Q-lumne 9: Totale Gehirnwäsche! (Teil 2) User-Artikel

Bombengeschäfte mit Spielen

Q-Bert / 14. Oktober 2019 - 9:12
Killerspiele töten keine Menschen. Auch Waffen töten keine Menschen. Nur Menschen töten Menschen! Mit Waffen. Aus Killerspielen. Ach, es ist kompliziert ...
   
   
   

Im Multiplayer ist es mir offen gesagt egal, ob ich Nazis, Sowjets, Vietcong, Djihadisten oder grünblütige Roboter wegballer. Wenn ich erstmal im Killing Spree bin, gibt es nur rote oder blaue Punkte auf der Minimap. Und meine Farbe muss gewinnen... Es sind doch nur Pixel! Die Waffen, mit denen ich ins virtuelle Gefecht ziehe, verletzten niemanden - außer meinen Stolz, wenn ich daneben schieße.

So dachte ich, bis der Hersteller des Bell UH-1 "Huey" Helicopters, eine Firma namens Textron, den Publisher von Battlefield Vietnam, eine Firma namens Electronic Arts, wegen der illegalen Nutzung ihres Produktes auf Schadenersatz verklagte. Moment, stopp! Ein Spielepublisher sollte einem Rüstungskonzern Geld dafür bezahlen, damit dessen Kriegsmaschinen in Computerspielen verwendet werden dürfen? Ja, genau das. Das Verfahren Textron vs. EA wurde 2013 außergerichtlich beigelegt und über die Höhe der Lizenzzahlungen herrscht Stillschweigen. Es war dieser Moment, in dem mir erstmalig bewusst wurde, dass meine Computerspielkäufe die Gewinne von Waffenherstellern erhöhen können.

Grundsätzlich ist die Verwendung von Produkten in Filmen und Computerspielen in den USA durch den ersten Verfassungszusatz gedeckt (das ist der mit dem Recht auf freie Meinungsäußerung), solange sie kein wesentliches Element des Unterhaltungsmediums darstellen. Deswegen darf ein geschütztes Produkt wie der Carrera 911 in Filmen und Spielen durchaus gezeigt werden, ohne dass Porsche überhaupt gefragt werden muss. Ist der 911er aber ein wesentlicher Bestandteil eines Spiels, wie in Need for Speed - Porsche, dann ist eine Lizenz notwendig.

Und dies gilt eben nicht nur für Sportwagen, Comic-Helden oder Lionel Messi. Es gilt genauso bei einem Boeing-Sikorsky RAH-66 "Comanche" Kampfhubschrauber, einem General Dynamics F-16 "Falcon" Kampfjet oder bei einer Kaliber .357er Magnum "Desert Eagle" Pistole. Wenn eine Kriegswaffe mit realistischen Namen, Logo und Design in einem Spiel verwendet wird, droht die Gefahr von Lizenzzahlungen. Was der Grund ist, warum die Desert Eagle bei Counterstrike bis zur Source-Version noch Night Hawk hieß.
 

Die Pflicht ruft! Und das Geld!


Eurogamer hat sich die Mühe gemacht und bei Publishern nachgefragt. Doch weder Activision, noch Codemasters, Crytek, Sega oder Sony wollten über das Thema sprechen, geschweige denn konkrete Angaben machen. Offensichtlich gab es aber eine enge Zusammenarbeit zwischen EA und Waffenherstellern. Im Zuge der Werbekampagne zu Medal of Honor - Warfighter verlinkte der Publisher sogar von der eigenen Webseite direkt zu den Produzenten. Kauf das Game und bestelle die passende Knarre gleich mit dazu! Wie unappetitlich.
 


EA war Partner von Waffenherstellern ... und stolz darauf.
 
Kunden, Presse und sogar die Waffenlobby in den USA liefen kurz einen Sturm im Wasserglas. In einer Reuters-Meldung von 2013 erklärte EA daraufhin, man wolle in Zukunft auf Crossmarketing-Kooperationen mit Rüstungskonzernen verzichten. EA beeilte sich, noch ein zweites Statement nachzuschieben, man habe nie und werde nie Geld für Lizenzen an Waffenfirmen zahlen. Tatsächlich steht seitdem unter jedem Trailer und auf der EA-Webseite: „Verweise auf bestimmte Fabrikate, Modelle, Hersteller und/oder Versionen von Waffen, Gegenständen oder Fahrzeugen dienen ausschließlich der historischen Richtigkeit und sind mit keinerlei Unterstützung oder Sponsoring durch die entsprechenden Hersteller verknüpft.“

Beim ärgsten Konkurrenten Activison findet sich hingegen nur der lapidare Hinweis: „Alle Warenzeichen und Handelsnamen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.“ Einer dieser Rechteinhaber zeigte sich endlich gesprächig: Der Pressevertreter von Barrett Firearms Manufacturing Inc. bestätigt pauschale Zahlungen und prozentuale Umsatzbeteiligungen, unter anderem für die Lizenzierung des Barrett .50 "M82A1" Scharfschützengewehrs in Spielen. Das M82 ist die einzige Waffe am Markt, mit der ihr auf 2000 Metern Entfernung einen Hirsch töten könnt, der hinter einer Betonmauer steht (Herstellerangabe). Und das Gewehr hält den Rekord für den mit 2815 Metern weitesten Sniperkill aller Zeiten - in diesem Fall ohne Betonmauer und ohne Hirsch.

Jeder Zivilist in den USA kann ein M82 käuflich erwerben. Praktisch für den Fall, dass mal ein wahabitischer Paarhufer das Nachbardorf terrorisiert, da muss man nicht einmal das Haus verlassen. Und wenn man Barrett Rifles Pressesprecher glauben will, trifft das Scharfschützengewehr nicht nur jedes Ziel, sondern auch beim Kundengeschmack voll ins Schwarze, seitdem es in einer bekannten Computerspielserie aufgetaucht ist. „Unsere Lizenzabkommen verbieten es uns, die Firmennamen unserer Partner zu nennen. Aber checkt mal Call of Duty.“ Und tatsächlich, in den Credits von Black Ops 2 findet sich ein besonderer Dank an Barrett Firearms Manufacturing.

Die Lizenzabkommen regeln nicht nur Monetäres. „Wir möchten genau wissen, wie unsere Gewehre in den Spielen verwendet werden, damit wir sicherstellen können, dass wir in einem positiven Licht dargestellt werden“. Muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen, den Satz. „Wir bestehen darauf, dass unsere Sniper nicht von Feinden der USA benutzt werden, also idealerweise nur von US-Sicherheitskräften und -Militärs“. Ja, wir sprechen immer noch über Computerspiele. „Über Videogames präsentieren wir unsere Marke einem jungen Publikum, das wir als zukünftige Käufer betrachten.“ Noch Fragen?

