Spiele von Legend Entertainment Teil 11

John Saul's Blackstone Chronicles User-Artikel

Jürgen 25. September 2023 - 17:47 — vor 15 Wochen aktualisiert
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Das lächerlichste "Rätsel" lösen wir an diesem Computer
Anzeige
 

Die Technik

Blackstone Chronicles folgt dem Pfad, den Myst in den Adventure-Dschungel getrampelt hat, fast schon sklavisch. Wie bereits Mission Critical bietet die Engine uns die Räume nur im 90-Grad-Winkel an. Und wie auch dort schon sind die Wege zwischen den Räumen vorberechnet und werden als Videos abgespielt. Das ist anfangs ein Atmosphäre-Plus, aber später im Spiel bin ich doch dankbar für die Möglichkeit, diese Fahrten abzubrechen. Vor allem, weil ihr natürlich immer wieder die gleichen Räume betretet.
In Büchern gibt es zusätzliche Hintergrund-Informationen zu entdecken.

Übrigens ist mir die Suche nach guten Screenshots noch nie so schwer gefallen wie bei diesem Artikel. Denn die dunklen Grafiken kommen nur im Spiel richtig zur Geltung. Wenn ihr mittendrin seid, euer Zimmer verdunkelt habt und der Klangteppich euch umschließt, dann ist die Optik genau richtig. Einzelne Bilder können das nicht vermitteln.

Bei einem Spiel mit so wenigen Protagonisten zählt natürlich jede Stimme. Und das wortwörtlich: Blackstone Chronicles lebt von seiner düsteren Atmosphäre, die sich in den Dialogen zwischen Malcolm und Oliver aufbaut. Oder besser: aufbauen soll. Denn Olivers Sprecher schwankt zwischen übermotiviert und teilnahmslos. An keiner Stelle nehme ich ihm ab, dass er wirklich in der Geschichte drin ist. Malcolm dagegen wirkt wunderbar bedrohlich mit einem leicht spöttischen Unterton. Immer ist klar: Dieser Mann glaubt, alle Trümpfe in der Hand zu haben. Gesprochen wird er von Henry Strozier, dessen IMDb-Eintrag beträchtlich ist. Für Legend hatte er bereits einige Figuren seit Death Gate vertont und wird auch in The Wheel of Time wieder eine gewichtige Rolle spielen. Einsätze außerhalb der Firma hatte er unter anderem in GTA 4 und Red Dead Redemption 2.
 

Man spricht deutsh

Blackstone Chronicles ist in einer vollständig übersetzten Fassung erschienen. Sämtliche Texte sind sauber übertragen - und selbst die Stimmen sind vergleichbar besetzt: Malcolm ist wunderbar, Oliver ganz klar die Nummer zwei - aber auch nur, weil es nicht viel Auswahl gibt. Die Stimmen der Geister und von Josh sind keine Highlights, machen die Stimmung aber nicht kaputt. Während die Original-Fassung für reichlich Geld online gehandelt wird, ist die deutsche Version im Jewel-Case für wenige Euros zu haben. Und da dank des klassischen Lizenz-Problems Blackstone Chronicles nirgendwo digital erwerbbar ist, ist für Legend-Komplettisten dies der günstigste gangbare Weg. Allerdings ist es ratsam, das Spiel auf einem Rechner mit Windows 95 oder 98 zu starten, da die Quicktime-Videos auf neueren Betriebssystemen für Ärger sorgen.
Die deutsche Version ist sauber übersetzt.
 

Die Wertungen

Der Artikel hat es an ein paar Stellen hoffentlich deutlich gemacht, dass Blackstone Chronicles ein zwiespältiges Spiel ist. Visual Novels und Walking Simulators gab es damals noch nicht, entsprechend fallen die Wertungen der Fachpresse aus.

Am unteren Ende des Spektrums findet sich Michael Trier wieder, der in der PC Joker 1/99 urteilt: "Kakteen züchten, Füße einschlafen lassen oder Fliege im TV gucken - alles spannender als dieser Ausflug in ein verschlafenes Kuckucksnest. Zum Gruseln sind hier allenfalls die endlos vorgetragenen Texte aus Tagebüchern, Patientenakten oder psychiatrischer Fachliteratur. Und Angesichts der Trockenheit der Dialoge mit den unsichtbaren Gespenstern ehemaliger Insassen, würde Bonds Martini vor Neid die Olive aus dem Glas kicken." Die Folge waren 36 Prozentpunkte.

Joachim Nettelbeck ist mit seinen 58 Prozent in der Power Play 1/99 nur wenig gnädiger: "Wer auf Plüsch und Plunder steht, mag sogar einen gewissen Gefallen an dem Game finden... Komisch eigentlich, man sollte doch meinen, dass Bob "Eric the Unready" Bates von Legend ein Profi ist, der dem Spiel etwas mehr Pep hätte verleihen können und sollen - aber vielleicht hat ja Saul persönlich seine Finger im Spiel gehabt, und der war sich möglicherweise nicht darüber im klaren, dass Bücher Bücher und Spiele Spiele sind."

