Q-lumne 7: Entscheide Dich! User-Artikel

Games reloaded ... reloaded ... reloaded

Q-Bert / 14. September 2019 - 17:11 — vor 4 Wochen aktualisiert
„Der Würfel ist gefallen!“, Gaius Iulius Caesar, 49 vor Christus. „Gott würfelt nicht!“, Albert Einstein, 1926. „Ich würfel so oft ich will!“, iYork, 2019

Neulich beim Monopoly-Spiel mit iYork. Wir sind im Endgame und sie steht nur wenige Felder vor meinen klotzigen Hotels. Freudig erregt reibe ich mir die Hände, Zahltag! Sie würfelt eine Sieben. Bingo, die Schlossallee! 40.000 Dirham bitte! Doch anstatt zu bezahlen, beschließt sie, erneut zu würfeln. Eine Fünf. Parkstraße, 30.000 Kopeken. Das gefällt ihr auch nicht. Sie würfelt ein drittes Mal, diesmal eine Acht. Sie geht auf Los, zieht 8.000 Pesos ein und freut sich über ihren gelungenen Zug.

„Was war DAS?!“, frage ich. „Na, ich hatte vorher gespeichert und neu geladen.“ Selbstredend war die Partie damit beendet, denn ich brauchte das Spielbrett für wichtigere Dinge. Um sie damit durch die Wohnung zu jagen und ihr den Hintern zu versohlen! Denn außer dieser rotzfrechen Person käme wohl niemand sonst auf die Idee, so oft zu würfeln, bis das Wunschergebnis fällt. Es steht in keinem Regelheft und trotzdem weiß es jedes Kleinkind: Beim Würfeln zählt nur der erste Wurf!

Noch am selben Abend kontempliere ich in irgendeinem Rollenspiel über einer verschlossenen Schatztruhe. Eine Anzeige mit 33 Prozent soll mich dezent darauf hinweisen, dass statistisch nur einer von drei Öffnungsversuchen erfolgreich sein wird. In der Theorie stellt mich das Spiel damit vor eine interessante Wahl: Riskiere ich einen seltenen Dietrich oder versuche ich es später, sobald mein Lockpick-Skill höher ist? Wofür werde ich mich entscheiden? Natürlich für ein Quicksave! Nach zwei Reloads ist die Truhe offen, ich sacke 8.000 Goldtaler ein und freue mich über den gelungenen Coup.

„Was war DAS?“, fragt iYork und reibt sich erbost ihren wunden Popo. Eine berechtigte Frage, denn in Computerspielen habe ich mich längst daran gewöhnt, Unwahrscheinlichkeiten mit purer Hartnäckigkeit zu begegnen. Die vermeintlich interessante Wahl ist in Wahrheit nur die Aufforderung der Spieldesigner zu einer „Save & Reload“-Orgie! Einer völlig spaßbefreiten noch dazu.
 

Zufall verwendet, Zeit verschwendet


Gamedesigner lieben Prozentangaben! Beim Eintreten einer Tür genauso wie beim Eintreten von Zufallsereignissen. Die mit Abstand häufigste Prozentzahl ist die Trefferwahrscheinlichkeit. Quer durch verschiedene Genres, angefangen bei  Action-Rollenspielen wie Fallout 3, über die Rundentaktik eines XCOM, bis zur Grand Strategy in Age of Wonders - Planetfall. Pausiert die Echtzeit, präsentieren Spiele pausenlos Angaben wie „50 % to hit“. Damit der Spieler weiß, es ist exakt um die Hälfte mehr als ein Drittel. Vor allem aber ist es die Erinnerung daran, doch bitte vor dem Versuch zu speichern.

Momentan kämpfe ich mich durch das knusprige Mutant Year Zero. Hier kommt es entscheidend darauf an, einzelne Gegner in der ersten Kampfrunde auszuknipsen, denn erhält der angegriffene Kollege die Gelegenheit, Alarm zu schlagen, werde ich von Feinden schmerzhaft überrannt. Bedeutet: Drei Schuss, drei Treffer, Gegner tot – oder Spielstand laden. Das Spiel verzeiht in diesem Moment keinen Fehlschuss. Super, wenn die Trefferwahrscheinlichkeit bei nur 50 Prozent liegt. Dann stehen meine Chancen, dreimal hintereinander Glück zu haben, nur bei 1 zu 7, besser bekannt als ein Achtel. Die Quickloadtaste darf sich schon mal warmlaufen.
 


Mutant Year Zero verwendet Prozentangaben zur Trefferwahrscheinlichkeit.
 
Das brandneue, aber doch sympathisch altmodische Fantasy General 2 treibt dieses Prinzip auf die Spitze, denn es ist selbst auf leichter Stufe ohne „Save & Reload“ kaum zu schaffen. Und dies nicht nur vor einem Erkundungsritt in kriegsvernebeltes Terrain, sondern auch beim Looten von Ressourcenlagern, deren Inhalte ausgewürfelt werden. Wer hier nicht bereit ist, die Zufallsergebnisse per Reload-Cheat zu optimieren, den bestraft die Spielmechanik in Form immer übermächtigerer Gegner. Alle anderen Spieler bestraft das Spiel mit Ladescreens.

Ich liebe diese Games, trotz ihrer Schwächen! Meine Arbeitsthese lautet dennoch wenig überraschend: Zufälle und Wahrscheinlichkeiten haben in Spielen mit freier Speicherfunktion nichts verloren! Würfel funktionieren prima bei einer gepflegten Partie Advanced Dungeons & Dragons, wenn faire Mitspieler mit wachen Augen am Tisch sitzen. Würfeln funktioniert nicht, wenn iYork mitspielt. Und noch weniger in Computerspielen, bei denen jede Zufallsmechanik mit Quickloads ausgehebelt werden kann.
 

Hochprozentige Lösungen


Das Warten während des Ladens eines Spielstands ist im besten Falle entspannend, aber irgendwann nur noch nervig. Dieser Effekt ist gewollt. Spieler sollen auf ständiges Neuladen verzichten, gerade weil es nervt. Erziehung durch Gängelung, kein gutes Konzept. Besser wäre es, aus dem Spiel heraus Anreize zu schaffen, sodass wir „gefühlt freiwillig“ auf billige Cheats verzichten. Für dieses Plus an Spielspaß müssten Gamedesigner lediglich eine Sache opfern: Entweder die freie Speicherfunktion oder den Zufall!

Kehren wir zurück zur eingangs erwähnten 33-Prozent-Schatzkiste. Opfern wir hier die Speicherfunktion zugunsten eines ironmanmäßigen Permasaves, dann ist die Zahl der Öffnungsversuche tatsächlich durch die Anzahl der Dietriche in meinem Inventar begrenzt. Opfern wir stattdessen den Zufall und könnten jederzeit reloaden, dann muss es einen festen Schwellwert geben, ab dem die Kiste aufgeht. Ist mein Skill hoch genug, öffnet sich der Deckel. Ist mein Skill zu niedrig, muss ich später wiederkommen. Entscheidend ist aber in jedem Fall: Der Inhalt muss immer gleich sein!
 


Reload... reload... reload... Kiste offen, Held gestorben. Vor Langeweile.
 
Beide Konzepte würden zu einer spannenden Frage führen: Wann ist der richtige Zeitpunkt, diese Truhe zu öffnen? Versuche ich es zu früh, verliere ich wertvolle Dietriche oder investiere zu viele Skillpoints ins Schlossknacken. Bin ich zu spät, ist der Inhalt der Truhe nicht mehr relevant, da ich längst bessere Items habe. Diese knifflige Entscheidung ist viel interessanter als reload... reload... reload...

Das Problem der Trefferwahrscheinlichkeiten lässt sich mit den gleichen Mitteln einfach lösen. Damit ein fortlaufender Speicherstand nicht zu frustrierend wird, bedarf es einer UNDO-Funktion für einzelne Aktionen. Denn wenn schon cheaten, dann wenigstens komfortabel! Die Gamedesigner bekommen damit ein mächtiges Tool zur Steuerung des Schwierigkeitsgrades, denn sie können die Anzahl der UNDOs festlegen von „unendlich“ bis „stark limitiert“. Fire Emblem - Three Houses nutzt dieses elegante Prinzip, das gerne zum neuen Genrestandard werden darf.

Phantom Doctrine verfolgt den zufallslosen, nicht minder innovativen Ansatz: Wenn es eine Sichtlinie zum Ziel gibt, dann trifft jeder Schuss zu 100 Prozent. Lediglich die Schadenshöhe variiert, aber auch dies nicht zufällig, sondern beeinflusst durch Deckung und Kondition des Beschossenen. Es mag nicht allzu realistisch sein, wenn jede Wasserpistole auf 300 Meter stets ins Ziel spritzt, aber die Spielzüge werden dadurch planbar. Laden muss man bei Phantom Doctrine trotzdem noch häufig genug, aber nur, um neue Taktiken auszuprobieren.
 

Brains! Brains! Braaaaaiiiins!


Warhammer 40k Mechanicus speichert während einer Mission fortlaufend, schafft es aber dennoch, mich ständig vor Pseudo-Entscheidungen zu stellen: Wähle Symbol 平  oder 字 . Ein waschechter No-Brainer! Es gibt keine Hinweise, was diese Symbole bedeuten, aber einige haben positive Auswirkungen, andere negative. Die Wahl ist reiner Zufall, bis ich die Glyphen auswendig kenne. Wenn ich sie aber kenne, gibt es eine klar beste Option. Wozu soll ich da überhaupt wählen?
 