Na klar! Zum Beispiel die des 16-jährigen Sportschützen, der im Waffenforum wissen will, wie man ein M82 Sniper nach Deutschland importieren kann. Dabei muss die Rüstungsindustrie gar nicht warten, bis ihre Kunden volljährig sind. Softair-Replicas mit offizieller Lizenz gibt es für Kinder ab 14 Jahren. Auch hier explodieren die Verkaufszahlen bestimmter Waffentypen, sobald diese in Call of Duty als Premiumwumme eingeführt werden. Diese Werbemasche funktioniert mit dem Porsche Carrera 911er seit es Auto-Quartetts gibt! Wirklich faszinierend, diese kollektive Gehirnwäsche.
 


Von einer echten Kalashnikov AK-47 kaum zu unterscheiden: Die Softair-Version von Cybergun. Produziert mit offizieller Lizenz und mit Originalteilen. Dieses Modell ist ab 18 in Deutschland frei verkäuflich, mit geringerem Ladedruck sogar ab 14 Jahren.
 
 

Debile Debatten


Ja, ich spiele Kriegsspiele. Neben Call of Duty - Modern Warfare stehen mehrere Teile der Battlefield-Reihe in meinem Softwareregal. Plus einer ganzen Batterie an Strategiespielen mit realistischem Setting. Und aus irgendeiner perversen Faszination heraus, die durchaus etwas mit der präpubertären Prägung des kleinen Michael (siehe Teil 1) zu tun haben kann, habe ich großen Spaß daran, meine Soldaten mit authentischem Equipment auszustatten. Die Macht der Lizenzen wirkt! Bei FIFA 20 weiß ich, was ich bekomme, wenn ich den Stürmer Christiano Ronaldo verpflichte. Genauso weiß ich, was ich bekomme, wenn ich in einem Spiel das G36 Sturmgewehr von Heckler & Koch ergattere: Sieht gut aus und trifft immer, solange er/es nicht überhitzt.

Die Debatte über ein Verbot von „Killerspielen“, die immer wieder durch die Politik und die Presselandschaft schwappt, geht aus meiner Sicht völlig am Problem vorbei. Nein, Militärshooter führen ganz sicher nicht zum Wunsch, eine reale Waffe gegen andere Menschen (und am Ende meist gegen sich selbst) zu richten. Wohl aber bei manchen zum Wunsch, eine reale Waffe zu besitzen! Nicht irgendeine Waffe, sondern genau die Waffe, die im Spiel gezeigt wird. Und das sind nicht nur Fabrikate aus USA oder Deutschland, sondern auch aus Russland und sicher bald China.

An diesem Punkt bin ich in einem moralischen Dilemma!

Einerseits  bin ich fasziniert von dem ganzen Military-Tech-Porn, seit ich das erste Mal den Film Top Gun gesehen habe. Ich empfinde das Design einer Mikojan-Gurewitsch "Fulcrum", kurz MiG-29, oder eines Colt M16 A4 Sturmgewehrs trotz ihrer Tödlichkeit als ästhetisch. Spiele mit Fantasiewaffen können da nicht mithalten. Ich will den „real stuff“ in meinen Games!

Andererseits  finde ich es bedenklich, wenn Kinder nicht mehr von schnellen Autos träumen, sondern von Schnellfeuerwaffen. Und es macht mich wütend, dass die Menschheit pro Jahr 1820 Milliarden Dollar ins Militär steckt, während für zivile Forschung, Umweltschutz oder Entwicklungshilfe nie genug Geld da ist. Da muss ich die Rüstungsindustrie nicht auch noch mit meinem Hobby finanzieren!

Bevor ich meinen persönlichen Ausweg aus diesem Dilemma verrate, möchte ich eure Meinung erfahren... Dafür gibt es hier und jetzt eine Welt-Premiere auf GamersGlobal: Die erste Q-lumfrage! Klickt bitte auf einen der folgenden, extra für euch vorbereiteten Antwortkästen. Das kennt ihr aus Telltale-Spielen, also seid nicht schüchtern, Auswirkungen auf die Story sind nicht zu befürchten.
 
Q-lumfrage: Nun sag, wie hältst du's mit der Moral?

Je nachdem, für welche Antwort ihr euch entscheidet, werdet ihr auf verschiedene Folgeseite dieses User-Artikels geleitet. Eure  Klicks werden dort mit Hilfe eines Seiten-Besucherzählers gezählt. Es werden keine persönlichen Daten von Euch gespeichert, es wird kein Script ausgeführt und es werden keine Cookies gesetzt!
 

Authentische Waffen sind mir wichtiger

 

Boykott von Waffenfirmen ist mir wichtiger

 

Falls ihr keine Meinung zum Thema habt oder sie nicht verraten wollt, klickt bitte hier:
 

Ich will nur das Ergebnis wissen


⚠  Bitte blättert an dieser Stelle nicht wie gewohnt zur nächsten Seite, sondern benutzt einen der Auswahlkästen der Q-lumfrage. ⚠
 
Elfant 22 AAA-Gamer - P - 37776 - 13. Oktober 2019 - 15:48 #

Stimmt da war etwas. Diese Mal kann es ja keinen Podcast dazu geben.
PS: Das Recht der Redefreiheit ist übrigens etwas anderes das Recht der freien Meinungsäußerung.

Q-Bert 19 Megatalent - P - 15752 - 13. Oktober 2019 - 15:15 #

Kleine Bitte:
Wenn ihr auf Seite 3 *und* 4 klickt, stimmt ihr für beide Alternativen... lässt sich leider technisch nicht anders realisieren (ohne Scripte etc.). Falls ihr neugierig seid, welches Comic bei der anderen Auswahl zu sehen ist, sind hier die Links zu den Bildern. Ansonsten gibt es auf den letzten Seiten echt nix zu sehen! ^^

https://www.gamersglobal.de/sites/gamersglobal.de/files/userupload/user16285/Q9/q9comic1.jpg

https://www.gamersglobal.de/sites/gamersglobal.de/files/userupload/user16285/Q9/q9comic2.jpg

Elfant 22 AAA-Gamer - P - 37776 - 13. Oktober 2019 - 18:03 #

Zum Diskussionsbeitrag:
Mir sind die Rüstungshersteller ehrlich gesagt fast egal. Ich bin alter Rollenspieler, habe die ein oder andere Waffe in der Hand gehalten und komme aus einem Elternhaus, daß diese "Killerspiele" ablehnte. Ich mag meine Ballermänner in Spielen abstrakter beziehungsweise nicht zu realistisch. Es kann dabei rustikal / improvisiert sein wie in Fallout 4 oder der Metro - Reihe, auch Hochglanz Sci - Fi Waffen (Moment Mal. Das ist doch die Zukunft. Wo haben die die Phaserkanonen?). Bei realistischen Waffen reicht mir schlicht das Shooter Standardset.

euph 27 Spiele-Experte - P - 79792 - 14. Oktober 2019 - 10:07 #

Da sind ein paar Ansätze drin, über die ich mir selbst auch noch keine Gedanken gemacht habe. Zum einen, weil ich so gut wie keine Ego-Shooter spiele, die einen realen Hintergrund haben und zum anderen, weil mir das auch nicht bewusst war. Aber klar, wenn Autos, Landmaschinen und Logos von Fussballvereinen lizensiert werden müssen, dann wohl auch solche Dinge.

