Indiziert war garantiert #03: Durchgeladen

Indiziert war garantiert #03: Durchgeladen User-Artikel

Achtung, Retro!

thoohl / 16. Oktober 2022 - 13:37 — vor 7 Wochen aktualisiert

Teaser

Auf euch wartet eine spannende Auswahl ehemals indizierter Retro-Spiele. Doch dieses Mal steht das Vorhaben unter einem ganz bestimmten Motto...
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Nach bisher zwei seriös (hust) anmutenden User-Artikeln zu ehemals indizierten Spielen, drehen wir für die hiesige Auswahl der vorgestellten Titel kräftig an den Stellschrauben “Crime”, “Nudity” und “eigenwilliger Humor”. Eine ganz feine Prise Richtung Trash soll bitteschön auch dabei sein. Serviert mitunter in “neuem” grafischen Glanz (CD-ROM, bessere Grafikstandards). Um einige wohl platzierte schwarze Balken werden wir in einer Passage des Artikels nicht herumkommen. 

Ich hoffe, euch macht das Lesen so viel Spaß, wie mir das Recherchieren der nun folgenden Retro-Spiele und Retro-Anekdoten gemacht hat. Wie immer gilt: Bestünde die Indizierung noch, wären Berichte über die Spiele nicht möglich.
 

Crime Wave

Passend für eine Prise Trash garnierte ein gewisser Anatol Locker seinen Power Play-Test (07/91) von Crime Wave mit: “Dumm, dünn, doof”. Die MS-DOS-Version erhielt immerhin 38 Prozent, während die ASM (05/91) bei Motivation 1 von 12 Punkten vergab. Bei Grafik waren es 9 und bei Sound sogar 10 von 12 Punkten: “Bei Einsatz des Raketenwerfers fliegen die Leichenfetzen der getroffenen Gangster in hohem Bogen über den Screen. BPS, ick hör dir trapsen…”. Die Indizierung sollte bekanntlich erfolgen.

Welche bessere Zusammenfassung der Handlung kann ich aufschreiben, als die von wazzup365 (IMDb) wiederzugeben:
“A massive crime syndicate has taken over our major cities, turning them into deadly criminal wastelands, with murder, arson, drugs, and extortion, all under the control of a mysterious man by the name of King Pin. Suddenly, it reaches the ears of a noble former policeman named Lucas McCabe, who hears that these mobsters have suddenly kidnapped President Cole's daughter Brittany. It is up to you, Lucas McCabe, to rescue his daughter and stop the drug lords before it is too late.”
Ratet, mit wem der Action-Held nach erfolgreichem Abschluss des Spieles in den Urlaub fahren durfte? 
Crime Wave: Das Spiel vereint das Motto des Artikels Crime, Nudity und sonderbarer Humor, zeigt 1991 aber auch neue technische Möglichkeiten des Computerspielens auf.

Von technischer Seite hätte es auf den acht Disketten immerhin Digi-Grafiken in guter Qualität sowie halbwegs annehmbare Animationen gegeben. Dieses gar ab 286er aufwärts. Der Entwickler nutzte einen damals wohl hin und wieder vorkommenden Kniff, in eigentlich EGA-Grafik eine höhere Auflösung zu simulieren. Trickreich ging es auch beim Sound weiter. So wurde eine Pink-Floyd-Soundsequenz ungefragt eingebaut. Lob bekam die musikalische Umsetzung aber vor allem dafür, ohne separate Soundkarte “Digi-Sound und tolle FX aus dem quäkigen PC-Lautsprecher” zu erzeugen. Das Spiel lief ab 640 kByte Ram. Der Entwickler Access Software sollte im Laufe der Zeit für bekannte Titel wie Top Spin, Links, MS Golf, Beach-Head stehen und verstand sein (technisches) Handwerk.  
 

