Monomyth – First Facts zum Dungeon-Crawler User-Artikel

Eine neue Hoffnung für Genre-Fans?

Maverick / 26. Juli 2020 - 13:35 — vor 1 Woche aktualisiert

Teaser

Ambitionierte Spieleprojekte von Indie-Studios gibt es heutzutage zuhauf. Monomyth ragt aus der Masse heraus, weil der Titel spielerisch die Tugenden von Genreklassikern wiederaufleben lassen will.

Die erwartungsfreudigen Fans des Dungeon-Crawler-Genres und insbesondere gestählte Ultima Underworld-Veteranen mussten Ende 2018 mit dem Release von Underworld Ascendant (im Test+) eine herbe Enttäuschung verkraften. Das verantwortlich zeichnende Spielestudio OtherSide Entertainment hatte es bei dem über Kickstarter finanzierten und hochgehandelten Projekt – selbst mit den beiden erfahrenen Designer-Haudegen Warren Spector (Deus Ex) und Paul Neurath (System Shock) am Steuer – nicht geschafft, den Spirit und die immersive, lebendige Atmosphäre der alten Ultima-Underworld-Teile (im User-Artikel) in ein modernes Gewand zu transportieren. 

Der als Nachfolger im Geiste deklarierte Titel – dazu noch im unfertigen und fehlerbehafteten Zustand veröffentlicht – blieb es somit schuldig, inhaltlich wie auch spielerisch wirklich zu überzeugen. Das eigentlich interessante Physiksystem fühlte sich oftmals aufgesetzt und unnatürlich an, obwohl es durchaus ein paar schöne Sandbox-Spielereien und beeindruckende Effekte wie das sich langsam ausbreitende Feuer innerhalb eines Levels bot. Der Hub-Level mit "Quests vom Reißbrett" enttäuschte ebenso die Erwartungen vieler Fans, von "lebendigen" Fraktionen keine Spur zu sehen.  
 
Das mit Spannung erwartete Underworld - Ascendant enttäuschte Fans und Kritiker.

Selbst die weiteren großen Inhalts-Updates, die im Nachhinein vom amerikanischen Entwickler implementiert wurden, konnten an der größtenteils leidlichen Spielerfahrung nicht mehr viel ändern, das Kind war sprichwörtlich in den Brunnen gefallen. Das Wiedereinfangen dieses besonderen Flairs, das die alten Spiele-Klassiker seinerzeit verströmten, hat sich in der letzten Zeit des Öfteren als eine mitunter recht schwierige Aufgabe erwiesen, die auch gestandene Branchenveteranen unverhofft scheitern lässt.
 
Dennoch nimmt der Entwickler Rat Tower Software mit dem Titel Monomyth die Verwirklichung dieses mehr als ambitionierten Vorhabens seit einigen Jahren in Angriff. Das auf Steam bereits gelistete Projekt läuft aber immer noch mehr oder minder "unter dem Radar" von vielen Gamern und der internationalen Spielepresse. Ich möchte daher mit diesem First-Facts-Artikel die Gelegenheit ergreifen, um euch den vielversprechenden Titel etwas näher vorzustellen.

Die Technik und das Setting von Monomyth

Das Entwicklerstudio, beziehungsweise das Ein-Mann-Team, arbeitet bereits seit dem Jahr 2016 an dem Dungeon-Abenteuer, das von der spielerischen Freiheit und Immersion nicht nur in die großen Fußstapfen der Origin-Systems-Klassiker treten, sondern diese auch ausfüllen möchte.
 
Die Inspirationsquellen von Monomyth: Ultima Underworld, Arx Fatalis und King's Field.

Als weitere Inspirationsquellen dienen unter anderem das im Jahr 2002 veröffentlichte Arx Fatalis (das Debütwerk der französischen Arkane Studios) sowie die hierzulande eher unbekanntere King's Field-Serie, der in Japan aber weit mehr Aufmerksamkeit zuteil wurde. Anzumerken ist, dass die Reihe gemeinhin als geistiger Vorläufer des späteren Demon's Souls und der Dark Souls-Reihe gilt, die das japanische Entwicklerstudio FromSoftware weltweit bekannt gemacht hat und zudem ein eigenes Sub-Genre ("Soulslike") innerhalb der Rollenspiele hervorbrachte.