Warhammer 40K - Mechanicus stellt mich vor eine hirnlose Wahl.
 
Kitzelig wird eine Auswahl erst, wenn sie einen Vorteil mit einem Nachteil verbindet. Schließe ich mich einer Fraktion an und verärgere damit eine andere? Baue ich das ressourcenfressende Weltwunder und gerate dadurch wirtschaftlich ins Hintertreffen? Rette ich die Jungfrau oder gehe ich mit dem Gorilla ein Bier trinken? Es sind solche definierenden Schlüsselmomente, deren weitreichende Folgen ich erst Stunden später erfasse, bei denen „Save & Reload“ einen Sinn ergibt. Hier erwarte ich sogar ein Auto-Save, um gegebenenfalls noch einmal an diesen Punkt zurückkehren zu können.

Modernes Gamedesign mit UNDO-Funktionen, Permasave und dem Verzicht auf Zufall und No-Brainer machen aus Spielen noch lange keine Casual Games! Ganz im Gegenteil, die Knackigkeit steigt mitunter sogar noch einmal deutlich an. Was sich aber verändert, ist die Art und Weise, wie ich meine Qualitätszeit vor dem Monitor nutze. Statt in Summe stundenlang auf immer gleiche Ladebildschirme zu starren, grüble ich über spannenden Entscheidungen und Lösungswegen.

So würde sogar aus einem altmodischen Brettspiel wie Monopoly am Computer ein echtes Brett von Spiel, bei dem auch iYork wieder mitmachen darf. Und wer weiß, vielleicht hätte Fantasy General 2 im begeisterten Test von Jörg Langer mit einem progressiven UNDO  sogar noch einen Punkt mehr bekommen?
 

Q-Berts Quintessenz

  • Wenn ich beliebig oft laden kann, wird jedes Ereignis 100 % wahrscheinlich!
  • Für ein 100-Prozent-Ereignis sollte dann auch ein einziger Versuch reichen!
  • Nur eine endgültige Entscheidung ist eine spannende Entscheidung!
 
Q-lumne? Was soll das?
Ich, der Autor, heiße zum einen Q-Bert bzw. Micha und zum anderen euch herzlich willkommen mitzureden. In meinen Q-lumnen mäandere ich durch verschiedene Themen der Games- und IT-Welt. Wenn's euch gefällt, dann einmal pro Monat. Bitte vokalisiert und konsonantisiert eigene Gedanken, Meinungen und Kritik in den Kommentaren - und das bitte reichhaltig kontrovers, denn meine eigene Sicht der Dinge kenne ich ja bereits. Und ihr jetzt auch.

Bild oben: "Matrix", Herstellerbild, Warner Bros. // Village Roadshow Pictures
Bild mitte: "Mutant Year Zero", Herstellerbild, Funcom // The Bearded Ladies Consulting
Bild mitte: "Treasure Chest", Fernando Gregory
Bild mitte: "Warhammer 40k - Mechanicus", Herstellerbild, Kasedo Games // Bulwark Studios
Bild unten: "Fallout 4", Herstellerbild, Bethesda Game Studios

Bisherige Q-lumnen:
Q-lumne 5: Verliebt in Spielen
Q-lumne 6: Sorry, falsche Zielgruppe!
 
Anzeige
Kurze Ladeunterbrechung ... nach nur 1 Spot geht's weiter!
Q-Bert 14. September 2019 - 17:11 — vor 4 Wochen aktualisiert
Mo von Wimate 18 Doppel-Voter - P - 11044 - 14. September 2019 - 12:29 #

Tolle Q-Lumne mit ein paar wirklich interessanten Denkansätzen.
Wer sich durch Quick-Save und -Load selbst betrügen will soll es tun. Wenn die Gamedesignenden diese Möglichkeit wegprogrammieren, werden die Meisten eine andere Möglichkeit finden sich einen Vorteil zu verschaffen.
Für mich persönlich ist, ein Spiel ohne freies Speichern, in der Regel ein "No-Go". Ich weiß nie wie lange ich Lust habe ein Spiel zu spielen.

Das einzige Spiel, dass ich kenne, dem ich eine fehlende Speicherfunktion verzeihe ist "Die 24 Stunden von Le Mans". Wobei es meines Wissens nach auch bei dem "Original" Rennen nicht nur ein Fahrer ist, der fährt.

Aber mal schauen, wie sich mein Spieleweltbild verändert, wenn die Q-Lumne man etwas gesackt ist :)

Q-Bert 19 Megatalent - P - 15101 - 14. September 2019 - 15:49 #

Danke :) Aber wegprogrammieren sollen die Entwickler die Cheats ja nicht, sondern (z.B. als Undo) komfortabel einbauen. Zumindest dann, wenn die Spielmechanik so gebaut ist, dass das Spiel nur mit solchen Cheats funktioniert.

>>> Für mich persönlich ist, ein Spiel ohne freies Speichern, in der Regel ein "No-Go". Ich weiß nie wie lange ich Lust habe ein Spiel zu spielen.

Wenn es ein Permasave gibt, ist das Wurscht, du hörst einfach auf, wann du lustig bist und spielst am nächsten Tag exakt an der Stelle weiter, wo du aufgehört hast. Feste Speicherpunkte gehören wirklich in die Mottenkiste der Entwicklerfehltritte :)

Gorkon 15 Kenner - P - 3020 - 16. September 2019 - 8:34 #

Freies speichern muss nicht wirklich sein, aber gut gelegte Speicherpunkte sind ein Muss finde ich. Gut umgesetzt in Elex, wo ich sagen kann, wie häufig gespeichert werden soll. Schlecht umgesetzt in Nier: Automata. Kein speichern bis zum ersten Boss, was aber locker ‘ne Stunde dauert, bis man da ankommt.

Ich möchte heute nicht mehr wie früher ständig auf "Quicksave" drücken, sondern S spielen. Auch wenn das heisst, ‘nen längeren Abschnitt noch mal zu machen. ;-)

Mo von Wimate 18 Doppel-Voter - P - 11044 - 16. September 2019 - 21:41 #

Ich habe etwas nachgedacht und bin zu keinem Ergebnis gekommen :)

Ich bezeichne Quicksave vor Zufallsentscheidungen weiterhin nicht als Cheat. Ich denke, dass wenn jemand - in den allermeisten Spielen sich selbst - bescheißen will, dann tut er es auch. Ob es nur relativ komfortabel per Quicksave funktioniert oder ob er sich in das Savegame per HEX-Editor ein paar mehr Dietriche organisiert oder das ganze per (mehr oder weniger) dubiosen Trainer aus dem Internet automatisch erledigt.
Die Möglichkeiten sind so vielfältig, dass ich mir gut vorstellen kann, dass es einem Entwickler lieber ist, seine Zeit in mehr Features für Spieler zu stecken, die das Spiel regulär durchspielen, als dafür zu sorgen, dass es erschwert wird sich als Spieler selbst zu behumsen.

Natürlich kannst du als Entwickler einen Permasave einrichten, der sich nach jedem Versuch eine Truhe zu öffnen, selbst aktualisiert und alle vorhergehenden Saves löscht.
Ich hätte dann auf jeden Fall deutlich weniger Gothic gespielt. Ich habe z. B. bevor ich mich einer Fraktion angeschlossen habe gespeichert und als ich die anderen Fraktionen spielen wollte, genau den Save benutzt - vorneweg 15 Stunden (in meiner Erinnerung) gespart. Ich hätte das Spiel nach dem ersten Ende nie wieder angefasst wenn ich die hätte nochmals spielen "müssen". So habe ich viele weitere Stunden mit dem Spiel verbracht.

Ich würde mich zwar nicht als großer Cheater bezeichnen, aber wenn ich in Gothic als ich bei Xardars Turm war, die eine Truhe nicht geöffnet bekommen hätte, wären per Marvin Mode ein paar weitere Dietriche in meinem Inventar gelandet, weil ich keine Lust gehabt hätte 10 Minuten in die Stadt zu laufen, mir dort welche zu kaufen und dann noch mal 10 Minuten zurückzulaufen.

Ich stelle jetzt mal eine ganz wilde These auf, ich glaube es würde mehr Spieler geben, wenn das Cheaten noch weiter vereinfacht wird. Man kann es ja machen wie in Civilization 2. Dort konnte man sich Einheiten, Gold und Wissen ercheaten - allerdings wurde man von der lokalen High-Score-Liste gestrichen.
Ein ehemaliger Arbeitskollege von mir hat bei einer Städebausimulation sich ganz zu Anfang immer 100.000.000 Credits erschummelt und dann die Stadt nach seinen wünschen aufgebaut. Ihm hat das wirtschaftliche weniger Spaß gemacht als der simple klicken und aufbauen. Jeder entspannt beim zocken anders ^^

Q-Bert 19 Megatalent - P - 15101 - 17. September 2019 - 0:33 #

Gewagte These :) Müssten wir im Rahmen einer Q-lumne mal als Streigespräch ausdiskutieren!

Ich gehöre auch zu den Leuten, die schon zum Hexeditor gegriffen haben oder bei Permasave auch mal ein Backup einspielen, wenn was komplett schief läuft *hust*. Ich will ein Spiel "perfekt" spielen und da nervt mich jeder kleine Fleck auf der weißen Spielwiese.

