Gemini Rue

Gemini Rue User-Artikel

AGS-Classics Teil 5

TheLastToKnow / 25. Februar 2024 - 17:35 — vor 7 Wochen aktualisiert
Steckbrief
AndroidiOSLinuxMacOSPC
Adventure
16
Wadjet Eye Games
24.02.2011
Link
Amazon (€): 21,90 ()

Teaser

In der fünften Ausgabe der AGS-Classics beschäftigen wir uns mit Gemini Rue, das unter dem noch kryptischeren Namen Boryokudan Rue im Jahr 2008 angekündigt und 2011 veröffentlicht wurde.
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Gemini Rue - Verschwörung auf Barracus ab 21,90 € bei Amazon.de kaufen.
Kenner wissen es bereits: In den AGS-Classics stelle ich euch meine persönlichen Lieblingsspiele aus über 25 Jahren Adventure Game Studio-Geschichte vor. Sowohl das diesmal präsentierte Spiel Gemini Rue als auch sein Autor haben eine interessante Entwicklung durchlebt. Freut euch schon einmal auf das Interview mit Joshua Nuernberger, dem kreativen Kopf hinter dem Spiel, ab Seite 2.

Anfang 2008 begann besagter Nuernberger (AGS-Nick: TheJBurger), zu der Zeit noch Student an der University of California (Media Arts), seine neue Adventure-Idee mit dem Arbeitstitel Boryokudan Rue in die Tat umzusetzen. Ein Jahr zuvor konnte er bereits mit dem ungewöhnlichen Weltkriegs-Shooter-Adventure-Mix La Croix Pan auf sich aufmerksam machen, und dafür immerhin 5 AGS-Award-Nominierungen einheimsen. Sein neues Projekt war deutlich ambitionierter, allerdings zu diesem Zeitpunkt noch nicht als kommerzielles Spiel gedacht. Nach etwa acht Monaten Entwicklungszeit kündigte er es im AGS-Forum an und fand dort sofort Zuspruch. Als alleiniger Entwickler und Grafiker, nur unterstützt vom Musiker Nathan Allen Pinard, arbeitete er fortan fleißig am Spiel weiter und hielt die AGS-Community darüber am Laufenden.

Das Jahr 2010 war dann für die weitere Entwicklung des Spiels ein Wendepunkt: Nuernberger reichte eine frühe Version, noch unter dem Namen Boryokudan Rue, beim Independent Games Festival in San Francisco ein und gewann dort den Nachwuchspreis. In dieser Zeit traf er auch Dave Gilbert, den Chef des Studios Wadjet Eye Games. Dieser ließ sich den AGS-Rohdiamanten nicht entgehen und so nahm er Nuernberger unter seine Fittiche. Er war es auch, der den neuen Namen Gemini Rue vorschlug. Ab diesem Zeitpunkt war klar, dass das Adventure als kommerzieller Titel unter dem Wadjet Eye Label erscheinen werden würde. Nach einigen Monaten des Polishings war es soweit und das Adventure erblickte am 24. Februar 2011 das Licht der Welt!
Die dreckigen und ungemütlichen Hintergründe tragen zur besonderen Atmosphäre bei.
 

Die Handlung

Nuernberger hatte verschiedene Ideen im Kopf, aus denen er einzelne Handlungsstränge erstellte und in einer Gesamthandlung verknüpfte. Diese hielt er bewusst während der gesamten Entwicklungszeit geheim, um die Wendungen in der Geschichte nicht vorab preiszugeben. Die Geschichte spielt im 23. Jahrhundert, in dem die Menschheit es geschafft hat, verschiedene Planeten in entfernten Galaxien zu besiedeln.

Zu Beginn befindet ihr euch in einer Detektivgeschichte auf dem Planeten Barracus im Gemini-System. Als Polizist Azriel Odin sucht ihr nach Hinweisen auf euren verschollenen Bruder. Der Umstand, dass der Planet von der Verbrecherorganisation Boryokudan kontrolliert wird, macht euch die Sache allerdings nicht leichter. Ihr erfahrt von einem Informanten, dass euer Bruder zu diesem Zeitpunkt bereits von Barracus weggebracht wurde. Aus Mangel an Alternativen beschließt ihr, einen Deal mit den Boryokudan einzugehen, die euch bei eurer Suche weiterhelfen könnten. Doch diese verlangen natürlich eine Gegenleistung...