Der im Januar 2020 in die Closed-Alpha gestartete 3D-Titel, welcher mit dem technischen Grundgerüst der Unreal Engine 4 von Epic Games visualisiert wird, schickt sich an, euch in der First-Person-Perspektive spannende Abenteuer unter Tage erleben zu lassen. Schauplatz der Handlung ist die gewaltige Bergfestung namens Lysandria, in der ihr euch als Einzelheld auf die Suche nach einem mächtigen Artefakt begebt, um eure vom Untergang bedrohte Welt zu retten. Natürlich wird die aus mehreren Ebenen bestehende und miteinander verbundene Untergrundwelt von verschiedenen Rassen und gefährlichen Monstern bevölkert, die mit Eindringlingen gern kurzen Prozess machen. In Momomyth trifft Magie auf Tech, sodass ihr euch vom Szenario auf eine Mischung aus klassischer Fantasy mit leichten Steampunk-Elementen einstellen könnt.
Als technischer Unterbau für die Spiel-Welt von Monomyth dient dem Entwickler die Unreal Engine 4 aus dem Hause Epic Games.
 

Actionorientiertes Gameplay und spielerische Freiheiten

Monomyth soll euch während der Erkundung der massiven Untergrundwelt und den zu bestreitenden Gefechten viel Freiraum bei der eigenen Vorgehensweise lassen. So könnt ihr im kommenden Rollenspieltitel beispielsweise als offensiv agierender Kämpfer mutig aus nächster Nähe gegen Skelettkrieger, Riesenkäfer und andere Monster antreten. Deren Angriffe solltet ihr aktiv mit eurer Waffe beziehungsweise einem Schild blocken oder ausweichen, müsst dabei aber natürlich auch auf eure Ausdauer achten, die durch solche Aktionen abnimmt. Ebenso sollten eure Attacken, die euch je nach Stärke ebenfalls die Puste nehmen, gezielt eingesetzt werden. Sonst werdet ihr schnell eine leichte Beute im Laufe des Gefechts, weil eure Verteidigung zusammenbricht und ihr so Treffer kassiert. Ergo solltet ihr euch also auf ein durchaus forderndes Kampfsystem mit getimten Angriffs-, Ausweich- und Block-Aktionen, wie ihr eventuell es von den weiter oben zitierten FromSoftware-Titeln kennt, einstellen.
   
Aber vielleicht seid ihr ja auch mehr der Anhänger der Stealth-Fraktion: Dann agiert wie Garrett aus der bekannten Thief-Reihe heimlich und leise aus dem Hintergrund. Bewegt euch in der natürlichen Dunkelheit, versucht Geräusche, die nahe Feinde alarmieren könnten, zu vermeiden. Löscht störende Fackeln mit euren Wasserpfeilen und nutzt die ins Dunkel versetzte Level-Umgebung aus, um an euren Feinden vorbei zu schleichen. Ergreift die Chance, eure Gegner zu überraschen und den ersten Treffer zu landen. Knackt Schlösser mithilfe eures Lockpick-Kits, um an besondere Beute zu gelangen oder ansonsten versperrte Areale zu öffnen. 

Solltet ihr ein Anhänger der arkanen Künste sein, könnt ihr alternativ auch versuchen, als angehender Kampf-Magier mit euren offensiven Zaubersprüchen bereits aus der Entfernung Tod und Verderben über eure Feinde regnen zu lassen oder euch mit mächtigen Buffs stärken, bevor ihr euch den Gegnern im Gefecht stellt. 
Anzeige
Mit Schwert und Schild bewaffnet stellt ihr euch im Nahkampf einem gepanzerten Feind entgegen.
Claus 30 Pro-Gamer - - 277922 - 26. Juli 2020 - 12:42 #

Wow, zwei dicke pralle Seiten voll Information, Respekt & Kudos dafür!