In Wasteland 3 hab ich glaub ich wirklich mal ne halbe Stunde reload... reload... reload... gemacht, um eine verdammte Kiste mit 1% Wahrscheinlichkeit aufzukriegen. Und bei Bards Tale hab ich Stunden damit verbracht, bei jedem Levelaufstieg die nahezu maximalen Skillpunkte zu bekommen. Vielleicht hasse ich Würfeln deswegen so sehr :)

Gorkon 15 Kenner - P - 3020 - 17. September 2019 - 8:43 #

Du meinst sicher Wasteland 2. Es sei denn Du bis in besitzt einer Zeitmaschine. ;-)

Q-Bert 19 Megatalent - P - 15101 - 17. September 2019 - 15:48 #

Ja, meine ich ^^. Sorry :)

tailssnake 17 Shapeshifter - P - 6492 - 17. September 2019 - 15:04 #

Du kannst die Alpha schon spielen?

Wobei die Entwickler von WL2 die Wahrscheinlichkeit für der Spieler will nicht kämpfen auf 0 gesetzt haben, daher hab ich dann aus Mangel an Alternativen erstmal die Welt genuked.

Q-Bert 19 Megatalent - P - 15101 - 17. September 2019 - 15:52 #

War nur ein schriftlicher Versprecher. Meinte WL2. Mit dem Ding hatte ich bestimmt 60-70 Stunden Spaß, dann hatte ich wegen irgendwas aufgehört und nie wieder weitergemacht. Das passiert mir häufig, deswegen gibt es ganz wenige Spiele, die ich bis zum Storyende gespielt hab. Wo und wann konnte ich da die Welt nuken? DAS WILL ICH AUCH :)

tailssnake 17 Shapeshifter - P - 6492 - 17. September 2019 - 16:04 #

Ich kenne sowas, mit dem nicht zu Ende bringen.
Du musst Matthias die Codes (oder irgendwas in der Art geben) und „BOOM“.

Mo von Wimate 18 Doppel-Voter - P - 11044 - 17. September 2019 - 21:51 #

Bis wir uns irgendwann einmal in einer Disputation per Mo-lumne auseinandersetzen können, müssen entweder noch 1.000 Jägererfolge implementiert werden oder wir warten noch ca. 25 Jahre :)

Mir ist aufgefallen, dass meine Bereitschaft meinem Glück etwas auf die Sprünge zu helfen mit zunehmendem Alter proportional zunimmt. Ich vermute es hat mit einer deutlich unausgeglicheneren Work-Life-Game-Sleep-Balance zu tun.
Ich extrapoliere einfach mal mein Verhalten auf die zunehmend vergreisende Gamerwelt.

Spiele müssen meiner Meinung nach einfacher werden. Um mal bei deinem Truhenöffnungs-Load-Load-Load-Marathon zu bleiben. Stell dir vor du hast bisher 10 Dietriche gefunden und hast mit jedem eine Chance von 12% eine Truhe am ADW zu öffnen. Statistisch müsste der 8. Versuch dich zur Beute führen. Aus meiner Erfahrung weiß ich allerdings, dass dann auch mal alle 10 Öffnungswerkzeuge verbraucht werden und die Truhe sich trotzdem beharrlich weigert ihren Inhalt zu zeigen.
1. Du kannst nun entweder später mit neuen Lock-Picking Materialien wiederkommen, von Designer wahrscheinlich so vorgesehen. Bei meiner Zeit und Lust auf so eine Aktion, selbst wenn ich weiß, dass dort eine IMBA Belohnung wartet, ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass sich die Truhe öffnet, wenn ich dagegen trete. Mit anderen Worten beträgt meine Lust darauf: <12%.

2. Du kannst mit nur einem Mitternachtsschlosserschlüssel so lange die Quickload Taste malträtieren, dass es vielleicht doch schneller gewesen wäre mal eben quer über die Karte zu laufen, Nachschub zu holen und zur Büchse der Pandora zurückzukehren. Ich persönlich bin sogar zu faul für eine Quickload-Orgie.

3.a Wenn du keine Zeit und Lust auf so einen Firlefanz hast, könntest du dir auch von eine wirtschaftlich denkendem Hersteller einen Masterschlüssel für 1,99€ (nur noch 10 Minuten, danach 2,99€) kaufen, der alle Truhen mit 100% Wahrscheinlichkeit öffnet.
So schaurig ich die Vorstellung finde, für ein bereits bezahltes Spiel noch mal EXTRA zu bezahlen, (weil der Developer evtl. eine künstliche Barriere eingebaut hat) so sehr würde ich mich in meiner Bequemlichkeit dazu hinreißen lassen, den Rest des Spiels die Truhenproblematik nicht mehr sehen zu müssen.

3.b Natürlich kann der Entwickler die Möglichkeit auch ohne zusätzliche Gewinnabsicht implementieren. Und als „Strafe“ oder für die Vergleichbarkeit, mit hart spielenden Gamern einfach – wie im schon erwähnten Civilization 2 – keine Punkte mehr verteilen.
Nicht schaurig, würde ich aus reiner Bequemlichkeit sicher nicht bei der ersten Truhe nutzen, die mir begegnet, aber bei spätestens bei der dritten, würde ich mir sagen, dass mein Invest in Zeit zu groß wird, wenn ich es nicht mache.
Wobei der Grad, des Cheatens natürlich sehr schmal ist. Ich stelle mir gerade vor, ich trete vor den Endgegener, der sieht mein für Punkte geopfertes "Schwert der Macht" und bekommt vor lauter Ehrfurcht einen Herzinfarkt und ich sehe den Abspann ohne was dafür getan zu haben. Mein Gesicht wäre sicherlich länger als alle von E. Munch schreienden Personen zusammen.

Das heißt, ich will den Erfolg keinesfalls geschenkt haben, aber es darf auch nicht grindingmäßig schwer sein. Ich will eine realistische Chance haben, die komplette Geschichte zu erleben ohne vor jedem neuen Abschnitt Wildschweine jagen zu gehen zu müssen um genug EXP zu bekommen um ein vernünftiges Schwert halten zu können. Leider werden Spiele immer schwerer, damit der Spieler möglichst lange Zeit darin verbringt. Ich will ein Spiel aber Spielen und nach maximal 30 Stunden den Endscreen sehen ohne das Gefühl zu haben, etwas zu verpassen. Ob ich mich hinterher: Drachenjäger, Krankenhausmanager, Weltherrscher der die Zeit überdauert hat oder mächtiger Pirat nennen darf ist egal, aber danach will ich auf zu neuen Abenteuern.
Da fällt mir ein, ich sollte mal meinen Profiltext hier auf Gamersglobal etwas anpassen

Q-Bert 19 Megatalent - P - 15101 - 17. September 2019 - 23:25 #

Das ist ja fast schon eine Mo-lumne :)

Also 3a) wäre für mich das Ende, aber wortwörtlich. Ich bin ja in Online-Games schon so "wahnsinnig", mit Paygamern mithalten zu wollen, ohne einen Cent zu bezahlen. Einfach aus Prinzip. Geld für Spielvorteile, also Pay2Win, sind ein NoGo. Rational betrachtet totaler Schwachsinn, wenn man 3 Stunden grindet um dafür Items zu bekommen, die man für 5 Euro im Ingameshop bekommt, aber da setzt bei mir jede Rationalität aus. Deswegen spiele ich keine Online-Games mehr :)

Als Alternative zu 3b) könnte der Inhalt der Truhe weniger Wert sein, wenn man den "bequemen" Weg geht. Nach dem Motto, wer unvorsichtig zu Werke geht, macht was kaputt - wer den langsamen und vorsichtigen Weg geht, erhält mehr/besseren Inhalt. Die Idee finde ich, ohne da länger drüber nachgedacht zu haben, gar nicht schlecht :)

Mo von Wimate 18 Doppel-Voter - P - 11044 - 18. September 2019 - 22:39 #

Wenn ich bei 3b weniger bekomme, als z.B. ein weniger mächtiges Schwert, würde ich doch anfangen, irgendeine F-Taste zu malträtieren, um gelangweilt auf Ladebildschirme zu schauen bis ich meinen Wunschgegenstand habe.

Während ein guter Platz im Ranking mir Schnuppe ist. Ich kann mit einem 15 jährigen Gamer nicht mehr mithalten. Ausser vielleicht bei Quizduell, da fühle ich mich auf Platz 640.067 von 37.211.612 relativ weit vorne :)

Bei Shootern, hätte ich vielleicht noch eine Chance, wenn es eine Aiminghilfe gäbe, bei der das Alter als Faktor eingesetzt werden kann... und ich als einziger mit Maus und Tastatur spielen darf und alle anderen mit Pad spielen müssen... und ich sitzen darf und alle anderen stehen müssen... ne, der Zug bei Shootern war auch vor 20 Jahren schon abgefahren ;)

Olipool 16 Übertalent - - 5768 - 18. September 2019 - 9:38 #

Städtebau und erschummelte Credits? Klingt nach mir und Sim City früher...endloses drücken von "FUND". Das wollten die Entwickler auch entschärfen, nach ein paar mal gabs immer Erdbeben, aber wo noch keine Stadt, da auch kein Schaden :D

thoohl 13 Koop-Gamer - - 1508 - 26. September 2019 - 9:29 #

Die Mod mit unendlich Geld wäre einfacher für Schönbauer.