Highlander mit Queens Retro-Sound und PCW-Show

Highlander ergatterte in der ASM (01/87) 0 von 12 Punkten in der Kategorie Motivation. Damit ist es das am niedrigsten bewertete, hier vorgestellte Spiel. Ich möchte nicht verschweigen, dass es für Idee und Sound immerhin jeweils einen Punkt gab und für die Grafik drei Punkte. Die ASM bezog sich in ihrem Test auch auf den Film: “Es ist das Spiel zum Film, der nicht den erhofften Erfolg gebracht hat. Von der Computer-Version muss man leider Ähnliches annehmen.” Immerhin wurde dem getesteten Spiel zugestanden, vielleicht im Jahre 1983 eine bessere Chance besessen zu haben: “In unseren Tagen [1987!] werden ihm die User sicherlich nicht das Vertrauen schenken”.  Gab es hier einen technischen Sprung des Jahres 1983 auf 1987 und dies gar im Zusammenhang mit den Möglichkeiten des C64?

Liebe ASM, am liebsten möchte ich im Jahre 2022 einen Leserbrief senden. 1 von 12 Punkten beim Sound? Im Hauptmenü gibt es ja nur eine von Martin Galway programmierte, recht gute Adaption von Queens “It's a Kind of Magic”. Retro-hörenswert. Und mit zusätzlicher Altersmilde rückblickend aus dem Jahr 2022 auf das Jahr 1987 wirken die Schwertkampfanimationen doch bereits wieder putzig. 
Highlander: Bunter (flackernder) C64-Ladescreen und allerlei Schwertakrobatik.

Heinrich Lehnhardt hatte der Film (im Gegensatz zur ASM) dann doch recht gut gefallen. Trotz “zwar nicht sonderlich geistreicher Handlung”. Er gab im Happy Computer-Test (01/87) dem Spiel jedoch nur 25 Prozent. Man wäre bei anderen Kampfsportspielen besser aufgehoben gewesen. Interessant ist sein Hinweis, dass die drei verschiedenen Spielekapitel zu Beginn jeweils durch den Computerspieler einzeln geladen werden mussten. Ergo, das Spiel konnte nicht in Gänze geladen werden, sondern nur in Etappen und verlangte den Spielern einiges an Selbstdisziplin ab, nicht sofort das Finale zu laden. Heinrich erwähnte in seinem Test aber auch eine meinerseits zuvor noch nicht gehörte “PCW-Show”. 

Das war bestimmt die Personal Computer World Show 1987 (die GDC von damals), die ich an dieser Stelle empfehle zu googeln. Wer es einfacher möchte: Die ASM hat in ihrer Ausgabe 11/87 ab Seite 58 eben dieser Messe ein eigenes siebenseitiges Kapitel gewidmet. Ist sehr retro-lesenswert, dieser Messebericht. Wem sich bei solcherlei Aussagen aus 1987 wie “Die Zahl der Zusammenschlüsse von Software-Häusern hat zugenommen. Unabhängige Software-Ersteller werden immer seltener. Eine Monopolbildung in naher Zukunft ist abzusehen.”, die mühelos ins Jahr 2022 passen, auch die Retro-Augen weiten, sollte den kleinen Exkurs wagen.
1987: “It's a Kind of Magic”-Retro-Spiele-Soundtrack, Heinrich Lehnardts Kinobesuch und Spiele-Fachmesse.
 

Blazing Thunder und Thunder Jaws

Dem Amiga Joker (05/1991) nach war Blazing Thunder ein Remix von Actionklassiker-Veteranen, bei welchem ausschließlich die besten Elemente der einzelnen Games verwendet wurden, die ihren Lebensabend bereits am Index fristeten. Das Ergebnis war dem Joker nach erwartungsgemäß hart, aber äußerst spielbar und man merkte, mit wieviel Liebe zum Detail die Programmierer vorgegangen seien: “Wohin man auch rollt, überall warten nette kleine Überraschungen…, versteckte Stellungen des Gegners, Unterführungen, bewegliche Brücken, Absperrzäune…, Bodenminen und vieles mehr.” Viel mehr hätte das Genre nicht hergegeben können. Auch der Preis war unschlagbar: Man käme nicht auf die Idee, dass es ein “Billigspiel” ist. “Bombastische Titelmusik, knackige Effekte und Todesschreie inklusive.” Das Panzerchen ließ sich tadellos steuern. 

