Teil 1 - Rohrkrepierer oder Geheimtipps?

Spiel's noch einmal! User-Artikel

CharlieDerRunkle 1. Februar 2020 - 16:08 — vor 40 Wochen aktualisiert
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Mit Sprengsätzen jagen wir eine Brücke in die Luft.
Anzeige

The Saboteur

Als ich in einer Preview das erste Mal von The Saboteur (im Test, Wertung 7.5) las, gefiel mir die Prämisse auf Anhieb: Ein GTA im von den Nazis besetzten Paris und wir mittendrin als Saboteur, der der Besatzungsmacht das Fürchten lehrt. Und tatsächlich entsprach das Spiel genau meinen Erwartungen. Trotzdem verschwand The Saboteur relativ schnell in der Versenkung.
 
Vermutlich gibt es dafür zwei Gründe: Zum einen haben es als GTA-Klone bezeichnete Spiele schwer, weil viele sich sagen: "Warum sollte ich jetzt ein GTA-Klon spielen wenn ich GTA zocken kann?" Es waren zwar hin und wieder auch ganz gute Sachen dabei, aber bisher hat es kein Spiel geschafft, GTA vom Thron zu stoßen. Zum anderen gab es damals schon die Weltkriegsmüdigkeit: Die meisten Spieler hatten ein und dasselbe Szenario einfach zu oft gesehen. Natürlich kann man nicht oft genug Nazis in den (virtuellen) Hintern treten, aber die Medal of Honor- und Call of Duty-Serien hatten das Thema zu dem Zeitpunkt wie einen nassen Lappen ausgewrungen.
 

Willkommen in der Stadt der Liebe

Der Protagonist Sean Devlin ist Ire und aus verschiedenen Gründen aus seinem Heimatland nach Frankreich geflohen. Dort verdingt er sich bei dem Italiener Vittore Morini erst als Mechaniker, später als Rennfahrer. Zusammen mit seinem Freund Jules Rousseau, einem weiteren Mechaniker von Morini, wird Sean von den Nazis in Deutschland gefangen genommen. Kurt Dierker, der Gegenspieler von Sean, hält die beiden für britische Spione. Er tötet Jules, jedoch kann Sean mit dessen Schwester Veronique und Morini nach Paris fliehen. Dort sinnt er auf Rache, die ihm zuteil wird, als ihn der ehemalige Schriftsteller und jetzige Resistance-Anführer Luc Gaudin anspricht und anbietet, den Widerstand mit Sabotageaktionen zu unterstützen...
 
Zugegeben, natürlich gibt es gerade bei den Figuren viele Klischees, auch die Story ist eher überschau- und vorhersehbar. Aber das macht nichts, da wir ohnehin hauptsächlich zu Fuß auf Dächern unterwegs sind und Türme, Flaks und andere Spielzeuge der Besatzer in die Luft sprengen. Das macht zum einen eine Flucht leichter, zum anderen erhalten wir dafür Schmuggelgut, das wir als Währung für den Schwarzmarkt nutzen können.
 
Stilistisch unterscheidet sich The Saboteur in einigen Punkten stark von anderen Spielen. Das auffallendste Merkmal ist die Optik, die in schwarz-weiß gehalten ist. Bestimmte Farben, wie beispielsweise Rot, sind jedoch farbig. Dieses Stilmittel ist unter anderem aus dem Film Sin City bekannt, mir persönlich sagt dieser Effekt eigentlich nicht zu. Ich finde das optisch eher verwirrend, aber in The Saboteur ergibt das durchaus einen Sinn: Am Anfang ist das Spiel komplett in eben jener Optik gehalten. Durch das Erfüllen von Missionen werden nach und nach die Viertel befreit und bekommen ihre natürlichen Farben zurück.
 