Maverick 30 Pro-Gamer - - 520198 - 26. Juli 2020 - 15:01 #

Danke, Claus. :)

Mir war schon im Vorhinein bewusst, dass der User-Artikel zu Monomyth quasi eine Arbeit zu einem "Nischen"-Titel wird, aber das ist da ja das Besondere an GamersGlobal (und warum ich die Website so schätze) : Dass ich genau zu solchen (Indie-) Titeln, die mir persönlich als Dungeon-Crawler Genre-Fan am Herzen liegen, eine Plattform zum Teilen und Austauschen habe. :)

Hannes Herrmann Community-Moderator - - 13926 - 26. Juli 2020 - 13:09 #

Oh ein User-Preview, und ein langes dazu. Wird gelesen, sobald das Essen vorbereitet ist.

So, gelesen und für interessant befunden. Ich werde die Weiterentwicklung wohl verfolgen.

LRod 17 Shapeshifter - - 8963 - 26. Juli 2020 - 14:29 #

Spannend, vielen Dank für den Hinweis! Das werde ich im Auge behalten.

Edit: Auf der Wunschliste ergänzt.

Maverick 30 Pro-Gamer - - 520198 - 26. Juli 2020 - 15:02 #

Das freut mich, LRod. Ziel erreicht. :-)

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 141612 - 26. Juli 2020 - 13:32 #

Schon länger auf der Beobachtungsliste. Hoffe, sie übernehmen sich nicht. Das sind mir ein paar Features zu viel und Steampunk ist auch nicht so meins. Bin vorsichtig optimistisch. Danke für die umfangreiche Preview!

Maverick 30 Pro-Gamer - - 520198 - 26. Juli 2020 - 17:05 #

Gerne, Drappi. :) Bin auch gespannt, wie sich der Titel weiter entwickeln wird. Das Projekt quasi als "One-Man-Show" zu stemmen, ist schon ein heftiger Brocken. Vielleicht holt sich der Entwickler zumindest in Sachen Soundtrack Unterstützung von einem Externen, das stand ja zumindest mal im Raum.

Ich persönlich würde jedenfalls das Projekt zur Finalisierung auch auf Crowdfunding-Plattformen wie Kickstarter oder Fig.com mit einem Beitrag finanziell unterstützen, falls das eine (zukünftige) Option wäre. ;)

Faerwynn 18 Doppel-Voter - - 11001 - 26. Juli 2020 - 14:02 #

Oha, das ist spannend! Danke für das Preview!

SupArai 21 Motivator - - 26543 - 26. Juli 2020 - 14:51 #

Jepp, schöner Artikel, danke dafür.

Ich werde mal schauen, ob mich ein Dungeon Crawler noch abholen kann... ;-)

Wird das denn eher klassisch wie ein Eye of the Beholder oder eher ein Egosicht-Dark-Souls?

Maverick 30 Pro-Gamer - - 520198 - 26. Juli 2020 - 16:56 #

Danke, Raimund. :)

Aus meinen bisherigen persönlichen Erfahrung mit der spielbaren Alpha-Version von Monomyth geht das vom Anspruch eher in Richtung eines Dark-Souls bei den Kämpfen, während die Aspekte der Erkundung/Manipulation der Spielumgebung (die sich bisher klar als motivierend herausstellt) bei Ultima Underworld/Arx Fatalis und Thief (um die Ecke linsen und die Wasserpfeile einsetzen, Ortbarkeit durch Feinde mittels Geräusche)) liegen.

Aber da kann sich ja hinsichtlich des ganzen Spiel-Balancings (gerade bei den Kämpfen) aufgrund des Spieler-Feedbacks ja noch einiges tun bis zur finalen Fassung. ;)

Q-Bert 20 Gold-Gamer - P - 21630 - 26. Juli 2020 - 15:29 #

Hab schon immer in der Matrix reingelinst, in den Artikel :] Das Spiel sieht richtig schick aus und wenn die Kämpfe nicht übertrieben schwer sind, werd ich das sicher spielen!

