GTA San Andreas User-Artikel

Das beste schlechteste Lieblingsspiel

Johannes / 13. Dezember 2020 - 14:39 — vor 17 Wochen aktualisiert

Teaser

GTA - San Andreas war vieles: Technisch nicht überragend, in Sachen Story nicht besonders packend, die Missionen kamen nur langsam in Fahrt. Und doch war es ein Meisterwerk.
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Grand Theft Auto - San Andreas ab 9,99 € bei Green Man Gaming kaufen.
Grand Theft Auto - San Andreas ab 29,99 € bei Amazon.de kaufen.
Zurück in Los Santos, wieder zu Hause. Eigentlich hatte Carl „CJ“ Johnson dem Gangster-Dasein abgeschworen und sich in Liberty City ein neues Leben aufgebaut. Doch der Mord an seiner Mutter führt ihn wieder zurück an die Westküste. Grand Theft Auto – San Andreas erzählt eine Geschichte über Straßengangs, Korruption und den Versuch, aus allem auszubrechen. Es ist das beste Spiel, das ich nie wieder spielen möchte.
 

„I'll have two number nines, a number nine large. Two number forty-fives, one with cheese, and a large soda“

Als San Andreas 2004 auf den Markt kam, war es eigentlich technisch schon nicht mehr zu 100 Prozent auf dem neuesten Stand der Technik. Begleitet wurde es zudem vom „Hot Coffee“-Skandal: im Quellcode des Spiels waren nicht mehr genutzte Fragmente enthalten, die den Titel um diverse Sex-Szenen erweiterten und natürlich dauerte es ungefähr 20 Sekunden, bis Modder diese entdeckt und aktiviert hatten. Klingt rückblickend eigentlich nach einem unfassbar langweiligen Skandal, den sich Take 2 doch einiges hat kosten lassen: In den USA wurde die Altersfreigabe auf "ab 18" hochgestuft, was sonst pornographischen Spielen vorbehalten ist, und im Rahmen eines Vergleichs nach einer Sammelklage musste der Publisher 20 Millionen Dollar in einen Regierungsfonds einzahlen.

Statt einer gibt es dieses Mal gleich drei Städte zu bereisen. In Los Santos (L.A.), San Fierro (San Francisco) und Las Venturas (Vegas) könnt ihr euer Unwesen treiben und dann gibt es auch noch das sie verbindende Umland. Die Regionen können aber erst nach und nach besucht werden, weil es damals noch ein schweres Verbrechen war, zu früh die Stadt zu verlassen, was mit vier Sternen geahndet wird. Es gibt eine ganze Reihe neuer Fahrzeuge, Waffen – und es gibt RPG-Elemente. So könnt ihr in Restaurants essen, neue Kleidung kaufen und wahlweise Muskeln oder Fett aufbauen. Klingt erstmal nicht schlecht, war es auch nicht, aber es gibt dann doch einiges, was mich am Spiel gestört hat.
 

„All you had to do was follow the God damn train, CJ!“

Würde ich San Andreas heute noch einmal spielen, dann würden mich vor allem bestimmte Aufgaben doch sehr auf die Palme bringen. Die Mission, in der man mit Big Smoke zusammen einen mit Gangstern beladenen Zug verfolgen muss, fand ich damals tatsächlich gar nicht so schwierig, wie die meisten. Man fährt einfach auf den Anhöhen vorbei und wartet bis der Mitfahrer die Gegner über den Haufen geschossen hat. Wagemutige Motorradfahrerinnen können auch versuchen, von der Anhöhe auf den Zug zu springen.

Die Fahrzeugsteuerung war im Gegensatz zum Nachfolger Grand Theft Auto 4 in San Andreas noch relativ gut handhabbar. Ich hatte ja auch genug Zeit, mich damit vertraut zu machen, weil nämlich gefühlt mindestens das erste Fünftel der Missionen daraus besteht, NPC als Taxifahrer von A nach B zu bugsieren. Ich hätte trotzdem auf die Vielzahl an Autorennmissionen verzichten können. Oft genug habe ich das erstbeste vorbeifahrende Auto geklaut, die Mission gestartet und das alles so lange wiederholt, bis ich es mal durch Zufall geschafft hatte. Ich bin sehr glücklich darüber, dass diese Rennen in allen folgenden GTA-Ablegern optional waren.

