Steel Division 2 - Raid on Drvar

Steel Division 2 - Raid on Drvar User-Artikel

Zwei spannende Infanteriedivisionen

Vampiro / 29. Juni 2022 - 16:59 — vor 5 Wochen aktualisiert

Teaser

Die fünfte Nemesis-Erweiterung Raid on Drvar beschert Steel Division 2 zwei spannende, infanterielastige Divisionen. Dazu gibt es einen Begleitpatch.
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Nach der mit acht Divisionen umfangreichen Erweiterung Tribute to the Liberation of Italy (im Check) ist jetzt mit Raid on Drvar wieder ein kleinerer Nemesis-DLC für Steel Division 2 (im User-Überblicksartikel) erschienen. Beim "Unternehmen Rösselsprung" (Operation Knight's Move) im Jahr 1944 sollte der jugoslawische Partisanenführer Tito entführt oder ermordet werden (siehe etwa die Dokumentation des britischen Historikers Mark Felton). Sein geheimes Hauptquartier befand sich beim namensgebenden Dorf Drvar. Entsprechend könnt ihr die zusammengewürfelte "Division" Unternehmen Rösselsprung auf Seite der Achse und die Narodnooslobodilačka Vojska (NOV) auf Seiten der Alliierten spielen. Wie sie sich spielen und was der Begleitpatch mit sich bringt, verrate ich euch in diesem Artikel.
 

Unternehmen Rösselsprung

Unternehmen Rösselsprung zeichnet sich durch seine starke Infanterie aus. Diese ist, eher untypisch für deutsche Divisionen, auch sehr nahkampftauglich. Sie setzt sich vor allem aus Fallschirm- und Gebirgsjägern sowie der Spezialeinheit Brandenburger zusammen. Auch serbische Chetniks und sowjetische Kosaken mischen mit. Dazu kommen zahlreiche Kroaten. Es gibt sogar mehr interessante Infanterieeinheiten, als ihr ins Feld schicken könnt. Auch im Bereich Aufklärung wird euch mit gepanzerten Aufklärern und mannstarken Scharfschützen einiges geboten. Bei den Panzern stehen euch praktisch nur wenige, veraltete französische und italienische Panzer zur Verfügung. Bei den Unterstützungswaffen stechen die schweren MG-Trupps und das panzerknackende, rückstoßlose und in vier Teile zerlegbare, und hauptsächlich von Fallschirm- und Gebirgsjägern eingesetzte, Leichtgeschütz 42 heraus. Designierte Panzer- und Luftabwehrwaffen gibt es kaum, dafür aber die jetzt sehr starke Flakvierling. Sehr spannend ist die Luftwaffe, die einige ungewöhnliche und neue Flieger, auch Aufklärer, bietet. Ihr seht, Unternehmen Rösselsprung setzt voll auf die Infanterie, die allerdings in langsamen Transportern kommt.
 
Dieser unscheinbare Doppeldecker ist unglaublich (kosten)effizient. Ich LIEBE "Meme"-Flugzeuge.
 

Narodnooslobodilačka Vojska (NOV)

Narodnooslobodilačka Vojska (NOV) ist eine mit Unternehmen Rösselsprung vergleichbare Division, denn sie bietet ebenfalls viele neue Einheiten und setzt auf Infanterie. Die Infanterie ist noch günstiger, aber dennoch sehr potent, vor allem für den Nahkampf. Leider habt ihr kaum gepanzerte Aufklärer, dafür aber mit den Konjicki Izvidaci eine sehr starke Aufklärereinheit, die sowohl im Nah- als auch Fernkampf ihren Mann stehen kann. Die Truppentransporter sind durchweg schneller als bei Unternehmen Rösselsprung. Dafür schaut ihr bei den Panzern und der Luftabwehr noch mehr in die Röhre. Bei den Unterstützungswaffen habt ihr einige schwere MG, eine Unmenge an Mörsern und auch einige gute, vor allem aber kleinkalibrige Panzerabwehrwaffen zur Auswahl. Die Luftwaffe wird von verschiedenen Alliierten gestellt und ist ziemlich stark. Allerdings könnt ihr die meisten Flieger nicht zu Beginn einer Partie ausspielen. Und gerade zu Spielbeginn habt ihr ein Problem mit den Jägern: Die bislang nur für Polen verfügbare Mustang Mk.III ist teuer und schnell, macht aber kaum Schaden. Nehmt dieses Flugzeug nicht mit! Der Beaufighter ist günstiger und macht mehr Schaden, ist aber langsam und überhaupt nicht wendig. Mit der SPITFIRE Mk.Vc/trop könnt ihr in der zweiten Spielphase dann einen wirklich guten Jäger bringen. Die Bomber sind stabil und haben meist eine gute Ladung.
 