Ich selbst würde das nur ungern unterstützen, was mir nicht schwer fällt, da Call of Duty und Co. für mich sowieso nur Randerscheinungen sind. Aber selbst in einem Uncharted sind doch glaube ich reale Waffen, die ich da verwenden kann und für die düfte im Zweifel auch Geld geflossen sein. Mir persönlich ist es dabei vollkommen Wumpe, was für eine Knarre ich da gerade benutze - im Gegensatz zu Sport- und Rennspielen, ist da der Realismus für mich ziemlich nebensächlich.

Harry67 18 Doppel-Voter - - 11300 - 14. Oktober 2019 - 10:33 #

Die moralische Frage muss natürlich jeder selbst entscheiden. Aber davon mal abgesehen, wäre mir nicht einleuchtend warum sich ein Waffenhersteller marktechnisch nicht genauso verhalten sollte, wie die anderen Marktteilnehmer auch. Lizenzen, Copyright etc. wie beim 911er auch.

Eine korrekte Illusion von Waffen schätze ich bereits seit Jagged Alliance 1 ("Eine 45er Magnum in erstklassigen Zustand!"), fliege in DCS nach wie vor gerne die Huey oder einen Harrier und selbst im RPG sollte ein Dolch schon anders schnetzeln als ein Beidhänder. Ist eben ein Spiel und nicht die Realität und ermöglicht mir meine eigene Art der Auseinandersetzung mit dem Themenkomplex.

Mein Friseur ist in der NRA und sammelt echte AK's das wäre mir schon zu real. Echte Waffen gehören für mich in die Landesverteidigung bzw. Polizei etc.

Elfant 22 AAA-Gamer - P - 37776 - 14. Oktober 2019 - 11:09 #

Um mich mal kurz auf die Bezeichnung "45er Magnum" aufzuhängen. Dies umfasst eine ganze von verschieden Pistolen ohne konkreten Hersteller. In JA war es (falls ich mich recht erinnere) die .45 Colt, was wiederum eine Colt M1911, was die konkrete Pistole eines konkreten Herstellers ist.

Harry67 18 Doppel-Voter - - 11300 - 14. Oktober 2019 - 11:46 #

Oh Mist, wenn ich schon anfange aus JA falsch zu zitieren dann wirds echt brenzlig ... das Alter!
Jedenfalls gehörte das zu einem Spiel mit waschechten Söldnerprofis unbedingt dazu. Mit Reuben und Malice habe ich allerdings nie gespielt. Aus moralischen Gründen.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 396809 - 14. Oktober 2019 - 12:02 #

Reuben ging gar nicht, Malice hingegen war schon irgendwie cool :-)

Harry67 18 Doppel-Voter - - 11300 - 14. Oktober 2019 - 12:10 #

Da hast du aber auf den sicheren Abstand zwischen dir und dem Bildschirm gesetzt ;)
Mir war der schon zu krass mit seinen lustgeleiteten Alleingängen.

Elfant 22 AAA-Gamer - P - 37776 - 14. Oktober 2019 - 13:34 #

Für mich ist es heute eher unangenehm. Wenn da nur .45 Magnum stehen würde und meinetwegen noch das Bild einer Colt M1911 wäre es für mich angenehmer.
Wenn man jetzt den Realismus gerade schätzen würde, hätte JA ganz andere Probleme zum Beispiel sind die effektiven Reichweiten alle samt viel zu kurz.

Harry67 18 Doppel-Voter - - 11300 - 14. Oktober 2019 - 16:40 #

Realismus ist bei Jagged doch nur ironisch gebrochenes Stilmittel fürs Ambiente. Ich hoffe allerdings mal, dass der Seehofer nicht denkt, dass man damit etwas planen könnte ...

Elfant 22 AAA-Gamer - P - 37776 - 15. Oktober 2019 - 11:23 #

Ich weiß. Ich hätte eher schreiben sollen, Videospiele im allgemeinem.

Interessanter finde ich den Seehofer - Gedankendank. Den eigentlich liegt der Gedanke nahe. Strategiespiele leiten sich letztlich alle vom preußischen Kriegsspiel ab, welche das taktische Verständnis der Offiziere fördern und weniger abstrakt sind als zum Beispiel Schach.

zz-80 13 Koop-Gamer - 1566 - 14. Oktober 2019 - 15:06 #

Reuben war der Kerl mit der Heckenschere, oder? Ich glaube da ich JA1 so oft durchgespielt habe, hatte ich so ziemlich auch mal jeden unter Kontrakt. Aber im Endeffekt war das Startteam immer: Ivan, Ice, Fidel, Wolf und Beth als Doc und Speck für die Reparatur. Später dann Magic sobald verfügbar und Lynx. Ach Mist jetzt muss ich das wohl bald nochmal spielen. :)

Q-Bert 19 Megatalent - P - 15752 - 14. Oktober 2019 - 15:33 #

Hauptsache Monica Sondergaard ist dabei... also in JA2.
In JA1 müsste man sie nachpatchen.

Harry67 18 Doppel-Voter - - 11300 - 14. Oktober 2019 - 16:10 #

"Bist du gut zu deiner Waffe, ist sie es auch zu dir!"
Ich bin auch Sondergaard Fan - Kein Spiel ohne Buns :)

zz-80 13 Koop-Gamer - 1566 - 17. Oktober 2019 - 7:33 #

Nein, nein, Charlene Higgins war immer der erste Pick bei JA2. Scharfschützin mit Autowaffen+Nachteinsatz. Buns vertrug sich nicht mit Magic.

Harry67 18 Doppel-Voter - - 11300 - 17. Oktober 2019 - 7:39 #

Raven wird aber ziemlich teuer auf Sicht.
Spider kommt mit "Zimtzicke Sondergaard" auch nicht unbedingt klar.

Q-Bert 19 Megatalent - P - 15752 - 17. Oktober 2019 - 15:44 #

Raven gehört ins Haupt-Team, genau wie später Sheila "Scope" Sterling!

Harry67 18 Doppel-Voter - - 11300 - 17. Oktober 2019 - 17:58 #

Raven ist später immer drin oft auch mit ihrem Mann.
Thor ist auch oft dabei, der wird richtig fit mit der Zeit

Jonas S. 20 Gold-Gamer - P - 20512 - 14. Oktober 2019 - 12:08 #

Interessanter Ansatz Q-Bert und dann sehe ich da bei meiner Wahl noch ein Comic von erzählmirnix - Super!

Seit fast 20 Jahren spiele ich Shooter in allen erdenklichen Formen. Angefangen mit Counter-Strike, weiter zum allerersten Call of Duty, dass bei den Waffen den besten Waffensound hat(te) bis heute zu PlayerUnknown’s Battlegrounds.
Ich habe mir darüber wirklich noch nie Gedanken gemacht.