Ein weiteres Element im ersten Drittel des Spiels sind die Bandenkriege. Einzelne Territorien in Los Santos werden entweder von der eigenen oder von verfeindeten Gangs kontrolliert, die ihr erobern oder verteidigen müsst. Klingt erstmal nett und für das Weiterkommen in der Story muss man auch nur einen gewissen Anteil an der Gesamtfläche unter Kontrolle halten. Jedoch kam die Einblendung „Dein Revier wird angegriffen“ so dermaßen häufig während ich gerade am anderen Ende der Stadt war, dass ich irgendwann genug hatte. Ich nahm mir einen Nachmittag Zeit und habe jedes einzelne Gebiet erobert, damit endlich verdammt noch mal Ruhe ist. Nach einem bestimmten Story-Abschnitt verschwinden die Reviere dann wieder von der Karte und sind für das restliche Spiel nicht mehr relevant.

Die Mission „Robbing Uncle Sam“ hatte mich anfangs in den Wahnsinn getrieben. Ihr raubt mit einem Komplizen eine Kaserne aus, indem ihr Munitionskisten mit einem Gabelstapler in einen Truck verfrachtet und mit diesem dann das Weite sucht. Zu Beginn bin ich dabei wieder und wieder gestorben. Als ich jedoch erstmal wusste, wie es geht, habe ich die Mission ohne größere Probleme geschafft. Viel schlimmer waren da zwei Missionen, die später in San Fierro auf euch warten. In einer geht es darum, mit einem ferngesteuerten Flugzeug, das mit einem MG bewaffnet ist, durch die Stadt fahrende Drogenkuriere auszuschalten. In der zweiten gilt es, eine Tabletop-Kriegssimulation mithilfe eines RC-Helikopters zu gewinnen. Erst später und nach mehreren Rage-Quits erfuhr ich, dass die zweite Mission streng genommen optional ist.

Überhaupt war die Story in San Andreas –  ich hatte es nach mehreren Anläufen tatsächlich irgendwann mal durchgespielt – eher Mittel zum Zweck als das eigentliche Highlight des Spiels wie in GTA 4.
Anzeige
Zurück in Los Santos: Unterwegs mit der Gang.
Danywilde 24 Trolljäger - - 110472 - 13. Dezember 2020 - 14:23 #

Danke für den Artikel, so etwas macht mir immer Freude! San Andreas konnte mich im Gegensatz zu Vice City einfach nicht abholen, ich mochte das Szenario einfach nicht.

The Real Maulwurfn 16 Übertalent - P - 4718 - 13. Dezember 2020 - 14:38 #

San Andy war nicht meins, GTA 4 dafür umso mehr! Bowling!! Und als Vorbereitung für den ersten New York Trip.

Slevin 11 Forenversteher - F - 702 - 13. Dezember 2020 - 15:20 #

Ein neues Vice City würde mir unheimlich gut gefallen. San Andreas habe ich damals überhaupt nicht gemocht. Viel zu viel „Yo Gangsta“-Gelabere.

LRod 18 Doppel-Voter - - 10687 - 14. Dezember 2020 - 14:52 #

Mir war es zu wenig Gangsta. Nach dem ersten Viertel des Spiels ist es damit ja leider schon wieder komplett vorbei sondern wieder sehr in die Richtung der anderen Teile.

Edelstoffl 16 Übertalent - P - 4035 - 15. Dezember 2020 - 16:12 #

Schließe mich an!