Assassin's Creed im Zweiten Weltkrieg

Was ich jetzt sage, ist natürlich wieder sehr subjektiv, aber das Klettern, das einen nicht ganz unerheblichen Teil des Spiels ausmacht, funktioniert besser als im ersten Assassin's Creed. Natürlich neigt Sean hin und wieder dazu, sich in selbstmörderischer Absicht von Dächern fallen zu lassen, jedoch nicht annähernd so oft wie der "Hanfesser" von Ubisoft.
 
Wie in allen GTA-Spielen und -Klonen gibt es ein Alarmsystem. Je nachdem, wie auffällig wir uns gegenüber der Obrigkeit verhalten, werden wir in einem bestimmten Radius entweder mit Fußtruppen, bei höheren Stufen auch mit Panzern und Jagdflugzeugen verfolgt. Um den Alarm zu umgehen, können wir Feinde auch lautlos töten und gegebenenfalls deren Uniform anziehen, wodurch wir von Weitem nicht erkannt werden. Sollten wir doch einmal Alarm ausgelöst haben, können wir entweder entkommen, indem wir den auf der Karte markierten Suchradius verlassen oder auf Verstecke zurückgreifen, wie beispielsweise ein kleiner unscheinbarer Schuppen. Dafür dürfen wir jedoch keine Unschuldigen töten, da uns bei einer Flucht sonst die Hilfe durch die Bevölkerung verweigert wird.
Kurt Dierker - ein unsympathische Zeitgenosse.

Hin und wieder gibt es auch Autorennen mit Rennwagen der 40er Jahre. Normalerweise kann ich mit Rennsport (was eigentlich ein Widerspruch in sich ist) nichts anfangen, aber durch dieses Spiel habe ich gemerkt, dass Autorennen mit älteren Fahrzeugen durchaus ihren Reiz haben. Wobei anzumerken ist, dass einige der Rennen gescriptet sind, was an einigen Stellen Sinn ergibt, an anderen hingegen nicht. Beispielsweise gibt es in einem Rennen eine scharfe Kurve, die ich beim ersten Mal übersah und daher voll gegen die Streckenbegrenzung krachte. An sich schon ärgerlich, aber als ich weiterfahren wollte, kam ein weiterer Gegner angerauscht, knallte mir hinten rein und explodierte – samt meinem Wagen, wodurch ich das Rennen von vorne beginnen durfte. Beim zweiten Durchgang meisterte ich die Kurve, während der andere Fahrer wieder an exakt derselben Stelle die Kurve verfehlte und in die Luft flog. Es handelte sich dabei also nicht um einen KI-Aussetzer, sondern um ein gescriptetes Ereignis, um das man – Achtung, Wortspiel! – einen Bogen machen sollte.
 

Alles in allem ein gutes Spiel

Tatsächlich gibt es nur zwei Dinge, die ich nicht so gut fand. Da wären beispielsweise die Terror Squad genannten Eliteeinheiten, die sehr viel einstecken können und mit fiktiven Waffen wie der MP60 Jagd auf uns machen. An sich ist dieses Spiel schon recht realistisch, wobei man das natürlich mit Vorsicht genießen sollte. Aber spätestens beim ersten Auftauchen dieses Terror Squads wird es lächerlich.
 
Das andere ist das Finale: Wir müssen einfach nur den Eiffelturm erreichen. Auf dem Weg dorthin kommen wir an vielen Stellen vorbei, wo sich Besatzer und Widerstand erbitterte Gefechte liefern. Am Eiffelturm angekommen, beginnen wir mit dem Aufstieg. Mehrere Soldaten schlagen vor uns auf dem Boden auf, entweder wurden sie gestoßen oder sind freiwillig gesprungen. Weiter oben treffen wir überwiegend auf Leichen – einige wurden offensichtlich ermordet, andere haben Selbstmord begangen. Ganz oben treffen wir schließlich auf Kurt Dierker. Während man an dieser Stelle mit einem finalen Kampf rechnen würde, wird stattdessen nur eine Sequenz gezeigt, in der es einen kurzen finalen Dialog gibt und danach hat man die Möglichkeit, Kurt Dirker kurzerhand zu erschießen. Diesem ist nämlich die Munition ausgegangen. Kein finaler Kampf, sondern eine Hinrichtung. Natürlich ist es befriedigend, diesen hochrangigen Nazi direkt ins Gesicht zu schießen, aber irgendwie hatte ich an dieser Stelle das Gefühl, als wäre es zu einfach gewesen. Aber dennoch ist The Saboteur ein sehr gutes Spiel, das durchaus unterhaltsam sein kann, wenn einem das GTA-Prinzip und der Zweite Weltkrieg zusagen.