Für wahre Fans von Metzelsoft führte also kein Weg an Blazing Thunder vorbei. Das Spiel bekam 81 Prozent vom Joker und gesellte sich dann später wie die vom Magazin angesprochenen Vorbilder auf den Index. 
Blazing Thunder: Der Joker war mit dem Budget-Spiel strahlend zufrieden.

Im gleichen Jahr 1991 entführte Madame Q in Thunder Jaws arglose Schwimmerinnen, um an ihnen in ihrem Tiefseelabor Gentechnik-Versuche durchzuführen. Das konnten Spieler zunächst auf dem Atari-Automaten und dann auf einigen Heimcomputern nicht so stehen lassen und eilten im Taucheranzug zur Hilfe. 

“Über-flüssig” und “zu dünn-flüssig” lauten die maritimen Zusammenfassungen des Jokers. Es gab bei höherem und unfairen Schwierigkeitsgrad Levels im Wasser gegen Haie und Levels an Land gegen beispielsweise Cyber-Punks oder Techno-Spinnen. Die Zeitschrift stellte von technischer Seite heraus, dass Domarks Umsetzungen von Tengen-Automaten bereits des Öfteren nicht geglückt seien. Genau in die Kerbe der Bemängelung technischer Defizite sollten auch Power Play (12/91) und ASM vorstoßen. Man stellte unverschämt lange Ladezeiten fest und den Zwang, völlig grundlos am Amiga ständig die Disketten wechseln zu müssen. Weitere Mankos der Portierung waren systemweise fehlende Musik, fehlendes Intro, ruckelndes Scrolling, hakelige Steuerung. 
Thunder Jaws: Das maritime Spiel ist ein Medley verschiedener Thematiken. Es bleibt zu erwähnen, dass die Vermüllung der Meere bereits 1991 ein Thema ist – oder zumindest grafisch abgebildet wurde. 
 

Das Kapitel der schwarzen Balken

Inhaltlich und auch grafisch sind ehemals indizierte Schmuddelspiele der Achtziger wirklich mies, ….  und sie sind dabei noch nicht mal derart mies, dass sie wieder auf irgendeine Art und Weise gut werden würden, wie durch unfreiwillige Komik, ulkige Retro-Pixel, Humor eines Larry Laffers. Nein, sie sind auf damaligem technischen Niveau meist ernstgemeinte Darstellungen von diversen Ausübungen. In Party Girls diverse Positionen nachspielen. In Stroker dem Spielenamen nach, den Joystick benutzen, nur halt in einem anderen Kontext, als in Winter Games. Das lohnt sich nicht.

Du hattest dich heimlich und ein bisschen auf dieses Kapitel gefreut? Na gut, im Rahmen meiner bisherigen Recherchen zu Retro-Spielen blätterte ich einige Ausgaben alter, eigentlich ganz normaler, Spielemagazine durch. Und was soll ich sagen? Ich hatte die vielen Schmuddelecken gar nicht mehr in der Gänze in Erinnerung. Zwar nicht indiziert, habe ich dann doch noch etwas zusammengestellt.

Frauen- und auch Männerkörper zeigten sich vielerorts gern in allerlei Posen und unter allerlei Mottos. Ein merkwürdiges Spiel namens Capital Punishment, seines Zeichens nach ein Amiga-Joker-Mega-Hit, habe ich gefunden. Es gab zig geschaltete Anzeigen, erotische Fotos zu bestellen. Feinsäuberlich wurde im Jahr 1996 auf die verschiedenen technischen Ausführungen des Amiga hin differenziert.  Nach dem Motto “Je besser der Amiga, desto besser die Fotos.” Vieles von den damaligen Vorlieben floss wohl aufsummiert in Spiele wie in Wirtschaftssimulation und ebenso Amiga-Joker-Hit Biing! oder auch Wet - The Sexy Empire