So spielen sich die Divisionen

Ich habe beide Divisionen gegen die KI, im Quickplay, gegen meinen Trainingspartner Flix (hier auch jeweils die DLC-Divisionen gegeneinander, was ein wirklich spannendes Matchup ist!) und im 10v10 in einem Stream von Vulcan getestet. Beide Divisionen sind sehr infanterielastig. Und obwohl Unternehmen Rösselsprung eigentlich etwas mehr gepanzerte Fahrzeuge und Panzer hat, müsst ihr dennoch noch härter pushen und euch in gute Positionen bringen. Denn eure sehr variantenreiche Luftwaffe ist nicht ganz so stark wie die von NOV. Auf offenem Gelände werdet ihr kaum Land sehen - erst recht gegen Divisionen, die auch über Tools mit 2km Reichweite verfügen. Aber viele Karten bieten euch doch Optionen und ein Infanterist kann im Nahkampf jeden noch so schweren Panzer besiegen. Es gilt also, möglichst schnell in gute Positionen zu kommen, vom Gegner Flaggen zu erobern und ihn so in die Offensive zu zwingen, die ihr dann geschickt stoppt. Und aufgrund der Vielfalt der Einheiten macht das richtig Spaß! Der steigt noch dadurch, dass ihr durchaus verschiedene Ansätze verfolgen könnt, wie ihr euer Deck ausgestaltet.
Den Push der Ungarn mit leichten Panzern kann ich mit NOV erfolgreich stoppen.


Mit Unternehmen Rösselsprung würde ich empfehlen, schnell und hart zu pushen, wobei die schnellen Spähfahrzeuge, unterstützt durch die Luftwaffe, eure Hauptwaffe sind. Die Infanterie zieht in den langsamen Transportern nach. Ich fand es außerdem sehr hilfreich, mit den Spähfahrzeugen hinter der Front zu operieren und Infanterie und Unterstützungswaffen zu vernichten, bevor sie ausgeladen werden. Das klappt, denn Aufklärungseinheiten verändern den Verlauf der Frontlinie nicht; euer Gegner weiß also nicht, dass da unentdeckt etwas rumfährt.

Mit NOV müsst ihr euch einerseits mit eurer Infanterie früh in gute Positionen bringen, habt andererseits aber erst im weiteren Spielverlauf mit der Luftwaffe eine größere Durchschlagskraft. Insgesamt müsst ihr zu Spielbeginn daher meines Erachtens etwas weniger hart pushen als mit Unternehmen Rösselsprung.

In jedem Fall ist es für beide Divisionen wichtig, dass ihr eine funktionierende Kommandostruktur aufbaut. Das heißt: Ihr braucht einen Kommandanten und ein Netz aus Führern. Die Infanterie solltet ihr grundsätzlich "einfach gevetted" (Veteranenstufe 1 auf einer Skala von 0 bis 3) bringen. Kommandant und Führer erhöhen die Erfahrungsstufe jeweils um eins. So maximiert ihr die Erfahrung (bessere Feuerrate, Zielgenauigkeit, werden nicht so schnell unterdrückt) und macht eure Infanterie für alle Divisionen zu einem sehr unangenehmen Gegner, der noch dazu massenhaft auftritt.
 