Elfant 22 AAA-Gamer - P - 32712 - 14. September 2019 - 12:43 #

Wie immer durchdacht und nett zu lesen.
Ich bin ja ein bekennendes Weichei und spiele gerne mit Speichern und Laden. Bei Xcom kommt gerade alles schlechte zusammen und mein ganzes Alphateam geht drauf? Für mich indiskutabel und dann kämpft nicht mehr der mysteriöse Commander gegen die Aliens, sondern Elfant kämpft gegen das Spiel mit seinem Seedwerten.
Manchmal bin ich auch einfach nur neugierig. Was passiert bei dieser Option? Oder experimentiere: Kann ich wirklich eine Treppe aus roten Fässern bauen?
Dabei sind meine Speicher / Lade - Orgien durchaus etwas seltsam, da ich durchaus in der Lage bin mein spielerisches Versagen zu akzeptieren und zwar auch wenn mir das Spiel nicht mit Spielzeitverlusten droht wie ein Hitman bis Blood Money oder wenn sich meine Xcom Soldaten sich alle samt schwer verletzt zur Basis zurück kehren und tagelang ausfallen. Bei Assassins Creed Unity öffne ich gerade mit dem Anfänger Schlösserknackenfähigkeit Expertenschlösser und verbrauche dabei alle Dietriche, aber das Scheitern an einer Sprachherausforderung in Fallout 4 kommt nicht in frage. Schon seltsam.

Q-Bert 19 Megatalent - P - 15101 - 14. September 2019 - 15:57 #

XCom hab ich im Ironman Modus gespielt und keine Frau verloren. Das ist halt der Trick: Baue ich mir ein Team aus weiblichen Chars, passe ich drauf auf, dass ihnen kein Alien auch nur ein Haar krümmt. Hätte ich ein männliches Team, wären Lazarett und Friedhof hingegen gut gefüllt ^^

Das Experimentieren ist übrigens ein sehr guter Punkt, der FÜR Save & Reload spricht und wo Permasave/begrenzte Undos stören würden. Guter Gedanke :) Könnte man natürlich mit nem Experimentiermodus irgendwie lösen, aber das würde mich aus dem Spiel rausreissen. Hmmm... darüber denke ich noch etwas nach ^^

Elfant 22 AAA-Gamer - P - 32712 - 14. September 2019 - 16:45 #

In meiner epischen Xcom 2 - Schlacht war meine rothaarige Rangerin und die schwarzhaarige Spezialistin die beiden Knackpunkte. Die Männer hätte ich schon im zweiten Versuch retten können. Für Rettung der Damen brauchte ich mehrere Stunden.

Steffi Wegener 20 Gold-Gamer - P - 23946 - 14. September 2019 - 13:22 #

Ich kann mir das so herrlich lebhaft vorstellen, mit dem Monopoly-Spiel. „Was soll das denn?!“ - „Ja, is’ so!“ - „Aber...“ - „Nix aber, du bist!“ - „Hmpf...“ Ich gebe zu, dieses zickig-kesse Übertölpeln habe ich ebenfalls in einigen Lebenssituationen angewandt. Ach, ihr Männer...

Elfant 22 AAA-Gamer - P - 32712 - 14. September 2019 - 13:38 #

Wir sind halt einfach gestrickt und evolutionär bedingt ängstlich und unsicher bei euch Damen.

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 144997 - 14. September 2019 - 14:14 #

Dafür bietet er ja den Ausgleich durch "Hintern versohlen" an. ;) Kann ich mir übrigens bei iYork auch sehr lebhaft vorstellen... :D

Elfant 22 AAA-Gamer - P - 32712 - 14. September 2019 - 15:10 #

Falls dies nicht iYorks eigentliches Ziel war.

iYork 17 Shapeshifter - P - 7856 - 15. September 2019 - 4:17 #

Wenn du meinst dann bück dich ich hol schon mal den Rohrstock!

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 144997 - 15. September 2019 - 14:24 #

ähm...ok...bin dabei! ^^

iYork 17 Shapeshifter - P - 7856 - 18. September 2019 - 2:00 #

✹ ZACKKKKK !!! ✹

Q-Bert 19 Megatalent - P - 15101 - 14. September 2019 - 16:31 #

Nur am Anfang einer Beziehung. Ist der Kampf um den Fernsehsessel samt Fernbedienung erstmal gewonnen, ist die Rollenverteilung klar: Er guckt Fussball, sie liefert den Biernachschub.

Also bei anderen. Ich schaue kein Fussball und trinke kein Bier. ^^

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 77565 - 14. September 2019 - 17:57 #

Oder man verteilt sich auf Wohn und Schlafzimmer. ;)
Was Fußball und Bier angeht sind wir schon 2.

LRod 17 Shapeshifter - - 6471 - 14. September 2019 - 18:03 #

2 3/4 - kein Fußball, nur wenig Bier ;-)

Punisher 20 Gold-Gamer - - 23604 - 14. September 2019 - 23:53 #

3 1/4 - niemals Fussball, aber gern mal Bier. ;-)

Jonas S. 20 Gold-Gamer - P - 20477 - 15. September 2019 - 1:05 #

Ich bin das Klischee, Bier und Fußball. :-P

Noodles 24 Trolljäger - P - 55340 - 15. September 2019 - 13:36 #

Ich auch. Aber nur, wenn andere dabei sind, allein guck und trink ich nicht so gern. ;)

Slaytanic 24 Trolljäger - - 53387 - 15. September 2019 - 14:05 #

Hier ist noch jemand der das Klischee erfüllt. ;)

iYork 17 Shapeshifter - P - 7856 - 15. September 2019 - 4:12 #

Dich mag ich Du darfst mitspielen :)) Der Lurch hat sich da einige erzählerische Freiheiten herausgenommen. Mein Popo blieb unangetastet und jede Behauptung ich hätte auf der Flucht mit Gegenständen geworfen sind maßlos übertrieben!

Necromanus 18 Doppel-Voter - - 9856 - 15. September 2019 - 10:04 #

Kommentarkudos, ich musste fast noch mehr lachen, als bei der wirklich guten Q-lumne.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 77565 - 15. September 2019 - 11:54 #

Jonas und ich bekommen 100 Euro von dir, wegen unerlaubten benutzens des auf uns registrierten Begriffes "Lurch". Zahlbar innerhalb 14 tagen, sonst Inkasso. Mein Anwalt meldet sich bei dir.

iYork 17 Shapeshifter - P - 7856 - 18. September 2019 - 2:03 #

LOL versuche einer nackten Frau in die Tasche zu greifen :)

Elfant 22 AAA-Gamer - P - 32712 - 18. September 2019 - 2:17 #

Ich dachte schon, bei Dir wäre jetzt der Reichtum ausgebrochen.

iYork 17 Shapeshifter - P - 7856 - 18. September 2019 - 2:32 #

Reich beschenkt wurde ich :))

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 77565 - 18. September 2019 - 7:56 #

Geht!

Ganon 24 Trolljäger - P - 52695 - 18. September 2019 - 8:41 #

Donald Trump könnte das!
Grab her by the… pocket.

Jonas S. 20 Gold-Gamer - P - 20477 - 20. September 2019 - 14:25 #

Habe ich hier etwa nackt gelesen?

Q-Bert 19 Megatalent - P - 15101 - 20. September 2019 - 15:14 #

Du darfst hier auch gern nackt lesen, Jonas. Sieht ja keiner. ^^

Jonas S. 20 Gold-Gamer - P - 20477 - 20. September 2019 - 16:14 #

Ich lese daheim immer nackt, du etwa nicht?

Q-Bert 19 Megatalent - P - 15101 - 20. September 2019 - 16:27 #

Lass uns eine Q-mmune gründen!

Jonas S. 20 Gold-Gamer - P - 20477 - 20. September 2019 - 16:40 #

Hm... wir könnten zusammen eine wöchtentliche Podcast Q-mmune machen und über die Zankstelle laufen lassen?!
Teaserbild für die Q-mmune inklusive Song - https://www.youtube.com/watch?v=4TV_128Fz2g
:D :D :D

Eure Folge, die wir als Spin-Off laufen lassen, erscheint im übrigen am Sonntag. ;)

Q-Bert 19 Megatalent - P - 15101 - 20. September 2019 - 16:44 #

OMG! OMG! OMG! oO

"Ein Podcast über alte Spiele von zwei alten Männern..." oh, Moment, das gibt es ja schon. "Es ist Freitag, 20. September 2019 und dies ist der WoSchCa..." verdammt, gibt's auch schon. "Hallo liebe Nerds, hier sind Jonas und Q-Bert und das ist unsere Q-mmune...", ja so würde es gehen! :) Aber maximal 1x pro Monat, sonst nutze ich mich zu schnell ab. Man ist ja nicht mehr so rubbelfest wie mit 20 ^^

Jonas S. 20 Gold-Gamer - P - 20477 - 20. September 2019 - 16:46 #

Ich finde die Idee wirklich witzig. Und allein der Name Q-mmune. :D :D
Nur einmal im Monat? Wo ist dein Eifer nach höherem zu streben? Auf zu den Q-alaxien!

Q-Bert 19 Megatalent - P - 15101 - 20. September 2019 - 17:03 #

Nun ja, wir brauchen auch Zeit für unsere Deutschland-Tour, Lunnar Gott und Schristian Chmidt kommen auch nur 1x Monat und was gut ist, macht sich rar.

Aber in Wahrheit ist es die schlichte Erkenntnis: Meine schärfste Waffe ist die Tastatur, nicht das Mikro :)

Jonas S. 20 Gold-Gamer - P - 20477 - 20. September 2019 - 17:05 #

Quark. Die klingt doch in der Aufnahme ganz niedlich.
Früher fand ich meine Stimme auch scheiße, heute finde ich sie immer noch scheiße, aber scheinbar gefällt anderen meine Stimme.
Ich mache mir mal deswegen meine Gedanken, aber finde die Idee gar nicht so dumm. Einmal im Monat reicht natürlich auch. :)
Das Wochenende beginnt und ich mache jetzt mal wieder mit nackt lesen weiter.

