Taktisch anspruchsvolles Roguelite

Iris and the Giant User-Artikel

Vampiro 11. März 2020 - 18:46 — vor 1 Jahr aktualisiert
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Ich kann mir all meine Fähigkeiten jederzeit anzeigen lassen. Was sie bringen, zeigt der Tooltip.
Anzeige
 

Iris leveln, Spielende und Roguelite-Konzept

Im Kampf gegen die Dämonen stehen Iris nicht nur ihre Karten zur Verfügung. Welche das sind, ist natürlich ein wenig dem Zufall geschuldet. Ich erhalte allerdings pro absolviertem Level einmal die Chance, meine Hand abzulegen und neue Karten zu ziehen. Den Zufall kann ich außerdem durch Entscheidungen reduzieren: Wenn ich beispielsweise Truhen öffne, habe ich immer eine Auswahl an verschiedenen Kartensets.

Das Spiel ist grundsätzlich zu Ende, wenn meine Willenskraft auf Null sinkt oder ich keine Karten mehr spielen kann. Je nachdem wie erfolgreich mein Run war, bekomme ich für den nächsten Versuch Boni. Das sind dann beispielsweise weitere Karten oder magische Kräfte, die ich während des Spiels nur von besiegten Bossen bekomme (da besteht dann auch eine Auswahlmöglichkeit). Zwei Beispiele für eine magische Kraft: Meine Axt (trifft alle Feinde in der ersten Reihe) betäubt die Gegner, die den Schlag überleben, etwa weil sie eine Rüstung tragen. Oder meine Pfeile treffen jetzt nicht nur ein Feld, sondern auch das benachbarte.
Dank einer Erinnerung finde ich rote Steine in Levels. Mit denen kann ich den Riesen rufen, der mich wiederbelebt (Neustart des Levels) oder neue Karten gibt.


In den verschiedenen Levels kann ich zudem Erinnerungen aufsammeln. Diese erlauben mir, zwischen den Runs jeweils eine Spezialfähigkeit zu aktivieren, die mir bei den folgenden Versuchen hilft. Zum Beispiel kann ich dann in Truhen Thunder-Karten finden, die alle Gegner einer "Familie" schädigt. Je mehr Erinnerungen ich aktiviert habe, desto leichter wird der Durchlauf. Toll: Ich kann aktivierte Fähigkeiten auch wieder deaktivieren und anders verteilen, um zum Beispiel einen bestimmten Build zu gestalten. Trotzdem bietet das Spiel sogar mehrere Speicherstände, sodass zum Beispiel andere Haushaltsangehörige auf dem gleichen Steam-Account spielen können.

Gemobbte Kinder haben außerdem oft imaginäre Freunde, die gibt es auch in Iris and the Giant. Die imaginären Freunde geben mir bestimmte Boosts. Zum Beispiel bekomme ich in Truhen drei statt vier Flammenkarten und starte außerdem mit vier Flammenkarten im Deck. Dafür habe ich zu Beginn jedes Levels nur drei statt vier Karten auf der Hand. Normalerweise kann ich einen Freund mitnehmen, dank entsprechend aktivierter Erinnerungen aber bis zu drei. Zunächst muss ich sie jedoch in einem Run finden, und dann auch noch freispielen, um sie wirklich mitnehmen zu können. Dazu muss ich beispielsweise innerhalb einer bestimmten Rundenzahl oder ohne Erinnerungen ein bestimmtes Level erreichen. Das sorgt neben der erhöhten Wiederspielbarkeit auch für Abwechslung.
Imaginäre Freunde sind eine echte Hilfe.


Während eines Runs sammle ich außerdem rote Kristalle auf. Die sind ein Weg, um an neue Karten zu kommen. Bringe ich den entsprechenden Counter durch das Aufsammeln der Kristalle auf Null, bekomme ich den dringend benötigten Kartennachschub. Außerdem zählt ein zweiter Counter Sterne für besiegte Gegner nach unten. Ist er auf Null, bekommt Iris sozusagen einen Levelaufstieg. Zufällig kann ich dann aus verschiedenen Fähigkeiten wählen, sie schrittweise ausbauen und beispielsweise meine Willenspunktzahl dauerhaft erhöhen und gleichzeitig auffüllen. Oder ich darf eine Karte mehr ziehen. Eine Fähigkeit verbessert meine Schildkarten (ich bin dann statt zwei Runden jeweils eine Runde länger unverwundbar) und ich bekomme direkt einen Schild verpasst. Dank einer anderen Fähigkeit kann ich auch Gegner verbessern, symbolisiert durch einen Stern über ihrem Kopf. Die machen dann mehr Schaden, ich bekomme aber auch mehr Sterne. Das hilft mir wiederum, schneller aufzusteigen und weitere Fähigkeiten freizuschalten.
Auch zur inneren Reise von Iris gibt es immer mehr Informationen.


