Might and Magic III

Might and Magic III User-Artikel

Erforscht die Inselwelt

Corlagon / 16. Juni 2024 - 13:45

Teaser

Might and Magic gilt als eine der großen klassischen Rollenspielserien – spätestens seit dem hier vorgestellten dritten Teil.
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Might and Magic III: Die Inseln von Terra wurde wie die Vorgängerspiele von Jon Van Caneghem und seinem Unternehmen New World Computing geschaffen. Es gilt als eines der besten RPGs seiner Zeit. Im Vergleich zu den Vorgängern war es deutlich zugänglicher, ohne wesentlich an Komplexität zu verlieren. Das RPG-Epos wurde für MS-DOS entwickelt und 1991 veröffentlicht; in den folgenden Jahren erschienen Umsetzungen für etliche andere Plattformen, nämlich Amiga, Macintosh, PC-98, FM Towns, Turbografx CD, Mega CD und Super NES, die aber vermutlich nur zum Teil nach Deutschland kamen. Ich habe nur die DOS-Version gespielt sowie kurz diejenige vom SNES, von der ich dem ersten Eindruck nach abraten würde.

Die Story dreht sich mal wieder um die beiden Erzfeinde Corak und Sheltem. Nachdem er zwischenzeitlich mehrere andere Welten terrorisiert hatte, ist Sheltem nun in seine Heimat Terra zurückgekehrt (warum auch immer diese Welt genauso heißt wie die reale) und hat sich in den merkwürdigen Arealen unter den Pyramiden der Alten versteckt. Corak ist ihm bereits gefolgt, es ist aber eure Aufgabe, die beiden aufzuspüren und Sheltem daran zu hindern, Terra vollständig zu übernehmen und noch mehr Schaden anzurichten. Leider ist die Handlung diesmal extrem spärlich ausgefallen, aber dazu später mehr.
Wer passt zu unserer Art zu spielen? Die Hauptwerte werden erwürfelt, lassen sich im Laufe des Abenteuers aber noch ordentlich steigern.
 

Neue Naturhelden, zurückgeschraubte Gegner

Wie in Old-School-Rollenspielen üblich, erforscht ihr das Land mit ein paar komplett von euch anpassbaren Abenteurern. Zwar beginnt ihr mit einer vorgegebenen Party, die ist allerdings nicht gerade ausgewogen – sich seine eigene zu erstellen, macht ohnehin mehr Spaß! Die Übernahme eurer Figuren aus dem direkten Vorgänger ist weggefallen; nichtsdestotrotz sind alle Heldentypen aus Might and Magic II wieder verfügbar, dazu die neuen Klassen Druide und Waldläufer, sodass ihr nun insgesamt zehn Klassen zur Auswahl habt. Ritter und Barbaren sind wie üblich reine Kämpfer, während Kleriker, Zauberer und Druiden sich auf unterschiedliche, sich teils überlappende Arten von Magie spezialisiert haben.

Alternativ dazu stehen auch Mischfiguren zur Auswahl, die sowohl kämpfen als auch zaubern können. Besonders wichtig ist allerdings ein Dieb oder Ninja, denn ohne einen Schlösserknacker werdet ihr häufig aufgeschmissen sein. Auch gehört jeder Held wieder einer der fünf bekannten Rassen an: Halborks sind besonders ausdauernd, bekommen allerdings deutlich weniger Spruchpunkte als Menschen, Zwerge sind sehr begabte Diebe und so weiter.

Maximal kann eure Party sechs reguläre Helden aufnehmen. Wenn euch das nicht genügt, dürft ihr sie mit den Söldnern, denen ihr immer mal wieder begegnet, auf acht vergrößern. Außer in der SNES-Umsetzung, die die Heuerlinge zwar beibehalten hat, dämlicherweise jedoch nicht den zusätzlichen Platz für sie. Allerdings wollen die Burschen täglich bezahlt werden, und zwar mit steigender Erfahrungsstufe immer reichlicher. Ihr dürft eine größere Anzahl eigener Protagonisten erschaffen und dann ebenfalls in Gasthäusern auswechseln, normalerweise braucht ihr das aber nicht und könnt euch wirklich auf sechs Helden beschränken – na ja, da jeder ein individuelles und begrenztes Inventar hat, kann noch eine weitere Figur als reiner "Gasthaus-Packesel" von Nutzen sein. Oder vielleicht findet ihr es tatsächlich effizient, die Gruppenzusammenstellung zwischendurch zu verändern, auch wenn es den Neulingen dann erst einmal an Erfahrung mangelt.
Heuschrecken und Hydras sind nur zwei der hiesigen Monsterarten.