Das war's mit Teil 1. In der nächsten Folge ballern wir uns durch verschiedene Zeitepochen, machen die Karibik unsicher, begleiten eine Spezies vom Einzeller zur interstellaren Zivillisation und prügeln uns durch die mythologische Götterwelt in der Antike.
 
Wir verkloppen ein paar Nazis.
 
 
 
CharlieDerRunkle 1. Februar 2020 - 16:08 — vor 40 Wochen aktualisiert
Drapondur 30 Pro-Gamer - - 162323 - 1. Februar 2020 - 14:58 #

Unterhaltsamer Artikel! Habe lediglich The Saboteur selbst gespielt. Gab es mal für 1,50(!) Euro bei Amazon. Das Setting und der Ansatz war ganz interessant. War aber dann doch nicht so meins, nach zwei Stunden habe ich es gelassen.

Shawn 13 Koop-Gamer - 1460 - 4. Februar 2020 - 18:53 #

Lach, ich auch... vor allem die Funktion "Gehe wie ein Deutscher" fand ich etwas strange.

Q-Bert 25 Platin-Gamer - P - 57067 - 1. Februar 2020 - 15:07 #

Klasse Idee, ich freue mich auf die nächsten Teile der Artikel-Reihe!

zfpru 18 Doppel-Voter - 10899 - 1. Februar 2020 - 15:17 #

Wolfenstein habe ich damals auf der PS3 durchgesspielt.

John of Gaunt 27 Spiele-Experte - 78515 - 1. Februar 2020 - 15:18 #

Gothic 3 steht ja auch noch immer auf meiner Liste der Titel, die ich mal nachholen mag, aber irgendwie kann ich mich nie dazu durchringen. The Saboteur fand ich unterhaltsam, kann mich aber um ehrlich zu sein kaum noch dran erinnern, so lang ist es her und so unbesonders war es dann doch letztlich.

Schöne Idee für einen Userartikel!

paschalis 31 Gamer-Veteran - P - 461598 - 1. Februar 2020 - 15:36 #

Artikel 11 und 12 dürfen gerne bald folgen.

Player One 16 Übertalent - 4429 - 1. Februar 2020 - 15:50 #

Schöner Artikel. Ich habe es schon oft ins Internet hinaus geschrien; Gothic 3 lief bei mir auf Anhieb rund und ich hatte sehr viel Spaß damit.

Noodles 26 Spiele-Kenner - 75672 - 1. Februar 2020 - 16:12 #

Saboteur fand ich damals super. :) Schade, dass das Studio von EA geschlossen wurde.

TSH-Lightning 26 Spiele-Kenner - - 65119 - 1. Februar 2020 - 16:35 #

Mir wurde von einem Kumpel berichtet, dass The Saboteur wirklich gut sei, aber ich konnte mich nie dazu durchringen es mal zu Spielen. Außerdem war das Spiel entweder indiziert, nur auf englisch verfügbar oder auf deutsch geschnitten/zensiert? Gibt es da eine uncut Version?

John of Gaunt 27 Spiele-Experte - 78515 - 1. Februar 2020 - 16:42 #

Es gibt auf jeden Fall eine geschnittene deutsche Version wegen der Nazisymbole, glaube abgesehen davon gab es da aber keine Änderungen, mag mich aber auch täuschen.