Insgesamt habe ich also gleich an mehreren Stellen die Möglichkeit, einen bestimmten Build zu basteln: Welche Freunde nehme ich mit? Welche Erinnerungen aktiviere ich? Welche Fähigkeiten und magischen Fähigkeiten wähle ich während des Runs aus? Welche Karten nehme ich? Dadurch ergibt sich eine unglaubliche Vielfalt und Wiederspielbarkeit. Für einen erfolgreichen Build muss ich natürlich auch die verschiedenen Gegner, vor allem in späteren, schwereren Leveln, immer besser kennenlernen. Dann kann ich mir Taktiken überlegen, wie ich sie am besten knacke.
 

Fazit: Monstermäßiger Spielspaß

Um es vorwegzunehmen: Den Artstyle von Iris and the Giant fand ich beim ersten Blick auf die Screenshots gewöhnungsbedürftig. Doch bereits nach kurzer Spielzeit habe ich großen Gefallen daran gefunden. Er passt gut zum Setting und wird von passender Musik untermalt. Stimmungsvoll sind ebenfalls die kleinen Zwischenbilder und Geschichten, die auch vertont sind. Besonders gut gefällt mir jedoch die hohe Lesbarkeit der Gegner.
In den kaum bewachten Schatzräumen kann ich durchatmen.


Was die taktische Tiefe angeht, hat Louis Rigaud ganze Arbeit geleistet, denn viele verschiedene Taktiken und Builds können zum Ziel führen. Jeder Durchlauf spielt sich anders und die taktischen Anforderungen sind erheblich. Dabei ist die Lernkurve angenehm fordernd: Am Anfang scheitere ich oft kläglich, mit mehr Erfahrung und dauerhaft freigeschalteten Fähigkeiten klappt es immer besser. Ganz durchgespielt habe ich Iris and the Giant aber noch nicht. Noch gibt es einiges freizuschalten und kurz vorm Riesen bin ich bislang immer gescheitert. Da gibt es noch Raum für Finetuning!

Es ist meiner Meinung nach fast unmöglich, die komplette Qualität des Spiels in einen Artikel zu fassen – zu vielfältig sind die Möglichkeiten und die vielen, kleinen Ideen. Habe ich schon die Schatzräume erwähnt, die ich durch Attacken mit bestimmten Waffen auf entsprechend gekennzeichnete Steine freischalten kann?

Einen Eindruck meiner ersten Gehversuche könnt ihr euch in meinem (englischsprachigen) Let's-Try-Video verschaffen. In meinem (deutschsprachigen) Angespielt-Video erkläre ich die Grundprinzipien des Spiels und zeige einen Run.

Ihr könnt es euch nun sicher schon denken: Ja, Iris and the Giant ist für mich eine Indie-Perle geworden. Wenn ihr Interesse an taktischen, spannenden und fordernden Roguelite Gefechten habt und mit der für Card Driven Games normalen Zufallskomponente leben könnt, führt kein Weg an Iris and the Giant vorbei. Das Spiel ist seit dem 27. Februar 2020 auf Steam für aktuell 14,99 Euro erhältlich.
 
Am Ende der Reise wartet der weinende, hilfreiche Riese. Am Ziel war ich noch nicht ganz.
Vampiro 11. März 2020 - 18:46 — vor 1 Jahr aktualisiert
Slaytanic 24 Trolljäger - - 59462 - 11. März 2020 - 18:48 #

Sehr lesenswerter User-Artikel, vielen Dank dafür. Jetzt muss ich nur noch etwas Zeit dafür finden. :)

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 68267 - 11. März 2020 - 18:52 #

Das freut mich sehr, vielen Dank :)

Läuft nicht weg :)

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 68267 - 11. März 2020 - 18:53 #

Vielen Dank an den Admiral und Chris für Verbesserungen und Verbesserungsvorschläge! Vielen Dank auch an die Highlight-Voter!

Maverick 30 Pro-Gamer - - 668396 - 11. März 2020 - 19:03 #

Schön, da ist er ja. :) Werde ich mir später in aller Ruhe durchlesen, muss jetzt nochmal kurz weg. ;)

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 68267 - 11. März 2020 - 19:38 #

Es hat geklappt :) Freue mich auf dein Feedback :)

TSH-Lightning 24 Trolljäger - - 51831 - 11. März 2020 - 19:10 #

Ah, ein User-Artikel-Test+. Sieht wirklich interessant aus.

