehr schöne Pixelgrafik, ingesamt sehr abwechslungsreich in Spielemechaniken, Grafiken und Musik, man macht eine schöne Progression durch und die Steuerung ist auch gut umgesetzt. Die Mechanik mit der Ausweichrolle ist Gewöhnungsbedürftig > weniger, aber dafür mit mehr Lebenspunkten ausgestattete Gegner, als sonst üblich bei derartigen Spielen. Negativ aufgefallen sind mir der etwas springende Schwierigkeitsgrad (gerade die Endgegner sind eigentlich viel zu leicht) und das das Spiel leider sein Pulver, was Gegner und Musik angeht, etwas zu früh verschiesst: am Anfang war ich einfach nur von den unterschiedlichen Gegner begeistert, musste aber schnell feststellen, das die später sehr häufig recycelt werden. Die Musik hat mir am Anfang ausserordentlich gefallen, kann aber ihr Niveau leider nicht mal bis zur Mitte halten (trotzdem noch gut).