Noodles 26 Spiele-Kenner - 75672 - 1. Februar 2020 - 17:00 #

Ja, wurde nur die Symbolik entfernt, am Gewaltgrad wurde nix geändert. Und dafür gab es in Deutschland im Gegensatz zur US-Version nackte Brüste zu sehen. :D

TSH-Lightning 26 Spiele-Kenner - - 65119 - 1. Februar 2020 - 17:42 #

Danke für die Info. Hab mir selbst die Mühe gemacht mal nachzuschauen. Neben Kreuzen wurden auch Plakate, Begriffe (getötet --> neutralisiert aus Nazis werden Deutsche) und die Tonspur angepasst weil man einen Auszug aus der Rede des Gröfaz gehört hat. Aber da wird es wohl nie eine neue Uncut-Version geben, obwohl man ja gegen die Nazis kämpft. :(

CharlieDerRunkle 17 Shapeshifter - 7630 - 1. Februar 2020 - 20:00 #

also es gibt eine internationale Version, die enthält sämtliche Gewalt und Symbole, ist aber auch auf Deutsch... inwieweit die deutsche Synchro verändert ist im Vergleich zur englischen Version weiß ich nicht, allerdings ist es nicht annähernd so extrem wie bei der deutschen Version von Wolfenstein, wo man(zumindest meines Wissens) nicht mal im 2. WK sondern gegen eine "Wölfe" genannte Sekte kämpft...

TSH-Lightning 26 Spiele-Kenner - - 65119 - 2. Februar 2020 - 10:01 #

Danke für die Info, uncut + deutsch wäre wirklich praktisch.

direx 22 Motivator - - 37052 - 1. Februar 2020 - 23:30 #

Also. Uncut kriegst du das Ding bei GOG. Da gibt es dann auch gleich noch einen Patch, der die nackten Tatsachen ins Spiel patcht.
Solltest du auf Konsole spielen wollen (XBOX360), dann schaue mal bei Ebay oder Rebuy bei unseren engl. Nachbarn nach. Dort gibt es die Diskversion (manchmal sogar originalverpackt) unzenziert zu erwerben. Hab ich vor ein paar Monaten gemacht, weil das Spiel wieder mal zocken wollte auf meiner 360.
Nackte Tatsachen gibt es da aber nicht, weil man die auf der konsole immer noch per Key freischalten muss und die Server dafür sind seit 2012 offline. Einen Patch (wie am PC) gibt es da leider nicht ...

TSH-Lightning 26 Spiele-Kenner - - 65119 - 2. Februar 2020 - 10:02 #

Danke, nackte Tatsachen sind nicht so wichtig wie uncut.

Noodles 26 Spiele-Kenner - 75672 - 2. Februar 2020 - 14:19 #

Guckst dir also lieber Hakenkreuze an als Brüste? :P

Hoelscher33 14 Komm-Experte - 2040 - 2. Februar 2020 - 16:04 #

Hähä

Admiral Anger 27 Spiele-Experte - P - 83515 - 2. Februar 2020 - 12:34 #

Schade, dass es nicht auf der X1 läuft. Hatte es schon mehrfach günstig gesehen.

onli 18 Doppel-Voter - P - 12737 - 1. Februar 2020 - 16:57 #

Das Problem bei Gothic 3 waren nicht alleine die Bugs, das ganze Spieldesign ist voller Macken und jeglicher Charme der Vorgänger ist weg. Es gibt keinen Grund, warum der dritte Teil mit dem Community-Patches Fans der Vorgänger gefallen sollte - es ist mit dem Patch nur spielbar, nicht gut.

Trax 15 Kenner - 3458 - 1. Februar 2020 - 17:09 #

Hier kann ich nur vom ganzem Herzen widersprechen.
Ich habe G3 2008 gespielt mit den Community Patches und seitdem verteidige ich das Spiel überall wo ich nur kann.