Die parallele Handlung führt euch in eine "Besserungsanstalt", in der offenbar auch gerne einmal die Gehirne der "Bewohner" manipuliert werden. Als Insasse Delta-Six führt euch der Direktor mittels Lautsprecheransagen durch verschiedene Tests, in denen euch beigebracht wird, wie ihr mit Schusswaffen umgeht. Im Laufe der Geschichte lernt ihr Insassin Epsilon-Five kennen. Als ihr feststellt, dass euch offenbar die Löschung eures Gedächtnisses droht, wagt ihr gemeinsam einen Fluchtversuch.

Die Geschehnisse danach führen die Handlungsstränge zusammen und stellen hier und da die Gegebenheiten auf den Kopf, so dass alles in einem dramatischen Finale endet.
 

Die Umsetzung

Die schön gezeichneten und dann in Pixelgrafik verwandelten Grafiken sind ein Highlight für diese spezielle Art von Retro-Adventure und müssen sich nicht vor Vorbildern aus dem Hause Sierra oder LucasArts verstecken. Vor allem ist aber die Cyberpunk-Atmosphäre gelungen. Hier der dreckige Planet mit seinen Neonlichtern und Junkies und auf dem es ständig regnet, da die sterile Umgebung der Rehabilitationseinrichtung, in der ihr gefangen seid.

Die Maus-Steuerung ist intuitiv, was für die gelegentlich eingestreuten Kämpfe allerdings nicht uneingeschränkt gilt. Immerhin könnt ihr diese in den Einstellungen so erleichtern, dass dies kaum noch ins Gewicht fällt. Mir haben die Timing-basierten Schusspassagen sogar ganz gut gefallen. Auch der Umstand, an bestimmten Stellen sterben zu können, passt in diese düstere Welt und ist bei weitem nicht so unfair, wie man es aus frühen Sierra-Adventures gewohnt war.

Die Vertonung inklusive der Sprachausgabe hebt das atmosphärische Spiel sogar noch weiter an, was es für mich zu einem echten AGS-Klassiker macht. Noch im gleichen Jahr, etwa acht Monate später, brachte Daedalic sogar eine komplett auf deutsch übersetzte und synchronisierte Fassung unter dem Namen Gemini Rue - Verschwörung auf Barracus heraus, was die Qualität des Spiels noch einmal unterstreicht. Auch weitere Umsetzung, für Mac und iOS etwa, folgten.

Kein Wunder, dass Gemini Rue bei den AGS-Awards 2011 groß absahnte: Sieben AGS-Awards (darunter "Best Game", "Best Story" und "Best Background Art") und zusätzlich sieben Nominierungen wurden es am Ende, trotz starker Konkurrenz wie Blackwell Deception oder King's Quest 3 Redux.
 
Pressespiegel: Gemini Rue
Bei der Gamestar gab es für die deutsche Version 79 Prozent von Patrick Lück, obwohl dieser mit der Pixelgrafik nichts anfangen konnte: "Ich habe mich schon öfter gefragt, ob mich ein Adventure der richtig alten Schule heutzutage nochmal ernsthaft packen könnte. Gemini Rue tritt den Beweis an: Es kann! Egal wie mau gezeichnet und pixelig die Grafik stellenweise sein mag oder wie frustrierend sinnlose Tode und umständliche Steuerung sein können: Sobald mich die Story und Atmosphäre mitgerissen haben, war alles vergessen. Für Nostalgiker ist Gemini Rue sowieso ein Muss, für alle anderen zumindest ein neues Erlebnis."