Q-Bert 19 Megatalent - P - 15752 - 14. Oktober 2019 - 12:46 #

Auf erzaehlmirnix bin ich erst neulich gestoßen und finde die Comics einfach großartig :) So einfache Mittel, so viel Wirkung! Da bin ich schon ein bisschen neidisch ^^

Harry67 18 Doppel-Voter - - 11300 - 14. Oktober 2019 - 12:06 #

Deine Quintessenz hat natürlich auch eine andere Seite:
...
2. Waffenhersteller sind immer auch Werbung für Militärshooter
3. Auch gute Waffen muss man nicht zwingend in echt geschossen haben.

Q-Bert 19 Megatalent - P - 15752 - 14. Oktober 2019 - 13:00 #

Völlig richtig!

Wobei ich tatsächlich mal auf dem Schießstand war mit einem Freund und mit einer 9mm Glock und einem .357 Magnum Revolver (mit Rotpunktvisier) geschossen habe. Was mich da beeindruckt hat, war der Respekt, den die Jungs vor den Waffen haben - da gibt es ganz strenge Verhaltensregeln im Umgang mit der Waffe. Hab erstmal 30 Minuten strengste Einweisung bekommen, bevor ich überhaupt anfassen durfte. Gut so!

Der Freund ist ansonsten aber genau das, worüber ich schreibe: Wir haben jahrelang in CS.Source im LAN gezockt, irgendwann fing er dann an, Waffen auch "in echt" haben zu wollen, hat sich sogar ein Sniper mit Teleobjektiv geholt. Wie gesagt, er tut das alles sehr verantwortungsvoll, geht total auf in den ganzen Vorschriften, da mache ich mir keine Sorgen. Aber wenn er sich dann echte Waffen im Online-Shop bestellt, wird mir immer mulmig (die Übergabe erfolgt kontrolliert, aber bestellen kann man wie bei Amazon...).

thoohl 13 Koop-Gamer - - 1619 - 14. Oktober 2019 - 12:20 #

Wieder sehr interessante Denkanstöße. Grundsätzlich mag ich Realismus in zB in Arma 3. Klassische Shooter habe ich schon lange nicht mehr gespielt. Da Shooter irgendwie Arcade sind, frag ich mich, wie dort die Waffen überhaupt realitätsnah eingesetzt werden?
In Arma 3 gehe ich persönlich damit so um, dass die Waffen teils so krass sind, dass man diese niemals real "sehen" möchte.
Zum Thema "linksgrün". Warum ist das Thema gegen reale Waffen zu sein linksgrün von dir verortet? Überleg zB mal welche Regierung in D mitunter einen Krieg mitgestartet hat?
P. S. Der Waffenshop bei Dogs of War, war schon cool.

Jonas S. 20 Gold-Gamer - P - 20512 - 14. Oktober 2019 - 12:29 #

An wie viele Kriege hat Deutschland nachdem zweiten Weltkrieg teilgenommen? Meines Wissens nach nur am Kosovokrieg aufgrund der Natoschutzfunktion und zum damaligen Zeitpunkt war die Regierung in Deutschland noch schwarz-gelb. Im Irakkrieg hat man sich explizit nicht beteiligt.

Muss mich selber korrigieren. Zum Zeitpunkt der Natobeteiligung war bereits rot-grün am Ruder.

thoohl 13 Koop-Gamer - - 1619 - 14. Oktober 2019 - 12:51 #

Und einen Schuss hat man quasi frei oder wie? Wenn nun die Friedenspartei der Grünen an der Macht war, hätte man damals auch mehr erwarten können. Würde mich selbst real eher als Pazifist einordnen. Ich bilde mir aber nicht ein über den Dingen zu schweben. Daher mag ich die in Mode gekommenen WortKonstruktionen Gutmensch, linksgrün, Moralisch etc nicht so ganz. Wo ist eigentlich eine Friedensdemo der vielen moralischen Menschen in D gegen einen Invasionskrieg, aktuell geführt durch einen PräsidialStaat, der ein Heer auch mit radikal-islamischen Einheiten ins Feld führt?

Q-Bert 19 Megatalent - P - 15752 - 14. Oktober 2019 - 13:10 #

Mir ist schon klar, dass Fischer und Schröder diejenigen waren, die in Jugoslawien die Bundeswehr in den ersten Kriegseinsatz nach dem 2. Weltkrieg geführt haben. Und beide sagen heute: Das war ein Kriegsverbrechen, an dem sich Deutschland beteiligt hat. Nur Scharping will das bis heute nicht wahrhaben.

Die Comics von erzaehlmirnix sind bitterböse Satire und die Zeichnerin bezeichnet das selbst als "hässliche, linksgrünversiffte Paint-Comics".
https://twitter.com/erzaehlmirnix

Die einzige Partei, die sich aktuell im Dt. Bundestag konsequent für Frieden und gegen Krieg positioniert, ist Die Linke. Alle anderen, inklusive der Olivgrünen, relativieren das... wenn man Cem Özdemir so zuhört, bekommt man den Eindruck, er würde am liebsten "die Deutsche Verantwortung" mit Waffengewalt in die ganze Welt hinaustragen. Insofern würde ich persönlich Teile der Grünen nicht mehr als zu den Friedensaktivisten zählen.

tailssnake 17 Shapeshifter - P - 6793 - 14. Oktober 2019 - 14:08 #

Mir ist der Boykott von Waffenhersteller wichtiger, da ich aber so oder so kaum Shooter spiele ist das für mich wenig Relevant.
Okay das eine COD aus dem Monthly hab ich als Beifang geholt.

zz-80 13 Koop-Gamer - 1566 - 14. Oktober 2019 - 15:06 #

In realisitischen Szenarien hätte ich auch gerne real existierende Waffen.

CaptainKidd 19 Megatalent - P - 17219 - 14. Oktober 2019 - 15:40 #

Toller Artikel, interessantes Thema und gut geschrieben. Danke dafür!

BigRob 07 Dual-Talent - 145 - 14. Oktober 2019 - 15:56 #

Sehr guter Artikel! Bei ArmA war mir auch schon etwas mulmig, da ich nicht direkt oder auch indirekt das Militär / Waffenhersteller mitfinanzieren möchte. Interessant wäre eine Auflistung der Publisher / Entwickler die mit der Rüstungsindustrie Verträge haben bzw. Lizenzen erwerben.

Jamison Wolf 18 Doppel-Voter - P - 10692 - 14. Oktober 2019 - 17:03 #

Schöner Artikel, hat mir gefallen.

Ich muss sagen, ich habe mich bisher mit der Moral von Lizenz- zu Fantasy-Waffen nicht beschäftigt. Ich mochte als Kind schon Waffen, viel mit Plastik Soldaten rumgespielt, Panzer rumschieben, Plastik Schwerter (ich denke ohne Lizens) geschwungen, 007-Agenten Kits schenken lassen zu X-Mas und dann später damit meine Freunde "erschossen" - oder sie mich, je nach dem wer damit rumrennen durfte an dem Tag.