Für mich definitiv der beste Teil der Reihe und ich hatte mehr Spaß als mit G2+Addon damals. G3 habe ich sogar noch mal gespielt vor einigen Jahren, was ich nur extrem selten mache mit Spielen.
Der extrem schlechte Ruf von G3 ist definitiv nicht mehr gerechtfertigt.

Scripper 09 Triple-Talent - 243 - 1. Februar 2020 - 18:30 #

Ich widerspreche auf das Schärfste! Ja, Gothic 3 hatte seine Macken, ja, Gohtic 3 steckte voller Bugs, vieler Bugs. Allerdings gab es, meine ich, seitens des Publishers damals derartigen Release-Druck, dass man diesen Fauxpas nicht PB allein zuschreiben darf. UND: Der Community-Patch ein paar Jahre später hat nahezu alle Fehler und Ungereimtheiten aus dem Spiel gepatcht. Seitdem ist es mit Abstand das umfangreichste und schönste Gothic, dass es gab. Für mich sogar noch ein Stück besser als Gothic 2.. Was mir dagegen überhaupt nicht gefallen hat, war Piranhas neustes Werk "Elex". Was bei Gothic und Risen noch klappte, funktionierte für mich überhaupt nicht in diesem Cyberpunk-Mittelalter-Fantasy-Mix. Anfangs kaum ein roter Faden, nur ein Hin und Her-Gerenne zwischen Bereichen, die man grade so überlebt. Habe mich da 10 Stunden durchgequält und war nicht mal im Stande, kräftetechnisch die dritte Hauptquest anzugehen, weil ich von zwei Cyberpunk-Rangern im wahrsten Sinne des Wortes pulverisiert wurde. War und ist das erste PB Spiel, dass ich nicht zuende gespielt habe! Warum "Elex" damals so gute Bewertungen bekommen hat, bleibt mir ein Rätsel..

onli 18 Doppel-Voter - P - 12737 - 1. Februar 2020 - 18:50 #

Es geht mir wirklich nicht um die Bugs! Ich habe es auch erst mit dem Community-Patch gespielt, ging ja auch vorher nicht wirklich. Eine gute Kritik die es auf den Punkt bringt ist https://www.youtube.com/watch?v=9MvcIsucWDI . Alleine das Beispiel mit dem Umschreiben der Story um den Anführer des neuen Lagers, wie schlecht die Ankunft in der belagerten Stadt umgesetzt ist, dass die Gefährten keine Rolle mehr spielen. Wenn du dir das ohne Vorverurteilung anguckst wirst du einsehen, dass das Spiel einfach vermurkst war.

Mir persönlich ging das sinnlose Reisen durch die Spielwelt am meisten auf die Nerven, keiner der Orte hat irgendeine Bedeutung oder interessante Quests. Schlimmer ist nur die leere riesige Wüste, und dann die Eisebene ohne Inhalte außer vielen Feinden. Da wäre man ja fast dankbar für ein paar WoW-Sammelquests. Und dann schickt dich der Hexer gleich nochmal durch die Welt, um irgendwelche Kelche einzusammeln. Objektiv einfach nur schlecht.

Aber natürlich kann man manchmal auch mit einem schlechten Spiel Spaß haben, wenn es einen irgendwie trotzdem packt. Wohl am häufigsten, wenn keine Alternative da oder bekannt ist...

Despair 17 Shapeshifter - 7565 - 2. Februar 2020 - 11:14 #

Mir hat das Erkunden der Welt einen Heidenspaß gemacht. Gerade weil man nicht alle fünf Meter mit irgendwelchen Events oder Nebenquests zugeballert wird. Die Waldgebiete und diverse Städtchen waren wunderschön und auch die Quests waren nicht unbedingt schlechter als in vergleichbaren Spielen. Und das Wüstengebiete relativ leer sind - nunja, das ist in der Realität auch nicht viel anders. ;)

Trax 15 Kenner - 3458 - 3. Februar 2020 - 10:27 #

Deinen letzten Satz hätte es nicht gebraucht. Damit bist du nur ein Troll, der provozieren möchte... da hätte ich mir meine Antwort auch sparen können :(

onli 18 Doppel-Voter - P - 12737 - 3. Februar 2020 - 11:52 #

Welche Antwort? Den Kommentar jetzt?