Da "mein Wald" nicht gepusht wurde und mir mit Unternehmen Rösselsprung der Punch für eine Offensive im offenen Gelände fehlt, machte ich im 10v10 Unterstützungsaktionen.


Patch

Der Begleitpatch verbessert das gute Balancing weiter. Profiteure sind durch die leichte Preisreduktion des Tigers E und von gepanzerten Truppentransportern (SdKfz. 250, SdKfz. 251 & U304(f)) vor allem die deutschen (Panzer-)Divisionen. Außerdem hat das l.MG42 jetzt endlich etwas mehr Munition! Aufgrund der hohen Feuerrate konntet ihr euch an "Hitler's Buzz Saw" nämlich nicht allzu lange erfreuen. Etwas teurer wurde der sehr starke schwere Panzerspähwagen SPW 233. Die Alliierten dürften vor allem die erhöhte Verfügbarkeit des T34/85 in der Aufklärungsvariante schätzen. Durch die Bank schwächer wurden Pioniere: Sie brauchen länger, um ihre Granaten zu werfen. Gebufft (aufgewertet) wurden hingegen viele 20mm FLAK. Hervorzuheben ist die bereits angesprochene Flakvierling. Schließlich wurden die im kompetitiven 1v1 dominanten Einkommensarten Balanced und Maverick leicht generft.

Zu den größeren Profiteuren des Patches gehören zum Beispiel Panzerverband Strachwitz, die 14. Infanterie- und die 25. Panzergrenadier-Division, die allesamt im kompetitiven 1v1 nur eine Nebenrolle spielten.  Auf Seiten der Alliierten ist die sowjetische 7th Mech jetzt noch einen Tick furchteinflößender.
 

Fazit

Raid on Drvar liefert zwei tolle Divisionen. Sie sind zwar nicht "S-Tier" (also nicht supergut), lassen sich aber durchaus auch kompetitiv und sogar im "Zufallsmultiplayer" (Quickplay und Ranked) einsetzen. Gemeinsam mit Freunden oder gegen die KI geht das sowieso. Mir gefällt besonders die Vielfalt an neuen Einheiten, nicht nur bei der Infanterie, sondern auch bei der Luftwaffe von Unternehmen Rösselsprung. Das lädt zum Experimentieren ein und bietet viele Möglichkeiten beim Deckbuilding. Sehr schön finde ich auch, dass beispielsweise mit den Kroaten weitere Nationen im Spiel Einzug gehalten und ihre eigenen Voicelines bekommen haben. Insgesamt bekommt Raid on Drvar daher eine klare Kaufempfehlung, wenn ihr sowieso schon in Steel Division 2 unterwegs seid. Als Neueinsteiger solltet ihr euch erstmal ins Spiel einfinden und etwas später zuschlagen - vor allem, wenn ihr gerne mit Infanteriedivisionen spielt.
 
Anzeige
Nach etwas Finetuning habe ich mit diesem Deck meine erste Partie im 1v1 mit einer der DLC-Divisionen gewonnen.
Vampiro 29. Juni 2022 - 16:59 — vor 5 Wochen aktualisiert
Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 74511 - 29. Juni 2022 - 17:06 #

Viel Spaß beim Lesen :)

Passend dazu NOV in Aktion auf hohem Niveau: https://youtu.be/nXNrrAT_SZs

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 74511 - 30. Juni 2022 - 14:30 #

Raid on Drvar war so erfolgreich, dass man sich entschieden hat, die Nemesis-Reihe fortzusetzen :) Heute wurde das erste neue Angebot gemacht (bei den Nemesis-DLC kann die Community abstimmen, was kommt):

https://store.steampowered.com/news/app/919640/view/3336619489940482934

Für Axis gäbe es eine finnische Infanteriedivision, sehr nice.

Noch ein cooler cast aus dem Monthly Tournament (diesen Monat mit 30 Minuten Timelimit) mit NOV und einem top top Spieler: https://www.youtube.com/watch?v=clIv3BXIiVM