Might and Magic III nutzt erneut die Ego-Perspektive und läuft rundenbasiert ab. Die bösen Orks, Kultanhänger, Eisenmagier und so weiter laufen nun aber sichtbar von Feld zu Feld; plötzliche Zufallskämpfe müsst ihr also nicht mehr befürchten, ebenso wenig wie von hundert Ogern auf einmal angegriffen zu werden. Wobei die so entstandenen größeren Schlachten mit der dadurch notwendigen Taktik von manchen auch vermisst wurden.

Sobald ihr mit einem Feindtrupp auf derselben Kachel steht, schaltet das Spiel in einen simplen Nahkampfmodus. Doch schon vorher könnt ihr die Gegner mit Fernwaffen oder Zaubersprüchen bearbeiten. Doch Vorsicht, manche Gegner können ebenso über die Distanz mit Waffen und Magie angreifen. Wie schon erwähnt steht eine immer größer werdende Zahl an Zaubern zur Verfügung – es gibt viele verschiedene zum Angriff (unterschiedliche Menge an Zielen, unterschiedliche Elemente, denen Figuren jeweils widerstehen könnten), aber auch solche, um die eigenen Leute zu heilen oder zu stärken, schneller in eine Stadt zurückzureisen und so weiter. Ihr habt nur eine begrenzte Menge Energie, manche Sprüche verbrauchen außerdem Edelsteine, von denen es anders als in den Vorgängern aber nun einen gemeinsamen Vorrat für die gesamte Party gibt. Einige Gegner können euch vergiften, paralysieren, versteinern und dergleichen, größtenteils lassen sich diese besonderen Zustände mit Magie heilen, in einigen Fällen müsst ihr aber doch deswegen in die Stadt.

Eure Helden dürfen an jedem (nicht allzu unsicheren) Ort Rast machen, um ihre Energien zurückzusetzen, solange ihnen nicht die Nahrung ausgeht. Unregelmäßig treffen sie auf Lehrer oder Altäre, an denen sie Talente erlernen können. Diese sind nicht mehr auf zwei pro Figur beschränkt. Überhaupt ist das Talentsystem ganz simpel: Nur die Diebstahlfertigkeit hat einen variablen Wert, hauptsächlich wird sie mit der Erfahrungsstufe besser, alle anderen Skills hat man entweder, oder man hat sie nicht. Sie sind von ganz unterschiedlicher Funktion: Einige geben euch kleine Boni im Kampf, einige weitere sind informativ; ihr bekommt dann etwa angezeigt, ob sich die Wand vor euch eintreten lässt. Wieder andere sind in der Wildnis notwendig, so müsst ihr erst zwei Bergsteiger ausbilden, um Gebirgsfelder betreten zu können. Das ist relativ teuer, aber vielleicht gibt es dort ja große Schätze...
Anzeige
Für den Gang da hinten solltet ihr euch wohl besser Schutz vor Elektrizität anzaubern.
 
Jörg Langer Chefredakteur - P - 472973 - 15. Juni 2024 - 12:17 #

Eine schöne, detaillierte Aufarbeitung. Kann veröffentlicht werden :-)

RoT 21 AAA-Gamer - P - 27681 - 16. Juni 2024 - 14:12 #

Yay, muss ich mir gleich mal durchlesen und schauen, ob ich eine Antwort auf eine ganz bestimmte Frage bekomme :D

JackoBoxo 20 Gold-Gamer - 21094 - 16. Juni 2024 - 17:36 #

Und??? Antwort bekommen?

RoT 21 AAA-Gamer - P - 27681 - 16. Juni 2024 - 19:19 #

Nein leider nicht. Aber mich interessiert, ob es einen Zusammenhang zwischen MM und HoMM gibt, bzw welchen. Die sind ja meines erachtens nach auch beide ursprünglich von new World computing.

StefanH 26 Spiele-Kenner - - 65109 - 16. Juni 2024 - 19:36 #

Ich habe den schweren Verdacht, dass der Name rein aus Marketinggründen auch für Heroes benutzt wurde. Denn MM war damals halt ENORM bekannt. Nach ein wenig Stöbern in Fan-Wikis, wurde wohl für alle Spielwelten die selbe Entstehungsgeschichte verwendet - das Volk der Ancients hat alle Planeten, auf denen die Serienteile von HoMM und MM spielen, erschaffen.

Corlagon 17 Shapeshifter - 7171 - 16. Juni 2024 - 19:37 #

Das erste HOMM von 1995 war ein Nachfolger von King's Bounty, der recht willkürlich Namen und Gesichter aus der Might-and-Magic-Serie verwendet hat. Die Nachfolger spielten dann tatsächlich in den selben Welten.