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 68267 - 11. März 2020 - 19:39 #

Vielen Dank :) Ich kann das Spiel empfehlen, ein guter Ansatz, gelungen umgesetzt.

TSH-Lightning 24 Trolljäger - - 51831 - 11. März 2020 - 20:41 #

Jetzt hab ich mir doch glatt noch das 1 Stunden LP angeschaut :)

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 68267 - 12. März 2020 - 7:58 #

Mega, vielen Dank :)

xan 18 Doppel-Voter - P - 11304 - 11. März 2020 - 19:40 #

Hui, ok, das scheint ja taktisch ganz schön in die Tiefe zu gehen bei all den Details und Möglichkeiten, die du benennst.

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 68267 - 12. März 2020 - 7:58 #

Ja, absolut. Ich habe zwar schon gutes erwartet, war aber trotzdem sehr überrascht.

Unregistrierbar 18 Doppel-Voter - 9844 - 11. März 2020 - 23:01 #

Danke, da hab ich jetzt Bock drauf!

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 68267 - 12. März 2020 - 7:58 #

Das freut mich :)

Maverick 30 Pro-Gamer - - 668396 - 12. März 2020 - 0:09 #

So, Artikel komplett gelesen, hat mir richtig gut gefallen von der inhaltlichen Substanz und man kann spürbar die Begeisterung für das Spiel(-prinzip) rauslesen. Ich lass gleich mal ein paar Kudos da für die gewohnt gute Schreibe. :)

Derzeit bin ich ja noch immer mit Slay the Spire beschäftigt, zum Sale würde ich durchaus mal ein Auge auf Iris and the Giant werfen, genügend Wiederspielwert ist ja wie bei StS vorhanden. Mit dem Artstyle muss ich mich aber weiterhin anfreunden. ;)

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 68267 - 12. März 2020 - 8:00 #

Vielen Dank, das freut mich sehr :)

Slay the Spire finde ich auch super, ist ja im Gamepass sogar. Vom Artstyle schon anders, gibt aber auch Ähnlichkeiten (verbessern während des Runs usw.). Das mit dem Spielbrett ist natürlich schon sehr anders.

Maverick 30 Pro-Gamer - - 668396 - 12. März 2020 - 8:07 #

Ich hatte ja total übersehen gehabt, dass Slay the Spire irgendwann im Game Pass mit dabei war. Daher habe ich Slay the Spire in einem Steam-Sale auch als eigenständige Version gekauft. Allerdings bereue ich das absolut nicht, der Titel hat mir in den bisherigen 65 Stunden an Spielzeit soviel Lust (bisweilen natürlich auch Frust bei knappen Runs *g*) bereitet, so dass der Kaufpreis aber sowas von gut investiert war. :)

Q-Bert 22 AAA-Gamer - - 31809 - 12. März 2020 - 4:26 #

Ganz seltsam: Mit dem Spiel hab ich das gleiche Problem wie mit dem Brettspiel AZUL. Die "holländische" Farbpalette ist so gar nicht meins. Mit der Grafik an sich hätte ich gar kein Problem, aber diese Farben... :/

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 68267 - 12. März 2020 - 7:58 #

Augen zu und durch ;)

Der Marian 21 Motivator - - 27174 - 12. März 2020 - 9:43 #

Klingt sehr interessant. Solch eine taktische Tiefe hätte ich bei dem "Look" des Spiels gar nicht erwartet.

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 68267 - 14. März 2020 - 15:01 #

Ja, ich war von der Tiefe auch positiv überrascht.

paschalis 28 Endgamer - - 185649 - 13. März 2020 - 11:17 #

Nach Roguelite und Kartenspiel hätte ich eigentlich aufhören müssen, aber deine Checks lese ich gerne. Ich habe mir dann sogar noch das LP angeschaut :-)

Maverick 30 Pro-Gamer - - 668396 - 13. März 2020 - 15:28 #

Alles richtig gemacht. ;-)

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 68267 - 14. März 2020 - 15:01 #

Vielen Dank ihr beiden :) Echt sehr cool :)

SupArai 24 Trolljäger - P - 47126 - 13. März 2020 - 15:26 #

Zu aller erst: Danke für den Check zu diesem (Nischen-)Titel.