Maverick 30 Pro-Gamer - - 520198 - 26. Juli 2020 - 16:58 #

Ja, er stand ein wenig länger als geplant in der Artikel-Matrix. *hust* ;-)

Ich setze auch große (spielerische) Hoffnungen in den Titel und bisher scheint mir der Entwickler auf dem richtigen Weg zu sein. :)

Epkes 14 Komm-Experte - P - 2303 - 26. Juli 2020 - 17:12 #

Interessant. Hoffentlich kommt das auch für Konsolen irgendwann.

Necromanus 19 Megatalent - - 13149 - 26. Juli 2020 - 19:00 #

Könnte spannend werden. Mal vorsichtig beobachten.

Harry67 19 Megatalent - - 15863 - 26. Juli 2020 - 21:27 #

Schöner Artikel! Da bin ich mal gespannt. Danke sehr!

Maverick 30 Pro-Gamer - - 520198 - 27. Juli 2020 - 17:34 #

Gerne und danke fürs Feedback, Harry67. ;)

Drugh 16 Übertalent - P - 5152 - 27. Juli 2020 - 5:59 #

Ah, das Genre mag ich. Bei Einpersonen Entwicklern bin ich etwas vorsichtig. Mal sehen, ob hier geliefert wird.

Harry67 19 Megatalent - - 15863 - 27. Juli 2020 - 6:20 #

Ja, das ist ein gewaltiger Faktor. Gut, da wird wahrscheinlich ewig viel bei externen Dienstleistern eingekauft. Alleine ist das aber eigentlich nicht zu stemmen.

TheRaffer 20 Gold-Gamer - P - 24600 - 27. Juli 2020 - 10:49 #

Vielen Dank für den ausführlichen Artikel. Es las sich alles so schön, bis du das Kampfsystem erwähnt hast. Danach war meine Begeisterung für den Titel sofort verflogen. Ich hoffe jetzt nur noch, dass die als Alternativen beschriebenen Routen dagegen nicht nachteilig ausfallen. Der Rest dieses Projekts liest sich ja wirklich gut.

Maverick 30 Pro-Gamer - - 520198 - 28. Juli 2020 - 15:05 #

Gerne und Danke fürs Feedback, TheRaffer. :)

Wie gesagt, der Stand ist aktuell noch Alpha-Phase. Dürfte auch bei Monoymyth so sein, dass nach gesammelten Feedback diverse Anpassungen/Anderungen am Balancing in der späteren Entwicklungsphase vorgenommen werden. Ich vermute mal, dass eventuell auch mehrere Schwierigkeitsgrade in der finalen Version enthalten sein werden (was bei der Alpha derzeit nicht der Fall ist). Bockschwere Kämpfe mag ich ja selbst nicht so wirklich, aber "Fallobst"-Gegner sind ja in einem Dungeon-Crawler mit den spielerischen Möglichkeiten ja auch etwas langweilig.

Bin jedenfalls auf die kommende Beta gespannt (und werde vermutlich auch einen Zugang bekommen), dann kann ich ja meine Spiel-Eindrücke mal dalassen. ;)

TheRaffer 20 Gold-Gamer - P - 24600 - 28. Juli 2020 - 18:04 #

Fänds echt gut, wenn du es schaffst an dem Projekt dran zu bleiben. Da drücke ich die Daumen! :)

Maverick 30 Pro-Gamer - - 520198 - 28. Juli 2020 - 22:19 #

Gut, dann drücke ich die Daumen, dass der Entwickler (weiterhin) ein glückliches Händchen bei dem Projekt hat. ;-)

Olipool 17 Shapeshifter - - 6279 - 27. Juli 2020 - 17:03 #

Danke für den Tipp. Aber ist in den letzten Jahren wirklich nichts gekommen oder wird sowas einfach nicht mehr bekannt in der Masse?

Ich hatte mir zumindest neulich Operencia auf die Wishlist gepackt, das ist im März erschienen und ist zumindest oberflächlich die gleich Schiene.