Ich mein das ernsthaft so. Früher haben wir uns doch alle in mittelmäßige bis schlechte Spiele versenkt, ohne das so wirklich zu merken, weil so wenige Alternativen vorhanden waren. Und man oft genug auch keine Ahnung hatte, wie so ein Spiel eigentlich zu funktionieren hätte. Und dann passiert was hier passiert: Völlige Verklärung eines richtig schlechten Spiels. Schau dir das Video an!

Gothic 3 ist objektiv schwach, sogar im Vergleich zu dem was es damals schon gab. Das ist immerhin nach Morrowind und mit Oblivion erschienen. Spielbar war es erst nach dem Release von Two Worlds! Und jetzt soll es sogar mit all dem konkurrieren was seitdem erschien und stattdessen spielenswert sein? Fallout 3, 4, New Vegas? Skyrim, Elex? Borderlands? Den ganzen 2D-Rollenspielen?

Hendrik 28 Party-Gamer - P - 105564 - 3. Februar 2020 - 13:41 #

Elder Scrolls Spiele waren imo immer total überbewertet, vor allem Oblivion. Fallout? Ich bitte dich. Borderlands kann man schlecht mit Gothic gleichsetzen. Und Two Worlds.. Na ja. Und nur mal so, es gab natürlich jede Menge Alternativen. Vielleicht nicht am PC, auf Konsole definitiv. Das ändert nichts daran dass G3 alles andere als mittelmäßig ist. Es hat seine Macken, ja. Aber es ist auch heute noch immer spielenswert. Jeder der anderes behauptet, kann dies gerne tun, sollte jedoch auch akzeptieren, dass es genug Leute gibt die nicht seiner Meinung sind.

onli 18 Doppel-Voter - P - 12737 - 3. Februar 2020 - 14:19 #

Das ist Unsinn. Natürlich gibt es Leute die das Spiel gut finden. Das heißt noch lange nicht, dass ich das gleiche glauben muss. Oder dass ich diese Fehleinschätzung unkritisiert stehen lassen muss.

Gothic 3 ist schlecht: Es hat fast durchweg schlechte Quests (MMO-artige Sammelquests), keine interessanten Charakter, es vermurkst die Storyweiterführung der Vorgänger und wechselt die Begleiter mit Zombies aus, das Levelsystem funktioniert nicht (was per Magie dann auch das Kampfsystem zerstört); die Spielwelt ist für damals hübsch, aber über weite Teile leer und immer uninteressant, für heute hässlich. Städte erobern und das Reputationssystem sind kaputt: Besonders, weil es nie einen Grund gibt in eroberte Städte zurückzukehren. Die Inszenierung der wenigen Schlüsselmomente des Spiels ist unterirdisch und noch unter dem Niveau von Gothic 1.

Die Argumentation pro Gothic 3 beschränkt sich immer auf "Ich fand das so hübsch die Welt zu entdecken", was ich übersetze in "Da, ein Baum! Da, noch ein Baum!" und "Die Fans haben inzwischen die Bugs gefixt, es ist jetzt spielbar", so ja auch hier im Artikel -> Wow, das absolute Minimum für ein Spiel wurde nach Jahren dank der Arbeit von unbezahlten Freiwilligen erreicht. Wenn das mal keine überzeugenden Argumente sind.

Despair 17 Shapeshifter - 7565 - 3. Februar 2020 - 14:28 #

Dann erkläre mir mal bitte, wieso ich mit "Gothic 3" trotz Bugs und technischer Unzulänglichkeiten soviel Spaß haben konnte (mit und ohne CP), während mich "Götterdämmerung" und "Arcania" zu Tode gelangweilt haben.

onli 18 Doppel-Voter - P - 12737 - 3. Februar 2020 - 15:05 #

Dass es noch schlechtere Spiele gibt ändert doch gar nichts. Arcania vor allem muss ein Desaster gewesen sein, noch dazu direkt ein anderes Genre.