Harry67 20 Gold-Gamer - - 24693 - 16. Juni 2024 - 19:40 #

Hier noch das Zitat aus Wikipedia:

"Während der Entwicklung von King’s Bounty 2 wurde der Spieltitel in „Heroes of Might and Magic“ geändert, um vom Erfolg der Might-and-Magic-Rollenspiele profitieren zu können. Die im Spiel auftretenden Heldenfiguren wurden deswegen stark an Charaktere aus Might and Magic I bis VI angelehnt."

RoT 21 AAA-Gamer - P - 27681 - 16. Juni 2024 - 20:51 #

danke an alle für die kompetente wissensvermittlung :D

lordxeen 15 Kenner - P - 3453 - 16. Juni 2024 - 15:49 #

Hammer Spiel. Musste ich leider 2x anfangen, weil ich an irgendeinem *Kopf* meine Recken permanent auf 120+ Jahre gealtert habe und sie daher täglich an Altersschwäche gestorben sind.

P.S. gerade gelesen, dass es im Text erwähnt wird. Danke! Super Bericht.

StefanH 26 Spiele-Kenner - - 65109 - 16. Juni 2024 - 15:54 #

Danke für den Artikel! Das Spiel habe ich damals auch wahnsinnig gerne gespielt. An den Spaß beim Entwickeln der Charaktere erinnere ich mich noch gut. Allerdings weiß ich nicht mehr, ob ich es durchgespielt habe.

Edelstoffl 16 Übertalent - P - 5471 - 16. Juni 2024 - 23:03 #

Ja, da juckt's einem in den Fingern..

zuendy 16 Übertalent - 4556 - 16. Juni 2024 - 16:56 #

Aufgrund der Verpflichtung zu bestimmten Tageszeiten nur bestimmte Sachen machen zu können, hatte ich das Spiel letztlich abgebrochen. Irgendwie verlor ich auch das Ziel und verstehe nun anhand des Artikels hier warum. 4+5 hatte ich durchgespielt.

Rialdar 13 Koop-Gamer - P - 1423 - 16. Juni 2024 - 17:04 #

World of Xeen gehört zu einer meiner ersten PC Rollenspiel-Erfahrungen. Unvergesslich.

Harry67 20 Gold-Gamer - - 24693 - 17. Juni 2024 - 19:23 #

Danke für den Artikel. Mein erstes Might@Magic war Teil 6, der bis heute einen besonderen Platz in meiner Erinnerung einnimmt. Trotz wirklich krasser Schwächen (fehlende Gegnerwegfindung, keine Schatten!) ein episches Werk mit toller Alchemiefunktion.

test1010 18 Doppel-Voter - - 9249 - 16. Juni 2024 - 18:13 #

Gratulation, eine sehr gelungene Zusammenfassung der wesentlichen Elemente des Spiels. Ich, habe vor 18 Monaten angefangen MM an MM1 zu spielen und bin gerade in der Endphase von MM7. Ursprünglich wollte ich so wie du, begleitend meine Erfahrungen und Eindrücke dokumentieren. Aber, wie das so ist, fehlte mir die Zeit, Energie etc.. Daher noch einmal meine Hochachtung für deine Arbeit.

test1010 18 Doppel-Voter - - 9249 - 16. Juni 2024 - 18:13 #

Gratulation, eine sehr gelungene Zusammenfassung der wesentlichen Elemente des Spiels. Ich, habe vor 18 Monaten angefangen MM an MM1 zu spielen und bin gerade in der Endphase von MM7. Ursprünglich wollte ich so wie du, begleitend meine Erfahrungen und Eindrücke dokumentieren. Aber, wie das so ist, fehlte mir die Zeit, Energie etc.. Daher noch einmal meine Hochachtung für deine Arbeit.

Berndor 19 Megatalent - - 17465 - 16. Juni 2024 - 19:54 #

Ich habe Teil 4-6 und 10 durchgespielt. Episode 7,8 und 9 fielen ja leider bei den Kritikern durch. Ich finde es schade, dass es bis heute keine weiteren Fortsetzungen gibt.

Corlagon 17 Shapeshifter - 7171 - 16. Juni 2024 - 20:33 #

7+8 waren eigentlich nur nicht innovativ genug für die Kritiker. Ich fand 7 mit am besten, immerhin konnte man sich dort entscheiden, ob man sich den Guten oder den Bösen anschloss. Und bei 9 stand 3DO dann leider vor dem Bankrott, ich fand es ja grundsätzlich auch ganz nett.