Wenn es gerade nichts gab, weil in der Wildnis (Schulausflug), reichte auch ein nicht linzenzierter Ast, so denn er lang genug war, die Fantasie war stark genug.

Später gings dann zu Missile Defender an die Automaten, am PC im Schloss Wolfenstein rumrennen ... usw. usf.

Denke das hat mich geprägt und daher ist Kriegszeug für mich das normalste der Welt, sei es in Buch, Film oder Spiel.

Beim Bund hatte ich dann das erstemal das Zeug in Echt in der Hand, konnte sogar damit gut umgehen - macht aber eine interessante erfahrung: Ich mag den Style, das Gewicht, selbst das Schiessen aber eine echte, mit echter Muniton will ich nicht in meiner (oder irgendjemandes) nähe, das Vernichtspotential ist mir zu hoch, ein Fehler und ... bäh.

Das die Spielefirmen mit Waffenherstellern im Boot sind schmeckt mir nicht, aber mein Gewissen schlägt da auch nicht hoch aus - Waffensozialisiert sozusagen.

Was will er uns damit sagen? Ich hab keine Ahnung. :)

Q-Bert 19 Megatalent - P - 15752 - 15. Oktober 2019 - 0:46 #

Naja, ich hab mich vor der Musterung gedrückt, selbst als die Polizei mich beim Kreiswehrersatzamt zwangsvorführen wollte... irgendwann kam dann ein Schreiben, dass man auf meine Dienste als Fragfutter dankend verzichtet. :)

euph 27 Spiele-Experte - P - 79792 - 15. Oktober 2019 - 5:50 #

Schon vor der Musterung gedrückt? Das hab ich mich dann doch nicht getraut, aber dann den Kriegsdienst verweigert.

Q-Bert 19 Megatalent - P - 15752 - 15. Oktober 2019 - 7:23 #

Die Musterung zu verweigern, war eine Ordnungswidrigkeit - wie falsch parken. Kostete maximal 1000 DM. (bei mir ist nie was gekommen diesbezüglich).

Wer gemustert war und dann der Einberufung nicht folgte, beging eine schwere Straftat (Fahnenflucht). Da kommt dann auch nicht nur die Polizei, sondern die Feldjäger.

euph 27 Spiele-Experte - P - 79792 - 15. Oktober 2019 - 8:02 #

Ah, okay. Falsch geparkt hab ich schonmal ;-)

John of Gaunt 27 Spiele-Experte - 77099 - 15. Oktober 2019 - 15:35 #

Für 1000 Euro? ^^

Q-Bert 19 Megatalent - P - 15752 - 15. Oktober 2019 - 16:08 #

Das war noch D-Mark!

Dafür hat mich die Staatsanwaltschaft für meinen kleinen Blechschaden (siehe https://www.gamersglobal.de/user-artikel/q-lumne-4-blech-und-sprechschaeden) mit einem Erpressergeld von 500 Euro belegt... ich bin zwar nach dem Unfall direkt zur Polizei gefahren, aber damit habe ich trotzdem den Tatbestand des "Unerlaubten Verlassens vom Unfallort" begangen. Der gilt nämlich erst einmal völlig unabhängig davon, ob ich nen guten Grund hatte oder nicht.

Der Deal war nun: Entweder ich zahle 500 Euro und der Staatsanwalt stellt das Verfahren ein, ich verschwende keine Zeit mehr mit dem Scheiss und bin natürlich NICHT vorbestraft. Oder die Sache geht vor Gericht, wo ich dann ohne Zeugen glaubhaft machen müsste, dass ich am Unfallort bedroht wurde, brauche zwingend einen Anwalt (Strafrecht), verschwende Monate Lebenszeit und das ganze noch mit dem Risiko, dass ein Richter mich am Ende doch noch belangt... äh, OK, hier nimm meine 500 Tacken.

Ganon 24 Trolljäger - P - 53375 - 26. Oktober 2019 - 8:29 #

Also ich habe nach der Musterung einfach verweigert... Für den Zivildienst dann im örtlichen Krankenhaus angerufen und eine Stelle in der Personalabteilung angeboten bekommen. Schön gemütlich 10 Monate im Vorzimmer der Chefin abgesessen. :D

euph 27 Spiele-Experte - P - 79792 - 16. Oktober 2019 - 5:45 #

Nicht mal in der Summe ;-)

Danywilde 24 Trolljäger - - 57629 - 16. Oktober 2019 - 23:19 #

Das habe ich auch noch nicht geschafft. Ich bin aber schonmal wegen eines Missverständnisses abgeschleppt worden, das waren dann alleine so 250 Euro.

euph 27 Spiele-Experte - P - 79792 - 17. Oktober 2019 - 5:50 #

Du hast dieses Schild mit dem roten Kreuz auf blauem Grund falsch interpretiert?

Danywilde 24 Trolljäger - - 57629 - 17. Oktober 2019 - 7:01 #

Nein, ich habe (wie immer, wenn ich in dieser Stadt war) die Garage eines Kumpels zugeparkt. Da ich aber ein neues Auto hatte, hat er es nicht erkannt und mich abschleppen lassen.

Naja, die Geschichte sorgt jedenfalls immer für einen Lacher. ;)

TheRaffer 20 Gold-Gamer - P - 20046 - 17. Oktober 2019 - 7:27 #

Was lernen wir daraus? Kauf keine neuen Autos. ;)

euph 27 Spiele-Experte - P - 79792 - 17. Oktober 2019 - 9:44 #

Haha, LOL - sehr gute Geschichte :-)

Q-Bert 19 Megatalent - P - 15752 - 17. Oktober 2019 - 15:50 #

Solange es nur das neue Auto war und nicht die neue Freundin... also, ich meine das mit dem Abschleppen, nicht das vor der Garage parken ^^

AlexCartman 18 Doppel-Voter - P - 12272 - 14. Oktober 2019 - 17:07 #

Guter Artikel. Ich spiele keine „realistischen“ Shooter, sondern „nur“ Sci-Fi. Ich habe auch keine Ahnung, welche Waffen ich da nutze, ich gucke auf die Wertebalken und gut ist. Wie die Waffen aussehen, ist mir völlig egal. Ich würde nie auf die Idee kommen, eine echte Waffe zu kaufen, weil das meine Lieblingswaffe in irgendeinem Spiel ist. Kurz: Alles völlig fremd. Bei der Bundeswehr habe ich Pistole, Gewehr, Uzi, MG und Panzerfaust geschossen, und bis heute habe ich kein Verlangen, das noch einmal zu tun. Dieser 16jährige im Waffenforum macht mir Angst. Was finden solche Leute an Waffen?

thoohl 13 Koop-Gamer - - 1619 - 14. Oktober 2019 - 19:06 #

Mir hatte das Waffenarsenal damals bei Mass Effect 1 gut gefallen.