Und weil du Gothic 3 wahrscheinlich viel gespielt hast, das blendet. So wie zum Beispiel die abgekapselte Stadt mit dem König drin total gut klang im Spiel, eben bis man dorthin kam.

Hendrik 28 Party-Gamer - P - 105564 - 3. Februar 2020 - 15:06 #

Ich schreib es gerne noch mal, du darfst das gerne alles so sehen, und schlecht reden wie du möchtest. Niemand verlangt hier von dir dass du das Spiel gut finden musst. Aber akzeptiere einfach mal, dass die Leute eben nicht nur wegen "hier ein Baum" usw damit Spass hatten. Ich zb mag MMO Quests. ;)
Im übrigen verabscheue ich zb die Elder Scrolls Serie als stinklangweilig. Aber deshalb fang ich jetzt nicht an alles AUFZUZÄHLEN, was mich daran abtörnt. Wenn Leute damit Spass haben, sei es ihnen gegönnt.

onli 18 Doppel-Voter - P - 12737 - 3. Februar 2020 - 15:07 #

> Aber akzeptiere einfach mal, dass die Leute eben nicht nur wegen "hier ein Baum" usw damit Spass hatten. Ich zb mag MMO Quests. ;)

Ich schreib doch oben ziemlich explizit, dass ich anerkenne, dass es solche Geschmiackverirrungen gibt :D Ändert halt an der Qualität des Spiels nichts.

Hendrik 28 Party-Gamer - P - 105564 - 3. Februar 2020 - 15:28 #

Ich seh schon, das führt zu nichts....

Necromanus 20 Gold-Gamer - - 23148 - 4. Februar 2020 - 14:17 #

Ich glaube eher du solltest akzeptieren dass deine Meinung keine Allgemeingültigkeit hat.

Player One 16 Übertalent - 4429 - 1. Februar 2020 - 18:10 #

Du irrst dich gewaltig.

Hendrik 28 Party-Gamer - P - 105564 - 1. Februar 2020 - 19:35 #

Sehe ich komplett anders. Das Spiel ist gerade mit dem CP auf jeden Fall das durchspielen wert!

Tasmanius 21 AAA-Gamer - - 28986 - 1. Februar 2020 - 17:42 #

Vielen Dank für den Artikel. Von NecroVision habe ich tatsächlich noch nie etwas gehört. Schaut aber ungemein trashig aus :-)

Hendrik 28 Party-Gamer - P - 105564 - 1. Februar 2020 - 19:39 #

Lass mich raten, es folgen Darkest of Days, Karibik...hmmm Tropico?, Spore und Titan Quest.
Richtig? :D
Ansonsten, super Artikel, gut zu lesen, weiter so!

CharlieDerRunkle 17 Shapeshifter - 7630 - 1. Februar 2020 - 19:55 #

^^ kein Kommentar

Tropico 2 war an sich super ebenso wie Titan Quest... abgesehen davon, dass Titan Quest von manchen Leuten schlechte Wertungen bekommen hat, weil die zu blöd waren das zu installieren...

Ganon 27 Spiele-Experte - - 84245 - 11. Februar 2020 - 18:01 #

Ich denke mal Fluch der Karibik und Spore. Die anderen beiden weiß ich spontan nicht.

MachineryJoe 18 Doppel-Voter - 9259 - 14. Februar 2020 - 14:02 #

Spore habe ich tatsächlich nochmal gespielt und es war gar nicht mal schlecht, die Weltraumphase hat sogar einen Sog entwickelt, aber während dieser ist es dann immer abgestürzt und ich konnte es nicht fortsetzen.