Q-Bert 19 Megatalent - P - 15101 - 20. September 2019 - 18:08 #

Meine Stimme mag ich schon. Aber die Ähhhs, Denkaussetzer, Versprecher sind bestimmt furchtbar. War erst mein zweites Skype-Gespräch im Leben, da war ich etwas hibbelig... :)

Und ich sag iYork bescheid, dass du wieder vor der Webcam sitzt ^^

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 77565 - 20. September 2019 - 21:17 #

Pff, du hast das super gemacht.

LRod 17 Shapeshifter - - 6471 - 14. September 2019 - 13:35 #

Kann ich völlig unterschreiben. Mir gefällt Mario vs Rabbids deswegen tatsächlich besser als XCom, denn dort treffe ich immerhin bei freier Sicht zu 100%, bei Deckung zu 50% und kann nicht speichern. Wenn man mal daneben schießt, geht dafür auch nicht gleich die Karte verloren.

Das ist mir allemal lieber als zu 87,5% zu treffen, aber wenn der Schuss daneben geht verliere ich danach h einen Soldaten und damit oft den Einsatz, samt langfristiger Nachteile in der Kampagne.

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 144997 - 14. September 2019 - 14:16 #

Mal wieder ne tolle Kolumne! Hat mich unterhalten, danke dafür! :)

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 135899 - 14. September 2019 - 17:11 #

Schön und unterhaltsam geschrieben! Ist was wahres dran. Trotzdem liebe ich die Quickloadtaste. :)

LRod 17 Shapeshifter - - 6471 - 14. September 2019 - 17:51 #

Ich behaupte, ich habe mehr Spaß ohne (feste Speicherpunkte sind aber die blödeste Lösung). Aber wenn es sie gibt, nutze ich die Funktion auch.

euph 27 Spiele-Experte - P - 77722 - 14. September 2019 - 18:07 #

Hat mir auch gefallen und ich nutze das beim Konsolenspiel auch, da bescheisse ich mich ja auch nur selbst. Offen beim Brettspiel wäre mir das bisher nie in den Sinn gekommen, sollte ich aber vielleicht trotzdem mal ausprobieren :-)

Unregistrierbar 17 Shapeshifter - 8346 - 14. September 2019 - 17:53 #

Irgendwann gibt es Games zu unterschiedlichen Preisen: teuer (100% - Chance auf gefüllte Schatzkisten), economy (50%) und rustikal (keine Chance, dafür aber Save-Funktion).

LRod 17 Shapeshifter - - 6471 - 14. September 2019 - 18:01 #

Die werde ich dann genauso ignorieren, wie ich aktuelle Smartphone-FTP-Grütze ignoriere.

Ich behaupte mal, einen Markt für vollwertige Spiele wird es noch lange geben. Ob größer oder kleiner als jetzt weiß ich nicht - ich hoffe doch mal größer.

Unregistrierbar 17 Shapeshifter - 8346 - 14. September 2019 - 20:52 #

Einen Markt für vollwertige Spiele... na, dann sind wir ja schon zu zweit.

Q-Bert 19 Megatalent - P - 15101 - 15. September 2019 - 1:02 #

Jupp, Entwickler lieben Prozente! ;)

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 77565 - 14. September 2019 - 17:58 #

Wann kann ich mal mit Monopoly spielen?
Ansonsten wirst du immer besser. Deine Q-lumne ist locker fluffig zu konsumieren und regt echt gut zum nachdenken an.

LRod 17 Shapeshifter - - 6471 - 14. September 2019 - 18:26 #

Das überleg dir besser nochmal. Schon die Simpsons haben uns gelehrt, dass Monopoly-Partien nie gut ausgehen:

https://youtu.be/GeJA2qL8jB4

...was durch diesen Text gleich wieder bestätigt wird.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 77565 - 14. September 2019 - 19:23 #

Pff, wenn sie mich nerven werden sie gepfählt. Mit so Kleinkram wie hauen gebe ich mich nicht ab.

Elfant 22 AAA-Gamer - P - 32712 - 14. September 2019 - 19:52 #

Doppeldeutigkeit beabsichtigt?

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 77565 - 15. September 2019 - 11:52 #

Nein, sicher nicht.

Q-Bert 19 Megatalent - P - 15101 - 15. September 2019 - 1:21 #

Monopoly ist noch harmlos. Kennst du "Diplomacy", wo man mit allen Mitspielern (geheim) verhandelt und dann seine Züge auf nen Zettel schreibt? Da man nicht zwingend das aufschreiben muss, was man den Mitspielern versprochen hat, kann man da Leute ganz schön verarschen. Und es gibt keine Würfel, keine Chance zu bescheißen! Echtes Drama!

Wenn du richtig mutig bist, also lebensmüde-mutig, dann spiel Diplomacy mit iYork! :)

Rumi 18 Doppel-Voter - 9990 - 15. September 2019 - 9:31 #

Finde das alte " im Wandel der Zeiten " noch besser. Ist Civ super ähnlich und damit dann auch recht taktisch.

Danywilde 24 Trolljäger - - 57465 - 15. September 2019 - 13:25 #

Bei Diplomancy werden Beziehungen auf eine harte Probe gestellt ... manche Mädels stellen sich da aber auch an ...

iYork 17 Shapeshifter - P - 7856 - 15. September 2019 - 4:21 #

Du? Du kannst mein Proseccoglas halten wenn ich am Zug bin ;P

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 77565 - 15. September 2019 - 11:52 #

Prosecco trinken nur Leute, deren Geschmacksknospen im Gully versauern! :P

Elfant 22 AAA-Gamer - P - 32712 - 15. September 2019 - 13:35 #

https://youtu.be/QXs3GzsDb2U

TSH-Lightning 22 AAA-Gamer - P - 31076 - 14. September 2019 - 19:26 #

Einerseits ist so ein bisschen Drama, 99% und dann daneben geschossen, aufregend, aber wenn es zu schlimm wird kann man trotzdem laden. Vor dem Gegnerzug mal abzuspeichern um zu verhindern, dass alles schief geht ist auch Ok. Jeden Zug mit Quicksave und -load spielen zu müssen (!) macht aber das Spielerlebnis kaputt und darum mag ich solche Spiele ohne Undo, bei denen es ein Zeitlimit gibt oder es durch solche Ereignisse immer schwerer wird nicht mehr. Drama ja, Frust und Wut nicht mehr!

War wieder sehr schön zu lesen, so eine Q-lumne passt immer sehr gut am Wochenende.

Olipool 16 Übertalent - - 5768 - 14. September 2019 - 20:02 #

Schöne Ideen, darüber denke ich auch in letzter Zeit immer nach.
Pen and Paper hat mir zum Beispiel nahe gebracht, dass es relativ egal ist, ob man einen Erfolg oder Mißerfolg hat, denn beiden trägt zur Geschichte bei und schreibt sie nur anders. So war das schon ganz früher bei Pirates!

Das Beispiel mit der Kiste ist auch gut. Eigentlich ist das Scheitern in Form von abbrechenden Dietrichen total unsinnig, denn wenn ich alle verbrauche, habe ich dann ein anderes Dilemma, was der Gamedesigner dann mit Dietrich-Händlern ausgleicht. Da würde ich mich immer an der realen Welt orientieren, entweder ist das Schloss zu kompliziert, dann bekomme ich es eben nicht auf. Oder es ist ein leichtes Schloss, dann dürfen aber auch nicht mehr als 2 Dietriche kaputt gehen, wenn überhaupt. Alles andere bricht den Charakter.

Das Argument, freies Speichern ist wichtig, weil ich jederzeit das Spiel auch beenden können möchte, kann ich ebenso unterschreiben. Mir gefällt das Save&Quit von z.B. Mount&Blade sehr gut, kombiniert mit einem Autosave, dass NACH wichtigen Ereignissen speichert, so dass Reload gar nicht geht.

Noch eine Frage:
"deren weitreichende Folgen ich erst Stunden später erfasse, bei denen „Save & Reload“ einen Sinn ergibt"
Ein Reload wird doch hier aber keiner machen Stunden später, müsste es daher nicht heißen, es ergibt KKKeinen Sinn?

LRod 17 Shapeshifter - - 6471 - 14. September 2019 - 20:25 #

Wenn Spiele schön designt sind, dann ermutigen sie auch das weiterspielen. Leider machen es viele Spiele umgekehrt: Man wird für einen guten Abschluss belohnt und für einen schlechten bestraft:

In XCom 2 verpasse ich am Ende den Timer und verliere Soldaten und habe langfristige Nachteile. Fantasy General 2 mit den Kerneinheiten bestraft auch über einen kleinen verlorenen Kampf hinaus.

Vielleicht sollten Designer stattdessen bei herben Verlusten etwas mehr Verstärkungen gewähren. Ich würde z.B. FG2 viel interessanter finden, wenn ich durch Fehler spielen dürfte und nicht fürs perfekte Spielen ständig neu laden müsste.

Q-Bert 19 Megatalent - P - 15101 - 15. September 2019 - 1:44 #

Die Textpassage zu FG2 hab ich übrigens mehrmals entschärft.

Geschrieben hatte ich es ursprünglich auf Basis von Jörgs Test, aber beim Selbstspielen hat mich das Reloaden bei FG2 ehrlich gesagt bisher kaum gestört... Mit UNDO fänd ich es trotzdem besser, aber insgesamt spielt sich FG2 find ich ganz flüssig. Bin aber auch erst in Mission 12 (Stufe "normal").