Francis 16 Übertalent - P - 4177 - 14. Oktober 2019 - 18:04 #

Interessanter Artikel! Mir sind die Waffennamen vollkommen egal. Pistole, Shotgun, Maschinenpistole oder Scharfschützengewehr reicht mir schon, ich brauch kein STG 77.

Punisher 20 Gold-Gamer - - 23652 - 14. Oktober 2019 - 18:54 #

Also, das ist so... hm. Eine schwierige Entscheidung. Ich muss zugeben, dass ich die Optik von Waffen schon irgendwie ansprechend finde (ohne das Verlangen zu haben, eine zu besitzen oder zwangsweise rum zu ballern), auch die charakteristischen Geräusche einer AK oder so. Gleichzeitig mag ich natürlich den Gedanken nicht, dass die HErsteller daran Geld verdienen, weil bei aller Faszination muss ich deswegen das Produkt als solches nicht gut finden, auch wenn das ein wenig schizo ist. Bei einem Shooter in der aktuellen Zeit +- 10 Jahre "falsche" Waffennamen... das wäre wiederum ein wenig wie im Autorennen mit Parschi 822 oder Litis Lisa zu fahren... irgendwie falsch.

Auf jeden Fall ein schöner Artikel mit Denkansätzen.

_XoXo_ 15 Kenner - P - 3575 - 14. Oktober 2019 - 19:04 #

Stimme zu. Bei Autos, mit denen man Läute überfahren oder nach einem Bankraub fliehen kann, interessiert es keinen, dass es Werbung für die Hersteller ist. Ich denke nicht, dass spielende Kinder mehr gefährdet werden, wenn Waffen korrekt benannt sind.

TSH-Lightning 22 AAA-Gamer - P - 31206 - 14. Oktober 2019 - 19:20 #

Spiele kaum noch irgendwelche Shooter, aber damals fand ich z.B. in Rainbow Six 3 - Raven Shield es schon toll, dass da "Originalwaffen" zur Auswahl standen und mir kommt es wirklich irgendwie "billig" vor, wenn in einem ernsten/realistischen Spiel Fantasienamen für kopierte Waffen vergeben werden. Aber gekaufte Lizenzen für Waffen, mit Angaben wie die nur benutzt werden dürfen sind auch widerlich.

Ganon 24 Trolljäger - P - 53375 - 26. Oktober 2019 - 8:33 #

Ist im Grunde auch nichts anderes als wenn Autohersteller ein Schadensmodell in Need for Speed verbieten, weil sie ihre Luxuskarren nicht verbeult dargestellt haben wollen. Wenn man es mal nüchtern betrachtet. Bei Waffen hat das natürlich trotzdem ein anderes Geschmäckle...

Slaytanic 24 Trolljäger - - 53559 - 14. Oktober 2019 - 19:49 #

Zum Glück sind Shooter so mal überhaupt nicht mein Genre.

funrox 13 Koop-Gamer - P - 1492 - 14. Oktober 2019 - 20:13 #

Genau das habe ich mir auch gedacht.
Und irgendwie bin ich immer noch schockiert, dass es Lizenzabkommen für Waffen gibt.
Ich verteufele nicht die Spiele, aber das geht echt zu weit.

Noodles 24 Trolljäger - P - 55825 - 14. Oktober 2019 - 22:21 #

Ehrlich gesagt hab ich da noch nie drüber nachgedacht, dass Rüstungskonzerne an Spielen Geld verdienen oder auf andere Weise davon profitieren können. Naja, aber ich spiel auch extrem selten Militär-Shooter und wenn dann ist es mir da und auch in anderen Ballerspielen ziemlich egal, ob echte Waffen verwendet werden oder ausgedachte bzw. ohne Lizenz nachgemachte. Und auch wenn ich es an sich nicht super finde, wenn da jetzt Waffenhersteller an mir Geld verdienen, glaub ich nicht, dass ich mich jetzt wegen des Artikels vor dem Kauf eines Spiels informieren werde, ob womöglich ein Rüstungskonzern an dem Spiel mitverdient und falls ja, dann das Spiel boykottiere.

Q-Bert 19 Megatalent - P - 15752 - 15. Oktober 2019 - 0:53 #

Also soweit ich das recherchemäßig durchdringen konnte, ist Activision der einzige Laden, der bei Shootern die Waffen lizenziert. Bei Flugsimulatoren mit Militärmaschinen scheint es aber Standard zu sein... aber die Faktenlage ist leider sehr dünn, weil kaum einer redet.

Wenn du irgendwo vollständige Waffennamen mit Firmenname liest, dann würde ich stutzig werden. Also nicht nur "Desert Eagle" sondern "Magnum Desert Eagle" (Magnum Research ist hier ein Eintwickler, nicht nur das Kaliber).

Aber bei einem richtig guten Jagged Alliance Nachfolger würde mich die Sache mit den Lizenzen sicher auch nicht vom Kauf abhalten ^^

Lurking_Horror 15 Kenner - - 2722 - 15. Oktober 2019 - 0:26 #

Die Antwortmöglichkeiten finde ich etwas seltsam. Mir könnte eigentlich kaum etwas egaler sein als die Authentizität von Waffen in Spielen. Aber wieso um Himmels willen sollte ich dann jetzt Waffenhersteller boykottieren wollen ?

Ist ungefähr genauso seltsam wie die Tatsache, dass Spielehersteller offenbar auch noch Geld dafür bezahlen, wenn sie Produkt Placement betreiben, statt sich selbst dafür bezahlen zu lassen.

Und wenn dann auch noch Spieler existieren, bei denen der Umgang mit orginalgetreuen Waffen in Spielen den seltsamen Wunsch enstehen lässt, diese auch in Orginal besitzen zu wollen, dann klingt das für mich, als hätte unser Innenminister vielleicht doch den einen oder anderen Grund, die Gaming Szene mehr in den Blick zu nehmen.

Auf jeden Fall danke für die interessanten Fakten, da lohnt es sich sicher, mal mehr darüber nachzudenken.

Q-Bert 19 Megatalent - P - 15752 - 15. Oktober 2019 - 0:55 #

>>> Die Antwortmöglichkeiten finde ich etwas seltsam.

Besser hab ich's nicht hingekriegt :) Aber da ist ja noch der Button ganz unten "Ich will nur das Ergebnis wissen".

Aladan 24 Trolljäger - P - 54225 - 15. Oktober 2019 - 4:44 #

Lustige Idee mit der Umfrage, Q. Ich brauch wirklich keine realistischen Waffen. Ich mein meine Lieblings-Shooter kommen von Bungie... ;-)

Q-Bert 19 Megatalent - P - 15752 - 15. Oktober 2019 - 7:24 #

In dieser Form wird es eine Q-lumfrage leider nicht nochmal geben. Gab ein bisschen Ärger mit Cheffe Jörg ... :(

Jonas S. 20 Gold-Gamer - P - 20512 - 15. Oktober 2019 - 8:16 #

Ich dachte, ihr hättet die Details geklärt?

euph 27 Spiele-Experte - P - 79792 - 15. Oktober 2019 - 10:37 #

Offenbar so, dass es so eine Umfrage nicht nochmal gibt ;-)

TheRaffer 20 Gold-Gamer - P - 20046 - 15. Oktober 2019 - 14:35 #

Ist schade, aber es wird gute Gründe geben.