RoT 21 AAA-Gamer - P - 27681 - 16. Juni 2024 - 20:49 #

Danke für die Lektüre, die Optik holt mich total ab :D

ds1979 21 AAA-Gamer - P - 25532 - 16. Juni 2024 - 21:47 #

Schöner Artikel, das Spiel würde ich nicht mehr spielen wollen, die Zeiten sind vorbei.

TheRaffer 23 Langzeituser - P - 40565 - 16. Juni 2024 - 22:04 #

Schöner Artikel für ein sehr schönes und kultiges Spiel! :)

Hendrik 28 Party-Gamer - P - 105700 - 17. Juni 2024 - 5:55 #

Damals hätte ich bestimmt mal reingespielt, heute nicht mehr.
Guter Artikel.

Sonyboy 14 Komm-Experte - 2118 - 17. Juni 2024 - 6:03 #

Might and Magic 3 habe ich gerne auf den Amiga gespielt. Angefangen habe ich mit Might and Magic 2 und ich kann mich noch gut an die Powerplay Komplettlösung, die grünen Seiten erinnern. Beide Spiele besitze ich heute noch. Toller Artikel.

dr_daniel 11 Forenversteher - - 677 - 17. Juni 2024 - 8:25 #

Jo, da kann ich mich gut dran erinnern. Hat Spaß gemacht, auf jeden Fall. Werde es wohl nochmal in die DOSBox werfen....

DerBesserwisser 17 Shapeshifter - P - 7933 - 17. Juni 2024 - 8:26 #

Hatte damals nur Teil 4 und 5 sehr gerne gespielt und mich total gefreut als Teil 3 bei einer der Vollversions Zeitschriften (Bestseller Games?) dabei war. Leider hat die Freude darüber nicht sehr lange nach Schulschluß gehalten, ich empfand es damals als weniger komfortabel und "unschicker" als die nachfolgenden Teile. Der Mangel an Handlung hatte auch nicht gerade geholfen.
Schade das es nur für die Teile 6-8 eine Engine Reimplementation gibt, für unterwegs könnte ich mir durchaus vorstellen nochmal einen Versuch mit 3 (und 4+5) zu wagen.

Flooraimer 16 Übertalent - P - 4355 - 17. Juni 2024 - 8:41 #

Ich habe mir Teil 3 innerhalb der Gog Collection geholt, und ihn selbstverständlich nie angezockt. Das ist die 2024er Dekadenz in a Nutshell. Danke für den Artikel :). Er ist sehr schön geschrieben, und bringt mich vielleicht doch irgendwann mal dazu, das Game anzuzocken.

Elton1977 21 AAA-Gamer - - 29003 - 18. Juni 2024 - 16:40 #

Willkommen im Club! Genauso verhält es sich im Grunde mit meinem gog-Spieleberg.

Flooraimer 16 Übertalent - P - 4355 - 18. Juni 2024 - 18:49 #

Nice :). Skald habe ich mir aber aufgrund von Jörgs Empfehlung bei Gog geholt, und bin seitdem fleißig am zocken.

duchess 11 Forenversteher - 597 - 17. Juni 2024 - 10:27 #

Ich bin nostalgisch für eine Zeit, die ich gar nicht richtig miterlebt habe.

Cat Toaster 14 Komm-Experte - - 2125 - 17. Juni 2024 - 16:24 #

Ich bin mit Teil 4 in die Reihe eingestiegen, da bin ich mit "RPG" infiziert worden. Der dritte Teil kursierte zwar schon zu meinen Spielzeiten, aber nur in Englisch aus "Quellen". Leider war die Reihe mit allem was ab Teil 6 kam auch schon wieder für mich gestorben.

Wegen dieses Artikels lade ich jetzt gerade wieder Teil 10 runter. :)

Jim-West 11 Forenversteher - 590 - 17. Juni 2024 - 18:23 #

Sehr guter Artikel. Hat Spaß gemacht zu lesen. Ich selbst war damals nur der Heroes Marke verfallen (Teil 4 das schwarze Schaf der Familie war mein absoluter Favorit). Beim lesen des Artikels dachte ich, wie gerne würde ich das mit angepasster Steuerung mal auf meiner PS 5 nachholen...(kurios ich weiß)
Würdest du sagen man kann bedenkenlose Teil 1&2 auslassen und direktmit Teil 3 (das angeblich beste RPG �) einsteigen?

Corlagon 17 Shapeshifter - 7171 - 17. Juni 2024 - 19:44 #

Ich hatte selber mit 3 angefangen. Gibt kaum Rückbezüge, man versteht alles auch so.