Gamespot urteilte mit 5,5 von 10 Punkten ähnlich: "The Blackstone Chronicles ist kein schlechtes Spiel. Es ist einfach durchschnittlich bis mangelhaft. Die Prämisse ist großartig, die Grafik ist gut und die Rätsel sind gut integriert. Aber ein paar mehr Details in der Geschichte und den gespenstischen Charakteren hätten dem Spiel einen etwas emotionaleren Hintergrund verliehen, um einen in den Bann zu ziehen. So ist es ein wenig zu kurz, ein wenig zu einfach und ein wenig zu uninteressant, um es zu empfehlen." Immerhin ist die dortige User-Wertung mit 7,8 um einiges besser.
Eine der Gelegenheiten, mit einem Geist zu kommunizieren

Die Entwicklungs-Wurzeln des Spiels stammen von 1994 und Adventures waren das Hauptgeschäft von Legend Entertainment. Aber im Laufe der Zeit änderten sich die Prioritäten. The Wheel of Time war bereits auf einem guten Weg, als dieses Spiel auf der Zielgeraden war und versprach, dem Nischen-Dasein zu entkommen. Noch einmal Bob Bates:
Unsere Beschäftsbeziehung zu Random House neigte sich dem Ende zu und wir waren dabei, das Unternehmen an GT Interactive (später Atari) zu verkaufen. Wir wussten, dass wir keine klassischen Abenteuerspiele mehr entwickeln würden, und Mike Verdu war der festen Überzeugung, dass die Zukunft der Branche in Multiplayer-Actionspielen lag. Daher war zu Beginn des Projekts möglicherweise nicht klar, dass dies unser letztes Abenteuerspiel sein würde, aber zum Zeitpunkt der Auslieferung wurde es auf jeden Fall klar.
Ist Blackstone Chronicles nun ein würdiger Abschluss der Legend Entertainment-Adventures? So leid es mir tut: Nein. Die Puzzles sind meistens zu einfach und der recht kleine Handlungsort schränkt das Gefühl, einen weiteren Meilenstein in der Story geschafft zu haben, empfindlich ein. Zu oft wandere ich durch die gleichen Räume, zu selten kommen Aha-Momente. Dazu kommt die Stimme Olivers, die regelmäßig mit ihrer Gleichgültigkeit die Atmosphäre tötet. Im Gegenzug bietet das Spiel wohligen Grusel beim Gang durch die Psychiatrie-Geschichte. Als eine Art Walking Simulator funktioniert es also sehr gut - und auf eine gewisse Weise auch als digitales Museum der psychiatrischen Behandlungsmethoden. Dennoch: Wer ein Adventure sucht, das ihn fordert, findet im Legend-Katalog viele bessere Alternativen.

Alle Teile der Reihe "Die Spiele von Legend Entertainment" findet ihr hier:

Teil 1: Die Spellcasting-Reihe
Teil 2: Bob Bates und die CIA
Teil 3: Frederik Pohl's Gateway-Reihe
Teil 4: Companions of Xanth
Teil 5: Death Gate
Teil 6: Superhero League of Hoboken
Teil 7: Shannara
Teil 8: Mission Critical
Teil 9: Star Control 3
Teil 10: Callahan's Crosstime Saloon
Teil 11: John Saul's Blackstone Chronicles
Teil 12: The Wheel of Time
Teil 13: Unreal 2 und das Drumherum
 
Mach doch mal jemand das Licht an! Das Spiel ist so dunkel!
Jürgen 25. September 2023 - 17:47 — vor 15 Wochen aktualisiert
StefanH 26 Spiele-Kenner - - 65032 - 25. September 2023 - 10:20 #

Danke für den interessanten Artikel. Auch dieses Spiel ging damals komplett an mir vorbei. Bei der Wertung war das aber auch kein Wunder, denn damals waren niedrige Wertungen in der Power Play schon für mich ein großes, rotes Warnzeichen... Das hat wohl auch dieses mal wieder gestimmt. Die Vorlage kannte ich auch nicht und da war natürlich das Interesse gar nicht erst da.

Jürgen 27 Spiele-Experte - 87213 - 25. September 2023 - 10:22 #

Einer meiner letzten Sätze trifft es (glaube ich) ganz gut: Als Walking Simulator ist das Spiel brauchbar. Gerade wenn sich der Spieler auf den Horror der Behandlungs-Beschreibungen einlassen kann. Als Adventure hat es zu viele Defizite - und die Stimme Olivers ist leider in beiden Varianten stimmungstötend.

TheLastToKnow 29 Meinungsführer - - 123895 - 25. September 2023 - 14:52 #

Der Artikel ist wieder großartig geworden, offenbar ganz im Gegenteil zum Spiel. Schon damals fand ich die Optik wenig ansprechend. Gameplay-technisch gewinnt es offenbar auch keine Preise. Aber interessant, was da hinter den Kulissen abging. Von daher: Vielen Dank für den Artikel!

the_korben 16 Übertalent - P - 4365 - 25. September 2023 - 16:27 #

Oh, das könnte aber doch was für die Sammlung sein. Danke für den Artikel. :)

Ich mag solche Myst-inspirierten Spiele eigentlich sehr gerne. Erst zuletzt hab ich zum ersten Mal Dracula durchgespielt. Hat auch Spaß gemacht. Und dann gibt es natürlich so Granaten wie Zork: Nemesis oder Scratches. Oder auch die eine oder andere Kuriosität: Kann sich eigentlich noch jemand an das Spiel "Faust - Seven Games of the Soul" von Cryo erinnern?