Q-Bert 19 Megatalent - P - 15752 - 15. Oktober 2019 - 12:16 #

Auch ein Chefredakteur hat das Recht, seine Meinung zu ändern :)

Noodles 24 Trolljäger - P - 55825 - 15. Oktober 2019 - 14:29 #

Was hat denn daran für Ärger gesorgt?

Q-Bert 19 Megatalent - P - 15752 - 15. Oktober 2019 - 15:24 #

Kurzfassung:
Die Zählergrafik wird von einem externen Server nachgeladen.
Ich kann nicht 100% garantieren, dass da nix getrackt wird.
Daher hat Jörg gesagt, dass er sowas nicht nochmal erlaubt.

Langfassung:
Diese Zählergrafik verändert sich immer dann, wenn sie aufgerufen wurde. Dann wird das JPG auf dem externen Server modifiziert und +1 hochgezählt. Es laufen daher auf GG (oder euren PCs) keinerlei Skripte, es gibt keine Cookies - es ist einfach eine dynamische, von extern nachgeladene JPG-Datei, genau wie z.B. jedes Werbebanner.

Der Betreiber dieser Zählgrafiken "sieht" das, was andere Webseitenbetreiber oder Werbebannerbetreiber auch sehen, wenn von einer anderen Webseite nachgeladen wird: z.B. IP-Adresse, Browserdaten etc... es gibt ein Statement vom Betreiber, dass diese Daten NICHT gespeichert werden: https://www.andyhoppe.com/counter/counter-datenschutz.htm

Aber ich weiß trotz dieser Beteuerungen von Andy Hoppe nicht zu 100%, was wirklich mit den Daten passiert. Als ich das Konzept Anfang August erst mit ChrisL ausführlichst besprochen und dann Jörg vorgestellt hatte, hatte er sein OK gegeben. Jetzt hat er das im Kreis der Redis, ChrisL, Admiral disktutiert und für diese Q-lumne eine einmalige Ausnahme erlaubt - aber eben dann für zukünftige Artikel nicht mehr.

Admiral Anger 26 Spiele-Kenner - P - 65181 - 15. Oktober 2019 - 16:17 #

Falls dir das Umfrage-Feature wichtig ist, könntest du es auch über einen x-beliebigen Strawpoll-Anbieter realisieren und dann einfach darauf verlinken. So bleibt alles in getrennten Betten. ;)

Q-Bert 19 Megatalent - P - 15752 - 15. Oktober 2019 - 17:50 #

Es geht mir ja mehr um interaktive Artikel, wo ich ganz gezielt zählen kann, welche Seiten eines Artikels wie oft angeklickt wurden. Diese Umfrage hier war mehr ein Testballon, aber irgendwann will ich hier sowas wie ein Mini-Telltale-Text-Adventure schreiben, wo der Leser selbst bestimmt, wie die Story ausgeht. Da bräuchte ich dann echte Unterseitenzähler - es geht aber auch ganz ohne Zähler. Dann müssen die Leute eben in die Komments schreiben, welches Ende wie oft geklickt wurde :)

Jamison Wolf 18 Doppel-Voter - P - 10692 - 15. Oktober 2019 - 17:27 #

Wenn das gut ankommt - was ich mir vorstellen könnte, denk ich mir das Fabian sowas in einer Nacht- und Nebelaktion direkt auf und für GG schreiben könnte. Das wäre ja nicht mehr als nen knapper 3-Zeiler (+/-). ;)

Q-Bert 19 Megatalent - P - 15752 - 15. Oktober 2019 - 17:52 #

Ja, vielleicht frag ich Fabian dazu mal. Der Zähler muss ja keine Grafik sein, wenn es intern auf dem GG Server läuft, ist es ja nur eine Variable, die ich im Text platziere.

Ich wollte hier nur mit meinen "Sonderwünschen" niemandem extra Arbeit machen, deshalb hatte ich da eine Lösung gesucht, die ich ohne Hilfe selbst einbauen kann.

LRod 17 Shapeshifter - - 6619 - 15. Oktober 2019 - 8:13 #

Sehr gute Q-lumne, die zum Nachdenken anregt!

Ich spiele eigentlich auch gerne Shooter, vermeide aber üblicherweise Militärshooter und spiele lieber bei Doom mit Dämonen oder - menschlich aber immerhin "nur" SciFi - im StarWars-Setting. Darum war ich mir eigentlich sicher, keinen Cent an irgendwelche Waffenhersteller gezahlt zu haben, bis mir Ace Combat 7 einfiel. Das hat natürlich die selbe Problematik, allerdings auf einer weniger menschlich-persönlicheren Ebene. Und ja, der Tech Porn wirkt da auch bei mir.

Und dann gibt es da natürlich noch die Action-Adventures wie Tomb Raider, bei denen dann doch auf Menschen in halbwegs realen Settings geschossen wurde - teils sogar aus dem Hinterhalt auf wehrlose Gegner Vielleicht sollte ich da mal einen Userartikel mit einer juristischen Aufarbeitung von Laras Abenteuern schreiben...

Ich stelle fest, dass ich ingame auch nicht besonders friedfertig bin. Dennoch habe ich klar gegen echte Modelle samt Lizenzgebühren gestimmt.

RoT 18 Doppel-Voter - P - 12414 - 15. Oktober 2019 - 9:02 #

Tolle Q-Lummne!

Ich weiß nicht, wie es bei den videospielen ist, aber ich meine bei filmen kann man sich auch noch ein bisschen finanziellen support vom pentagon sichern, wenn bestimmte Fraktionen ähnlich positiv dargestellt werden, wie es die Hersteller des oben genannten Hirschknipsers umschreiben.
anregende recherchearbeit q-bert...

Elfant 22 AAA-Gamer - P - 37776 - 15. Oktober 2019 - 13:00 #

Der finanzielle Aspekt ist meines Wissens eher marginal. Deutlich größer ist die Hilfe bei Bereitstellung von Material.

RoT 18 Doppel-Voter - P - 12414 - 15. Oktober 2019 - 13:22 #

ja, das hatte ich da ein bisschen mit eingeschlossen, so von wegen geldwerter vorteil (F-16 Kaufen v.s. von der Luftwaffe zur verfügung gestellt bekommen, und ja ich weiß man kann sich auch nicht einfach ne f-16 kafen.. aber dann eher statt f 16 ne Tante Ju für Topgun nutzen etc. ;) )

Ganon 24 Trolljäger - P - 53375 - 26. Oktober 2019 - 8:38 #

Jep, sowohl bei der US Army wie etwa auch bei der NASA darfst du Originalnamen, Logos und ich schätze auch Fahrzeuge und so nutzen, wenn die Organisation in einem ausschließlich positiven Licht dargestellt wird. Wenn sich Filmemacher davon beeinflussen lassen, kann das schon bedenklich werden.