Olipool 16 Übertalent - - 5768 - 15. September 2019 - 9:43 #

Ja, das ist so in der Gamer-Genetik drin, man weiß ja nicht, was später noch kommt, und da geht man lieber auf Nummer sicher und sorgt für maximale Ausbeute.
Dabei könnte man einen Verlust einfach wie eine der viel angepriesenen "die Handlung des Spielers hat tiefgreifende Konsequenzen in der Welt" begreifen und eben als Teil der Story verarbeiten. Wenn ich mich recht erinnere, war das beim ersten Wing Commander auch so, wenn ich eine Schlacht verloren habe, dann gab es kein Game Over, dann lief der Krieg eben anders. Bei Pirates strande ich im Schlimmsten Fall auf einer Insel und darf weitermachen.
Ich vergleiche das gerne mit dem Mischen von Farben: Farbe a und b und c ergeben Farbe d. Wenn ich statt c nun x nehme, dann kommt nicht einfach KEINE Farbe raus, sondern eben eine andere.
Aber möglicherweise sind da noch die Köpfe der Spieler das größte Problem.

LRod 17 Shapeshifter - - 6471 - 15. September 2019 - 10:00 #

Ja, das geht mir ja genauso. Nur wenn ein Spiel es dann mal anders macht - z.B. Mario vs Rabbids ohne Quicksave im Kampf und ohne Nachteile durch Verluste von Figuren -, mich also zu meinem Glück zwingt, dann habe ich damit mehr Spaß.

Quicksave müsste also weg und das Balancing entsprechend großzügiger sein (je nach Schwierigkeitsgrad). Das würde aus meiner Sicht dem Spielfluss deutlich entgegen kommen.

Olipool 16 Übertalent - - 5768 - 15. September 2019 - 10:42 #

Da ist allerdings die Frage, wenn das Balancing zu großzügig wird, ob es dann nicht langweilig wird, weil man eben nichts zu verlieren hat.

Vielleiht müsste man das ganz neu denken und statt der zentralen Ressource wie Leben, Gold, Items etc. eben die Story nehmen. Die sammelt man. Und die Belohnung für den Spieler ist eben immer gegeben, weil man immer ein Stück Story bekommt, ganz egal ob "positiv" oder "negativ". Wenn in Filmen jemand stirbt sagt man ja auch nicht: halt, spulen sie die Filmrolle zurück!
Vermutlich fühlt es sich aber mehr nach Niederlage an, wenn man es selber spielt. Da müsste das Spiel einen entsprechenden Rahmen schaffen, dass es nicht so ist. Wobei man dann wieder zur Frage ganz oben kommt: wird es dann nicht beliebig und langweilig?

Elfant 22 AAA-Gamer - P - 32712 - 15. September 2019 - 13:08 #

Die Denkweise ist nicht neu, aber dem Spieler fällt es schwer aus seinen gewohnten Mustern auszubrechen. Prince of persia 2 hat zum Beispiel einen Pflichttod am Anfang und das Internet ist voll von Berichten, wie die Spieler an dieser Erkenntnis gescheitert sind. Selbiges war auch bei Wing Commander 1 das Problem.
Spiele haben im Gegensatz zum Film auch den "Nachteil" der uneinheitliche Strukturen. Wir wissen etwa wie lang ein Film ist, aber Spiele haben stark unterschiedliche Längen. Mal gibt es einen Epilog und mal wird man einfach rausgeschmissen. Gleichzeitig gab es im Theater Experimente mit geheimen Akten (falsche Angaben von Akten und Spielzeiten), aber das Publikum hatte ein ziemlich gutes Gespür dafür wann das Stück fertig war.

Olipool 16 Übertalent - - 5768 - 15. September 2019 - 14:09 #

Da ist was dran am Vergleich mit dem Film. Außerdem ist es im Film ja eh nicht zu ändern und als Zuschauer ist man kein "Versager". Das müsste man wirklich zu Beginn des Spiels ganz explizit deutlich machen oder eben mit sowas wie Save&Quit&Kann nicht innerhalb von 10 Minuten noch mal starten den Spieler zum weiterspielen zwingen und ihm sehr schnell deutlich machen, dass sterben/verlieren ebenso eine valide Option ist.

LRod 17 Shapeshifter - - 6471 - 15. September 2019 - 13:45 #

Es sollte ja schon möglich sein, in FG2 eine Mission zu verlieren. Aber wenn das Anreizsystem dazu führt, dass gewonnene Missionen wie von Jörg geschildert nochmal gespielt werden müssen, weil sich sonst die Nachteile (hier verlorene Kerneinheiten) multiplizieren, dann finde ich es blöd gelöst.

Meinetwegen macht das auf schwer so, und auf einfach gebt einen Bonus unterhalb einer bestimmten Schwelle. Dann könnte man sich über eine schwere, aber knapp gewonnene Schlacht freuen, statt diese solange zu wiederholen, bis sie haushoch gewonnen ist.

Olipool 16 Übertalent - - 5768 - 15. September 2019 - 14:10 #

Ja da hast du Recht, das ist keien gute Lösung, mir würde das keinen Spaß machen (wobei es aufs Spiel drauf ankommt, bei Max Payne habe ich Abschnitte freiwillig immer und immer wieder gespielt, um die perfekte Choreografie hinzubekommen, aber das war da auch gar nicht zwingend erforderlich).

Q-Bert 19 Megatalent - P - 15101 - 15. September 2019 - 1:26 #

Ich dachte da an Spiele wie Gothic, wo du dich ja an einer Stelle im Spiel entscheiden kannst, welcher Fraktion du dich anschließt. Und da macht für mich Save&Reload schon einen (ohne k) Sinn, damit ich nach Beendigung des Spiels direkt an diesen Schlüsselmoment zurückkehren kann, um die alternative Storylinie zu verfolgen. Das spart mir die Zeit, das Spiel nochmal ganz von vorn anzufangen.

Olipool 16 Übertalent - - 5768 - 15. September 2019 - 9:46 #

Ach so, ja richtig, da macht das total Sinn. Ich hatte es so verstanden, dass wenn ich merke, meine Entscheidung war "falsch", dass ich dann neu lade und Stunden noch mal Spielen muss. Da dachte ich, in so einem Moment würde ein Spieler eh aufs neu laden verzichten, weil das wirklich zu viel Aufwand ist und er würde mit dem Flow gehen.

zfpru 17 Shapeshifter - P - 7816 - 14. September 2019 - 22:00 #

Eine Entscheidung in einem Spiel kann gar nicht endgültig sein, weil ich als Alternative zum Laden ja immer das Game neu starten kann.

Specter 17 Shapeshifter - P - 7604 - 14. September 2019 - 22:27 #

Schöne Gedanken! Schlicht genial ist die Bildunterschrift zur Schatzkiste :D

Punisher 20 Gold-Gamer - - 23604 - 15. September 2019 - 0:03 #

Auch von mir ein Lob zur Q-Lumne. Nicht nur weil Spielbrett-Spanking vorkommt, sondern auch weil sichs inzwischen wirklich super liest. Eine eindeutige Steigerung - da lese ich auch das nächste Mal wieder begeistert mit. :)

Q-Bert 19 Megatalent - P - 15101 - 15. September 2019 - 1:40 #

Die nächsten Q-lumnen werden ... nun ja, sagen wir experimentell. Falls mich Jörg damit überhaupt auf Sendung lässt! Ich versuche mich an einem hochpolitischen Thema. Oh jeh! Aber nachdem Mick und Harald (siehe Lesetipp-Kommentare) quasi in Vorleistung gegangen sind, will ich auch mal :]

Danach wird es ein bisschen ekelig. Und lustig. Spätestens da muss ich dann auch wieder Audio liefern, weil ich beim Lesen jedes Mal einen totalen Lachflash zu bekomme :D Aber vielleicht bin ich auch der einzige, der das witzig findet? Da bin ich echt gespannt!

Es soll in diesem Jahr noch ein Wiedersehen mit Kratzbürste (aus Q2) in Form einer interaktiven SciFi-Geschichte geben. Und ein paar sexistische Datingtipps für Nerds hab ich auch in Vorbereitung...

Mal schauen, ich hoffe ihr bleibt treue Leser ^^

Elfant 22 AAA-Gamer - P - 32712 - 15. September 2019 - 1:52 #

Datingtipps wie: Ist Dein Name zufällig Winter? - Ähh - Na weil du bald kommen wirst.

Q-Bert 19 Megatalent - P - 15101 - 15. September 2019 - 2:42 #

Nee nee.

Kein Game of Thrones mäßiges "Winter's coming soon". :)

Auch nicht wie bei Gang, *hust*, BIG Bang Theory, als die Nerds die süße Summer Glau in einem Zug treffen und sagen "It's hot in here, it must be Summer".

Und auch nicht "Is your name Spring?" "No." "Too bad, I wanted to show you my favorite game Thing on a Spring".

Und erst recht nicht "Hey, Bethesda, you're atomic! Wanna see my FALLout?"...

Überhaupt nix mit irgendwelchen Jahreszeiten. Aber die Idee ist ausbaufähig :)

Elfant 22 AAA-Gamer - P - 32712 - 15. September 2019 - 6:35 #

Da bekomme ich gleich wieder Pickel: Autumn und nicht fall.