Das Spiel hört sich auf jeden Fall interessant an und scheint mir auch wesentlich komplexer zu sein als Slay The Spire. An dem Titel habe ich nämlich nach anfänglicher Begeisterung ebenjene ebensoschnell wieder verloren. Ja, jeder Run ist dort anders, aber das Spiel ist in sich einfach zu limitiert, bietet mir zu wenig Abwechslung und es es entwickelt sich eine sehr "routinierte Andersartigkeit". Vielleicht habe ich etwas übersehen oder nicht verstanden (oder ich habe es zu dilettantisch gespielt), dann belehrt mich bitte.

Iris and the Giant baut ja noch ein paar weitere Mechaniken drumherum, z. B. Buildbuilding. Na ja, gerade weiß ich nicht, wie ich dieses Spiel noch im (geplanten) Zockrahmen unterbringen soll. Mal sehen...

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 68267 - 14. März 2020 - 15:28 #

Vielen Dank für dein positives Fedback :)

Den direkten Vergleich zu Slay the Spire kann ich nur bedingt ziehen, da ich das nur wenige Stunden gespielt habe. Denke aber tatsächlich, sowas wie das Buildbuilding im Vorfeld ist abweichend. Hoffe, du findest mal die Zeit :)

Maverick 30 Pro-Gamer - - 668396 - 15. März 2020 - 8:56 #

Eine Frage vorab, bevor ich auf dein Posting antworte: Wieviele Stunden hast du insgesamt in Slay the Spire investiert, Raimund?

Wuslon 19 Megatalent - - 15470 - 15. März 2020 - 14:29 #

Sehr cool, danke!

Ich hoffe, das Spiel kommt noch für Konsolen. Dann bin ich definitiv dabei.

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 68267 - 15. März 2020 - 15:10 #

Sehr gerne :)

Zu Konsolenports weiß ich nichts, bietet sich aber denke ich an.

ZockerVater 23 Langzeituser - - 38916 - 19. März 2020 - 21:50 #

So, habe es jetzt mal ne Stunde gespielt und es hält mich nicht bei der Stange. Etwas untererklärt an mancher Stelle warum ich den Gegner jetzt nicht besiegen kann oder der wieder auftaucht.
Das Spiel wurde daher gleich wieder bei Steam zurückgegeben.

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 68267 - 20. März 2020 - 1:31 #

Eigentlich gibt es für alles Tooltips. Spàter erkennt man es dann auch so.

Ein paar Beispiele:
Nicht besiegen kannst du Gegner mit Schilden mit Standardangriffen.
Gegner mit Spiegeln kannst du nicht Magie besiegen.
Gegner mit Rüstung brauchen mehr als 1 Treffer.
Es gibt soneine Art Fledermaus, die beschützt die Figuren neben sich. Über denen schwebt dann ein Schild.

Es gibt eine Einheit, die Skelette wiederbelebt.

Dann gibt es noch Besonderheiten bei manchen Bossen (einer nimmt zB nur indirekt Schaden), aber die meinst du vermutlich nicht.

Maverick 30 Pro-Gamer - - 668396 - 20. März 2020 - 8:02 #

Hattest du zufällig mal in die Demo reingespielt, wie die vom Umfang her ausfällt?

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 68267 - 20. März 2020 - 9:48 #

Nein, leider nur das Spiel.

Maverick 30 Pro-Gamer - - 668396 - 20. März 2020 - 13:53 #

Ah, okay. Ich habe zwar, wie ich schon geschrieben habe, in dein LP reingeschaut für einige Zeit. Aber selbst einen "Feel" für das Spiel zu bekommen, schadet ja nicht. Werde mir dann demnächst mal die Demo anschauen. :)

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 68267 - 23. März 2020 - 13:43 #

Guter Weg :) Bin auf deine Meinung gespannt.

Maverick 30 Pro-Gamer - - 668396 - 23. März 2020 - 18:22 #

Werde auf jeden Fall dann hier im User-Artikel meinen Senf dazu abgeben. ;)

Maverick 30 Pro-Gamer - - 668396 - 26. März 2020 - 22:55 #

Scheint so, als ist die Demo wieder entfernt worden. Sie wird zwar noch auf Steam angezeigt, aber die Option "Download Demo" fehlt auf der entsprechenden Shop-Seite. ;(

Maverick 30 Pro-Gamer - - 668396 - 7. Februar 2021 - 10:00 #

Bin seit gestern im Besitz von Iris and the Giant (Danke an dieser Stelle nochmal an Gryz Mahlay für den kostenlosen Steam-Key!), werde in den nächsten Wochen sicherlich mal einen Blick reinwerfen. ;)