Bantadur 14 Komm-Experte - P - 2345 - 15. Oktober 2019 - 13:41 #

Super Sache, dass du dieses Thema ansprichst Q-Bert. Tatsächlich habe ich noch nie davon gehört oder auch nur darüber nachgedacht. Auch ich möchte keinerlei Rüstungsfirmen mit dem Erwerb von Spielen unterstützen.

Interessieren würde mich allerdings, wie andere Medien - allen voran Filme und Serien - hier funktionieren. Kann mir gut vorstellen, dass auch dort Lizenzen bezahlt werden. Oder fällt dort das Zeigen bzw. Nennen von Logos und Namen mangels Menü/Inventar weg?

Q-Bert 19 Megatalent - P - 15752 - 15. Oktober 2019 - 16:17 #

Bei Filmen und Serien kommst du an Kampfflugzeuge, Hubschrauber und anderes schweres Gerät kaum ran, ohne direkt mit dem US-Militär zusammen zu arbeiten. Zumindest inhaltlich wirst du so dann keinen Anti-USA-Film für Putin drehen können.

Lizenzrechtlich ist das bei Film/TV mit den Waffenherstellern mehrfach vor US-Gerichten gelandet. Es gibt also Präzedenzfälle, die das Zeigen der Gerätschaften durch den 1. Verfassungszusatz abgedeckt sehen - die Hersteller haben kein Mitspracherecht und kriegen auch kein Geld.

EA hatte sich im Verfahren gegen Textron auf diese Präzedenzfälle berufen und als Textron dann zurückgezuckt ist, ist EA selbst vor Gericht gegangen, weil sie eine für Videogames Präzedenz schaffen wollten. Erst dann kam es zur aussergerichtlichen Einigung - und aus diesem Grund glaube ich EA auch, dass da nie Geld geflossen ist.

TheRaffer 20 Gold-Gamer - P - 20046 - 15. Oktober 2019 - 14:18 #

Interessante Q-lumne und super Idee mit der Umfrage.
Ich gebe zu, mir bis jetzt NIE Gedanken um solche Lizenzen gemacht zu haben. Danke für den Denkanstoß :)

iYork 17 Shapeshifter - P - 7917 - 16. Oktober 2019 - 0:23 #

Waffennamen sind mir egal solange es spratziges Trefferfeedback gibt. Nur Hinsetzen gilt nicht es muss Pixelblut fließen sonst macht es nur halb so viel Spaß. Ich spiele nur Multiplayer Shooter und nie solo deswegen ist mir auch die Story egal. Echte Waffen interessieren mich auch nicht.

iYork 17 Shapeshifter - P - 7917 - 18. Oktober 2019 - 4:10 #

Besonders viele haben ja bisher nicht abgestimmt. 50 zu 82 gegen Waffen.

TheRaffer 20 Gold-Gamer - P - 20046 - 18. Oktober 2019 - 9:50 #

Schade, hätte echt eine größere Summe erwartet.

Q-Bert 19 Megatalent - P - 15752 - 18. Oktober 2019 - 14:20 #

Ich ehrlich gesagt auch. Zumal da bestimmt ein paar Schelme doch auf beide Optionen geklickt haben, um zu gucken was passiert :) Die haben dann quasi für beide Vorschläge abgestimmt.

TheRaffer 20 Gold-Gamer - P - 20046 - 18. Oktober 2019 - 16:59 #

Okay, die Methode verhindert natürlich ein "repräsentatives" Ergebnis. ;)

Prometheus 14 Komm-Experte - P - 2057 - 19. Oktober 2019 - 11:46 #

Vielen Dank für die Kolumne. Wichtiges Thema, finde ich.

bluemax71 16 Übertalent - - 4046 - 24. Oktober 2019 - 14:05 #

Erstmal WOW. Ein echt toller Artikel. Das wirklich Lizenzgebühren an Waffenhersteller abgeführt werden war mir irgendwie nicht bewusst. Wahrscheinlich habe ich es verdrängt.
Und jetzt muss ich mich outen. a) ich finde Waffen sehr interessant. Die Technik, die Geschichte der Entwicklung insgesamt, aber auch die Entwicklung bestimmter Waffen usw. b) Wenn ich Filme oder Spiele sehe, denke ich auch manchmal wie cool es wäre solch eine Waffe zu besitzen oder wenigstens damit zu schießen, c) ich bin heilfroh, dass wir so strenge Waffengesetze in Deutschland haben und es diese Waffen nicht zu kaufen gibt (zumindest die meisten). Die Soft-air Varianten finde ich höchst bedenklich. Die Dinger kann man selbst auf den zweiten Blick nicht vom Original unterscheiden. Was soll ein Polizist tun wenn er auf jemanden mit solch einer Replika stößt? Das kann nur schrecklich für beide Enden. Den ggfs. Toten und den Polizisten der jemanden erschossen hat. Daher weg mit den Dinger. Auch wenn die verdammt cool aussehen... meno.

Q-Bert 19 Megatalent - P - 15752 - 24. Oktober 2019 - 15:26 #

Dankeschön :)

Zu den Replicas: Da ist die Gesetzeslage schizophren. Mit bis zu 0,5 bar Ladedruck dürfen die Dinger ab 14 Jahren frei verkauft werden, obwohl sie wirklich 1:1 aussehen wie echte Waffen. Das Mitführen einer solchen Replica-Waffe erfordert allerdings die gleichen Voraussetzungen wie bei einer echten Waffe! Wer also keinen Waffenschein besitzt, darf auch keine Replica-Waffe einfach so rumtragen.

Aber wie alle tollen Gesetze und Regelungen muss man die ja erstmal kennen... wenn ein Jugendlicher sich bei Amazon so ein Ding bestellt, wälzt er bestimmt vorher kein Gesetzbuch. :|

Ganon 24 Trolljäger - P - 53375 - 26. Oktober 2019 - 8:44 #

Bin leider spät dran, aber dafür voll des Lobes. :-)
Die Q-Lumne gefiel mir sehr gut, nicht so verschwurbelt wie Teil 1. Ich spiele gerne Shooter, bin gegen den Military-Techporn aber zum Glück immun, finde ihn sogar eher abstoßend. Ob die Knarre in meiner Pixelhand nun Desert Eagle heißt oder SMA49-XG48 ist mir sowas von egal. Idealerweise ist es gar eine Sci-Fi-Waffe, mit der ich böse Aliens wegspratze, das erspart sämtliche moralischen Bedenken. Finde ich aber spannend, dass du dich trotz deiner Faszination für das Thema so damit beschäftigt und einen sinnvollen Kompromiss gefunden hast.

Q-Bert 19 Megatalent - P - 15752 - 26. Oktober 2019 - 17:53 #

Die SMA49-XG48 ist völlig overpowered, wenn du mich fragst :)