Jim-West 11 Forenversteher - 590 - 17. Juni 2024 - 20:17 #

Danke dir. Aber ich meinte das nicht auf die Story bezogen, sondern eher auf das Spielgefühl. Du hast so geschwärmt von diesem Teil. Nun wollte ich wissen ob du ähnlich auch von den Vorgängern so schwärmen würdest oder ob dieser Teil so viel mehr richtig macht als Teil 1 und 2?

Corlagon 17 Shapeshifter - 7171 - 18. Juni 2024 - 15:46 #

1+2 habe ich (noch?) nicht lange gespielt, die sind noch nicht so ausgereift. Gold und Edelsteine sind noch für jeden Helden separat, das habe ich als etwas nervig in Erinnerung, und im ersten Teil muß man seine Karten auch noch selber zeichnen. Den zweiten hat jemand bei Game FAQs allerdings als eines der besten RPGs aller Zeiten bezeichnet.

An dieser Stelle fällt mir ein, daß ich endlich mal Akalabeth weiterspielen muß. %-)

Jim-West 11 Forenversteher - 590 - 19. Juni 2024 - 23:08 #

Danke dir.

Kordanor 08 Versteher - 192 - 17. Juni 2024 - 18:47 #

Ich hatte es vor kurzem ebenfalls spielen wollen als Let's Play, allerdings bin ich dort auf ein Problem gestoßen, das hier im Artikel nicht angesprochen wurde: Damals dürften die meisten PC Spieler mit Soundblaster und Adlib gespielt haben - und aufgrund fehlender Rechte an MT32 dürfte das auch so bei der GoG Version eingestellt sein. Allerdings sind die Kampfsounds darunter stark abgehackt und hören sich fürchterlich an. Sowohl auf Originalhardware als auch in der Emulation.
Schlussendlich gibt es dafür 3 Lösungen:
1. Auf dem Amiga spielen (oder Amiga Emulation)
2. Für alte Hardware eine Rolant MT32 kaufen (teuer!)
3. Für DOS Box Optionen für MT32 herunterladen (rechtlich mindestens fragwürdig)

Sowohl auf dem Amiga als auch mit MT32 ist der Sound deutlich besser.
Bei MM4 und MM5 besteht das Problem nicht länger.

Hedeltrollo 22 Motivator - P - 36060 - 19. Juni 2024 - 7:39 #

Hast du alternative, freie soundfonts getestet?

Greatdreamer 11 Forenversteher - P - 755 - 17. Juni 2024 - 21:38 #

M&M 3 war mein erstes Might & Magic und auch das erste 3D Rollenspiel (Eye of the Behilder hatte ich erst danach gekauft). Richtig warm wurde ich für die Serie aber erst mit Might & Magic 6 - wahrscheinlich bis heute das einzige nicht CIV Spiel in das ich 100+ Stunden investiert habe. Leider hat die Faszination ab Teil 7 stark nachgelassen - aber einen neuen Teil mit aktuellen Komfort-Funktionen und Grafik würde ich blind kaufen. Viel Hoffnungen habe ich aber nicht auf UbiSoft.

Deklest 13 Koop-Gamer - 1586 - 17. Juni 2024 - 22:48 #

Sehr schöner und interessanter User-Artikel. Hab ich sehr gerne gelesen.

Gorkon 21 AAA-Gamer - P - 30527 - 18. Juni 2024 - 8:00 #

Sehr schöner Artikel. Steckt bestimmt viel Mühe drin. Aber wenn ich heute so etwas nochmal spielen möchte, so gibt es genügend moderne Ableger dieses Genres. Da muss man sich nicht mehr durch diesen Pixelbrei kämpfen. ;-)

Kordanor 08 Versteher - 192 - 18. Juni 2024 - 15:51 #

Soviele gibt es da leider gar nicht. Might and Magic 10 natürlich. Aber dann wird es schon eng. Legends of Amberland 1 und 2 sind von Might and Magic inspiriert und The Quest geht auch noch ein bischen in die Richtung, aber die haben auch alle schon Retro-Inspirierte Grafik.
Alles andere unterscheidet sich dann signifikant von Aufbau und Gameplay (zB Echtzeitkampf, keine offene Welt usw)

Audhumbla 20 Gold-Gamer - - 23288 - 28. Juni 2024 - 15:26 #

Gute Amiga Erinnerungen! Allerdings waren die sechs Disketten ein wenig stressig.

Zack 11 Forenversteher - 556 - 10. Juli 2024 - 13:55 #

Vieles am Spiel wirkt auch wie eine Blaupause heutiger Mobile Games ähnlich wie beim Heroes Ableger.

Audhumbla 20 Gold-Gamer - - 23288 - 10. Juli 2024 - 17:08 #

??? Welche Spiele meinst du?