Faerwynn 20 Gold-Gamer - P - 20366 - 1. Februar 2020 - 20:15 #

Sehr schöner Artikel, gefällt mir sehr gut. :)

euph 30 Pro-Gamer - P - 130740 - 2. Februar 2020 - 10:24 #

Super Artikel, Danke.

Janosch 27 Spiele-Experte - - 86780 - 2. Februar 2020 - 11:01 #

Schön, dass zwei meiner Lieblingsspiele hier sehr würdig beschrieben wurden: Gothic 3 und Saboteur... Danke dafür, ein launig zu lesender Artikel.

Slaytanic 25 Platin-Gamer - - 62174 - 2. Februar 2020 - 12:23 #

Hervorragender User-Artikel, ich freue mich schon auf die Fortsetzungen.

Necromanus 20 Gold-Gamer - - 23148 - 2. Februar 2020 - 17:37 #

Schöner Artikel. Gothic 3 wollte ich tatsächlich demnächst mal wieder anpacken. Jetzt habe ich irgendwie noch mehr Lust darauf

TheRaffer 23 Langzeituser - P - 40500 - 4. Februar 2020 - 13:18 #

Toller Artikel und sehr geile Idee. Ich bin gespannt welche Spiele da noch kommen. :)
An Gothic 3 habe ich mich nie rangesetzt, weil ich schon mit Gothic 2 nicht klar gekommen bin. Saboteur klingt aber dafür umso interessanter und sollte dein beschriebenes Ende zutreffen, finde ich es sogar ein bisschen erfrischend, verglichen mit so mancher QuickTime-Orgie im Endkampf *in Richtung Far Cry schielt*

CharlieDerRunkle 17 Shapeshifter - 7630 - 4. Februar 2020 - 14:09 #

ich hasse Quicktime Events, am Ende von Dying Light bin ich fast ein Dutzend mal draufgegangen -_- ich bin für sowas zu doof, daher bin ich auch froh dass das Ende von Saboteur so einfach war ^^ aber wie gesagt, wenigstens ein kleiner Kampf wär super gewesen...

Hendrik 28 Party-Gamer - P - 105564 - 4. Februar 2020 - 14:25 #

Saboteur gehört zu den Spielen, mit denen ich immer mal geliebäugelt habe, aber irgendwie nie geschafft hab zu spielen.

Elfant 25 Platin-Gamer - 63208 - 8. Februar 2020 - 19:48 #

NecroVision / NecroVision: Lost Company ist das mir unbekannte Spiel aus der Liste. Wolfenstein hatte ich für The new order nachgeholt, Saboteur war einmal auf einer Heft DVD und bei Gothic bin ich schlicht ein Fanboy, um den 3. ab Erscheinen zu spielen.
Gothic 3 ist aber der größte Ausfallkandidat in dieser Liste. Nicht wegen der Bugs von früher, sondern weil Piranha Bytes bestenfalls unübliche Designentscheidungen trifft. Wann sind NSC das letzte Mal alleine weiter gezogen, während ihr auch verspätet, weil ihr noch etwas grindet?

Ganon 27 Spiele-Experte - - 84245 - 11. Februar 2020 - 18:03 #

Wieder einmal ein Genuss zu lesen, bin auf die weitern Teile gespannt.

Dass in dem 2009er-Wolfenstein schon Charaktere aus The New Order vorkamen, wusste ich gar nicht. Erklärt aber, warum B.J. die schon kennt, sie mir beim Spielen aber nichts sagten. ;-)

CharlieDerRunkle 17 Shapeshifter - 7630 - 12. Februar 2020 - 20:52 #

und als ich das erste mal in den Unterschlupf kam und sie gesehen (und den Namen mehr oder weniger wiedererkannt) habe hab ich mich gefreut, weil sie ja im Quasi-Vorgänger scheinbar ums Leben gekommen ist, aber offensichtlich doch überlebt hat irgendwie... und das ist wohl der Grund, warum sie dann im Rollstuhl saß... das schließt sich der Kreis - der Kreisauer Kreis ^^