Die Experten vom Adventure-Treff vergaben 83 Prozent. Sascha Pongratz analysierte treffend: "Mit Gemini Rue ist Joshua Nuernberger ein beachtliches Erstlingswerk gelungen, das auch ohne ausufernde Dialoge und aufgesetzte Rätsel auskommt. Trotz der altbackenen Grafik und kleineren Steuerungsproblemen bietet es eine sehr spannende Geschichte mit philosophischen und gesellschaftskritischen Ansätzen. Der Soundtrack und das Sounddesign sind ebenfalls über jeden Zweifel erhaben. Mit einer Spielzeit von 6-8 Stunden ohne künstliche Längen dürfte das Spiel englischkundigen Freunden von ernstem interaktiven Storytelling und einem Faible für Blade-Runner-inspirierte, düstere Atmosphäre mit Sicherheit gefallen."
 
Anzeige
In der zweiten Handlungsebene seid ihr ein Insasse in einer "Besserungsanstalt".
Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 75314 - 25. Februar 2024 - 2:41 #

Danke für den Artikel und das Interview. :)

Mir hat Gemini Rue auch ziemlich gut gefallen. Schöne Pixeloptik, stimmungsvolle Atmosphäre, spannende Story und gelungene Rätsel. Außerdem ist der Soundtrack großartig, hab mir den auch nach dem Durchspielen noch oft angehört. :)

Ich hab Gemini Rue in der deutschen Version von Daedalic gespielt, welche meiner Meinung nach auch sehr gut gelungen ist. Schade, dass sie ein Flop war, so dass es nie zu weiteren Eindeutschungen der tollen Spiele von Wadjet Eye kam. :(

Deklest 13 Koop-Gamer - 1539 - 25. Februar 2024 - 3:09 #

Danke für diesen tollen Artikel. War sehr interessant zu lesen, auch wenn ich mit Adventures nichts am Hut habe.

TheRaffer 23 Langzeituser - P - 40303 - 25. Februar 2024 - 11:04 #

Oh, cooler Artikel. Gemini Rue habe ich durchaus gerne gespielt. Schönes Point&Click-Adventure und die Rätsel sind mir als durchaus logisch in Erinnerung geblieben. :)

Die Schusspassagen hätte aber nicht sein müssen. Selbst in der "für Vollidioten"-Variante bin ich mehrmals daran gescheitert. :(

Olphas 26 Spiele-Kenner - - 66900 - 25. Februar 2024 - 11:13 #

Gemini Rue war toll. Und der Startschuß dafür, dass ich danach kein einziges von Wadjet Eye vertriebenes oder entwickeltes Adventure verpasst habe.

Alain 24 Trolljäger - P - 47337 - 25. Februar 2024 - 12:39 #

Noch so ein Spiel was ich sicherlich 3 mal besitze und immer noch nicht durch gespielt habe, obwohl es immer Spaß gemacht hat.

Ich glaube ein neuer Versuch muss gestartet werden.

Epic Fail X 18 Doppel-Voter - P - 10459 - 25. Februar 2024 - 13:46 #

Mein erstes Wadjet Eye-Adventure. Und der Auslöser dafür , dass ich seitdem kein WE-Adventure mehr verpasst habe.
War, glaube ich, auch das erste Spiel von WE, das hier auf GG Coverage bekommen hat. Absolut zu Recht!

Deadpool 17 Shapeshifter - P - 6224 - 25. Februar 2024 - 19:55 #

Ähnlich bei mir, der Artikel auf GamersGlobal hatte mich damals dazu gebracht. Primordia und Resonance stehen bei mir sogar noch ungeöffnet im Regal!

Lonestarr 13 Koop-Gamer - 1576 - 25. Februar 2024 - 18:55 #

das Spiel hat mich damals echt überrascht. Wirklich schönes Teil.

Hatte beim Spielen immer so Beneath a Steel Sky Vibes.

StefanH 26 Spiele-Kenner - - 65053 - 25. Februar 2024 - 19:21 #

Das war ein echtes Highlight damals. Ist schon so lange her, dass ich es eigentlich mal wieder spielen könnte.

MicBass 21 AAA-Gamer - P - 28967 - 26. Februar 2024 - 12:44 #

Ein toller Artikel zu einem tollen Spiel, bekomme direkt wieder Lust es nochmal zu installieren.