Q-Bert 19 Megatalent - P - 15101 - 15. September 2019 - 14:19 #

Find mal nen Anmachspruch mit Autumn ... :/

Elfant 22 AAA-Gamer - P - 32712 - 15. September 2019 - 15:14 #

Autumn is the perfect time to be in love. So we better we start now our call of love, before play COD alone again.

Punisher 20 Gold-Gamer - - 23604 - 16. September 2019 - 10:42 #

Gut politische Themen brauch ich auf einer Spielewebsite nicht unbedingt, egal welche Meinung man vertritt, das lockt immer so Gestalten hervor, die dann plötzlich verkünden, dass sie Veganer sind oder so... aber wenns gut geschrieben ist und das lesen Spaß macht, spar ich mir vielleicht nur die Kommentarsektion.

Q-Bert 19 Megatalent - P - 15101 - 16. September 2019 - 13:23 #

Der Spielebezug bleibt der wesentliche Kern der Kolumne, nicht nur als vorgeschobene Hülle, auch wenn's hochpolitisch wird. Also kein "Warum Vegetarier bessere Menschen sind am Beispiel von Sam & Max " oder sowas ;D

iYork 17 Shapeshifter - P - 7856 - 15. September 2019 - 4:29 #

Wenn du mal wieder richtige Spiele spielen würdest wie Counterstrike statt immer nur Strategiezeug dann hättest du die Probleme mit Reload gar nicht. Und Monopoly spiele ich auch nicht mehr. Dann lieber Munchkin oder Carcassonne!

Rumi 18 Doppel-Voter - 9990 - 15. September 2019 - 9:22 #

Wieder mal sehr schön geschrieben. Auch wenn ich bei D&D unglaublich oft 1er würfle...Naja man kann nicht alles haben. Bei Pc D&D läuft's besser.

Steffi Wegener 20 Gold-Gamer - P - 23946 - 15. September 2019 - 9:48 #

Endlich darf ich die Gratulation zum Highlight-Artikel mal an dich zurückgeben. :-D

Q-Bert 19 Megatalent - P - 15101 - 15. September 2019 - 14:17 #

Merci, Mel. Erst Highlight und dann noch sooo ein grosser Smilie! I‘m so excited :)

TheLastToKnow 15 Kenner - P - 3643 - 15. September 2019 - 12:14 #

Sehr schöner Artikel!

Danywilde 24 Trolljäger - - 57465 - 15. September 2019 - 13:27 #

Ich finde, diese Kolumne ist bisher Deine beste, gefällt mir wirklich gut.

Es ist nur schade, dass es keine Audioversion gibt. ;)

Q-Bert 19 Megatalent - P - 15101 - 15. September 2019 - 14:28 #

Ich hatte ziemliche Bedenken, ob das Thema nicht zu trocken ist ...

Audio wird es auch wieder geben, ich überlege aber, statt einfach nur Vorlesen sowas wie nen Directors-Comment zu machen, wie bei Filmen oder mit ausgewählten Usern über das Thema zu diskutieren. Irgendwas, wodurch Audio interessanter wird. Mal schauen.

Tasmanius 20 Gold-Gamer - - 24472 - 15. September 2019 - 14:24 #

Ganz ehrlich: ich finde die Einstiegsgeschichte mit dem monopoly und dem User ein bisschen merkwürdig und kein guten Stil. Ansonsten ist sie wie immer inhaltlich spannend und gut beobachtet. Ich freue mich schon auf deine nächste und vielen Dank für deine Mühe!

Q-Bert 19 Megatalent - P - 15101 - 15. September 2019 - 14:40 #

iYork ist wirklich merkwürdig. :) Im Wortsinn!

Ganon 24 Trolljäger - P - 52695 - 16. September 2019 - 14:12 #

Soweit ich weiß, sind die beiden alte Freunde im RL. Vermutlich ist das entweder so oder so ähnlich passiert, oder zumindest mit iYork abgesprochen. ;-)

Q-Bert 19 Megatalent - P - 15101 - 16. September 2019 - 17:10 #

Einigen wir uns auf "so ähnlich" :P iYork hat ja weiter oben schon geschrieben, dass ich mir ein paar künstlerische Freiheiten genommen habe, damit es nicht zu kompliziert wird. Sollte ja nur ein lustiger Einstieg in das Thema sein.

iYork 17 Shapeshifter - P - 7856 - 18. September 2019 - 2:09 #

Du hast soooo Recht ich versehe auch nicht wie man sich wegen der paar Kröten so aufregen kann dass man gleich das ganze Spiel abbricht. Ta!

Tino128 13 Koop-Gamer - - 1684 - 15. September 2019 - 15:20 #

Schöne Q-Lumne, aber leider wieder ohne Audioversion. Dabei ist deine Stimme so angnehm zum zuhören :-D
Reichst du Diese noch nach?

TheRaffer 19 Megatalent - P - 19539 - 15. September 2019 - 17:36 #

Gute Q-Lumne! Wenn man selbst mal über sein Verhalten mit der Ladetaste nachdenkt...
Ein bisschen cheaten geht immer ;)

Kendrick 10 Kommunikator - 448 - 15. September 2019 - 19:10 #

Viel Gerede und Gejammer um gar nichts. Nicht alle Spiele zeigen eine Prozentangabe, am Prinzip ändert das nichts, und es macht auch nichts. Wenn man nicht neuladen will, steht einem das frei, und dann kann man zusehen, ob das die "Langeweile" verringert oder nicht... Ich kann mir nicht vorstellen, so oft zu laden, dass einem allein davon "langweilig" wird (bei ansonsten schnellen Ladezeiten), mehr als dreimal sollte nicht nötig sein, sonst macht man selbst was falsch. Zumal, wenn man so ein Nicht-Lade-Fanatiker ist. Außerdem hilft eine irgendwie idealistisch gerechtfertigte Ausdehnung und Verkomplizierung oder komplette Verbauung eines Spiels generell nicht, das Erlebnis zu verbessern. Es wird einfach saurer, fader, enttäuschender, geringer. Und dabei macht es prinzipiell vom Gameplay keinen wirklichen Unterscheid...
Es ist auch keineswegs "realistisch", denn die Interpretation oder die Pfade sind immer noch von den Entwicklern abhängig und können auf Missverständnissen oder banalen Limitationen beruhen. Allein daher vertrete ich die Position, wenn möglich ein genaues Verständnis von dem zu haben, für was man sich entscheidet, oder wogegen man sich entscheidet.

Übrigens haben sie sich gerade bei X-Com z.B. der Schnellladefunktion angenommen, und würfeln mit den Wahrscheinlichkeiten einer Runde im Geheimen gleich das Ergebnis mit. Ist mir recht, solange man nicht gleich übertreibt. Das wird nämlich woanders getan, und zwar muss man im zweiten Teil sämtlichen Loot selbst aufheben, und davon anghängig gewissermaßen auch seinen Pfad planen, sodass man bis zum letzten Zug wirklich überall war, wo etwas hingefallen ist... Das ist typischer umständlicher Blödsinn, da war es mir dann nicht mehr wert das Spiel zu spielen, weil sich aufgrund einer unwichtigen Kleinigkeit das komplette Gameplay verändert und sperrig gestaltet.

Da ist wiedermal viel Wind um nichts, der nichts Wesentlich verbessern würde. Dabei ist sowieso alles so "Hardcore" zur Zeit, nur bei völlig überall generischem Gameplay, dass einem todlangweilig und schlecht wird, von dem ganzen Hardcore-Gedöns. Jedes Kiddie ist besessen vom "Skill" und "git gud" usw. usf. Was soll dann dieses wichtiguerische Imponier-Gehabe? Reine intellektuelle Bankrotterklärung, wenn man sonst keine Ideen oder Kritik hat. Das war schon immer so, z.B. sehr traditionell im RPG-Bereich. Und sie haben alle gekriegt, was sie wollen, und todlangweilig ist es dennoch...

Q-Bert 19 Megatalent - P - 15101 - 15. September 2019 - 22:31 #

Knapp und verständlich formuliert, Kendrick! :)

Ganon 24 Trolljäger - P - 52695 - 16. September 2019 - 14:18 #

Ich kam mit XCOM nicht klar, weil ich weder den Verlust meiner besten Soldaten verkraften konnte, noch Lust hatte, nach jedem Schuss zu speichern/laden. Spiele mit Permadeath meide ich inzwischen. Die meisten Sachen, die ich heutzutage spiele (eher selten Strategie oder RPG) haben eh feste Speicherpunkte, da erübrigt sich das Problem. Alte Spielstände laden gibt's nicht, immer nur den aktuellsten, und der wirft einen meist etwas zurück. Kann manchmal schon nerven, da es mich davon abhält, etwas riskantes auszuprobieren (wenn ich z.B. nicht sicher bin, ob ich da rüberspringen kann...). Deswegen fand ich Sands of Time damals so genial. Sprung ging daneben? Einfach zurückspulen und nochmal probieren oder anders vorgehen! Bei einem Zufallsereignis wie der Schatztruhe im Beispiel wäre das aber eher doof. Wenn's nicht klappt, muss man eben damit leben, sonst hat der Zufallsfaktor ja keinen Sinn. Allerdings sollten davon nicht Leben und Tod abhängen...

SupArai 16 Übertalent - - 5346 - 16. September 2019 - 20:06 #

Mmmhhh, ich habe versucht meine Gedanken zu ordnen, ob mir dies gelungen ist, ja, da bin ich mir nicht wirklich sicher.