Maverick 30 Pro-Gamer - - 603249 - 13. Dezember 2020 - 15:28 #

Danke für die schöne Sonntags-Lektüre und den persönlichen Rückblick. :) Mit San Andreas konnte ich nicht viel anfangen, dafür mit dem vorherigen Vice City umso mehr. ;)

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 84300 - 13. Dezember 2020 - 15:47 #

San Andreas habe ich seit Jahren liegen, und öfter mal angefangen. Ich kam bisher aber nicht über die ersten 2 Missionen hinaus.

LRod 18 Doppel-Voter - - 10687 - 13. Dezember 2020 - 16:08 #

Großartiges Spiel! In Unizeiten wollten Freunde einen Roadtrip durch Kalifornien und nach Las Vegas machen. Ich hatte eigentlich aus Zeit- und Geldgründen schon abgesagt.

Genau da kam aber GTA San Andreas und als ich dann im Lowrider zu 2Pac zwischen den Palmen im Sonnenuntergang durch L.A. (Los Santos) gefahren bin, habe ich spontan doch noch zugesagt. Eine gute Entscheidung, das war ein toller Urlaub, an den ich bis heute gerne denke.

Danke für den schönen Rückblick!

Admiral Anger 26 Spiele-Kenner - P - 73887 - 13. Dezember 2020 - 17:25 #

Ach, das weckt Erinnerungen!
Für mich ist San Andreas der beste Teil der Trilogie, wenn nicht sogar der gesamten Serie. Das Gameplay passt und die Spielwelt hat genau die richtige Größe, auch wenn das Gangsta-Setting schon ein wenig zu dick aufgetragen ist.
Die Revierkämpfe und alles was mit Fliegen zu tun hat, waren ein Graus und ich glaube ich hab die Hauptkampagne auch nur ein Mal durchgespielt. Trotzdem immer wieder gern Zeit reinversenkt.
P.S.: Der Reiseführer muss hier auch noch irgendwo rumliegen... ;)

vgamer85 20 Gold-Gamer - P - 24981 - 13. Dezember 2020 - 17:22 #

Habs damals wie GTA 3 und Vice City gesuchtet.

Alain 19 Megatalent - P - 14537 - 13. Dezember 2020 - 17:58 #

San Andreas war super. Ja es gab Missionen die einen auf die Palme gebracht haben. Insbesondere der RC Heli war echt mies.

Habe erst danach mal Vice City und GTA3 probiert, die aber dann echt rückständig vorkamen. (schwimmen konnte man nicht, sondern starb sofort. Wenn man gerade verinnerlicht hatte das das geht gibt es viele nervige Szenen...)

Admiral Anger 26 Spiele-Kenner - P - 73887 - 13. Dezember 2020 - 18:05 #

>> "Habe erst danach mal Vice City und GTA3 probiert"
Genau das ist der Punkt. Sowohl GTA3 als auch Vice City waren toll, aber einfach noch sperriger, wenn man SA gewohnt war. Ich sage nur Mouse-View beim Autofahren...

SPrachschulLehrer 11 Forenversteher - 662 - 27. Dezember 2020 - 20:04 #

Mit dem Nummernpad ging die Steuerung des Helis und der Flugzeuge recht gut, das haben wir aber auch erst sehr spät gemerkt.

Noodles 24 Trolljäger - P - 63424 - 13. Dezember 2020 - 19:33 #

San Andreas ist für mich der beste Teil der Reihe, was vor allem an der tollen Spielwelt und den abwechslungsreichen Missionen liegt. Und was man alles in der Spielwelt machen kann. GTA 4 hat sich für mich danach total wie ein Rückschritt angefühlt (außer natürlich bei der Technik). Heute würde ich San Andreas sicher nicht mehr so toll finden wie damals, als ich 100 Stunden in das Spiel gesteckt hab, aber es war halt insgesamt betrachtet der Teil der Reihe, der mich am meisten begeistern konnte. Auf Platz 2 und 3 landen bei mir Vice City und GTA 5.