Der Entwickler von Biing! machte keinen Hehl aus dem Hunger an Hardware seines Spieles: “Biing! wurde für schnelle und teure Maschinen gemacht. Sie können es mit einem normalen Amiga betreiben, aber besser ist es, Sie kaufen sich einen richtigen Computer.” Der Amiga Joker (02/95) stellte fest: “Doch hat das anspruchsvolle Produkt seinen Preis, und der ist auch in Hardware zu bezahlen. Die unglaubliche Diskettenflut, 14 bzw. 19 Scheiben, will auf Festplatte installiert sein und viel, viel RAM sehen.” Der Legende nach wurden einige Locations in ihren inhaltlichen Darstellungen entschärft. Im Übrigen ist das eine Methode, die in Mode kommen sollte, um Indizierungen eines Gesamtwerkes zu vermeiden. 

Zurück zu den im Joker geschalteten Anzeigen. Anzeigen-Paket Nummer 370: “Private Fotos sind die reizvollsten Erotik-Motive. Schicken Sie uns ihre privaten Erotik-Erlebnis-Fotos. Wir werden Ihre Fotos dann in unserem nächsten Paket mit aufnehmen”. Nun, wenn das kein Angebot war.
Anzeige
Nicht indiziert, dafür aber zwei Mal ein Amiga-Joker-Hit: Um 1996 gab es in den Heften einiges an Schmuddelkram.
v3to 17 Shapeshifter - P - 8160 - 16. Oktober 2022 - 1:04 #

Highlander halte ich selbst für das schlechteste kommerzielle Spiel für C64 ever. Ein Fighting Game mit komplett missratener Kampfmechanik, wo der Spielerfolg komplett random ist. Technisch ist es ähnlich misslungen und Simon Butler hatte bei der Grafik offensichtlich auch einen schlechten Tag. Da konnte auch die gelungene Musik nichts mehr retten. Die Wertung in der Happy Computer ist mMn trotz der 25% deutlich zu hoch gegriffen.

Was ich nie wirklich verstanden habe, dass die Firma Canvas in ihrer Anfangszeit reihenweise Mist produzierte (die sind u.a. auch für Breakthru und Miami Vice verantwortlich), obwohl dort durchaus talentierte Leute beteiligt waren.

v3to 17 Shapeshifter - P - 8160 - 16. Oktober 2022 - 1:12 #

Daneben hat Smash TV die hohe Wertung durchaus verdient. Wobei mich das damals auch erst gewundert hat, warum der Robotron-Nachfolger so auf Gewaltdarstellung gesetzt hat. Verstanden habe ich das allerdings, als ich dessen Nachfolger Total Carnage in der Spielhalle spielen durfte. Durch die Twinstick-Steuerung und die überdrehte Rahmenhandlung machte es einen Heidenspaß. Aber was war das für ein Gemetzel...

AlexCartman 20 Gold-Gamer - P - 20515 - 16. Oktober 2022 - 3:33 #

Toller Artikel. Toll recherchiert, flott geschrieben, super Bilder. Solche Artikel machen für mich das Alleinstellungsmerkmal von GG aus.

Die Schmuddelspiele und -anzeigen hatte ich völlig verdrängt. Ich kann mich nur noch an die Aufregung um die Anzeigen zu "Barbarian" mit dem Model Maria Whittaker erinnern.

TSH-Lightning 25 Platin-Gamer - - 61927 - 16. Oktober 2022 - 9:05 #

Das meiste ist mir völlig unbekannt, nur Biing! habe ich tatsächlich gespielt und fand den Humor damals sogar lustig. Leider war das Spiel aber eine, zumindest für mich, knallharte Wirtschaftssimulation und lange überlebt hat meine Heilanstalt da nie...

Jörg Langer Chefredakteur - P - 449601 - 16. Oktober 2022 - 9:10 #

Schöner Artikel! (du solltest noch zwei oder drei „Rebell Assault“ korrigieren).