1. Ich würde Mutant Year Zero gerne spielen, ich halte es für ein ganz tolles Spiel, eigentlich. Leider belohnt einen das Spiel nicht mal durch das exzessive Nutzen von Quickload. Es ist einfach fehlprogrammiert von Leuten die Dark Souls zum Früstück spielen, nachmittags mit Sekiro essen gehen und bei der Ziehung der Lottozahlen das Gefühl von Kontrolle erleben. Wobei man bei Erstgenannten durch Skill und geübtem Spiel zum Erfolg kommen soll. Mich nervt Mutang Year Zero schon auf leichter Schwierigkeitsstufe aka Normal einfach nur. Weil es ist immer eine fette Glückskomponente dabei. Ich hasse die Entwickler dafür und Funcom auch! (Nicht wirklich Hass im Sinne von ich wünsche Ihnen den Tod, sondern immer nur noch 50%-Trefferwahrscheinlichkeit überall, sogar beim Aufschlagen des morgendlichen Frühstückseies.)
2. Quickload und Quicksave sind nur zwei weitere Zutaten in schon völlig unrealistischen Szenarien. Ob ich die Kiste in einer postapokalyptischen Welt, die ich als einäugiger und verstoßener Wanderer durchstreife, erst nach drei Quickloads öffne, interessiert mich ehrlich gesagt nicht die Bohne, wenn ich anschließend der Herbergsmutter in deren Beisein widerspruchslos den gefüllten Kühlschrank leerräumen kann. Ich denke, die Besitzerin des Kühlschrankes wird in dem Moment zur glühenden Verfechterin des Quickloads... ;-)
3. Quickload, wie es bei Spielen wie Fantasy General 2 eingesetzt wird, verwehrt mir komplett den Zugang. Das Fehler in Missionen erst in fünf Missionen richtig schmerzhaft werden und in Mission 10 hilft nur noch der Neustart des Spiels, ist doch Spieldesign direkt aus der Hölle. Will das wirklich einer? Also, früher hatten wir halt nichts anderes, aber heute muss das doch nicht mehr sein. Schwierig ok, aber Ups, ganz zum Abschluss fällt meiner geschwächten Truppe dann doch noch die nun wirklich letzte, allerletzte Hundertschaft Orks vor die Füße. Dann bitte, bitte sag mir sofort "Du Pfeife!" und präsentiere mir den Game Over-Bildschirm. Das finde ich faires Gameplay. Und ist die konsequenteste Form des UNDO... ;-)
4. Vielleicht spiele ich auch zu viele Roguelikes. Denn in anderen Genres wirkt Quickload wie Balsam für meine geschundene Seele.

Q-Bert 19 Megatalent - P - 15101 - 17. September 2019 - 0:41 #

zu 1)
Bei MYZ hilft es zu wissen, dann man ja nicht jeden Gegner sofort killen muss. Oft reicht es, einen einzelnen Gegner am Rand auszuschalten, dann kann man an den harten Brocken einfach vorbei schleichen. Später, wenn man bessere Ausrüstung hat, kommt man nochmal und zähmt dann auch die Widerspenstigen.

zu 2)
Oh ja! Zu ausgeraubten Küchen und Kemenaten hab ich in Q-lumne 3 ja schon was gesagt. :)

zu 3)
Hmmm... eigentlich denke ich, ich mag Spiele, wo Fehler erst spät spürbar werden. Aber ich bin nicht sicher. Jagged Alliance 2 ist mein erklärtes Lieblingsspiel und da ist es definitiv so, wenn man am Anfang falsche Entscheidungen trifft (zu teure Söldner, Goldminen nicht befreit), dass man völlig pleite in einer Sackgasse landen kann. Also doch, ja, ich mag das :)

zu 4)
definitiv! :)

SupArai 16 Übertalent - - 5346 - 17. September 2019 - 9:53 #

Mmmhhh, ist vielleicht nicht der richtige Ort für eine Beratung zu Mutant Year Zero, aber egal:
Ich arbeite mich bereits schneckenhausartig vor. Also, zuerst sind immer die einsamen, ungewollten Wächter im äußeren Kreis dran.

Selbst die sind aber nicht in einer Schießerei 3 gegen 1, ich muss in dem Spiel schon unlauterste Methoden anwenden, bei gleichem Level selbstverständlich auszuschaltbar. Das ganze muss ja auch noch lautlos geschehen, denn ansonsten pulle ich die Map. Und Feuergefechte gegen mehrere Gegner gehen zu Ungunsten des Spielers aus.

Die bessere Taktik ist, wenn ich dich richtig verstehe, erst alle "freilaufenden" Wachen in einer Map umzumoppern und zu versuchen unentdeckt ins nächste Gebiet zu gelangen und dort erstmal alle einzelnen Gegner abzufrühstücken. Dann zurück ins Hauptquartier per Schnellreise um die Waffen upzugraden und weiter geht's.

Bedeutet übertrieben, dass man versucht, sich nicht mit Gegnern derselben Stufe anzulegen.

Ach ich weiß jetzt schon, an Mutant Year Zero kann ich nur verzweifeln. Das Spiel gibt sich anspruchsvoll und gaukelt mir Spieltiefe vor, die meiner Meinung nur Fassade ist.

Bantadur 14 Komm-Experte - P - 2291 - 17. September 2019 - 13:50 #

Ich finde die Ungewissheit eines Erfolgs, also eine Wahrscheinlichkeit <100% doch relativ reizvoll. Gerade bei Spielen wie Xcom oder Torment macht das einen guten Teil der Immersion für mich aus. In einem spannenden Gefecht, sprichwörtlich in dessen Hitze einen Schuss oder einen Fähigkeitseinsatz zu vergeigen fühlt sich realistisch an und macht damit das Ganze noch spannender. Dadurch wurden für mich einige Situationen unvergesslich. Wie auch die eine berüchtigte Rückzugsmission in Xcom - das war das spannendste, was ich je in Spielen erlebt habe!
Es kommt natürlich auf Häufigkeit und Tragweite an, in manchen Situationen lade ich auch neu, wenn drei von meinen vier Veteranen drauf gehen beispielsweise. Aber die Entscheidung, wo bei mir die Spaßgrenze verläuft möchte ich selbst treffen.
Eine Undo-Funktion klingt hierfür wie ein perfektes Mittel. Grundsätzliche 100%-Wahrscheinlichkeiten würden mir einen entscheidenden Spaßfaktor nehmen.

rsn47362 10 Kommunikator - 433 - 22. September 2019 - 21:09 #

Tolles Thema! Ich persönlich benutze keine Savestates weil ich es als Cheat empfinde.

Könnte es sein, Q-Bert, dass Du vielleicht den Retrokompott Stammtisch Podcast Nr. 31 vom 30. August gehört hast, bevor Du diesen Artikel geschrieben hast? Da haben wir nämlich ab Minute 49 spontan genau dieses Thema relativ lange diskutiert! Aber egal, schön, dass es nun dank Dir auch eine schriftliche Auseinandersetzung mit dem Thema Savestates bzw. Quicksave/load gibt.

Q-Bert 19 Megatalent - P - 15101 - 22. September 2019 - 23:28 #

Hi, erstmal Danke. Den Retrokompott hab ich (noch) nicht gehört, werde es aber nun nachholen :) Das Thema treibt mich schon seit Jahren um. Mein allererster Kommentar auf GG vor 4 Jahren war dieser hier unter der Preview zu Hard West:

"Die Entscheidung, den Zufall aus Rundenkämpfen (und anderen typischen Aufgaben) rauszunehmen, kann man den Entwicklern gar nicht hoch genug anrechnen, finde ich!

Was bedeutet denn "20% Trefferchance" in Rundenkämpfen? Save, Reload, Reload, Reload, Reload, Treffer! Mit mehr oder weniger großer Streuung der benötigten Reloads.

Zufall und Trefferprozente machen Sinn, wenn man im Ironman spielt. Da will jeder Schuss gut überlegt sein, denn ein Risiko ist auch tatsächlich eins. Mit freiem Speichern ist jede Quote, sei sie noch so klein, eigentlich 100% - nur begrenzt durch die Leidensfähigkeit des Spielers."

https://www.gamersglobal.de/preview/hard-west#comment-1566442

Eigentlich war dieser Kommentar vor 4 Jahren die Kurzfassung dieser Q-lumne :)

Q-Bert 19 Megatalent - P - 15101 - 23. September 2019 - 1:42 #

P.S.: Hab den Retrokompott nun gehört und es ist wirklich genau das Thema :) Sehr gut argumentiert und sehr spannende Diskussion!

rsn47362 10 Kommunikator - 433 - 25. September 2019 - 19:44 #

Es freut mich, dass Dir der Retrokompott Stammtisch gefallen hat. Es hat wirklich Spaß gemacht, dieses Thema dort zu diskutieren, weil die Meinungen stark auseinandergehen. Ich habe dort gegen Quicksaves und Savestates argumentiert.

thoohl 13 Koop-Gamer - - 1508 - 26. September 2019 - 9:34 #

Zum Thema Speichern, perfektes Spiel. Was ist mit dem Nervenkitzel, dass ein Spiel auch komplett aus der Bahn geraten kann? Wobei ich selber zu ersten Fraktion gehöre. Finde den entsprechenden Modus Tod gleich Tod zB in Witcher 3 sehr interessant, ich würde mich da aber nicht dran trauen. Im besten Fall schafft man die Hälfte des Spiels und wenn es dann vorbei wäre, ist viel Zeit verloren. Das Spielerlebnis ist dann auf jeden Fall ein anderes.

pauly19 15 Kenner - 2801 - 3. Oktober 2019 - 20:39 #

Schöner Artikel. Vielen Dank.