Mein Lieblingssender in San Andreas war auch K-DST, ich mochte einfach den Classic Rock, der dort gespielt wurde und noch dazu war Axl Rose, Sänger meiner Lieblingsband Guns N' Roses (von denen Welcome to the Jungle auf Radio X lief), dort der Moderator. :)

crux 17 Shapeshifter - 6342 - 13. Dezember 2020 - 21:02 #

Schöner Artikel, aber teilweise muss ich doch widersprechen. Die Story von SA war für mich das beste, was die Serie hervorgebracht hat: ein Anfang als Kleinkrimineller, Aufstieg zum halbseriösen Geschäftsmann, erst mit der kleinen Garage, dann als Casinoteilhaber, bis sich am Ende der Kreis wieder schließt. Gerade GTA V kann da für mich in keiner Weise mithalten, es hatte auch keine Nebenfiguren an die ich mich so erinnere wie an den blinden Wu Zi oder OG Loc. Das Radio war damals ebenfalls noch eine ganze Stufe besser.

BruderSamedi 18 Doppel-Voter - P - 9228 - 13. Dezember 2020 - 21:03 #

Danke für die Kapitelüberschriften, die triggern mehr Erinnerungen als der ganze Rest des Textes :)

Auch die Radiosenderwahl kam mir bekannt vor - Country wurde aufgelegt, sobald es aus der Stadt raus ging. Auch wenn ich sonst nicht so der Country-Fan bin, war es da total passend.

Ich hoffe wirklich, GTA VI wird sich in manchen Aspekten wieder mehr an SA orientieren.

Player One 15 Kenner - P - 3439 - 13. Dezember 2020 - 23:14 #

Das einzige GTA welches mich bei der Stange gehalten hatte, war GTA V. Ein Hauptgrund war, dass ich wissen wollte ob und wie Trevor drauf geht. Einer der widerlichsten Charaktere der Videospielgeschichte. Teil IV hatte ich ruck zuck beiseite gelegt, weil ich Nico Belic nicht ausstehen konnte, einer der widerlichsten.........
Die Teile davor habe ich nie gespielt, weil ich bis dahin GTA immer als das Spielehighlight pubertierender Jungs gesehen hatte. Mein Lieblingsspiel von Rockstar ist Red Dead Redemption, dessen zweiter Teil eine ziemliche Enttäuschung für mich war.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 84300 - 13. Dezember 2020 - 23:30 #

Nico ist ein toller Charakter!

The Real Maulwurfn 16 Übertalent - P - 4718 - 14. Dezember 2020 - 0:28 #

Nico ist nicht widerlich!

Player One 15 Kenner - P - 3439 - 14. Dezember 2020 - 8:46 #

Mich hat er allerdings so extrem gestört, dass ich deshalb nicht mehr weiterspielen wollte. Was will man machen, entweder springt der Funke über oder nicht. Nun ist GTA aber auch nicht meine bevorzugte Spieleserie, da mich schon die Grundprinzipien eher abstossen.

de_vipp 14 Komm-Experte - P - 2191 - 14. Dezember 2020 - 20:30 #

Merkt man garnich das GTA nich so deins is ;D

MiLe84 10 Kommunikator - P - 502 - 14. Dezember 2020 - 13:07 #

Ich mochte es so gar nicht. Vorgänger und Nachfolger fand ich immer sehr unterhaltsam, aber das hatte ich nach ein paar Stunden zu den Akten gelegt.

Jürgen 25 Platin-Gamer - P - 60312 - 14. Dezember 2020 - 15:01 #

Mich verbindet mit der ganzen GTA-Serie eine seltsame Gummiband-Beziehung. Immer mal wieder versuche ich einen Teil, weil ich die Faszination gerne nachvollziehen möchte. Aber ich komme weder mit den Stories noch der Gangster-Prämisse klar. Und bei San Andreas kam als I-Tüpfelchen noch ein Setting dazu, mit dem ich so gar nichts anfangen konnte.
Rein vom Setting her wäre Vice City das Spiel meiner Wahl. Aber selbst hier greift der Spielspaß nicht bei mir. Und dabei würde ich die Reihe so gerne mögen.