Berndor 18 Doppel-Voter - - 9374 - 16. Oktober 2022 - 10:02 #

Danke für den informativen Artikel. Mir ist vor allem Samantha Fox Strip Poker in Erinnerung geblieben. Und ja, ein CD-ROM-Laufwerk für Rebel Assault habe ich damals auch gekauft, ein Doublespeed-Mitsumi für 300 DM, gut angelegtes Ferienjob bzw. Zivigeld. ;-)

Claus 31 Gamer-Veteran - - 367106 - 16. Oktober 2022 - 11:11 #

Die großen Augen damals, als es dann plötzlich gar Triple- oder Quadruple-CD-ROMs zu kaufen gab, die auch genau so beworben wurden, bis hin zum nich so viel später folgenden Overkill von 40x oder gar 48x CD-Roms.
Aber das Einbauen und zum Laufen bringen hat mich damals halb wahnsinnig gemacht. Ich meine mich zu erinnern, dass ich am Ende Rechner und CD-ROM zu einem Händler brachte, und den dort gegen bare Münze die Einstellungen und Treiber zum Laufen bringen habe lassen. Grade die Verbindung mit der Soundkarte (das war ja auch noch notwendig - Himmel hilf!).

Berndor 18 Doppel-Voter - - 9374 - 16. Oktober 2022 - 13:10 #

Von Kenwood gab es sogar ein 72x-Modell. ;-)
Man brauchte stets die MSCDEX.EXE in der AUTOEXEC.BAT und den jeweiligen Treiber in der CONFIG.SYS und es musste dann unter DOS noch genug Speicher frei bleiben.
Und dann gab es am Anfang noch 3 verschiedene Anschlusstecker ( Philips, Sony und Mitsumi ), die sich auf der Soundkarte befanden. Darüber hinaus war dann noch das passende Digitalkabel für den CD-Sound nötig. Nein, nicht alles war früher besser...;-)

Scando 24 Trolljäger - 54745 - 16. Oktober 2022 - 10:10 #

Highlander hätte damals indiziert werden sollen, weil es Brutalität AN den Spieler darstellt. Solch ein Machwerk hat kein Film verdient.

thoohl 20 Gold-Gamer - - 20829 - 16. Oktober 2022 - 13:38 #

Danke für eure Rückmeldungen. Ist ja schon eine tolle Leseranzahl. Vielen Dank für euer Interesse.
So ein Querschnitt in die RetroZeit macht einfach Spaß aufzubereiten.
Mein Lieblingszitat: Kauft für das Spiel halt einen richtigen Computer. Der Tipp wäre was für CD Projekt gewesen...
Gerne würde ich auch in Erfahrung bringen, was sie bei Bing entschärft haben. Natürlich aus rein sachorientertem Interesse.

Danywilde 30 Pro-Gamer - - 138734 - 16. Oktober 2022 - 14:39 #

Wieder ein klasse Artikel!

Blazing Thunder habe ich damals gespielt und damit auch Spaß gehabt. Ebenso wie mit dem zweiten Mad Dog, das war halt damals was ganz neues!

An die Sexbildchen aus der Amiga Joker Werbung erinnere ich mich noch mit Schaudern, das war schon damals peinlich.

Brunzel 19 Megatalent - P - 14629 - 16. Oktober 2022 - 17:56 #

Sehr schöner Artikel. War eine Freude zu lesen, mir gefällt dein Schreibstil.
Gerne mehr davon.

Kleiner Fehlerteufel:
" So bescheinigte Heinrich Lehnardt dem Spiel in..."

Robokopp 17 Shapeshifter - - 7517 - 17. Oktober 2022 - 16:09 #

Schöne Zeitreise. Smash TV haben wir damals auf dem Amiga 500 rauf und runter gespielt. Macht auch heute noch Spaß.

thoohl 20 Gold-Gamer - - 20829 - 17. Oktober 2022 - 16:15 #

Smash TV habe ich auf meine Liste "heute noch" spielbarer Amiga-Klassiker genommen.

Patorikku 17 Shapeshifter - P - 6662 - 17. Oktober 2022 - 16:47 #

Herrlichst: der Crime Wave-Protagonist trägt nachts seine Sonnenbrille (und bei der Ordensverleihung im Weißen Haus). So muss Trash!;)

Deklest 08 Versteher - 175 - 17. Oktober 2022 - 21:38 #

Danke für den tollen Artikel.