Jürgen 27 Spiele-Experte - 87213 - 25. September 2023 - 16:34 #

Moment, muss mich erst von dem Schock erholen. Cryo. Brrrrr. Zu Deiner Frage: Nein, das Spiel kenne ich tatsächlich nicht. Klingt aber bizarr genug, damit ich es mir mal anschauen sollte.
Zur Verdeutlichung: Der Myst-Anteil bei den Blackstone Chronicles bezog sich auf die Art, wie die Grafik dargestellt wird. Die Rätsel sind weitaus einfacher, auch wenn es natürlich öfters mal um Maschinen geht. Aber es werden nie komplexere Rätsel gestellt.

the_korben 16 Übertalent - P - 4365 - 25. September 2023 - 17:01 #

Ja, jedes Cryo-Spiel im Einkaufskorb war ein großes Risiko, aber die eine oder andere Perle - zumindest in gewissen Aspekten - gab's von denen auch. ;)

Und ja, das mit dem Myst-Anteil habe ich eh auch so verstanden. Die vertrackten Puzzles a la "ich drehe in Peking an einer Cheramikschüssel und dann zeigt das Bild in New York ein anderes Sternbild, das ich dann in Oslo mit Klangschalen nachspielen muss" sind auch nicht gerade das, was mich daran fasziniert. Eher die Art der Navigation und der Darstellung. :)

TheLastToKnow 29 Meinungsführer - - 123895 - 25. September 2023 - 16:37 #

Oh ja, diese als DVD-Spiele angepriesenen Adventures fand ich immer seltsam. Nicht mein Fall. Allerdings habe ich gute Erinnerungen an Zork Großinquisitor, wenn ich an Ego-Adventures denke.

ds1979 20 Gold-Gamer - P - 21131 - 26. September 2023 - 7:08 #

Das einzige gute Cryo Adventure war der Ring der Nibelungen, der Rest war nun ja so lala bis schauderhaft. Ich freue mich schon auf die versprochene Cryo Folge bei Stayforever, da Gunnar ja über Jahre der Cryo Hof- und Haustester war.

Shake_s_beer 19 Megatalent - - 19038 - 25. September 2023 - 18:58 #

Wieder ein klasse Artikel, vielen Dank!
Schade, dass das Spiel damals nicht so berauschend geworden ist, aus der Grundprämisse hätte man wohl durchaus mehr machen können.

Ich freue mich schon auf Teil 13 deiner Serie, Jürgen. Unreal 2 wird dann auch das erste Spiel aus der Reihe sein, welches ich kenne und selbst gespielt habe. :)

Jürgen 27 Spiele-Experte - 87213 - 25. September 2023 - 19:13 #

Danke dir. Der letzte Teil kommt vermutlich schneller, als du denkst…

Deklest 13 Koop-Gamer - 1449 - 25. September 2023 - 22:40 #

Danke, dass du noch nicht zum Ende gekommen bist und diesen tollen Artikel zu einem nicht ganz so tollen Spiel dazwischen geschoben hast. Wieder einmal toll geschrieben.
Aber es ist auch das erste Mal, dass das nahenden Ende wirklich thematisch aufgegriffen wird.

Jürgen 27 Spiele-Experte - 87213 - 26. September 2023 - 0:17 #

Danke Dir. Bei diesem Artikel hatte ich noch einige Fragen an Bob Bates, die er mir nach besten Kräften beantworten wollte - aber dafür brauchte er Zeit, weil er sich erst durch seine Unterlagen in der Garage wühlen musste. Deshalb hatte ich den Artikel noch ein wenig reifen lassen. Jetzt, nach der Veröffentlichung, kann man sich ja durch die richtige Reihenfolge klicken :)

ds1979 20 Gold-Gamer - P - 21131 - 26. September 2023 - 7:58 #

Interessant, Amerikaner bewahren wohl alle wichtigen Unterlagen in ihren Garagen auf, egal ob Spieleentwickler oder Präsident. Könnte man mal in James Bond verwursten, da sucht der gute James immer in Büros nach den geheimen Unterlagen, dabei sind die Atomwaffencodes in der Garage!

Audhumbla 20 Gold-Gamer - - 21555 - 27. September 2023 - 21:25 #

Das Buch steht schon im Schrank, das Spiel folgt! Danke!

Jürgen 27 Spiele-Experte - 87213 - 27. September 2023 - 21:26 #

Gerne! Ich bin gespannt, wie es dir gefällt.

TheRaffer 23 Langzeituser - P - 40011 - 6. Oktober 2023 - 18:28 #

Wieder so ein Jürgen-Brett. :) Habe ich gerne gelesen, vielen Dank!

Jürgen 27 Spiele-Experte - 87213 - 9. Oktober 2023 - 9:47 #

Bedankt :)