Olphas 24 Trolljäger - - 60993 - 14. Dezember 2020 - 16:00 #

„All you had to do was follow the God damn train, CJ!“

Das war für mich echt der Todesstoß. Was für eine furchtbare Mission ... die hat mir so den Spaß geraubt, dass ich es nie beendet habe.

Green Yoshi 21 Motivator - P - 30824 - 15. Dezember 2020 - 0:22 #

Hatte damals viel Spaß mit dem Spiel auf der PS2 und es auch durchgespielt. Sicher sah es grafisch nicht so schick aus wie Vice City, aber es war unglaublich ambitioniert und irgendwie ist die Atmosphäre trotz der schwachen Technik gut rübergekommen. Mir hat vor allem das abwechslungsreiche Missionsdesign gefallen, in dieser Hinsicht war GTA IV ein klarer Rückschritt. Der Humor, die Dialoge, der Soundtrack und die Radiostationen haben mir auch super gefallen.

TheRaffer 21 Motivator - - 28486 - 21. Dezember 2020 - 10:54 #

Schön geschrieben. Ich bin immer wieder fasziniert, wenn Menschen von ihrer GTA-Erfahrung berichten und damit so etwas "heimeliges" verbinden. Ein Gefühl, dass sich bei meinen Versuchen mit GTA V einfach nicht einstellen wollte...

rexcel 11 Forenversteher - - 711 - 30. Dezember 2020 - 19:48 #

Für mich war San Andreas damals das erste GTA, da es auf dem PC erschien. Jahre nach der Veröffentlichung auf der PS2 - aber saugut.

Für mich war, ist und bleibt die Faszination, wenn man im Wohngebiet einfach durch die Gärten und um die Häuser rennen kann, und es sieht überall unterschiedlich aus. Man kann im "Sandkasten" unglaublich viel entdecken und bis heute spiele ich GTA 5 gerne, um einfach bisschen Zeit zu verdaddeln und z.B. Fahrrad am Strand zu fahren... es ergibt sich immer die nächste auf die nächste schöne Situation.

Bei SA war der Gangstaaaaa Jargon schon asi. Und ich musste auch bei Autofahrten immer auf die Untertitel schielen, weil ich es einfach nicht verstehen konnte. (Bei GTA 4 genauso, je nach Slang).
Aber insgesamt waren die Missionen so mindblowing wie nichts was ich jemals zuvor gespielt hatte. Ich erinnere mich noch an die verrückten Geschichten auf den Bauernhöfen und die Marihuanaplantage... manche Missionen waren wirklich Bockschwer, aber immer wieder auch so genial wie damals noch nie zuvor gesehen.

:))))))
Bin schwer begeistert von dem Spiel. Eines der besten die ich je gespielt habe. Die Faszination für ein Spiel habe ich selten davor oder danach erlebt.

Um so schwerer tue ich mich damit, es heute nochmal zu installieren. Es liegt für 1,63 Euro in meiner Steam-Biblio. Aber wenn ich es jetzt anmache, bin ich entweder total enttäuscht (mit heutigem Blick) oder ich kann die nächsten 30 Stunden Freizeit direkt abhaken. *haha*

Noodles 24 Trolljäger - P - 63424 - 30. Dezember 2020 - 20:52 #

Auch alle GTA-Teile vor SA erschienen für PC und bei SA waren es nicht Jahre nach der PS2-Version, sondern 8 Monate. ;)

CharlieDerRunkle 15 Kenner - 3133 - 10. Januar 2021 - 4:07 #

Bester Teil dieser Spiele-Serie ^^ Mehr muss man dazu nicht sagen^^ Ich liebe dieses Spiel, ist in meiner persönlichen Top Ten

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 195141 - 15. März 2021 - 15:55 #

Schöner Rückblick! Ich habe damals auch unendlich viele Stunden (PC)in San Andreas gesteckt. Ein Freund von mir hat es sogar auf 100% auf der Playsi gebracht. Das war mir dann doch zu viel.