MicBass 20 Gold-Gamer - P - 22522 - 18. Oktober 2022 - 8:47 #

Wet - The Sexy Empire habe ich eine Zeit lang richtig "ernsthaft" gespielt, das war gar nicht so schlecht. Danke für die schöne Zeitreise!

Alain 22 Motivator - P - 33043 - 18. Oktober 2022 - 17:13 #

Oha. Bei Smash TV und Mad Doc McCree hat bei mir sogar im Hirn in den hintersten Ecken etwas geklingelt.

TheRaffer 22 Motivator - - 35907 - 18. Oktober 2022 - 17:14 #

Puh, bis auf wenige Titel sind die Spiele gänzlich an mir vorbei gegangen. Vielen Dank für die Recherche und die schöne Aufbereitung. :)

Ganon 26 Spiele-Kenner - - 73274 - 26. November 2022 - 15:20 #

Wieder mal ein sehr unterhaltsamer Retro-Trip, thool. Bei den 90ern kann ich mitreden. ;-)
Diese Erotik-Anzeigen gab es ja noch recht lange, meist Bildersammlungen auf CD-ROM. Bester Titel, der mir in Erinnerung blieb: Busen ohne Blusen

Ich versuche mich schon länger an den Titel eines FMV-Shooters mit trashiger Sci-Fi-Story zu erinnern, den mein bester Kumpel damals auf dem PC hatte. Das könnte sogar Hardline gewesen sein. Ich hatte es nicht so sehr interlaced in Erinnerung, aber das kann trügen. Vielleicht erinnert sich jemand: Der Held entdeckte im Laufe der Handlung übernatürliche Fähigkeiten an sich, die er als Telepahtie bezeichnete, aber eher Telekinese entsprachen. Der Endgegner war glaube ich sein Bruder, der wohl ähnliche Fähigkeiten hatte, aber schon kein normaler Mensch mehr war. Höchstwahrscheinlich spielten Experimente böser Wissenschaftler eine Rolle. Na ja, wir haben das Ende nur durch Cheats gesehen, was zur Aussage des stark ansteigenden Schwierigkeitsgrads passen würde. Ich erinnere mich auch noch an Szenen, in denen man Hotspots anklicken konnte, dann sah man z.B. ein kurzes Video, wo der Held bei einer Leiche einen Schlüssel findet, den man dann im Inventar hatte. Äußerst anspruchsvolles Gameplay also. ;-)

thoohl 20 Gold-Gamer - - 20829 - 26. November 2022 - 17:51 #

Danke für deine Erinnerungen an die Retro-Zeit. Das hört sich auch nach tollen Spielerfahrungen von damals an.
Die zwei direkt von dir aufeinanderfolgenden Sätze, "mitreden" und dann direkt die "Erotik-Anzeigen" haben mich durch die direkte Folge zum Schmunzeln gebracht. Mir ist aber schon klar, dass du es nicht so meintest, sondern mit dem ersten Satz einen ganzen Absatz eingeleitet hast... Viele Grüße

Ganon 26 Spiele-Kenner - - 73274 - 26. November 2022 - 18:45 #

Nun ja, ich habe 1994 angefangen, die PC Player zu lesen, da begann auch meine Teenager-zeit. Womöglich habe ich diese Anzeigen daher mit Interesse studiert. Aber natürlich nie was bestellt. ;-)

thoohl 20 Gold-Gamer - - 20829 - 27. November 2022 - 9:02 #

Ich hatte die Geballtheit der Anzeigen heute gar nicht mehr auf dem Schirm gehabt. Durch heutiges Blättern in den alten (normalen) Spielemagazinen, kam dann aber die Erinnerung daran.
An die ganzen inhaltlichen Varianten hatte ich allerdings keine direkte Erinnerung. Vermutlich weil ich damit damals nix anfangen konnte. Es ging wohl primär um die Bildchen damals. Hoffentlich ein Indikator für einen einigermaßen normalen Verlauf... ;)