Maverick 30 Pro-Gamer - - 520198 - 30. Juli 2020 - 14:30 #

Danke fürs Feedback zum Artikel,Olipool :)

Auf den ersten Blick mag das durchaus so erscheinen. Das Genre der Dungeon-Crawler erlebt ja seit einigen Jahren ein spielerisches Comeback und hat natürlich auch so einige gelungene Vertreter gesehen. Größtenteils sind das typische "Blobber", basieren also auf der klassischen, schrittweisen Erkundung der Dungeons/Welt (mit Party). Schaut man bei Operencia und Monomyth aber mal unter die Haube, sind das meiner Meinung nach schon zwei unterschiedliche Genre-Vertreter mit jeweils anderem Schwerpunkt.

Operencia bietet zwar ebenfalls eine "freie Bewegung" mit Ego-Ansicht, die einzelnen Maps (Oberwelt/Dungeons) wiederum sind aber trotzdem gridbasiert (was für einige Spieler auch gewöhnungsbedürftig ist) aufgebaut. Dazu steuerst du ja in Operencia eine Helden-Truppe und keinen Einzelhelden, kämpfst rundenbasiert auf einem Extra-Schlachtbildschirm gegen Feinde, anstatt direkt in der Spielwelt aus der First-Person-Perspektive heraus und in Echtzeit wie bei Monomyth. Ebenso ist die Interaktion der Spielwelt in Operencia nur weitaus eingeschränkter möglich. Da bietet Monomyth (das ja zudem komplett im Untergrund spielt) definitiv mehr spielerische Möglichkeiten und hat dazu ein umfassenderes (vertikales) Level-Design, dass dir ein weitaus intensivere Immersion für die Level-Struktur und deren Dimension vermittelt.

Daher die Aussage von mir, dass es - neben Underworld Ascendant - solch einen vielversprechenden Titel in der Machart und dem Gameplay-Fokus imho die letzten Jahre nicht mehr gegeben hat. Ja, es mag sich im Netz bestimmt noch das ein oder andere Fan-Projekt (mit Ego-Perspektive und Echtzeitkämpfen), beispielsweise wie ein Fire of Ardor, tummeln. Aber dagegen spielt ein Monoymth klar in einer anderen qualitativen Liga.

Hannes Herrmann Community-Moderator - - 13926 - 30. Juli 2020 - 14:51 #

Ich mochte Vaporum. Das hab ich sogar für die Switch gekauft.

Maverick 30 Pro-Gamer - - 520198 - 30. Juli 2020 - 15:03 #

Stimme dir zu, Vaporum ist ein schöner Blobber-Vertreter des Dungeon-Crawlers-Genres und hat mit dem Steampunk-Szenario als besonderes Merkmal atmosphärisch so richtig gepunktet. ;) Mit Vaporum - Lockdown ist übrigens ein Prequel in Entwicklung, dass die Ereignisse vor dem ersten Teil erzählt und noch dieses Jahr erscheinen soll für PC und Konsolen. :)

Lencer 17 Shapeshifter - P - 6652 - 2. August 2020 - 12:10 #

Wie spielt es sich auf der Switch? Also rein von der Steuerung ...

Hannes Herrmann Community-Moderator - - 13926 - 2. August 2020 - 12:41 #

Muss ich noch anspielen (hatte es vorher nur auf PC). Bin gerade an CrossCode und "Hopping girl KOHANE Jumping Kingdom: Princess of the Black Rabbit" hängen geblieben.

Zu letzterem muss ich wohl diesmal echt einen DU-Beitrag schreiben.

edit: Mal die erste Stunde reingeschaut. Die Steuerung ist erstaunlich gut. Es fühlt sich nach kurzer Zeit sehr gut an, der Contoller ist auch nicht überfrachtet. Zu den POI springt der Cursor idR automatisch, so bleibt viel Gefrickel erspart. Für die 9(?)€ klare Empfehlung, besonders wenn man es noch nicht hat.

Olipool 17 Shapeshifter - - 6279 - 1. August 2020 - 17:32 #

Danke dir für die Differenzierung, dann warte ich noch mal etwas und vergleiche noch mal, vertikale Level mag ich schon sehr gerne.